Trittin: “AfD ist eine Bürgerkriegspartei, die nach Gewalt lechzt”


Jürgen Trittin fand es "zutreffend beschrieben", dass die AfD eine Bürgerkriegspartei, die nach Gewalt lechze, sei. Foto: GNU-FDL/ Wikimedia CC BY-SA 3.0

 Wovon Trittin ablenken will:
Die wahre Bürgerkriegspartei sind die Grünen

Die Kriminalisierung des bürgerlichen Widerstands – vder sich in den Pegida-Bewegungen und der AfD nicht überwiegend, doch am deutlichsten kristallisiert – durch Medien und Parteien wird immer unerträglicher. Was die FAZ über die AfD schrieb und von Trittin zustimmend zitiert wurde, ist unerträglich und beweist, dass wir längst in einer linken Gesinnungsdiktatur angekommen sind, die sich nur noch marginal von der in sozialistischen Diktaturen unterscheidet.  

Jedenfalls hätte Sigmund Freud heute vermutlich sein Freude an Leuten wie Trittin. Nicht dass er mit denen Politik der Vernichtung Deutschlands übereinstimmen würde. Doch er würde dessen zustimmendes Zitieren des FAZ-Artikels, wonach sich die AfD “zu einer völkischen Bewegung bis hin zu einer Bürgerkriegspartei entwickele, die nach Gewalt lechzt”, unschwer als Freudscher Versprecher (auch Lapsus linguae genannt) entlarven. Dabei  handelt es sich um eine sprachliche Fehlleistung, bei der ein eigentlicher Gedanke oder eine Intention des Sprechers unwillkürlich zutage tritt.Und nichts ist wahrer, als dass es sich bei den Grünen selbst um eine politische Bewegung handelt, die nach Gewalt lechzt – und den Bürgerkrieg via der von Ihnen ins Leben gerufenen und massiv unterstützten antifa de facto längst in unser Land gebracht hat. Siehe die bürgerkriegsähnlichen Szenarien in Leipzig vom vergangenen  Wochenende. (Ich berichtete)

Michael Mannheimer, 13.12.2015

***

Aus: Unzensuriert.at, 10. Dezember 2015

Trittin zitierte: “AfD ist eine Bürgerkriegspartei, die nach Gewalt lechzt”

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen, Jürgen Trittin, hatte am Dienstag in der ARD-Sendung “Menschen bei Maischberger” einen unrühmlichen Auftritt. Die AfD habe sich über die Flüchtlinge radikalisiert, sagte er. Trittin zitierte dann aus einem FAZ-Artikel, wonach sich die AfD zu einer völkischen Bewegung bis hin zu einer Bürgerkriegspartei, die nach Gewalt lechzt, entwickle. Trittin merkte an, dass der Autor der FAZ dies “zutreffend beschrieben” habe.


Grüne urinieren öffentlich auf Deutschland-Fahnen

Bei dieser Aussage von Trittin platze sogar CSU-Mandatar David Bendels der Kragen, der es zwar abenteuerlich fand, plötzlich als Verteidiger der AfD auftreten zu müssen, dennoch sagte er in Richtung Trittin:

Dass Sie jetzt einfach polemisch eine demokratische Konkurrenzpartei in einen rechtsextremen Sektor rücken wollen, gerade eine Partei die oft bei Demonstrationen mit marschiert mit Linksradikalen, wo oft unflätig Parolen zu hören sind, und die so genannten jungen Grünen, die öffentlich auf Deutschland-Fahnen urinieren – das ist nun wirklich ein Verhalten, das für mich nicht akzeptabel ist. Oder Sie beispielsweise, der ja einmal gesagt hat, dass er niemals das Deutschlandlied mitsingen würde. Da frage ich mich auch, wie wir den Flüchtlingen, die zu uns kommen, wie wir denen ein positives Deutschlandbild vermitteln wollen, wenn politische Entscheidungsträger wie Sie – Sie entscheiden Gott sei Dank ja nicht mehr viel – beispielsweise so ein negatives Deutschlandbild öffentlich zeigen.

“Habe nur aus einem Leitartikel zitiert”

Trittin darauf: “Jetzt wird mir schon von der CSU vorgehalten, wenn ich einen Leitartikel einer konservativen Sonntagszeitung der FAZ zitiere, das ist schon abenteuerlich und dann noch mit urinierenden Jugendlichen herumkommen.”

Der Bundestagsabgeordnete der Grünen wollte sich also mit dem Satz, er habe ja nur aus der FAZ zitiert, schadlos halten und die alleinige Verantwortung der Aussage dem Autor der Zeitung zuschieben. Guter Versuch, doch nachdem Trittin die Passage aus der FAZ zitierte, fügte er hinzu, dass der Verfasser des Artikels “dies zutreffend beschrieben” habe. Damit machte er sich freilich zum Mittäter dieser Wortwahl, die ein neues Maß politischer Niveaulosigkeit zutage brachte.

Quelle:
https://www.unzensuriert.at/content/0019435-Trittin-zitierte-AfD-ist-eine-Buergerkriegspartei-die-nach-Gewalt-lechzt


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
28 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments