News Ticker

1933 schauten viele Deutsche weg. Heute tun sie es wieder

Kann man das Dritte Reich mit der Jetztzeit vergleichen? In mancher Hinsicht wohl schon….

Auszug:

„Rot-grün ist bei Gutmenschen hip, zugleich ein regelrechter Trip, Multikulti ebenso. Es gehört einfach dazu, gilt als schick – ebenso bei der aktuellen Bundesregierung unter Angela Merkel, jener Führerin, die das alles als alternativlos darstellt und als Bereicherung verkauft – so wie Hitler sein Werk als Bereicherung erdachte.

Warum das bei beiden so ist und die Ergebnisse des Ganzen von so vielen immer noch geduldet wird, ist schwerlich zu verstehen. Da müsste man schon in die Tiefen der Psychiatrie und der Soziologie abtauchen.

Fakt ist, dass der uneingeschränkte Multi-Kulti-Wahn gesellschaftlich etabliert ist und die Folgen täglich entsetzlich sind.“

***

 

Von Andreas Köhler, 5. April 2016 

Das feige Wegschauen der Gutmenschen

Früher schaute der deutsche Gutmensch weg als die jüdischen Nachbarn „abgeholt“ worden. Und heute?  Lesen Sie selbst: Die erste Ernte des Multikulti-Toleranz-Trips im April, …der gerade erst angefangen hat.
Einführung – Die Theorie

Der „Zuschauer Effekt“ bzw. „bystander effect“, der auch als „non-helping-bystander effect“ oder „Genovese-Syndrom“ bezeichnet wird (siehe: Hintergrundwissen Pluralistische Ignoranz und Zuschauer-Effekt) beschreibt das Phänomen, dass einzelne Augenzeugen (z.B. eines kriminellen Übergriffes) insbesondere dann mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit eingreifen bzw. Hilfe leisten, wenn weitere Zuschauer (engl. bystander „Dabeistehende“) anwesend sind.Der Effekt liegt im archaischen Sippendenken des Menschen als soziales Wesen begründet. Der Einzelne überträgt die Verantwortung an das Kollektiv. Niemand möchte den ersten Schritt tun. Die individuellen Gründe, warum Menschen anderen Menschen, die in Not sind, nicht helfen, liegen in der individuellen Persönlichkeit.

Der Effekt selbst wirkt aber unabhängig davon. Er basiert auf dem Effekt des sozialen Einflusses. Dieser Effekt führt dazu, dass das eigenständige Denken und Handeln ausgeblendet wird und sich dem tatsächlichen oder nur vorstellten Denken und Verhalten der Gruppe unterstellt.Der Effekt wird besonders stark, wenn Menschen geradewegs zur unterlassenen Hilfeleistung erzogen werden. Politische Indoktrination zeigt dann eine besonders grausame Wirkung: Feiges Wegsehen selbst bei Morden. Dann, wenn es bestimmten Menschen an den Kragen geht. Vor 1945 waren das die Juden, 2016 sind das die Bürger selbst, die Angreifer Migranten, die man aus Angst, sich politisch unkorrekt zu verhalten, gewähren lässt.

Der Begriff „Genovese-Syndrom“ basiert auf dem Namen von Kitty Genovese, einer US-Amerikanerin aus New York City, die 1964 auf dem Weg zu ihrem Wohnhaus einem Mordanschlag zum Opfer fiel. Der Anschlag auf  Kitty Genovese zog sich über etwa eine halbe Stunde hin und geschah an verschiedenen Orten. Mindestens 38 Personen aus der Nachbarschaft beobachteten den Überfall, ohne dass der jungen Frau irgendjemand zu Hilfe kam. Wer meint, so etwas sei ein Einzelfall, der täuscht sich. Angepasste Gutmenschen üben sich täglich im Wegschauen. Allein die ersten drei Tage im April 2016 zeigen die Regel. Vorab aber auch dazu die politischen Hintergründe in Kurzform:

Der politische Trip

Rot-grün ist bei Gutmenschen hip, zugleich ein regelrechter Trip, Multikulti ebenso. Es gehört einfach dazu, gilt als schick – ebenso bei der aktuellen Bundesregierung unter Angela Merkel, jener Führerin, die das alles als alternativlos darstellt und als Bereicherung verkauft – so wie Hitler sein Werk als Bereicherung erdachte. Warum das bei beiden so ist und die Ergebnisse des Ganzen von so vielen immer noch geduldet wird, ist schwerlich zu verstehen. Da müsste man schon in die Tiefen der Psychiatrie und der Soziologie abtauchen. Fakt ist, dass der uneingeschränkte Multi-Kulti-Wahn gesellschaftlich etabliert ist und die Folgen täglich entsetzlich sind.

Die Folgen dieses angeblich unaufhaltbaren Trips werden kaum bedacht, sei es aus Dummheit, sei es aus Naivität, sei es aus der Dekadenz heraus. Aber man sieht die bittere Wahrheit zumindest dann, wenn man die Augen nicht verschließt. Genau das wird aber gelernt: Wegschauen statt hinsehen und handeln. Wer hinsieht und aufbegehrt gilt in der Gutmenschen- Rhetorik, die der Ahnungslose oder der Dumme fürchtet, als „Nazi“ oder „Rassist“ und das merken sich jene, die es eben nicht gut meinen: Kriminelle und Gewalttäter. Multi-Kulti kann somit walten und schalten wie es beliebt. Der deutsche Gutmensch schaut dabei einfach nur zu und finanziert das lediglich alles in einer dümmlich-naiven Manier.

Die wahren alltäglichen Auswirkungen einer derartigen „Politik“, die man besser „Exzess“ mit massiver externaler  Fokussierung bezeichnen sollte, erlebt man insbesondere in Großstädten wie Berlin. Hier zeigt sich mancherorts die wahre Fratze von dem, was Gutmenschen und Masochisten anrichten und immer weiter fordern. Es zeigt sich das Ergebnis der „Politik“ eines Regimes, das auf Selbstzerstörungskurs ist – und das alles noch unglaublich schick findet – ähnlich wie bei den Römern, bevor sich ihr Reich auflöste bzw. von Horden von Barbaren überrannt wurde.

Ebenso zeigt sich der wahre Charakter von Individuen, die von einem derartigen Regime sozialisiert wurden. Es zeigt sich die Maske der „Toleranz“, zugleich die Fratze des Feigen und Bösen – wenn man hinsieht und nicht wegsieht – wie viele, die mit Merkel & Co. sympathisieren, es tun. Sicherheit und Recht werden zu Gunsten der Idee geradewegs mit Füßen getreten und jene Migranten, die in ihrer Heimat nicht erwünscht sind, die man sich aber ins Land holt, leben es auf deutschen Straßen, wo sie regelrechte Könige sind, nach.

Es sind eben nicht jene ausgesuchten Menschenfreunde, die in Film, Funk und Fernsehen wie in einem Kuschelzoo positiv vorgeführt werden. Es sind jene Massen, die täglich die Realität auf den Straßen bilden und zivilisierten Menschen das Fürchten leeren – und der Polizei die Verzweiflung in die Stirn treiben.  In Berlin gibt es gleich mehrere Orte, an denen der Normalbürger zu manchen Zeiten nicht mehr sicher ist – manchmal rund um die Uhr. An diesen Orten schauen die Menschen weg, nicht hin. Sie haben abgeschaltet, tolerieren das Chaos, den Unfrieden, die Kriminalität.

Wie der Berliner „Tagesspiegel“ am 02. April 2016 berichtet, ist die Gegend rund um die Warschauer Straße und das RAW-Gelände in Berlin-Friedrichshain eine dieser Gegenden. Sie ist schon lange verrufen: Vor allem wegen des florierenden Drogenhandels, aber auch, weil es hier sehr häufig zu sexuellen Übergriffen kommt und immer wieder auch zu Messerstechereien – zuletzt mit tödlichem Ausgang.

Die Praxis: Die ersten 3 Tage im April

Romi R., 27. Jahre, aus Prenzlauer Berg, schildert im Tagesspiegel ihre Erlebnisse:  Sie kam aus dem Club „Matrix“ in der Warschauer Straße und wollte nach Hause. Ein Schwarzer folgte ihr und fragte, ob sie Drogen kaufen wollte. Die junge Frau bat ihn, sie in Ruhe zu lassen. Er ging jedoch hinter ihr her und kam so nahe, dass sie „seinen Atem auf ihrer Haut spürte“. Sie schrie. Er nannte sie eine Rassistin, weil sie mit ihm, einem Schwarzen, keinen spontanen Sex wollte.

Weil der Mann immer aufdringlicher und aggressiver wurde, wechselte die junge Frau die Straßenseite und schrie ihn weiter an. Ein anderer Mann kam hinzu und sagte der Frau, sie solle sich beruhigen. Schließlich floh sie in den Dönerladen an der Revaler Straße, Ecke Warschauer Straße. Weil ihr Handy-Akku leer war, bat sie den Verkäufer, die Polizei zu rufen. Dies wurde jedoch verweigert, weil man angeblich keinen Ärger wollte. Auch die anderen Gäste des vollen Döner-Ladens wollten sie nicht die Polizei rufen lassen. Der Schwarze schrie, man würde sie mit dem Messer aufschlitzen.

Draußen sammelte der Mann seine Dealer-Freunde. Einer von ihnen kam herein und schrie die Frau an, sie sei eine dreckige Schlampe, sie würden sie mit dem Messer aufschlitzen, sobald sie den Laden verlasse. Die Frau floh hinter den Tresen. Doch niemand half ihr. Die Leute bissen in ihre türkische Pizza und schauten woanders hin. Die Verkäufer wollten sie immer noch nicht die Polizei rufen lassen. Die Frau bettelte die Gäste an, ihr Handy benutzen zu lassen. Schließlich half ihr ein Pärchen aus Israel, obwohl die beiden kaum Deutsch sprachen und daher nicht alles verstanden hatten, was passiert war.

Alle anderen, die verstanden, worum es ging, schauten weg. Sie hatten gelernt, dies zu tun. Sie alle wollten keinen Ärger. Sie alle wollten nicht als Rassisten gelten. Sie alle wollten keiner Deutschen helfen. Daher lässt man Täter lieber gewähren. Dabei ist es egal, wer „aufgeschlitzt“ wird.

Auch an anderen Orten in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum gibt es derartige Exzesse des Wegsehens z.B. am Bahnhof Wohlen in der Schweiz: Wie „20 Min.ch“ Min.ch“ berichtet, wurden vier junge Schweizer am Bahnhof vor Zeugen brutal angegriffen. Die Zeugen alarmieren laut „20 Min.ch“ nicht einmal die Polizei.

Was war passiert? Zuerst pfiffen die Angreifer der Gruppe, die aus 2 jungen Frauen und 2 jungen Männern bestand, einfach nur nach, vermutlich wegen der Frauen. Dann rannten plötzlich zwölf bis fünfzehn junge Eritreer über die Gleise und kreisten die Schweizer Gruppe ein. Weil einer der zwei jungen Männer aus der Gruppe der Schweizer sich weigerte, den Eritreern die Hand zu schütteln,  stürzten sich alle Eritreer auf ihn, schlugen und traten ihn von allen Seiten.

Laut „20 Min.ch“ versuchte der 17-jährige Schweizer seinem 19-jährigen Freund zu helfen, weshalb sie auch auf ihn ein schlugen. Sie warfen einen der beiden auf das Gleis, kickten ihn weiter, nahmen Steine, vom Schotter und schlugen damit auf ihn ein, wobei sie ihm immer wieder überall gegen den Kopf schlugen. Nicht nur die zwei jungen Männer, sondern auch die zwei jungen Frauen standen unter Schock. Hinzu kam, dass niemand half. Ein junges Paar wurde angesprochen und mehrfach gebeten, die Polizei zu rufen. Die Zeugen kehrten jedoch einfach um und taten nichts.

Während laut Epoch Times nach Informationen der UNO-Flüchtlingshilfe aktuell weitere zehntausend Migranten aus Libyen nach Europa unterwegs sind, die im Übrigen keine Kriegsflüchtlinge sind, findet das Schlagen, Nötigen, Vergewaltigen und Morden täglich weiter statt – auf Deutschlands Straßen. Aufgrund der Mentalität der Wegseher – wozu im Übrigen auch die Politik gehört – werden die Taten nicht weniger sondern mehr. Täglich trudeln neue Nachrichten ein, derart viele, dass man sie kaum verarbeiten kann:

In Hattingen wurde am 02. April eine 27-jährige Frau von einem Täter, der in gebrochenem Deutsch sprach, sexuell belästigt. Als sie dem Täter mitteilte, dass sie nicht belästigt werden möchte, wurde sie von dem Täter attackiert und geschlagen. (Politikstube.com). Vermutlich schauten Menschen zu und niemand half. Am 03. April wurde in Gütersloh eine 50-jährige Frau aus Rietberg von zwei jüngeren Männern mit dunklem Teint überfallen und anschließend in ein naheliegendes Gebüsch gestoßen (Politikstube.com). Vermutlich schauten auch hier Menschen zu und niemand half.

Am gleichen Tag wurde ein 11-jähriges Mädchen im Babybecken des Schwimmbades in Hude von einem nordafrikanisch aussehenden Mann attackiert und unsittlich berührt (Politikstube.com), ebenso in Dellbrück: Hier wurde  am Freitagnachmittag ein Jugendlicher im Alter von 14 Jahren im Delbrücker Hallenbad von zwei Männern aus Afghanistan zu sexuellen Handlungen genötigt.

Ein 11-jähriger Junge, der dabei war, konnte fliehen und sich so den Tätern entziehen. Der andere wurde in der Umkleidekabine festgehalten und zu sexuellen Handlungen gezwungen. Es half niemand, obgleich das Hallenbad voll war. Nach den Taten vertrauten sich die beiden Jungen dem Schwimmmeister an und alarmierten die Polizei. Vorher half niemand (Politikstube.com) – das, obgleich die Taten in der Regel ganz offen am hellichten Tag und vor den Augen von Zeugen erfolgen.

Wie die Nordwest Zeitung  (NWZ-Online.de) am 02. April berichtet, haben drei südländisch aussehende Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren am helllichten Tag auf offener Straße einen 16-Jährigen in Oldenburg attackiert und verlangten die Herausgabe seines Rucksacks. Laut „NWZ“ hielt der 16-Jährige sein Eigentum  allerdings fest, woraufhin ihm die Täter mehrfach ins Gesicht schlugen und ihm den Rucksack gewaltsam entrissen. Der 16-jährige erlitt Platzwunden im Gesicht. Vermutlich schauten auch hier viele Menschen zu und niemand half.

Alles geschah in nur in wenigen Tagen. Dabei hat der April erst angefangen. Gutmenschen hört man sagen: Die Bio-Deutschen sollen sich mal nicht so anstellen. Opfer müssen nun einmal gebracht werden wenn man der ganzen Welt „helfen“ will. Andere sagen tatsächlich: So lange es kein Mord ist, ist das alles OK. Gesunde Menschen sagen: Das ist eben nicht OK. Alles andere ist masochistisch.

Aber bitte – hier noch gleich auch noch der gewünschte Mord, der allerdings nur als Totschlag gilt. Auch dies soll demnächst auf Wunsch von Bundesjustizminister Maas kaum noch ernsthaft bestraft werden, zumindest solange Täter und Rechtsanwälte es als Ehrenmord darstellen wie in diesem Fall:

Wie „Epoch Times“ am 01. April berichtet, hat ein 58-jähriger Afghane einen Lehrer aus Celle auf brutale Weise erschlagen, weil dieser angeblich ein Verhältnis mit seiner Tochter einging.
Auf brutale Weise schlug er ihn mit einer Metallschiene nieder. Der Mann erlag seinen Verletzungen. Dem 58-jährigen Afghanen wird Totschlag vorgeworfen. Ginge es nach „unserem“ aktuellen Bundesjustizminister, so dürfte die Strafe gelinde ausfallen und zu weiteren ähnlichen Taten anregen. Seiner Auffassung nach wäre eine harte Strafe ein Relikt der Nationalsozialisten. So sehen es auch die vielen Messerstecher, die ihre mittelalterlich anmutende „Kultur“ nach Deutschland bringen und hier etablieren. Da kann man nur sagen: Willkommen! Oder doch lieber nicht?

Wie die „Augsburger Allgemeine“  am 01. April berichtet, hat ein 15-jähriger Flüchtling aus Syrien in Lindau versucht, mit einem Küchenmesser auf seine 30-jährige Betreuerin einzustechen. Dies versuchte er gleich mehrmals. Laut „Augsburger Allgemeine“ sei der Syrer gerade noch von zwei Mitbewohnern der Unterkunft für unbegleitete männliche Flüchtlinge daran gehindert worden. Nachdem er sich losgerissen hatte, soll er weitere Drohungen ausgestoßen haben. Warum auch nicht. Passieren tut eh nichts.

So auch im Falle von zwei Vergewaltigern aus Hamburg. Wie die „Shz“ am 01. April berichtet, sind zwei wegen Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens in Hamburg-Harburg verhaftete jugendliche „Flüchtlinge“ aus Heimen geflüchtet. Die beiden jugendlichen Migranten sowie ein weiterer 16-Jähriger und ein 21 Jahre alter Mann sollen laut „Shz“ ein 14-jähriges Mädchen betrunken gemacht und sexuell missbraucht haben. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sollen sie das Mädchen anschließend in einen Hinterhof gelegt haben – leicht bekleidet und besinnungslos. Jetzt sind sie natürlich getürmt. Sie hatten keine Lust mehr. Wen wundert das, wenn man sie zu übertoleranten Sozialpädagogen in ein Heim schickt und nicht hinter Gitter verfrachtet.

Vielleicht findet man die flüchtigen „Flüchtlinge“ auf einem Spielplatz wieder. Denn selbst vor Spielplätzen machen die Täter keinen Halt: Wie die „Osthüringer Zeitung“ (Otz) am 01.April berichtet, wurden in Greiz Kinder belästigt und unsittlich berührt. Laut „Otz“ geschah die Tat auf einem Spielplatz, auf dem zwei 9-jährige Mädchen und ein 11-jähriger Junge spielten. Einer der Täter konnte von der Polizei identifiziert werden. Dabei handelt es sich erneut um einen Asylbewerber.

Da kann man erneut wieder nur sagen: Willkommen im neuen Deutschland der importierten neuen Gewalt- und Sexualdeliktskultur, unter der immer mehr Frauen und Kinder leiden müssen, was Kanzlerin Merkel und Bundesjustizminister Maas im Rahmen ihrer wahnhaften massiven externalen Fokussierung auf Migranten scheinbar null interessiert. Geäußert haben sie sich noch nicht dazu. Das tun sie nur wenn Deutsche gegen ihr Regime und gegen Übergriffe demonstrieren. Längst haben Politiker auf rot-grün-Trip, wozu im Übrigen mittlerweile auch die CDU gehört, die Seiten gewechselt: Weg von den Bürgern – hin zu allem, was außereuropäisch klingt und einer anderen Kultur entspringt.

Angesichts der vielen Übergriffe sogenannter „Flüchtlinge“ insbesondere auf Frauen, Kinder und ältere Menschen sind Verurteilungen verhältnismäßig selten. Jetzt gab es aber doch eine:

Wie „Junge Freiheit“ berichtet, hat das Amtsgericht Hof nun einen 22jährigen Iraker wegen sexueller Nötigung und vorsätzlicher Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der damals 21jährige Iraker hatte eine 29-jährige Frau an einer Bushaltestelle im oberfränkischen Hof gegen eine Hauswand gedrückt, ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ihr zwischen die Beine und an die Brust gefasst. Laut „Junge Freiheit“ setzte sich die Frau zur Wehr und rief um Hilfe. Aber erst nachdem Passanten zu hören waren, ließ der Angreifer ab und flüchtete.

Anders als in den vielen anderen Fällen gewalttätiger sexueller Übergriffe durch sogenannte „Flüchtlinge“ konnte der Iraker nur wenige Minuten später in Tatortnähe festgenommen werden. Laut „Junge Freiheit“ trug die junge Frau unter anderem Blutergüsse davon. Als besonders verwerflich wertete der Richter laut „Junge Freiheit“ die Tatsache, dass der Täter aus seinem Heimatland angeblich vor Gewalt geflohen sei, in Deutschland aber selbst Gewalt anwendet. Im Gegensatz zu anderen (z.B. Bundesjustizminister Heiko Maas), hat der Richter offensichtlich verstanden, was Sache ist.

Ebenfalls gibt es auch einige Situationen, in denen mutige Menschen Zivilcourage zeigen und einschreiten, zumindest in der Schweiz ist dies geschehen: Wie die „Polizeiticker.ch“ mitteilt, verhaftete die Stadtpolizei Zürich einen Mann, der zuvor beim Hauptbahnhof eine Frau sexuell angegangen, genötigt und verletzt hatte. Zuvor verständigte ein Taxifahrer die Notrufzentrale der Stadtpolizei Zürich und erklärte, dass ein Kollege von ihm einen Mann verfolge, welcher beim Bahnhofplatz eine Frau sexuell bedrängt habe. Der 18-jährige Eritreer hatte die Frau nach einer Zigarette gefragt, sie dann zu Boden gedrückt, festgehalten und sexuell genötigt. Als sie um Hilfe schrie sind mehrere Taxifahrer ihr zu Hilfe geeilt.

Die Hilflosigkeit der Deutschen in Bezug auf gewalttätige und sexuelle Übergriffe spricht sich immer mehr herum, ebenso überhohe Toleranz, ausgelastete Polizei, fehlende Abschreckung, Opfermentalität und eine extreme Naivität: Wie „Mopo24.de“ berichtet, wurden am 03. April in Bärenstein drei Teenies auf offener Straße von 10 tschechischen Jugendlichen attackiert, durch die Stadt gejagd, verprügelt und ausgeraubt. Laut „Mopo24“ mussten die Opfer ein Handy, mehrere Schachteln Zigaretten und ein Basecap rausrücken. Damit flüchteten die Täter über die Grenze. Zeugen riefen den Rettungsdienst, der die verletzten Teenies versorgte.

Fazit

Die Liste könnte jetzt so fortgesetzt werden. Wichtiger ist es aber, dass Menschen hinschauen und einschreiten, dass Menschen demonstrieren und wählen gehen. Gelernt haben die Deutschen das Gegenteil. Damit muss jetzt endlich Schluss sein. Es ist Zeit, aufzuwachen.

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/das-feige-wegschauen-der-gutmenschen/


 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

59 Kommentare

  1. Wie recht Sie doch wieder mal mit diesem Bericht haben. Deutschland und ein Teil von Europa entwickeln sich zu einem vierten Reich. Das es wieder von links gesteuert wird, haben die Patrioten aus dem rechten Spektrum dem nicht viel entgegenzusetzen. Damals haben die Menschen zugesehen, wenn man Ausländer erschossen hat und Juden ins KZ geschickt hat.Heute sieht man zu, wenn Einheimische ermordet werden. Unter dem Deckmantel kulturelle Bereicherung ist alles möglich. Das Volk ist mitschuldig. Wer die Zustände erkennt, aber nichts dagegen unternimmt, stimmt der Entstehung des vierten Reichs zu.

  2. Erschütternder Bericht.

    Und wieder schauen viele weg !!!

    Doch diesmal kann keiner sagen, daß er nichts

    gewusst hat.

    Wir alle. Herr Mannheimer mit seinem Blog und

    die Kommentatoren haben aufgeklärt.

    Keiner kann jemals sagen er hätte nichts gewusst!!

    Keiner !!!

  3. Auf einer Familienwanderung am Wochenende traf ich eine junge Frau. Sympathisch aber klassische Gutmenschin.

    Sie war völlig verwirrt, weil sie darunter litt, wie sie sagte, daß eine Bekannte einen Moslemiker geheiratet hatte und nun zunehmend aggressiver und persönlichkeitsverändert wirke.

    Als ich ihr erklärte, daß sie noch mit viel Schlimmerem rechnen müsse, und ihr noch ein paar Suren aus dem Koran zitierte, wollte sie es zunächst einfach nicht glauben.

    In ihrer Verzweiflung und dem Zweifel, der in ihr offenbar schon aufgekeimt war, war sie hellhörig und so riet ich ihr, sie solle einfach selbst das Offenbarungsbuch lesen.
    Sich nichts von irgendwem erzählen lassen und selbst lesen, dann würde sie verstehen, woher der Wind wehe.

    Diese Ehefrau des Moslemikers hat genau 2 Möglichkeiten, sich so schnell wie möglich scheiden lassen und so weit wie möglich fliehen, den Namen ändern und umziehen sowieso, sich keinesfalls ein Kind von selbigem andrehen lassen, und dann lange Zeit mit Studien über den Islam zum Beispiel auf diesem Blog hier verbringen, dann wäre sie vielleicht zu retten.

    Andernfalls, also Möglchkeit 2, Null Chance. Sich also in ein unvemeidliches Marthyrium fügen und schweigend dahinvegetieren.

    Ist das auch „wegsehen“?
    Wenn man solchen Leuten rät, sich von den verlorenen Mitmenschen, die man liebt, zu trennen, weil man ihnen außer raten nicht helfen kann?

    Es gäbe schon noch einen 3. Weg.
    Den bin ich einmal für eine gute Freundin gegangen.
    Der ist sehr kämpferisch, anstrengend, hochriskant bis lebensmüde, man darf dazu keine eigene Familie haben, die man sichern muß, und Zeit für einen eigenen Job hat man dann auch nicht mehr.

    Bei solchen vertrakten Liebesbeziehungen ist es auch noch oft genug so, daß die leidtragenden Frauen sich immer wieder im Jojoeffekt zurück in die verderbenbringenden Beziehung begeben.

    Wenn man so etwas schon einigemale gesehen und miterlebt hat, dann ist es wirklich eine Grundsatzfrage, ob man einen „Sabatina James“-Weg geht, sich ganz den Opfern solcher Verhältnisse widmet und viel bis alles riskiert, auch die eigene Freiheit und freie Selbstbestimmung des eigenen Lebens, das dann oft nur noch mit Polizeischutz möglich ist;
    oder ob man sich nach mehrfachen gut gemeinten aber meist ignorierten Ratschlägen zurückzieht und selbst in Sicherheit bringt.

    Ich würde heute nicht mehr einschreiten und den ganzen Clan auf die Hörner nehmen.

    Was nicht heißt, daß ich Hilfeleistung im Notfall verweigere.
    Wenn jemand offenbar einer Gewalttat ausgesetzt ist, ruft man die Polizei. Dann versucht man je nach konkreter Lage und Chancen einzuschreiten, egal was Umstehende tun. Diese versucht man ebenfalls noch aus dem Koma zureißen und mit einzubeziehen.
    Das erhöht die Chancen.

    Sieht man sich aber nachts allein einem Pulk Moslemiker im Jugendstadium und von typischer OK-Ausprägung gegenüber, dann ist Heldentum eine Sache, die man sich gut überleben sollte.

    Polizei rufen geht aber auch dann immer und ist auch meist der beste Selbstschutz.

  4. Die Deutschen bekommen ihr Maul nur auf wenn es vermeintlich gegen rechts und das eigenen Volk geht. Ich arbeite in der Sicherheit und wenn ich mich mit Kollegen unterhalte höre ich immer wieder das sich der ganz normale deutsche Bürger auf der Strasse sehr gerne mit allem eingewanderten kriminellen Dreck solidarisieren.
    Ein Beispiel:
    Wird ein Ladendieb geschnappt,und das sind nun mal in unserer Stadt so gut wie immer “ Migranten“, und friedlich geht das auch fast nie,da die betroffenen Personen fast immer laut werden und oft auch handgreiflich, hat man ganz schnell die empörte Hausfrau oder den besorgten Bürger am Hals. Aber nicht auf seiner Seite,nein absolut nicht, gegen sich hat man die, man sei ein Rassist, und man solle den Dieb doch laufen lassen.
    Verständnis müsse man aufbringen weil die alle doch so arm sind. Solche Situationen sind absolut keine Einzelfälle, diese Diskussionen hat man ziemlich häufig.
    Dieses Volk ist so krank was dieses Thema angeht, vielleicht muss wirklich jeder, aber absolut jeder seine persönliche Bereicherung am eigenen Leib erfahren damit die mal aufwachen.

  5. @ Löwenherz 4#

    Ja, schon möglich, daß die Mehrzahl der Leute hier mehr persönliche Bereicherung bräuchten.

    Auch dann gäbe es immer noch 2 Wirkungen: die einen wären kuriert vom Gutmenschentum und würden ihr Oberschlundganglion zur Abwechslung benutzen lernen,
    die anderen Vollblutmasochisten würden sich standhaft weigern einzusehen, daß das etwas mit der anderen „Kultur“ oder dem „Islam“ zu tun hat. Alles Einzelfälle so wie bei der Oma, die sich nach der Vergewaltigung fragte, was sie falsch gemacht haben könnte. Solche Fälle gibt es wirklich.

    Zweitere Sorte fürchte ich haben wir massenhaft im Land.

  6. Tja, schwierig. Mit dem Handy die Polizei rufen ist wirklich das mindeste. Aber wir haben eben ein Problem mit dem Rudelverhalten dieser Primaten. Alleine sind das doch feige Schweine; nur im Rudel greifen die an wie Hyänen! Und was macht man alleine gegen12-15 von denen? Ich habe zwar ne Wumme, darf aber ausser meiner Wohnung nicht damit rumlaufen oder sie anwenden(und da sind wir in der CH schon besser drauf als in D). Vielleicht sollte man sich mit Tasern ausrüsten oder ne Ladung Pfefferspraypistols im Sack mitführen. Auf alle Fälle geht nix mehr ohne Nachts. Unsere Welt wird eklig werden. Was mich stört ist, dass niemand die verschissenen Nuttenpolitiker angreift.Wenn einer von denen mal richtig drangenommen würde, hätten die Ratten auch mehr Angst. Die sind die Drahtzieher all des Elends!

  7. Zu eigene 7#

    Ich könnte meine Teleskopangeln umfunktionieren und etwas umbasteln. Und die ganzen Fischmesserchen auf Lanzen fixieren.
    Dann könnte ich noch versuchen, die südlänidschen Hyänenrudel mit einer Art Fächerangelsystem einzeln aufzuhaken und zu drillen, aber ich bezweifle, daß die sich davon sehr beeindrucken lassen.

    Das Rudeverhalten ist unser Problem – sehr richtig.

    Und die „Nuttepolitiker“ werden vermutlich verbal eingeschüchtert und indirekt damit angegriffen, damit sie sich so verräterisch islamfreundlich verhalten. Nur so ne Vermutung. Todesfatwa – Stichwort oder Besuch daheim vom Clan oder Padre Padrone schickt ne Aufklärungsabteilung vorbei etc.

    Nicht alle POlitiker sind solche Spitzenpolitiker wie der Maas oder die Merkel, die im eigenen Panzerwagen und mit ner Privatarmee auf die Straße gehen.
    Die anderen haben alle noch ein Privatleben dazu. Siehe Morddrohungen an Höcke, Vandalisierungen gegen AfD-Politiker.
    Das sind nicht alles die Linken. Kaum einer hat Lust auf ein Leben, wie es Geert Wilders führen muß.

    Wer die AfD am meisten zu fürchten hat, das sind die Scheichs und Kathar und alle Moscheenfreaks hier im Land.
    Das ist der Gegner.

    Die Feindidentifizierung ist abgeschlossen, damit befasse ich mich also nicht mehr weiter.
    Alles andere ist Beifang. Mitläufertum und instrumentalisierte Idioten.

  8. Appropos Rudelverhalten und Nazis und allgemeines Wegschauen:

    Die grünen Nazis mit den roten Flaggen rufen zum Großaufmarsch!

    https://www.jungewelt.de/2016/04-05/015.php
    Erdogan-Anhänger machen mobil
    Türkische Nationalisten rufen zu bundesweiten Protesten gegen PKK auf – im Hintergrund zieht offenbar AKP-Regierung die Fäden

    Erdolf Erdowahn wills wohl jetzt genauer wissen!
    Er fühlt sich durch das ganze Puder im Hintern jetzt ziemlich aufgeblasen und wichtig, fast schon in der EU, die Visafreiheit ist ausgerufen und DAS (!) ist seine erste Amtshandlung in Europa, Deutschland!!!!!!!!

    Er will da jetzt ganz legal selbst in die Hand nehmen!

    Also Erdi, sagen wirs mal so, wir sind auch schon sehr entschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen; gaaanz vorsichtig mit deinem Wölfchenrudel.

  9. @ Löwenherz 4.

    Das belegt eindeutig wie krank und verblödet der Deutsche mittlerweile ist, nicht einmal ein natürlicher Instinkt ist bei den Deutschen noch vorhanden, alles aberzogen und die glauben noch wunders wie zivilisiert und gut sie sind.
    Ich habe deren zivilsein am eigenem Leib erfahren und kann nur sagen:
    Deutschland muß gerettet werden, aber ohne 99,X% der Deutschen (höchstens 200 000 von denen können bleiben und haben das Recht sich einem Volk zugehörig zu nennen).
    Wenn man einen Egoisten heran gezogen hat in den letzten 70 Jahren, dann ist das der Deutsche, sowas hat auf dieser Welt keinen Platz.
    Die ganze Sache mit dem solidarisieren ist nur egoistisch gedacht, da wird nicht an sein Volk gedacht, nein, da wird daran gedacht wie gut man doch ist wenn man denen beisteht usw., ein Haufen sabbernder, geifernder Gierhälse die so tun als wären sie Teamfähig, aber reißen sich gegenseitig das Fell über die Ohren sobald es was zu holen und gewinnen gibt.
    Ein „Volk“ das nur mit nichtigen Gesetzen und Verordnungen existiert und von Schauspielern jeder Art gebrügelt und abgezockt wird.

    Die Frage: was muß noch passieren, die erübrigt sich, wer es bis jetzt nicht erkannt und begriffen hat, der jubelt noch wenn er den Kopf wortwörtlich verloren hat.

  10. Dem krankmachenden Islam entgehen kann nur jemand mit etwas Sozieller Intelligenz am Hut. Andere sind diesen Verlockungen hilflos ausgeliefert. Wer diese Sozielle Intelligenz nicht besitzt, bleibt ewig von dieser ansteckenden Seuche behaftet und handelt wie in Trance nach diesen Rithen wie sie im Koran beschrieben sind.
    Besonders betroffen sind Kinder, welche zu selbständigen Überlegungen noch nicht fähig sind. Dies wird bewusst zur Verbreitung des Islam ausgenutzt. Daher Islam Verbot

  11. Gutmenschen sind veritabel krank!
    Eigentlich müßten sie Dummmenschen heißen.
    Sie sind wie oft schon bewiesen und argumentiert nicht „gut“.

    Sie sind feige, desinformiert im besten Fall, dumm, mitläuferisch, indoktriniert von Propaganda, haben wenig Charakter, wenig eigenständiges Denkvermögen, wenig Analysefähigkeit, offenbar wenig Lebenserfahrung außerhalb der Cyberwelt, meist sind es junge, sehr junge Menschen, meist weiblich.
    Das heißt, wenig konkrete Gewalterfahrungen, wenig Straßenwissen, wenig Feindkontakt gehabt.
    Verträumte Irre aus behüteten oder überbehüteten Verhältnissen ohne nennenswerte wirtschaftliche Probleme in gut abgesicherten Rotweingürtel-Ghettos. Eben WELTFERNE Typen.

    Ich lese gerade die facebook-Kommentare auf der von Storchin-Seite – zur Entspannung, weil man da so gut lachen kann und viele Einblicke in die Wirrungen der Gutmenschenpsyche erhält.

    Die sind sooooooooooooooooo dämlich, ich fasse es einfach nicht:

    Die glauben, wenn man die Grenzen schließt, dann können sie nicht mehr RAUS! Uaaaaaaaaaahaaaaaaaaaa.
    Ich komm fast nicht mehr hoch von unterm Tisch!

    Heißer Tipp:
    Wenn man mal gestreßt ist und abschalten will und so richtig Ablachen, dann auf die facebookseite von der Storchin gehen und die Kommentare der Gutmenschenarroganzlinge lesen. Unbezahlbar!

    https://www.facebook.com/BeatrixVonStorch/
    „Beatrix von Storch
    12 Std. ·
    66% der Deutschen wollen nationale Grenzen zurück? Ist das nicht fürchterlich nationalistisch? Recht(s)populistisch gar? Und eine Partei, die das fordert? Die ist dann aber fast schon wieder Mainstream. Oder? ?#?AfD_ist_Mainstream? “

    Meine Lieblingsstelle aus den Kommentaren:
    (Robby weiß nicht, was dann wäre, wenn man wieder in die nationalen Grenzen zurückverwaltet würde)

    „Marcus Redzich Die D-Mark möchte ich auch zurück….Ausstieg aus der EU möchte ich auch…
    13 · 12 Std.

    Robert Robby
    Robert Robby Und dann?
    10 Std.

    Udo Scharbach
    Udo Scharbach Souveränität der einzelnen Staaten, Grenzzäune, Lückenlose, scharfe Kontrollen aller Einreisenden, 500000 Illegale sofort und mit Nachdruck ausweisen. Linke und Grüne vom Verfassungsschutz beobachten lassen. Demokratie und innere Sicherheit wieder herstellen. Parallelgesellschaften in den Großen Städten bekämpfen und auflösen. 15.000 Polizisten neu Einstellen. Das eingesparte Geld für Migranten und EU in unsere Infrastruktur stecken. Leben wieder sicher und in Ordnung.“

    Die Antwort von Udo ist völlig klar und einfach und jeder weiß, daß es immer so war, überall auf der Welt so ist, und man es genau so hier machen muß und selbstverständlich kann, wäre ein politischer Wille dafür vorhanden.

    Aber die Whats-App-Kiddies können sich eine Grenze nicht vorstellen. Sie denken: Grenze – böse; Grenze – DDR; Grenze – Gefängnis;

    Wer hat diese Hirnies denn unterrichtet?!

    Eine Grenze ist doch nicht „Rechtsradikal“!
    Der Globus wäre ein einziger Tummelplatz von Nazis, wenn jedes Land mit Grenzen Nazi ist.

    Und Grenzpendler haben große Ängsten, daß sie lange stehen müssen, um ihren Paß vorzuzeigen.

    Die lassen sich alle offenbar lieber in die Luft sprengen oder ausrauben und vergewaltigen am hellichten Tage und die leben offenbar lieber mit marodierenden Moslembanden und Sinticlans im Dauerkriegszustand, als bei Grenzüberfahrten ein paar Minuten zur Paßkontrolle aufzuwenden.

    Langsam glaube ich, daß Gutmenschen allesamt Schmuggler sind, die sich von Grenzkontrollen bedroht fühlen müssen. Andere Erklärungen sind mehr und mehr unrealistisch.

  12. Wir wissen ja, was mit denen passiert, die sich wehren, s. Sittensen. Ein Rentner erschießt einen Räuber und darf sich als „Nazi-Opa“ beschimpfen lassen und der Räuber wird zum heiligen verklärt.

  13. http://sciencefiles.org/2015/08/20/neid-und-verachtung-was-den-gutmenschen-ausmacht/
    Neid und Verachtung: Was den Gutmenschen ausmacht

    „Entsprechend müssen wir unsere Typologie der Gutmenschen um den “bösartigen Gutmenschen” ergänzen, der seinen Minderwertigkeitskomplex in Verachtung gegenüber denjenigen umwidmet, die er unter sich wähnt. Seine angebliche soziale Überordnung, will er dadurch sicherstellen, dass er sich in der Person des Helfers zelebriert.

    Darüber hinaus gibt es noch die folgenden Typen von Gutmenschen:

    Zweckrationale Gutmenschen; Sie missionieren andere, um sich damit einen eigenen Vorteil zu verschaffen.

    Wertrationale Gutmenschen; Ihnen geht es um die Seele ihrer Opfer. Wertrationale Gutmenschen verfolgen ihre Opfer, wenn es sein muss bis ans Kreuz, werten Menschen mit anderer Meinung ab, wo sie ihnen begegnen.

    Affektive Gutmenschen; Affektive Gutmenschen halten sich einfach für gut. Es gehört zu ihrem Selbstbild. Sie hinterfragen nichts und verfolgen keine Ziele, sie bilden die unterstützende Masse, die auf die Führung durch Führer (vermutlich Opportunisten, also zweckrationale Gutmenschen) warten.

    Gutmenschen haben wir wie folgt definiert:

    “Das, was den Gutmenschen ausmacht, ist sein missionarischer Eifer, der sich wiederum aus der eingebildeten Überlegenheit des eigenen unvernünftigen Überzeugungssystems speist. Dieses Überzeugungssystem zeichnet sich dadurch aus, dass es völlig unbegründet ist. Unbegründet ist ein Überzeugungssystem dann, wenn es keinerlei empirische Belege für seine Gültigkeit gibt. Das Überzeugungssystem ist unvernünftig, weil es auf transzendente Werte rekurriert, die das Zusammenleben unter Menschen erschweren oder gar verunmöglichen. Diesen transzendeten Werten opfern Gutmenschen das gute Zusammenleben mit anderen.”“

    Der bösartige Gutmensch also.
    Das ist des Pudels Kern 😉

  14. Es ist der nicht nachvollziehbare Wunsche der

    „Guten“ Gutmenschlich zu sein.

    Warum?

    Leider entzieht sich dies meiner Kenntnis !!!

    Oder ist es die Gehirnwäsche nach dem WK II ???

    In seiner Vorstellungswelt handelt er „gut“.

    Er handelt aber diametral zu den Nationalen

    Interessen des Deutschen Volkes !!!

  15. Ich halte es nicht für Wegschauen, sondern für was ganz anderes: Vom Asylkreis über die Bevorzugung bei der Jobvergabe bis hin zur Straffreiheit für Verbrecher mit Migrationshintergrund ist es nichts anderes als dem eigenen (deutschen) Volke die rote Karte zu zeigen und den Platzverweis einzuläuten. Es ist die pure Absage der Deutschen an andere Deutsche. Neid, kleingeistiger Egoismus, die Enttäuschung, dass man in der Wohlstandsphase nicht mithalten konnte: Deutschland erlebt die „Rache des kleinen Mannes“ am eigenen Leibe und nichts anderes!

  16. BRD Realsatire: Die Stadt Göttingen ist auf der Suche nach einer Sozialdezernentin, diese sollte laut dem Anforderungsprofil über „interkulturelle“ und „Gender-Kompetenz“ verfügen sowie – ganz gleichberechtigt – möglichst eine Frau sein und natürlich ist ein „Migrationshintergrund“ ausdrücklich erwünscht. Wenn sich noch irgendjemand fragt, warum unser Deutschland den Bach runter geht: DARUM!!

    https://www.facebook.com/jensbaur.npd/photos/a.573753069448615.1073741828.573738479450074/589544161202839/?type=3&theater

  17. Im Wesentlichen meine Zustimmung zu diesem Artikel. Ich frage mich natürlich auch, wie würde ich mich als „Zuschauer“ eines Migrantenübergriffes verhalten. Kommt natürlich immer auf die jeweilige Situation an. Als Rassist bezeichnet zu werden, wäre mir persönlich egal. Aber mich evtl. abstechen zu lassen? Sind ja meistens in der Überzahl unsere Bereicherer, oder, ruckzuck kommen sie aus allen Löchern!

  18. Merkel ist nicht leicht zu stoppen!
    Es ist der Coudenhove-Kalergi-Plan, welcher den Wahnsinn Merkels antreibt!
    Hat die frigide Merkel einen Lustgewinn, bei diesen Vergewaltigungen der Schwarzen an deutschen Frauen?
    Merkel wurde mit dem Europa-Preis dieser Coudenhove-Kalergi-Stiftung ausgezeichnet,
    welche zum Ziele hat diesen Coudenhove-Kalergie.Plan eines „Paneuropa“zu fördern.
    Dieser Plan, welcher aus Europa einen neuen Bundesstaat unter Führung jüdischer Intellektueller Kapitalisten
    stehen soll unter Ausschluss Russlands und unter EInbeziehungs schwarzer Afrikaner um die weiße Hautfarbe der
    Europäer auf den Urzustand Afrikas zurückzu bräunen.
    http://www.politaia.org/wichtiges/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/

  19. OT

    So könnte in Zukunft auch hier in Deutschland auf ganz normalen öffentlichen Plätzen die Arbeit für Journalisten aussehen.
    Viele haben immer noch nicht begriffen, was das Wort no-go-area bedeutet.

    http://de.sputniknews.com/panorama/20160405/308956620/molenbeek-journalistin-angegriffen.html#ixzz452CoTqpG
    Molenbeek – No-Go-Area für Journalisten? Reporterin in Live-Sendung angegriffen VIDEO

    Die Italienische Journalistin Giovanna Pancheri ist mitten in einem Live-Bericht in dem berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek von einem jungen Mann in Kapuzenpulli angegriffen worden, wie The Daily Mirror berichtet.

    Die Italienische Journalistin Giovanna Pancheri ist mitten in einem Live-Bericht in dem berüchtigten Brüsseler Stadtteil Molenbeek von einem jungen Mann in Kapuzenpulli angegriffen worden, wie The Daily Mirror berichtet.

  20. Bei Kopten ohne Grenzen ist ein Bericht über den

    Urlaub von der Schanzlette, ihrem Mann, und die

    Sicherheitsvorkehrungen der Deutschen und der

    Spanier.

    Und uns sagt sie, daß wir uns keine Angst machen

    sollen.

    Angst ist ein schlechter Ratgeber !!!

    Angie ist auch ein schlechter Ratgeber !!!

  21. ich kann nicht erkennen das die linken gutmenschen sind.
    imemrhin geht 97% der gewalt gegen autos, fensterscheiben und menschen von linken aus 😉

    und wegschauen tun die auch nicht. ledig ist ihr blick durch drogen, alkohol, schulverdummungsuntericht und lügenpresse einfach etwas verschwommen. Wenn sich der blick klärt kapieren die meisten von denen das auch.brauchen nur länger. manchmal jahre
    lediglich solche intelligenzbestien wie z.b. fatima roth würdens nichtmal bemerken wenn sie kurz vorm abschlachten sind.
    aber dumme nutzlose menschen gabs schon immer und überall.

  22. an eagle1
    Mittwoch, 6. April 2016 13:39
    22

    ###
    hallo eagele1,
    schick mir ein foto von dir mit grimmigen gesicht. photoshop macht daraus in wenigen minuten einen gutgelaunten eagle1 🙂

  23. an Jutta
    Mittwoch, 6. April 2016 15:20
    27

    -bargeld-fuer-asylanten-

    #######################

    hi Jutta,

    ja das ist schon hart. Wenn hier die invasoren am monatsende vor der sparkasse schlangen stehen müssen(mit meinen augen gesehen), frage ich mich, was passiert wenn es da mal regnet?
    Vielleicht könnte man deutsche 1 eurojobber bestellen die den invasoren beim warten den regenschirm halten.

    ???

  24. an Klabautermann
    Mittwoch, 6. April 2016 14:44
    25

    Bei Kopten ohne Grenzen ist ein Bericht über den

    Urlaub von der Schanzlette, ihrem Mann, und die

    Sicherheitsvorkehrungen der Deutschen und der

    Spanier.

    ###########################

    klabautermann, das ist leicht zu erklären. sie brauch schutz vor deutschen wutbürgern 😉

  25. Weiah! meine Rechtschreibung!

    sorry
    soll heißen:

    ichbinanders – Photoshop

    ___________________________________________________

    OT

    Ganz ganz witziges Wörterbuch!
    Die Linken erklären uns jetzt die deutsche Sprache.
    Es gibt jetzt eine eigene Pegidasprache und eine AfD-Sprache.
    Und die Islamkritik haben sie auch halbwegs richtig beschrieben, bis auf die Tatsache, daß sie so tun, als ob das jeglicher Realität entbehrt.

    Witzig, diese linken Spinner!
    Einfach keinen Bodenkontakt, das ist deren Problem Nr. 1.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/aus-welchen-woertern-afd-und-pegida-kampfbegriffe-machen-14157466.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    „Islam

    Weltreligion, die im neurechten politischen Denken als Weltmacht apostrophiert wird, als geborener Feind, den die Linken verkennen und schönrednerisch umgarnen, obwohl ihre Schützlinge wie Künstler, Frauen und Homosexuelle nach dem Endsieg Mohammeds die ersten Opfer wären. Die Warnung vor der Islamisierung ist die wirkungsvollste Parole einer rechten Sammlungspolitik, die durch Bündnisbildung die Hegemonie in der öffentlichen Debatte erringen will, da die Vorstellung, der Islam sei seiner Natur nach aggressiv und nicht zivilisierbar, weshalb Muslime in säkularen Staaten ein Fremdkörper bleiben müssten, auch in liberalen Milieus weit verbreitet ist. Als bedrohlich werden jedoch genau die Charakterzüge einer islamischen Lebensweise beschrieben, deren Verschwinden in der eigenen Kultur die Rechtsintellektuellen beklagen: Militanz, Herkunftsstolz, gottgegebenes Geschlechterverhältnis. Für eine rechte politische Philosophie, die dem dummen Universalismus kluge Unterscheidungen entgegensetzen will, stellt die Auseinandersetzung mit dem Islam deshalb den geistigen Ernstfall dar. Besteht sie die Carl-Schmitt-Probe, will sagen: Kann sie dem Islam den Krieg erklären, ohne ihn zu verteufeln?“

    Übel übel, wir sind als Blog nicht genannt!
    Offenbar sind die echten Islamkritiker und angeblichen bekennenden Erznazis nicht eine Zeile wert….
    Haben die Angst vor Klagen?

  26. Zum FAZ-Artikel auf 32#

    Der Satz würde stimmen, wenn man den Teil „die im neurechten politischen Denken als Weltmacht apostrophiert wird“ rausnimmt.
    Den Konjunktiv müßte man noch wegdenken und dann haben sie es halbwegs begriffen.

    Man sieht, auch Linke könnten denken, wenn sie sich ein bißchen mehr anstrengen würden und nicht so viel kiffen.

  27. @ ichbinanders

    Ich denke die Leute auf Gomera sind durch die

    Anwesenheit von Madame Raute schon genug gestraft.

  28. Lieber Herr Mannheimer,

    Ihre ständigen rituellen Angriffe auf das Dritte Reich lösen bei mir gelangweiltes Gähnen aus.

    Nicht, dass es am NS nicht viel zu kritisieren gäbe, aber sehen Sie nicht, dass die Abschaffung Deutschlands unter dem Banner des Antinatizismus betrieben wird und dass Sie mit ihrem Eindreschen auf den toten Hitler nur das Geschäft des Systems betreiben, das Deutschland abschaffen will? Oh doch, Sie sehen es sehr wohl, Sie sind ja ein intelligenter Mann, aber Sie WOLLEN es nicht sehen.

    Ich bin mir dessen müde, und ich bin überzeugt, dass viele andere Foristen genau so denken. Ich werde mich künftig nicht mehr mit Kommentaren zu Wort melden. Ein- oder zweimal pro Monat werde ich noch vorbeischauen, mehr nicht.

    Nehmen Sie sich ein Vorbild an Jürgen Elsässer, der auch kein Nationalsozialist ist, aber jede Debatte über den 2. Weltkrieg und das Dritte Reich auf seinem Blog verbietet. Solange darüber nicht ohne Furcht vor Repression gesprochen werdne kann, sollte man das Thema überhaupt nicht zur Sprache bringen.

    Denken Sie mal nach: Gäbe es denn X Millionen Moslems und andere Kulturfremde im Land, wenn Deutschland eine nationalsozialistische Regierung hätte? Gäbe es dann Gender Mainstreaming und Schwulenehe? Würden dann jährlich rund 200.000 deutsche Kinder abgetrieben?

    MM: Verehrter Kommentator. Sie haben meine Stoßrichtung nicht verstanden. Ich decke die NS-Vergangenheit der Systemparteien auf – um deren Legitimität zu zerstören, ihre politischen Gegner als Nazis zu verteufeln. Es sind also ehemalige Nazis, die heute Jagd auf diese machen . Zu nur einem Zweck: Um von ihren Absichten abzulenken, das deutsche Volk zu vernichten und ihre Herrschaft zu festigen.

    Dass die wahren Nazis für Deutschland waren, stimmt nur bis kurz vor deren Ende. Hitler gab bekanntlich wenige Wochen vor seinem Selbstmord und angesichts seiner Einsicht, dass der Krieg für ihn verloren war, den sog. Nero-Befehl: Deutschlands Infrastruktur sei vollkommen zu vernichten. Er sah in den Deutschen das schwächere Volk, weil sie „versagt“ hätten.

    So weit sind die Systemparteien von Hitler nicht entfernt, wie sie meinen.

    PS: Ich lasse mich von niemandem erpressen, was ich zu schreiben habe. Auch nicht von Ihnen. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie diesen Blog lesen. Oder nicht.

  29. Das mag mit dem Wegschauen ja alles richtig sein, nur brauchen ja ca. 4-8 Millionen Muselmanen gar nicht wegschauen sondern können sich doch freuen… Ich gehe sogar von einer Dunkelziffer von 30 Millionen aus! Und täglich vermehrt sich das Murmeltier… Nur das Deutsche Arbeitstier darf dieses nicht. Das darf nur die Schnauze halten und Arbeiten bis es tot umfällt…

  30. OT oder auch nicht.

    Putin – er hat nun einen eigenen Ansatz, um den Terrorismus zu bekämpfen. Oder fühlt er sich einfach selbst nicht mehr sicher im Kreml, seit die IS-Freaks auch Moskau bedroht haben?

    http://www.focus.de/politik/ausland/russischer-praesident-putin-schafft-sich-eigene-nationalgarde_id_5411844.html
    Russischer Präsident schafft sich eigene Nationalgarde

    „Der russische Präsident Wladimir Putin schafft sich eine eigene Nationalgarde. Das kündigte Putin wenige Monate vor den Parlamentswahlen an. Die neu geschaffene Truppe solle „Terrorismus“ bekämpfen und öffentliche Ordnung sicherstellen.“

  31. Jochen Reiter #36

    ich würde das heute einen International-Sozialismus nennen. Die Nazis haben sich damals übrigens auch mit dem Islam verbündet und dies ist heute ebenso Mittel zum Zweck meiner Meinung nach. der“ Freund“ Hitlers und Konsorten war der Großmufti von Jerusalem Mohammed Amir al Husseini.

  32. Ich sehe den Bericht/Artikel des Herrn Mannheimer

    sehr aufklärend, weil er uns an die Systematik

    heran führt.

    Wir lassen auch, so wie im Dritten Reich, zu viel

    zu und unterlassen Protest und auch wirksamen

    Widerstand.

    Ich verstehe darum den Herrn Reiter nicht.

    Es geht um die Heranführung an das Problem und

    nicht um den Adolf.

    Distanziere mich also vom Kommentar # 36

  33. Klabautermann #44

    das sehe ich auch so. Ohne dieses Wissen der Zusammenhänge, kann man gar nicht verstehen, was hier vor sich geht. Zudem lesen auch sicher immer wieder neue User diesen Blog, die nicht ständig seit Jahren informiert sind und haben dadurch die Gelegenheit, sich sofort, ohne zu suchen, ein Bild zu machen.

  34. Backbone # 45

    Die Leute müssen verstehen, daß hier die gleiche

    Methodik wie im Dritten Reich angewendet wird.

    Und genau aus diesem Grund halte ich den Artikel

    von Herrn Mannheimer sehr informativ.

    Und in Bezug auf die Neuleser sei gesagt, daß

    wir diese nur durch fundierte Aufklärung an uns

    binden.

    Hoffentlich

    Unsinn wird genug geschrieben !!!

  35. Gruppenvergwaltigung 9 Jährige durch Asylanten in Schwimmbad Rendsburg

    …Schon wieder eine Gruppenvergewaltigung eines Kindes durch Flüchtlinge – Rendsurg Schleswig Holstein Die Meldungen reißen gar nicht mehr ab, erst vor 2 Tagen hatten wir über eine Gruppenvergewaltigung eines 14 jährigen Schülers im Hallenbad Delbrück durch Afghanen berichtet..

    https://akivoegwerner.wordpress.com/2016/04/06/gruppenvergwaltigung-9-jaehrige-durch-asylanten-in-schwimmbad-rendsburg-vergewaltigung-durch-asylanten-fluechtlinge-migranten/

    Man erträgt es kaum noch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  36. Ich rate jedem eine leere Bierflasche mit 0,33

    Inhalt mit sich rum zu tragen.

    Kurz irgendwo an einem Stein abgeschlagen ist

    diese Glasflasche vielleicht das einzige Mittel

    um die Lumpen in Schach zu halten.

    Für die Begleitung würde sich Reizgas oder eine

    Kugelsp….. eignen.

  37. Ein Kumpel von mir ist DSA Fan (immer noch). Der hat sich ein handgeschmiedetes Schwert bauen lassen. Das trägt er fast immer unter seinen langen schwarzen Mantel. Der Typ ist über 2M groß und versteht recht wenig Spaß. Er läuft rum wie einer von Tollkins Buchgesellen.

    Er war auch mit in dem Wald damals mit über 200! Verkleideten Elfen, Orks und was weiß ich noch alles. Jedenfalls kann er mit seinem Schwert auch sehr gut umgehen. Ist also alles andere als ein durchgeknallter Spinner. Der hats echt drauf. Hat weder Mobiltelefon noch irgendwelchen anderen technischen Schnickschnack.

    Er sagte mir schon öfters das dieser Kram nur den Verstand weichmacht. Und das er auch zur Not jemanden auf die Schnauze hauen kann ohne danach die Polizei zu rufen… Beruflich ist er im Sicherheitsdienst und schwört auf sein Funkgerät. Das Ding funktioniert immer und zu jeder Zeit. Alles andere ist viel zu umständlich.

    Eine Taste zum Senden und gut. Ja vielleicht sollte man sich auch wieder Funkgeräte zulegen. PMR geht locker 5Km und ist zudem noch sehr klein. Also genau das richtige für eine Bürgerwehr. Handys sind umständlich undsind im Grunde auch nur Computer mit Telefonfunktion.

    Das wesentliche wird dabei ausser acht gelassen – nämlich die Idee der SINNVOLLEN Verständigung.

  38. Oh wie schrecklich, der grossartige Country Musiker Merle Haggard ist heute an seinem 79 Geburtstag gestorben .. 🙁 Oh, geliebter Herr Jesus Christus, lass ihn ruhen in Frieden und laß ihn im Himmel mit dir vereint sein.

  39. The good old Countryman… Ja schade er war jemand der die Musik noch von Hand und damit auch mit Verstand machte. Er hat nun sein großes Himmelskonzert zusammen mit Jonny Cash, Hank Snow, Cisco, Lucius und noch vielen anderen Wegbereiter der heutigen Countrystars. Nur Boshoss zählt für mich eher in die Kategorie verpoppter Abklatsch. Kein Herz, keine Seele nur der Takt ist der des Country der Rest ist es leider nicht.

  40. … Er hat nun sein großes Himmelskonzert zusammen mit Jonny Cash, Hank Snow, Cisco, Lucius und noch vielen anderen Wegbereiter der heutigen Countrystars.

    Amen, Bruder. Das hast du sehr schön geschrieben. Vielleicht gesellen sich noch Ernest Tubb, Skillet Lickers und die Louvin Brothers … dazu 🙂

  41. Ja aber auch da ist die schwarze Musik der Grundstein gewesen. Aus dem Gospel wurde der Soul / Jazz (gute alte Ella Fitz) dann der Country daraus dann im schnelleren Takt der Rock’n Roll. Alles was danach kam war quasi experiment.
    Aber auch Experimente hatten was gutes. Earth Wind & Fire kombinierten eine art Disco mit Soul fertig war der Funk. Funk war die populärste Musikrichtung in den 80 ern überhaupt und ohne Quincy Jones hätte Michael J. Niemals den Erfolg gehabt, den er letztendlich hatte. Qincy war der absolute Obermacher hinter Michael. Einer der besten Produzenten überhaupt.

    Der Groove war immer Quincy – ai no corrida das Ding ist nach wie vor ein Klopfer. 1981 Ja lang ist es her. Da gab es noch Musik. Die Contryzeit lief quasi in den 70 ern mit det Gründung der Deutschen Gruppe Truck Stop nach Deutschland

  42. @ Spirit333 #47#

    Es ist ein Grauen!

    Was ich aber nie verstehen kann an diesen Gruppenvergewaltigungstaten… sind da nie andere Leute im Schwimmbad, die den Bademeister und Polizei verständigen?

    Es kann doch nicht sein, daß 9-jährige Mädchen oder Kinder allgemein allein im Schwimmbad sind. Das darf schon allein aufsichtstechnisch nicht sein.
    Wo sind die Eltern? Mütter? kann niemand Hilfe rufen?
    Stehen wirklich alle dumm drum herum und glotzen?
    Also mir sollen mal solche Typen unter die Finger kommen!
    Das sieht man doch, ob die auf ein Kind losgehen und was die da treiben, Kinder müssen bei so was doch schreien oder Hilfe rufen!

    Also ich hoffe schon fast, daß mir so was mal unterkommt!
    Die werden das nie mehr vergessen, die Typen, ganz sicher nicht.
    Deren Familienplanung können die getrost vergessen.
    Es gibt sowieso genug Menschen auf der Welt. Ein paar Kastraten mehr wäre gar nicht so schlecht für den Planeten.

  43. ein. Aber nur weil Diether Thomas Heck mit seiner Hitparade kein Englisch wollte. Truck Stop durfte nur Singen wenn sie in deutsch singen würden. Nun die Frau mit dem Gurt und Der wilde, wilde Westen das hat die Leute von den Stühlen gerissen.
    vorher hatte Truck Stop ALLES in Englisch gesungen, Hello Mary Loo und auch das Orange blossom special waren die ersten Stücke auf der ersten LP von Truck Stop.

    Aufgrund des Erfolges im deutschen blieben die Jungs aber fast 40Jahre am Countryhimmel. Mit Arizona, Arizona waren sie sogar Platz 1 in den USA. Der Country in den USA ist überhaupt die dominanteste Musikrichtung überhaupt. Und da ist es schon eine absolute Ehre als deutsche Band soweit gekommen zu sein.

    Die Bands die hier dann auch spaß daran hatten war z.B. die Gruppe Headlight oder auch Sammys Saloon. Hört man gerne immer wieder nur gibt es eben nicht im Radio. Die spielen jeden Tag den neuesten teeny Müll rauf und runter… Ein besonders großer DEUTSCHER Countrystar darf aber auch nicht vergessen werden. Dieser Mann hatt viele Schlagzeilen gemacht. War unter anderem ein guter und treuer Freund von Johnny Cash über 30Jahre Lang. Begleitete ihn bis in den Tod und hat sogar die Rechte die Songs von Cash zu spielen.

    Sein Name? Gunther Gabriel ja kaum zu glauben aber wahr. Er schrieb auch lieder wie wenn du denkst du denkst – und wer wird deutscher Meister? H H H HSV. Er schrieb für viele nicht Country Stars und steht immer noch auf der Bühne. Das Musical Cash ist das Ding überhaupt gewesen. Überhaupt ist die Stimme von Gabriel EINZIGARTIG. Die hört man aus 1000 den heraus.

    Genau wie Nena in den 80 ern EINMALIG. Tja und wo wir schon mal dabei sind Udo Lindenberg, Otto Walkes, Mike Krüger und Lonzo und wie sie alle heißen und hießen sie ALLE wurden im Onkel Pö in Hamburg bekannt und über Nächte zu Stars. Viele hielten den Druck nicht aus und flüchteten in die Drogen. Lonzo der Teufelsgeiger wer ihn noch kennt (die Dinosaurier, Hamburg 75) war leider einer davon. Schade – Von ihm war der Text: Hamburg 75 Jungs war das gemütlich. Da schien noch ein richtiger Mond in der Nacht. Die Musik haben wir noch mit der Hand gemacht… Ja es ist die Musik ob Country, Soul oder Blues usw. Es ist Musik, Musik die einen mitwippen lässt man kann sich nicht dagegen wehren. Nur dieses Muselmanen Zeugs – DAS IST FOLTER das will ich nicht und ich werde ALLES dafür tun das es so etwas wie den Jammerzin hier nicht geben wird. Als letzten Weg werde ich ihn PERSÖNLICH von seinem Turm mit einer 8.8 schießen! So und nun werde ich zu Bett gehen. Mal sehen was für einen politischen Schwachsinn der morgige Tag für uns bereit hält…

  44. Eagle — Das mit den Vergewaltigungen wird solange währen, bis sich eine Gruppe von Skins, Hools und was weis ich noch alles zusammen tun und sich unter die Badegäste mischen. Sozusagen inkognito. Wenn dann solch ein Vorfall sich nähern sollte, dann kannst Du sicher sein das sich das Muselpack nicht nur um deren Fortpflanzung sorgen machen muss!

    Da wird dann aufgeräumt und zwar richtig. Ob dann allerdings das Schwimmbad am nächsten Tag noch geöffnet hat, wird fraglich sein. Sehr, sehr fraglich.

    Ich werde morgen mal unter das „Volk“ gehen, was die zu meiner Idee sagen. Vielleicht haben wir ja bald wenigstens wieder sichere Schwimmbäder.

  45. Ja aber auch da ist die schwarze Musik der Grundstein gewesen.“

    Ich zitiere mal Wikipedia: Die Old-Time Music hat ihre Wurzeln in der traditionellen Folklore europäischer Einwanderer, vor allem der englischen, irischen und schottischen. In einigen Regionen gab es auch starke deutsche und französische Einflüsse, wie zum Beispiel die Cajun-Musik.

    Viele der Tanzmelodien der Old-Time Music sind zurückzuführen auf alte mitteleuropäische Stücke.

  46. Bei Wikipedia kann jeder Pfosten etwas reinhacken. Ob dieses nun gänzlich der Wahrheit entspricht ist da völlig nebensächlich. Fakt ist jedenfalls und ich glaube da wird mir niemand wiedersprechen können – Der Schwarze hat die Musik im Blut. Wohlgemerkt der CHRISTLICHE nicht dieser schwarz getarnte / verkleidete Muselmanenclan. Die haben höchstens Jammern, Fordern und Wehklagen im Blut… Aber bestimmt keinen Blues, Soul und Rock’n Roll von Country ganz zu schweigen. Musik ist Ausdruck der Seele. Wer keine hat, wird auch niemals die Bedeutung der Musik verstehen.

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: