“Islamisierung tötet”: Österreichs Identitäre stellen die Grünen bloß


Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben, und zwar subito.”

(Der deutsche „taz“-und „junge Welt“-Autor Wiglaf Drost)

Wenn Greenpeace oder Pussy Riot ähnliche Aktionen durchführen, dann ist ihnen der Jubel der linken Einheitspresse sicher. Was die Identitären Österreichs gemacht haben, ist durchaus im Stil der beiden Vorgenannten, wird ihnen aber von der Linkspresse mit Sicherheit nicht goutiert werden: Sie entrollten ein Plakat mit der Aufschrift: “Islamisierung tötet” auf dem Dach der Zentrale der steierischen Grünen. 

Damit haben die Identitären um Martin Sellner und Patrick Lenart ein Tabu gebrochen: Sie haben einen der zahlreichen Motoren des Großen Austauschs direkt mit den Folgen der fatalen Zuwanderungspolitik konfrontiert.

Es wurde höchste Zeit, die Verantwortlichen der fatalen und unser Europa zerstörenden Zuwanderungspolitik beim Namen zu nennen und bloßzustellen. Sie sollen sich nicht länger hinter der Klientel verstecken dürfen, die sich hier zu Millionen hereingeholt haben.

Denn die Kritik an den Millionen Moslems, die allein im letzten Jahr nach Europa kamen, geht an die falsche Adresse. Es müssen jene kritisiert und deren Motive benannt werden, die für die Massenimmigration verantwortlich sind. Und dies sind an vorderster Stelle nun mal die Grünen Deutschlands und Österreichs.

Sie behaupten, es ginge ihnen um Humanität. Unsinn. Es geht ihnen allein darum, das gehasste Europa – die verhasste christliche abendländische Tradition – abzuschaffen. Die ehemalige Obergrüne und Vollzeit-Kommunistin Jutta Ditfurth formulierte es so: „Ich finde Deutschland zum Kotzen“. Und der deutsche „taz“-und „junge Welt“-Autor Wiglaf Drost, tiefgrün von seiner Gesinnung her, meinte: Das deutsche Volk hat die moralische Verpflichtung auszusterben, und zwar subito.”

Michael Mannheimer, 9.4.2016


***

Von Benedikt Kaiser, 8.4.2016

Den Grünen aufs Dach gestiegen – Patrick Lenart (IBÖ) im Gespräch

Am 6. April enterten Aktivisten der österreichischen Identitären Bewegung (IB) das Dach der steirischen Parteizentrale der Grünen in Graz. Sie entrollten ein Transparent „Islamisierung tötet!“ und ließen Kunstblut fließen. Anders als Pussy Riot und andere Happening-Produzenten des neoliberalen lunatic fringe, die derartige Aktionen dann durchführen, wenn sie sich des Jubels der öffentlichen Meinung sicher sein können, haben die Identitären um Martin Sellner und Patrick Lenart hier ein Tabu gebrochen:

Sie haben einen der zahlreichen Motoren des Großen Austauschs direkt mit den Folgen der fatalen Zuwanderungspolitik konfrontiert. Warum die Grünen, warum in Graz, was sagt die FPÖ zu einer jungrechten Bewegung in Österreich? Fragen an Patrick Lenart, Leiter der IB in der Steiermark.

SEZESSION: Sie sind den Grünen in Graz ordentlich aufs Dach gestiegen – Was war los?

PATRICK LENART: Der grüne Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen hat vorgestern Graz heimgesucht. Das haben wir zum Anlaß genommen, um den Zusammenhang zwischen grüner Politik und Islamismus in das öffentliche Bewußtsein zu bringen. Während sich über zwei Dutzend Aktivisten flashmobartig mit Bengalos und Fahnen vor der grünen Parteizentrale versammelten, sind sieben Aktivisten auf das Dach geklettert. Dort haben sie ein riesiges Transparent mit der Aufschrift „Islamisierung tötet“ entrollt und übergossen es mit Kunstblut.

SEZESSION: Warum die Grünen?

PATRICK LENART: Die Grünen beteiligen sich wesentlich daran, Mördern die Türen zu öffnen. Es klebt Blut an ihren Händen. Das Transparent, das „Blut“, die Bengalen und die Aktivisten am Boden erzeugten zusammen ja eben das gewünschte Bild: die Patrioten Europas lassen nicht alles mit sich machen! Die Botschaft erreichte auch die gewünschten Adressaten, denn im Gebäude fand zeitgleich eine Sitzung hochrangiger grüner Funktionäre statt, die sofort zu hyperventilieren begannen. Erst ein Polizeieinsatz konnte die Dachbesetzung beenden.

SEZESSION: Wie ist die Resonanz der Grazer gewesen? Gab es die gewünschte Aufmerksamkeit?

PATRICK LENART: Die Aktion hat eine Aufmerksamkeit generiert, die alle Erwartungen sprengte. Sämtliche relevante Onlinemedien haben mehrmals darüber berichtet und einige Male wurde über das „Entern des Daches“ auch schon im Radio gesprochen. Wir waren gestern das Tagesthema bei sehr vielen Grazern. Maßgeblich dafür war nicht nur die spektakuläre Aktion an sich, sondern auch die Panik der Grünen selbst. Auch in den sozialen Medien setzte die Aktion wieder neue Maßstäbe. Wir hoffen, daß die Aktion ein Ansporn für viele Patrioten ist, selbst aktiv zu werden. Das wird auch die Androhung der Grünen nicht verhindern können, die uns mit Klagen eindecken wollen.

 

Ganzen Artikel hier lesen
http://www.sezession.de/53728/den-gruenen-aufs-dach-gestiegen-patrick-lenart-iboe-im-gespraech.html


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
34 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments