Bericht eines algerischen Wissenschaftler über die totale Islamisierung Frankreichs

Gebetsdschihad Paris

In Hunderten französischer Städte demonstrieren Moslems ihren zukünftigen Machtanspruch - auch und besonders durch die Prozedur des sog. "Gebets-Dschihads". Das oben zu sehende Straßengebet (in Paris) hat primär nichts mit einem Gebet zu tun. Es ist Ausdruck davon, dass Moslems bereits bereits den öffentlichen Raum beherrschen - und bald die Politik beherrschen werden.

____________________

Wie Paris islamisch wurde

Der Lagebericht des algerischen Physikers Fewzi Benhabib, der vor Jahrzehnten vor den "Islamisten" aus Algerien nach Paris geflohen war, ist an Dramatik nicht mehr zu überbieten. Das Paris, das er heute vorfindet, gleicht nahezu identisch dem damaligen Algerien, das er aus Todesangst verlassen hat. Pariser Imame sagen, dass Musik für Schweine sei - in seinem Algerien sagten sie zuvor dasselbe. In Paris laufen bereits vierjährige Mädchen mit einem Hidschab herum, und nahezu alle Schulen bieten nur noch hahal-Essen an. Es ist das Paris des Massaker vom 13. November 2015. Ein Paris, das schon längst nicht mehr in der Hand der eingeborenen Franzosen ist, wie es auch für weite Teile im Süden Frankreichs längst zutrifft. Die Medien hätten nun hinlänglich Zeit gehabt, die totale Islamisierung Frankreichs und vor allem von Paris zu veranschaulichen. Doch es geschieht nichts dergleichen. Im Gegenteil: Die weit fortgeschritten Islamisierung Frankreichs wird nahezu komplett totgeschwiegen. Medien tun so, als wäre nichts. Sie machen allein den "Islamismus" für die Pariser Attentate verantwortlich, ganz so, als handele es sich dabei um einen grippalen Infekt, der scchließlich jeden treffen könne. Doch der Physiker nennt die Herde dieses Infekts: Es sind die Moscheen in Paris und in Frankreich, in denen die gewaltsame Islamisierung geplant und ausgeführt wird. Und unsere Politiker tun immer noch so, als würden Moscheeneubauten die islamische Gefahr bändigen. Das Gegenteil ist der Fall. Jede neue Moschee schwächt Deutschland und Europa, jede neue Moschee stärkt den Islam. So war es schon immer in der 1400jährigen Geeschichte dieser Religion, die viel weniger eine Religion ist als eine gewalttätige und über Milionen Leichen gehende Eroberungs-Ideologie.

Michael Mannheimer, 2.11.2015

***

 

Aus: 19.11.2015 DiePresse.com, von Fewzi Benhabib

Saint­Denis: Wie meine Stadt islamistisch wurde

Einst floh Fewzi Benhabib vor Algeriens Islamisten nach Saint­Denis. Heute sei die Stadt nicht wiederzuerkennen, schreibt er, Islamisten hätten Straßen und Geschäfte erobert: Bericht eines Fassungslosen.

Seit 21 Jahren wohne ich in Saint­Denis. Hier, wenige Kilometer von Paris entfernt, habe ich im Jahr 1994 Asyl gefunden. Mein Freund, Professor Abderrahmane Fardeheb, war am 26.September jenes Jahres in Oran vor den Augen seiner Tochter, die er zur Schule begleitet hatte, von Islamisten ermordet worden. Damals hatte ich beschlossen, mein Land zu verlassen.

In Saint­Denis, dieser an der Seine gelegenen Stadt der Vielfalt, Gastfreundlichkeit und Toleranz, konnte ich mit meiner Familie heimisch werden, endlich frei von den Drohungen der Islamisten, die sich in meinem Briefkasten haäuften. Ich war 48 Jahre alt und verließ eine geliebte strahlende Stadt, in der ich als Physiker gearbeitet und gelehrt hatte – voller Schmerz, aber überzeugt, dass ich den Schrecken des politischen Islam in Frankreich nicht mehr ausgesetzt sein wuürde.

In den letzten Jahren hat die Angst mich wieder gepackt. Saint­Denis hat nichts mehr mit dem Saint­Denis von damals zu tun. Und das Land der Menschenrechte weigert sich, hinzusehen. In Saint­Denis hat sich ein Spalt aufgetan, der Erinnerungen weckt, er tut sich auf auf den Gehsteigen, auf dem Markt am Sonntag. Und dennoch weigern sich viele Buürger zu erkennen, dass hier ein Gegenprojekt an den demokratischen Grundfesten der pluralistischen Gesellschaft nagt.

Schleier für eine Vierjährige

Wo sind, an diesem geradezu sommerlichen Novembersonntag, noch leichte Tops und kurze Röcke? Wo ich auch hinsehe, Schleier, Schleier, nochmals Schleier – einfache Kopftücher, Tücher, die auch die Stirn verdecken, und große für den ganzen Körper. Seit Kurzem gibt es in der Straße, die den Namen des kommunistischen Widerstandskämpfers Gabriel Peri trägt, Geschäfte für islamische Kleidung. Sie heißen Dubai Center oder Daffah – eine blühende Saudi­ Firma. Das ist das Gesetz von Angebot und Nachfrage, was ist schlecht daran?, fragen die Naiven, zu denen ich mich nicht mehr zählen kann. Meine Frau fragt treuherzig: „Haben Sie ein Kopftuch für meine achtjährige Enkelin, die klein für ihr Alter ist?“ Die Verkäuferin zeigt ihr Modelle: „Ich habe eines einer Vierjährigen verkauft.“

Dazwischen liegen Bücher, sie vermitteln gemeinsam mit der „wahabitischen Mode“ den Bekehrungseifer einer islamistischen Randgruppe, deren Ideologie viele, aus Schwäche oder Ignoranz, für die Botschaft des Korans halten. Diese will die „Muslime“ im islamistischen Orbit festhalten, die Gemeinschaft beherrschen, die Abspaltung vom Rest der Gesellschaft zu fördern.

Neben dem riesigen Fast Food ­Geschäft Mak d'Hal, das die McDonald's­ Optik imitiert und Hamburger anbietet, die hundertprozentig halal sind, fällt der Friseursalon Mixte Coiffure kaum auf. Die Besitzerin erklärt mir: „Mixte heißt hier, dass es einen eigenen Raum für verschleierte Frauen gibt, wo sie vor Blicken geschützt sind.“ Diese Frau kommt wie ich aus Oran. Ich sage: „Woher ist diese Idee gekommen? So was habe ich nicht einmal in Oran gesehen.“ Darauf die Friseurin: „Sie werden wohl nicht Oran und Saint­Denis vergleichen!“ Hier in Saint­Denis, erklärt sie mir, würden die Muslime ihren Glauben kompromisslos leben.

Wie oft habe ich das in letzter Zeit nicht gehört? Aus algerischen Städten wie Algier oder Setif kommen Freunde von mir fassungslos zurück. „Auf dem Markt von Bab­El­Oued halten sich Verliebte an den Händen!“, erzählt mir ein Freund, als hätte er eine Englisch sprechende Ente gesehen. „Frauen, die auf einer Cafe-­Terrasse mit Freundinnen etwas trinken, sind dort normal, hier würden wir uns drüber wundern“, klagt ein anderer.

Franzosen, die an meinem Aussehen und Akzent meine Herkunft erkennen, fragen mich: „Und, isst du Schweinefleisch?“, als wäre das seltsam. Ich frage doch auch nicht Nachbarn oder Kollegen, ob sie brav fasten oder in die lateinische Messe gehen! Warum sperrt man mich in einen religiösen Identitätskäfig? Als meine Schwiegertochter ihre Tochter in der Schule anmeldete, kreuzte sie beim Kantinen ­Fragebogen an, das Kind esse „alles“. Einige Tage nach Schulbeginn sprach sie ein Betreuer an: „Sie wissen schon, dass Sie, indem Sie ,alles‘ angekreuzt haben, zugestimmt haben, dass Ihre Tochter auch Lebensmittel isst, die nicht halal sind?“

Meine Stadt hat mir in den letzten Jahren wieder den Argwohn eingeimpft, den ich vor 21 Jahren auf der anderen Seite des Mittelmeers zurücklassen wollte. Der Menschenstrom, der sich jeden Freitag in die Rue de Boulangerie ergießt, ist keine gewöhnliche Versammlung von Gläubigen. Vom Tawhid­-Zentrum aus, das so viele Gläubige anzieht, dass ihre Gebetsteppiche zeitweise den Verkehr zum Stillstand brachten, startete im Jahr 2000 der Prediger Tariq Ramadan seine Frankreich­-Tätigkeit. Dieser Gebetsraum, den manche für eine einfache Moschee halten, ist das Zentrum jener, die der politischen Ideologie der Muslimbrüder folgen.

Ich bin in Frankreich, ich gehe auf einer Straße, die noch wagt, sich Rue du Jambon zu nennen, Straße des Schinkens. Ich nähere mich einer neu eröffneten Buchhandlung, und verzweifle. In der Auslage hängen Plakate, die Kindern islamische Regeln beibringen, wie dass man andere nicht verspotten, auf der rechten Seite liegen und beim Trinken drei Pausen machen soll. Auf den Buchtischen sieht man die Stars des politischen Islam, Hani und Tariq Ramadan, ebenso wie die historischen Galionsfiguren der Muslimbruderschaft, Sayyid Qutb und Hassan al­Bana.

Musik, sagt ein Imam, ist für Schweine

Das alles erinnert mich in unheimlicher Weise an das Oran der 1990er­Jahre, als die islamistische Stadtregierung als erste Maßnahme das Konservatorium schloss, Musik und Tanz verbot und Kunst als importierte Sünde verdammte. Wurde nicht ein Imam in der bretonischen Stadt Brest vor einigen Wochen gefilmt, als er seinen kleinen Schülern erklärte, Musik sei für Affen und Schweine gemacht?

Als die der extremen Rechten nahestehende Organisation Civitas eine Konferenz gegen die Gendertheorie veranstaltete, wurde der Ordnungsdienst nicht etwa von konservativen Katholiken organisiert, sondern von den bärtigen Männern des Tawhid­-Zentrums, die der Ehe für alle genauso feindlich gesinnt sind. Wie viele solche Vorkommnisse wird es noch brauchen, um der Linken von Saint­Denis die Augen zu öffnen?

Am Technologie­Institut von Saint­Denis, einen Steinwurf vom Friseursalon Mixte Coiffure entfernt, hat eine Studentenorganisation gefordert, dass die Vorlesungszeiten nicht in die Gebetszeiten fallen. Weil er es wagte, an die Werte der Republik zu erinnern, wurde der Institutsdirektor Opfer einer brutalen Einschüchterungskampagne, erhielt Drohbriefe, sein Auto wurde beschädigt, er wurde verprügelt. Was tut die Polizei? Wo ist die Linke?

In den Neunzigerjahren habe ich meine algerischen Mitbürger genauso hilflos angesichts der riesigen geistigen und logistischen Maschinerie der algerischen Islamisten gesehen. Der Islamismus kam damals auf leisen Sohlen, mit kleinen, aufeinanderfolgenden Dreistigkeiten, anfangs sehr darum bemüht, niemanden zu erschrecken – um sich schlussendlich in den Terror zu stürzen und in die Barbarei.

Dieser Artikel erschien am Montag in der französischen linken Zeitschrift „Marianne“, zwei Tage vor dem Anti­-Terror-­Einsatz in Saint­ Denis im Zusammenhang mit den Attentaten vom 13.November.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4869481/print.do

Quelle

19.11.2015 DiePresse.com

13.November. Übersetzt und gekürzt hat ihn Anne­Catherine Simon


Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 1. Dezember 2015 23:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Angriff des Islam gegen Europa, Frankreich und Islam, Islamisierung: Fakten, Medien und ihre Rolle bei der Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

36 Kommentare

  1. 1

    Ich bin Musiklehrerin, derzeit krank geschrieben wegen Islamophobie. Den Entwicklungen ins Auge blickend sollte ich umschulen. Musik ist haram. Kennt jemand eine Pianistin mit Kopftuch? Ich werde Burkadesignerin.

  2. 2

    Das ist schlicht und einfach eine Machtdemonstation. al-Baghdadi wird wohl freudig aufgeschrien haben.
    --------------

    Die Hauptseite gibt sich harmlos:

    ->http://www.zazzle.dehttp://www.zazzle.de/islam+kinder+kleidung<-

    😯

  3. 3

    Hinweis:
    Ich habe den Link (Werbung) deaktiviert. Man muß ihn im Browser direkt eingeben!

  4. 4

    Imam " Musik ist für Schweine " das soll er doch mal den Kölner Bands von " Arsch hu " erklären .
    Die Kölner Bands die für den Islam und für die Scharia sind in Deutschland ,ihre Musik aber lieben .
    Keine Musik mehr ? Das ist nun mal der Islam und wir müssen uns daran halten . Der Imam sagt keine Musik ,also muss man das Radio einmotten oder ganz zerstören . Schmeißt eure Radios und Fernsehen aus dem Fenster denn der Imam hat gesprochen .

  5. 5

    Wenn ich diese Riesenheerscharen von Bückbetern sehe, dann stelle ich mir immer vor, dass bei dieser Körperhaltung doch das ein oder andere Fürzchen aus dem Ä...lein entweichen könnte.
    Mein Gott noch mal, muß das stinken,wenn sich die Herren danach wieder in die Senkrechte begeben.

  6. 6

    Passend : Bremer Polizisten lachen Innensenator Mäurer aus !
    http://www.jungefreiheit.de

    Illegalen-Politik
    Islam-Politik
    Scharia-Einzug in Deutschland und Europa
    Merkel, ihr Blutiger Weg zur Islamisierung Deutschlands und Europa

    http://www.netzplanet.net

  7. 7

    " Einprozent-Initiative gestartet : Wir helfen denen ,die unser Land verteidigen !"

    http://www.deutschelobby.com

    http://www.einprozent.de

  8. 8

    Solche Massenaufläufe zum beten werden dann von den Moslems immer mit dem Argument begründet, das es zu wenige Moscheen gibt und sie dazu gezwungen sind auf der Straße zu beten...

    Etwas was eine absolut dreiste Lüge ist, denn wenn die auf der Straße versammelt sind, sind die Moscheen in der Umgebung alle leer und falls das noch nicht reichen sollte, reisen auch noch Moslems aus der Vorstadt, oder aus ganz anderen Städten an...

    Die drei Hauptpunkte für solches Verhalten sind:

    Das ausloten der Situation wie weit man inzwischen gehen kann, ohne das der Staat eingreift.

    Durch das besetzten des öffentlichen Raums diesen zum erliegen zu bringen und somit seine Macht zu demonstrieren.

    Und vor allem die Einschüchterung der (NOCH) Nicht-moslemischen Mehrheit, durch solche Aktionen und vor allem mit der darauf NICHT folgenden Reaktion der Behörden.

  9. 9

    Wir müssen klar herausarbeiten und auch sagen !!!

    Moslems passen nicht zu uns.

    Über das übliche Erscheinungsbild mit Bärten und

    die Verschleierung der Frauen hinaus haben Moslems

    folgende negative Erscheinungen.

    Arroganz

    Paschagehabe

    Frechheit

    Schmarotzertum

    Ghettobildung

    Mangelnde Intelligenz

    Verschlagenheit

    Brutalität

    Lernunwilligkeit

    und vieles mehr

    Ich bin es leid, daß wir versuchen Menschen zu

    integrieren, die dies gar nicht wollen.

    Und darüber hinaus bin ich es leid immer den

    Zahlhannes für die spielen zu müssen.

    Ich habe die Schnauze voll

    Und ich will mein Deutschland so zurück, wie

    es einmal war !!!!

  10. 10

    Da hilft nur eins:
    besser integrieren..... 😉

    https://www.facebook.com/MehrAsylBitte/?hc_location=ufi
    Initiative für mehr Flüchtlinge

  11. 11

    "Hier in Saint­Denis, erklärt sie mir, würden die Muslime ihren Glauben kompromisslos leben." Ich weiß nicht ob es schon aufgefallen ist aber auch in Deutschland ist Religion wieder die Nr.1. Vor 10 Jahren war Religion etwas, was man praktizierte, auch als Christ oder nicht Religiöser Mensch. Man akzeptierte Andere die einen Glauben hatten, und die ohne waren akzeptierte man auch. Heute ist Religion in aller Munde, es bestimmt den Alltag jeden Tag ein wenig mehr. Man muß Rücksicht nehmen auf Religion, sein Leben ändern wegen dieser Religion, man darf nicht mehr seine Meinung sagen wegen Religion, und man soll sogar die Sprache lernen wegen der Religion. Religion ist plötzlich in aller Munde, jeden Tag aufs Neue und immer aggressiver. Religion.Wir sind zu einem religiösen Land geworden und diese Religion ist nicht einmal unsere angeborene Religionszugehörigkeit. Unbemerkt übernimmt eine Religion oder überhaupt Religion, die Staatsmacht, obwohl laut Gesetz es eine Trennung zwischen Religion und Staat geben soll.

  12. 12

    @ eagle1 #10

    Da die UNO Deutschland zum "Bevölkerungs-AUSTAUSCH" auffordert, ist alles Gerede von "Integration" nur noch pures Gewäsch oder gezielte Volksverdummung - hier:

    http://www.info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsaustausch-von-deutschland.html

    Wahrscheinlich ist diese "UNO" schon vom Islam "gekauft" und die linken Verbrecher machen da in ihrem Haß auf das Christentum bereitwillig mit, da nämlich ausdrücklich der Austausch der Deutschen, Franzosen, Italiener u. a. durch "Migranten aus Nahost und Nordafrika" - also überwiegend durch Moslems - gefordert wird. Statt einer solchen scheinheiligen Aufforderung an die Völker Europas zum SELBSTMORD hätte diese verbrecherische UNO auch gleich sagen können: "Deutsche, Franzosen, Italiener verschwindet, verpisst euch! Eine vom Islam dominierte Welt braucht euch nicht länger!"

  13. 13

    Reiner Schöne #11

    dabei ist Islam eine politische Ideologie unter dem Deckmantel der Religion. Auch ich sehe es so,
    wer gläubig ist und Christ, oder Buddhist oder sonst etwas, trägt dies nicht vor sich her, wie eine Trophäae.Wie müssen uns seit Jahren mit einer babarischen Ideologie und ihren Anhängern beschäftigen, die weder zu uns gehören, noch zu uns gehören wollen. Im Gegenteil, sie wollen uns besitzen und über uns herrschen.Von morgens bis abends Islam und Muslime. Würden die Andersgläubigen ja sogar die Christen so fordern, hääten sämtliche Politiker, Medien und Gutmenschen uns schon für verrückt erklärt. Nun
    werden Islamkriitker denunziert, angeprangert, ausgehrenzt und viel Schlimmeres,um den Islam und ihre nicht integrierbaren Anhänger zu hofieren.
    Das ist nicht mehr mein Deutschland.

  14. 14

    Elf Mitglieder des israelischen Teams wurden bei den Olympischen Spielen 1972 in München von Palästinensern als Geiseln genommen und ermordet. Das ist bekannt, aber es hat bis jetzt gedauert, dass man weltweit erfährt, dass die Palästinenser die Geiseln vorher brutal geschlagen und gefoltert haben. Ihnen wurden die Knochen gebrochen und einem angeschossenen Opfer wurden die Genitalien abgeschnitten. Das wurde alles bis heute geheimgehalten.
    Lange Zeit hatte der deutsche Staat versucht, alle Informationen darüber zurückzuhalten, was palästinensische Terroristen den israelischen Sportlern bei der Geiselnahme in München bei den Olympischen Spielen 1972 alles angetan hatten. Doch nun werden erstmals Details der sadistischen Grausamkeiten bekannt, die die Terroristen an ihren Opfern begangen haben, bevor die dilettantisch geplante deutsche Befreiungsaktion in einem riesigen Blutbad endete. Die Terroristen hatten einen der Sportler, der am Anfang der Geiselnahme angeschossen wurde und dann stundenlang qualvoll ausblutete, die Genitalien abgeschnitten und ihn missbraucht, während die anderen Geiseln offenbar zusehen mussten, berichtet die „New York Times“. Auch die anderen israelischen Sportler sind offenbar vor ihrem Tod schwer misshandelt worden und wiesen Knochenbrüche und andere Spuren von Gewalteinwirkung auf.>

    damit Herr Graf sieht, wie wunderbar seine "Palästinenser" sind und wie kreativ und aufbauend.

    MM. Bitte dringend um Quellenangabe!

  15. 15

    wir haben nur eine einzige Chance:

    Wir müssen versuchen, soviel Menschen wie möglich aus dem handelsrechtlichen Rechtskreis der BRD-Firmen in den staatlichen Rechtskreis und damit in die Souveränität zu bringen.

    Gleichzeitig müssen wir alle Möglichkeiten ausschöpfen, dem handelsrechtlichen Subjekt die Finanzierung (Steuern) zu verweigern. Das geht natürlich nur über die Souveränität.

    Eine wunderbare Anleitung hat Lars Freitag mit seinen Büchern gegeben.
    Wen es interessiert:
    1. Geheimsache: Privatisierung
    2. Airbag für´s Flugzeug

  16. 16

    Bald sieht es in Berlin auch so aus wie in Paris, und in jeder deutschen Stadt im Westen auch. Der renitente Osten kommt ewas später dran. Ein Hoch auf die liebe Kanzlerin Merkel, die diesen segensreichen Prozess beschleunigt.

    Für ihre unschätzbaren Verdienste wird diese Frau heute, den 2. Dezember, im Jüdischen Museum Berlin in Anwesenheit von Herrn Josef Schuster, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, mit dem Abraham-Geiger-Preis geehrt - da sie eine "Garantin der Freiheit der Religionen in der modernen Gesellschaft" ist.

    http://www.deuschlandradiokultur.de Deutschlandradio Kultur Kulturnachrichten

    Noch Fragen dazu, wer die Invasion steuert, lieber Backbone und lieber Bernard de Klärwo?

  17. 17

    @Backbone
    Die Verbrecher, die die israelischen Sportler 1972 in Münche überfielen und einen davon zu Tode folterten, hatten den Tod, und nichts als den Tod, verdient.

    Solche sadistischen Mörder gibt es leider nicht nur unter den Arabern. Zurzeit stehen in Israel drei Jugendliche vor Gericht, die einen Araber entführt und lebend verbrannt haben.

  18. 18

    Nachdem wir dann die eigene Souveränität, die unserer Gemeinde und die unseres Landes geschaffen haben, werden wir wieder in der Lage sein hier in Deutschland wieder selbst zu bestimmen.

    Die eigene, also die persönliche Souveränität, ermöglicht jetzt bereits, sich wirksam gegen Steuern und Gebühren (GEZ, Knöllchen usw.) zu wehren.

    Dann müssen wir auch nicht Fremde Menschen in unser Land hereinlassen, die sich nicht "benehmen" können oder wollen.

  19. 19

    Moderne Gesellschaft in Verbindung mit Religion !!

    Auf der einen Seite High-Tec und Neugier in den Wissenschaften, auf der anderen Seite Zunahme der religiösen monotheistischen Verdummung ganzer Völkerscharen, weltweit!

    Mutmassliche Ausserirdische lachen uns doch aus!
    Kein Wunder das SETI erfolglos bleibt!

    Kopfschüttel

  20. 20

    Der Islam macht seinen Staat aus der Unwissenheit und Frechheit, aus dessen Schule viele nur so ins Gelag hinein schreien, und gar nichts wissen: wenn man Sie sollte examinieren, würden Sie das A B C nicht wissen in der Profetischen Theologie.

    Religion und Lebensgräuel wird vorkommen und ins Werk gerichtet, sondern immer getrost darin fortgefahren. Ja, wir zerstören in unserem eigenen Land und in denen Herzen unserer Kinder den Altar Gottes aus Jesus Christi, um der Eitelkeit, Lügen, und der eigenen Liebe. Aber Jesus Christus Altar darinnen aufzubauen versteht man nicht.

    Man geht gegen die an, die Jesus in ihrem Herzen anbieten, man streitet wieder sie und verfolgt sie: aber gegen diejenigen hat man nichts zu sagen, die in ihrem Herzen Unreinigkeit, Missgunst, Neid, Ehebruch und Rachgier, haben. Alle dergleichen Menschen werden für ehrliche Leute gehalten. Diejenigen Politiker, Richter und Pfaffen die voller eigener Liebe sind, die nur ihren Nutzen und Ehre suchen, nur danach trachten, wie sie sich in allen ihren Taten bei anderen groß machen mögen, und sich bemühen ihre Werke groß Scheinen zu machen, obgleich ihre Herzens sehr ledig sind; diese werden gelobet, zu Heiligen gemacht und hoch geachtet.

    Die Ursach liegt versteckt:

    Denn um das Jahr 360. ungefähr hat man schon angefangen den erbärmlichen Aberglauben der Reliquien oder Heiligtümer und Anrufung der Heiligen einzuführen. Um das Jahr 600 hat der Papst Gregorius M. die Lehre von Anbetung der Heiligen und den Gebrauch der Bilder eingeführt.
    Es sind keine dumme Leute gewesen, die Gott gebraucht, sondern Naturgeister die Grütze im Kopf hatten. Daher stand ihnen eben das dumme Wesen, das sie vor sich sahen, nicht an. Und wie es damals bei den Christen stand, so war es auch wohl war. Die Türken sagten: wir wollen was gut ist zusammensetzen, und eine vernünftige Religion auslesen; wir wollen das Beste aus allen Sekten herauslesen, und eine Religion auf-und einrichten nach dem Naturkopf; das wird ja nicht schaden.

    Der römische Patriarch hofiert und wills nicht erkennen.

    Oh Gott, zu dieser unserer Zeit nennt man das gute bös und das Böse gut!

  21. 21

    Herr Graf #16

    Wo habe ich etwas anderes behauptet ?

  22. 22

    @Backbone (21)

    Prima, dann sind wir uns ja in diesem wichtigen Punkte
    einig.

  23. 23

    Ich war im Jahr 2013 im Elsass. Es war für mich

    schockierend zu sehen wie sich unser Nachbar in

    so kurzer Zeit verändert hat.

    Überall Algerier, Marokkaner und Schwarze.

    Es wird einem vom anschauen übel !!!

    Das war mein letzter Besuch im Elsass.

    Da fahre ich lieber durch die Schweiz in die

    Provence.

  24. 24

    Deutschland muss wieder souverän werden, aber dazu muss man wissen WIE und vor allem, WARUM Deutschland seine Souveränität verloren hat, oder besser gesagt, sie diesem Land vorenthalten wird und von WEM...!!!???

    MM. Gelöscht!

  25. 25

    Umsiedlung von Flüchtlingen :

    Ungarn warnt vor EU-Türkei-Deal !

    2.12.2015, 11:45 Uhr

    http://www.nzz.ch/international/ungarn-warnt-vor-eu-tuerkei-deal-zu-umsiedlung-von-fluechtlingen-1.18656325

    (Reuters)

    Die EU und die Regierung in Ankara arbeiten nach Angaben des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban hinter den Kulissen an einem Plan, 400'000 bis 500'000 syrische Flüchtlinge direkt aus der Türkei in die EU umzusiedeln. Möglicherweise werde die Abmachung noch in dieser Woche in Berlin verkündet, sagte Orban am Mittwoch bei einem Treffen mit Führungskräften seines Landes in Budapest .

    «Diese böse Überraschung erwartet Europa.» Er erwarte starken Druck auf sein Land ebenso wie auf Polen, die Slowakei und Tschechien, einen Teil der Flüchtlinge aufzunehmen. Ungarn werde dies aber nicht akzeptieren. Orban sträubt sich seit langem gegen ein festes Quotensystem für eine gerechtere Verteilung von Flüchtlingen in der EU .

    . . . . warum gibt es nicht mehr ORBAN´s ? . . . Hut ab vor diesem Mann !

  26. 26

    Super Vortrag vom Reptiloid, Jude, Perser, Arier, Moselm Ken Jebsen! an einer Waldorfsschule

    Anschauen!

  27. schwabenland-heimatland
    Mittwoch, 2. Dezember 2015 14:57
    27

    die Linksrotschwarzgrünen Politiker und Mainstreamgutmenschen meinen in ihrem Flüchtlings- Islam ist lustig und bereichernd" Multikultiideologie Wahn, sie konnten so argumentieren wie ein buntes Huhn das meint, Krokodile sehen auch schön grün aus- wie ein kleiner Drache, sind auch völlig harmlos und fressen nur kleine Fische, aber schwupp, hoppla - nichts bleibt mehr übrig, nicht mal die bunten Federn!

  28. 28

    @ Alter Sack 12#

    warn ironischer Kommentar....
    wenn man den link aufmacht und durchstöbert, dann wird das klar..

  29. 29

    Eilmeldung!

    20 Tote bei Schießerei in Kalifornien

    In der kalifornischen Stadt San Bernardino hat mindestens ein Unbekannter ein Blutbad angerichtet. Nach Berichten des Fernsehsenders CNN hat es bei einer Schießerei bis zu 20 Todesopfer gegeben. Die Polizei in der Stadt bestätigte, dass es zu einem Vorfall gekommen ist und wies die Anwohner an, nicht auf die Straßen zu gehen.

    Der Fernsehsender CNN berichtet von drei möglichen Verdächtigen und zeigte Fernsehbilder, auf denen Hilfskräfte Verletzte versorgen.

    http://www.11alive.com/videos/news/2015/07/21/5867887/

  30. 30

    In einem Gebäude hat man den Ausweis eines Täters gefunden .. Seine Name: FAROOQ SAEED!

    http://www.weaselzippers.us/243078-breaking-active-shooter-in-san-bernadino-california/

  31. 31

    @ Zentrop # 30

    Wieso verlieren die alle ihre Ausweise an den Tatorten ? ?

    Hhmmm . . . . seltsam !

  32. 32

    Irgendwo habe ich mal gehört oder gelesen, das ein Spalt zwischen Nord und Süd Frankreich kommen soll und die ersten großen Bürgeraufstände.
    Durch diesen Artikel, scheint das gar nicht mehr so abwegig zu sein!?

  33. 33

    Elf Mitglieder des israelischen Teams wurden bei den Olympischen Spielen 1972 in München von Palästinensern als Geiseln genommen und ermordet. Das ist bekannt, aber es hat bis jetzt gedauert, dass man weltweit erfährt, dass die Palästinenser die Geiseln vorher brutal geschlagen und gefoltert haben. Ihnen wurden die Knochen gebrochen und einem angeschossenen Opfer wurden die Genitalien abgeschnitten. Das wurde alles bis heute geheimgehalten.
    -----------------
    Das ist heute nicht mehr unglaublich, haben diese Subjekte doch überall auch heute diese Spur ihres falschen Gottes Satan hinterlassen, der ganz besonders die Juden haßt.

    Ich möchte an der Stelle aber hinzufügen, daß infolge dieses Terroraktes von Golda Meir der Mossad gegründet wurde. Und bis auf einen hat er sämtliche Attentäter in einer sich über viele Jahre hinziehenden Verfolgungsjagd liquidiert. Wer das selbst recherchieren will, kann nach einem entsprechenden YT googlen.

  34. 34

    Die Islamisierung unseres Landes ruft zum Himmel, zum Aufstand der Anständigen:

    Psalm zum Advent 2015

    Herr, kümmert es Dich nicht?
    Die Klagen jener, die für Dich starben verhallten, als ob Du nicht wärest.
    Unzählbar ist die Schar der Gläubigen, die deinetwegen jährlich ermordet.
    Sie wurden ausgetilgt in Ländern, die Dir einst viele Heilige schenkten.
    Wie Tiere im Laufe der Jahrtausende, so verschwanden sie in der Erde in Kürze.

    Kränkt es Dich nicht?
    Das Fest der Geburt Deines einzigen Sohnes erfüllt ihre Kehlen mit Wut.
    Dein Zeichen ist ihnen verhasst: Sie tilgen es aus, wo immer sie können.
    Ihre Macht wächst wie die Schatten am Abend.
    Wie eine gewaltige Woge, so branden sie über uns hin.

    Empört es Dich nicht?
    Gebührt Deinen Hirten im Lande der Darwin-Award?
    Wertvoller sind ihnen Deine Verfolger als Deine wahren Diener.
    Den Schrei des Widersachers lassen sie in Deinen Gärten ertönen.
    Sie mischen Deinen reinen Wein mit dem Gift falscher Worte.

    Herr, eile uns zu helfen!
    Jetzt hohnlachen die Völker Deinem Namen!
    Der Fürst dieser Welt hat ganze Regierungen ergriffen.
    Wann wirst Du kommen uns deine Treue zu erweisen,
    den Völkern Deine Macht zu offenbaren?
    Amen

    Ist das nicht schrecklicher christlicher Fundamentalismus, in frommen Blogs eine Schande?

  35. 35

    @MM

    unwetter 24

    MM. Gelöscht!

    🙁 🙁 🙁 ...

  36. 36

    Der "gemeine Gläubige" ist für jedes organisiertes System nicht mehr als Mittel zum Zweck der Machterhaltung: das gilt für Reliogionen, Politik und Wissenschaftsbetrieb. Die seit Jahrtausenden dahinter stehenden Kräfte verfolgen nur EIN Ziel: diesen Planeten total zu versklaven - so oder so... Als Mitglied bei verte.n.nu bin ich dafür, den Spiess umzudrehen...