Deutscher Jurist zur Pegida-Demo in Köln: „Organisierter Rechtsbruch: Polizeiterror in Köln“

koeln3

War es Staatsterror gegen die friedliche Pegida-Demo in Köln?

Der folgende Bericht ist der Augenzeugenbericht eines in der Pegida mitlaufenden deutschen Juristen. Wie ich auch lief er im vordern Teil des Spaziermarsches mit. Auch mir ist aufgefallen, dass einige Böller weit außerhalb des Zuges explodierten - und ich konnte nicht erkennen, dass jemand aus dem Zug die Böller geworfen hat. Es liegen mittlerweile Tondokumente mehrere Zeugen vor, die bestätigen, dass Böller von hinter dem Polizeiwasserwerfer kamen, und möglicherweise auch von den Dächern der umliegenden Häuser geworfen wurde. Die Aufarbeitung läuft noch. Sollte sich bestätigen, dass die Böller durch die Gegenseite geworfen wurden, um Pegida zu diskreditieren, wird ein neues Kapitel in Deutschland aufgeschlagen werden.

Michael Mannheimer, 10.1.2015

***

Von Dr. Clemens, Samstag, 9. Januar 2016

Organisierter Rechtsbruch: Polizeiterror in Köln

Am 09.01.2016 verübte die Kölner Polizei organisierten Rechtsbruch an den Teilnehmern der Versammlung Pegida. Der Sachverhalt gestaltete sich wie folgt: 

Die Einlassbehandlung wich noch ein wenig positiv von anderen, etwa bei den Dügida-Versammlungen in Düsseldorf ab; rechtmäßig und ohne besondere Schikane. Die Teilnehmer konnten im wesentlichen, ohne von der Polizei behindert zu werden, den Versammlungsort erreichen. Bei einem größeren Trupp von später Anreisenden zeigte sich aber bereits das Aggressionspotential der Polizei in Gestalt unnötig scharfer Hinweise an die Anreisenden, schnell Richtung Veranstalterbühnen zu gehen.

Nach den Redebeiträgen setzte sich der Zug nach 15:00 Uhr Richtung Turiner Straße in Bewegung. Dabei wurden noch im Bereich parallel zu den Bahngleisen aus Reihen der etwa 3000 Versammlungsteilnehmer zwei Böller gezündet. Das war aber noch, bevor der Zug in die Turiner Straße einmündete. Die Versammlungsleitung wies sofort daraufhin, dass solches zu unterlassen sei. Im Bereich der Turiner Straße wurden dann noch ein oder zwei Böller gezündet.

Schließlich wurde der Zug von der Polizei gestoppt. Einen erkennbaren Anlass dafür gab es in dem Moment nicht. Mögliche vereinzelte Randalierer waren nicht erkennbar. Gegenstände flogen nicht. Eine unmittelbare Reaktion der Polizei auf einen Böller war die Anhaltung des Zuges nicht. Im ganzen hielt die Polizei den Zug etwa 20 bis 25 Minuten auf. Das ist mit den Vorschriften des Versammlungsgesetzes nicht vereinbar, da eine solche Maßnahme darin nicht vorgesehen ist.

Deshalb fragte ich den örtlichen Einsatzleiter nach der Rechtsgrundlage der Maßnahme. Anstatt einer Antwort gab er mir die Telefonnummer der Pressestelle der Kölner Polizei. Nachdem dort niemand zu erreichen war, erhob ich Beschwerde, und mir wurde die Telefonnummer des Polizeiführers, Herrn Themme (phon.) angegeben. Herr Themme sagte mir, für die Kommunikation sei der Einsatzleiter verantwortlich. Ich, als offizielles Organ der Rechtspflege, wurde demnach bewusst in die Irre geführt.

Zu diesem Zeitpunkt trat ein Wasserwerfer auf den Plan. Noch während der Endphase meines Gespräches mit Herrn Themme begann die Polizei, wiederum ohne erkennbaren Anlass, die Versammlungsteilnehmer unter Zuhilfenahme des Wasserwerferfahrzeuges, das wie ein Schützenpanzer fungierte, Richtung Hbf zurückzudrängen. Daraufhin setzten Flaschen- und Böllerwürfe aus den Reihen der Demonstranten in Richtung Polizei ein, vor denen ich mich bisweilen selbst in Sicherheit bringen musste.

Dies wiederum nutzte die Polizei aus, um den Wasserwerfer, nunmehr auch mit seinen Waffen in Funktion zu setzen. Ich selbst spürte nach kurzer Zeit Reizungen im Mund und  den Augen, ohne dass ich in direkten Beschuss gekommen wäre. Um 16.04 Uhr sprach die Polizei die Auflösung der Versammlung aus. Nach Ankunft der restlichen Versammlungsteilnehmer am Bahnhofsvorplatz fanden noch einige wenige Ansprachen statt. Außerdem wurde mehrfach die dritte Strophe des Deutschlandliedes gesungen. Die Teilnehmer skandierten außerdem immer wieder: „wo wart Ihr Sylvester?“, eine mehr als berechtigte Frage. Dem Hauptredner wurde nunmehr erst klar, dass weitere Redebeiträge durch die zuvor ausgesprochene Auflösung ausgeschlossen waren. Die Versammlung wurde beendet.

 Fazit:

Nachdem die Polizei die Versammlung ohne Rechtsgrund etwa 25 Minuten aufgehalten hat, begann sie dann, wiederum ohne erkennbaren Grund, mit dem Angriff auf die Teilnehmer. Diese wehrten sich mit Böllern und Flaschenwürfen. Die Polizei hat unter Verletzung des Versammlungsrechts einen unveranlassten Angriff auf die Versammlung geführt und diese sodann unter Verstoß gegen § 15 VersG aufgelöst. Das stellt nach meiner subjektiven Bewertung organisierten Rechtsbruch dar.

Politisches Fazit:

Am heutigen Tage hat sich wieder einmal der Charakter der Kölner, bzw nordrheinwestfälischen Polizei entpuppt, die nachdem sie der Täuschung der Öffentlichkeit über die Sylvesterereignisse am Kölner Dom überführt wurde, immer noch behauptet, in der Neujahrsnacht nicht in der Lage gewesen zu sein, gegen die nordafrikanischen Straftäter vorzugehen. Heute hat sich gezeigt, dass das unwahr ist. Es mag Feigheit der Jammergestalten in Polizeiuniform gewesen sein, es mag, wie in einigen Medien zu lesen war, auch Angst vor der Berichterstattung gewesen sein, angesichts der Tatsache, dass das ganze Ausmaß der Ausländerkriminalität sichtbar geworden wäre, wenn die Polizei pflichtgemäß gehandelt hätte. Nach den heutigen Ereignissen steht aber fest, dass es vor allem Unwillen und Pflichtvergessenheit war. Während die NRW-Polizei sich in der Sylvesternacht zum Helfershelfer organisierter Banden hat degradieren lassen, ist sie am 09.01.2016 mit ihrer Knüppelstrategie in die würdigen Fußstapfen der Schergen von Tschekka, Stasi und Volkspolizei getreten. Die Bilder glichen in bestürzender Ähnlichkeit denjenigen aus Ostberlin und Leipzig von 1989.

Die Polizei des Systems hat damit aber nicht nur friedliche Bürger geschädigt, sondern auch das Recht, das sie eigentlich schützen sollte. Es ist bestürzend, erkennen zu müssen, dass der Brandstifter in der Feuerwehr sitzt! Jeder rechtlich und sittlich empfindende Staatsbürger kann nur Verachtung vor solcher Verkommenheit in Polizeiuniform empfinden.


Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 10. Januar 2016 10:44
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Pegida u.a. Widerstandorganisationen, Staatsterror gegen Widerstandbewegungen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

33 Kommentare

  1. 1

    100% Zustimmung!
    Nicht umsonst sagte die Polizisten von Ausserhalb, sie würden sich für die Kölner Polizei schämen!
    Auch dieser Rechtsbruch wird aufgedeckt werden, denn die Polizei ist nicht mehr bereit ihre Schweigepflicht einzuhalten alles kommt ans Licht!

    Achtung!!!!

    Zu KÖLN:

    Ihr sollt die ersten 10 Reihen der Demo stellen, haben sie gesagt, ihr sollt Böller werfen, haben sie gesagt, ihr sollt Flaschen werfen, haben sie gesagt, ihr sollt euch vermummen, haben sie gesagt. Gesagt, getan. Demo nach wenigen Metern abgebrochen. ?#?DankeAntifa? ?#?Köln?

    https://m.facebook.com/ZECKOMAG/posts/966893260063666?fref=nf&pnref=story

  2. 2

    Sogar vor dem PC Zuhause habe ich gesehen wie ein grau gekleideter Mann zwischen den Polizeibeamten in unmittelbarer Nähe des Wasserwerfers herausgekommen ist und schnell verschwand.
    So konnte man auch beobachten das am Anfang des Zuges zwischen den Beinen der Beamten Explosionen zu sehen waren, allerdings eher mehr Knallfrösche und völlig ungefährlich!

    Die Darstellung das nicht diese Feuerwerker im Zug aktiv waren sondern Provokateure kann man unbedingt bestätigen und damit ein geplantes polizeilich gefördertes, dem Demonstrationsrecht zu wider Handeln unterstellen !

  3. 3

    Hallo ,

    Bitte Propagandaschau lesen und im Kopfverlag steht auch das die Presse provoziert hat .( einfach wiederlich)
    Habe es mir gleich gedacht das da was faul ist ,
    bin gespannt was morgen in Leipzig abgeht ich drücke jeden Teilnehmer die Daumen das er wieder gesund nach Hause kommt.
    Die Politik braucht unbedingt randalierende Bilder von Pegida Demos das sie die verbieten kann.
    Ich sage noch einmal Danke an Herrn Mannheimer für seine aufklärende Arbeit natürlich auch für die Menschen die Mut haben und öffentlich ihre Meinung kund tun.
    Das selbstständige Denken ist der Maßen ausgestorben das einem Angst und Bange wird.
    Gruß

  4. 4

    Wegen Vermmumung und Böllerwerfen wurde die Pegida-Demo abgebrochen .
    Pegida ? . . . und vermmumt ? . . . Böllerwerfer ? . . . seltsam , von Anfang an wusste ich . . da ist etwas Faul !
    Und mein Gefühl gab mir Recht . Der Antifadreck hatte sich unter die friedlichen Pegida-Demonstranten gemischt . . . Volks & Vaterlandsverräter in Reihen von Pegida !
    Tsja , vielleicht wär ´s sehr wichtig , sich die Vögel vorher anzuschauen , die sich bei Pegida einreihen 🙁 . . . . und dann Hals über Kopf rauswerfen . . . zwecks Schnabeltasse . . . 4 Wochen 😉

    OT

    Einer ist scheinbar wach geworden :

    Justizminister Maas „Niemand kann mir erzählen, dass das nicht vorbereitet wurde“ . . .
    "Justizminister" Maas geht davon aus , dass die Übergriffe in Köln abgestimmt waren . Die „Bild am Sonntag“ berichtet , sie wurden über soziale Netzwerke organisiert . . . . .

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/justizminister-maas-niemand-kann-mir-erzaehlen-dass-das-nicht-vorbereitet-wurde-14006403.html

    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) nimmt an , dass die Silvester-Angriffe auf Frauen in Köln organisiert waren .

    „Wenn sich eine solche Horde trifft , um Straftaten zu begehen , scheint das in irgendeiner Form geplant worden zu sein“, sagte Maas der „Bild am Sonntag“.

    „Niemand kann mir erzählen, dass das nicht abgestimmt oder vorbereitet wurde.“

    Auch einen Zusammenhang zwischen den Attacken auf Frauen in mehreren deutschen Städten schließt Maas nicht aus . . . . .

    JUHUUUUU . . . Juhhhuuuuuuu . . . einer ist wach . . . Juhhuuuu 🙂

  5. 5

    "MERKEL MUSS GEHEN, damit Deutschland nicht einen zu hohen Preis für IHRE DUMMHEIT bezahlen muß" - fordert (!) die bisher merkelfreundliche "New York Times":

    https://jungefreiheit.de/allgemein/2016/new-york-times-merkel-muss-gehen

    Und bei uns reißen DUMME POLIZISTEN Plakate ab, die genau dies auch fordern, was selbst die NYT jetzt verlangt. Zu DUMMEN Polizisten gehört eine DUMME Kanzlerin und umgekehrt!

    Deshalb müssen zusammen mit dieser Schad-"Kanzlerin" auch die für den STAATSTERROR der Polizei verantwortlichen Anführer der Polizei geschaßt werden - ein REINIGUNGSPROZESS ohne gleichen steht uns bevor, wenn wir diesen Staat "retten" wollen:

    Sich vor AGGRESSIVEN Ausländer-Horden verkriechen, aber FRIEDLICHE deutsche Bürger provozieren und schikanieren - DAS GEHT GAR NICHT! Weg mit Merkel, weg mit Jäger, dem für diese Schweinereien verantwortlichen roten Polithansel!

  6. 6

    Eine Begründung für den staatlichen Angriff auf die Demonstranten war wörtlich (Lautsprecherdurchsage während des beginnenden Gas/Wasser-Attacke) "Sie haben Polizeibeamte verletzt" (also Mehrzahl).

    Dafür gab es keine Anzeichen. Kein Polizist ist aus den Bedrohungsreihen ausgeschert. Für die Aussage sollten Beweise eingefordert werden!
    Wenn überhaupt haben die sich gegenseitig besprüht wie schon bei der HOGESA in Köln und Hannover. Das rechtfertigt aber keinen Abbruch!

    Die hier vorliegenden staatlichen Rechtsbrüche sollten genau aufgearbeitet werden!

    Um es frei nach Akif zu sagen: Wenn sie Panzer gehabt hätten, hätten sie auch diese mit Begeisterung eingesetzt.

  7. 7

    Man mag das nicht zu glauben! Umsomehr muß das weiterverbreitet und geteilt werden.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2016/01/10/gestern-in-koeln-pegida-veranstaltung-gegen-die-fluechtlingspolitik-von-merkel-bericht-nr-2/

  8. 8

    Hallo.
    Gestern vor RT gehangen und mir das kommentarlos alles angeschaut. LIVE.
    Es ist sogar zu sehen , dass sich ca.2 Minuten vor dem Böllerwurf der Journalistenmob vor der Kamera des RT Teams blitzartig in Richtung Wasserwerfer begibt und sich dann in Fahrtrichtung rechts neben ihm aufhalten und abzuwarten.
    Eine Polizistin zeigt Richtung Kamera und deutet irgendjemanden (nicht im Blickfeld) mit einer Geste Richtung Kamera an einen Helm anzuziehen.Polizisten standen da nicht.
    Was Minuten später passiert, hat man ja gesehen.
    Es ist schon hart Live mit anzusehen wie die ach so tolle Demokratie mit Füßen getreten wird.
    An alle Lügenpressevertreter.
    Ihr tut mir nicht mal leid. Ihr seid die wahren Zwangsprostituierten dieses Landes, gleich nach allen anderen Raubwanzen in diesem Land. Ich sage lieber Raubwanzen als Zecken.
    Schönen Sonntag Deutschland.

  9. 9

    Augenscheinlich haben Presseleute,oder Provokateur mit Presseausweise (BND) diese sogenannten Polenböller geworfen.Wie tief sind die nur gesunken.Bitte unbedingt in allen Netzwerken Teilen

    https://youtu.be/5eYVipu-lHE

  10. 10

    Herr Mannheimer, zunächst vielen Dank für Ihre mitreißende Rede und auch Herrn Dr.Clemens für seine juristische Zusammenfassung.
    Ich habe mit vielen, besonders auch älteren Demonstranten gesprochen, die aus Sorge um ihre Kinder und Enkelkinder mitgegangen sind. Von diesen Normal-Bürgern werden natürlich in der Presse keine Bilder gezeigt.
    Die dachten wie ich in einer Demokratie zu leben und waren völlig entsetzt angesichts der Polizeiübergriffe.

  11. 11

    IM RT-Video (schon über 400.000 Views!) bei 3:36:56, kurz nach dem Stoppen des Spaziergangs ist auf zig Meter die Spitze des Zuges zu sehen. Ein Böller ist dann zu hören, der offensichtlich hinter den Wasserwerfern detoniert. Wenn jemand diesen aus de dem Demozug geschleudert hätte, hätte man das Zünden und den Arm beim Wurf sehen müssen, sowie eine Reaktion der umstehenden Teilnehmer und der zahlreich versammelten (Un)ordnungskräfte. Es ist kein einziger Wurf aus der Demo in den bisher öffentlichen Aufnahmen erkennbar.

    Beim Beginn des Zuges (ab ca. 3:23:00) ist der Zug bereits eingekesselt, Provokation also von Anfang an, während die Teilnehmer sich nicht provozieren ließen. Die gewünschte Bilder hat Herr Jäger daher nicht bekommen! Die Szenen erinnerten eher an
    https://www.youtube.com/watch?v=fqdlUDSxP6c
    zumindest als Vorstufe davon...

  12. 12

    Zitat

    Ich komme eben von Pegida Köln. Es war ein unerträglicher Spießrutenlauf, den die Polizisten mit uns veranstalteten. Wie die Polizisten sich heute benommen haben, habe ich so noch nie erlebt. Ich bin völlig sprachlos und immer noch so wütend, ich würde als erwachsener Mann am liebsten anfangen zu heulen. Soviel Hass, wie uns etliche der Polizisten entgegengeschleudert haben, habe ich noch nie erlebt.

    Eine Frau aus unserer Gruppe wollte aus dem Demo-Zug raus, weil die Polizei mit dem Wasserwerfer in die Menge der Teilnehmer zielte. Mitten rein in Familienväter und Mütter. Sie wurde von einem Polizisten an den Armen in die Menge zurückgeschleudert, mit den WOrten: Selbst Schud, wenn man zu so einer Demo geht.

    Schon bei der Ankunft wurden wir in einer unfassbaren Art von Polizisten bei Seite gezogen, und uns wurde BEFOHLEN, dass wir unsere Taschen zeigen sollten. Einer Bekannten wurde direkt die Tüte aus der Hand gerissen.

    Es gab kein freundliches Wort, es wurde nicht im vernünftigen Ton gesprochen. Da habe ich schon zu einer Bekannten aus unserer Gruppe gesagt, dass ich schlimmes erahne, was heute hier abgehen wird. Und ich sollte Recht behalten.

    Wenn die Medien jetzt überall berichten, dass die Grundstimmung von Anfang an aufgeheizt war, kann ich nur sagen, dass dieses frei erlogen ist. Der Platz war so dermaßen mit Menschen gefüllt, dass es eine Freude war, dies zu sehen. Die Reden waren super, die Rufe „Merkel muss weg, wir sind das Volk, Jäger raus“ usw. hallten über den Platz. Es war eine Superstimmung.

    Als es dann mit dem Demozug losgehen sollte, haben die Polizisten alle Nase lang den Zug angehalten. 100 Meter gelaufen, wieder Stopp usw. Zwischendurch explodierte ein Böller.

    EIN BÖLLER! EIN EINZIGER!!!

    Nach 10 Minuten wurder der Zug dann komplett angehalten. Wir standen ca. 20 Min auf der selben Stelle, ohne dass auch nur irgendwas passierte. Wir standen einfach nur rum. Kurz danach explodierten weitere Böller. Nicht mehr als 5 oder 6 Stück, schätze ich mal aus meiner Erinnerung.

    Achtung: Merkt Euch jetzt die kommende Stelle:

    Nur wenige Meter von uns entfernt warf ein Mann etwas mit einer Handbewegung zur Seite. Wir haben nicht gesehen, was es war, wir haben es nur an seiner Armbewegung nach Links gesehen. Habe ich jedenfalls nicht weiter drauf geachtet. Vermutlich habe ich eher an eine Kippe gedacht. 2 Sekunden später machte es neben uns einen Schlag, das ich dachte, dass mir der Körper auseinanderreißt.

    Ich habe sofort nach de Mann geguckt, er ging nach rechts hinten weg und entfernte sich. Was ein gottverdammtes Arschloch, habe ich mir gedacht. Ist der Idiot völlig krank im Kopf? Der provoziert doch nur, dass die Polizisten noch eher gegen uns vorgehen können. Das Einzige, was ich von diesem Mann in Erinnerung behalten hatte, war, dass er eine graue Filzjacke anhatte und wohl beachtliche 1,90, vielleicht auch 2 M groß war. So, wie sie jetzt modern sind. An sein Gesicht hätte ich mich nicht erinnern können.

    Aber kommen wir später zu ihm zurück:
    Obwohl die Polizisten merkten, dass mehrere tausend Mann (nicht 1700, wie die Medien berichteten, aber seht Euch dazu selber die Videos an) auf der Stelle standen, nicht wussten was los war und immer unruhiger wurden, weil nichts passierte und keiner wusste, wann was wie weiter geht, ließen sie auf langer Strecke, gut sichtbar in Front zur Pegida, die Wasserwerfer auffahren.

    Da wurd uns Angst und Bange.

    Die Polizei hat in diese Moment eine Panik unter den Leuten provoziert. Wohlgemerkt, die paar von Hogesa waren nicht die Masse. Die Masse der Leute waren gestandene bürgerliche MEnschen. Mittlerese Alter. Frauen, ein paar Kinder, Männer.

    Zu meiner Bekannten Stephanie Abt sagte ich in dem Moment:
    „Jetzt fangen sie an, die Fernsehbilder zu produzieren, die die Medien haben wollen!“

    Als die Polizei dann ankündigte, dass der Zug hier beendet wird und alle zurückmüssen, fing ein unvorstellbares Pfeiffkonzert gegen die Polizten an. Die Menschen schrien „Wo wart Ihr Silvester?“ und „Wir wollen weiterziehen“ oder „Volksverräter“. Von vorne flogen Wasserflaschen auf die Polizisten. Ähmmm, stopp, PET-Flaschen. Keine Glasflaschen. Und Bierdosen.

    Also definitiv keine Geschosse, wie Pflastersteine oder andere gefährliche Gegenstände.

    Das soll nicht als Entschuldigung dienen, lediglich erkären, über was für Würfe wir hier reden. Es waren ungefährliche Plastikflaschen. Kurz darauf wurde dann schon mitten in die Menge Tränengas gesprüht. Ich habe noch nie in meinem Leben eine Hand gegen Polizisten erhoben. Aber in dem Moment haben sie uns alle, mich eingeschlossen, behandelt, als wären wir Schwerverbrecher auf der Flucht. Wir sind dann alle zurück zum HBF um uns vor der Bühne einzufinden.

    Nach wenigen Minuten nahm der erste Redner, ich weiß nicht mehr, wer es war, das Mikro und fing an, die Leute zu beruhigen. Jetzt muss man sich vorstellen, dass überall Menschen saßen, teils lagen. Sie hattten alle massive Verletzungen in den Gesichtern, in den Augen, einige Frauen schrien vor Schmerz, Männer heulte Rotz und Wasser, weil sie schwerste Verätzungen im Gesicht, besonders in den Augen hatten. Einige hatten blutende Platzwunden am Kopf.

    Es waren komischer Weise von den ganzen Verletzten 3, vielleicht 4 von Hogesa.

    Der Rest der Verletzten waren die von mir schon öfters erwähnten Familienväter, Mütter, ein paar Jugendliche, Jungen und Mädchen. Weder kam ein Notarzt, noch nicht einmal Sanitäter kamen zu den Verletzten. Sie wurden von der Polizei einfach sich selbst überlassen.

    NOCH NICHT EINMAL POLIZISTEN KÜMMERTEN SICH UM DIE VERLETZTEN!!! SIE STANDEN SEELENRUHIG DANEBEN UND HABEN ZUGEGUCKT!!!

    Sie wurden letztendlich mit Wasserflaschen durch andere Veranstaltungsteilnehmer versorgt. Augen wurden ausgespült, Tempo-Taschentücher auf Wunden gedrückt. Währenddessen provozierten die Polizisten, in einer so unfassbaren Art und Weise weiter, dass man nur sagen kann, dass es einer Polizei eines Rechtsstaates absolut unwürdig war.

    SIE FUHREN 2 WASSERWERFER mit den Stoßstangen fast bis an die Knie der vor der Bühne stehenden Teilnehmer. Auf erwachsene Menschen. Mit den riesigen, wie bedrohliche Panzer wirkenden, Wasserwerfer, fast bis auf die Füße der Teilnehmer. Der Rest der Teilnehmer konzentrierte sich auf die Redner. Es war wieder komplett ruhig. Die Leute standen noch teilweise (so würde ich es einschätzen) unter Schock. Mitten in der Rede kam plötzlich die Durchsage, dass die Veranstaltung von der Polizei für beendet erklärt wird.

    Warum? Keine Ahnung. Es war absolut ruhig. Es passierte nichts mehr.

    Der Sprecher sagte, dass die Veranstaltung aufgelöst wird, und in dem Moment setzten sich die Polizisten wieder in Bewegung und kesselten uns ein! Als wir dann fluchtartig den Platz verlassen wollten, stießen wir an der entgegengesetzten Seite des Platzes auf !!! eine Polizeisperre !!! Wir sollten den Platz in die entgegengesetzte Richtung verlassen.

    Ich guckte den Polizisten an und fragte ihn, ob er uns gerade verarschen will!

    Wörtlich sagte ich zu ihm, dass er in die Richtung gucken solle, in die er uns schicken wolle. Da stehen Wasserwerfer und Polizisten versprühten Reizgas auf wehrlose Teilnehmer. Das war ihm egal. Hier ist dicht und wir kommen nicht durch.

    Bamm. Wir saßen in der Falle.

    Im Rücken Wasserwerfer, Reizgas und Gummiknüppel und vor uns Polizisten, die schlicht verhinderten, dass wir der Aufforderung, den Platz zu verlassen, nachkommen konnten. In dem Moment stand der Typ mit dem Böller neben mir. Keine 2 Meter.

    Sofort schrie ich die Polizisten an, dass das der Typ mit dem Böller war. Dieser Typ zog in dem Moment sein Portemonnaie und zeigte es den Polizisten. Neben ihm war ein weiterer Mann. Schnurrbart, schätzungsweise 1,70 groß. Er zog ein Lederetui aus der Gesäßtasche und zeigte es ebenfalls den Polizisten. Obwohl ich schrie, dass die Polizisten den Typen festhalten sollten, weil er neben uns einen von den Böllern in die Masse geworfen hat, ließen die Polizisten ihn mit dem 2. Mann, der mir aber vorher nie aufgefallen ist, über die Absperrung klettern und in den HBF rennen. Uns sagte die Polizisten, dass das Presseleute wären.

    Sie haben sie nicht festgehalten um die Personalien festzustellen. Hier muss unbedingt geklärt werden, ob die Polizei selbst Böller warf, um die Veranstaltung zu miskreditieren. Wer sich, so wie ich eben, die ganzen Videos anguckt, wird feststellen, dass hier von Seiten der Polizei ein sehr merkwürdiges Spiel durchgezogen wurde.

    Ich verdächtige die Polizei hiermit ganz öffentlich und offiziell, dass sie ein Konfrontationskurs gefahren sind, um Pegida zu schaden. 43 Mal ist Pegida in Duisburg schon gewesen. Mit Hogesa, mit anderen Hools, mit Bürgern, mit älteren, mit jüngeren Teilnehmern. MIt Männern, mit Frauen. Noch nie ist irgendwas eskaliert. Aber ausgerechnet in Köln explodiert die Stimmung?

    Nein. Hier ist ein Spiel unter falsche Flagge gelaufen. Und das wird zu klären sein!

    – H. T………..Name entfernt, um die Persönlichkeitsrechte zu schützen.

    gefunden hier:
    http://www.metropolico.org/2016/01/10/presse-wirft-mit-boellern/

  13. 13

    Nun ja, wenn es nicht um unantastbare Muslime geht, kann die Polizei doch recht durchsetzungsfähig sein mit Wasserwerfern und Pfefferspray. Nach eigener Aussage hat sie das getan, um Vertrauen der Bevölkerung zurückzugewinnen.
    Wer jetzt wieder Vertrauen hat, melde sich und stelle sich eine Stunde in die Ecke zum Nachdenken.

  14. 14

    Alles o.k. Bis auf einen Punkt: Das Regime heute ist perfider und krimineller. Es stimmt definitiv NICHT, daß 1989 die Ostpolizei gegen Demonstranten in Leipzig und Berlin vorging. Die Demos und die Demonstranten wurden nicht attackiert. DAS haben nichtmal Honnecker und Mielke draufgehabt. Richtig ist, es war geplant und es gab Einsatzbefehle, gerade zur Großdemo am 4. November 1989 am Alexanderpaltz. Sie wurden jedoch nicht umgesetzt. Auf Grund meines Berufes und meines politischen Engagements während der Wende der DDR hatte ich direkten Einblick in die Vorgänge. Sie dürfen gern mit mir Kontakt zu einem Erfahrungsaustausch aufnehmen.

    MM: TV-Aufnahmen von 1989 zeigen aber ein ganz anderes Bild: Demonstranten wurden von der Polizei bzw. Stasi gejagt, verprügelt und festgenommen

  15. 15

    ----Sollte sich bestätigen, dass die Böller durch die Gegenseite geworfen wurden, um Pegida zu diskreditieren, wird ein neues Kapitel in Deutschland aufgeschlagen werden.---

    Diese Taktik ist doch schon seit Jahren bekannt und es hat sich auch nie was daran geändert...Das nennt man „false flag operation“!

    Dieser Artikel hier ist sehr wertvoll, da er hoffentlich sehr viele Kommentatoren auf patriotischen Blogs, die seit 24 Stunden die Schuld bei uns selbst suchen, mal zum nachdenken bringen wird…!

    Ich bin seit über 15 Jahren aktiv und das auf mehreren Blogs parallel, ich konnte nicht glauben, wie viele „Kumpels“ von mir, diesen Blödsinn abgesondert haben wie:

    „Pegida hätte die Hooligans entfernen sollen um nicht zu provozieren…“

    (Wären die Hools nicht da, dann hättet ihr richtig auf die Schnauze bekommen!!!!!)

    Oder die sich darüber künstlich aufgeregt haben, das die NPD mitgelaufen ist und dadurch Pegida diskreditiert hat…

    (Dann leidet mal schön mit Anstand weiter und sterbt endlich von mir aus in „Schönheit“!!!)

    Zu solchen „Kameraden“ sage ich nur:

    Ihr dummen Einfaltspinsel, ihr habt in den letzten Jahren NICHTS dazugelernt und dann noch das meiste davon vergessen…!!!

    Es ist für mich immer wieder erschütternd, wie viele IDIOTEN es sogar in unseren eigenen Reihen gibt...Einfach unglaublich!!!

    NUR EIN KRIEG KANN UNS NOCH RETTEN!!!!!

    ...Auch vor den SPASTIKERN in unseren eigenen Reihen…!!!!!!!!!!

  16. 16

    @ Onkel Dapte # 10

    Wer sich "Schwarzmaulgrundeln" ins Land holt , braucht irgendwann einen

    Kammerjäger , um den Dreck wieder los zu werden !

    Stimmt´s . . . . Herr Klabautermann ? 😉

    JÄGER MUSS WEG !
    KRAFT MUSS WEG !
    REKER MUSS WEG !
    MERKEL MUSS SOFORT WEG ! . . . . . DIE GRÜNFINKEN MÜSSEN WEG ! ! !

  17. 17

    Unwetter ihr Beitrag 11 gefällt mir speziell im letzten Drittel gar nicht!

    Als langjähriger Leser dieses Blogs möchte darum bitten es zu unterlassen Beitragsschreiber zu beschimpfen zu beleidigen zu denen auch ich mich von Ihnen angesprochen fühle!

    Wenn Sie meinen nur ein Krieg wäre die Lösung zur Rettung, auch ihrer Kameraden stellt das ihre emotionale unsachliches Bewertung gleichfalls öffentlich an den Pranger !

    Solche Kommentare sind nicht geeignet Menschen Mut zu machen um sich überhaupt auf die Strasse zu wagen!

  18. 18

    @ Terminator

    Die XXX kommen doch ungefragt.

    Es werden alle Regeln des Anstandes über Bord

    geworfen.

    Folgendes Szenario:

    Ich lasse kurz meine Haustür offen weil ich den

    Müll hinaus bringen muss.

    Auf einmal sehe ich wie eine Familie sich durch

    meine Haustür schlängelt und in meinem Wohnzimmer

    Platz nimmt.

    Auf meine Aufforderung das Haus zu verlassen, sagt

    die freche Schwarzgrundel, daß Frau Merkle ihn

    eingeladen habe.

    Schlecht.

    Aber ich habe ihn nicht eingeladen.

    Ein Besucher klingelt. Und ich schaue wer vor

    der Tür steht.

    Ansonsten frage ich durch ein Seitenfenster was

    er will.

    Aber einfach ungefragt reinlatschen kann er im

    Haus der Zonenwachtel. Aber nicht in meines.

    Es fängt also schon mal beim Anstand an.

    Das nimmt keine Gutes Ende !!!!!

  19. 19

    das Video aus dem Fenster gedreht zeigt an einer Stelle, man muß genau hinsehen!!! auf der linken Bildseite in unmittelbarer Nähe einees Streifenwagens zwei Männer an der Hauswand , recht weit weg vom Demogeschehen, was bereits komplett eingekesselt ist, zu deren Füßen ein Böller aufflammt.
    Das Glimmen der Zündschnur ist gut zu sehen.
    in Unmittelbarer Nähe mitten auf der Starße steht ein in gelber Warnweste bekleideter Mann, dem das durchaus aufgefallen sein könnte
    der Böller geht hoch und die beiden Männer ( schlanke gestalten) rennen in großen Schritten davon, einer links weg auf dem Fußweg, der andere Richtung Straße genau auf die "Warnweste" zu, welcher ebenfalls vom Böller wegrennt.
    Ich hoffe sehr, daß die vielen Aufnahmen mit den privaten Wackelhandys hier und da auch etwas zur Klärung beitragen, kaum einer, der nicht gefilmt hätte.
    Die Presse hoffte auf Blut...
    so scharf waren sie hinter allem und jedem her, wär doch gelacht!

  20. 20

    Früher sagte ich immer "Grüß Gott" wenn mir jemand begegnet ist , heute sag ich nur noch . . . MERKEL MUSS WEG !

    Silvesternacht in Köln .
    Zahl der Anzeigen nach Übergriffen auf mehr als 500 gestiegen !

    http://www.focus.de/regional/koeln/silvesternacht-in-koeln-zahl-der-anzeigen-nach-uebergriffen-auf-mehr-als-500-gestiegen_id_5200610.html

    Die Zahl der Strafanzeigen nach den Vorfällen an Silvester am Kölner Bahnhofsvorplatz ist weiter gestiegen . Inzwischen seien es 516 , teilte die Polizei der Domstadt am Sonntag mit . In etwa 40 Prozent der Fälle werde unter anderem wegen Sexualstraftaten ermittelt . Zuletzt war die Zahl am Samstag mit 379 angegeben worden .

    Wahnsinn !

  21. 21

    Offenbar hatte eine Person mit Presseausweis Böller geworfen. Diese Person verschwand danach durch die Reihen der Polizei, ohne zur Verantwortung gezogen zu werden.

    https://www.facebook.com/jorn.bindhammer/videos/1286537498038557/

  22. 22

    @Terminator #4

    Einer ist scheinbar wach geworden :

    Justizminister Maas „Niemand kann mir erzählen, dass das nicht vorbereitet wurde“ . . .
    "Justizminister" Maas geht davon aus , dass die Übergriffe in Köln abgestimmt waren .
    ....JUHUUUUU . . . Juhhhuuuuuuu . . . einer ist wach . . . Juhhuuuu......

    Das Maasbübchen wirft ausschließlich mit Nebelkerzen um sich. Daher ist ein Jubeln für die Katz.

  23. 23

    Wenn wir die weiter so rein laufen lassen werden die uns irgend wann (dauert nicht mehr lange ) in den Dreck treten und der deutsche kann dann zu sehen wo er unter kommt mann soll ja grosszügigkeit bekanntlich nicht mit Dummheit verwechseln aber was da gerade passiert hatt nichts mit grosszügigkeit zu tun und noch eins wenn es denn keine Obergrenze gibt will Merkel ganz Afrika hier rein lassen ? Wann ist denn genug wenn wir alle raus sind und das deutsche Volk auseinander getrieben wurde ?.... na wollen wir mal sehen ab wann es Bruno Deutschmann genug ist und er sich erhebt ?!...

  24. 24

    unwetter
    Sonntag, 10. Januar 2016 16:47

    Ich bin seit über 15 Jahren aktiv und das auf mehreren Blogs parallel, ich konnte nicht glauben, wie viele „Kumpels“ von mir, diesen Blödsinn abgesondert haben wie:

    „Pegida hätte die Hooligans entfernen sollen um nicht zu provozieren…“

    Hat mich auch irritiert. Alles spricht für False Flag-Aktionen. Das gilt es zu untersuchen und nicht den Spaltungsversuch der externen Störer zu vollenden. Einzeltäter, egal aus welchen Reihen, hätte man rausziehen können.

    Den staatlichen Terroranschlag hätten die auch durchgezogen wenn in den ersten Reihen die Krabbelgruppe "Bunt statt gesund" mit Schnuller und Rasseln bewaffnet gewesen wären.

  25. 25

    Es werden tagtäglich über 20.000 Tausend weiterreingelassen . Merkel bliebt bei ihrer "Keine Obergrenze " 200 Millionen sollen noch nach Europa kommen ,keiner will sie haben ,ausser MerkelDeutschland !!!!!!!!!!!!
    Die Kölner Polizei geht nach Merkels Politik ,alles Deutsche zuhassen . Was gestern geschehen ist ,hat auch jeder einzelne Polizist zuverantworten .Glaubt noch einer daran das die Kölner Polizei einem Deutschen hilft ? Wenn sie wie gestern Kinder und Frauen wie Dreck behandeln .
    Das ist echt nicht mehr zufassen ......
    Köln ist grünrotlinks versifft ,"Köln ist die Hauptstadt des Islams ".

  26. 26

    @unwetter 15

    Mit den Hools sehe ich genauso.

    Warum soll Pegida nicht Leute mitnehmen, die auf den ersten Blick für die Aufrechterhaltung Deutschlands kämpfen. Ich hab kein Problem damit, die NPD und HoGeSa dort zu sehen, solange sie nichts wirklich ausländerfeindliches skandieren.

    Die Spreu von den Weizen kann man hinterher trennen.

    Die Antifa profitiert genausogut vom IS, was anscheinend "erlaubt" und wohl exponentiell viel schlimmer ist!

  27. 27

    Wir haben die Musels in vielen hohen Machtpositionen in unseren eigenen Reihen deutscher Politiker. Was genau erwartet man da?

    Chem, der Großmäulige, schwadroniert von, "Wir werden sie besiegen..." blabla, altebekanntes Zitat, er meint nicht Wir=Deutsche, sondern "Wir"= Chems dieser Welt, also Musels werden die Nichtmusels in Deutschland und Europa besiegen.

    Die Polizei sollte auch nicht dauernd für nichts und wieder nichts gelobt werden, denn sie tut ihre Pflicht, wenn sie beispielsweise eine Demo begleitet und bewacht.
    Das ist der Job.

    Hier in Köln scheint das eine Art Selbsthaß zu sein: Sie wissen genau, wie feige sie sich Silvester verhalten haben, sie hassen sich selbst dafür. Die, die mitschweigen und mitvertuschen, hassen sich selbst dafür. Von Oben gibt es entsprechend Druck.
    Sie wissen genau, daß sie das nicht tun DÜRFEN, was sie da tun. Daß es nicht mehr im Rahmen des Rechtsstaates geschieht. Und diesen Haß entladen sie nun wiederum gegen die Schwachen, gegen die sie aufgeputscht werden.

    Die bösen Nazis, denen muß jetzt ordentlich auf die Fresse gegeben werden, damit der TV-Zuschauer den Polizisten nicht als Dhimmi wahrnimmt. Der Polizist hat sich aber nun doppelt belastet.

    Eine ernst gemeinte Bitte an die ganz normalen Einsatzpolizisten in Deutschland:

    Lassen Sie sich bitte nicht Ihre Berufsehre nehmen und lassen Sie sich nicht politisch instrumentalisieren. Schon die Antifa und die Tatsache, daß Demos vom Geheimdienst unterwandert werden, wovon Sie sicher Kenntnis haben (das war schon lange so, auch in den 70gern und 80gern) sollte Sie nachdenken lassen; lassen Sie sich nicht so mißbrauchen und verlenken. Wir wissen, daß hier ein dreckiges Spiel mit uns allen, Sie nicht ausgenommen, abgezogen wird.

    Bitte bleiben Sie auf dem Boden des GG und des geltenden Gesetzes. Lassen Sie sich weder den Mund verbieten, noch gegen irgend jemanden aufhetzen. Wenn ersichtlich Straftaten geschehen, dann sind Sie, die kompetenten Einsatzkräfte, gefordert, diese zu verfolgen. Aber erst dann.

    Wir müssen auf Sie vertrauen können, sonst geht die Rechnung der Bürgerkriegstreiber auf. Das würde keinem nützen. Am allerwenigsten der BRD selbst. Ihre Auftraggeber werden bald wechseln. Bedenken Sie das.

    Herr Jäger bleibt nicht ewig. Der Wind dreht sich gerade merklich. Wenn also Unrecht von Ihnen verlangt werden sollte, dann verweigern Sie sich bitte standhaft. Sie sind unsere Polizei. Wen hätten wir sonst noch, wir das deutsche Volk und alle anderen Menschen, die hier mit uns leben? Wir müssen auf eine ordentliche Polizei rechnen können, auf Mitbürger in Uniform, die wissen, auf was sie ihren Schwur geleistet haben.

    _________________________________________

    Auch Herr Sarkotzy hat sich beriets 2008 eindeutig geäußert. Die NWO würde also jeden Widerstand mit allen Mitteln bekämpfen.

    https://www.youtube.com/watch?v=3oDgAZzlesA
    Nicolas Sarkozy NWO Speech on October 23rd 2008

    https://www.youtube.com/watch?v=3GW7dAya5Y0
    Freimaurer Sarkozy:?Bevölkerungskontrolle mittels Rassenvermischung?

    Was also können WIR von solchen Kräften erwarten?!
    "Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!!!"

    Also nix von wegen Liberté und Democracy und so.
    Nix Bürgerrechte und nix Freiheit. Polizeistaat soll errichtet werden. Und wir sollten denen nicht dabei helfen, noch schneller zu ihrem Ziel zu kommen.

  28. schwabenland-heimatland
    Sonntag, 10. Januar 2016 22:10
    28

    Liebe Pegidasympatisanten und MM Blogger - was regt Ihr Euch alle über die Sekunden der Eskalation der Demo auf. Das hätte man tatsächlich wissen müssen. Es ist der gleiche Reflex wie von der Polizei und der Politik die nun sagt wir sind an Silvester kalt erwischt worden, damit haben wir nicht gerechnet.
    Hättet Ihr doch lieber an diesem Tag mal die linken bezahlten immer noch nichts kapierenden Sympatisanten mit ihren Teddybären und Teelichtern gegen die Diskriminierung von Frauen und gleichzeitiger Solidarität für die Refuggeinvasion laufen lassen. Der ganze jetzige Akivismus Staatsterror wäre endlich konterkarriert worden.
    Pegida hat unnötig Pulver verschossen, am falschen Ort, zum falschen Zeitpunkt mit vielen falschen deplatzierten Leuten( Demonstranten).
    Die perfide,heuchlerische, nun sehr eigenartig schwafelnde, hin und her rudernde Politikclique hat nur darauf gewartet zu der frustrierten Polizei das Kommando: Go- Go- Go - zu erteilen. Liebe Leute nichts kapiert? Ihr seid in Eure eigene Falle getappt.!
    Eine ganz andere Strategie muss her- erfolgreicher-effizienter- die die Bürger aufklärt und mitnimmt statt verschreckt. Ich muss gestehen ich warte ohnehin auf die 3 LT Wahlen - auf diese entscheidende Chance sollten alle Patrioten und Kritiker mit kühlem Kopf und Bürgeraufklärung zuarbeiten. Scheint mir vernünftiger zu sein ohne einen Backstein zu meinem Nachteil am Kopf zu haben- zum Vorteil für Gutmenschen die nichts kapiert haben. Merkel war nicht an den DDR Demos 89 beteiligt... und- wo sitzt sie bis heute?!
    Sie hat Deutschland West und Ost psychopatisch von hinten aufgerollt - bis vor ihren -oder unseren Untergang!
    Wir sollten und können noch wählen ! Do it!

  29. 29

    Ihre Antwort auf meinen Beitrag. Sie haben mit diesen Aufnahmen recht. Diese sind aber nicht von den genannten Demos sondern von spontanen Aufeinandertreffen VoPo/Volk. Nochmals, die Großdemos wurden sogar auf Befehl in Ruhe gelassen.
    Ich kann Ihnen definitiv zu jeder Aufnahme sagen, woher sie stammt und kann belegen, daß der Staat und die Polizeiführung Angst davor hatte, die Demos in Leipzig und Berlin anzugreifen. Darauf kommt es mir an... im Vergleich zu Pegida in Köln.

  30. schwabenland-heimatland
    Montag, 11. Januar 2016 0:28
    30

    So "ernst" wei in u.g. Video nimmt das Fernsehen und die Politik in Köln die Menschen. Kein Wunder, dass in dieser Linken Hochburg und Rosa- Multikulti Stadt so ein Chaos herrscht und selbst die neu "jetzt erst Recht" gewählte (mit 40% Wahbeteiligung) OB Henriette Reker inkl.die Polizei genau wie im Karneval ihre PR Placebo- Bonbons als Volk verteilen.

    Wieso kann man solche abartige "Pseudo "lustigen", Menschenverachtenden FS "Journalisten"(R. Kabelka&Co.) (mitsamt Oliver Welke von der "Heute Show") nicht mit entsprechenden rechtlichen Schritten und einem tritt in den A... endlich mal aus dem Verkehr ziehen? Diese Fernseh- und Polit"Clowns" gehören in den Knast mitsamt den 1000 verrückten Arabern und Afrikanern in eine Zelle.

    Dass solche Menschen bei den Medien tätig sind
    und damit ihr Geld verdienen ist verrückt und Satire genug. Leider ist der Berliner Bundestag auch ohne Verkleidung die gleiche Show.
    kurzvideo:
    https://www.youtube.com/watch?v=mS71nowkYq4
    langvideo:

  31. 31

    Wenn Amerika hier mit den Migranten nicht so verschwörungstechnisch mit drinhängen würde, würde ich sagen:

    Hier bei uns könnt ihr eine Art neuen Afghanistankrieg erleben! Und für 9/11 nochmal richtig die Sau rauslassen.

    Free Firezone Köln-Kalk, DU-Marxloh, B-Neukölln.

    Diese Art Personen sind die gleichen wie in Afghanistan.

  32. 32

    dieser agent provocateur ist leicht zu identifizieren mit dieser
    Videoaufnahme, wahrscheinlich ein "Beamter" des VS oder ein
    Angehöriger des Staatsschutzes in Zivil! Erschütterd ist aber festzustellen, daß die beiden jungen Polizisten (Frau u. Mann) energisch die Feststellung seiner Personalien ablehnen, d.h. daß sie Mitwisser dieses Verbrechens an der Pegida sind, sie
    wurden also vor dem Einsatz darüber in Kenntnis gesetzt, solche Provokateure seien vor Identifizierung zu schützen!

  33. 33

    Es gibt dafür genug Foto u. Videomaterial.Wer wan wo Böller geworfen hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=Pur91wOWaBI&feature=youtu.be
    https://www.facebook.com/100000435428907/videos/1120285237995980/
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=168844633477345&set=pcb.168845710143904&type=3
    Wieso sind da so viele von der Presse hinter der Polizei die ja eigentlich am Ort des geschehens sein sollte o. wußten die schon vorher bescheid was passiert.