Libanesisch-äthiopische US-Journalistin: „Moslems hassen uns, weil wir „Ungläubige“ sind. Es gibt keinen anderen Grund“

Brigitte Gabriels

"Weil sie uns hassen"

***

Ein Bericht, den jeder lesen sollte – ja muss! – , der noch nicht begriffen hat, dass der Islam  die Okkupation eines nichtislamischen  Landes erst pseudotolerant und pseudomoderat beginnt, um dann, wenn er zahlenmäßig die Mehrheit hat, mit dem Dschihad – dem Abschlachten von Nichtmoslems – zu beginnen.

Dieser Bericht Brigitte Gabriels

, einer libanesisch-äthiopisch-amerikanischen Journalistin, zeigt den Zerfall des Libanon, des noch vor einem halben Jahrhunderts als „Schweiz des Nahen Ostens“ genannten Staates zu einem von Bürgerkrieg und Terror zerfressenen Land.

Er zeigt die verlogene Berichterstattung dazu in den westlichen Medien und die überragende Rolle des „Friedensnobelpreisträgers“ Arafats, was diesen Terror anbetrifft. Er zeigt, wie die USA dank saudischen Geldern von innen unterwandert wurde und immer noch wird. Er zeigt, wie Millionen amerikanische Kinder ganze Suren auswendig lernen müssen und so – ohne es zu wissen – mit dem Virus des Islam infiziert werden. Er zeigt, was uns Deutschen und Europäern noch bevorsteht. (MM)

***

Brigitte Gabriel: „Moslems müssen aufgehalten werden!“

Wenn gute Menschen das Böse nicht sehen, setzt es sich fest. Als Folge zerfallen Gesellschaften, und mit zunehmender Apathie wird der Tyrannei Tür und Tor geöffnet. Ich weiß, wovon ich spreche, ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen! …

Das Folgende ist ein ins Deutsche übertragener Vortrag vor einer christlichen Gemeinde in den USA. Das, was sie zu erzählen hat, sind die Erfahrungen mit dem Djihad der palästinensischen Moslems, die aufgrund verschiedener Flüchtlingswellen aus Jordanien in den Libanon kamen. Sie erzählt von der Ankunft der israelischen Streitkräfte im Libanon, der Entwicklung des internationalen islamischen Terrors und davon, wie wichtig der Widerstand ist.

Vortrag Brigitte Gabriel: „Moslems müssen aufgehalten werden!“

„...Ich bin im Libanon geboren und aufgewachsen. Damals, in den 1960er Jahren, war der Libanon das einzige mehrheitlich-christliche Land im Nahen Osten. Wir waren offenherzig, tolerant, fair und multikulturell, worauf wir sehr stolz waren. Wir hatten offene Grenzen. Jeder war willkommen, denn wir wollten, dass so viele Menschen wie möglich unser Land und unsere westliche Lebensart kennenlernen, die wir im Herzen der arabischen Welt geschaffen hatten.



"… Wie gesagt, es ist nicht so, dass wir nicht wissen, was der Feind mit uns vorhat! Wir haben es erstmals in der Geschichte mit einem Feind zu tun, der sehr offen spricht, der direkt und entschieden ist. Er redet gar nicht um den heißen Brei herum. Und je direkter er ist, desto mehr stecken wir den Kopf in den Sand und wollen es einfach nicht wahr haben!“

Brigitte Gabriel, 2011


Muslime schickten ihre Kinder zu uns, damit sie unsere Universitäten besuchen konnten, die besten in der arabischen Welt. Nach ihrem Abschluss blieben viele von ihnen im Libanon und arbeiteten in unserer Wirtschaft. Es war die stärkste Wirtschaft des Nahen Ostens, obwohl wir kein Öl besaßen. Beirut war die Bankhauptstadt der arabischen Welt und wurde oft „Paris des Nahen Ostens“ genannt.

Auf der Titelseite einer Ausgabe des National Geographic Magazine aus dem Jahre 1965 war zu lesen: „Der Libanon – Paradies des Nahen Ostens“.

Leider begann sich das alles im Laufe der Jahre zu verändern.

Als die Moslems in der Mehrheit waren, schwand deren Toleranz gegenüber den Christen

Der Libanon wurde in den frühen 1940er Jahren unabhängig. Ab dem Ende der 1960er Jahre waren Moslems gegenüber den Christen zu einer Mehrheit im Land geworden. Mit dem Wachstum der muslimischen Bevölkerung schwand allmählich die Toleranz in unserer Gesellschaft, da Moslems begannen, immer mehr Rechte für sich einzufordern, die mit unserem judeo-christlichen Wertesystem nicht zu übereinstimmten. Das Problem hielt sich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch in Grenzen.

Erst durch den großen Zustrom palästinensischer Flüchtlinge, die ab 1970 begannen, aus Jordanien zu uns kommen, fing es erst richtig an. Der Libanon war damals das einzige Land im Nahen Osten, das eine dritte Flüchtlingswelle ins Land gelassen hatte. Wir hatten bereits Flüchtlingslager für die Flüchtlinge der ersten und zweiten Welle. Mehrheitlich waren sie Muslime. Sie taten sich mit den bereits im Libanon ansässigen Moslems zusammen und begannen den Jihad gegen die Christen.

Die Moslems wollten eine Basis schaffen, von der aus sie gegen Israel und die Juden vorgehen konnten. Yessir Arafat und die Palästinenser hatten das bereits von Jordanien aus versucht, dies schlug aufgrund der Diktatur des Königs fehl.

Als es ihnen gelang, in den Libanon zu kommen, nutzten sie unsere Offenheit, Toleranz und Demokratie dazu, sie zu stürzen.

Moslems begannen nun den Krieg gegen uns Christen

Im Jahre 1975 erlebte ich sozusagen meinen 11. September, als radikale Moslems mein Heim in die Luft sprengten und ich lebendig unter dem Schutt begraben wurde während sie Allahu akbar riefen. Ich verbrachte zwei Monate im Krankenhaus. Ich erinnere mich, dass ich mein Eltern fragte: „Warum haben sie uns angegriffen? Warum haben sie uns das angetan?“ Vater antwortete: „Weil wir Christen sind. Moslems betrachten uns als Ungläubige und wollen uns töten.“

Ich wusste also bereits im Alter von 10 Jahren, dass man mich töten wollte, weil ich in den christlichen Glauben hineingeboren worden war und in einer christlich geprägten Stadt lebte. Dies ist für Westler etwas so Fremdartiges. In Amerika, zum Beispiel, versteht man unter religiöser Verfolgung etwa Folgendes: „Ich habe heute meine Bibel mit zur Arbeit genommen und meine Kollegen haben mich komisch angesehen!“

Dort, wo ich herkomme, bedeutet religiöse Verfolgung, dass sie in eine Kirche wie diese eindringen, das Feuer eröffnen und Sie töten wollen. Genau das, was sie jetzt im Irak tun, was sie in Ägypten machen und was sie im Libanon gemacht haben. Der Krieg im Libanon brach auf eben diese Weise aus. Nämlich, nachdem vier Moslems an einem Sonntagmorgen während eines Gottesdienstes in eine Kirche eindrangen und anfingen, auf die Menschen zu schießen.

Wir Christen waren gezwungen, uns in Kellern zu verkriechen

Als ich das Krankenhaus wieder verlassen konnte, kehrte ich nach Hause zurück. Aber es war nicht mehr das zu Hause, das ich kannte. Ich musste fortan mit meinen Eltern unter der Erde, also quasi im Keller des Hauses leben, der uns als Luftschutzkammer diente und nur 8 x 10 Fuß groß war. Ohne Strom, ohne Wasser und sehr wenig zu essen.

Um an Nahrung zu kommen, mussten wir unter den Bomben hervorkriechen und verschiedene Arten Grünzeug sammeln, die direkt vor unserem Haus wuchsen. An Wasser konnten wir nur kommen, indem wir zu einer nahegelegen Quelle krochen, die durch einen Graben floss und wo wir aufpassen mussten, nicht in das Visier von Heckenschützen zu geraten, die es auf uns abgesehen hatten. Wir brauchten ewig lange dafür. Ich weiß noch, dass meine Mutter immer einen ihrer Strümpfe über die Öffnung des Wasserbehälters gestülpt hatte, um Dreck und Getier herauszufiltern, damit man das Wasser überhaupt trinken konnte.

Die Wasser- und Elektrizitätswerke befanden sich auf dem Gebiet, das die Moslems kontrollierten. Wären unsere Leute dorthin gegangen, um es anzuschließen, hätten sie die Werke unter Beschuss genommen. Jedes Mal, wenn wir den Luftschutzkeller verlassen mussten, verabschiedeten wir uns zum letzten Mal, weil wir nicht wussten, ob wir uns wiedersehen würden.

Da wir in den Bergen lebten, war es im Winter sehr kalt. Mein Vater brach von draußen immer Zweige von den Bäumen ab und brachte sie in den Keller, um sie mit Kerosin oder Benzin anzuzünden, damit wir Feuer hatten, um uns wärmen zu können. Wenn alle einschliefen, war die Gefahr einer Kohlenmonoxydvergiftung während des Schlafes sehr groß. Deshalb vereinbarten wir, dass wer zuerst aufwachte, sollte den anderen auf die Wangen schlagen und versuchen, sie hinauszuziehen.

Als wir zu Beginn des Krieges in unseren Luftschutzraum gingen, sagte mein Vater, dass es doch nur ein oder zwei Wochen dauern würde. Dann würde sich doch alles wieder normalisieren. Wenn die Amerikaner hörten, was mit den Christen im Libanon geschieht, würden sie kommen und uns helfen. Nichts geschah. Dann hieß es, die Briten würden kommen und uns helfen, aber wieder geschah nichts. Wir glaubten letztlich, die Franzosen müssten doch kommen, um die Christen im Libanon zu retten. Niemand kam und niemanden schien es zu interessieren.

Als sich die libanesischen Moslems mit den palästinensischen Moslem-Flüchtlingen verbanden, begann das Schlachten von uns Christen

Währenddessen hörten wir von den Massakern in anderen Teilen des Landes. Die Moslems im Libanon hatten zusammen mit den Palästinensern die Arabisch-Libanesische Armee geformt und begannen mit dem Abschlachten der Christen und der Einnahme christlicher Dörfer und Städte. Sie begingen Massaker, von denen selten in westlichen Medien berichtet wurde. Die Nachrichten gingen in erster Linie von West-Beirut aus, dem Teil, den Yessir Arafat unter Kontrolle hatte. Von dort aus kam nichts, was nicht seine Zustimmung fand. Eines der größten Massaker zu Beginn des Krieges fand in der christlichen Stadt von Demour statt.

  • Sie drangen in eine Luftschutzkammer ein, in der sich zwei junge Eltern mit ihrem Baby versteckt hielten. Sie fesselten das Baby mit einem Bein an die Mutter, mit dem anderen an den Vater und zogen anschließend die Eltern auseinander, sodass das Kind entzwei gerissen wurde.
  • Sie gingen zu unseren Kirchen hin, beschmutzten die Altäre mit Urin und Kot, dann fackelten sie die Kirchen nieder.
  • Einer Frau wurde ihr einziger 16-jähriger Sohn an den Schoß gebunden. Sie reichten ihr ein Messer und zwangen sie, ihm die Kehle aufzuschlitzen. Danach musste sie mit ansehen, wie sie ihre zwei Töchter vergewaltigten.

Über solche Dinge wurde in westlichen Medien nicht berichtet. Niemanden auf der Welt kümmerte es und niemand verstand, was vor sich ging.

Linke Islamverteidiger wurden ebenfalls getötet

Den linken Christen wurde für ihre Bemühungen, Moslems zu ihren Rechten im Libanon zu verhelfen, kein besseres Schicksal zuteil. Sie riefen: „Ihr könnt uns doch nicht töten! Wir haben uns doch für euch eingesetzt, wir haben euch zu euren Rechten verholfen, euch bei Gericht vertreten …“. Die Moslems sagten: „Ihr seid nichts weiter als nützliche Idioten, ihr seid Ungläubige wie alle anderen auch!“

Als diese Leute anfingen, wach zu werden, war es bereits zu spät. Viele suchten in den letzten christlichen Enklaven an der südlichen Grenze Zuflucht, dort, wo auch wir lebten.

Es war zu spät. Ich weiß noch genau, wie eines Tages ein lieber Freund von mir zu uns kam und sagte: „Brigitte, wir haben gehört, dass die Moslems einen großen Angriff auf unsere Stadt planen. Ich wollte dir Auf Wiedersehen sagen, für den Fall, dass ich dich nicht mehr sehe. Und wenn sie heute Nacht kommen, um uns abzuschlachten, wünsche ich dir einen gnadenvollen Tot!“ Dann umarmte er mich ganz fest und ging. Wir wussten um unser Schicksal.

Wir waren von Moslems umgeben, die darauf warteten, uns abzuschlachten

Ich stamme aus einer kleinen Stadt namens Majayoun, „Tal der Quellen“. Sie befindet sich auf der anderen Seite des Tals direkt gegenüber von Metulla an der Grenze Israels. Weiter nördlich waren die Moslems, die uns bald eingeholt haben würden, aber vor uns lag Israel, die Juden. Israel sahen wir damals als unseren Feind an. Es gab in den 1970er Jahren keine diplomatischen Beziehungen zu Israel. Aber wir wussten, dass wenn wir zu den Juden hingingen, um sie um Hilfe zu bitten, würden sie uns nicht abschlachten, weil wir doch mehr gemeinsame Werte mit ihnen hatten als mit den Moslems. Also liefen einige Leute aus unserer Stadt aus lauter Verzweiflung bis an die israelische Grenze, winkten eine Patrouille heran und riefen: „Hören Sie, wir haben keine 48 Stunden mehr zu leben. Wenn Sie nicht kommen und uns helfen, sind wir tot! Bitte helfen Sie uns, dafür können wir für Sie eine Pufferzone sein, dann haben wir beide etwas davon.“

Ich erinnere mich, ich war 13 Jahre alt. Ich hatte mein schönstes Kleid angezogen – mein Osterkleid – weil ich hübsch sein wollte, wissend, dass niemand mich hätte beerdigen können, wenn sie mich abgeschlachtet hätten. Und meine Mutter kämmte meine langen schwarzen Haare und flocht ein weißes Band hinein, das zu den weißen Blumen auf dem Kleid passte. Ich weinte und sagte: „Ich will nicht sterben, ich bin doch erst 13!“

Und es gab nichts, das meine Mutter zu mir hätte sagen können. Wir weinten einfach nur. Dann hielten Vater, Mutter und ich uns die Hände und beteten. Vater las aus den Psalmen: „Ich gehe hinab in das Tal des Todes und fürchte das Böse nicht.“

Dann sagten meine Eltern, ich sollte im Falle des Angriffs nach Israel laufen und mich nicht mehr umdrehen. Sie würden für Ablenkung sorgen und da bleiben, sie hätten lange genug gelebt. Ich bin das einzige Kind von Eltern, die schon alt waren, als ich geboren wurde. Meine Eltern waren über 22 Jahre verheiratet und die ganze Zeit kinderlos gewesen. Meine Mutter war 55 und mein Vater 60 Jahre alt, als ich zur Welt kam. Ich war so etwas wie ein Wunder in ihrem Leben.

Ich entschloss mich, nicht zu fliehen und war froh darum!

Die Hilfe Israels

In dieser Nacht kamen tatsächlich die Israelis und brachten Nahrungsmittel und Wasser für die Menschen sowie Munition für unser Militär. Sie stellten Luftschutzkammern für die Menschen zur Verfügung. Schließlich schlugen sie die muslimischen Streitkräfte zurück und stellten Wachposten vor unseren Städten auf und sorgten für Sicherheit. Und sie nahmen libanesische Christen im kampffähigen Alter zwischen 15 und 40 Jahren mit nach Israel und lehrten sie zu kämpfen. Es war uns sehr schnell klar, dass wenn man einem Feind gegenübersteht, der alles daransetzt, im Namen Allahs zu töten, dann helfen einem keine eingerahmten Zertifikate und Qualifikationen mehr etwas.

Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Israelis gänzlich den Libanon besetzten, hatten wir 5 Jahre in dem Luftschutzraum verbracht.

Der Grund, warum die Israelis unser Land bis nach Beirut besetzten, waren die syrischen Truppen, die ursprünglich als Hilfstruppen gekommen waren. Sie nutzten die Situation aus, um Israel mit ihrem „Libanesischen Widerstand“ zu konfrontieren. Wir Libanesen hatten überhaupt nichts damit zu tun!

Die Israelis kooperierten mit den christlichen Libanesen, bis nach Beirut zu kommen und um die Situation unter Kontrolle zu bekommen. Von Beirut aus wurden die Palästinenser zurück gedrängt, mitsamt ihres Anführers Yessir Arafat, der anschließend zusammen mit seinen Spießgesellen nach Tunesien floh. Danach konnten wir endlich unser Leben wieder aufbauen, wenn auch mühselig, nach all den Jahren.

Ich fahre fort über das zu berichten, was seit einiger Zeit in den USA geschieht

Einleitend möchte ich dazu sagen, dass ich von 1984 bis 1989 in Jerusalem Nachrichtensprecherin war und Abend für Abend Nachrichten sowohl über Belange des Nahen Ostens als auch relevanter Ereignisse weltweit verlas.

Im Laufe der Zeit fiel mir auf, dass sich ein Muster entwickelte– wohlgemerkt: ich verlas die Nachrichten während der 1980er Jahre, als erstmals ein Anstieg terroristischer Anschläge zu vermerken war. Egal, wo die Anschläge stattfanden, waren die Namen immer die gleichen, nämlich muslimische: Mohammed, Hussein, Achmed, Ali. Die der Opfer stets Westler: Terry Waite, Terry Anderson, Colonel Higgins, die TWA (Trans World Airlines), das Pan Am Desaster von Lockerbie usw.

In meinem Buch „Because they hate“ ((Weil sie (uns) hassen)), habe ich seitenweise die Angriffe gegen die USA und westliche Interessen aufgelistet sowie die Jahre, in denen sie passiert sind, etwas, das niemandem aufgefallen war.

Was ich zunächst für regionale Konflikte zwischen muslimischen Mehrheiten und jüdisch-christlichen Minderheiten gehalten hatte, war im Laufe der Zeit zu einem weltweiten Problem geworden.

Zu der Zeit war dieses Muster aber keinem aufgefallen. Die Welt sah die Zusammenhänge nicht. Der Welt mangelte es an Vorstellung. Und das ist genau das, was im Bericht zum 11. September stand: Uns mangelte es an Vorstellung … Es ist nicht so, dass wir nicht gewusst haben, dass Osama Bin Laden uns angreifen wollte. Acht Jahre zuvor, im Jahr 1993, gab es schon einmal einen Angriff auf das WTC, nur mit dem Unterschied, dass damals die Gebäude nicht zum Einsturz gebracht worden waren. Sie griffen unsere Botschaften in Saudi Arabien und Tansania an, hatten einen Bombenanschlag auf die USS Cole verübt, und dann waren sie sich unseres Tiefschlafes so sicher, dass sie im Jahre 2001 noch einmal kamen und den Anschlag auf das WTC verübten. Uns mangelt es einfach an Vorstellung!

Wie gesagt, es ist nicht so, dass wir nicht wissen, was der Feind mit uns vorhat! Wir haben es erstmals in der Geschichte mit einem Feind zu tun, der sehr offen, direkt und entschieden ist. Er redet gar nicht um den heißen Brei herum. Und je direkter er ist, desto mehr stecken wir den Kopf in den Sand und wollen es einfach nicht wahr haben!

Sie hassen uns. Sie hassen uns deshalb, weil wir ‚Ungläubige’ sind. Es gibt keinen anderen Grund!

Die traurige Tatsache ist: solange jüdisches Blut in den Straßen von Jerusalem geflossen war und christliches in den Straßen von Beirut, stellte keiner die Frage nach dem eigentlichen „Warum“. Erst seit dem 11. September stellt man sich die Frage: „Was haben wir der islamischen Welt denn angetan? Warum hassen sie uns?“ Ich sage es Ihnen einmal mit einfachen, unmissverständlichen Worten: Sie hassen uns. Sie hassen uns deshalb, weil wir ‚Ungläubige’ sind. Es gibt keinen anderen Grund! Was aber treibt diesen Radikalismus und diesen Hass? Wenn sie die Leute reden hören, egal ob Palästinenser, Al Qaida, oder Hamaz, ist es immer dasselbe Argument, das hervorgebracht wird: amerikanische Außenpolitik sei Schuld und weil Amerika ein Verbündeter Israels ist usw.

Wenn das stimmt, welches ist dann das Mutterschiff, von dem dieser ganze Hass abgefeuert wird?

Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie etwas über einer Organisation wissen, die sich Muslimbruderschaft nennt und Organisationen wie die Al Qaida und Hamaz sowie rund 70 andere Organisationen weltweit unterhält. Sie wurde 1928 in Ägypten gegründet, also zu einer Zeit, als es Israel noch gar nicht gab. Sie wurde ins Leben gerufen, um den authentischen, radikalen Islam des 7. Jahrhunderts zu reanimieren und das islamische Imperium sowie das Weltkalifat wieder zu errichten, das unter Atatürk im Jahre 1924 beendet wurde! Das islamische Imperium begann im 7. Jahrhundert und fand sein Ende vor weniger als einhundert Jahren.

Unsere Geschichtskenntnis ist oft von Unwissen geprägt, und deshalb verstehen wir nicht, warum unser Feind uns bekämpfen will. Die Muslimbrüder wollen nicht nur die Vernichtung Israels und der Juden, sie wollen unser gesamtes westliches, judeo-christliches Wertesystem zerstören, um das Kalifat wieder zu beleben und die Welt zu erobern.

Was machen sie also und vor allem wie? Die Muslimbrüder haben im Jahre 1982 einen Plan verfasst, der in Anti-Terror-Kreisen als „das Projekt“ bekannt wurde. Es handelt sich dabei um einen 100-Jahresplan, der die Unterwanderung des Westens zum Thema hat und wie man ihn dominiert. Dazu gehört, wie man gemeinnützige Organisationen gründet und dabei den Anschein des Moderaten bewahrt. Wie man sich mit anderen „progressiven“ Organisationen im Westen zusammenschließt, die ähnliche umstürtzlerische Pläne verfolgen.

Da wird besprochen, wie Moslems in politische Ämter auf sämtlichen Ebenen gelangen können, um die Richtungen der Parteien beeinflussen zu können, egal ob sie konservativ oder links sind; wie es ihnen gelingen kann, demokratisch gewählt zu werden und möglichst Führungs- oder Vorstandspositionen zu übernehmen, um so einen größtmöglichen Einfluss auszuüben.

Im Jahre 1982 wurde der Plan in Europa implementiert. Schauen Sie sich Europa heute an. Es ist nicht länger das Europa, das Sie oder Ihre Eltern in Erinnerung haben. Europa ist eine Art „Eurabien“ geworden. Während ich zu Ihnen spreche, arbeiten allein in England 85 Shari’a Gerichte parallel zu britischen Gerichten. Hätten Sie vor 20 Jahren einen Engländer in London auf der Straße angehalten und ihm erzählt, was man in 20 Jahren vorfinden wird, nämlich, dass man eine Gerichtsbarkeit haben wird, die völlig widrig zu dem ihm wohl bekannten, demokratischen, rechtsstaatlichen System ist, hätte er Sie für verrückt erklärt!

Oder machen wir uns klar, dass es in Frankreich über 725 No-Go-Areas gibt, islamische Zonen, in die sich nicht einmal die Polizei hineinwagt! Und denken Sie einmal an das Europa, das wir vor 20 oder 30 Jahren kannten.

Das ist nichts als ein Vorgeschmack auf das, was uns in den USA erwartet. Der Plan für Amerika wurde im Jahre 1991 verfasst. Dieser Plan diente als Beweismittel während des Holy-Land-Foundation-Trial in Dallas, Texas im Jahre 2007, bei dem es uns gelang, dass 108 Individuen, die für eine islamische „humanitäre Einrichtung“ gearbeitet hatten und wegen Involvierung in Terrorangelegenheiten angeklagt waren, verurteilt werden konnten. Dieser Prozess war der größte seiner Art in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Was an diesem Plan so Besorgnis erregend ist, ist die Tatsache, dass er eine Anleitung darstellt, wie man innerhalb Amerikas eine Infrastruktur (keine militärische!) errichtet, die jedes Segment der amerikanischen Gesellschaft berührt und das System von innen zerstört.

Sie verfügen beispielsweise über eine Medienabteilung, eine politische Abteilung, eine schriftstellerische Abteilung, eine Bildungsabteilung, eine Abteilung für islamische Erziehungsfragen, islamische Think-Tank-Abteilungen und vieles mehr.

Das ist „Tarnkappen-Jihad“. Wir wissen, dass wir einen militärischen Gegner haben, aber wir merken, dass unsere Colleges und Universitäten unterwandert sind und wir unsere Kinder bzw. Studenten verlieren. Ich nenne Campusse an Universitäten „besetzte Gebiete“. Unsere jungen Leute werden dort einer regelrechten Gehirnwäsche unterzogen. Ich werde einige Worte über den Jihad in unserem Bildungssystem sagen, und wie Generationen maßgeblich dahingehend beeinflusst werden, dass sich der Hass von innen gegen Amerika und seine Gesellschaft richtet.

„Das Projekt“ beinhaltet auf seiner letzten Seite eine Liste mit 29 islamischen Organisationen, die in den USA als Ableger und Zugpferde der Muslimbruderschaft fungieren. Da ist zunächst die ISNA, die Islamic Society of North America. Der Name dürfte einigen von Ihnen bekannt sein; man hört diesen Namen ISNA, denn der Präsident befindet sich, was Nahost-Politik betrifft, in Gesprächen. Wir haben die ganze Zeit über geschlafen, während sich unser Feind seit Jahren bestens organisiert hat! Und dann wundert man sich, warum der Präsident Israel so ganz ohne Not vor den Karren zu werfen bereit ist oder es bereits getan hat? Es ist eine Schande, kann ich nur sagen!

Als nächstes haben wir die MSA, die Moslem Student Association. Die MSA verfügt heutzutage über mehr Ortsgruppen (Chapters) auf amerikanischen Campussen als Republikaner und Demokraten zusammen genommen! Wir müssen uns nicht wundern, woher bei unseren Studenten Antiamerikanismus und Antisemitismus rühren! Sie üben einen derartigen Einfluss auf den Campussen aus, dass wenn Sie als pro-amerikanischer oder pro-israelischer Redner auftreten, keinen Vortrag ohne ein Riesenaufgebot an Security halten können – so organisiert sind sie mittlerweile mit ihrem Hass, den sie verbreiten! Auf Platz 8 steht die NAIT, North American Islamic Trust, der den Großteil der Moscheen in den USA unter Kontrolle hat.

Auf Platz 22 finden wir die Moslem Association for Palestine, die später in CAIRumbenannt wurde und heute Council on American Islamic Relations heißt – das Zugpferd für die Hamaz in den USA! Und deren Mitglieder sind diejenigen, die Sie ständig im Fernsehen präsentiert bekommen, wann immer Belange des Nahen Ostens besprochen werden. CAIR-Mitglieder werden im Weißen Haus auf Dinner Partys bewirtet und hofiert und dürfen vorsprechen, sei es vor dem State Department, dem Pentagon oder sonst wo!

Und nun dürfte auch klar sein, warum die Saudis seit vielen Jahren Millionen und Abermillionen ihrer Petro-Dollar in unsere Universitäten zur Finanzierung von Nahost- und politikwissenschaftlichen Studienabteilungen und Lehrstühlen pumpen, diese mit arabisch-stämmigen Professoren besetzen, die wiederum anti-amerikanisches und anti-israelisches Gedankengut verbreiten.

Das alles fing damit an, dass ein Schlupfloch im Gesetz entdeckt wurde, nämlich das sogenannte „Title-6-Program“. Dieses Programm wurde von der amerikanischen Regierung nach dem 2. Weltkrieg institutionalisiert, um Studenten die Möglichkeit zu geben, sich intensiver mit Fremdsprachen und fremden Kulturen auseinandersetzen zu können, besonders denjenigen, die eine politische bzw. diplomatische Karriere anstreben und somit eine Bereicherung für unser Land darstellen.

Die Saudis haben dieses Programm geschickt für ihre Zwecke missbraucht, um Nahost- und politikwissenschaftliche Studienabteilungen zu installieren. König Fahd von Saudi Arabien spendete 20 Millionen Dollar zum Aufbau einer Nahost-Studienabteilung an der Universität von Arkansas. Scheichs mit Verbindungen zur Al Qaida zahlten 5 Millionen US$ an die Universität Berkeley, Harvard erhielt 22,5 Millionen US$, Georgetown 28,3 Millionen US$, Cornell 11 Millionen US$, M.I.T. erhielt 5 Millionen US$, Texas A&M sogar 1 Milliarde US$! Ich könnte endlos lange so weitermachen und viele Universitäten und Colleges aufführen, von der Elite-Uni bis hin zur Volkshochschule. Wir tanken Sprit und unsere Kinder destruktive geistige Nahrung, die ihre Herzen und Köpfe mit Hass gegen ihr eigenes Land anreichert. Schon allein deshalb müssen wir alles daran setzen und uns von der Ölabhängigkeit befreien und andere Formen der Energiegewinnung vorantreiben.

Ich werde häufig gefragt, warum die Medien so voreingenommen sind, allen voran CNN International. Ich sage immer, anstelle von CNN International können Sie gleich Al Jazeera auf Englisch anschauen! Auf Kreuzfahrten beispielsweise sind die Leute dazu verdammt, CNN International anzuschauen, es gibt nichts anderes zu sehen. Aber was wundert es, wenn während der letzten sechzehn Jahre Millionen von Petro-Dollar in unsere Universitäten gepumpt worden sind, um unsere Studenten dahingehend zu beeinflussen, dass sie eine anti-amerikanische und anti-israelische Haltung entwickeln?

Viele Absolventen befinden sich bereits in der Arbeitswelt und sind u.a. eben diese Nachrichtensprecher, Korrespondenten, Journalisten, Meinungsmacher, Autoren und Agenturchefs, und was soll man dann anderes erwarten, als dass sie Millionen von Menschen ideologisch beeinflussen? Als ob alles nur schlecht sei an Amerika … als ob es nichts Gutes über Amerika zu sagen gibt.

Es kommt aber noch schlimmer

Sie fragen sich sicher wie. Mittlerweile befinden sich islamische Unterrichtsinhalte an öffentlichen Schulen und zwar im Rahmen des Sozialkundeunterrichts. Die Moslems haben erkannt, dass die Hirnwäsche an den Universitäten so blendend funktioniert hat, dass es doch besser wäre, mit der „Erziehung“ früher zu beginnen, nämlich mit den 6.- und 7.-Klässlern.

Man muss dazu wissen, dass es an öffentlichen Schulen in Amerika keinen Religionsunterricht mehr gibt, alles religiös Anmutende verbannt worden ist und die Schulgemeinde nicht einmal mehr Weihnachtslieder singen darf! Die Kinder bekommen nun in der 7. Klasse einen „Islamkurs“ verpasst, d.h. sie nehmen den Islam während eines dreiwöchigen Kurses durch, kleiden sich wie Moslems, nehmen in dieser Zeit islamische Namen an, zitieren Koranverse, lernen sie auswendig, „analysieren“ die 1. Sure, die von Moslems auch als Gebet gesprochen wird, nehmen am Ramadan teil, wenn es geht und besuchen zum Schluss eine Moschee, um zu erfahren, wie es sich anfühlt, ein Moslem zu sein. Damit die Kinder diesen Kurs überhaupt mitmachen, lockt man sie mit guten Noten, die ihnen bei Teilnahme garantiert werden. Der Lehrplan beinhaltet u.a. Folgendes:

Analyse des Eingangsgebetes oder 1. Sure Al-Fitiha:

„Alles Lob gebührt Allah, Herr der Schöpfung, der Gnädige, der Barmherzige, Herr des Jüngsten Tages. Dich allein verehren wir und dich allein bitten wir um Hilfe. Leite mich auf den geraden Weg. Den Weg derjenigen, die du vorgezogen hast (das sind die Muslime, die Mohammed und den Islam angenommen haben), nicht derjenigen, die deinen Zorn erregten, (das sind die Juden, die Mohammed abgelehnt haben) und auch nicht der Irregeleiteten (damit sind die Christen gemeint).

Stellen Sie sich das einmal vor! Die Schüler müssen das analysieren! Was, wenn ein christlicher Geistlicher das Erlösungsgebet mit Kindern an öffentlichen Schulen analysieren wollte: „Herr Jesus Christus, ich bitte dich, komm in mein Herz …“! Was glauben Sie, was dann los wäre!

Quartettspiel zu islamischen Fragen, z.B. „Was bedeutet Jihad?“ Antwort: „Ein Jihad ist der Kampf der Muslime gegen Unterdrückung, Invasion und Ungerechtigkeit.“

Damit werden bereits den Kindern die Argumente der Palästinenser, Al Qaida und Hamaz mundgerecht dargeboten. Jemand der so etwas verinnerlicht hat, wird wohl später schwerlich eine positive Meinung über unsere Soldaten haben, die im Nahen Osten kämpfen. Und wenn sie heil wieder Heim kommen, wird er schwerlich etwas anderes sagen können, als dass ein westlicher Soldat nichts anderes verdient hat, als getötet zu werden, dass die Muslime sich ja schließlich gegen den ungerechten Westen, gegen amerikanische Außenpolitik und Israel zur Wehr setzen müssen, die ja ihre Gebiete besetzen und sie unterdrücken! Deshalb der Jihad!

Hitler hatte einmal gesagt: „Gebt mir eure Kinder und ich verändere die Gesellschaft in zehn Jahren!“ Genau das tun die Moslems in den USA heute!

Und so sieht das Ende des Kurses aus: die Kinder versammeln sich in der Schulkantine, dann heißt es: „Salam aleykum, folgt den Muslimen“. (Die Kinder sind bereits an dieser Stelle Moslems). Anschließend wird der „muslimische Klassenprimus“ auserkoren und gelobt, danach wird ein bisschen gefeiert.

Bei der Verabschiedung wird gesagt: „So, wir haben nur noch soviel Zeit, wir sagen bis zum nächsten Mal, Insha’ All?h, asalam aleikum waAllahhu-akbar, (so Allah will, Friede sei mit euch, und keiner ist größer als Allah, der Allmächtige.)!

Meine Damen und Herren, wir haben ein ganz großes Problem in diesem Land!

Und soll ich Ihnen sagen, warum das überhaupt soweit kommen konnte? Weil die meisten Eltern sich nicht mehr mit ihren Kindern hinsetzen und gucken, was sie da in der Schule lernen!

Wissen Sie, wir haben bisher zu vielen Dingen, die hier in diesem Land geschehen, viel zu lange geschwiegen. Zu Dingen, die wir nicht wollen. Es ist jetzt wirklich höchste Zeit, dass wir diese politische Korrektheit endlich auf den Müll werfen. Dorthin, wo sie hingehört!

Zu Beginn meiner Aufklärungsvorträge landauf, landab, habe ich mich gefragt, ob ich denn die Einzige bin, die dieses Problem sieht? Die Einzige, die weiß, dass wir nicht länger schweigen dürfen, bevor es zu spät ist? Wenn gute Menschen das Böse nicht sehen, setzt sich das Böse fest; Gesellschaften zerfallen und Apathie öffnet der Tyrannei Tür und Tor. Ich weiß das, ich habe es am eigenen Leib erfahren müssen. Ich habe meine Heimat an den radikalen Islam verloren. Ich will nicht auch noch meine Wahlheimat Amerika verlieren. Deshalb tue ich das, was ich tue!

Ich möchte mich zum Schluss bei Ihnen bedanken. Sie sind ein tolles Publikum. Ich möchte an dieser Stelle auch allen huldigen, die dieses Land zu dem gemacht haben, was es heute ist. Wir müssen alles tun, um es zu erhalten! Danke.“


Brigitte Gabriel ist Autorin, Journalistin und Gründerin der Initiative ACT for America (http://www.actforamerica.org). Die gebürtige christliche Libanesin, die zum Thema „Islam und Terror“ bereits mehrere Bücher verfasst hat („Because they hate“, „They must be stopped“), ist eine Zeitzeugin des libanesischen Bürgerkriegs und lebt seit vielen Jahren in den USA. Sie ist eine international geschätzte Expertin und kommentiert regelmäßig für Fox News, CNN, MSNBC und verschiedene Radiosender. 

(Übersetzung von Maria Sander, Zwischenüberschriften und Hervorhebungen von Michael Mannheimer)


***

Spenden für Michael Mannheimer

Als Islamkritiker werde ich von Medien und Verlagen boykottiert und diabolisiert. Seit Jahren erhalte ich keinerlei Aufträge mehr als Journalist und Publizist. Ohne die Spenden meiner Leser könnte ich die Arbeit an der Aufklärung über die Zerstörung des Abendlandes durch die massivste Migration der Menschheitsgeschichte einstellen. 

In wenigen Jahrzehnten haben (zumeist) linke Politiker Europa mit der unvorstellbaren Zahl von 55 Mio (55.000.000) Moslems aus aller Welt geflutet. Ihrer Absicht ist die endgültige Vernichtung des Abendlandes, welches sie gemäß der Doktrin des Neo-Marxismus für den Kapitalismus und das Elend dieser Welt verantwortlich machen. Die meisten Medien und Verlage sind Teil dieses Jahrtausendverbrechens und und verschweigen in ihren Berichten die Wahrheit . Dieser Blog existiert nur Dank der Spenden meiner Leser. 

Ich bedanke mich bei allen Unterstützern meiner Arbeit

 ***

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 22. März 2016 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Dschihad - Der ewige Krieg des Islam gegen "Ungläubige", Libanon und Isam, Mordkultur Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

45 Kommentare

  1. 1

    Es ist doch eigentlich eine logische Konsequenz,

    daß die uns hassen.

    Der Schundrom Koran schreibt Ihnen dies vor.

    Aber liebe Moslems.

    Vertraut auf uns Gegner einer Islamisierung.

    Wir haben Euch durchschaut.

    An unserer Aufklärungsarbeit kommt ihr nicht

    vorbei.

    Wir werden uns wehren.#

  2. 2

    Dem ganzen kann man nichts mehr hinzufügen. Ein Artikel der schonungslos aufzeigt wo wir derzeit stehen und worauf es hinläuft.

    Ich weiß nicht ob Europa bereits verloren ist. Ich weiß nur eins, wenn wir unser altes Europa wieder haben wollen, bezahlen wir einen hohen sehr hohe Blutzoll.

    Einen anderen Weg als Kampf für die Befreiung gibt es nicht! Befreiung von den Politikern die zum größten Teil alle Hörig und Handlanger der globalen Finanzelite sind. Befreiung von der globalen Finanzelite welche sich zum Ziel gesetzt hat, die Welt unter sich aufzuteilen und die Menschen zu Arbeitssklaven zu machen und über sie zu Herrschen.

    Wir haben einen starken und mächtigen Verbündeten wenn wir es wollen!

    Hier aber müssen wir uns vor allem aber von der Lieblosigkeit befreien welche sich immer mehr in unserem Land breit macht. Mann versucht unser Land mit allen Mitteln zu vernichten, WARUM? Weil wir, unser Land und Menschen, immer noch gerne Menschen helfen. Und genau das ist es was dieser Finanzelite NICHT GEFÄLLT. Mann muss diese Gutmütigkeit zerstören. Denn die Gefahr ist groß, dass sich dieses Volk an Gott erinnert und sich Machtvoll an ihn wendet. Und unser Herr ist nah und bereit zu helfen wenn wir ihn nur darum BITTEN würden.

    Nun, seit 70 Jahren versucht man uns zu Manipulieren. Und ich sehe und fühle wie jetzt in diesem Blog einige, sehr viele sogar, schmunzeln ob dem was ich hier schreibe. Und genau das ist es, viele haben sich abgewandt vom Herrn und die Manipulation scheint zu wirken.

    Wir selbst können gegen die Finanzelite nichts aber auch Garnichts ausrichten. Ein Krieg wunderbar, dann haben wir sie da wo wir sie haben wollen dass dämliche Schafsvolk. Und sie merken noch nicht einmal das wir unbedingt einen Krieg wollen welcher uns zur Weltherrschaft führt.

    Wir selbst haben unsere Freiheit es in der Hand und diese Freiheit können wir erlangen, aber eben anders als sich das viele vorstellen.

    Nun ja, ich bin aber auch Realist und ich habe die große Befürchtung, das es zum Krieg kommen wird, wer auch immer gegen wen und wo auch immer. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn aber der Tag kommt und er wird bald kommen sollte man vorbereitet sein.

  3. 3

    +++++EILT+++++

    Terroranschlag am Brüsseler Flughafen!

  4. 4

    Das Erfolgsgeheimnis des Teufels liegt in seiner Simplizität.

    Es ist zu einfach, zu klar und zu "populistisch". also allgemeinverständlich, als daß es wahr sein darf.

    Diese Frau ist einfach großartig.
    Danke für diesen Artikel.

    Der Rückkopplungseffekt, der durch Kalif Storch aus Ankara und Hussein Obama für Europa gerade entstanden ist, wird durch den in diesem Artikel beschriebenen Hintergrund der Unterwanderung der USA durch mächtige Moslemverbände und enorme Gelder klar ersichtlich. Merkel ist das auserkorene Bindeglied und Schmiermittel dieser Agenda.

    Mit ähnlich hohen Geldgaben dürften wir es hier bei uns auch schon länger zu tun haben. Anders ist beispielsweise die Haltung von OB Reiter in München zum geplanten Moscheebau nicht zu erklären.

  5. 5

    Gerade haben wir noch darüber nachgedacht, wo sie in ihrer Planung stehen, jetzt wissen wirs.
    In Deutschland NOCH nicht, in Brüssel volles Rohr auf Angriff.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8260126/toter-bei-explosionen-an-bruesseler-flughafen-.html
    Liveticker zum Anschlag in Brüssel Toter bei Explosionen an Brüsseler Flughafen

    Wie ich schon geahnt hatte, es war zeimlich lange ruhig. Zu lange für manche offenbar.

  6. 6

    Brüssel:

    mehrere Tote schreibt n24. Mehrere, mehrere.

    11 sind schon gezählt!
    das sind bei denen MEHRERE!

    11 Menschen explodiert, viele Verletzte!
    Und wieder wird sofort nach unten reguliert!

  7. 7

    http://www.n24.de/n24/

  8. 8

    Heute morgen bin ich das erste Mal so richtig betrübt, da in meiner Umgebung, Freunde usw. nichts mehr über dieses Thema hören wollen. Es wird ihnen alles zu viel. Sie wollen lieber in Ruhe bleiben, die Augen verschleißen, den Kopf in den Sand stecken, schöne Dinge machen(was ja legitim ist). Immer mehr werde ich zum Überbringer der schlechten Nachricht, wenn ich sachlich berichte und bin damit die Böse.Wenn etwas passiert, erzählt man mir :" hast Du schon gehört, wie schrecklich" und geht zur Tagesordnung über. Hintergründe und Zusammenhänge interessieren nicht.Das muss man alles nicht wissen. Und das sind keine dummen ungebildeten Menschen.
    Es ist zum .........

  9. 9

    @ backbone 8#

    Es ist Ostern.
    Wenn wir uns tatsächlich von diesen A----kern aus jeder inneren Mittung herausbomben lassen, dann haben sie jetzt schon gewonnen.

    Ich kann verstehen, daß man Kampfpause einlegen will.
    Auch Pegida Dresden macht Ostermontag Pause.
    Ich will nicht der allgemeinen Verdrängeritis das Wort reden, aber auch mir wird es zu viel. Ich werden also Osterpause machen und ab Karfreitag eine Woche abschalten. Sollen doch die Spezial-Forces ihre Arbeit endlich mal machen.
    Vielleicht merken sie dann, daß wir hier nicht von Gespenstern reden oder von wilden Verschwörungen phantasieren.

    ________________________________________________

    Diese Anschläge in Brüssel, die sollen jemanden einschüchtern.
    Ich tippe auf den EU-Rat oder Ähnliches, also alle die, die gegen die europaweite Islamisierung Sturm laufen könnten.

    Im Europaparlament gibt es durchaus Kräfte, die die Islamisierung sehen und bekämpfen wollen.

  10. 10

    Liveticker zum Anschlag auf Flughafen Brüssel

    http://www.zentropstuff.wordpress.com 🙂

  11. 11

    @ Spirit 333

    Wenn wir unser altes Europa wiederhaben wollen, dann müssen wir wissen, wer unser Europa zerstören will. Wir leben unter einer Diktatur der anglo-amerikanischen Hochfinanzbande, ein Mitglied dieser Antichristen und globalen Satanisten ist der Großfinanzier und Multi-Milliardär George Soros (Einer von Merkels Befehlegeber!), dessen Ziel die Zerstörung Europas ist, dazu nutut Soros die Migrationswaffe und die Islamisierung:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/11/george-soros-will-europa-zerstoren.html

  12. 12

    Ja, wir wollen unser altes Europa wiederhaben, bzw. unser altes Europa erhalten und behalten.

    Und dazu brauchen wir zu allererst endlich andere Medienberichterstattung!
    Andere Lehrer und andere Uni-Professoren!
    Dann natürlich andere Politiker und andere Exekutiv-Beamte.
    Bzw. nur die Exekutive, die sich als dem deutschen Volk loyal erwiesen hat, sonst keine.

  13. 13

    Als ich Das schon um 2000 sagte, wurde ich übelst beschimpft. Unsere alte Heimat - egal ob Deutschland oder ein anderes europäisches Land - werden wir allerdings nicht wieder bekommen. Zu lange geschlafen und nun ist die Schlacht verloren

  14. 14

    Die "Religion" des Friedens hat mal wieder einen

    blutigen Götzendienst abgehalten.

    Bald haben wir libanesische Zustände !!!

    Europa soll sturmreif geschossen werden !!!

    Wir sollen für immer geschwächt werden.

  15. 15

    Eben gab ein Deutscher Journalist in Brüssel zu, dass die Ursache für den Terror und der Islamischen Gegengesellschaft, gerade in Brüssel ist, dass man vor über 30 Jahren ein Abkommen mit den Saudis schloß, dass die ihre "Prediger" ohne Ende zu ihnen schicken können, und auch ansehnliche Gebäude bekommen. Dann ein Schnitt zum Studio von Phönix, wo dann ein Deutscher "Terrorexperte" sagte, dass es so nicht ist, das kann man nicht Verallgemeinern, bei der Menge an Imamen kann es vorkommen das darunter auch Hassprediger sind. Haha.....dieser Drecksack!!!! Diese Handlanger des Islams werden wir nicht vergessen bei der Ent-Islamisierung Europas!!!

  16. 16

    eagle #9

    Sie haben auf jeden Fall recht.
    Ich werde auf jeden Fall weiter machen nur nicht mehr bei Ignoranten und Nicht-Sehen Wollenden und Nicht Hörenden.

    Aber ab und zu muss man wirklich einmal abschalten, um Kräfte zu bündeln.

  17. 17

    Allein weil sie von Moslems und vom "Islam" schreibt, beide Daumen hoch. Gerade erst gestern fabulierte die AfD wieder davon "wir" hätten ein Islamproblem, wo es offensichtlich ist, daß wir ein Moslemproblem haben.

    Dazu kann man ein winziges Gedankenexperiment ablaufen lassen:
    Wirf alle Moslems aus dem Land, aber der Islam darf bleiben, haben wir dann noch ein Islamproblem?
    Und jetzt mal der Versuch umgekehrt, also versucht mal "den Islam" aus dem Land zu werfen, die Moslems bleiben hier, ist damit das Islamproblem gelöst? Bzw. ginge das überhaupt das überhaupt?

    PS: Hat heute in Brüssel der Islam gebombt (Mohammend, Allah, Koran - können die 2016 Bomben bauen und zu Brüssler Flughäfen bringen, ernsthaft), oder waren es Moslems die da gewütet haben? Hätte ein Verbot des Islam den Anschlag verhindert oder ein Rauswurf der ganzen Moslems?

  18. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 22. März 2016 11:03
    18

    zum heutigen Sprengststoff /Selbstmord- Terroranschlag in Brüssel (Flughafen und Metrostation- ) gibt es lt. Fernsehen Phönix bis heute ca. 11.00 Uhr inoffiziell bereits 23 Tote und viele Verletzte. Mehrere Attentäter wären in Arabischer Sprache zu hörren gewesen.

    Hoppla...Ein Journalist hat bei Phönix um ca. 10.15 Uhr telefonisch in die Redaktion, bzw. der FS Moderatorin sehr aufgeregt ein vernichtendes Kurzstatement über Belgien und Brüssel abgegeben. Es wäre die bereits längst absehbare Quittung der völlig falschen Sicherheitspolitik in Brüssel. Belgien hätte schon vor vielen Jahren mit Saudi- Arabien wohlwollend aus wirtschaftl. Interessen ein Abkommen unterzeichnet, wonach angeblich div. arab. Wahabiten Islam Prediger völlig unbehelligt in Brüssel/ Molenbeek in der dortigen Islamszene öffentlich aktiv werden konnten. Diese jahrelang praktizierte blauäugige Laissez fair - Wohlfühl Toleranz Politik von Brüssel bzw. Belgien - wovor selbst der Franz. Präsident Hollande sich längst bereits aufgeregt hätte, würde sich nun bitter rächen." Der Terror ist nun Mitten vor Europas Machtzentrale angekommen.
    Die Radikalierung des Islam und die Realität der Konsequenzen in Europa wurde bisher leider politisch immer wieder negiert und deshalb auch von der Gesellschaft völlig unterschätzt". (..).

    Bemerkung: Es zeigt eindeutig, dass auch Deutschland und seine Bürger aus der gleichen irrsinnigen Wellness-Oase-Denke und aus falschen Toleranzgründen der Politik, die weitere Konzentrieruung der Islamistischen Szene und Sympatisanten -auch durch Flüchtlinge beschleunigt, für die Zukunft enorme Probleme bekommen wird!

  19. 19

    Ich hatte vor ein paar Wochen oder Tagen den möglichen nächsten Anschlagstermin auf Karfreitag verprophezeit. Gründe dafür war für mich rein logisch der Hang dieser Prophetenanhänger zur Wahl von bedeutungsschwangeren Zeitpunkten.

    Paris: Freitag der 13.
    im Totenmonat November. Im Jahr der großen Einwanderung.

    Dann Silvester 2016
    Die Ankündigung des Jahres des Jihad 2016.
    Noch mit eher kuscheligen Ausdruckformen in Köln und anderswo.

    Jetzt Termin 3 wäre dieser Logik folgend der Karfreitag 2016.
    Der Tag der Kreuzigung des Christengottessohnes und Moslempropheten Isa. Im Herzen Europas, in Brüssel, weil Jesus das Herz der Religion der Ungläubigen ist.

    Denn zur Wiederauferstehung des Gekreuzigten wollen sie es symbolisch nicht mehr kommen lassen. Sie wollen also zeigen und sagen, daß sie uns nun endgültig den Garaus machen wollen, der ganzen ungläubigen Christenheit, für die Jesus am Kreuz gestorben ist. Sie wollen sagen, er ist gestorben und nicht wieder auferstanden, denn die Bibel lügt und der Koran hat Recht, der in Isa nur einen weltlichen Prophenten sieht und nicht den Sohn Gottes, der Sünden vergeben kann oder gar wiederauferstehen.

    So, das ist für mich soweit ich das analysieren kann die innere Logik, der die Imame oder andere von deren Planungsstab folgen.

    Sie sprechen eine sehr deutliche Sprache, wenn man den Islam versteht. Wenn man die Angriffe als eine Reihe von zufälligen Geschehnissen sieht, dann kann man das nicht erkennen.

    Sie führen uns und ihren eigenen Mitkämpfern zugleich auch noch die Blindheit der zu unterwerfenden Europäer vor. Etwas, das sie als unsere Schwäche bezeichnen und das die Kämpfer ermutigen soll, ihren Jihad ungeremst weiter auch mit Selbstmordattentaten fortzusetzen.

    Warum haben sie sich kurzfristig also dazu entschieden, den geplanten Karfreitagsanschlag in Brüssel vorzuziehen?
    Das liegt meiner Vermutung nach an der Zielgruppe, die sie warnen und einschüchtern wollten. Diese wäre nach Aussage eines Augenzeugen aus dem Parlament nicht mehr anwesend gewesen, wenn man bis Freitag gewartet hätte.

    Die Parlamentarier selbst in Brüssel wollten offenbar in der großen Mehrzahl bereits heute ihren Osterurlaub antreten.
    Es wären also am idealen Termin nicht mehr genug idele Opfer anwesend gewesen.

    Außerdem gehe ich davon aus, daß sie den Karfreitag durchaus noch nachtarocken wollen.
    Es könnte höchstens noch durch die nun ausgerufene Terrorwarnstufe verhindert werden. Aber ich bin überzeugt davon, daß sie es geplant hatten, am Freitag noch mal konzertiert nachzulegen; und zwar auch durchaus an anderen Locations außerhalb von Belgien, vielleicht wieder wie Silvester konzertiert an mehreren wichtigen Knotenpunkten.

    Das Ganze sieht mir sehr nach einem Kalkül mit der Truppenmoral aus. Sie müssen immer wieder auch Erfolge inszenieren, oder so etwas wie Silvester als Auflockerung dazwischenlegen, sonst könnten ihnen die vielen verstreuten Typen in den diversen Flüchtlingslagern und Zentren aus dem Ruder laufen. Sie versuchen also, mit dieser Akkupuntur des
    Schreckens das gesamte System im Kampfmodus in Bereitschaf und damit aufrecht zu erhalten.

    Vielleicht bleibt Deutschland noch außen vor, solange die Kanzlerette mit dem Erdogan am Lächeln ist.
    Sie wollen also damit offenbar auch dem Türkeideal laut und deutlich Nachdruck verleien.

  20. 20

    @ Marcus Junge 17#

    Sie haben vollkommen Recht.
    Nur um zu erklären, warum das eine Partei, die sich nicht ununterbrochen mit Diskiminierungsparagraphen herumschlagen möchte, das so nicht direkt formulieren kann und darf:

    In der intellektuellen Kampfagenda muß man vom abstrakten System sprechen, daher vom Islam und dessen innere Logik und Beschaffenheit zur Diskussion stellen.

    Wenn man von Mohammedanern spricht, verhetzt man nach im Moment geltendem Recht und Gesetz eine Gruppe von Menschen, die in der Mehrzahl zwar mögliche Sympathie für solche Attentate hegen, nicht aber mittelbar schuldig sind oder der Mittäterschaft bezichtigt werden dürften.

    Man muß ein System IMMER mit seinen eigenen Mitteln schlagen, NIE mit grundsätzlich wahren Thesen oder direkter Herangehensweise im Einzelfallmodus, sonst scheiter man sicher.

  21. 21

    Gottchen, hetzt laber die Misere zum Anschlag irgendwas ins Mikro!

    Dieser Schwerverbrecher! Haut endlich mitsamt dieser Kanzlerette ab!
    Und macht endlich die Genzen dicht und jagt diese Dissidenten, die hier unerkannt herumirren!

  22. 22

    @ Spirit333 #2

    Ja, wichtiger Hinweis auf die globale Finanzelite (Hochfinanz)! Heute morgen gibt es einen sehr guten Artikel von Ernst Wolff, mit welchen Methoden diese Verbrecherbande vorgeht, um sich ALLE realen Werte und Güter dieser Welt durch ihr Spekulantentum anzueignen! Das sollte jeder Deutsche wissen, besonders wenn er selbst davon betroffen ist, vor allem der Mittelstand und die Rentner:

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/68706-einsteins-definition-von-wahnsinn

    Ich gehe davon aus, daß die "Flutung" unseres Kontinentes mit 55 Millionen Mohammedanern und Negern "nur" die andere Seite EINER Medaille ist:

    Mit gebildeten, klugen, wahrhaft toleranten Menschen können sie dieses Verbrechen der Aneignung aller Werte nicht länger durchführen oder verheimlichen - deshalb versuchen sie, uns in vieler Hinsicht "überlegene" Europäer durch die Ansiedlung dummer, bösartiger und intoleranter Mööönschenmassen aus dem zurückgebliebenen "Moslem-Gürtel" dieser Erde zu beseitigen! Nichts anderes beinhaltet der "Barnett-Plan" des perversen US-"Strategieberaters" Thomas Barnett:

    "TÖTET DIE GEGNER DER GLOBALISIERUNG!"

    info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/kopp-exklusiv-us-geostratege-fordert-toetet-d.html

    Die "Waffe" dieser globalfaschistischen Menschenfeinde wie Draghi oder Soros sind offenbar die Moslem-Massen: dumme Menschenmassen, die uns HASSEN und TÖTEN sollen. Die wahren Drahtzieher auch der heutigen Anschläge sind diese Groß-Verbrecher, ohne deren Verbrechen kein einziger Mohammedaner unsere Grenzen überschreiten könnte!

  23. 23

    Nach dem Energie-Dedbakel und dem Ukraine-Vebrechen hat Merkel nun auch mit der Umvolkung der Schwarzen nach EUropa, diese Welle an nun einsetzenden Terrorakten zu verantworten.

  24. 24

    Und Sabbel - Seibert meinte, daß wir Deutschen

    jetzt zusammen stehen sollen.

    Is doch klar.

    Da sparen die Terroristen noch Sprengstoff !!!

  25. 25

    Wie viele Beweise brauchen linke Idioten noch, um zu erkennen, dass vom Islam nur Gewalt und Hass ausgeht. Andererseits muss man sich auch fragen, wie viele Beweise die vertrottelten Linkswähler brauchen um ihr Kreuz wo anders zu machen.

  26. 26

    Türken verdienen doppelt an den Flüchtlingen, zuerst wird dennen ihr Eigentum zum Spottpreis abgenommen, dann zahlen die
    Syrer für die überfahrt nach Europa und währenddem macht sich Erdogan über das Syrische Erdöl her.
    http://www.politaia.org/wichtiges/tuerken-kaufen-die-immobilien-von-syrischen-migranten-auf/

  27. 27

    Ich kann mich noch gut an die Bilder in den Nachrichten erinnern, die ein zunehmend zerstörtes Beirut zeigten. Daß es sich um einen Krieg von Gläubigen gegen die Christen handelt, wurde nicht so explizit dargestellt, vielleicht aber habe ich das auch nur vergessen.

    Hoffentlich lesen diesen Artikel viele neue Leser.

  28. 28

    Millionenschäden in Turnhallen

    Asylbewerber-Unterbringung lässt Kosten explodieren – weiterer Verfall droht

    Die Unterbringung von Asylsuchern in Turnhallen hinterlässt Millionenschäden. Woher das viele Geld kommen soll, wissen Schulen und Sportbund nicht – und fürchten Schlimmes.

    War in der Vergangenheit nie genug Geld vorhanden, um marode Turnhallen für den Schulsport zu sanieren, gibt sich der Berliner Senat nun offenbar großzügig, wenn es um die Unterbringung von Asylanten in Sporthallen geht: Wie Mark Rackles, Staatssekretär des Bildungssenats, den Schulleitungen aller öffentlichen Schulen Berlins unlängst zugesichert hat, soll für Turnhallen, die mit Asylbewerbern belegt wurden, ein Sanierungsbonus gezahlte werden. Für Hallen mit mehr als 1000 Quadratmetern immerhin 100000 Euro, für kleinere immerhin noch 50000.
    Auf den Senat könnte damit eine erhebliche Belastung zukommen. Derzeit sind 49 von rund 1000 Berliner Sporthallen mit Asylbewerbern belegt.

    Der Fall des Horst-Korber-Sportzentrums macht deutlich, welche Schäden entstehen können, wenn Sportanlagen als Unterkünfte zweckentfremdet werden. Eigentlich vor allem für dem Hochleistungssport gedacht, sind in der Charlottenburger Sportanlage seit September Asylanten untergebracht.
    Wie aus einem unlängst bekanntgewordenen Gutachten eines Architekturbüros hervorgeht, haben die wenigen Monate ausgereicht, an der Anlage Schäden in Höhe von 4,3 Millionen Euro entstehen zu lassen. Aus Sicht des Direktors des Landessportbundes, Heiner Brandi, stellt diese Summe sogar nur einen Zwischenstand dar. Er fürchtet mit gutem Grund ein weiteres Anwachsen der Kosten. Bislang ist nämlich geplant, die Hallen erst im August zu räumen. Selbst wenn dann die Beschlagnahme aufgehoben wird, steht nach Einschätzung des Landessportbunds die Anlage wegen Bauarbeiten über Monate nicht zur Verfügung.

    Aus Sicht der Steuerzahler ist noch ein anderer Umstand alarmierend. Mit rund 150000 Euro monatlich schlagen auch hohe Betriebskosten zu Buche. Nur mit Erstaunen können die Berliner registrieren, dass derartige finanzielle Belastungen im Fall der Asylbewerber offenbar kein Problem darstellen. In der Vergangenheit hieß es nämlich regelmäßig, es sei nicht genug Geld für die Sanierung von Sportanlagen vorhanden.

    Weiterlesen: http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/millionenschaeden-in-turnhallen.html

  29. 29

    Erdogan!

    Der wußte also, was in Brüssel passieren würde!
    Sososo.

    https://www.youtube.com/watch?v=Csxi1E2gZQg
    Erdogan: Eine Bombe könnte auch in Brüssel explodieren

    Warum wird dieser Sack nicht verhaftet!

    Sehr richtig, er kauft die syrischen Immobilien zum Spottpreis auf, bzw seine Türkenkumpels aus der Immobilienbranche, und damit hat er auch nach Ende des Syrienkrieges seine Proten auf immer drin.
    So machen die das immer. Einnistkriegsführung, hat ja auch bei uns so gut geklappt.

    Und was genau an diesem Assad so schrecklich sein soll, das soll mir doch bitte mal einer erklären. Ich finde den geradezu hochsympatisch im Vergleich zum Erdenwahn, mit dem wir beste Geschäfte zu machen bereit sein müssen.

    https://www.youtube.com/watch?v=iEl1gpCQNfc&ebc=ANyPxKonwuq7x3qOxlEB2DE9d6zXW5ojcXckQ3Xj377IWBzcUh1EjW-S2ezCCccA0ivXcpeKPbbD
    Assad: "Erdogan hat die Nerven verloren"

  30. 30

    Pfoten! Seine dreckigen Pfoten! Die er so gerne mit unserer Nebelkrähe schüttelt!

  31. 31

    Alter Sack 22

    ...Die wahren Drahtzieher auch der heutigen Anschläge sind diese Groß-Verbrecher, ohne deren Verbrechen kein einziger Mohammedaner unsere Grenzen überschreiten könnte!..

    Die wahren Drahtzieher sitzen im Vatikan.

  32. 32

    Seht Euch die Kommentare bei Heiko Maas auf Twitter bezüglich Anschlag in Brüssel an!!! Unbedingt durchlesen

    Von Heuchler, machen sich Mitschuldig bis hin zu Verachtung wird er tituliert

    https://twitter.com/HeikoMaas/status/712210620184186880

  33. 33

    Europa fliegt uns um die Ohren, Menschen werden weggebomt, all das in einem asymetrischen Krieg, gegen die zum Teil "noch" freie Welt, jeden Tag irgendwo ein bischen mehr.

    Immer öfters im Nachzug solcher Ereignisse, liest man dann einen solchen oder ähnlichen ideologischen Dünnschiss
    Zitat:
    -----------------------
    Ich habe Angst.Nicht vor dem Islam, nicht vor Terror-sondern vor der rechtspopulistischen Hetze, die folgen wird.
    -----------------------------

    Zitatende
    -------------------------------
    http://journalistenwatch.com/cms/gruene-verhoehnt-terror-opfer-von-bruessel/
    -------------------------------
    Wie soll man mit solchen Leuten,wie dieser Grün-Tante, noch sachlich umgehen?

  34. 34

    Rüstungsfirmen überweisen B´90/ GRÜNEN die höchste Spende der Parteigeschichte

    Gekaufte Pädophile: Deutsche Waffenindustrie überweist 100.000 Euro an Bündnis’90 Die Grünen! Wie jetzt bekannt wurde, haben die Grünen, denen von vielen Bürgern noch Pazifismus unterstellt wird, im Dezember 2014 vom Südwestmetallverband mit 100.000 Euro die bisher höchste Spende ihrer Parteigeschichte erhalten. Pikant: Dem Verband gehören vor allem Rüstungsfirmen wie Heckler & Koch (Handfeuerwaffen), Diehl Defence (u.a. Lenkflugkörper) und MTU (Bau von Militärtriebwerken) an

    http://vk.com/wall-86775514_23381

    BÜNDNIS 90 Die Kriegsgrünen

  35. 35

    Erdogan WARNUNG oder DROHUNG???????????

    Es gibt keine Gründe das eine Bombe wie sie in Ankara hochgegangen nicht auch in Brüssel hochgehen könnte

    War das eine Drohung??? Und wurde diese jetzt umgesetzt??? Er sagte dies am 16.03.2016

    Hier im Video

    http://vk.com/anonymous.kollektiv?z=video-86775514_456239026%2F43ce8fcd63ff69a686%2Fpl_wall_-86775514

  36. 36

    ACHTUNG tut sich was??????

    Generalität verweigert der Regierung die Gefolgschaft bzw. Gehorsam.

    .....Bundeswehr zeigt Merkel rote Karte: Erster General verweigert Schundregierung den Gehorsam! Auch innerhalb der deutschen Generalität regt sich nun offen Widerstand gegen Merkel und ihre verbrecherische Regierung.

    Das Interview beendete der mit dem Satz:
    “Afghanistans Jugend soll zu Hause bleiben”.

    http://vk.com/anonymous.kollektiv?w=wall-86775514_23054

  37. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 22. März 2016 13:34
    37

    Als gäbe es nicht schon genug Horrormeldungen aus Brüssel- heute nun zusätzlich in der Bild:

    news/ Afghane soll Lehrer getötet haben
    Di. 22.03.2016, 12:44

    Celle – Der in Celle erschlagene Lehrer soll von einem afghanischen Flüchtling getötet worden sein.
    Der 58-Jährige war bereits vergangenen Donnerstag festgenommen worden und hatte die Tat gestanden. Der mutmaßliche Täter und der Lehrer iranischer Herkunft hätten sich in einer Flüchtlingsunterkunft in Celle kennengelernt, schrieb die „Hannoversche Allgemeine Zeitung” am Dienstag. Dort war der Lehrer als Helfer und Dolmetscher im Einsatz. Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten die Hintergründe am Dienstag. Die Einzelheiten zur Beziehung und Nationalität der beiden Männer habe man erst jetzt öffentlich gemacht, weil zu Beginn der Ermittlungen zunächst zu wenige Details bekannt gewesen seien, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Celle. Der mutmaßliche Täter soll den Pädagogen Anfang Februar in dessen Haus besucht und nach einem Streit im Keller mit einem Stein und einer Metallschiene auf ihn eingeschlagen haben.

    hat aber alles nichts mit Merkels "wir schaffen das" Wellcome Refugees Politik zu tun.

    Aus diesem Grund regt sich nun die Bild in der gleichen o.g. Ausgabe wie Bolle auf, weil u.a. Vera Lengsfeld, ex DDR Bürgerrechtlerin und Mitglied der ersten frei gewählten Volkskammer und Merkel Kritikerin auf Juornalistenwatch.de
    aus Brüssel auf facebook postete: "Gelobt sei Angela Merkel, die Warmherzige, die Vorausschauende. Sie hat alles dafür getan, dass der Terror in Europa Fuß fassen kann und seine Söhne hier die eigene Zukunft von einen gestörten Welt verwirklichen können. Lasst uns Angela Merkel feiern, sie hat es geschafft!"

    http://www.bild.de/politik/inland/terroranschlag-bruessel-flughafen-zaventem/von-storch-tweet-45030736.bild.html

    Es gibt heuchlerische Medien wie die Bild die lernen es nie. Diese werden nie zugeben was der eigentliche wahre Grund ist, dass Europa nun dermaßen vom Islam Hass bedroht wird.
    Man hat lt. Polizeigewerkschaftschef R.Wendt
    insbesondere in Deutschland,Zitat: immer jahrzehntelang geglaubt, dass wir vor unserer Haustüre vom Terror verschont bleiben".

    Ein besonderer Anteil hat die viel zu lasche, einknickende, falsch verstandene Toleranz und Multikultiromantik die zu einem Sammelbecken für migrantische Straftäter und Islamisten in Europa, insbesondere auch in Deutschland geworden ist."

    Es ist gut wenn immer mehr Bürger der Politik und den hirnvernebelten Medien unentwegt "auf die Finger schaut"!
    Und... Vera Lengsfeld&Co. hat Recht, wann hat Merkel&Co.endlich fertig?!

  38. 38

    Hollande spricht als Reaktion auf Brüssel von:

    Hellsichtigkeit und Entschlossenheit, die wir jetzt brauchen.

    OK, Hollande, wri hier liefern die Hellsichtigkeit und ihr die Entschlossenheit!

    Und vor allem brauchen wir, also wir Europäer, eins:
    Keinen Islam mehr auf europäischem Boden.
    Alle Moscheen schließen.
    Und deislamisieen! Langfristig! Nachhaltig!
    Also auf auf mit der Entschlossenheit!

  39. 39

    Laut unserem Herr Maas sind die Schuldigen schon

    ermittelt.

    Durch die andauernde Hetze von PEGIDA und AfD

    waren die Moslems ja gezwungen sowas zu tun.

    Der Kampf gegen Rechts muss verstärkt werden.

    Aus dem Bundeshaushalt werden 100 Millionen

    bereit gestellt und sofort an die ANTIFA

    überwiesen.

    Außerdem stellt man den Verbänden der Moslems

    einen Schadenersatz in Aussicht.

    Schließlich leiden sie ja am meisten, weil sie

    ja unter falschen Verdacht gestellt wurden.

  40. 40

    Fuck You, Terrorists, sagte eben ein FM4-Moderator mit mühsam empörter Stimme - um sofort mit echter Wut auf die rechten Hetzer hinzuweisen, die man jetzt gar nicht bräuchte. V.a. soll es ein Versagen der Sicherheitsbehörden gewesen sein - und der nächste Song wurde eingespielt...Kein Wort über Islam o. Moslems, der hundert-xte Terroranschlag in Europa, wie immer ein weiterer Einzelfall, ausgeübt von terroristischen Wirrköpfen, die dies aus rein politischen Gründen tun, quasi nur "widerstandskämpfer" sind.
    Dass müsse man schon irgendwie verstehen, zum "Streiten" gehören immer zwei, der arrogante Westen respektiert ja keine anderen "Kulturen" (z.B. Hamas o. islam. Staat!), und nun alle Moslems in Sippenhaft zu nehmen wäre ein abscheuliches Hassverbrechen - der Islam an-u. für sich sei rein, erhaben, unbefleckt und voller Güte, Menschenliebe u. tolerantem Respekt.
    Wer das nicht so sieht ist einfach eine Hass schürende, impertinente rechte Nazi-Rassisten-Schweinechristen-Sau! Aus-Punkt-bis in alle islamische Ewigkeit?!

  41. 41

    NRW Innenminister sagte: Den Belgiern droht die

    Entgleitung der Islamisten - Szene.

    Darauf habe ich gewartet.

    Einer der größten Befürworter der Islamisierung

    gibt den Aufklärer !!!

  42. 42

    @ sh 37#

    wg dem Kommentar von Frau von Storch:

    Diese irr gewordene aufgehetzte Kotzbrocken-Kinderlose-Juppie-Society-aus-Fratzenbuch zeigt im Shit-Storm gegen Frau von Storch ihr wahres Gesicht. Purer Faschismus mit intoleranten und saudummen Vernichtungsphantasiens, die nichts zu wünschen übrig lassen ist da auf engstem Raum höchst selbstherrlich im Moralinwahn bestärkt aufgetürmt, bis hoch zu Jehova persönlich.

    Den Trum zu Babylon brauchen die als Treppe gar nicht mehr.

    Die haben also in ihrer Gehirngewaschenheit nicht die geringsten Probleme mit Grünen-Junkie-Abgeordenten, die als Dealer oder Süchtige minderjährige Strichjungen vergewaltigen, noch dazu auf unsere Steuerkosten und ohne Straffolgen;

    aber mit einem klaren und trockenen Kommentar, der die Ursachen klar benennt, damit haben sie die allergrößten emotionalen Entladungsorgien-Probleme!

    https://twitter.com/beatrix_vstorch?lang=de

    Langsam bekomme ich Angst hier in Deutschland!
    Merkel und Maas und die Presstituierten Irren haben die Blöden in diesem Land, und das sind eine ganze Menge, wies aussieht, restlos enthemmt und auf Mobbingmodus getrimmt.

    Noch ein paar Wochen weiter mit dieser Hetze gegen Rechts und nicht nur die Antifa geht mit Eisenstangen auf freie Bürger los, nur weil sie sich politisch nicht radikallinks auf Tränendrüsenmodus einreihen lassen wollen.

    Es ist bereits fortgeschrittener Irrsinn, Progromstimmung kurz vor der Eskalation!
    Sage mir keiner, er habe das nicht ahnen können
    Ich habe es hiermit vorhergesagt.

  43. 43

    Wie sagte doch der Berufs - Mohammedaner Masyek.

    Er überwiegende Teil der Moslems, also 118 % )

    ist friedlich.

    Nur ein verschwindend kleiner Teil kann überhaupt

    das Wort Dünahmid schreiben.

  44. 44

    Dennoch: ein klares "Signal" an Brüssel/der EU-Regierung, sich nicht mit dem "Gottesstaat" IS, dem "Vatikan" aller strenggläubigen Muslime anzulegen, wo man lebt u. gewalt-herrscht wie zu Mohameds besten Zeiten! Ein weiterer Triumpf für alle passiven wohlmeinenden Sympathisanten in aller Welt, wie ohnmächtig die westlichen Gesellschaften trotz ihres gewaltigen Militärapparates sind.

    Mit jedem Anschlag wird die Wut der Nicht-Moslems größer, die Lage für die Islam-Befürworter verzwickter, der Staat autoritärer, die allgem. Sicherheitssituation prekärer, spült es rechte/konservative Parteien hoch, verlieren immer mehr Muslime ihren Glauben - hier u. in islamischen Staaten.
    Die Eskalation, der Zusammenprall der Religionen/Kulturen ist also seitens der Terroristen+Radikalen gewollt u. geplant - was in letzter Konsequenz letztlich auf die Zerstörung des Islams selbst hinausläuft, mitnichten unserer Kultur bzw. des Christentums.

    Der Islam ist per se eine Selbstmord-Religion: physisch, seelisch, geistig u. spirituell. Der Keim zur inneren Zerstörung, zu Lüge, Zwietracht, Spaltung, Verwirrung u. nihilistischem Welt-u. Selbsthass war schon in Mohamed (bzw. dessen "Einflüsterer") angelegt, der ganze Islam spiegelt dessen kranke, narzisstische u. morbide Psyche wieder. Mohamed wurde schliesslich von engsten Vertrauten vergiftet, wie die fundamentalistisch-radikalen Mohamedaner die Hypothese eines "friedlichen" Islam vernichten, sowohl nach aussen wie nach innen hin...

  45. 45

    Und was sagt uns das?

    Da sind kräfte am Werk die unsere Länder Destabilisieren wollen! Die wo diese Masseneinwanderung verursachen wollen uns durch Einwanderung vernichten!! Auch wenn die Naiven Gutmenschen nicht warhaben wollen!!
    Wenn ich die Gutmensch Frauen schon sehe wie sie Moslemische Flüchtlinge durch unsere Gegend führen!! Dann denke ich immer ´´Mein Gott denen haben se ins Gehirn gesch.....´´!