Wahlmanipulation? Grüne versprechen Erstwählern Freigetränke, wenn man Briefwahlumschlag bei ihnen abgibt

wahlbetrug2

„Lieber. . ., am 13. März darfst Du zum ersten Mal den Landtag wählen. Deine Stimme entscheidet, wer unser Land regiert.“ 

So heißt es in dem Brief an die Erstwähler, der auflistet, was die Grünen in den vergangenen vier Jahren für die Jugend erreicht haben. Der Ulmer Landtagsabgeordnete Jürgen Filius warb mit dem Text für sich und Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann.

Auf dem Flyer befand sich ein Gutschein für zwei Freigetränke – einzulösen bei der Wahlparty der Ulmer Grünen am 12. März im Café Jedermann. (Landtagswahl in Ba-Wü ist einen Tag später.)

***

Epoch Times, Sonntag, 6. März 2016 

Wahlmanipulation? Grüne versprechen Erstwählern Freigetränke, wenn man Briefwahlumschlag bei ihnen abgibt

Knapp 9000 Erstwähler in Ulm und Umgebung haben in den vergangenen Tagen Post von den Grünen bekommen. Die Partei verspricht zwei Gratis-Getränke pro Briefwahlumschlag, den man auf ihrer Party am Samstag vor der Wahl abgibt. Die Junge Union ist entsetzt.

 

„Lieber. . ., am 13. März darfst Du zum ersten Mal den Landtag wählen. Deine Stimme entscheidet, wer unser Land regiert.“

So heißt es in dem Brief an die Erstwähler, der auflistet, was die Grünen in den vergangenen vier Jahren für die Jugend erreicht haben. Der Ulmer Landtagsabgeordnete Jürgen Filius warb mit dem Text für sich und Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann.

Auf dem Flyer befand sich ein Gutschein für zwei Freigetränke – einzulösen bei der Wahlparty der Ulmer Grünen am 12. März im Café Jedermann. (Landtagswahl in Ba-Wü ist einen Tag später.)

Die Getränke erhält, wer folgendes tut: Den Grünen auf der Party sein verschlossenes Briefwahlkuvert übergeben „das wir am Sonntag selbstverständlich fristgerecht an das Wahlamt zustellen„, so die Partei.

Was passiert mit den Kuverts?

„Was machen die Grünen mit den Wahlbriefen in der Nacht zum Sonntag?“, fragte daraufhin Johannes Schulz, Stadtverbandsvorsitzender der Jungen Union Ulm in einer Pressemitteilung. Der einzige richtige Adressat für Wahlbriefe sei das Postamt oder der Briefkasten des Wahlamtes, das diese entgegen nimmt und dem Wahlakt zuführt. Eine Partei habe mit ihrem Programm um die Unterstützung des Wählers zu werben, sich aber im Wahlprozess nicht zwischen Wähler und Wahlurne zu stellen, kritisiert Schulz laut „Ulm-news.de“.

Gerade den Erstwählern werde ein „verheerendes Bild“ geboten, wenn die Grünen für zwei Getränke Wahlbriefe einsammeln. Der Stellenwert und die Bedeutung demokratischer Wahlen in Deutschland werde durch diese Aktion diskreditiert, so Schulz.

„In Zeiten, in welchen rechte Populisten vor Wahlmanipulationen warnen, sind solche Aktionen Wasser auf die Mühlen von Verschwörungstheoretikern und auch deshalb absolut überflüssig“, so Schulz.

Grüne rechtfertigen sich

„Man kann uns beim besten Willen nicht vorwerfen, dass wir Erstwähler manipulieren wollen“, muss sich Grünenpolitiker Filius nun für die Aktion rechtfertigen. „Wir schreiben den Leuten ja nicht vor, wen sie wählen sollen“, sagt er laut „Südwest Presse“. Man wolle mit der „vielleicht etwas unkonventionellen“ Aktion bei jungen Menschen Politikbewusstsein schaffen. Es gehe um zugeklebte Kuverts. Der Wähler habe seine Entscheidung bereits getroffen.

Sein für die Werbekampagne mitverantwortlicher Fraktionsgeschäftsführer Michael Joukov sieht es ähnlich – man kämpfe hier mit peppigen Mitteln „um die Wahlbeteiligung zu erhöhen.“ Auch die Junge Union sei selbstverständlich zu der Party eingeladen, ergänzte er.

AfD warnt vor Manipulation

Unregelmäßigkeiten bei Wahlen in Deutschland wurden in letzter Zeit von der AfD ins öffentliche Bewusstsein gebracht. Die stark umstrittene Partei bat ihre Unterstützer darum, Wahlbeobachter zu werden, weil sie Manipulationen am Super-Wahltag 13. März befürchtet. (rf)

Quelle:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wahlmanipulation-gruene-versprechen-erstwaehlern-freigetraenke-wenn-man-briefwahlumschlag-bei-ihnen-abgibt-a1312173.html


 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 10. März 2016 13:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: AfD, Geschichtsfälschung durch Linke, Gesinnungsdiktatur der LinksGrünen, Grüne - ihr Hintergrund, Politik,ihre Verbrechen

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

29 Kommentare

  1. 1

    In der freien Marktwirtschaft nennt man so etwas: UNLAUTERER WETTBEWERB. Dieses ist eine höchst strafbare Handlung. Den Grünen sollte man die Gummigeschosse verpassen. Ganz im Sinne der Willkommenskultur…

  2. 2

    Briefwahl finde ich generell Mist. Einfach weil man nicht kontrollieren kann, was mit den Briefen passiert. Briefwahl,sowas sollte verboten werden. Wer nicht willens ist, vor Ort seine Stimme ab zu geben, hat eben Pech!

  3. 3

    Den Grünlingen würde ich alles zutrauen.

    Deshalb, wer unbedingt auf diesem Weg die eigene Stimme abgegeben will, Wahlbriefe via Post an das entsprechende Wahlamt. Ebenso ist flächendeckende Wahlbeobachtung notwendig.

    http://einprozent.de/wahlhelfer/

    Für echte Demokraten dürfte es eigentlich keinen Grund geben, sich wegen der von 1Prozent angestrebten möglichst lückenlosen Transparenz der Wahlen zu echauffieren; zumal es ja nichts zu verbergen gibt – nicht wahr!?

    Wahl-Entscheidungshilfe aus christlicher Sicht:

    http://downloads.gottesbotschaft.de/temp/GassmannWahlen.pdf

  4. Fremde im eigenen Land
    Donnerstag, 10. März 2016 14:02
    4

    Erstaunlich, was sich die moralingetränkten Grünen alles so rausnehmen dürfen.
    Pädokriminelle, Junkies, -Demonstrierer, Staatsflaggen-Urinierer …

    Unglaublich, wenn man die mediale Hetze gegen Andersdenkende dagegen hält. Welch ein Versagen der sog. freien Presse – einfach nur verabscheuungswürdig!!!!!

  5. 5

    Das ist für mich so offenkundiger Wahlbetrugsversuch, dass die Initiatoren eigentlich hinter Gittern gehören. Mit groben Worten: Das ist eine gottverdammte Sauerei!!

  6. 6

    —— eilmeldung

    UN werten massenabschiebung in türkei als illegal

    ps: massenabschiebungen nach deutschland sind erwünscht!

  7. 7

    Abschieben ist auch das falsche Wort. Außer Landes bringen (ALb) klingt doch viel schöner. Wohin? SCHEISS EGAL! Hauptsache WECH!

  8. Fremde im eigenen Land
    Donnerstag, 10. März 2016 14:24
    8

    Bei meinem Kommentar wurde ein Wort geschluckt. Sollte heißen
    „Deutschland-verrecke“-Demonostrierer

  9. 9

    Nazimethoden!

  10. 10

    @ Kettenraucher: Das System der Briefwahl gehört gründlich überarbeitet. Was ist mit Leuten die im Altersheim sitzen, bzw länger im Krankenhaus liegen?

  11. 11

    Hat Helgoland eigentlich schon Flüchtlinge? Nein? Gut! Dann ziehe ich dorthin.

  12. 12

    @8 Löwenherz

    Da kommt die Urne ins Altersheim oder Krankenhaus!

  13. 13

    kleiner OT

    Trailer zur Genderwahn-KiFi-Sexpolitik in deutschen Schulen! Hoffentlich kommt die Doku von JF noch VOR den LT-Wahlen raus. Besonders BW hat ein Infomationsdefizit bei geschätzt 30% Grün-Wählern!

    ————————–

    https://youtu.be/MNYLrsTXN2U

  14. 14

    Schnauzevoll # 9
    Die Helgoländer wollen sich laut ihrem Verwaltungschef auch der Aufgabe annehmen, leerstehenden Wohnraum für Flüchtlinge anzubieten. „Es muss sich um Menschen handeln, deren Asylanträge positiv beschieden worden sind“, so Singer weiter. Um „Helgoland hilft“ zu einer Aktion aller Helgoländer zu machen, sei ein Beirat gegründet worden, der alle Projekte koordiniert. Er werde von der Verwaltung und von Helgolandtouristik unterstützt und werde sich auf der nächsten Informationsveranstaltung am 13. November den Bürgern vorstellen.

    Die Helgoländer haben ein“ Herz für Flüchtlinge“ aber eben aus der Ferne. Ich denke, dass es darunter doch etliche gibt, die es schaffen, auch die Insel damit zu „Beglücken“, da keine Ahnung, was das bedeutet.

  15. 15

    Ich meinte dieses eigentlich als Scherz… Diese Insel umläuft man in ungefähr 2 Stunden. Die Helgoländer werden sich da aber noch wundern… Hmm da fällt mir ein, man könnte ja mal dann den einen oder anderen Bereicherer einen Blick von der langen Anna zeigen. Und dann so einen kleinen Schubs…

  16. 16

    WOW! WOW! WOW!

    Ein Sonnenstreif am Horizont!!!!!

    Verschwörung gegen Merkel!!!!

    http://web.de/magazine/politik/fluechtlingskrise-in-europa/analysedas-anti-merkel-konzept-balkan-31418074
    Das Anti-Merkel-Konzept auf dem Balkan

  17. 17

    @ Fremde im eigenen Land #4

    Die machen nur einen „Intelligenztest“ für die beben-württemberger Jugend:

    Wer so dumm ist, da mitzumachen, eignet sich für die „Aufnahme“ in Crashmans „Grüne Khmer“, die Deutschland von den restlichen Deutschen „säubern“ wollen. Wer aber „falsch“ wählt, bekommt anschließend „Besuch von der Antifa“.

    Ein „Umerziehungslager“ sind wir ja eh schon – aber nicht immer nur über die Bonzen schimpfen, sondern auch mal die Würmer in Augenschein nehmen, die sowas „mit sich machen“ lassen, obwohl jedem Menschen ein Funken Rest-Verstand zuzubilligen ist! Der ist bei 80% der BW-Wähler aber offenbar abhanden gekommen: 32% Crashman-Anhänger sollen es zur Zeit sogar sein, denen das Rückgrat bereits GEBROCHEN wurde, damit sie bereit sind, ihre eigenen Schlächter auch noch zu bejubeln! Damit hat die „Umerziehung“ ihr ZIEL erreicht, daß die Besiegten die Kriegspropaganda der Sieger vollständig übernehmen und sich vor ihnen im Staub wälzen (frei nach Walter Lippmann).

  18. 18

    Ist schon extrem problematisch, wenn sich eine zur Wahl stehende Partei in den Wahlprozess einklinken möchte.
    Oder wollen die Grünen etwa aus reiner Menschenfreundlichkeit den Erstwähler zwei Freigetränke spendieren?
    Unterstützen die Grünen denn auch die Wahlhelfer in den Wahllokalen mit Getränken oder ähnlichem? Wäre interessant, dies zu wissen. Wenn es um die „gute“ Sache geht, ist doch jedes Mittel erlaubt, oder ?!

  19. 19

    Hier wieder eine „Umfrage“, die möglicherweise auf dem Buntestags-WC oder in den Kiffertoiletten der „Grünen Khmer“ entstand:

    https://www.contra-magazin.com/2016/03/studie-viele-deutsche-akzeptieren-aufnahme-von-wirtschaftsfluechtlingen

    Wenn das repräsentativ sein soll, dann muß man sagen, daß die Deutschen „total bekifft“ sind! Allerdings lassen schon die Wörter „Studie“ oder „Experte sagt…“ bei mir inzwischen alle Alarmglocken läuten: Sie wollen uns mit aller Macht verblöden, – es soll so aussehen, als habe das deutsche Volk seine Abschaffung selbst bewirkt. Und leider ist das nicht einmal so falsch, weil sich immer noch viel zu viele von solchen „Studien“ beeindrucken lassen…

  20. 20

    Deshalb will die Junge Union das Recht auf Wahlbeobachtung einschränken.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2016/03/10/wahlrecht-will-die-junge-union-im-trueben-fischen/

  21. 21

    Erstwähler ? . . . aha . . . wie alt ? . . . aha . . . Kinderchen noch , denen man erst vorgestern den Schnuller weg genommen hat .
    . . . die wollen die Scheißgrünfinken nun , mit ner vergammlten Rostwurst und ner billigen Pepsi in die Wahllokale locken .
    Unglaublich ! . . . jagt diese Grünfinken , diese Schwerverbrecher endlich aus dem Land . . .ab nach Timbuktu !

    http://www.stepmap.de/landkarte/mali-islamisten-zerstoeren-weitere-graeber-in-timbuktu-1144388.png

  22. 22

    Wenn das Land dann abbrennt können sich die Nutzer dieser Methode wenigstens glücklich schätzen, sie hatten zwei Freigetränke.

  23. 23

    Hier die „geliebten“ Grünfinken !

    https://lh3.googleusercontent.com/-21phUqWD9pY/VuBP8-M5AdI/AAAAAAAAI2g/rKNKbZJbi_8/s506/09.03.16%2B-%2B1

  24. 24

    Linke und Grüne arbeiten damals wie heute an der Abschaffung Deutschlands :
    Wissen die Wähler der Grünen in Baden-Württemberg , dass ihr Ministerpräsident Kretschmann radikaler Kommunist war und in Deutschland eine Diktatur des Proletariats in Deutschland errichten wollte ?
    Wissen alle Grünen-Wähler , dass sie ihre Stimmen Radikal-Kommunisten geben ?
    Und zwar solchen von der übelsten Sorte: ehemaligen Mitgliedern des KBW (Kommunistischer Bund Westdeutschland) , einer Nachfolgeorganisation des des „Kommunistischer Bund Bremen“, weiterer kommunistischer Splittergruppen sowie des damals damals bedeutenden linksfaschistoiden Heidelberger SDS (Sozialistischer Heidelberger Studentenbund) ?

    Quelle : Kretschmann , Trittin , Roth & Co :

    Die Grünen sind vollständig von Radikal-Kommunisten unterwandert !

    https://michael-mannheimer.net/2013/08/08/kretschmann-trittin-roth-co-die-grunen-sind-vollstandig-von-radikal-kommunisten-unterwandert/?

    https://lh3.googleusercontent.com/-KoXapcs9JP8/VuGEj2f4JAI/AAAAAAAAOEQ/8At83RhGr8M/w633-h418/Gruene.Kretschmann-1.png

    . . . . welch ein PACK !

  25. schwabenland-heimatland
    Freitag, 11. März 2016 9:02
    25

    da ich schon mal vor ein paar Tagen auf diese besonders offensichtlich geschmäcklerische Wahlmanipulation bei einem anderen Thema des MM Blogs aufmerksam gemacht hatte,siehe (Dienst.8.Mrz 16 .Komm.29- Merk.zerst.Repuplik!)
    möchte ich hiermit ein weiteres mal auf ein ähnliches Phänomen von/mit der CDU und SPD in Rheinland-Pfalz hinweisen. Das kuriose dabei ist, dass sich die CDU und SPD sich über die o.g. Freigetränke+Wahlbriefabgabe Aktion der Grünen in Ulm sich noch selbst darüber aufgeregt hatten, selbst aber ebenso eine Wählermanipulation im Schilde führten.

    Diesmal ging/geht es um den verursachten Ärger durch Wahlkampfbriefe an Schulen, diese an die Elternvertreter weiterzuleiten. In dem vom 4. März datierten Brief der CDU-Landesvorsitzenden Julia Klöckner, die vor allem die Lernmethode „Schreiben nach Gehör“ kritisiert. Daraufhin schickte widerum die SPD am 8. März eine E-Mail mit einem Brief an Schulleitungen, Lehrer und Elternbeiräte.

    Mit den 2 Wahlkampfbriefaktionen an Schulen in Rheinland-Pfalz haben CDU und SPD Lehrerverbände gegen sich aufgebracht. Sie wollen nicht für den Landtagswahlkampf vereinnahmt werden,ect. pp.

    http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/kritik-an-cdu-und-spd-aerger-um-wahlkampfbriefe-an-schulen/-/id=1682/did=17093562/nid=1682/pi535/index.html

    Wenn man nun erneut sieht, was nebst den öffentlichen Manipulationen der Bürger durch die Medien zuzüglich die im Hintergrund stattfindenden, kaum bekannten Aktionen ähnlicher Art alles läuft, kann man nicht mehr an einen fairen Wahlkampf,fairen Umgang und vollständiger Information an die Bürger durch die Medien glauben. Nebst der Bevormundung der deutschen Bürger, dem Merkel-politischen Absegnen der Zuwanderer wie nie zuvor, des Wahnsinns der gesamten Flüchtlingskrise, zeigen solche o.g. Vorkommnisse ganz typisch wie der Staat auch in seinen Institutionen und Ministerien solche Dinge eigenartig händelt. Wir sind längst in einer Bananenreplik angekommen!
    siehe dazu das passende Logo:
    http://qpress.de/wp-content/uploads/2013/01/CDU-CSU-SPD-FDP-GRUENE-alles-Banane.jpg

  26. 26

    @ Kettenraucher 2.
    Bei Briefwahl werden sämtliche Daten in der, auch bei uns vorkommenden, „Stasi-Akte“ gespeichert und dann dementsprechend mit den Leuten umgegangen.

    Mir wurde aus meiner berichtet; hauptsache man hat was und kann dem Pack irgendwie an den Karren fahren.
    Um einen Vorteil zu erhaschen verraten dich deine eigenen Kinder.

    @ Löwenherz 10.
    Ich war so blöd und habe per Brief gewählt nur weil ich unbedingt wählen wollte, da ich auch im Krankenhaus lag.
    Obwohl ich den Ausgang der „Wahl“ oder was das war kannte.

  27. 27

    @26 einfach anders

    Völlig richtig.
    Wenn man bedenkt das hier in S/A ein Politiker (Linke/Gallert)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wulf_Gallert

    MP mit RRG werden will, der

    -in der SED aus Überzeugung war
    -Grenzsoldat war (Schießbefehl)

    -dann kann einem nur Angst und Bange werden!

    -die Roten haben hier Hochkonjunktur!

  28. Bernhard von Klärwo
    Freitag, 11. März 2016 13:28
    28

    11 März 2016, 08:00
    Parteienforscher: AfD ist nicht rechtsextrem

    Jürgen Falter: Durch eine Einstufung der AfD als rechtsextrem «verniedliche» man den Rechtsextremismus. «Es ist vollkommen töricht, die AfD in die rechtsextreme Ecke stellen zu wollen, wo man doch die Unterschiede zur NPD mit Händen greifen kann»…
    http://www.kath.net/news/54354

  29. 29

    Erfuellt diese Schande nicht den Tatbestand des Wahlbetrugs?