Chemnitz: Afrikanischer Asylant vergewaltigt 7-jähriges Mädchen. Merkels Politik lässt deutsche Mütter Angst um ihre Kinder haben


 

Auszug:

“Es sind Merkel und ihre politischen Hofschranzen, es sind die Medien, es sind jene christlichen Kreise, die meinen, Nächstenliebe an ihren Todfeinden üben zu müssen, und es sind darüber die ganzen zahllosen Asyl-Verbände und Menschenrechts-Organsiationen wie die Caritas, die für immer mehr Zustrom sorgen, diesen oft auch fordern, die sich an der Vergewaltigung dieses 7jährigen Menschen mitschuldig gemacht haben.”

***

Von Michael Mannheimer, 19.10.2015

Die Hauptschuld dieser Vergewaltigung an dem 7-jährigen deutschen Mädchen  tragen allein Merkel und die aktiven Unterstützer der Massen-Immigration

Bereits vor Wochen schrieb ich, dass mit der Asylantenschwemme auf Deutschland Zustände zukommen werden, wie wir sie in Skandinavien erleben. In diesen Ländern grassiert eine Vergewaltigungsepidemie bislang unbekannten Ausmaßes. Schweden etwa, das einstmals sicherste Land der Welt, liegt nach Südafrika auf Platz zwei der weltweiten Länder mit dem höchsten Vergewaltigungsrisiko. Auch in Schweden sind es die Linken – die dieses Jahr seit Jahrzehnten im Griff haben – die gegen den Willen ihrer Bevölkerung (aber dennoch durch deren Wahlstimmen mitgetragen) Hunderttausende Moslems aus überwiegend afrikanischen Ländern hereingeholt haben.

Und so kam, was kommen musste: Weit über 90 Prozent aller Vergewaltigungen in Schweden, und in Oslo (im Jahr 2010) gar 100 Prozent aller Vergewaltigungen, waren das Werk eingewanderter Moslems. Schwedische Zeitungen, so links wie die in Deutschland, thematisieren dies so gut wie nie. Schlimmer. Oft geben sie den afrikanischstämmigen Vergewaltigern schwedische Namen, um  die Leser auf die falsche Fährte zu schicken.



Einschub:

Islam oder das institutionalisierte Verbrechen an der Menschlichkeit

 “Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen.”


Quelle: Ayatollah Khomeini: “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990


Nun scheint das in Deutschland wahr zu werden, was ich, angesichts der 800.000 männlichen “Asylanten”, die allein in diesem Jahr zu uns gekommen sind, bereits angekündigt habe. Ein Teil dieser wird sich seine sexuellen Opfer unter deutschen Mädchen und Frauen suchen. Und auch unter deutschen Kindern. Kindesvergewaltigungen sind in den islamischen Ländern weitaus häufiger als bei uns. Diese Praxis geht direkt auf Mohammed zurück, der sich mit zahlreichen Kindern, selbst Kleinkindern, sexuell vergnügte.

Schuld trägt natürlich jeder Vergewaltiger, der zu uns kommt. diese gehören gefasst, vor ein Gericht gestellt, danach ins Gefängnis – und dann ohne Wiederkehrmöglichkeit abgeschoben in ihr Herkunftsland. Leider wird das so nicht passieren. Wir kennen zahlreiche Gerichtsurteile, in denen muslimische Vergewaltiger, selbst Serienvergewaltiger, zu Sozialstunden verurteilt wurden. Und dann in Deutschland bleiben durften.

Das alles muss sich ändern. Richter, die dahingehend das Gesetz gebeugt habe, sind zu bestrafen und aus dem Richteramt zu entfernen. Und jene, die uns diesen Massen-Zustrom verordnet haben, sind als die wahren Täter hinter all den den in die Tausende gehenden Vergewaltigungen, Tötungen und Körperverletzungen an Deutschen zu benennen und an den Pranger zu stellen.

Es sind Merkel und ihre politischen Hofschranzen, es sind die Medien, es sind jene christlichen Kreise, die meinen, Nächstenliebe an ihren Todfeinden üben zu müssen, und es sind darüber die ganzen zahllosen Asyl-Verbände und Menschenrechts-Organsiationen wie die Caritas, die für immer mehr Zustrom sorgen, diesen oft auch fordern, die sich an der Vergewaltigung dieses 7jähigen Menschen mitschuldig gemacht haben.

Faktisch handelt es sich bei all den in diesen Organisationen  am Zustrom von Moslems aktiv beteiligten Personen im juristischen Sinn um Unterstützer einer terroristischen Vereinigung. Es gibt in der Tat immer mehr Juristen, die das ebenso sehen und die die Anwendung des §129a Absatz 5 StGB bezüglich der politischen medialen und organisatorischen Strukturen verlangen, die sich mit dem Islam verbündet haben und seine Anhänger millionenweise nach Deutschland importieren.

Der Islam ist im Sinne dieses Paragrafen fraglos eine terroristische Organisation. Er fordert an unzähligen Stellen in Koran und den Hadithen zu Mord (§ 211) oder Totschlag (§ 212), sogar zum Völkermord (§ 6 des Völkerstrafgesetzbuches) oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit (§ 7 des Völkerstrafgesetzbuches) auf. Er verübt seit 1400 Jahren unablässig Straftaten gegen die persönliche Freiheit, sei es, was die Unterdrückung der Frauen, sei es auch, was sein mit der Todesstrafe belegtes Verbot eines freien Religionswechsels bei Moslems anbelangt.

Wir müssen unsere Justiz zwingen, endlich die Gesetz anzuwenden. Jeder möge sich darüber Gedanken machen, wie man dies bewerkstelligen kann.


 

 

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
50 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments