Dortmund: Polizei verhinderte erste Steinigung in Deutschland

Aus einer Fatwa zum Thema Homosexualität:

"Die Sah?bah stimmten einmütig überein, dass Homosexuelle hingerichtet werden mussten, doch sie waren unterschiedlicher Meinung darüber, wie sie hingerichtet werden sollten. Einige von ihnen vertraten die Ansicht, dass sie mit Feuer verbrannt werden sollten, was die Meinung von `Ali (möge Allah mit ihm zufrieden sein) und auch von Abu Bakr (möge Allah mit ihm zufrieden sein) war, wie wir weiter unten sehen werden. 

Und einige von ihnen meinten, dass sie von einem hohen Platz herab geworfen und anschließend mit Steinen beworfen werden sollten. Dies war die Ansicht von ibn `Abbas (möge Allah mit ihm zufrieden sein). Einige meinten, dass sie gesteinigt werden sollten, was sowohl von `Ali als auch von ibn `Abbas (möge Allah mit ihnen zufrieden sein) berichtet wurde.  "

(Näheres s.u.)

***

Von Michael Mannheimer, 22.3.2016

Dortmund: Drei Araber wollten  zwei deutsche Transsexuelle steinigen

Wer den Islam kennt, sah das voraus: Mit den Millionen Moslems kommen selbstverständlich auch deren archaische Wertvorstellungen nach Deutschland und Europa: Ehrenmorde, Sexualverstümmelung an Mädchen und jungen Frauen, und jetzt auch Steinigung. Nicht irgendwo in einem arabischen Wüstenstaat, sondern im Herzen Deutschland. Als drei dortige Araber zwei transsexuellen Deutschen begegneten, konnte nur durch das beherzte und schnelle eingreifen der Polizei verhindert werden, dass die erste Steinigung in Deutschland durchgeführt wurde.

So sehr ich das Schicksal der beiden Betroffenen bedaure: Mein Mitgefühl mit der Szene hält sich dennoch aus folgenden Gründen in Grenzen: Sind es vor allem doch die Transgender-,  Schwulen- und Lesbenverbände, die - meist links - hinter der Islamisierung stehen und in ihrer Mehrheit Rotgrün wählen.

Wie oft habe ich sie mit ihren Regenbogenfarben auf der anderen Seite meiner Vorträge erleben dürfen, in unsere Richtung "Es-gibt-kein-Recht-für-Nazipropaganda" brüllen hören, uns Islamkritiker als "Homophone" und "Islamhasser" denunzieren gehört.

Verblendet allesamt, die, wie die meisten ihrer Mitbrüller, zwar eine starke Meinung, doch keine Ahnung von dieser Welt haben.

Denn für Schwule hat der Islam nur eines vorgesehen: Den Tod. Entweder durch Herabstürzen von einem höheren Gebäude, oder durch lebendiges Verbranntwerden. Auch lebend Gepfähltwerden zählt zu den Strafen, die der Islam für Homosexuelle vorsieht.

Schwule und Lesben werden hier wohl dieselbe Erfahrung machen, die Linke, die mit dem Islam zusammenarbeiteten, etwa im Iran machten: Sie werden die ersten sein, die nach dem Sieg des Islam an Baukränen aufgehängt werden.

Videoquelle:
https://www.youtube.com/watch?v=Z6PBWKEzOrE


Islamische Fatwa (Rechtsgutachten) zur Frage
der Strafe wegen Homosexualität 

Die Strafe für Homosexualität

"Frage (Nr. 38622): 

Was ist die Bestrafung für Homosexualität im Islam? Gibt es eine Differenzierung zwischen demjenigen, der es tut, und demjenigen, mit dem es getan wird? 

Antwort: 

Alles Lob gebührt Allah. 

Erstens: 

Das Verbrechen der Homosexualität ist eines der schlimmsten Verbrechen, der schwersten Sünden und der verabscheuungswürdigsten Taten und Allah bestrafte diejenigen, die es taten, so, wie Er kein anderes Volk bestrafte. Es ist bezeichnend für die Verletzung der Fitrah, für völlige Irreleitung, schwachen Intellekt und einen Mangel an religiöser Hingabe und es ist ein Zeichen der Verdammung und des Verlustes von Allahs Gnade. Wir bitten Allah darum, uns sicher und gesund zu halten. 

Allah sagt (ungefähre Bedeutung):  

„Und (Wir sandten) Lut (Lot), als er zu seinem Volk sagte: „Wollt ihr denn das Abscheuliche begehen, wie es vor euch niemand von den Weltenbewohnern(`?lam?n – Menschen und Jinn) begangen hat? Ihr lasst euch doch wahrlich in Begierde mit den Männern ein anstatt mit den Frauen. Aber nein! Ihr seid maßlose Leute (durch das Begehen großer Sünden).“

Die Antwort seines Volkes war nur, dass sie sagten: „Vertreibt sie aus eurer Stadt! Das sind Menschen, die sich rein halten (von Sünden).“ Da retteten Wir ihn und seine Angehörigen, außer seiner Frau; Sie gehörte zu denjenigen, die zurückblieben. Und Wir ließen einen Regen auf sie niedergehen. So schau, wie das Ende der Übeltäter (Mujrim?n – Kriminelle, Polytheisten und Sünder) war!“ (7:80-84)

„Bei deinem Leben (oh Muhammad), sie irrten wahrlich in ihrer Trunkenheit umher. Da ergriff sie der Schrei (al-Saihah) bei Sonnenaufgang, und Wir kehrten das Oberste von ihr (die Stadt Sodom in Paläsina) zuunterst und ließen auf sie Steine aus gebranntem Lehm regnen. Darin sind wahrlich Zeichen für die Betrachtenden (den, der sieht, versteht oder die Lehren aus den Zeichen Allahs zieht). Und sie (die Stadt) liegt fürwahr an einem noch bestehenden Weg (von Makkah nach Syrien, d. h. der Platz, wo das Tote Meer jetzt ist).“ (15:72-76).

Al-Tirmidhi (#1456), Abu Dawud (#4462) und ibn M?jah (#2561) berichteten, dass ibn `Abb?s (möge Allah mit ihm zufrieden sein) sagte:

„Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: `Wen auch immer ihr bei der Tat der Leute von L?t vorfindet, richtet denjenigen hin, der es tut, und den, mit dem es getan wird.`“ (von al-Alb?ni in Sah?h al-Tirmidhi als sah?h eingestuft). 

Ahmad (#2915) berichtetet von ibn `Abb?s (möge Allah mit ihm zufrieden sein), dass der Prophet Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) dreimal sagte: „Möge Allah denjenigen verfluchen, der die Tat des Volkes von L?t vollzieht, möge Allah denjenigen verfluchen, der die Tat des Volkes von L?t vollzieht.“ (von Schu`ayb al-Arna`?t in Tahq?q al-Musnad als hasan klassifiziert).  

Die Sah?bah stimmten einmütig überein, dass Homosexuelle hingerichtet werden mussten, doch sie waren unterschiedlicher Meinung darüber, wie sie hingerichtet werden sollten. Einige von ihnen vertraten die Ansicht, dass sie mit Feuer verbrannt werden sollten, was die Meinung von `Ali (möge Allah mit ihm zufrieden sein) und auch von Abu Bakr (möge Allah mit ihm zufrieden sein) war, wie wir weiter unten sehen werden.

Und einige von ihnen meinten, dass sie von einem hohen Platz herab geworfen und anschließend mit Steinen beworfen werden sollten. Dies war die Ansicht von ibn `Abb?s (möge Allah mit ihm zufrieden sein). Einige meinten, dass sie gesteinigt werden sollten, was sowohl von `Ali als auch von ibn `Abb?s (möge Allah mit ihnen zufrieden sein) berichtet wurde.  

Nach den Sah?bah teilte sich die Meinung der Fuqah?’ zu dieser Angelegenheit. Einige von ihnen sagten, dass der Homosexuelle auf jeden Fall hingerichtet werden müsse, unabhängig von seiner Situation, sei er verheiratet oder nicht. Andere sagten, dass er ebenso wie ein Ehebrecher bestraft werden sollte; er sollte demzufolge also gesteinigt werden, wenn er verheiratet ist, und ausgepeitscht, wenn er nicht verheiratet ist. Einige wiederum sagten, dass eine schwere Strafe vollzogen werden müsse, die im Ermessen des Richters liegt. 

Ibn al-Qayyim (möge Allah mit ihm zufrieden sein) erörterte dieses Thema in aller Länge und er erwähnte den Beweis und die Argumente der Fuqah?’, doch er befürwortete die erste Ansicht. Dies wird in seinem Buch al-Jaw?b al-K?fi’ li man sa’ala `an al-Dawa’ al-Sch?fi erläutert, welches er schrieb, um diese unmoralische Tat abzuhandeln. Wir werden einiges von dem, was er sagte, anführen: 

„Aufgrund der schrecklichen Konsequenzen gehört die Homosexualität zu den übelsten Taten, daher ist ihre Bestrafung eine der schwersten in dieser Welt und im Jenseits.  

Die Gelehrten waren sich uneinig darüber, ob es schwerer bestraft werden sollte als Zina oder ob die Strafe für Zina härter sein sollte oder ob die Strafen die selben sein sollten. Es gibt drei Betrachtungsweisen: 

Abu Bakr al-Sidd?q, `Ali ibn Abi T?lib, Kh?lid ibn al-Wal?d, `Abd-Allah ibn al-Zubayr, `Abd-Allah ibn `Abb?s, M?lik, Ish?q ibn R?hawayh, Im?m Ahmad – gemäß dem besseren von zwei Berichten von ihm – und al-Sch?fi`i – gemäß einer seiner Meinungen – waren der Ansicht, dass die Bestrafung für Homosexualität härter sein sollte als die Bestrafung für Zina und die Bestrafung ist die Hinrichtung in allen Fällen, sei die Person verheiratet oder nicht. 

Al-Sch?fi`i, gemäß der bekannten Ansicht seines Madhhab, und Im?m Ahmad, gemäß dem anderen von ihm überlieferten Bericht, vertraten die Meinung, dass die Strafe für den Homosexuellen dieselbe sein sollte wie für den Ehebrecher. 

Im?m Abu Han?fah war der Ansicht, dass die Bestrafung für den Homosexuellen weniger schwer sein sollte als für den Ehebrecher, und dass es eine Strafe sei, die vom Richter bemessen wird (Ta’z?r). 

Diejenigen, die die erste Ansicht bevorzugten, welche die die Mehrheit der Ummah darstellen – und mehr als ein Gelehrter berichtete, dass es einen Konsens unter den Sah?bah in dieser Angelegenheit gab –, sagten, dass es keine Sünde gibt, die schlimmere Folgen nach sich zieht als die Homosexualität, sie stehen nur den üblen Konsequenzen des Kufr nach und sie können schlimmer sein als die Folgen eines Mordes, wie wir weiter unten sehen werden, inschaAllah. 

Sie sagten: Allah prüfte vor dem Volk von L?t niemanden mit dieser großen Sünde und Er strafte sie mit einer Strafe, die Er zu keinem anderen Volk sandte; Er kombinierte alle Arten der Bestrafung für sie, wie Zerstörung, die Umkehrung ihrer Häuser, dass sie von der Erde verschluckt wurden, Er sandte gegen sie Steine vom Himmel, nahm ihnen ihr Sehvermögen, strafte sie und ließ ihre Strafe andauern und übte Rache an ihnen wie sie über noch keine andere Nation gekommen war.

Dies war so aufgrund der Schwere der üblen Konsequenzen dieses Verbrechens, welches die Erde kaum ertragen kann, wenn es auf ihr verübt wird, und die Engel fliehen zum entferntesten Punkt des Himmels und der Erde, wenn sie es sehen, damit die Strafe zu denjenigen gesandt wird, die es taten, und sie nicht bei ihnen sind. Die Erde schreit auf zu ihrem Herrn, gesegnet ist Er und erhaben, und die Berge wanken beinahe auf ihren Plätzen. 

Denjenigen, mit dem es getan wird, zu töten, ist besser für ihn, als dass diese Handlung mit ihm begangen wird, denn wenn ein Mann Unzucht mit einem anderen Mann treibt, dann tötet er ihn in der Tat auf eine Art, die keine Hoffnung auf ein Leben danach lässt, anders als bei einem Mord, wo dem Opfer Unrecht getan und es zu einem Märtyrer wird. Sie sagten: Der Beweis dafür (d. h. dass die schlechten Konsequenzen der Homosexualität schlimmer sind als Mord) ist die Tatsache, dass Allah im Falle eines Mordes dem nächsten Verwandten die Wahl lässt: Wenn dieser es möchte, dann wird er hingerichtet, und wenn er es möchte, dann kann er ihn gehen lassen, doch Er legte die Hinrichtung des Homosexuellen als eine Hadd-Bestrafung fest, worin die Gefährten des Gesandten Allahs übereinstimmten, und wie es deutlich in der Sunnah des Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) bestätigt wird, und es gibt keinen gegenteiligen Beweis; vielmehr ist es das, was seine Gefährten und die rechtgeleiteten Khal?fen (möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein) taten. 

Es wurde von Kh?lid ibn al-Wal?d berichtet, dass er einen Mann unter den arabischen Stämmen fand, mit dem Männer Geschlechtsverkehr haben konnten wie mit einer Frau. Er schrieb an Abu Bakr al-Sidd?q (möge Allah mit ihm zufrieden sein) und Abu Bakr al-Sidd?q konsultierte die Sah?bah (möge Allah mit ihnen zufrieden sein). `Ali ibn Abi T?lib hatte die strengste Meinung von ihnen allen und er sagte: „Niemand tat dies, außer einem der Völker, und du weißt, was Allah mit ihnen tat. Ich denke, dass sie mit Feuer verbrannt werden sollten.“ Abu Bakr schrieb also an Kh?lid und ließ ihn verbrennen. 

`Abd-Allah ibn `Abb?s sagte: „Der höchste Punkt in der Stadt sollte gefunden und der Homosexuelle sollte mit dem Kopf voran von dort herabgeworfen werden, dann sollten Steine auf ihn geworfen werden.“  

Ibn `Abb?s leitete diese Hadd-Strafe von der Strafe ab, die Allah auf die Homosexuellen des Volkes von L?t anwandte.  

Ibn `Abb?s ist derjenige, der vom Propheten (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) folgende Worte überlieferte: „Wen auch immer ihr bei der Tat der Leute von L?t vorfindet, richtet denjenigen hin, der es tut, und den, mit dem es getan wird.“ 

Dies wurde von den Autoren von al-Sunan berichtete und von ibn Hibb?n und anderen als sah?h eingestuft. Im?m Ahmad führte diesen Had?th als Beweis an und sein Isn?d erfüllt die Bedingungen von Bukh?ri. 

Sie sagten: Und es wurde berichtet, dass er sagte: „Möge Allah denjenigen verfluchen, der die Tat des Volkes von L?t vollzieht, möge Allah denjenigen verfluchen, der die Tat des Volkes von L?t vollzieht, möge Allah denjenigen verfluchen, der die Tat des Volkes von L?t vollzieht“, und es wurde nicht berichtet, dass er den Ehebrecher dreimal in einem Had?th verfluchte. Er verfluchte diejenigen, die verschiedene große Sünden begehen, doch er verfluchte keinen von ihnen mehr als einmal.

Den Fluch für den Homosexuellen hingegen wiederholte er dreimal. Die Gefährten des Gesandten Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) waren sich einig, dass der Homosexuelle hingerichtet werden muss, und keiner von ihnen wich davon ab. Vielmehr waren sie sich hinsichtlich der Methode der Hinrichtung uneinig. Einige Leute dachten, dass diese Unstimmigkeit bedeutet, dass sie sich darüber uneinig waren, ob er hingerichtet werden sollte, und daher berichteten sie es als eine Angelegenheit, bei der unter den Sah?bah eine Meinungsverschiedenheit geherrscht habe. Doch es ist eine Angelegenheit über die bei ihnen ein Konsens bestand und keine Uneinigkeit.  

Und sie sagten: Wer auch immer über die Worte Allahs nachdenkt (ungefähre Bedeutung): „Und nähert euch nicht der Unzucht. Gewiss, sie ist etwas Abscheuliches (F?hischah – alles, was die Grenzen überschreitet: eine große Sünde) – und wie böse ist der Weg (der jemanden in die Hölle führt, es sei denn, Allah vergibt ihm).“ (17:32) und über das, was Er über Homosexualität sagt (ungefähre Bedeutung): „Und (Wir sandten) Lut (Lot), als er zu seinem Volk sagte: „Wollt ihr denn das Abscheuliche begehen, wie es vor euch niemand von den Weltenbewohnern(`?lam?n – Menschen und Jinn) begangen hat?“ (7:80) wird den Unterschied zwischen ihnen erkennen. Als Allah die Zina erwähnte, beschrieb Er sie als „etwas Abscheuliches“ (F?hischah – unbestimmt) unter anderen großen Sünden, doch als Er die Homosexualität erwähnte, nannte Er sie „das Abscheuliche“ (al-F?hischah – bestimmt). Dies zeigt, dass es das ganze Wesen von Übel und Sünde beinhaltet.“  

(al-Jaw?b al-K?fi S. 260-263). 

Scheikh al-Islam ibn Taymiyah (möge Allah ihm barmherzig sein) sagte: „Hinsichtlich der Homosexualität sagten einige Gelehrte, dass die Hadd-Strafe dafür dieselbe ist wie für Zina, und es wurde gesagt, dass es weniger sei als das. Doch die korrekte Ansicht, bei der sich die Sah?bah einig waren, lautet, dass beide getötet werden sollten, der aktive und der passive Partner, verheiratet oder unverheiratet.

Die Autoren von al-Sunan berichteten von ibn `Abb?s (möge Allah mit ihm zufrieden sein), dass der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wen auch immer ihr bei der Tat der Leute von L?t vorfindet, richtet denjenigen hin, der es tut, und den, mit dem es getan wird.“ Und Abu Dawud berichtete von ibn `Abb?s bezüglich der unverheirateten Person, die eine homosexuelle Handlung durchführt, dass er sagte: „Er muss gesteinigt werden.“

Etwas Ähnliches wurde von `Ali ibn Abi T?lib (möge Allah mit ihm zufrieden sein) berichtet. Die Sah?bah waren sich nicht uneinig über das Urteil, dass der Homosexuelle hingerichtet werden sollte, doch sie vertraten unterschiedliche Ansichten über die Methode. Es wurde von Abu Bakr al-Sidd?q (möge Allah mit ihm zufrieden sein) berichtet, dass er verbrannt werden sollte, und von anderen, dass er hingerichtet werden sollte. 

Es wurde von einige von ihnen berichtet, dass eine Mauer von oben auf ihn herabgestürzt werden sollte, sodass er darunter stirbt. Und es wurde gesagt, dass beide am verdorbensten Ort gefangen gehalten werden sollten, bis sie sterben. 

Es wurde von einigen von ihnen berichtet, dass sie zum höchsten Platz der Stadt gebracht und von dort herabgestoßen werden sollten, gefolgt von Steinen, wie Allah es mit dem Volk von L?t tat. Dies wurde von ibn `Abb?s berichtet. Gemäß einer anderen Überlieferung sollte er gesteinigt werden. Dies war die Ansicht der Mehrheit der Salaf, da Allah das Volk von L?t steinigte und da die Steinigung für den Z?ni vorgeschrieben ist, ist sie es durch Analogieschluss auch für den Homosexuellen.

Beide müssen gesteinigt werden, unabhängig davon, ob sie frei sind oder versklavt, oder ob einer von ihnen der Sklave des anderen ist, wenn sie das Alter der Pubertät erreicht haben. Wenn einer von ihnen das Alter der Pubertät noch nicht erreicht hat, dann wird er bestraft, jedoch nicht gesteinigt, und niemand wird gesteinigt, außer dem, der die Pubertät erreicht hat.“ 

(al-Siy?sah al-Schar`iyyah, S. 138). 

Zweitens:

Derjenige, mit dem es getan wird, ist wie derjenige, der es tut, denn beide nehmen teil an der Sünde. Daher werden beide mit der Hinrichtung bestraft, wie es in dem Had?th heißt. Doch zwei Ausnahmen werden dabei gemacht: 

1.             Derjenige, der durch Schläge, Todesdrohungen und Ähnliches zur Sodomie gezwungen wird, unterliegt keiner Hadd-Strafe. Es heißt in Scharh Muntaha al-Ir?d?t (3/348): „Es gibt keine Hadd-Strafe, wenn derjenige, der eine homosexuelle Handlung vornimmt, dazu gezwungen wurde, wie z. B. wenn er überwältigt oder mit dem Tode bedroht oder geschlagen wurde und Ähnliches.“

2.             Wenn derjenige, mit dem es getan wird, ein Minderjähriger ist, der das Alter der Pubertät noch nicht erreicht hat. Es gibt keine Hadd-Strafe in diesem Fall, doch er sollte diszipliniert und auf eine Art bestraft werden, die ihn von diesem Verbrechen abhält, wie aus dem oben angeführten Zitat von Scheikh al-Islam ibn Taymiyah hervorgeht. Ibn Qud?mah (möge Allah ihm barmherzig sein) berichtete in al-Mughni (9/62), dass es unter den Gelehrten keine Meinungsverschiedenheit gibt bezüglich der Tatsache, dass die Hadd-Strafe nicht bei jemandem angewendet wird, der geistig krank ist, oder bei einem Jungen, der das Alter der Pubertät noch nicht erreicht hat. 

Und Allah weiß es am besten. "

Islam Q&A

Quelle:
http://www.diewahrereligion.eu/fatwah/?p=287

Dort finden sie auch die richtige Rechtschreibung. Dieser Browser kann bestimmte Buchstaben leider nicht darstellen)


Tags »

Autor:
Datum: Montag, 21. März 2016 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Fatwa - Islamische Rechtsgutachten, Homosexualität und Islam, Scharisierung des Westens, Videos

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

23 Kommentare

  1. 1

    Das war ein raschischtischer eingriff von der Polizei. Innenminister Heiko Maas muss schärfstens dagegen vorgehen.
    Am besten der schickt diesen Raschischtenschweinen von der Polizei die AntiFaaaahhhh.

    Darüberhinaus muss eine Lichterkette von Dortmund bis Essen eingerichtet werden, damit solche raschischtische Vorfälle wie die Verhinderung einer Steinigung nie mehr vorkommen.
    Die Leute haben ihre Religion und die ist gefälligst zu respektieren.

  2. 2

    Pegida NRW LIVE. Heute um 18:50 Uhr vom Hauptbahnhof Duisburg. https://www.youtube.com/user/GermanDefence24/live

  3. 3

    Sehr geehrte Interessenten und Leser/innen,
    ich vermute,das es im Sommer 2016 zum Zusammenbruch der
    öffentlichen Ordnung kommen wird !
    Selbst in den Bundeswehrkasernen,unweit von Munitions,-und
    Waffenlager,selbst in den Berliner Wasserbetrieben,wollen
    die Verantwortlichen Regierenden,Islamisten "integrieren" ,
    d.h. beabsichtigte Brunnenvergiftungen in unserer Hauptstadt !!!
    Nebenbei wird Erdogan Milliarden dafür bekommen,damit der
    weltweite Dschihad jetzt auch nach Europa kommt !

    Merkel und Konsortien werden das schon in Planung haben
    und alle Anzeichen einer Islamisierung unserer Wehrkreis-
    kommandos (25 % sind bereits islamisch !!!) deuten darauf
    hin,das die Auftraggeber Merkels eine Islamisierung beab-
    sichtigen !
    Nur leider schlafen die Deutschen noch,
    aber jedem sei gesagt,
    wenn die Deutschen erwachen,dann werden wir selbst den
    Teufel aus der Hölle schlagen ! Und den Islam gleich mit.

    Gruß Vafti

  4. 4

    Wie irre ist das denn:

    Österreichs sozialistische "Frauenministerin" fordert "gendergerechte Steinigungen":

    http://www.katholisches.info/2015/02/12/oesterreichs-frauenministerin-fordert-gendergerechte-steinigungen-islam-verschwiegen/

    http://www.huffingtonpost.de/2015/03/13/steinigungs-skandal-in-oesterreich-frauenministerin-heinisch-hosek-emport-mit-gender-aussage_n_6678320.html

  5. 5

    Wie konnte die Polizei die Steinigung verhindern ist es doch Islamgerecht ? Herr Maas sie müssen diese Polizisten ein Diziplinarverfahren einleiten . Denn der Islam darf nicht aufgehalten werden .

    Bald werden deutsche Sklaven der Baufirmen Kräne aufstellen müssen ,da werden dann die Schwulen und Islamkritiker wenn noch welche am Leben sind ,aufgehangen werden ! Heil Islam !

    Merkel : Vernichtungspolitik :" Outlaks - die Gesetzlose Kanzlerin ..... die nachweisbaren Verbrechen von Merkel "
    https://deutschelobbyinfo.com

  6. schwabenland-heimatland
    Montag, 21. März 2016 16:36
    6

    Zur Abwechslung Fast Steinigung dann wieder Randale, oder gar Vergewaltigung von deutschen Frauen, oder unter den Flüchtlingen selbst. Meldungen wie am Fließband.
    Ausgerechnet die Bild meldet heute - Datum jedoch 18.3.16? Wieso das denn?

    "In einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung | Mädchen (7) von fünf Männern vergewaltigt?

    Hamburg – Die Polizei ermittelt wegen schweren sexuellen Missbrauchs an einem Kind in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung (ZEA) für Flüchtlinge im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld.

    Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden bereits am Dienstagabend kurz nach 19 Uhr Beamte alarmiert. Es wurde angezeigt, dass ein Mädchen (7) Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden sei. (...)

    http://www.bild.de/regional/hamburg/sexueller-missbrauch/wurde-eine-siebenjaehrige-von-fuenf-maennern-vergewaltigt-44989806.bild.html

    Ach übrigens- im Bild Liveticker
    "Peking- Feuer Alarm im Gauck Hotel - Gebäude evakuiert".

    (ich denke das deutsche "rechte Pack mit Nadelstreifen" oder gar die AFD denen man alles was nicht links ist in die Schuhe schiebt, waren`s mit Sicherheit nicht - kein weiterer Kommentar)

  7. 7

    Wenn Transgender-, Schwulen- und Lesbenverbände hinter der Islamisierung stehen, dann läßt das auf eine tief verwurzelte Todessehnsucht schließen.
    Nicht daß ich etwas davon verstünde. Ich habe zwar gelegentlich von einer Todessehnsucht gelesen, aber nie nachvollziehen können, wovon überhaupt die Rede ist. Die Linksgrünen mit ihren perversen Neigungen sind da sicherlich klüger als ich.

    Kurze Frage: Sitzen die drei Bereicherer im Gefängnis?

  8. 8

    Wenn nicht Heute dann halt irgendwann in nächster

    Zeit wird sich dies wiederholen.

    Wer hat die Polizei gerufen ???

    Gerade diese Menschen sind doch die Befürworter

    von punt usw.

    Wer jetzt clever ist, der macht eine Boutique

    mit Steinigungs - Untensilien auf.

    Steine in jeder handlichen Größe.

    Blutsaugende Unterlagen.

    Augenbinden

    usw.

    Das ist der Markt der Zukunft !!!

  9. 9

    Da kommen ja lustige Zeiten auf uns zu, dank vertrottelter Linksriege

  10. 10

    @ Vafti

    Ich glaube nicht, dass der große Knall erst im Sommer kommt.

    Die islamistischen Schläfer scharren mit Sicherheit schon mit den Hufen, langweilen sich auf ihren Feldbetten in den Asylheimen und gieren auf Aktion!

    Angesichts der völligen Ahnungslosigkeit in der deutschen Bevölkerung wird es ein furchtbares Erwachen geben.

  11. 11

    @Michael Mannheimer

    Eine kleine Berichtigung. Der bestialische Brauch der Frauenbeschneidung ist im islamischen Westasien unbekannt und wird vom islamischen Gesetz nicht verlangt. Er ist afrikanischer Natur und wird in Afrika vor allem von Moslems, in geringerem Umfang aber auch von Nichtmoslems gepflegt.

    @Onkel Dapte
    Sie haben recht. Die Schwulen, die die Islamisierung fördern, leiden an manischer Todessehnsucht - genau wie die Feministinnen, die Anhänger des Gender Mainstreaming u. a. Diese Leute erinnern an Lemminge, die sich scharenweise ins Meer stürzen.

    MM: Lieber Herr Reiter. über die Infibulation - so heißt diese barbarische Sitte - haben ich ein dutzend Artikel geschrieben. Fazit:
    1. Sie ist älter als der Islam, wurde aber von diesem übernommen.
    2. Moslems, die sagen, dies habe nichts mit dem Islam zu tun, haben entweder keine Ahnung von ihrer Religion oder lügen. Denn es gibt eine Habite, in der Mohammed die "Beschneidung" ausdrücklich begrüßte ("schneide ein wenig, aber nicht zu viel ...")
    3. Die Sexualverstümmelung hat sich mit dem Islam ausgebreitet. Dazu habe ich mehrere Karten auf meinem Blog unter dem Stichwort "Infibulation".
    4. Sie wird daher auch in südostasiatischen Ländern praktiziert, wenngleich auch noch bei weitem nicht im ausmaß wie in den afrikanischen Kernländern.
    5. Jene nichtislamischen Kulturen, wo die Infibulation stellenweise auch durchgeführt wird, waren meist über Jahrhunderte unter islamischer Herrschaft. Das nennt man einen Kulturtransfer. Sie haben diese Unsitte ebenso übernommen wie einige wenige - ebenfalls unter islamischer Herrschaft leidender - christlicher Gebiet die sog. Ehrenmorde (Süditalien etwa)

  12. 12

    Diese "Vereine" ,sprich Homo/Trans/Genderlobbys/usw,wieviele Leute vertreten die eigentlich?
    Ich meine, der allgemeine Transgender/Homo wendet sich mit Graus von den "Lobbys" ab.

  13. 13

    Ich weiß nicht, seit die Homos so derartig zeckig geworden sind, sich bei Gegendemos zur Demo für alle zu Beispiel aggressivst einbringen müssen, mit ihrer Befürwortung der Frühsexualisierung und der ganzen Gender-Agenda die Kinder unserer gesamten Gesellschaft mißbräuchlich bedrohen, seit dem steht ich etwas anders zur Schwulen- bzw. Homosexuellenfeindlichkeit, als ich das bisher immer tat.

    Bislang war ich neutral bis gleichgültig gegenüber den sexuellen Orientieren anderer Menschen, bis auf Kindsmißbrauch, aber sonst war mir das total wurscht.

    Seit diesem denkwürdigen Jahr 2015 sehe ich so einige Dinge mit anderen Augen.
    Ich laufe zunehmend Gefahr, mich in diesem Punkt islamisch zu fühlen... hört also besser damit auf, meine Nachfahren mit euren Anwandlungen zu belästigen...

  14. 14

    Links-radikale NAZI-Gewerkschaft mit dem links-verlogenen Namen -Erziehung und Wissenschaft- hetzen unwissende und ahnungslose Gruppierungen auf durch vorgaukeln einer links-verlogen, frei erfundenen Realität, die es real NICHT gibt.

    Links-radikale, hoch gefährliche da realitätsverweigernde NAZI-Gewerkschaft - transgender lesben schwule". -
    https://www.gew.de/suche/?q=transgender%20lesben%20schwule

    VORSICHT, sehr links-krankes Gefasel auf diesen Seiten mit frei erfundenen rechten für aufgehetzte Gruppierungen. Aufgehetzt durch die links-radikale und ständig Auto-anzündende „NAZI-Bestien Terror-Gewerkschaften“ und deren „links-radikale NAZI-Aktivisten“, die geisteskranken Deppen der „NEONAZI-Antifa-Terror-Schergen“ Terroristen von den links-radikalen NATI-Gewerkschaften !!!
    .

    :
    .
    Deutschland GEGEN diese, nun wieder aufflammende „links-kriminelle NAZI-Propaganda“ durch die links-kriminellen „NAZI-Bestien Terror-Gewerkschaften“ und deren linke Terror-Schergen. Diese haben das soziale Klima in Deutschland nun schon wieder vergiftet und eine Stimmung von Angst durch den NUR linken-NAZI-Terror geschaffen !!!

    Die linke-NAZI-Pest hasst deswegen UNSERE Deutschland-Fahne, weil die linken ihre links-perverse-Hakenkreuzfahne wiederhaben wollen, diese linken-NAZI-Kamele !!!

    NAZIS von der „Lügenpresse“ haltet eure „mörderische-linksverlogene-NAZI-Fresse“ !!!

    Deutschland GEGEN links !!!

    Europa GEGEN links !!!

    WELT gegen links !!!

    ALLE gegen links !!!
    .
    .
    .

  15. 15

    Man dad Dingen is URALT. Gibt es nichts aktuelleres? Ich meine gut, dass ist nicht schön ABER eine Steinigung ist etwas anderes. Das waren Bekloppte die "gedacht" haben Allah muss euch STRAFEN. Mal ehrlich wenn die Ziegenfi... dann kann so ein Transvestit doch eine willkommende Abwechslung sein. Bei allem Journalistischen Berichtewahn das ist nicht halbes und nichts ganzes. Aber trotzdem gut, dass die Polizei diesen Fall übernahm.

    Nur was hat dieses genützt? Die beiden Honks sind sicher auf freiem Fuß und was noch schlimmer ist, sie sind HIER!

  16. schwabenland-heimatland
    Montag, 21. März 2016 23:38
    16

    @ jochen Reiter
    @Onkel dapte
    Todesehnsucht? Ich glaube Ihr seid auf der falschen Fährte!
    Noch nicht aufgefallen? Lesben und Schwule,die Genderideologie, alles wird inzwischen schon zur extrovertierten kreativen Pseudo- intellektuellen Mainstreamszene, als wäre es irgendwie bereits etablierte, anerkannte "urbane soziale "Normalität". Das ist gerade das Gegenteil von Todessehnsucht. In der früheren eher ein versteckten Schwulen- und Lesben-Szene kam es lange Zeit zu einem Aufmerksamkeitsdefizit das eigentlich zum persönlichen Gefühl derer nicht richtig passte. Irgendwann brach dieses Defizit durch vermehrtem sexuellen Outing, div. politischer, kulturell.künstlerischer Szene-Prominenz auf. Heute wird aus dieser Szene künstlich (insbesondere auch durch die Grünen und den geänderten Diskriminisierungs-Gesetzen befeuert) die Anerkennung erfolgreicher Selbstdarsteller nachgeahmt. Durch den inzwischen entstandenen Szene-Lifestil extrem, excessiv auch nach aussen, fast schon bedrohlich wirkend, ausgelebt. Schwul und lesbisch ist nun plötzlich Freiheit, Hip bzw. wurde quasi zu einer Art Szene Mainstream und SubKultur.(siehe z.B. Cristopher Street Day, ect.) Presse, Trash-Fernsehsendungen, ect.pp. D as meiste ist letztendlich aber Show.
    (siehe dazu: „die Ökonomie der Aufmerksamkeit“)
    Wenn Du „normal“ bist, bist Du Nichts, fällst Du nicht auf, du bist somit konservativ, rückständig,von gestern, statt weltoffen und tolerant rückwärtsgewandt. Aufmerksamkeit, anders sein, wird nach deren Szene-Meinung die neue allgemeingültige gesellschaftliche Währung, obwohl es eigentlich nur einen kleinen Teil unserer Gesellschaft betrifft. Lesben, Schwule, Transgender, neue Geschlechtsdefinierungen, ect. pp. wurden bereits sogar zur neuen Zielgruppe mit der man sich medial abheben kann. Damit wird inzwischen sogar Geld verdient. Selbst die Wirtschaft interessiert sich inzwischen dafür. Siehe dazu: http://www.welt.de/wirtschaft/article140464469/Warum-Lesben-ploetzlich-zur-Zielgruppe-werden.html
    Umso mehr „adelt“ es natürlich diese Szene bis zu deren überdrehten Selbstüberhöhung, ihrer vermeintlichen Wichtigkeit und Andersartigkeit in der Gesellschaft.
    Eigentlich würde dies alles einem am Ar.... vorbei gehen, das schlimmste aber- und dies ist kein Wunder -dass genau diese „liberale“ soziologisch, ideologisch der Gesellschaft aufgezwungene Entwicklung ganz besonders zum Gaga-Genderwahn – auch deren Einstellung gegen die klassische Familie – beigetragen hat.

    Dass die inzwischen gesellschaftliche Toleranz und Akzeptanz der Lesben und Schwulenszene nun ausgerechnet in der Isamischen Steinzeit Ideologie der absolute Widerspruch darstellt ist natürlich das Paradoxon schlechthin. Conchita Wurst 2.0 - der Albtraum des Islam.
    Der Steinhaufen aus Mohamed`s Lehre vorprogramiert.Die Szene hat es aber noch immer nicht kapiert, dass ausgerechnet sie in ihrem Doppelmoral-Toleranzverständnis immerwährend ihrem eigenen Elend zurufen: „Refugee Wellcome“. Verrückt.
    (Vielleicht ist dies dann tatsächlich in letzter Konsequenz die "Todessehnsucht" die ihr meint?!

  17. 17

    Diesen beiden wünsche ich mal auf einen RICHTIGEN SCHWULEN ( so mit Ledermütze und 50Kilo extra Muskeln) zu treffen. Dann wird denen aber mal richtig GEZEIGT wo der HAMMER nein STEHT und vorallem WIE TIIIIIIEEF...

  18. Ministerium_der_Angst
    Dienstag, 22. März 2016 5:57
    18

    Na... - da werden die hiesigen Tunten noch ganz lustige Zeiten erleben, wenn die Musel hier einmal das Kommando übernehmen.

    https://open-speech.com/showthread.php/287876-Pf%C3%A4hlen-als-Todesstrafe

    https://open-speech.com/attachment.php?s=bd2c8481357a79ad356f9cf8143511ad&attachmentid=2277&d=1323978470

    P.S. @ Jochen Reiter: Frauenbeschneidung wurde schon in Ägyptem (Altes Reich) Jahrtausende vor dem Islam praktiziert, von dort in die benachbarten semitischen Völker (aus denen sich später auch die Araber entwickelten) ex- oder importiert (von denen "nachgeäfft"). Diesen abscheulichen Brauch pflegten Araber kontinuierlich weitere Jahrhunderte lang auch in der poströmischen, vorislamischen Zeit, bis Mohammed ihn selbst empfahl und gefestigt hat. Anfangs beschnitten Araber v. a. Sklavinen. Männliche Negersklaven wurden von ihnen auf Zanzibar "chirurgisch" entmannt - das sollte sie ruhiger machen und Revolten vermeiden, sie sollten sich nur auf die Arbeit konzentrieren und auf nichts anderes (genauso wie Ochsen).
    Man sollte sich schon über diese Dinge informieren und Gedanken machen, um rechzeitig darauf vorbereitet zu sein, wenn diese Schweinereien eines Tages nicht nur in Abessinien, Obervolta etc., sondern auch bei uns bald eingeführt - und zum Gesetz erhoben - werden.(Wer sein Maschinengewehr nicht unter seinem Bett aufbewahrt wie die Schweizer, sollte jetzt schon über einen Zweitpass nachdenken.

  19. 19

    @Michael Mannheimer
    @Schwabenland Heimatland

    Vielen Dank für Ihre Erklärungen. Sie haben beide recht.

    Festzuhalten bleibt immerhin, dass der greuliche Brauch der Frauenbeschneidung in vielen islamischen Ländern wie der Türkei nicht oder kaum praktiziert ist und von der mohammedanischen Religion nicht vorgeschrieben wird. Dennoch hat Mannheimer recht; diese Barbarei hat sich in Europa dank afrikanisch-islamischen Kulturbereicherern ausgebreitet.

  20. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 22. März 2016 8:34
    20

    @ Jochen Reiter
    Zitat: "Festzuhalten bleibt immerhin, dass der greuliche Brauch der Frauenbeschneidung in vielen islamischen Ländern wie die Türkei..."

    Man wundert sich..guckst Du da.. Deutschland !

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/frauenmedizin/gynaekologie/tid-26596/vorstoss-zur-straffreiheit-bei-beschneidung-von-jungen-verstuemmelung-von-maedchen-bleibt-strafbar-weibliche-genitalverstuemmelung-auch-in-deutschland_aid_784526.html

  21. 21

    Damit faktischer Beweis: Evolution der Schwarzen ist auf der Entwicklungsstufe von Schimpansen stehen geblieben, denn diese treiben ebenfalls dieses Steinigungsritual

  22. 22

    schwabenland-heimatland
    Montag, 21. März 2016 23:38

    Sie haben eine schöne Beschreibung abgegeben. Ich gebe freimütig zu, daß ich wenig mit der Ideologie der Szene anfangen kann. Die steht meinem Denken diametral gegenüber, und wenn ich eins nicht leiden kann, dann ist es das Ignorieren von unlogischen Widersprüchen, was man heute beinahe allgegenwärtig findet, ob es nun die Energiewende oder der Islam oder der schwachsinnige Schwulen-Gender-Mainstream ist.
    Ich beschreibe es so: Wirre und/oder perverse kleine Kinder halten sich für den Nabel der Welt und schreien so laut, daß man sie nicht mehr überhören kann. Dann kriegen sie ihren Lolli, nur damit sie ruhig sind.
    Betreffs der Todessehnsucht behaupte ich nicht, daß diese Irren sich dessen bewußt sind, wahrscheinlich eher nicht. Was nichts daran ändert, daß das Ende der nicht natürliche Tod und der gesellschaftliche Untergang sein wird.

  23. 23

    Lass die Feinde des Evangeliums sich gegenseitig bekriegen. Ich halte an Jesus fest. Sowohl homosexuelle Praktiken als auch der Islam schaden der Gesellschaft. Beim Islam ist das klar, beim erstgenannten empfehle ich, sich das folgende Video anzuschauen: