Nach dem Kölner Silvester-Pogrom gegen deutsche Frauen: Grundsatzrede von Michael Mannheimer in Köln, Pegida NRW


Quelle des Videos, veröffentlicht am 10.01.2016

Mannheimer prägte in seiner Rede den Begriff des Kölner Silvester-Pogroms,   der die von den Medien als “Vorfälle” beschönigten Massenangriff von über 1000 Immigranten (neue Quellen sprechen sogar von mehreren tausend Immigranten) aus überwiegend nordafrikanischen Ländern gegen – nicht nur – deutsche Frauen. Er geißelte diesen Angriff als einen geschichtlich einmaligen Vorfall, den es in Deutschland so nicht nie – vermutlich nicht einmal in Kriegszeiten – gegeben habe. Er sprach vom Beginn des Bürgerkriegs des Islam in Vereinigung mit der deutschen Linken gegen das deutsche Volk, das abzuschaffen Ziel beider totalitärer Ideologien sei – und zu dessen Zweck sie sich auch vereinigt hätten.

***

Michael Mannheimer, 11.1.2016

Michael Mannheimer geißelt das politische System als Hauptverantwortlichen für das Kölner Silvester-Pogrom 

Pegida in Köln 9.1.2016,  Sa 14.00 Breslauer Platz in Köln. Die Demo war mit schätzungsweise 3.000 Demonstranten eine der bislang größten Pegida-Veranstaltungen in Deutschland und begann zunächst friedlich. Doch sie stand bereits von Beginn an unter dem Omen dessen, was vermutlich als angeordnete Polizei-Schikane in die Geschichte des Pegida-Widerstands eingehen wird.

Ausgerechnet die Kölner Polizeiführung, die mittlerweile nicht nur deutschlandweit, sondern international für ihr verheerendes Versagen bei den Kölner Silvester-Pogromen kritisiert wird, legte beim Protest der weitestgehend friedlichen deutschen Bürger noch eines drauf. Ohne erkennbaren Grund ging sie – kurz nach Beginn des üblichen  Spaziergangs der Pegidaner – massiv, mit Tränengas und Wasserfernern gegen die Demonstranten vor, und scheute nicht einmal vor dem Fakt zurück, dass sich unter den Spaziergängern Familien, Mütter und Kleinkinder befanden.


Anlass waren die Explosionen mehrerer Knallkörper, die – so die Polizei – angeblich aus der Mitte der Demonstranten geworfen wurden. Augenzeugen berichteten jedoch anderes: Es sollen Knallkörper aus der Richtung der Polizei (hinter den Polizeiwägen), von den umliegenden Dächern – und auch von Polizei- oder Presse-Provokateuren gezündet worden sein. Es wird darüber so viel im Netz geschrieben, dass ich  hier Einzelheiten erspare. Jedoch verweise ich auf einen Artikel eines bei den Pegidanern mitgehenden Juristen, der die Vorkommnisse als Augenzeuge unmittelbar beobachte hat und in diesem Zusammenhang von einem “Polizeiterror” spricht.

Michael Mannheimer war neben dem aus England angereisten Gründer der English defense league und Gründe der ersten englischen Pegida, Tommy Robinson, der Hauptredner des unter dem Motto “Pegida schützt” stehenden Events am vergangenen Samstag in Köln.

Mannheimer prägte darin den Begriff des Kölner Silvester-Pogroms,   der die von den Medien als “Vorfälle” beschönigten Massenangriff von über 1000 Immigranten (neue Quellen sprechen sogar von mehreren tausend Immigranten) aus überwiegend nordafrikanischen Ländern gegen – nicht nur – deutsche Frauen. Er geißelte diesen Angriff als einen geschichtlich einmaligen Vorfall, den es in Deutschland so nicht nie – vermutlich nicht einmal in Kriegszeiten – gegeben habe. Er sprach vom Beginn des Bürgerkriegs des Islam in Vereinigung mit der deutschen Linken gegen das deutsche Volk, das abzuschaffen Ziel beider totalitärer Ideologien sei – und zu dessen Zweck sie sich auch vereinigt hätten.

Antifa demonstriert ganz unverhohlen Sympathie für die Vergewaltiger

Auch die antifa (etwa 1000-1200) erschien wie üblich – und zeigte, dass sie mit ihrer deutschfeindlichen Einstellung ernst macht. Anstatt sich hinter die weiblichen Opfer des Silvester-Pogroms zu stellen – bis heute gingen über 1.000 Anzeigen wegen sexueller Gewalt ein – demonstrierte sie ihre Solidarität mit den Tätern in Köln. Das wundert nur jene, die die deutschfeindliche Politik der antifa nicht kennen, wie sie sich in Parolen wie “Deutschland verrecke!”, “Bomber-Harris-do-it-again” oder “Zwangsvergewaltigung volksdeutscher Frauen” (Quelle) ausdrückt.

Mannheimer wies auch auf die Rolle der Systemparteien hin, die sich – ohne Ausnahme – der Abschaffung des deutschen Volkes verschrieben haben und warf diesen zum wiederholten Mal Völkermord an den Deutschen vor (gemäß Art.6 Völkerstrafgesetzbuch)

Trotz den Kölner Pogromen: Medien hetzen unvermindert gegen Pegida und Michael Mannheimer

Mannheimer ist mittlerweile zum Lieblingsfeind der Medien geworden. Seine klare Sprache und knallharte politische Analyse – in denen sie als Kollaborateure mit der Merkel’schen Politik gebrandmarkt werden – passt ihnen nicht. Der WDR titelte auf seiner Website in Anspielung auf Mannheimer: “Demo-Redner vergleicht Merkel mit Hitler”, um wie folgt nachzulegen:

“Am aggressivsten präsentiert sich am Ende der rechtspopulistische Autor Michael Mannheimer. Er sagt den “Beginn eines Bürgerkriegs” voraus und bezeichnet Angela Merkel “als schlimmste Kanzlerin seit Adolf Hitler”. Der Satz erntet großen Jubel und Applaus.”

Der WDR verschweigt hier bewusst, dass Merkel inzwischen von englischen und US-amerikanischen Medien genauso gesehen wird: Als “gefährlichste Politikerin seit Adolf Hitler”. Und ein kanadischer Journalist fordert gar die Aburteilung von Merkel als Kriegsverbrecherin vor einem “internationalem Kriegsgerichtstribunal”.

Relativ objektiv berichtete FOCUS in seinem Liveticker wie folgt:

14.57 Uhr: Der nächste Redner ist Michael Mannheimer von PI-News. Er sagt: “Was wir erlebt haben, ist der Beginn eines Bürgerkriegs”. Er fordert dazu auf, den Islam generell zu verbieten.

Besonders die FAZ zeigt, dass sie nicht mehr das intellektuelle Vorzeigeblatt ist, das sie noch während der Bonner Republik war. Ihr Bericht ist durchgängig als tendenziell und hetzerisch einzustufen. die Wortwahl machst – und auch die Tatsache, dass sie über die vorgebrachten Fakten der Redner so gut wie nichts berichtet. Mit der Überschrift „Wir wussten das schon vorher“. Die sexuellen Übergriffe in Köln sind Wasser auf die Mühlen der Pegida-Anhänger” wird über Mannheimer wie folgt berichtet:

 … er ist einer der Einheizer der Szene. Mannheimer ruft: „Was wir in Köln erlebt haben, ist der erste Pogrom in Deutschland seit 1945.“ Zustimmendes Grölen. „Angela Merkel ist das schlimmste Regime seit Adolf Hitler“, ruft Mannheimer. Die Menge jubelt. Wenn er dann sagt: „Ich fordere ein Asylverbot für alle Muslime“, skandieren Sprechchöre: „Abschieben, abschieben, abschieben.“

Was die FAZ jedoch verschweigt ist, dass sich Mannheimer zuvor mit der Christenverfolgung befasste, die einen historischen Höchstsstand erreicht und sich überwiegend in islamischen Ländern abspielt, wo pro Jahr hunderttausend Christen das Leben deswegen verlieren, weil sie den “falschen” Glauben haben


Pogrom

Der oder das Pogrom bezeichnet die gewaltsame Ausschreitung gegen Menschen, die entweder einer abgrenzbaren gesellschaftlichen Gruppe angehören oder aber von den Tätern einer realen bzw. vermeintlichen gesellschaftlichen Gruppe zugeordnet werden. Häufig sind es politische Gruppen (z. B. Menschen einer Partei) oder religiöse Gruppen (z. B. religiöse Minderheiten). Früher verwendete man den Begriff nur, um Ausschreitungen gegenüber Juden zu benennen; der Sprachgebrauch hat sich seither ausgedehnt.

Aus Wikipedia


Medien verlieren ihre Deutungshoheit

Diese tendenzielle Berichterstattung sowie ihre ungenierte Nähe zur Politik der Abschaffung Deutschlands haben zu einer Krise der Medien geführt. Immer mehr Leser wenden sich von diesen ab, da sie in diesen sog. Systemmedien erkennen, die – anstatt eine kritische Distanz zur Politik einzunehmen, wie es ihrer eigentlichen Aufgabe entspricht – sich zum Sprachrohr der offiziellen Regierungspolitik gemacht haben.

Unter Merkel hat sich unser ehemals demokratisches Land geradezu  dramatisch zu einer der DDR immer ähnlicher werden Pseudo-Demokratie entwickelt, die mit dem SED-Saat bereits heute mehr Gemeinsamkeiten aufweist als mit der Bonner Republik.

An deren relativ stabile demokratische Struktur können sich jedoch Deutsche, die jünger als 45 Jahre alt sind, nicht mehr wirklich erinnern, und halten die derzeitige politische Struktur Deutschlands für demokratisch.

Nichts jedoch ist falscher als das. Denn die typischen Kennzeichen einer Demokratie sind das Vorhandensein einer medialen und politischen Opposition. Beides ist im heutigen Deutschland nicht mehr gegeben.

Alle Alt-Parteien des Bundes und der Länder ziehen nämlich am selben Strang, die meisten Medien schreiben mit einer einzigen Stimme: Der Stimme der Unterstützung der verhängnisvollen Politik der Massenimmigration und Islamisierung Deutschlands.

Nahezu das gesamte politische Establishment: Medien, Parteien, Gewerkschaften, Gesellschaftswissenschaft und Kirchen, haben sich dem Zeitgeist der Politischen Korrektnes  unterworfen. Kaum ein Politiker, kaum ein Journalist oder Intellektueller wagt es heute, sich diesem entgegenzustemmen.

Namen wie Akif Pirincci oder der ehemalige stellvertretende Chefredakteur der BamS, Dr. Nicolaus Fest, die sich kritisch mit dem Islam befassten, sind mahnende Beispiel was mit denen geschieht, die sich dem Medien- und Parteiendiktat entziehen: Sie werden medial und beruflich vernichtet.

Nur noch das Volk hat es in der Hand, Deutschland vor seiner Abschaffung zu retten. Pegida ist dabei nicht die einzige, aber eine der stärksten Singularkräfte der politischen Opposition. Alle Kräfte zu bündeln und zu vereinigen ist der wichtigste politische Auftrag des Bürgerwiderstands bis zur nächsten Bundestagswahl.


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
59 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments