Die GRÜNEN und der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW): Heute regieren sie Deutschland. Und zwar totalitär

 D 2016

Die wahren Herrscher Deutschlands sind tiefrot.
Auch wenn sie sich grün lackiert haben

Wer sich die Liste des "Who-is-who" ehemaliger Spitzenfunktionäre des radikal-maoistischen KBW Westdeutschland anschaut (die die Grünen übernommen hat), wird feststellen: Unser Land ist in der Hand ehemaliger Maoisten (unter dessen Herrschaft starben über 60 Mio Chinesen) und Erzkommunisten.

Ob eine scheinbar unverdächtige Senta Berger (die Studiogast bei der Kerner-Talkshow war, in welcher dieser mit verbaler Unterstützung dieser Schauspielerin die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann aus der Sendung warf), ob Michael Sommer (DGB-Bundesvorsitzender), ob Winfried Kretschmann (Ministerpräsident in Ba-Wü) ob Michael Naumann (Kulturstaatsminister unter Schröder, heute Herausgeber der ZEIT) oder Schröder und dessen Außenminister Fischer: Alle kommen aus der linkesten und/oder radikalkommunistischen Ecke der APO-Bewegung.

So gut wie kein Medium beschreibt deren wahre Vita, so gut wie kein Deutscher weiß, wem er da sein Stimme gibt. All das ist ein typisches Kennzeichen dafür, dass wir längst in keiner Demokratie, sondern einer linken Medien- und Parteiendiktatur leben, die sich von ähnlichen Diktaturen (DDR etwas nur noch marginal unterscheidet.

***

Von Peter Helmes

Die GRÜNEN und der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW)

Es ist nicht übertrieben, den KBW als das Herzstück der APO zu bezeichnen. Er war zuallererst eine Studentenbewegung, aus dem SDS (Sozialist. Deutscher Studentenbund) und einigen K-Gruppen hervorgegangen, und betrachtete sich (nach Gründung 1973) als Partei mit einem ausführlichen Parteiprogramm.

Programmatische Ziele waren u. a.:

  • Widerstand gegen das Hochschulrahmengesetz,
  • „Schwächung des Staatsapparates“,
  • „Stärkung des Bewußtseins und der Fähigkeiten der Volksmassen“,
  • Widerstand gegen Ausländergesetze etc.

Hinzu kamen die Ablehnung der Sowjetunion als „realem Sozialismus“ und die Hinwendung zur maoistischen Kulturrevolution. Die (mao-chinesische) „Vereinigung der Arbeiter, Bauern und Intellektuellen unter Führung des Proletariats“ diente dem KBW als verklärtes Vorbild.

Die Vorgänger der Grünen waren eine maoistisch organisierte revolutionäre Kaderorganisation

Innerparteilich war der KBW eine „revolutionäre Kaderorganisation“ mit sektenähnlichem Charakter, die z. T. psychischen und physischen Druck auf ihre Mitglieder ausübte. Z.B. waren diese gezwungen, 10 Prozent ihres Bruttoeinkommens als Mitgliedsbeitrag an den KBW zu zahlen und Erbschaften bzw. Schenkungen an „die Partei“ abzutreten, was dem KBW ein enormes Vermögen einbrachte.

Zu ihrer Höchstzeit, in den 1970er Jahren, hatte der KBW etwa 5.000 Mitglieder, (u.a. Jürgen Trittin und BaWü-MP Kretschmann) die aber am wenigsten aus der „Arbeiterklasse“ kamen, sondern (außer Studenten) vor allem Akademiker – evang. Pastoren, Lehrer, Rechtsanwälte etc. waren. Der Hauptgegner war der „bürgerliche Staat“.

Mit dem Aufkommen der „Grünen“ einher ging das langsame Sterben des KBW, da viele KBW Funktionäre zu den Grünen wechselten. Als 1985 der KBW offiziell aufgelöst wurde, ging das (erhebliche) Vermögen des KBW an den Verein „Assoziation“, der die grün-alternative Bewegung unterstützen sollte. So ging das Hauptquartier des KBW in Frankfurt, das ursprünglich für 3 Millionen DM erworben worden war, für (angebliche) 30 Millionen DM an die Commerzbank.

Wo sich die maoistischen Grünen politisch überall niedergesiedelt haben

Zahlreiche Ehemalige fanden später ihre politische Heimat im Realo-Flügel der „Grünen“, wie auch ihre ehemaligen Sponti-Widersacher Joseph Fischer und Daniel Cohn-Bendit. Einer breiteren Öffentlichkeit bekannte ehemalige Mitglieder des KBW waren u. a. auch:

  • Michael Sommer (DGB-Bundesvorsitzender),
  • Reinhard Bütikofer (ehem. Bundesvorsitzender der Grünen und MdEP),
  • Ralf Fücks (früherer Bremer Umweltsenator und derzeit Vorstandsvorsitzender der Heinrich Böll-Stiftung der Grünen),
  • Winfried Kretschmann (Ministerpräsident Baden-Württemberg),
  • Ursula Lötzer MdB/Linke, Winfried Nachtwei (1994 – 2009 Grünen-MdB),
  • Krista Sager (ehem. Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen),
  • Ulla Schmidt (jetzt SPD und ehem.Bundesgesundheitsministerin; sie kandidierte bei der Bundestagswahl 1976 auf Platz 2 der NRW-Landesliste für den KBW).

Giftgrün: das grün-rote Führungspersonal

Seit alte Photos aus der heißen Zeit der APO den grünen Fischer als Polizisten-Prügler entlarvten – was dieser erst nach langem Leugnen zuzugeben bereit war – ist klar, daß hier nicht die „Verteidiger des Vaterlandes“ am Werk sind. Schauen wir uns also, nachdem wir der Person J. Fischers breitere Aufmerksamkeit gezollt haben, an, wer zu den ideologischen Wurzeln im Umfeld der Grünen gehört(e) und wer heute zum Kreis der führenden grün-roten Genossen gehört:

Zu den ehemaligen APO-Kämpfern gehörten z. B.

  • Reinhard Bütikofer, ehemals „Kommunistische Hochschulgruppe“ (KBW), heute Europa-Parlamentarier, vorher Bundesvorsitzender der Grünen;
  • Senta Berger, Berliner APO, heute „Schauspielerin“;
  • Daniel Cohn-Bendit, siehe oben;
  • Herta Däubler-Gmehlin, Berliner APO, zuletzt SPD-Bundesjustizministerin. Zitat: „…Die 68er brachten einen Aufbruch der Demokratie, Zivilcourage und die Verantwortung des Einzelnen…“;
  • Georg Dick, besonders aktiv in Fischers Putz-Truppe „Revolutionärer Kampf“, damals Automechaniker. Von Fischer – trotz Protesten aus dem AA, Dick erfülle keinerlei Voraussetzungen – zum deutschen Botschafter in Chile ernannt.
  • Dann auch – man glaubt es kaum, wenn man diesen Langweiler durch die Flure des Bundestages schlurfen sieht – Hans Eichel, von 1969-72 Juso-Vize und später Bundesfinanzminister ohne Fortune, wollte „marxistische Zirkel“ gründen; wurde damals als „äußerst links“ eingeschätzt;
  • Frank Herterich, KPD/AO, enger Fischer-Freund und von ihm in den Planungsstab des AA geholt;
  • Tom Koenigs, KSV, dann PLPI, enger Fischer-Freund, zunächst grüner Stadtrat in Frankfurt (1993-1997), dann Leiter der zivilen UN-Kosovo-Verwaltung (1999-2002), von 2002 bis 2005 Leiter der UN-Friedenskommission für Guatemala und nun (ausgerechnet) „Menschenrechtsbeauftragter“ der Bundesregierung. Für Aufsehen hatte der Bankierssohn in der APO gesorgt, als er sein Millionenerbe dem Vietkong und dem chilenischen Widerstand spendete.
  • Dann haben wir da noch Michael Naumann, SDS, „Salon-68er“, Ex-Kulturstaatsminister bei Schröder, heute Herausgeber der „Zeit“,
  • Michael Müller, APO, lange stellv. SPD-Fraktionsvorsitzender im Bundestag. Zitat: „..68 war leider eine viel zu kurze Phase der Aufklärung und Vernunft..“, und
  • Krista Sager, „Sozialistische Studentengruppe“ (KBW-nahe), lange Fraktions – sprecherin der „Grünen“ im Bundestag.
  • Und – wen wundert es? – Otto Schily, SDS, Freund Rudi Dutschkes, später Strafverteidiger in RAF-Prozessen, beschrieb sich als „liberaler Kommunist“, wechselte von den Grünen zur SPD und wurde dann SPD-Bundesinnenminister und oberster Verfassungsschützer unseres Landes;
  • Rezzo Schlauch, Heidelberger Studentenbewegung, als Anwalt für Hausbesetzer hervorgetreten, langjähriges „Grünen-MdB“ und zuletzt Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.
  • Ulla Schmidt, kandidierte 1976 auf der Bundestagsliste des KBW, später Bundesgesundheitsministerin (SPD), die die deutsche Gesundheitspolitik auf den Marsch in den Sozialismus schickte.
  • Dazu zählen darf man auch Gerhard Schröder (ehem. Bundeskanzler), Studium in Göttingen, APO-Aktivist, Juso-Bundesvorsitzender („verspäteter 68er“). Zitat: „..Ja, ich bin Marxist.“…….

Tags »

31 Kommentare

  1. 1

    Und das schlimmste daran ist, daß sich diese grün

    angemalten Radieschen erst am Anfang ihrer Ziele

    wähnen.

    Die fühlen sich Heute noch so unfrei.

    +++++

    Wir dürfen die nicht mehr lange gewähren lassen.

    +++++

    Der Untergang hat einen Namen: G R Ü N

  2. 2

    Frage eines Lehrers an seine Schüler!

    Beschreibt Euren Alltag.

    Antwort: Planet der Affen !!!

  3. 3

    Grün,- das ist eine Mischung aus Bürgerlichkeit(Marxistisch definiert als Bourgeosie), utopischem Sozialismus und wirren sozialpolitischen Phantastereien kleinbürgerlichen Natur. - Per Saldo ist Grün eine unberechenbare Größe. Denn als gesellschaftliche Konstante unbrauchbar, weil qgefährlich.

  4. 4

    Korrektur der Deutschlandabbildung. Es fehlt nich der Halbmond. Dann passt es!

  5. 5

    Die, die sich seit 30Jahren nicht anpassten, warum sollten sie es heute nötig haben? Die, die sich vor 30 Jahren in den Bundestag gemogelt haben, warum? Sollten sie heute ehrlich werden? Und die, die schon vor 30Jahren sich unseren sozialen Leistungen bedienten, WARUM? Sollten sich diese Gruppen plötzlich wandeln? Und die, die dieses seit über 30Jahren zulassen... Warum sollten diese Verbrecher ihren Auftrag DEUTSCHLAND zu DIENEN noch wahrnehmen???

  6. 6

    Und warum sind die Linken so weit gekommen? Irgend wer muss ihnen den Weg geebnet haben. Durch Wahlberg kam diesed Ergebnis sicher nicht zustande. Die Dummheit der Wählerschaft spielt hier eine große Rolle. Viele Nichtdeutsche sind ja schon Staatsbürger und auch die Hartz 4 Empfänger wollen ordentlich versorgt werden. Deutschland verdummt zusehends, traurig aber wahr.

    MM: Die deutschen Wähler ins Opfer einer linksgrünen Medien-Manipulation, die genauso umfassend und totalitär ist wie in der DDR oder ehemaligen UdSSR. 90 Prozent der Wähler haben weder Zeit noch das Hintergrundwissen, diese Manipulation als solche zu erkennen, geschweige den zu entlarven.

  7. 7

    Man Google mal nach Hans Gmelin im WIKI.

    Der Vater von Herta war ein ganz strammer Nazi.

    Der faule Obst fällt nicht weit vom Birnbaum.

  8. 8

    Wenn Kommunisten (Ost) auf Kommunisten (West) treffen, kommt die linksfaschistische MERKEL-DIKTATUR heraus!

    Als erstes stirbt die MEINUNGSFREIHEIT unter dem Deckmantel der "Volksverhetzung":

    Merkel - "die große Zauberin": Wie in jeder Diktatur, schafft der Diktator "Übermenschliches" und wird von den Anhängern als "größte Politikerin der Welt" verehrt (Flinten-Uschi). Denn sie schafft, was nichtmal Kim Jong-Il kann:

    Das Klima um 1,5% Grad zu senken und "rechtzeitig" einen Sturm "herbeizuzaubern", damit bloß keine "Narren" auf die Idee kommen, diese "närrische Diktatur" auf die Schippe zu nehmen!

    Dürfen wir künftig bei Sturm noch husten - oder werden wir andernfalls von der Polizei wegen "Volksvehetzung" abgeführt, damit diese linksfaschistische Diktatur nicht zusammenbricht?!

  9. 9

    Lieber Michael Mannheimer, der Artikel wurde nicht von Carl Welle eingestellt, sondern von mir, mit Namen CARL WELDLE. Aber ernsthaft: Ich bleibe mal beim "Du", da wir uns zwar nicht kennen, aber wohl auf derselben Seite stehen. Da ich viel schreibe und auch zu diesen und jenen Themen recherchiere, bin ich gerne bereit, Dir den einen oder anderen Beitrag zukommen zu lassen, um Dich bei Deiner HP zu untestützen, wenn Du möchtest.

    Grüße aus Stuttgart

    Carl

    MM: Sehr gerne. Schick mir deine Artikel per Email zu.

    M.Mannheimer@gmx.net

    Danke

  10. 10

    Spätestens nach einem kurzen Blick in den kriminellen
    linksfaschistischen Blog 'Indyblödia-linksunten'-
    dürfte auch dem blindesten Gutmensch klar werden,
    W E R inzwischen hier im Land die Macht hat!
    (dort stehen Dinge, für die jeder Nichtlinke im
    Gefängnis landen würde!)
    PS.
    Die sogenannte "Wiedervereinigung" war wohl eher
    eine linksfaschistische Macht(u.Kapital)übernahme!
    Danke Herr Kohl!

  11. 11

    Die Grünen sind das was bei den Spartanern schon im Babyalter augesondert worden wäre.

    Zitat:

    "Kurz nach seiner Geburt wurde der Knabe wie alle Spartaner genau begutachtet. Wäre er klein oder kümmerlich gewesen, kränklich oder missgestaltet, hätte man ihn ausgesondert. Sobald er aufrecht stehen konnte, erhielt er seine Weihe im Feuer des Nahkampfes. Er lernte niemals zurückzuweichen, sich niemals zu ergeben, dass der Tod auf dem Schlachtfeld, im Dienste Spartas, der höchste Ruhm sei den er in seinem Leben erlangen könne. Mit sieben Jahren wurde er, wie es in Sparta Brauch war, seiner Mutter genommen und in eine Welt der Gewalt gestossen. Geschaffen von der 300 Jahre alten Kriegergesellschaft Spartas, um die besten Soldaten hervorzubringen die die Welt je gesehen hat.

    Ditte mal dazu.
    ----------------------------
    "CDU-Spitze fordert weitere Verschärfung des Asylrechts"
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingskrise-im-news-ticker-cdu-spitze-fordert-weitere-verschaerfung-des-asylrechts_id_5268025.html

    "Aus der CDU-Führung werden Rufe nach einer weiteren Verschärfung des Asylrechts laut. CDU-Vize Thomas Strobl forderte in der «Welt» (Montag), Asylbewerbern ein unbefristetes Aufenthaltsrecht künftig frühestens nach fünf Jahren und nur unter Bedingungen zu ermöglichen.

    Nach seinen Vorstellungen sollten Zuwanderer dafür «einigermaßen ordentlich Deutsch sprechen können», Grundkenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung besitzen und keine Straftaten begangen haben. Zudem sollten sie nachweisen können, dass sie selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Die bestehende Regelung schaffe keine Integrationsanreize: «Wer als Flüchtling oder Asylbewerber anerkannt ist und hier drei Jahre lebt, darf unbefristet in Deutschland bleiben», so Strobl - und das unabhängig etwa von Deutschkenntnissen oder einem Arbeitsplatz."

    Sehr gut. CDU/CSU 35% und AfD 16%. Koalition mit 51%. Dann kann endlich alles ohne SPD-Bremse durchgesetzt werden. Von mir aus kann es auch alleinige 51% für die AfD geben. 51% AfD = 100% Abschiebung.

    SPD BREMSE.
    "Jetzt auch noch Streit um straffällige Flüchtlinge"
    http://www.bild.de/politik/inland/bundestag/asyl-paket-2-44471302.bild.html

    Der Entwurf von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (62, CDU) sieht vor, dass Minderjährige, die ohne Begleitung gekommen sind, die Eltern NICHT nachkommen lassen dürfen.

    Den SPD-Ministern fiel das erst auf, als die ARD darüber berichtete. Vizekanzler Sigmar Gabriel (56, SPD) sauer: „Das war nicht abgesprochen!“

    Wer hat uns verraten? SOZIALDEMOKRATEN. 👿

  12. 12

    Die sogenannte 'Solidarität' der Grün/Roten mit der
    parasitären..ha ha.."Friedensreligion" ist nebenbei
    A U C H ganz leicht erklärbar - HIER der Beweis :

    https://www.youtube.com/watch?v=qqTPg9LjoqQ

    Übrigens; was macht eigentlich Edathy???

  13. 13

    Gabriel der Runde saß mit Merkel in der Runde.

    Vor lauter schmatzen hörte er nicht was die

    schwatzen.

    Und die Moral von der Geschicht?

    Traue niemals einem dicken Wicht!!!

  14. 14

    Klabautermann . . . Uffpasse !!!

    Denn wenn wir in die Palz 'neischaue -
    gibt's Dicke (dene kann man traue)!

  15. 15

    @Globetrotter 12.

    "Übrigens; was macht eigentlich Edathy???"

    Edathy??? Der Typ von der SPD??? Der glotzt sicher ein paar spezielle Filme und hat eine Pfeife in der Hand.

  16. 16

    Lionheart's Ghost -

    Oder hat 'nen kleinen Jungen auf dem Schoß, dem Er in's Ohr flüstert:
    "In Dir steckt ein wirklicher Sozialist"!

  17. 17

    @ Alfons #3

    Absolut treffende Beschreibung der Grünen !

  18. 18

    Es grünt so rot bis Deutschland tot.

  19. 19

    Globetrotter !

    Ich kenne einen aus der Pfalz!

    Der hat einen dicken Hals !!!

  20. 20

    Und vergesst nicht die EKD und ihren DDR-Teil!!!!

    Reuth/Lachmann beschreiben in ihrem Buch über Merkel 1) präzise, wie MFS und SED die EKD-Ost übernommen haben und sie zu einem Werkzeug selbiger machte. Interessant, die Familien Gysi, Merkel/Kastner, De Maiziere mittendrin, bis heute. Alles Zufall?

    1) http://www.amazon.de/Das-erste-Leben-Angela-M/dp/3492055818%3FSubscriptionId%3DAKIAILSHYYTFIVPWUY6Q%26tag%3Dduc02-21%26linkCode%3Dxm2%26camp%3D2025%26creative%3D165953%26creativeASIN%3D3492055818

  21. 21

    Klasse Artikel. ABER...........
    Die wichtigsten Leute, die hier schalten und walten können wie sie wollen ,sind die, die nicht so sehr in der öff. Wahrnehmung stehen.

    Zum Beispiel:
    Ex-Stasie-HM und IMs,
    EX-SED/KBWler-Mitläufer/Überzeugungstäter vor Ort,
    Schreiberlinge der Lokalpresse,
    Fussbaltrainer, Ladeninhaber,usw.!

    Also Multiblikatoren, Kommunikatoren, die direkt Einfluß auf ihre Umgebung haben die sind am gefähelichsten weil nicht einschätzbar!

  22. 22

    Nachtrag:
    Und nicht zu vergessen,die Pfaffen und ihre Helfershelfer!

  23. 23

    Hier ein aktuelles Beispiel für steuerlich begünstigte (Manipulatoren) NGOs:

    LAMSA (Dachorganisation)

    http://www.lamsa.de/migration/de/6824,,/Ueber-LAMSA/Was-ist-LAMSA.html

    Wer macht mit? Alles e.V. !(erschreckend viele)

    http://www.lamsa.de/migration/de/6876,,/Ueber-LAMSA/Mitglieder.html

  24. 24

    Hier noch ein brandaktuelles Beispiel für den Versuch "der in Einflussnahme" des Wählers.
    Der Beitrag ist sehr lesenswert.

    🙂

    Auszug
    ---------------
    Netz-Entsetzen:
    Focus bekämpft AfD in Socialmedia-Kampagne #gehtwählen

    Der Focus hat dazu aufgerufen, wählen zu gehen – mit dem Hinweis „alles andere macht die AfD nur stärker!“ Der Aufruf ist nur eine Stunde alt, da explodiert das Netz bereits vor Häme und Kritik in über 500 Kommentaren.

    Der Hashtag #gehtwählen wurde schon früher vor Wahlen benutzt, um Bürger zum Urnengang zu motivieren. Dass ihn das Nachrichtenmagazin nun mit einer Anti-AfD-Kampagne verbindet, ist jedoch neu.

    „Nutzen Sie #gehtwählen auf Twitter. Rufen Sie Ihre Mitbürger zum Wählen auf. Stärken Sie die Demokratie!“, mit diesen Worten versucht der Focus seine Leser zum Mitmachen zu animieren. Sie bilden die Schlusszeile eines Artikels, der sich ausschließlich gegen die AfD richtet....
    ------------------------
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/focus-bekaempft-afd-in-socialmedia-kampagne-gehtwaehlen-a1304941.html?meistgelesen=1

  25. Bernhard von Klärwo
    Montag, 8. Februar 2016 19:59
    25

    08.02.2016
    ""Ich erkenne einen staatsgefährdenden Verlust der Wehrhaftigkeit"

    Erschütternde Mail eines Polizeibeamten

    Von Birgit Stöger

    Nachfolgend hier der veröffentlichte Mailtext des Polizeibeamten:

    Erschütternde Zustände in der Folge der ungebremsten Immigration und die immer weiter voranschreitende Ohnmacht der staatlichen Stellen und Behörden.

    Das schildert ein Polizeibeamter in einer E-Mail an den CDU-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach (CDU).

    Dieser hat das Schreiben nun anonymisiert auf seiner Internetseite veröffentlicht.

    (...)

    »Sehr geehrter Herr Bosbach,

    Ich selber bin Kriminalbeamter in … und seit mehr als … zuständig für aufenthaltsrechtliche Straftaten und Urkundenfälschungen zur Verbesserung des aufenthaltsrechtlichen Status. Nach dieser Zeit ist mir nichts mehr fremd im Bereich der Ausländerkriminalität. Ich habe Scheinehen, Scheinvaterschaften, Urkundsdelikte zur Vortäuschung der EU-Freizügigkeit, Asylbetrug zur Erschleichung von Sozialleistungen u. s. w. bearbeitet.

    Die Gründe dafür sind für mich immer noch nicht nachvollziehbar. Seitdem sprachen und sprechen auf unserer Dienststelle sehr viele Menschen vor, um ein Asylbegehren zu äußern. Damit verbunden sind naturgemäß vorhergehende Straftaten der unerlaubten Einreise, sodass polizeiliches Handeln erforderlich ist (erkennungsdienstliche Behandlungen, Einleitung von Strafverfahren).

    Ich behaupte also, einen Überblick darüber zu haben, um was für Menschen es sich handelt. Es waren zunächst Familien mit Kindern, fast immer gut gekleidet und mit Barmitteln ausgestattet. Die erste Frage war häufig nach WiFi. Ich habe sogar Fälle erlebt, in denen während der Maßnahmen mit der Familie zu Hause geskypt wurde.

    Seit einiger Zeit kommen fast nur noch männliche Personen zwischen 20 und 30 Jahren, häufig perspektiv- und bildungslose Nordafrikaner aus der Maghreb-Region. Aus den Erzählungen meiner Großeltern stelle ich mir Kriegsflüchtlinge jedenfalls anders vor. Auch wenn für jeden Einzelnen gute Gründe vorliegen, seine Heimat zu verlassen, ich denke, sie liegen überwiegend im wirtschaftlichen Bereich.

    Dabei dürfte Ihnen die Problematik, dass aufgrund der Vielzahl der eingereisten Menschen an der Grenze keine Fingerabdrücke genommen werden können, hinreichend bekannt sein. Ausweisdokumente werden in der Regel nicht mitgeführt, in der Folge kommt es zu Doppelerfassungen bei der Beantragung einer BÜMA, wie nicht zuletzt die Razzia zeigte.

    Mir ist bekannt, dass an der Grenze zwei Fingerabdrücke genommen werden. Diese werden allerdings nur zum Abgleich im AFIS beim BKA verwendet und anschließend nicht gespeichert. Das heißt, eine anschließende Zuordnung ist nicht möglich. Auch die Aufstockung des BAMF und neue Einstellungen bei der Bundespolizei können aktuelle sicherheitspolitische Defizite m. E. nicht auffangen.

    Soweit ich das beurteilen kann, fehlen beim BAMF erfahrene Entscheider, die verwaltungsrechtlich haltbare Asylentscheidungen treffen können. Mehr Stellen bei der Bundespolizei machen sich auch erst in mehreren Jahren bemerkbar, nämlich nach Beendigung der Ausbildung.

    Ich konstatiere, dass m. E. ein sicherheitspolitisch unhaltbarer Zustand eingetreten ist. Ich erkenne einen staatsgefährdenden Verlust der Wehrhaftigkeit, verbunden mit fehlendem Respekt staatlichen Institutionen gegenüber. Dieser beginnt bereits an der Grenze, wenn wir nicht mehr in der Lage sind, unerlaubte Einreisen zu verhindern. Ich glaube, dass es durchaus möglich wäre, basierend auf meinen Erfahrungen, die ich … machen durfte, flächendeckend unerlaubte Einreisen durch Zurückweisungen / Zurückschiebungen zu verhindern.

    Mir steht es nicht zu, Sie in meiner Funktion als Polizeibeamter darum zu bitten, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, die nationale Ordnung durch effektive Grenzkontrollen an der deutschen Grenze wieder herzustellen. Dies tue ich als besorgter Familienvater, der seine Kinder in geordneten Verhältnissen aufwachsen sehen möchte.

    Mit freundlichen Grüßen""
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/-ich-erkenne-einen-staatsgefaehrdenden-verlust-der-wehrhaftigkeit-erschuetternde-mail-eines-polizei.html

  26. 26

    echte Kommunisten hatten ja damals sog. "Arbeitsverbot" in allen öffentlichen Funktionen. Also kaperte man kurzerhand die aufstrebende Umwelt-Bürgerinitiative, die sich erst mit der Atomkraft-Thematik profilierte, politisierte u. radikalisierte. Jeder Frosch-u. Vogelfreund wählte damals grün, nichts ahnend, wohin die Reise einmal gehen würde. Neben der Umwelthysterie kamen bald der politische Feminismus, die Homolobby und Kapitaliskritische Splittergrüppchen aller Sorten hinzu. Ältere Grünenwähler (mit oft konservativ-rechten Anschauungen) sprangen damals schon ab, mit der Multikulti-Offensive verabschiedeten sich nocheinmal große Teile der Stammwähler. Die Grünen wandelten sich in eine "progressiv"-alternativ-populistisch-linke Partei jenseits der SPD, somit auch attraktiv für alle ehemaligen Erzlinken, die der kommunistischen Abseitsfalle (waren im Westen schwer verpönt)endlich entkommen konnten. Bezeichnend: Ex-sozialistische DDRler sind bis heute nicht so "vergrünt", die ticken immer noch mehrheitlich "deutsch-sozialistisch" mit Anlehnung an Russland/Putin! Grüne u. ECHTE Sozis beackern zwar oft das gleiche Feld, aber mit ganz unterschiedlichen Absichten, Zielen u. Methoden.
    Die Grünen sind längst verbürgerlicht, werden auffallend oft von Akademikern/Gutverdienern gewählt, die keine speziellen politischen Ideologien HABEN, sondern experimentelle Versuchsanordnungen zur Umgestaltung der Gesellschaft, ja der ganzen (Um-)Welt installieren. "Grün sein" bedeutet neueste wissenschaftliche/soziologische "Erkenntnisse" als eigene Politik zu verkaufen u. umzusetzen - natürlich nur, um Mensch u. Natur zu retten...

  27. 27

    es ist erstaunlich, wie völlig unterschiedlich West-u. Ost-"Sozis" ticken, damals schon u. heute erst recht! Die hysterische Anti-Rassismus (pro-Islam)-Haltung der linksgrünen "Wessis" ist leztlich eine bis heute nicht durchschaute Langzeitfolge sowjetischer "Antisemitismus-Antifaschismus"-Propaganda während des kalten Krieges. Die ersehnte kommunistische Völkerverbrüderung konnte per se nicht nationalistisch o. rassistisch o. antisemitisch daherkommen, wollte sie den globalen Siegeszug antreten. Während aber die Russen/Ostblock-Nationen diese Propaganda als solche erfuhren u. innerlich ablehnten bzw. als Mega-Bluff längst durchschauten, glaubten/glauben die im "goldenen Westen" gutversorgten Theorie-"Linken" immer noch an idealistischen Märchen, egal welcher Bauart.
    PS: Juden, farbige Ausländer u. Homos waren zu ALLEN ZEITEN sozialistischer Herrschaft verpönt, verachtet u. verhasst - Multikulti war immer nur im sozialistischen Geiste gemeint, ein jedes Volk in seiner Heimat(!!) sollte kommunistisch erlöst werden, aber eine globale Völkerverschmelzung a la USA war nie angedacht!

  28. 28

    möchte noch hinzufügen: ausgerechnet die von Sowjet-Russland (China?) unterstützte linke PLO (u. Baathpartei in Syrien/Irak) hat den politisierten Islam im Westen allmählich "salonfähig" gemacht - seit den 70/80er Jahren wurde gezielt Propaganda von tausenden Pali-Studenten auf westlichen Unis gemacht, fast die gesamte Medienlandschaft auf anti-israelisch und pro-palästinensisch-sunnitisch/islamisch umgepolt!! Seit den Gaza-Revolten u. deren Niederschlagung durch Israel wurden statt der PLO zunehmend die Muslime als "unterdrückte u. verfolgte" religiöse "Randgruppe" in den Medien-Fokus gehoben. So wurde die kommunistisch-islamistische PLO, danach die rein islamistische Hamas Aushängeschild u. Inbegriff für alles, was unter "Rassismus", Diskriminierung u. Islamophobie verstanden wird. In einer beispiellosen jahrzehntelangen Propaganda seitens islamischer Verbände, linker (sowjetisch bzw. russisch beeinflusster) Fraktionen wurden die westlichen "Intellektuellen", Medienmacher, Kirchen etc. gehirngewaschen, wurde die zu beschützenden Juden (Israel) mit den Muslimen der ganzen Welt(!)eingetauscht. Die Saat der palästinensischen Muslimbruderschaft alias PLO war also erfolgreich aufgegangen - und die Sowjetunion/globale Linke war so dumm, ihnen jahrzehntelang auf den Leim zu gehen. Russland hat diese Position zu Palästina noch heute - und das könnte mal schwerwiegende Folgen für alle Welt haben...

  29. Ministerium_der_Angst
    Dienstag, 9. Februar 2016 6:01
    29

    @ Vorwort:
    >> Senta Berger (die Studiogast bei der Kerner-Talkshow war, in welcher dieser mit verbaler Unterstützung dieser Schauspielerin die ehemalige Tagesschau-Sprecherin Eva Hermann aus der Sendung warf) <<
    ------------------------------------------------------

    Das war, mit Verlaub, keine "Talkshow" (habs damals gesegen) - das war eine geplante mediale Hinrichtung, ein bis ins letzte Detail vorbereitetes Tribunal mit Drehbuch und Regie, dessen Ziel es war, die Herman aus der TV unehrenhaft zu entfernen. Dem entsprach auch die Wahl der "Geschworenen": die ausgediente Pornodarstellerin S. Berger und die kriminelle, wg. misslungener Steuerhinterziehung abgeurteilte Schreinemakers. Beide hatten es bitter nötig, wieder einmal im Fernsehen auf sich aufmerksam zu machen - da konnte sich Kerner deren willigen Zusammenarbeit sicher sein.

    Erschreckend, welcher Mafiamethoden sich das Fernsehen schon damals bediente und noch erschreckender, dass der TV-Schund neuerdings per ein illegales Gesetz zwangsweise eingetrieben wird, auch wenn man die Scheiß-Glotze schon längst auf den Müll geworfen hat oder blind ist.

  30. 30

    Frechheit, Herr Weldle, "Ihr" Aufsatz, den Sie bei Michael Mannheimer auch noch als eine Ihrer "vielen Publikationen" preisen, ist samt und sonders dem Buch von Peter Helmes: "Die Grünen - Rote Wölfe im grünen Schafspelz" (350.000 Auflage) entnommen. Sie haben sich keinerlei Mühe gegeben, das zu verbergen, nämlich sowohl den Aufbau als auch den größten Teil der Wortwahl, zwar gekürzt, aber von Helmes übernommen, ohne auch nur mit einem Buchstaben das Original zu verwenden. Bitte stellen Sie das auf diesem Forum klar, und zwar bald!

  31. 31

    Ja, es stimmt, Pietro del Elmo, Sie haben Recht, es stammt aus der Feder von Herrn Helmes. Ich habe aber erst heute davon erfahren und kannte bis dato (15.02.2016) den Autor Peter Helmes und sein Buch nicht!

    Im übrigen "publiziere" ich sehr wohl.

    Eine Publikation (von lat. publicatio (f.): ‚die Veröffentlichung‘)[1] ist eine Veröffentlichung oder/und eine Bekanntmachung oder/und eine Druckschrift, und das damit verbundene Verb publizieren (von lat. publicare: u. a. ‚zum öffentlichen-, zum allgemeinen Gebrauche hergeben, -verstatten, freigeben, aller Welt mitteilen‘)ist mit veröffentlichen gleichzusetzen (Quelle Wikipedia)

    Wenn ich also meinen Bekannten per Rundmail meine Gedanken mitteile oder mich in diversen Blogs oder Zeitungsforen äußere, publiziere ich also auch im Sinne des Wortes. Sie und jeder andere, der dies macht, ebenso. Das heißt aber nicht, das ich Bestseller-Autor bin und Bücher schreibe. Und weil ich darin nicht so geübt bin (auch im recherhieren) kam es zu dem unverzeihlichem Faux-Pas auf dieser Seite.

    Und wenn es Sie beruhigt, ich habe bereits um Entschuldigung gebeten bei den Personen, die es betrifft.

    Aber wie alles im Leben hat auch dieses eine Vorgeschichte:

    Letztes Jahr besuchte ich zum ersten und einzigen Male eine Montagsveranstaltung der PEGIDA in Dresden. An dessen Rand lernte ich einen Mann namens A. Th., so um die 50 Jahre alt, kennen. Schnell verstanden wir uns gut und tauschten unsere Namen und e-mail Adressen aus. So weit so gut. Ohne jedoch Telefonnummer noch persönliche Adresse auszuhändigen, wer weiß, wen man auf so einer Demo in Wirklichkeit trifft. Das hielten er als auch ich für angebracht. Wir hielten dann losen Kontakt bis vor wenigen Wochen.

    Monate später nun unterhielten sich Freunde und ich darüber, wie sehr die Alt-Grünen doch eher einen roten Kern haben, gerade, weil unser Ministerpräsident Kretschmann früher beim KBW war, und auch u.a. Jürgen Trittin (Stichwort Buback und Mescalero-Brief) keine so lupenreine demokratische Weste hatte. So beschloß ich das Thema aufzugreifen, nachzuschauen und das als Aufsatz dann zu geeigneter Zeit weiter zu verbreiten (Bekannte und/oder Foren). Nun kam ich aber wegen den umfassenden Treffern und dem doch recht komplexen Themas auf diversen Suchmaschinen nicht so recht voran, auch zeitlich bedingt. Also bat ich Herrn Th. unter seiner GMX Adresse um Mithilfe, da er sich bei unserem persönlichen Treffen in Dresden offensichtlich als profunder Kenner der Materie „Linke“ und „Grüne“ entpuppte und ich alleine nicht so richtig weiterkam.

    So traf dann auch etwa einen Tag später eine e-Mail mit dem Text ein, der fast identisch ist mit der Veröffentlichung auf Michael Mannheimers Blog, ich setze lediglich noch den einen oder anderen Satz rein und korrigierte offensichtliche Schreibfehler. Deswegen schöpfte ich auch keinen Verdacht, das es sich hier nur um einen Text, der lediglich mittels „Copy an Paste“ aus dem Werk „Die Grünen. Rote Wölfe im grünen Schafspelz“ kopiert und an mich geschickt wurde. Ich fand das ganze sehr gut und fragte Herrn Th., ob ich das in meinem Rundbrief verwenden dürfte und eventuell bei geeigneter Gelegenheit auch in einem der Blogs veröffentlichen könne, auf denen ich kommentiere, wenn es zum Thema paßt. Er stimmte zu, bat aber darum, das ich seinen Namen heraushalten solle, da er sonst mit beruflichen Nachtteilen rechnen müsse.

    Nun, jetzt weiß ich es, warum er es nicht wollte, und ich bin so offensichtlich in eine (beabsichtigte?) Copyright-Falle getappt.

    Ich hoffe, Sie und die Mitforisten hier akzeptieren diese Erklärung, Sie können Sich versichert sein, das es mir mehr als peinlich ist.

    Carl Weldle