Größte AfD-Demo Nordrhein-Westfalens: Von Medien totgeschwiegen

016

Welche unserer Altparteien kann heute schon 1700 Menschen mobilisieren bei eisigen Temperaturen? Dass die AfD so viele Deutsche zusammenbrachte, lässt Hoffnung aufkeimen. Und Befürchtungen entstehen, dass siech das politische Establishment, welches vor der AfD zittert, noch einiges wird einfallen lassen, diese Partei zu diskreditieren.

MM, 18.1.2016

***

 

Hier ein sehr aufschlussreicher Bericht von der hervorragenden AfD-Großdemonstration am Freitagabend den 15.01.16 in Paderborn mit vielen tollen Bildern:

http://www.afd-kv-paderborn.de/Rueckblick/019/index.htm

Verwunderlich, dass darüber – schließlich die größte AfD-Demo mit 1.700 Teilnehmern, die je in NRW stattfand – weder in den Lizenzblättern, noch auf rechtsalternativen Seiten berichtet wird.


 

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 18. Januar 2016 10:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: AfD, Politik Deutschland, Volksaufstand

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

16 Kommentare

  1. 1

    Was soll man da noch sagen. Weglassen bedeutet Lügen, jedenfalls in den offiz. Bundes-Medien. Eventuell erwähnt es Herr Gauland heute Abend im TV-Tribunal bei Hart aber Fair.

    http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/321770146-hart-aber-fair

    Gäste: Alexander Gauland AfD / stellv. Parteivorsitzender; Fraktionschef Brandenburg ;Katrin Göring-Eckardt B'90/Grüne / Fraktionsvorsitzende ;Claus Strunz Journalist und TV-Moderator; Kommentator beim SAT.1-Frühstücksfernsehen; Geschäftsführer TV- und Videoproduktionen bei Axel Springer ;Anja Reschke Leiterin und Moderatorin des ARD-Politikmagazin "Panorama" ;Sebastian Krumbiegel Musiker und Sänger "Die Prinzen"; engagiert sich gegen Rechtsextremismus ;

  2. 2

    Sehr schöner Bericht über die AfD Kundgebung. Hoffentlich lernen einige Mini-Partei Chefs daraus, lösen ihr Häuflein auf und schließen sich der AfD an!

  3. 3

    Tja, so sind die Roten. Feig und Überheblich! Geldverschwender obendrein.
    -----------
    Junge Union wirft SPD Medien-Erpressung vor

    MAINZ. Die Junge Union (JU) Rheinland-Pfalz hat der SPD vorgeworfen, den SWR zu erpressen. Die Weigerung der Sozialdemokraten, sich an TV-Runden zu beteiligen, wenn Vertreter der AfD eingeladen würden, sei „indirekte Medienzensur“, kritisierte der JU-Landesvorsitzende Johannes Steiniger.

    „Es ist eine Unverschämtheit...
    ---------
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/junge-union-wirft-spd-medien-erpressung-vor/

    ..............................
    100 Millionen € gegen Rechts! Das ist unfassbare Steuergeldverschwendung. Was könnte man da mit einer solchen Summe nicht alles sanieren!
    ..............................

    Jetzt, einige Wochen nach den Köln-Übergriffen in der Silvesternacht sieht die SPD die größte Gefahr darin, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt durch Rechtsextremismus auseinander bricht. Deshalb wollen die Sozialdemokraten 100 Millionen Euro in das Projekt "Demokratie leben" investieren, berichten die Deutschen Wirtschafts Nachrichten unter Berufung auf die "AFP".

    Demnach soll auch.....

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/spd-verstaerkt-kampf-gegen-rechts-rechte-gefaehrden-gesellschaftlichen-zusammenhalt-ernsthaft-a1299839.html

  4. 4

    Die 100 Millionen wollen die SPD-Türken Partei gegen unser Deutsches Volk verwenden - wie Gabriel es in seiner Sprache aussprochen hat _ Das Pack !!!

    Dieses ganze Geschwaffel kann man nicht mehr ertragen ..

    Rechts war und ist -das Deutsche Bürgertum !

    NAZIS -waren und sind die Sozis !

    Gabriels Vater sowie auch Trittins Vater waren bei der SS

  5. 5

    Diese Berichte und Nachrichten müssen in die Bevölkerung gebracht werden, das ist sehr wichtig zur “viralen Verbreitung“, daher …

    ***HILFE-Liste***

    WAS kann man unternehmen?

    -demonstrieren…Raus auf die Straße.., besser noch Landtag oder Bundestag !
    -UND jeden Montag z.B. hier https://www.facebook.com/pegida.nrw.offiziell?fref=photo

    -****sich mit Rechtsmitteln wehren, http://www.heumanns-brille.de/strafanzeige-gegen-innensenator/ (siehe hier) ****

    *** Widerstand
    http://www.sezession.de/wp-content/uploads/2015/10/widerstandsrecht-waldstein1.pdf

    -politisch inkorrekte Nachrichten teilen….

    -wie ....., auf welchem Wege kann dies effizient und viral geschehen ?

    *in Social-Media verbreiten/teilen/multiplizieren per:

    -wie hier, viraler Verteiler: https://play.google.com/store/apps/details?id=io.plague&hl=de
    - facebook *(bitte nicht nur hier, denn hier wird zensiert !! )*
    aber auch Messenger, wie:
    - SMS
    - whatsapp
    - Skype
    - threema
    - Signal/ vormals Textsecure
    - Simsme
    -oder auch - https://play.google.com/store/apps/details?id=io.plague&hl anonyme Verteilungsplattform,
    .
    -die https://play.google.com/store/apps/details?id=io.plague&hl=de App, aufs Handy laden
    -die hier veröffentlichen Beiträge (oder was du sonst noch zu sagen hast) „VIRAL“ posten/teilen

    -E-mail http://anonymouse.org/anonemail_de.html (auch anonym)
    -Print in der Nachbarschaft etc. verteilen.

    -diskutieren.
    Freunde, Bekannte, Nachbarn, Mitmenschen informieren.

    -oder hier mitmachen
    http://www.heumanns-brille.de/buerger-talkshow/

    “Das Eine tun-, das Andere nicht lassen ! “

    Wie können wir uns verbünden?

    -Blog?, den man nach Tagen noch findet und einsehen kann?
    .......(Vorschläge bitte…) wie dieser hier: http://www.heumanns-brille.de/
    -Forum? welches? wo?
    .......(Vorschläge bitte…)
    Wie können wir uns vernetzen?
    ………Bitte um Vorschläge:

    Bitte den Text mit euren Ideen vervollständigen, kopieren und wieder hier, oder verlinkt, einfügen. So könnte sich eine erweiterte anwendbare“ Hilfe-Liste“ entwickeln.

    Diese Liste IMMER WIEDER und IMMER WIEDER posten !
    Wo? Siehe oben/unten.

    Hier ist eine VIRALE Verteilung in einem enormen Tempo möglich.
    Bitte mach mit.

    ** https://play.google.com/store/apps/details?id=io.plague&hl=de" für Android Handy

    ** https://itunes.apple.com/us/app/plag-information-network/id933724754?mt=8
    für IY-phone

    Und schon gehen die Nachrichten .. ab unter das Volk 😉
    Die, meiner Meinung nach, schnellste virale Verbreitung von Nachrichten

    Wir sollten KEINE Gelegenheit auslassen, diese politisch inkorrekten Nachrichten zu verteilen.

    Macht mit !

    Danke 😉

  6. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. Januar 2016 13:15
    6

    SPD-ZEITUNG "NEUE WESTFÄLISCHE":

    ""Paderborner Bündnis zieht positive Bilanz

    Paderbunt: Reinhard Menne spricht von beeindruckender Gegendemonstration

    Paderborn. Ein positives vorläufiges Resümee hat das Bündnis Paderbunt nach der Gegendemonstration zur AfD-Kundgebung am Freitagabend gegeben. Rund 3.000 Teilnehmer hatten sich auf dem Parkplatz an der Florianstraße versammelt, bei der AfD und ihren Anhängern vor der Herz-Jesu-Kirche waren es 800.

    „Das war schon beeindruckend zu erleben wie in der Stadt und im Kreis Paderborn Willkommenskultur gelebt wird", teilt Hauptorganisator Reinhard Menne, von Paderbunt mit. „Offensichtlich ist die Bevölkerung nicht bereit, dumpfen Parolen zu folgen, Bundeskanzlerin Merkel abzuwählen und die Grenzen zu schließen."

    Offensichtlich habe es die CDU nicht geschafft, in Paderborn das Gefühl zu vermitteln, dass die Paderbunt-Demonstration eine linke Veranstaltung sei. Dies hätten zahlreiche Redner deutlich gemacht. Es seien mehr Redner aus dem kirchlichem Umfeld und von Religionsgemeinschaften gewesen als Politiker.

    Hinzu kämen Gewerkschaften sowie Flüchtlingsbetreuer aus Stadt und Land. 36 unterstützende Organisationen dokumentierten das weite Spektrum, das sich für Willkommenskultur und gegen Ausgrenzung stark mache.

    Die CDU-Verantwortlichen hätten es selbst in der Hand gehabt, das Angebot, das Wort zu ergreifen, aber nicht genutzt.

    Dass auch Bürgermeister Michael Dreier keine Flagge zeigen wollte, machte Martin Pantke, Ortsvorsitzender der SPD und stellvertretender Bürgermeister der Stadt Paderborn deutlich:

    Dreier habe den Termin nicht an seine Stellvertreter weitergegeben. Damit habe der Bürgermeister aus Paderbunt-Sicht die große Chance vertan, öffentlichkeitswirksam für die Willkommenskultur in Paderborn einzutreten, wie diejenigen.

    Anders als Landrat Manfred Müller (CDU), der ein Grußwort verlesen ließ, da er beim Kreisempfang in der Wewelsburg war.

    Gemeinsam mit allen Beteiligten sei „eine beeindruckende Veranstaltung auf die Beine gestellt" worden. Da sei der Begriff „Gegendemonstration" viel zu klein.
    http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/paderborn/20682435_Paderborner-Buendnis-zieht-positive-Bilanz.html

    ""Paderborner Grüne wollen Willkommenskultur stärken

    FOTO: (v. l.) Irmgard Pöppel (Sprecherin Stadtvorstand),
    Asylbewerber Mohammad Saifuzzaman,
    Norika Creuzmann (Kreisvorsitzende),
    Ministerin Sylvia Löhrmann,
    Kreistagsmitglied Werner Jülke und d
    ie Landtagsabgeordnete Sigrid Beer.

    Neujahrsempfang der Grünen: Die stellvertretende Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann spricht zum Flüchtlingsdiskurs...""
    http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/paderborn/20682442_Paderborner-Gruene-wollen-Willkommenskultur-staerken.html

    🙁 DIE ROT-GRÜNE SEUCHE ZERFRISST DEUTSCHLAND 🙁

  7. Bernhard von Klärwo
    Montag, 18. Januar 2016 13:23
    7

    WESTFALEN-BLATT (früher ev. pietistisch gefärbt):

    Fr. 15.01.2016
    ""Polizei spricht von bis zu 800 Anhängern der Alternative für Deutschland
    3000 Paderborner demonstrieren gegen AfD-Kundgebung

    Reinhard Menne, Sprecher der »Initiative Paderbunt«, wertete die starke Präsenz der Gegendemonstranten als großartiges Zeichen der Paderborner.

    (Demonstration gegen AfD-Kundgebung in Paderborn
    Fotostrecke)

    Menne war es auch, der das Grußwort des Landrates Manfred Müller vorlas. Der konnte aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen. Zeitgleich fand auf der Wewelsburg der Neujahrsempfang des Kreises statt, bei dem Müller anwesend sein musste.

    »Paderborn passt auf!«, lobte der stellvertretende Paderborner Bürgermeister Martin Pantke (SPD) das Paderbunt-Engagement.

    Die Grünen-Landtagsabgeordnete Sigrid Beer freute sich, trotz des »traurigen Anlasses«, dass so viele Menschen gekommen sind, um Flagge zu zeigen gegen »die Biedermänner und Brandstifter, die mit neuen Logos, aber alten Parolen antreten, um unsere Demokrat zu gefährden«.

    Auch Flüchtlinge hatten sich unter die Gegendemonstranten gemischt. »Danke Deutschland« oder »Danke Paderborn« war auf ihren Plakaten zu lesen.

    Die Kundgebung der AfD fand derweil auf dem Platz vor der Herz-Jesu-Kirche unter dem Motto »Merkel die Rote Karte zeigen« gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung statt. Bis zu 800* waren laut Polizei in der Spitze gekommen.

    »Merkel muss weg« war das Motto der AfD. Deutschlandfahnen wurden geschwungen.

    Der Sprecher des AfD-Kreisverbandes, Günter Koch, machte in seiner Rede deutlich, dass seine Partei zum Recht auf Asyl stehe – allerdings handele es sich bei den derzeitigen Flüchtlingen in der Mehrzahl um Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland kommen.

    Dass es bald zu einem erneuten Aufeinandertreffen kommen könnte, deutete der letzte AfD-Redner an, der eine Überraschung für Ende Februar ankündigt. »Wir kommen wieder.«

    Die Polizei zeigte starke Präsenz an der Kirche und in der Florianstraße, mehrere Mannschaftwagen waren aufgefahren.

    Einige Menschen versuchten an der Ecke Riemekestraße/Ferdinandstraße, den AfD-Zug mit einer Sitzblockade zu stören.

    Am Freitagabend kam es laut Polizei zu drei Festnahmen wegen kleinerer Delikte, unter anderem dem Verstoß gegen das Vermummungsverbot. Außerdem explodierten innerhalb der AfD-Menge zwei Böller, deren Herkunft noch ungeklärt ist.

    Die Polizei hatte der AfD zudem untersagt, ihren Protestzug über die Bahnhofstraße fortzusetzen.

    Noch vor Beginn der Demonstration der AfD am Freitagabend in Paderborn hatten Gegendemonstranten mit Aktionen auf sich aufmerksam gemacht.

    Vor der Herz-Jesu-Kirche haben Gemeindemitglieder ein Transparent mit der Aufschrift »Der Fremde soll Euch wie ein Einheimischer gelten...«.

    Pastor Roland Schmitz (von links), Arnold Drewe vom Kolpingverein und Norbert Vossebein vom Kirchenvorstand der Herz-Jesu-Kirche. Foto: Jörn Hannemann

    Mitglieder der Grünen im Kreis Paderborn haben unterdessen eine Sprayaktion gestartet. Mehr als 20 Graffitis mit der Passage des Artikels 1 aus dem Grundgesetz »Die Würde des Menschen ist unantastbar« zieren auf der Demonstrationsstrecke der AfD den Boden. Nach eigenen Angaben wollen die Grünen im Kreis Paderborn so ein deutliches Zeichen setzen.""
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/2233893-Polizei-spricht-von-bis-zu-800-Anhaengern-der-Alternative-fuer-Deutschland-3000-Paderborner-demonstrieren-gegen-AfD-Kundgebung

  8. 8

    Pegida tut jede Demonstration von eigene ehrenamtliche Journalisten aufarbeiten. AfD hat dafür die Logistik noch nicht. In den neue Bundesländer inklusive Berlin waren die AfD Vorstände bei Pegida dabei z:B. Höcke, Gauland. In den alten Bundesländer müssen Sie noch Demonstrationserfahrung sammeln.

  9. 9

    Es wird, es wird.

    Immer mehr AfD-Ableger und Zweige sprießen aus dem Nichts, wie Schneeglöckchen!!

    🙂

  10. 10

    So langsam trauen sie sich auf die Straßen!! Auch wenn die Anderen (Grüne Spinner, Rote Antifa´s) gerne vermiessen wollen!! Aber das Recht lässt sich nicht auf Dauer Unterdrücken!!
    Kommisch ist das schon mit denn sogenannten ANTIFA´S,- sie sagen sie sind gegen Kapitalismus, kassieren aber Pro Stunde ihren Betrag von --,€!!

    Irgendwie Schizophrän!!

  11. 11

    Ich bin auf der AfD-Demo gewesen. Die Zahl der Gegendemonstanten kann ich nicht bestätigen. Die Berichte der Medien sind unsachlich und mehr Medienhetze. Speziell vom SPD-Parteiblatt NW. Ich empfand die Veranstaltung als vollen Erfolg der AfD und bin gerne wieder dabei.

  12. 12

    eagle1 #8

    nicht das der Nachtfrost die zarten Pflänzchen vernichtet!

  13. 13

    Generell wird versucht, die Dinge tot zu schweigen, die den Altlastenparteien unangenehm bis "gefährlich" werden könnten.

    Auf Dauer lässt sich die Realität und die Wahrheit aber nicht verschweigen und zurückhalten.

    Was vermutlich auch nicht so richtig Verbreitung fand in der Öffentlichkeit, wie andere Neujahrsansprachen, ist die der AfD an die Bevölkerung und an die Kanzlerin Angela Merkel von Thomas Ehrhorn 2015.

    https://youtu.be/dV2X6ps46VQ

  14. 14

    https://www.compact-online.de/fluechtlinge-erhalten-doch-mehr-geld-als-hartz-iv-empfaenger-aber-wieso/

    Natürlich können Flüchtlinge nicht kochen, sie sind damit beschäftigt unser Land auszubeuten. Da bleibt keine Zeit.

  15. 15

    Wie schön, dass im schwarzen Paderborn die Uhren auch endlich beginnen, anders zu gehen. Jahrzehnte lang die Hochburg der Pfaffen, scheinen jetzt die Leute wachzuwerden. Und wenn es in Paderborn schon losgeht, werden auch die anderen ostwestfälischen Städte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Da die meisten Bürger da in der Regel gut situiert sind und nicht solche Zustände wie in Duisburg und Köln herrschen, hat es ein Bisschen gedauert, bis sich was gerührt hat. Jetzt kann die Merkel sich warm anziehen, denn wenn der Sturm losgeht, hat sie verspielt...

  16. 16

    Ich hoffe, dass die Medien umdenken. Immerhin verschweigen sie nicht mehr die Christenverfolgung laut opendoors.

    https://www.opendoors.de/verfolgung/news/2016/januar/christenverfolgung_im_blickfeld_der_presse/

    Hier ein Artikel von FOCUS(bitte anmelden, um den Artikel ganz zu lesen)

    http://www.focus.de/politik/ausland/religion-christenverfolgung-nimmt-weltweit-zu_id_3523468.html

    Hier gibt es einen Artikel von der WELT:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article150941019/Christenverfolgung-durch-Islamisten-nimmt-weiter-zu.html

    und hier etwas von N24

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4091194/christenverfolgung-nimmt-weltweit-zu.html

    Das ist alles besser als gar kein Interesse. Für mehr Aufmerksamkeit auf die Christenverfolgung auch in unseren Asylheimen sollten wir unsere Medien ermutigen.