Merkel und das deutsche Wesen – Erklärungsversuche

Varusschlacht

Varusschlacht. Vor 2000 Jahren – Unsere Vorfahren, die germanischen Völker des Nordens 

Auszug:

„Egal ob Germanenkriege, Bauernkriege, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg („Erbarmen die Hesse komme“) , Napolionische Kriege („Es gibt keine gutmütigeres aber auch keine gutgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen, die Deutschen glauben sie. Um einer Parole (!), die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größter Erbitterung als ihre wirklichen Feinde“) mit Russlandfeldzug (ca. ein Drittel deutsche Soldaten) , Opiumkrieg („the germans to the front“; „Hunnenrede“), Hurra-Patriotismus im 1. Weltkrieg („Man hat die Deutschen entweder zu Füssen oder an der Gurgel“) oder der vernichtende 2. Weltkrieg („Ja, wir wollten den totalen Krieg?“).“

***

Merkel und das deutsche Wesen – Erklärungsversuche

„Wir schaffen das!“ oder: Die teutonische Lust auf Untergang und Verderben

Schauen wir in unsere über zweitausendjährige, z.T. auch sehr leidvolle Geschichte, so fällt auf, dass es in unserer Geschichte immer wieder dieses Berg-und-Talfahren zwischen kopflosem und hysterischem Hurra-Patriotismus und freiwilligem Untergang bis hin zu einer gewissen Todessehnsucht gab.

Schon unsere altgermanischen Vorfahren, Kimber, Teutonen und Ambronen, waren im alten Rom 120 v. Chr. schon dafür bekannt und gefürchtet, dass sie entweder unterwürfig waren oder aber wieder einmal in rasender Wut einen Vernichtungsfeldzug gegen Rom führten, auch wenn der eigene Stammes-Untergang anschließend so gut als sicher war. Aber egal, Hauptsache wir hatten es Rom und der Welt gezeigt. Also „Wir schaffen das“, schon damals. Das eigene Leben oder Überleben zählte auch unseren Urvätern schon immer wenig.

Nun ging das in unsere Geschichte stets so weiter. In unserer euphorischen bis hysterischen Selbstüberschätzung war und ist uns keine Herausforderung, keine Schicksal zu schwer, wir stellen uns dem, oft unüberlegt und kopflos, koste es, was es wolle, unserer eigenes Leben bzw. Überleben inbegriffen. Und auch darauf sind wir dann stolz. Nein, „wir schaffen das“, weil wir alles schaffen wollen. Und, wenn wir es einmal nicht schaffen, was des Öfteren vorkommt, so bestätigen uns doch diese scheinbaren Ausnahmen in unserer offenbar genetisch bedingte Grundeinstellung von: „Wir schaffen das“.

Soweit jedenfalls unsere innere scheinbar unerschütterliche seelische Selbst-Wahrnehmung.

Immer und ewig – Der unerschütterliche Glaube an uns selbst: War es früher die militärische Kraft und Macht, die wir derart ausübten, so verlagerte sich das nach dem wieder einmal verloren zweiten Weltkrieg zunehmend auf unsere wirtschaftliche Kraft und Macht.

Aber wie auch immer: „Wir schaffen das“ immer wieder und irgendwie, so unserer fester Glaube an uns selbst. Wir glauben das solange, bis uns das Schicksal oder der Rest der Welt, also die Anderen, das Gegenteil beweisen.

Und dann verkehrt sich unsere Euphorie und Hysterie um einhundertachtzig Grad ins Gegenteil, dann wollen wir plötzlich untergehen und notfalls auch sterben. Und auch das wiederum mit stolzer Brust. Wir wollen dann trotzig wenigstens „das schaffen“ .

Egal ob Germanenkriege, Bauernkriege, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg („Erbarmen die Hesse komme“) , Napolionische Kriege („Es gibt keine gutmütigeres aber auch keine gutgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen, die Deutschen glauben sie. Um einer Parole (!), die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größter Erbitterung als ihre wirklichen Feinde“) mit Russlandfeldzug (ca. ein Drittel deutsche Soldaten) , Opiumkrieg („the germans to the front“; „Hunnenrede“), Hurra-Patriotismus im 1. Weltkrieg („Man hat die Deutschen entweder zu Füssen oder an der Gurgel“) oder der vernichtende 2. Weltkrieg („Ja, wir wollten den totalen Krieg?“).

Immer ging dem wie ein roter Faden voraus ein überzogenes und ungesundes Gefühl von Überlegenheit, von Selbstüberschätzung, von diesem fatalen „Wir schaffen das“.

Die Siegermächte des 2. WK sorgten nun dafür, dass unsere militärische Kraft und Macht für zunächst immer gebrochen wurde („Von deutschen Boden darf nie wieder Krieg ausgehen“).

1945 – Die teutonische Neuorientierung Aber was nun, wohin mit unserer anormal übersteigerten Selbstüberschätzung? Wie können wir unsere innere teutonische Überzeugung, dass wir trotzdem besser als andere sind, nun ausleben und beweisen? Was könnten wir in dieser scheinbar verzwackten Situation denn anstellen, um den Rest der Welt doch noch davon zu überzeugen, dass wir trotz zweier verheerenden Kriegs-Niederlagen trotzdem besser sind? Dass „wir es trotzdem schaffen“, schon aus Trotz. Denn schließlich sollte doch einst sogar„ am deutschen Wesen die Welt genesen“.

Nun kommt unsere enormer Erfindergeist und unsere hohe Kreativität, unsere triebhafte Liebe zu Arbeit und Leistung, also „Zum Schaffen“ und unsere Vielseitigkeit ins Spiel. In dieser unserer teutonisch-genetischen Notlage vollbrachten wir zunächst einmal in Rekordzeit ein Wirtschaftwunder, über das der Rest der Welt staunte. Wir waren plötzlich wieder da, wir waren wieder wer. Wir hatten es dem Rest der Welt wieder einmal gezeigt, dass „wir es schaffen“.

Nach vollbrachtem Wirtschaftswunder drohte dem unruhigen teutonischen Wesen eine schier unerträgliche Langeweile in Form von bis dahin nie gekannten Wohlstand, von Frieden und Freiheit. Nun drohte Dekadenz die teutonische Seele zu vergiften.

Und so kamen wir schließlich zu der Überzeugung, dass wir wieder Neues zum Wohl der Welt und der ganzen Menschheit schaffen müssten.

Also mussten neue große Religionen erschaffen werden, die es nun teutonisch „zu erschaffen“ galt. Und so erfand der findige homo teutonicus das Waldsterben und die angeblich menschengemachte globale Klimakatastrophe, die teure Energiewende , die kopflos und hysterisch politisch durchgepeitscht wurde, immer in festen Glauben an „Wir schaffen das“. Und wir zeigen dem Rest der Welt schon wieder, wie man das macht, „wie man das schafft“. 

1968 – Eine neue radikale Sekte tritt hervor Gesellschaftlich versuchte es dann ab Ende der sechziger Jahre im letzten Jahrhundert eine besonders radikale und strenggläubige teutonische Sekte mit gesellschaftlichem Suizid in Form von sozialistischer Gleichmacherei aller Menschen, von Genderwahn, der totalen sexuellen Befreiung des Menschen von aller Moral, der Vernichtung aller alter Werte bis hin zu der nihilistisch-radikalen Sekten-Parole (s. Napoleon): Wir müssen grundsätzlich alles zerstören, was bisher galt, was uns bisher gesellschaftlich und politisch getragen hat. Alles Bisherige war böse und schlecht. Wir müssen ab jetzt alles anders machen, egal was dabei geschieht, denn „wir schaffen das“, wir kennen den einzig wahren Weg, – so meinten sie in gutem alten teutonischen Brauch, und ganz in den Fußstapfen ihrer Väter, obwohl sie eigentlich genau das nicht wollten.

2010 – Die europäische Finanzkrise als neue teutonische Chance Dann kam zu unserem Teutonen-Glück die europäische Finanzkrise, und wieder schritten wir mutig und selbstmörderisch voran, um selbige zu schultern, um diese „zu schaffen“. 

Und schon wieder konnten wir allen Anderen zeigen, wie gut, wie tüchtig, wie einzigartig wir Teutonen doch sind, dass „wir alles schaffen“, was man dem überragenden Teutonen auf die Schultern packt. Und der Rest der Welt lacht hinter vorgehaltener Hand wieder über so viel Dummheit und Überheblichkeit.

2015 – Der gesteuerte Flüchtlingstsunami 

Als dann Millionen sogenannte Kriegs-Flüchtlinge strategisch geplant zu uns gebrachtwurden, um Deutschland und Europa zu destabilisieren, brach sich sofort wieder unsere teutonische Selbstüberschätzung Bahn und unsere große Führerin gab reflexartig dieses unsere teutonisch-genetisches „Wir schaffen das“ aus.

Und schon rannten wir wieder los, mit Hurra-Patriotismus, kopflos und hysterisch, ohne Nachdenken über die verheerenden Folgen für unserer Land und unser Volk. So wie schon unsere Vorfahren seit zwei Jahrtausenden zuvor. Und auch jetzt wieder notfalls bis zum eigenen Untergang und Verderben.

Diesmal zogen wir unter der Parole (s. Napoleon) von der „Willkommenskultur“ aus, um dem Rest der Welt zu demonstrieren, wie human, wie großartig, wie gut und einzigartig wir verkannten Deutschen doch in Wirklichkeit sind. Und schließlich ist das doch auch noch eine willkommene Gelegenheit, unseren großen Schuldkomplex für 6 Millionen ermordete – damals nicht willkommene – Juden im 2. WK gegenüber dem Rest der Welt etwas abzuarbeiten.

2000 Jahre – Von Cäsar bis Merkel 

An dieser Stelle schließt sich wieder einmal der Kreis unserer Geschichte. Wichtig zu erwähnen ist auch noch, dass unsere altgermanischen Vorväter im Jahre 101 v. Chr. dann von Rom so vernichtend geschlagen wurden, dass der Rest der damaligen Welt rund 100 Jahre lange nichts mehr von den unseren Vorfahren sprach. Sie hatten sich quasi selbst vernichtet in einem totalen Krieg gegen Rom, „sie hatten es nicht geschafft“.

Bis dann 9 n. Chr. ein neuer großer Führer namens Arminius die Weltbühne betrat und alles wieder von Neuem begann in diesen teutonisch-spezifischen Zyklus von entweder ganz oben oder ganz unten. Normal geht nicht.

Aber keine Sorge, lieber Leser: „Wir schaffen das alles“, schließlich sind wir ja auch diesmal wieder von uns selbst sehr überzeugt, unser Selbstbewusstsein scheint auch wieder unerschütterlich. Auch, wenn das der kleine Rest der Welt nicht mehr versteht. Aber um das alles wirklich verstehen zu können, muss man eben die Gene eines homo teutonicus inne haben.

*) Georg Martin ist Kolumnist auf conservo (sieh auch: https://conservo.wordpress.com/2016/02/14/fluechtlingslawine-in-deutschland-zufall-hoehere-gewalten-oder-eiskaltes-kalkuel-unserer-regierung/)

www.conservo.wordpress.com


 

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 28. Februar 2016 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Deutschland - seine Geschichte, Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

37 Kommentare

  1. 1

    Das Wort der Woche
    Steffen Seibert

    Wie herzlos und feige müssen Menschen sein, die sich vor einen Bus mit Flüchtlingen stellen.

  2. 2

    Zum Teufel mit all denn Bahnhofs Klatschern!!

    Merkt euch ihre Gesichter!! Denn diese werden wir auch zu Rechenschaft ziehen!!

  3. 3

    Die forcierte Einschleusung der Invasoren aus Afrika und Asien nach Zentraleuropa durch die gewählte deutsche Regierung kann tatsächlich schlüssig aus dem deutschen Wesen heraus verstanden werden.

    Es handelt sich sicher nicht um einen unmittelbar von außen und gewaltsam vollzogenen Genozid an den Deutschen, sondern um einen aus dem inneren Wesen des deutschen Volkes selbst kommenden GenoSUIzid. Sicher von außen induziert, aber der letzte Entschluss kommt aus der deutschen Seele selbst. Der gesamte Vorgang, einzigartig in der gesamten Menschheitsgeschichte, kann gedeutet werden als

    SELBSTMORD-ATTENTAT DES DEUTSCHEN VOLKES AUF SEINE EUROPÄISCHEN NACHBARVÖLKER.

    Erklärung:

    Kein Volk wurde jemals von allen seinen Nachbarvölkern während seiner gesamten Geschichte immer wieder so vergewaltigt und gedemütigt wie die Deutschen, angefangen von den Römern bis in unsere Zeit. Deutschlands Nachbarn konnten und können die Existenz der Deutschen als Volk einfach nicht ertragen. Sein bloßes Dasein ruft ihre niedrigsten Instinkte von Hass, Grausamkeit, Neid und Missgunst hervor. Alle Nachbarvölker Deutschlands zeigten und zeigen dem deutschen Volk gegenüber kollektiv Verhaltensweisen unter denen ein normales menschliches Zusammenleben einfach nicht möglich ist.

    Zuletzt wieder deutlich zu sehen an der kollektiven Reaktion der Griechen gegenüber Deutschland auf großzügigste finanzielle Unterstützung in ihrem selbstverschuldeten EU-Desaster vor zwei Jahren, kurz bevor dann die Invasionsschleusen durch die deutsche Regierung geöffnet wurden. Das war anscheinend der Moment wo der „deutschen Volksseele“ endgültig klar wurde, dass es einfach nicht geht und niemals mehr gehen kann. Wir Deutschen werden für unsere ganz überwiegend und ganz offen antideutsch rassistischen Nachbarvölker immer nur „Barbaren“, „Boches, „Hunnen“, „Krauts“, „Nazi-Untermenschen“ sein, egal was wir jemals tun oder tun werden. Das einzige Existenzrecht der Deutschen besteht allenfalls darin, als vollkommen besiegtes Nazi-Untermenschenvolk wirtschaftlich so lange wie noch möglich ausgebeutet zu werden, und um jederzeit niedrigste Emotionen an ihnen auszutoben zu können.

    Volksseele und Volkskörper zerstört, vollständig besiegt und machtlos, gibt es jetzt keine Möglichkeit mehr zur Vergeltung an den Feinden für deren grausam dumme Unmenschlichkeit – außer dieser einen:

    dann sollen die feindlichen Nationen, die dem deutschen Volk ein normales ehrenvolles Dasein nicht gönnten – Franzosen, Engländer, Italiener, Polen, Tschechen, Russen usw. doch am Leichengift des sich zersetzenden deutschen Volkskadavers selber ebenfalls zugrundegehen.

    Denn eins ist klar: wenn im geographischen Zentrum Europas in den nächsten Jahren 100 Millionen Schwarzafrikaner, Orientalen und Asiaten sich vermehren, bleibt von den übrigen Völkern Europas in 1-2 Generationen auch nichts mehr übrig, sie verschwinden durch die unaufhaltsame demographische Diffusion der Invasoren über alle politischen Grenzen in Europa genauso wie die Deutschen. Die zum Selbstmord als einzigem Ausweg gezwungene deutsche Seele nimmt ihre Feinde sozusagen mit ins Grab der Geschichte, und gegen diese letzte tausendmal verdiente Vergeltung haben diese nun endgültig kein Mittel mehr.

    Merkel, Gauck, Gabriel, und das gesamte übrige Antifa- und Kirchen-Geschmeis könnten insofern nicht nur einfache gehirnamputierte Besatzerbüttel sein, sondern vielleicht sogar immer noch „Deutsche“, die unbewußt den letzten Willen des in den Genosuizid getriebenen deutschen Wesens vollstrecken?

    Scheinen die europäischen Völker das jetzt plötzlich sogar zu erkennen? Glauben sie, sie könnten sich als italienisches, französisches, englisches, polnisches, tschechisches, etc. Volk aus diesem auch sie vernichtenden Invasions-Tsunami noch retten, indem sie ihre „Grenzen“ für die afrikanischen und asiatischen Zivilokkupanten schließen?

    Illusorische Vorstellung, auch für sie ist es zu spät, der „point of no return“ ist längst überschritten. Er wurde schon vor zwei Generationen überschritten. Offensichtlich können die antideutsch rassistischen Nachbarvölker das deutsche Wesen und die notwendigen Folgen ihrer eigenen Handlungen immer noch nicht richtig einschätzen.

    Es ist das selbst verursachte Schicksal, das hier am Werke ist: Finis Germaniae = Finis Europae. Ein neues Zeitalter. Die weiße Menschheit ist offenbar nur eine kurzfristige Illusion auf der Erdoberfläche gewesen, die jetzt gerade wie eine flüchtige Seifenblase an ihren inneren Widersprüchen zerplatzt und durch eine ölige zähe schwarze Blase ersetzt wird, die sicher nicht besser gelingen wird, als ihre weiße Vorgängerblase.

    Der letzte Gruß der deutschen Seele an ihre Feinde: da ihr unsere Existenz nicht ertragen und uns nicht einfach als Deutsche leben lassen konntet, werdet ihr uns folgen und ebenso wie wir von der Erde verschwinden müssen. Auch wenn ihr glaubtet, dass die Deutschen keine Macht mehr zur Vergeltung haben. Selbst Tote sind nicht völlig machtlos …

  4. 4

    Da wird uns Muddi-Merkel eventuell heute Abend bei Anne Will mitteilen, das sie die (Flüchtlinge) armen Leute, die z.Z. bei den Griechen hausen müssen heim in unser Reich holen muß.
    ————-
    Mhhm,wie hoch ist eigentlich die Suizitrate der biodeutschen Urbevölkerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum?

  5. 5

    „Virusschlacht. Vor 2000..“

    Lol,da hatten die Medicusse der Legionen mächtig zu kämpfen.

    😉

  6. 6

    Dieser Georg Martin ist durchdrungen von seinem eigenem Selbsthass auf Deutschland und hat überhaupt keine Ahnung von der Geschichte dieses Landes, oder besser gesagt, von den Historischen Zusammenhängen…!!!

    Mal ganz abgesehen davon, dass er die heutige (zugegebenermaßen schrecklichen) Situation, mit der glorreichen Vergangenheit (und hoffentlich auch der Zukunft) dieses Landes in einen Topf wirft…!!!

    Für diesen „ Georg Martin“ habe ich nur eines und das sollte sich dieser Feigling zu Gemüte führen:

    „Wer immer Angst vor einem Waterloo hat, der wird niemals ein Austerlitz erleben“

    Unbestätigte Aussage von Napoleon Bonaparte!

    Und zu den –-Unsere Vorfahren, die germanischen Völker des Nordens— habe ich nicht mehr zu sagen als das…!!!

  7. 7

    @ unwetter #6

    Du sprichst mir aus dem Herzen! Das war auch mein erster Gedanke als ich das las. Hier hatte einer eine „Schnapsidee“, diesen Merkelschen Spruch auf die gesamte deutsche Geschichte zu projizieren und als deren Ausdruck (!) zu beschreiben!

    Nein, diesen Schuh laß ich mir nicht anziehen! Merkel ist ein abartiges kommunistisches Luder, das VÖLLIG UNTYPISCH für unsere deutsche Wesensart ist – ja, weil es diese haßt, schlägt es sich auf die Seite unserer Feinde, die uns „abschaffen“ wollen.

    Ich bin mir auch nicht sicher, ob Merkel mit dem „wir“ überhaupt das deutsche Volk meint und nicht vielmehr VON SICH, von den Bonzen redet: „WIR, die Bonzen, schaffen das: das deutsche Volk abzuschaffen!“ Sollte ihr das tatsächlich gelingen (ihr freches Auftreten zeigt, daß sie sich dank ihrer „Hinterleute“ sicher ist!) und sie dereinst einen „hohen Posten“ in einer „Europäisch-islamischen Union“ beleiten, kann sie dann immer sagen: „Ätsch, ich hab ja gleich gesagt, daß wir das schaffen!“ Diese „zweideutigen“ Formulierungen von Politikern sind mir schon immer suspekt, das sind raffinierte Profis, die sich immer ein „Hintertürchen“ offen lassen!

    Ich bestreite auch, daß die Kimbern und Teuten oder Hermann der Cherusker irgendetwas mit dem Irrsinn der Merkel-Anhänger oder der CDU-Wähler zu tun hat, der dieses System stützt: die sind nämlich „dumm wie Sack Steine“, aber keineswegs mutig, vollgefresse Dickwänste, Wohlstandsmüll. Nur solche Idioten und an ihrer Bequemlichkeit krepierende Fettwänste lassen sich so etwas gefallen wie die existenzbedrohende Flutung ihres Landes mit Millionen Ausländern – also nicht Mut, sondern Anti-Mut, Bequemlichkeit, Idiotie…

  8. 8

    Der obige Artikel hat leider einen Fehler, die Merkel würde ich nun nicht unter „wir Deutsche“ verbuchen. Sie ist Zionistin (wie wir hier vor einiger Zeit lesen konnten, ich sage nur verschenkte U-Boote an …), Kommunistin und Handpuppe der neuen Globalisten. Das sind alles Eigenschaften, die die Mehrheit der Deutschen in diesem Land nicht in sich vereint. Deshalb ist es abwegig Merkels und Konsortens Politik und die daraus entstandenen Missstände aus dem deutschen Volkscharakter zu erklären zu versuchen.
    Unbenommen gibt es natürlich genug Idioten, die der Vernichtungspolitik aus Blödheit oder Vorteilssucht Beifall klatschen.
    Ich erinnere nur an Obamas Auslassung in einer Kaserne vor amerikanischen Soldaten, dass Deutschland ein besetztes Land sei und das auch so bleiben werde.
    Leider ist die geologische Situation in Deutschland nicht so, dass wir genug dichte Wälder, Gebirge und Höhlen haben, wo wir uns verstecken und Widerstand leisten können.
    Was uns bleibt ist auf ein Zeitfenster zu warten, wenn die großen geopolitischen Player wie China usw. sich gegenseitig zerfleischen und wir in deren Windschatten unsere Freiheit wieder erlangen können. Das kann aber noch hundert Jahre dauern.

  9. 9

    Ich leide nicht an Selbstüberschätzung !

    Ich bin ein Deutscher.

    Wer nicht kämpft hat schon verloren.

    +++++

    Es muss uns gelingen die Kräfte zu bündeln und

    wieder normale Verhältnisse in Deutschland zu

    schaffen.

    +++++

    Nicht verzagen !

    Die 30 % Stimmenanteil der Grünen sind den

    Hochburgen der Müslifresser geschuldet.

    Tübingen

    Freiburg

    Konstanz

    und viel andere Universitätsstädte wo die Müslis

    schon die Stadtparlament beherrschen und den

    normalen Bürger ganz schön alt aussehen lassen.

  10. 10

    @Alter Sack
    #7

    Damit hast Du gleichfalls MIR AUS DEM HERZEN GESPROCHEN!!!!!!!!!! 🙂 🙂 🙂

    DEUTSCHLAND für immer und ewig!!!!!

    @Alter Sack

    Dich „merke“ ich mir, einen Kameradschaftlichen Gruß!!!

  11. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 28. Februar 2016 19:11
    11

    IM OBIGEN ARTIKEL SCHON WIEDER u. ZWEIMAL DIE IMMER

    GLEICHE HERABWÜRDIGUNG DES DEUTSCHEN VOLKES!

    LASST ENDLICH DAS DEUTSCHE VOLK IN RUHE!

    DIE HETZEREI, VON LINKS u. RECHTS, GEGEN

    DEUTSCHE KOTZT MICH AN!

    ICH WIEDERHOLE, GERADE AUCH FÜR RECHTE DEUTSCHENHASSER:

    NAPOLEON HAT DIES NIE NIE NIE GESAGT:
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.”
    …Napoleon hat dies NIE NIE NIE gesagt, sondern der kath. Deutschlandverräter, Antisemit u. Freimaurer Joseph Görres, seit 1839 Joseph von(!) Görres – zunächst Anhänger der Frz. Revolution, „Schon im Alter von 22 Jahren war er Herausgeber der Zeitschrift Das rote Blatt, das die Revolution feierte“ (Wiki), später wachte er teilweise doch noch auf u. entwickelte sich zum Gegner Napoleons.
    ++++++++++++++++++
    “Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.”
    AUSGEDACHT hat sich
    diese Worte Josef Görres, ein erbitterter Gegner Napoleons und des französischen Kaiserreiches. 1814 gründete er in Koblenz den Rheinischen Merkur, ein antinapoleonisches Kampfblatt, in dem dann auch in Ausgabe 51 “Napoleons” berühmte Rede abgedruckt wurde.
    Dazu der Herausgeber: “Der rheinische Merkur legt dem Exkaiser Napoleon, ehe er nach der ihm zu seinem künftigen Aufenthalte angewiesenen Insel Elba absegelte, eine Proklamation an die Völker Europa’s in den Mund,
    die mit einer solchen Gedankenfülle und Kraft geschrieben ist, und so viel Wahres und Lehrreiches enthält, daß wir es in
    mehr als einer Hinsicht der Mühe werth finden, sie in einem besondern Abdrucke dem lesenden Publikum mitzutheilen.”
    GUGELN HILFT OFT!

    +++++++++++++++++++++++++++
    +++++++++++++++++++++++++++

    ÖSTERREICH
    Islam- Propaganda: Weihnachtsmann als Monster
    http://www.krone.at/Oesterreich/Islam-Propaganda_Weihnachtsmann_als_Monster-Kindergarten-Studie-Story-498261

  12. schwabenland-heimantland
    Sonntag, 28. Februar 2016 19:57
    12

    Aktuell !
    warum sitzt heute Merkel schon wieder bei Anne Will?
    Dies schreibt heute seit 18.54 Uhr die BildOn

    Zitat Bild:“ Achtung, dies ist keine Wiederholung! Innerhalb von knapp fünf Monaten besucht Kanzlerin Angela Merkel heute Abend zum zweiten Mal den Polit-Talk „Anne Will“ (ARD, 21.45 Uhr). Aber: hat sie dort auch wirklich Neues zu sagen?

    Eigentlich macht sich die Kanzlerin rar in politischen Talkshows.

    Nur zweimal hat sie in den letzten fünf Jahren eine solche Einladung angenommen – stets nur, wenn sie politisch unter großem Druck stand.(..)“

    (..)Erst kurz vor Beginn der Sendung, in der die Kanzlerin heute Abend einziger Gast ist, wird Merkel am TV-Studio in Berlin-Adlershof vorfahren: mit Regierungssprecher Steffen Seibert und ihrer langjährigen Medienberaterin Eva Christiansen. Absprachen gebe es keine, ein persönliches Gespräch zwischen Kanzlerin und Moderatorin habe es im Vorfeld nicht gegeben, heißt es aus ihrem Umfeld.(..)“
    siehe:
    http://www.bild.de/politik/inland/angela-merkel/bundeskanzlerin-angela-merkel-in-talk-show-44735650.bild.html

    Bemerkung: Dies „hört“ sich an, als gäbe es in dem deutschen Propagandasender ARD zum 1. Mal in einer Talkhow eine (skrurile) Ansprache zur Lage des „Merkellandes“! Wenn dies dann die Bürger, bzw. Untertanen nicht mehr kapieren sollten, ist es ohnehin nicht mehr „ihr Land“.

    Na klar – es ist in wenigen Tagen Wahl! >Und da langsam bemerkbar bei den Altparteien die schwarzen Wolken aufziehen gibts bald die Merkeldämmerung im Berliner Haus.

    Da hilft aller Voraussicht nach auch nicht mehr die heutige Tortenattacke auf einer AFD Veranstaltung in Kassel. Wenn der linkksrotschwarzgrünen Einheitspolitik die Argumente ausgehen, müssen nun die linken (Anti-) Faschisten und verkleidete Clowns
    beim politischen Gegner für Schlagzeilen und Diffamierungen sorgen. Jämmerlich!

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152737711/AfD-Politikerin-von-Storch-mit-Torte-beworfen.html

    Deutschland und Europa steht auf dem Spiel! Ich hoffe wir patriotischen Bürger schaffen es, diesen ganzen Gaga Merkel Wahnsinn endlich zu stoppen!

  13. 13

    WICHTIG !

    Zur Wahlfälschung in Halle !
    8 min GUCKEN!

    Interview von tv-Halle mit Peter Scharz am 04. August 2014 (Wahlbeobachter)

    https://youtu.be/7kA8UUa7IPk

    oder:

  14. 14

    VARUSSCHLACHT..bei Bramsche….wenn denn schon.

  15. 15

    Und wer da glaubt, die Schweiz hätte gewählt, dem sei Gewiss — Meine Verwandten waren NICHT dabei und irgendwelche bekannten von denen auch nicht. Ausserdem wüssten sie auch keinen wer so doof ist, gegen das EIGENE LAND zu stimmen. Die glauben schon lange nicht mehr an die Macht des Volkes. Die glauben höchstens noch an Wilhelm Tell und daran, das Deutschland auch OHNE HITTLER ein Abfalllager für irgendwelche gutmenschlichen Ansichten wäre. Es ist zwar traurig dieses von den eigenen Verwandten zu hören aber trotzdem recht aufschlussreich. Na dann, schaffen wir die Wahlen doch einfach ab. Es wird eh nicht mehr gewählt ( jedenfalls nicht ehrlich) ES WIRD BESCHLOSSEN! Na dann sehen wir mal mit offenen Augen in die Zuk… äh Vergangenheit.

  16. 16

    @ unwetter #10

    Danke für die herrliche Musik!

    Türkischer Arzt will für Afd stimmen und fordert Schutz der Grenzen Deutschlands:

    Für den nordrh.-westf. Arzt Mehmet U. ist die Sache ganz klar: Aufgrund der vielen zuletzt angekommenen Flüchtlinge drohe Deutschland eine Islamisierung. Im Gespräch mit der FAZ forderte der Akademiker einen konsequenten Schutz der Grenzen, „sei es mit Zaun, mit Mauer, Polizei oder Militär“.

    Der Mediziner wird, wie er gegenüber der FAZ sagte, deshalb bei der nächsten Wahl für die AfD stimmen. „Ich möchte hier bleiben, ich will nicht schon wieder auswandern und von vorne anfangen müssen, und deshalb will ich nicht, daß sich Deutschland noch mehr verändert.“

    Selbst Ausländern oder Pass-„Deutschen“, wie diesem Türken, scheint der UNTERSCHIED zwischen Merkels verbrecherischer Politik und dem wirklichen Deutschsein geläufiger zu sein als diesem Georg Martin, dessen Ausführungen dem „Deutschen-Bashing“ von Grünen und Gutmenschen bedenklich nahe kommen!

  17. schwabenland-heimatland
    Sonntag, 28. Februar 2016 21:39
    17

    Aktuelle Ergänzung zu Kommentar Nr. 12

    Die „FAZ“ kanns auch nicht lassen – ein bisschen für sich selbst dagegenlenken )man weiss ja nie was kommt…) ansonsten immer weiter drauf auf Andersdenkende. -O Ton…“ (..) „Der daraus hervorgehende „Lücken-Journalismus“ kommt den Krakeelern von AfD und Pegida nur zu gelegen, wenn sie gegen die vermeintliche „Lügenpresse“ hetzen.

    Text von heute –
    Angela Merkel bei Anne Will Wir schaffen das, Teil zwei?

    Heute Abend gibt sich die Bundeskanzlerin in der ARD die Ehre. Ob Angela Merkel das zu einem Befreiungsschlag nutzt? Vielleicht hat sie auch ein paar Tipps für Journalisten, die nicht mehr wissen, wie man über die Flüchtlingskrise berichten soll. (..)

    http://www.faz.net/newsletter/themen-des-tages/feuilleton/was-wird-angela-merkel-bei-anne-will-sagen-14092838.html

    wie auf deren Community ein Leser kurz und bündig richtig anmerkt:Zitat: „das Einzige was noch bei dieser (staatlich finanzierten Werbesendung für Merkel )interessiert, ist, wann sie zurücktritt!“

    (ps. diese Werbe-Sendung schaue ich mir nicht an, sonst muss ich heute abend noch den großen Brecheimer bereitstellen.

  18. 18

    Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit. (Hegel)

  19. 19

    Wenn die Kana… wirklich Wahlrecht bekommen… Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Die eine wäre, dass die feindliche Übernahme dann abgeschlossen ist und Deutschland würde dann nur noch von doofen regiert werden. Und die zweite Möglichkeit bestünde dann in einem offenen Straßen und Häuserkampf mit sehr blutigem Ende… Ich gehe mal vom letzteren aus da ein deutsches Sprichwort deutlich sagt: Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. SOLL HEISSEN, AUF DIE FRESSE BIS ZUM BITTEREN ENDE! Bitter für die, nicht für UNS! Da bin ich mir ziemlich sicher! WEIL GRIPS SIEGTE SCHON IMMER ÜBER DOOF…

  20. 20

    Puhhhhhhhhh. Das Merkel-Doppel ist vorbei. Erstaunlich wenig Beifall bei dem Publikum! Eher „Höflichkeitsbeifall“ würde ich sagen. Nun,was neues hat sie nicht gesagt im Gegenteil. Sie dient Deutschland. (Aha, nicht dem deu. Volk) Einen Plan B hat sie nicht,ist auch nicht in Ihrer Vorstellungswelt und sie drängelt auf Biegen und Brechen auf eine Lösung mittels Türkei und Europa.

    Da fällt mir nur der Titel: Betonkopf ein. Und Gorbis Spruch „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“.

    Der Wahltag im März ist definitiv eine Zäsur in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

  21. schwabenland-heimatland
    Sonntag, 28. Februar 2016 23:28
    21

    Was der focusOn überraschend gründlich noch am 17.10.2015 geschrieben hat:

    FOCUS Magazin | Nr. 43 (2015)
    „Wir verteidigen Europas Werte“ Ingenieure auf Realschulniveau
    Zitat/Auszug: (…) Selbst in einer Elitegruppe, Ingenieurstudenten aus den Golfstaaten, ist ein großer Unterschied erkennbar: Deren Kompetenzen liegen um zwei bis vier Schuljahre hinter denen vergleichbarer deutscher Ingenieurstudenten. Diese Ergebnismuster untermauert eine jüngst in Chemnitz durchgeführte Studie: Asylbewerber mit Universitätsstudium wiesen in mathematischen und figuralen Aufgaben einen Durchschnitts-IQ von 93 auf – ein Fähigkeitsniveau von einheimischen Realschülern.
    Selbstverständlich bestehen für Migranten Entwicklungsmöglichkeiten, aber wie die Erfahrungen mit vergangenen europäischen Schülergenerationen zeigen, sind sie begrenzt. Das oft angeführte Sprachproblem ist nur ein sekundäres, viel gravierender und folgenreicher sind grundlegende Kompetenzschwächen. In der Schule werden diese Migranten im Schnitt schwächere Leistungen zeigen und seltener hohe Abschlüsse erreichen. Die Problematik wird durch die in muslimischen Gemeinschaften und in Afrika häufigere Verwandtenheiraten mit entsprechenden Beeinträchtigungen verschärft. Die Arbeitslosenrate wird höher sein, Sozialhilfe häufiger in Anspurch genommen werden. Diese Menschen werden die technische und kulturelle Komplexität eines modernen Landes weniger erfolgreich bewältigen. Kognitive Fehler im Alltagsleben, etwa im Verkehr oder bei beruflichen und finanziellen Entscheidungen, werden häufiger vorkommen, mit entsprechenden Folgen für andere.
    Migrantengruppen werden ihre Erfahrungen als Diskriminierung deuten. Um solche Unterschiede zu übersehen, tendieren Gesellschaften dazu, Informationen darüber zu reduzieren, Standards abzusenken und eine Auswahl nach objektiven Leistungstests zu vermeiden. In der Wirtschaft etablieren sich nicht ökonomische Prozesse wie etwa die Vergabe zu günstiger Kredite und Versicherungsprämien.
    Eine Möglichkeit, um in den genannten Einwanderergruppen mit der nachvollziehbaren Frustration umzugehen, ist es, alternative Ziele anzustreben, etwa in Sport oder Musik, aber auch dysfunktionale wie Kriminalität oder die Fokussierung auf die Religion. Allerdings ist, was Kriminalität betrifft, eine reine Frustrationserklärung zu eng: Interne Faktoren, wie in Kultur und Praxis des Islam sowie der Herkunftsländer zu finden, spielen ebenfalls eine große Rolle.
    Es gibt eine Vielzahl von Berichten über Gewalt innerhalb von Migrantenfamilien, gegenüber anderen Migranten, Frauen, Einheimischen, politischen Gegnern und Andersgläubigen, in Flüchtlingsunterkünften einschließlich sexueller Übergriffe, zuweilen in Form eruptiver Gewalt ganzer Stadtteile. Sie offenbaren über verschiedene Situationen, Länder und Zeiträume hinweg eine deutlich höhere Aggressivität bei diesen Einwanderergruppen.
    Nach offiziellen Berichten sollen in Frankreich 60 Prozent aller Gefängnisinsassen Muslime sein, obwohl sie nur zwölf Prozent der Bevölkerung stellen. In Belgien sind Muslime achtfach häufiger vertreten, in den Niederlanden und Großbritannien vierfach. Einwanderer aus Pakistan haben über 1000 englische Mädchen sexuell missbraucht. In Berlin sind Migranten an Gewaltdelikten mehr als dreifach überrepräsentiert, bei Vergewaltigungen mehr als siebenfach.(…)
    kompletter Bericht siehe:
    http://www.focus.de/finanzen/news/wir-verteidigen-europas-werte-ingenieure-auf-realschulniveau_id_5016680.html

    Wird das nach den Vorstellungen von Merkel, Gabriel&Co. also die „neue Elite“ der Deutschen Wirtschaft?!

    Ich glaube da beschreibt uns vorher noch ein Eichhörnchen wie es hinter dem Mond aussieht!

  22. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 28. Februar 2016 23:39
    22

    HABGIERIGE SIND GEKOMMEN, UM ZU SCHMAROTZEN

    AUF DER SUCHE NACH EINER STECKNADEL IM MISTHAUFEN:

    😀 VOLL NAZI! 😛

    „Die komplexe deutsche Welt können wir denen nicht beibringen“

    „“Unter den Jugendlichen in Rosenheim sind vor allem Somalier, Eritreer und Afghanen. Hier stellten sie große Unterschiede in der Arbeitskultur fest, sagt Langenegger.

    „Mit Jugendlichen aus afrikanischen Ländern haben wir es uns viel einfacher vorgestellt.“ Syrer, aber auch Afghanen seien deutlich näher an Deutschland.

    Manchmal scheinen die Helfer darüber zu erschrecken, was sie da sagen. Sie fragen dann: Klingt das nicht wie ein Vorurteil?

    Die Jugendlichen sollen in den Praktika zwei Tage à acht Stunden die Woche arbeiten. Aber viele schaffen das nicht.

    „Die wissen gar nicht, wie Arbeit läuft“, sagt Langenegger. Sie nennt das eine „Konfrontation mit der Arbeitswelt“.

    Es gebe Jugendliche, wird in Rosenheim berichtet, die in ihrer Heimat mal zwei Wochen einem Friseur zugeschaut hatten und danach als Friseur arbeiteten. In Deutschland wollen sie das nun auch.

    Aber sie verstehen nicht, warum ihre Ausbildung erst einmal darin besteht, nur Haare zu waschen – und warum sie so wenig verdienen.

    In den neunziger Jahren, als zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zu integrieren waren, sei das machbar gewesen, sagt Fischer. Heute nicht mehr. Auch von Problemen in der Betreuung wird berichtet.

    Manche der jungen Leute akzeptierten keine Frauen als Vorgesetzte. Da heiße es dann: Mit euch putze ich nicht die Küche. Zu Hause hätten das die Schwestern gemacht. Dann holen die Sozialarbeiterinnen den Chef, Hans Mitterer, der spricht dann ein Machtwort. Dann läuft es.

    Mitterer sagt dazu: So eine Einstellung ändere sich nicht, nur weil jemand eine Grenze überquere.

    „Die komplexe deutsche Welt können wir denen nicht beibringen“

    An der Wirtschaft liegt es nicht. Die habe Interesse, ermögliche vieles, sagen die Helfer in Rosenheim und verweisen auf ein Pilotprojekt im Landkreis Dingolfing.

    Dort soll im Herbst eine neue Logistikhalle entstehen mit bis zu 2000 Arbeitsplätzen. Der Landkreis will rund zwanzig Plätze für Flüchtlinge freihalten, sie sollen eine Ausbildung als Logistiker machen und parallel dazu Sprachkurse erhalten.

    Seit Juli 2015 läuft das Projekt, doch bisher wurde nur eine passende Person gefunden.

    Ein Kurs sei daher noch nicht zustande gekommen, sagt ein Sprecher des Landratsamts Dingolfing. „Wir suchen weiter Leute.“

    Die Betreuer der „Jungen Arbeit“ in Rosenheim lachen nur noch beim Stichwort Dingolfing…““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/ausbildung-von-fluechtlingen-in-rosenheim-14092678.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

  23. 23

    Deutschland wird NIEMALS den „Zugereisten Mob“ integrieren bzw. in Arbeit bringen können. Das ist mehr als Fakt. Die Eskalation ist damit unausweichlich. Aber dieses muss doch begreifbar sein! Wieso wird das (noch) zahlende Volk so dermaßen verarscht? Arbeit setzt nun mal auch Angebot voraus. Aber schreibt doch mal Bewerbungen nur so zum Spaß… Absagen! Und wenn man tatsächlich mal eine Bewerbung von unserer ähem Jugend ansieht… Oh Schreck oh Graus… Handschriftlich ist da gar nichts, es wäre auch nicht leserlich. Die Handschrift ist mittlerweile eine Katastrophe. Da musst du Egyptologe sein oder Apotheker… Es wird ja traurigerweise auch nicht mehr verlangt. Ja aber wenn WIR schon dauernd absagen bekommen, wie soll denn einer HIER Arbeit finden, der weder Schreiben noch Lesen kann, und zudem noch unsere Gesetze in Frage stellt? Alleine die Tatsache eine längere Zeit wegen Ramadan nicht arbeiten zu können — DAS IST DOCH FÜR JEDEN UNTERNEHMER EIN NO GO! Das muss doch jedem vernünftigen Menschen klar sein. Für mich ist dieser ganze Flüchtlingsmär ein absolutes Fiasko mit eben einen solchen Ausgang…

  24. 24

    Meine Rede!
    Egal was die Deutschen tun, aber darin sind sie konsequent, selbst wenn es um die eigene Abschaffung geht.

  25. Bernhard von Klärwo
    Montag, 29. Februar 2016 7:00
    25

    @ James Cook #24

    Das ist doch einfach nur Hetze gegen das deutsche Volk, was Sie hier verbreiten!!!

    Die Engländer u. Franzosen haben ihre Länder schon seit Jahrzehnten multikulti u. islamisch verseucht. Holländer, Dänen, Schweden u. Norweger haben ihre Länder ebenfalls seit Jahren multikulti u. islamisch verdorben. Daß es in einigen dieser Länder jeweils eine starke patriotische Partei gibt, liegt daran, daß die mulitkulturelle u. islamische Scheiße schon derart extrem ist, daß es auch die Einheimischen ohne Internet bemerken.

    Entweder sind Sie kein Deutscher oder ein links-faschistischer Besserdeutscher. Ein Aufwiegler, der Deutsche haßt. Einer der sich selbst erhöht, indem er Deutsche verhöhnt. Pfui Teufel!

  26. 26

    Merkel will unter dem Motto “ Humanität geht vor Völkerschutz fürs eigene Volk “ uns Deutsche abschaffen . Richter lassen Illegale Vergewaltiger und Grabscher wieder frei rumlaufen ,damit sie weiterhin Deutsche Frauen und Kinder angreifen können .

    Es ist Merkels Plan und sie weicht kein Millimeter davon ab . Ihre Helfershelfer in ihrer Partei und den Illegalenhelfern in Flüchtlingsheimen machen ihren Kurs des Volksbetrug und Volksabschaffung der Deutschen alle Ehre zur Humanität und Volksverrat .
    Auch die Kirchen haben sich mit Deutschem Blut befleckt sowie diese Politiker Allah Coleur , Polizisten die nach Merkels Befehl Millinonen Illegale Islamanhänger ins Deutsche Land reinlassen oder die unsagbare Lügenpresse die jegliche Kritik an dieser Islamischen Invasion im Keim erstickt.

    Die Bundeswehr die uns eigentlich vor diesem fanatistischen BRD-Regime und der Invasion der Islamanhänger schützen müssten ,schweigen und kämpfen für die feindliche US-Regierung in fremde Ländern.

  27. 27

    Frust bei Polizei : Beamte machen geheime Papiere öffendlich !
    http://www.hartgeld.com/infos-de.html

  28. Bernhard von Klärwo
    Montag, 29. Februar 2016 7:45
    28

    KINDERLOSES .ERKEL GESTERN ERNEUT IN DER

    QUASSEL-RUNDE DER KINDERLOSEN LESBE ANNE WILL

    (Habe diesmal nicht hineingezappt)

    Das könnte dem ARD-Staatsfunk so passen, die Zuschauer anlocken, Klickrate erhöhen, uns vor die Glotze locken, dank .erkel Begründung für „GEZ“-Gebührenerhöhung.

    Dies ist eine Frechheit von .erkel gegenüber dem deutschen Volke u. für den ARD-Staatsfunk Lob, Ehre u. Heiligsprechung. Das .erkel hat die ARD(Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland) nun endgültig zum Staatsfunk erhoben.

    Hat .erkel denn jetzt seinen ominösen Plan offengelegt? Was, außer uns Deutsche u. Deutschland abschaffen???

    Man liest, daß viele der Sätze .erkels mit „Ich“ angefangen haben, also typisch Egomane u. Diktator.

    Ansonsten habe .erkel nichts gesagt, bloß:

    Machen Wir weiter und dann schauen Wir mal, und dann entscheiden Wir weiter, und dann müssen Wir wieder schauen, ob Wir weitermachen müssen oder nochmal schauen müssen…

    (Wer ist eigentlich „Wir“? Seine Majestät, das .erkel?)

    MERKEL IST EIN .ERKEL!

    😛

  29. Bernhard von Klärwo
    Montag, 29. Februar 2016 7:53
    29

    @ ALLE LINKEN u. RECHTEN DEUTSCHLAND-HASSER,

    DIE SICH AUCH HIER IM BLOG GEHÄSSIG AUSLASSEN

    „“taz: Manifest zur Abschaffung Deutschlands

    Der freie „Journalist“ und „Schriftsteller“ Philip Meinhold (Foto) hat am Samstag einen neuen Höhepunkt in der geistigen Verkommenheit linker Deutschlandhasser abgesondert. In seinem Schmutzartikel „Weg mit dem Kretin! Niemand unter den Völkern der Welt braucht dieses Land“ liefert dieser linksverdrehte Schmierfink in der taz eine abartige Beschimpfung unseres Landes („Staat gewordene Kloake“) und seines Volkes („ethisch und moralisch verkommen“) ab. Da die Vorgänge mit dem „Flüchtlings“-Bus in Clausnitz wohl der Anlaß für seine Hasstiraden waren, gießt er seine verbalen Güllekübel besonders über den Sachsen aus.

    (Von Michael Stürzenberger)

    Die protestierenden Bürger in Clausnitz diffamiert Meinhold als „hassrülpsenden Pöbel“ und „menschlich verwahrloste „Wir-sind-das-Volk“-Krakeeler“. Sachsens „inzestuösen Dörfern“ attestiert er eine „geistige und emotionale Verarmung“. Deutschland weise „samt seiner Behörden und Bewohner“ eine „ethische und moralische Verkommenheit“ auf, es sei „von Spießern und Spitzeln bevölkert“, die „von Neid und Niedertracht getriebene Charaktere“ seien, die versuchten, ihre „Minderwertigkeitskomplexe“ durch ein „nationales Größenselbst“ zu kompensieren. Deutschland sähe auf der Karte so aus, als hätte jemand „in die Mitte Europas gekotzt“, eine „stinkende und stückige Lache Erbrochenes“, eine „Staat gewordene Kloake“.

    Bei Meinhold tickt das abartige selbsthassende „Bomber Harris do it again“-Denken der linksextremen „anti“-faschistischen Straßenplärrer. So fragt er sich allen Ernstes, warum die Alliierten ihr Massenvernichtungs-Bombardement im Februar 1945 über Dresden, das er als „vielversprechend begonnenes Projekt der Entnazifizierung“ bezeichnet, nicht auf ganz Deutschland ausgeweitet haben. Dieser Schmierfink hätte sich also am liebsten die Auslöschung des deutschen Volkes in einem gigantischen Feuerstrum gewünscht. Dass sein eigenes armseliges Dasein dann überhaupt nicht zustande gekommen wäre, scheint dieser linke Wirrkopf nicht zu realisieren. Was die Allierten seiner Meinung nach damals versäumten, wünscht er sich jetzt: Den „Volkstod“, auf dass „in zwei, drei Generationen etwas anderes, Schönes, Gutes entstehen möge“.

    Das Verhängnisvolle ist, dass dieses selbstzerstörerische Denken nicht nur in dem hohlraumversiegelten Erbsenhirn dieses Schreibtischwurms tickt, sondern auch in vielen Politikern des Etablishments, denen die Völkerwanderung gar nicht schnell genug gehen kann, um das ihnen verhasste deutsche Volk möglichst umfassend auszudünnen. Wie es auch der frühere grünlinke Außenminister Josef Fischer in seinem Buch „Risiko Deutschland“ formulierte:

    „Deutschland muß von außen eingehegt und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

    Die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Claudia Roth, zeigte ihr deutschlandhassendes Gedankengut 1990:…““
    http://www.pi-news.net/2016/02/taz-manifest-zur-abschaffung-deutschlands/

  30. 30

    Integrationslager für Deutsche

    Kunstprojekt in Hamburg

  31. Bernhard von Klärwo
    Montag, 29. Februar 2016 9:44
    31

    .ERKEL BEI DER LESBE WILL:

    „Der Auftritt der Kanzlerin hatte schon etwas Rauschhaftes… Nein, sie steuere nicht um. Nein, sie habe keinen Plan B. Nein, sie sehe nichts, was eine Kehrtwende bewirken könne, ihre Politik sei doch nur logisch. Nein, nein, nein. Merkel setzt alles auf eine Karte, sie spielt auf Sieg. Alles oder Nichts…“
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-bei-anne-will-die-kanzlerin-kaempft-jetzt-a-1079774.html

    „“Merkel räumt eine Polarisierung der Gesellschaft ein, die aber auch Politisierung sei. Sie spricht von einer „wichtigen“, einer „spannenden Zeit“ und von „sehr kontroversen Diskussionen“. Manchmal grenzt das an Verniedlichung, mit steinerner Miene vorgetragen… Ob sie Konsequenzen ziehen werde, sollte der nächste EU-Gipfel am 7. März keinen Durchbruch bringen? „Nein“, sagt Merkel, „dann muss ich ja weitermachen“. Weiter, immer weiter. Man könnte auch sagen: Augen zu und durch…““
    http://www.sueddeutsche.de/medien/anne-will-in-der-ard-wie-merkel-den-deutschen-ihren-plan-verkaufen-will-1.2884901

    WAS IST EIN .ERKEL?
    http://qpress.de/wp-content/uploads/2013/03/Bundes-Merkel-Ferkel-Saustall-Animal-Farm-Regierung.jpg

  32. Bernhard von Klärwo
    Montag, 29. Februar 2016 9:53
    32

    .ERKEL BITTET DIE DEUTSCHEN UM GEDULD, UM ZEIT,

    UM NOCH PAAR MIO. VERBRECHER, NEGER u. MOSLEMS o.ä. HERZULOCKEN

    29.02.2016
    „Was Sie heute erwartet
    Merkel bittet um Zeit

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bevölkerung um Geduld in der Flüchtlingskrise gebeten“

    WAS DIE NACHBARN SAGEN KÖNNTEN, IST NICHT MEHR VERPÖNT

    „Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Bevölkerung um Geduld in der Flüchtlingskrise gebeten. Es gehe jetzt auch um Deutschlands Ansehen in der Welt, sagte Merkel in der ARD-Sendung Anne Will.

    Das sei eine ganz wichtige Phase unserer Geschichte. Es werde sich entscheiden, wie sich Deutschland und Europa für die nächsten Jahre aufstellten. Ihre Priorität sei, Europa zusammenzuhalten und Humanität zu zeigen…“
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fruehaufsteher/merkel-bittet-um-zeit-14096751.html

  33. 33

    „Opiumkrieg („the germans to the front“; „Hunnenrede“)“

    Der werte Autor sollte doch lieber mal sein Geschichtswissen polieren. Der Boxer-Aufstand war 1900, die britischen Opiumkriege 60 Jahre davor. Mit Opium hatte das 1900 außerdem gar nichts zu tun. Und die „Hunnenrede“ ist eine Erfindung eines einzelnen Mannes, der als kleiner Lügenredakteur tätig war, natürlich war er ein Linker. Was man sich hier in aller Ausführlichkeit „antun“ könnte: https://www.youtube.com/watch?v=dP212Q1Cbjg Minute 28:40 geht es dazu los.

    Ach ja: „oder der vernichtende 2. Weltkrieg („Ja, wir wollten den totalen Krieg?“).““

    Gleicher Ratschlag. Zuerst haben immer noch die USA uns den totalen Krieg erklärt und nicht Klumpfuß im Sportpalast, dies war nur die 1 zu 1 Reaktion auf die USA. Und dies wußte sogar Guido „Lügen“ Knopp zu berichten, daß man dort bestellte Claqueur in die ersten Reihen setze, die dann aufsprangen und massendynamisch den Rest mitnahmen. Das gleiche Schema benutzt heute noch das Lügenfernsehen, damit an den „richtigen“ Stellen für Merkel und Co. der Applaus kommt.

    Und wenn man als Angebot bekommt „bedienungslose Kapitulation“ oder Kampf bis zum Ende, dann hat man natürlich eine grandiose Verhandlungsbasis als Deutscher. Nicht das das Monster aus Braunau ja nur über 150 Mal versucht hat Frieden zu schließen, beginnend am 02. September 1939. Aber ja, Hitler, Hitler, Hitler und schon ist das Weltbild in Ordnung. „Seltsam“ das zum Frieden und zu Verhandlungen aber immer 2 gehören.

  34. 34

    Westerwald: »Anti-Neid-Kurse« für Deutsche – Designereinrichtungen für Asylbewerber

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/westerwald-anti-neid-kurse-fuer-deutsche-designereinrichtungen-fuer-asylbewerber.html

  35. 35

    Wird auch immer detaillierter ..

    „Wege aus der Asylquartierkriese“- Handbuch für Gemeinden

    http://www.alpbach.org/wp-content/uploads/2015/09/Alpbach_Handbuch_BuergermeisterInnen_Asylquartiere.pdf

  36. 36

    Ich stimme darin berein, daß es keinen solchen Leitspruch für die Deutschen, wer auch immer das ist, gibt.
    Dieser horrende Unsinn ist allein von dieser Kanzlerin ausgetutet worden, als schlechte Übersetzung von „Yes, we can!“ ihres Befehlshabers Obama.

    Aber in der Tat wäre das mal eine wirklich interessante Frage:
    Wer ist eigentlich dieser homo teutonicus……

    Was genau sind wir als Kollektiv, als Volksseele oder als gemeinsamer Geist?
    Treue ist glaube ich dabei ein zentraler Begriff.
    Es gibt viele andere, aber ich weiß nicht wirklich, was diesen teutonicus auszeichnet.
    Dazu wurde ich wohl zu spät in der bereits chaotisierten Gendertraumwelt der 68ger-Nachgeneration sozialisiert.

    Wer sind wir und vor allem: Wer wollen wir sein!?

  37. 37

    Für die meisten Länder ist es klar: Deutschland ist das Schlaraffenland für die Geisteskranken und Kriminellen, die sie nicht mehr haben wollen.