News Ticker

Warum „ZDF-Satiriker“ Jan Böhmermann kein Held der Meinungsfreiheit ist




 Auszug:

„Die ganze Affäre hat aber noch eine tiefere Dimension. Sie verrät nämlich viel über den geistigen Zustand im Staat des moralischen Imperialismus, also im Deutschland der Gegenwart. Dieser moralische Imperialismus will am liebsten die ganze Welt am Gutmenschentum genesen lassen. Im Ausland hat man die Verlogenheit und Selbstüberschätzung dieser Anmaßung schon längst durchschaut, schüttelt mehr oder weniger fassungslos den Kopf darüber oder findet mal wieder alle Vorurteile über das spezifische deutsche Wesen bestätigt.“

***

Von Wolfgang Hübner, 12. April 201

Warum „ZDF-Satiriker“ Jan Böhmermann kein Held der Meinungsfreiheit ist

Es gibt eine ganze Menge gute Gründe, den türkischen Staatspräsidenten Erdogan zu verachten oder zum Teufel zu wünschen. Der demokratisch legitimierte Quasi-Diktator in Ankara, der in letzter Zeit drauf und dran ist, der beste Freund von Angela Merkel zu werden, hat schon in der Vergangenheit bei seinen Deutschland-Besuchen mit unverschämten Auftritten berechtigte Empörung bei vielen Menschen hierzulande ausgelöst. Allerdings war bislang keine Bundesregierung bereit, darauf mit offenem Widerspruch oder gar mit einem Rausschmiss zu reagieren. In Deutschland werden nämlich bestimmte Ereignisse bis weit über die Schmerzgrenze toleriert, also geduldet.

Erdogan ist da jedoch von ganz anderem Kaliber. Seine Regierung hat folglich nun auch offiziell die Einleitung eines Strafverfahrens nach Paragraph 103 des Strafgesetzbuches gegen den „ZDF-Satiriker“ Jan Böhmermann gefordert. Der hatte in einer Sendung ein Schmähgedicht gegen den mächtigen Türken vorgetragen, in dem Erdogan mit allerlei Verbalinjurien bedacht wurde, die nicht nur nach Meinung der Bundesregierung „bewusst verletzend“ formuliert waren.

Wenn Berlin keinen folgenreichen Konflikt mit der Türkei riskieren will, wird sie wohl dem Strafverfahren zustimmen müssen. Und der aktuelle Grimme-Preisträger und „leidenschaftliche Medienmacher“ (Saarlands Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer) könnte schon bald zu einer Geld- oder Freiheitsstrafe verurteilt werden. Dann würde Böhmermann nicht nur für die dominante linksliberale Mehrheit in den Medien und der Gesellschaft endgültig das werden, was er für viele anscheinend schon jetzt ist, nämlich ein Held, ja sogar eine Art Märtyrer der Meinungs- und Kunstfreiheit in Deutschland.

Das aber wäre zu viel der Ehre für einen hochbezahlten Medienclown, der keineswegs besonderen Mut mit dem Erdogan-Gedicht bewiesen hat, sondern einfach politisch nur allzu „korrekt“ war und gerade deshalb jetzt zum Ärgernis geworden ist. Denn neben Putin, den der „ZDF-Satiriker“ auch schon mehrmals auf seine grenzwertige Weise zum Thema gemacht hat, sowie der AfD und Pegida ist Erdogan das Lieblingsobjekt der Verachtung von Böhmermann sowie all jener, denen es nie in den Sinn käme, Bundeskanzlerin Merkel, Bundespräsident Gauck oder gar den Islam im gleichen Stil beleidigend zu attackieren.

Bei Putin hat Böhmermann bislang Glück gehabt, offenbar ist der perfekt deutsch sprechende Russe souverän genug, sich nicht größer an den Auslassungen des Spaßmachers zu stören. Und die AfD und Pegida dürfen in den öffentlich-rechtlichen Anstalten sowieso nach Herzenslust durch den Kakao gezogen, beleidigt und diskriminiert werden, ohne dass jemand dafür Folgen zu befürchten hätte. Aber wie schon gesagt: Erdogan ist da von ganz anderem Kaliber. Der neue Sultan nimmt auch grenzüberschreitend übel, insbesondere nach dem fatalen Flüchtlings-Deal mit der in die Enge getriebenen Merkel-Regierung. Seitdem sitzt Erdogan am längeren Hebel und lässt das seine Partner erwartungsgemäß auch spüren.



Nicht nur Linksliberale, sondern auch Menschen aus dem konservativen und freiheitlichen Lager sind versucht, aus Abscheu gegenüber Erdogan sich auf die Seite von Böhmermann zu stellen. Dafür gibt es jedoch keinen nachvollziehbaren Grund: Das Schmähgedicht auf den türkischen Staatspräsidenten ist tatsächlich primitiv, beleidigend und verletzend. Es bedürfte nicht eines durchaus fragwürdigen Paragraphen im Strafgesetzbuch, um einen solchen Text („Ziegenficker“) ungut zu heißen.

Die Meinungsfreiheit hat mit Recht dort Grenzen, wo ein Mensch, und heiße er Erdogan, bewusst und gezielt entwürdigt wird. Denn, so lautet es im Grundgesetz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Man kann, ja muss die brutale Politik des türkischen Politikers in aller Schärfe angreifen, das mag und soll auch in satirisch zugespitzter Weise geschehen. Aber in Böhmermanns Schmähgedicht wird nicht nur der Politiker, sondern der Mensch Erdogan in seiner Ehre verletzt. Und in der Beziehung haben Türken bekanntlich noch einen ganz anderen Ehrbegriff als in Deutschland mittlerweile üblich.

Böhmermann kann sich auch nicht auf die Freiheit der Kunst berufen. Abgesehen davon, dass es eine ziemlich freche Anmaßung ist, solche Vulgärsatire als Kunst zu bezeichnen: Selbst die Kunst darf nicht alles; sie darf jedenfalls nicht zum Vorwand missbraucht werden, um Menschen zu beleidigen und zu entwürdigen. Deshalb hätte übrigens schon eine Berliner Theaterproduktion, in der AfD-Politiker in menschenverachtender und hetzerischer Weise attackiert wurden, aus dem Programm genommen werden müssen.

Doch da hat kein Erdogan protestiert und damit ganz schnell erreicht, dass das Böhmermann-Schmähgedicht nirgendwo mehr zu sehen und zu hören ist. Dagegen sind die Ausfälle des „ZDF-Satirikers“ gegen die AfD oder Putin wiederhin problemlos zu finden. Denn damit hat Böhmermann die Vorgaben der „Politischen Korrektheit“ keineswegs verletzt, sondern in geradezu vorbildlicher Weise erfüllt. Das Problem mit dem Schmähgedicht ist allerdings: Im Übermut, auch dem in Deutschland herzlich ungeliebten Türken politisch korrekt eins überzubraten, hat Böhmermann völlig verkannt, dass Erdogan nicht nur empfindlich ist, sondern nun dringend politisch gebraucht wird und das auch sehr gut weiß.

Gleichwohl muss der „leidenschaftliche Medienmacher“ keine Angst um seine Zukunft haben. Außer einer symbolischen Strafe, wenn überhaupt, und einem vorläufigen Einreiseverbot in die Türkei, wird ihm kein Schaden entstehen. Und Böhmermann, da kann man sicher sein, wird sich künftig wieder nur noch an denen schadlos halten, die keinen Erdogan im Rücken haben. Das sind vorrangig alle Deutschen, die politisch unkorrekt sind, die also im Verdacht stehen, AfD zu wählen, und die nicht akzeptieren wollen, dass der Islam zu Deutschland gehört. Die wohlfeile Attacke auf (noch) in der Minderheit befindliche Bevölkerungsteile war bislang das Rezept Böhmermanns. Dazu wird er nach der ernüchternden Erdogan-Erfahrung reumütig zurückkehren. Weitere Grimme-Preise sind dann garantiert.

Die ganze Affäre hat aber noch eine tiefere Dimension. Sie verrät nämlich viel über den geistigen Zustand im Staat des moralischen Imperialismus, also im Deutschland der Gegenwart. Dieser moralische Imperialismus will am liebsten die ganze Welt am Gutmenschentum genesen lassen. Im Ausland hat man die Verlogenheit und Selbstüberschätzung dieser Anmaßung schon längst durchschaut, schüttelt mehr oder weniger fassungslos den Kopf darüber oder findet mal wieder alle Vorurteile über das spezifische deutsche Wesen bestätigt.

Im eigenen Land aber glauben noch immer nicht wenige, Politik lasse sich durch waghalsige Gesinnungsbeweise wie die Öffnung der Grenzen gestalten oder gar ersetzen. Die Bundeskanzlerin hat das inzwischen in die beschämende und demütigende Abhängigkeit von Erdogan gebracht. Das wäre gewiss ein fruchtbares, geradezu zwingend naheliegendes Thema für den „ZDF-Satiriker“ gewesen. Doch das hat er sich nicht getraut. Böhmermann wollte stattdessen sein Gutmenschentum an dem türkischen Sultan abreagieren. Nun hat er sich nicht nur selbst, sondern auch Angela Merkel in eine schwierige Lage gebracht, die ohne Prestigeverlust wohl nicht mehr gelöst werden kann.

Mitleid ist nicht angebracht, für keinen von beiden. Denn moralisierende „Wir schaffen das“-Selbstüberschätzung kommt letztlich ebenso zu Fall wie feig-peinliche Medienattacken, wenn die sich den Falschen ausgewählt haben. Es wird noch etwas dauern, bis diese Lektion in Hell-Deutschland begriffen sein wird. Immerhin hat ausgerechnet Erdogan dazu einen Beitrag geleistet.

http://www.pi-news.net/2016/04/warum-zdf-satiriker-jan-boehmermann-kein-held-der-meinungsfreiheit-ist/#more-510739

Sehr gut dazu auch das Interview mit Akif Pirinçci in der „Jungen Freiheit“

Quelle:

Warum „ZDF-Satiriker“ Jan Böhmermann kein Held der Meinungsfreiheit ist


 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

41 Kommentare

  1. Mhm,ich habe die Sendung nicht gesehen und das „Gedicht“ nicht gelesen. In anderen Foren liest man, das dieser Wortakrobat vor einiger Zeit mächtig gegen die AfD angelabert haben soll. Nun hats Ihn halt mal erwischt und er weiß nun wie Pirincci sich gefühlt haben muß!

    Alter Gauklerspruch: Klappe zu,Affe tot.

    Ansonsten….
    ———————-
    Grund sei „die massive Berichterstattung und der damit verbundene Fokus auf die Sendung und den Moderator“.
    Jan Böhmermann trägt Schmähgedicht vor….

    ————————

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/boehmermann-sagt-sendung-ab-a1321363.html
    Böhmermann sagt Sendung ab

  2. Ich stimme Wolfgang Hübner zu. Böhmermann wird nun tatsächlich überall als Held geadelt, weil er wieder einmal dem Mainstream entspricht und politisch völlig korrekt ist. Leider stimmen nun auch viele eigentlich Konservative in dieses Loblied ein und betonen die mediale Minungsfreiheit.

    Gut ist auch das Interview mit Akif Pirincci dazu.

  3. Ketenraucher#2

    ja, Böhmermann hetzt normalerweise gegen AfD Politiker gegen Pegida, gegen alle, die sich gegen die Massenflutung der Invasoren wehren . Nun hat er sich mit Erdogan jemanden ausgesucht, der sowieso bei allen Menschen außer Türken Patrioten einen schlechten Ruf hat und schon sind die meisten hin und weg von ihm.

  4. Oh ja! Die Würde des Menschen ist unantastbar!

    Da frage ich mich aber, wo ist die Würde der Frauen und Kindern geblieben, als sie vergewaltigt und begrabscht wurden?

    Da frage ich mich aber, wo ist die Würde der alten Leute geblieben, die aus dem angestammten Alterssitz aus ziehen mussten um den Flutschlingen Platz zu machen?

    Da frage ich mich aber, wo ist die Würde der Menschen geblieben, die tag- täglich dem Terror der Flutschlingen ausgesetzt sind?

    Wo ist die Würde der Menschen geblieben, die nicht mehr ihr kärgliches Monatssalär an einer Tafel durch Sachspenden erhalten könne? Weil die Flutschlinge ihnen alles vor der Nase weg schnappen und schließlich in den Dreck schmeißen?

  5. kleiner OT
    ——————–

    Hamburg untersagt Bürgerbegehren gegen Massenunterkünfte

    BERLIN. Die geplanten Bürgerbegehren gegen große Asylunterkünfte in Hamburg stehen vor dem Aus. Die Hamburger Bezirksämter erklärten das Vorhaben für rechtlich nicht zulässig, berichtet der NDR. „Gleich mehrere Gründe sprechen aus unserer Sicht aber gegen die Zulässigkeit der Bürgerbegehren“, sagte der stellvertretende Chef des Bezirksamts Nord, Tom Oelrichs.

    Konkret widersprächen die Begehren mehreren Beschlüssen des rot-grünen Senats, der von den Bezirken vor allem Flächen für jeweils 800 Wohnungen für Asylbewerber gefordert hatte. Das Bezirksamt Nord….
    ————————————
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/hamburg-untersagt-buergerbegehren-gegen-massenunterkuenfte/
    ———————————–

    Gab wohl Order aus Brüssel von der allseits beliebten Rebecca Harms ? Die Grün-tante will auch keine Volksabstimmungen mehr! 😯

  6. Die deutsche Bundeskanzlerin – unabhängig vom Schaden, den sie in
    Deutschland angerichtet hat – ist doch Griechenland und auch in islamischen Ländern von der dortigen Presse als Hitlerkarikatur gezeigt worden.
    Würde man die Maßstäbe Erdogans bei uns geltend machen, hätte die Bundes-
    regierung in vielen Fällen Strafanzeige in den dortigen Ländern stellen
    müssen – und sich lächerlich gemacht.
    Den Fall Böhmermann könnte man auf die Spitze treiben : Unter welchen Umständen wäre die deutsche Regierung bereit, einen ihrer Bürger in ein türkisches Foltergefängnis auszuliefern ?
    Ein absolutes No – go ! Deshalb ist es schon skandalös, dass sich die
    deutsche Regierung überhaupt auf Diskussionen einlässt.

  7. Sollte Merkel tatsächlich einlenken, dann ist das Grundgesetz endgültig abgeschafft. Die Türkei hat keine RECHTSÜBERGREIFENDE Wirkung auf Deutschland. Da die GESETZTESSPRECHUNGEN VÖLLIG verschieden ist. Schon das Präambel im GG sagt da ALLES!

    Macht sie es und dazu hat selbst sie als (noch) Kanzlerin KEINE RECHTLICHE HANDHABE (auch dieses wäre dann quasi wieder ein Alleingang) Dann zeigt dieses die wirkliche Demokratie dieses Landes – nämlich gar KEINE!

  8. Jahn Böhmermann hat doch vor wenigen Tagen vor dem Erdogan Krawall Hochkochen aber mitten in der Debatte über das umstrittene Erdogan Gedicht noch wegen seiner allgemeinen „Satireleistung“in Deutschland den Grimme Preis abgeräumt?! Für welche künstlerisch, philosopische besondere Kabarettleistung? Was ist an dem Knilch so besonders anspruchsvoll und komisch? Die Entscheidung für diese Auszeichnung sei bereits im November vergangenen Jahres gefallen, sagte die DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), die auch saarländische Ministerpräsidentin ist. Für seine Satire über den Mittelfinger des griechischen Ex-Finanzministers Janis Varoufakis war Böhmermann zuvor auch ein Grimme-Preis zugesprochen worden.“
    Bei der jetzigen Begründung für den Preis hieß es: „Sein erklärtes Ziel ist es, Inhalte nicht bloß gedankenlos zu konsumieren; die Zuschauer sollen sich im Idealfall nachhaltig mit der Thematik beschäftigen.“
    Na ja, dies ist nun eindeutig passiert. Aber ungewollt, die meisten Zuschauer hat es nämlich gar nicht interessiert, oder finden die derzeitige hochgehipten „Commedians“ ohnehin dämlich und völlig überflüssig. Alles Wichtigtuer ohne Substanz obwohl sie sich selbst gerade als das Gegenteil bezeichnen.Ob J. BÖhmermann, O.Welke, M.Mittermaier, B.Höecker, D.Nuhr, I.Appelt,C.Kebekus,ect.pp. und Konsorten, alle stehen derzeit auf hohem Ross, verdienen ausnahmsweise Geld durch die Präsenz im Fernsehen, aber sonst? Der Schuss einer Blendgranate in den Ofen!
    Meist miese Meinungsmache und Diskriminierung anderer vor animiertem Klatschpuplikum unter dem Deckmantel Satire.Wenn ich nur an Oliver welke und seine dämliche Tagesshow denke wird einem schlecht,tue ich mir längst nicht mehr an. Fernsehen der miesen Sorte, Verdummung des Volkes nach dem Motto Brot und Spiele und nebenher klammheimlich wird in Wirklichkeit die Meinungsfreiheit der Andersdenkenden verunglimpft, Deutschland abgeschafft. Und die Commedians, angeblich Künstler, Intelektuelle, Gutmenschen,Weltoffen, Tolerant,amysant sind die Gaukler die einem die heile, lustige Multikultiwelt vorgaukeln. Böhmermann und Erdogan und Merkel – dieses Dreigespann ist derzeit das Sahnehäubchen des politischen Irrsinns. Satire pur wenns nicht so Ernst wäre.
    Dann doch bitte gleich Gerhard Polt- der versteht wenigstens noch etwas von „Toleranz“!

  9. aus vk.com:
    Alex Teich
    Böhmermann ist ein linkes, degeneriertes Mittelstandskind! Ich habe kein Mitleid mit ihm, soll er zur Hölle fahren. Das Gedicht ist nicht kritisch, sondern verbal aggressiv und am Thema vorbei. Der Kumpie von Schweiger…der Honigkopfmann hat in die selbe Kerbe geschlagen. Diese Nichtsnutze reitzen unseren Gegner auf’s. Äußerste. Und das Ergebnis ist, dass Erdogan die Verträge nicht einhält, obwohl er die Kohle schon bekommen hat. Scheiß Propagandasender ZDF

  10. Nach dem Türkei-Deal ist Merkel auch für Linke inakzeptabel geworden.
    Sie hat keine Unterstützung in der Bevölkerung mehr.

    Die Oberschlaue hat sich in die politische Mülltonne hineinmanövriert.
    Nur demente Omas und ihre CDU-Lakaien halten (noch) zu ihr.

    Egal, was Böhmermann ist – objektiv sägt er am Stuhl Merkels.
    Und das ist gut so.

  11. http://www.welt.de/politik/deutschland/article154272928/Merkel-uebertrifft-den-Irren-vom-Bosporus.html
    „Merkel übertrifft den Irren vom Bosporus“

    Ein „absolut irres Verhalten“, das nur davon übertroffen werde, „wie devot sich die Kollegin Merkel im Moment verhält“.

    Der Fall Böhmermann umfasse noch viel mehr als die Affäre um das Schmähgedicht, so Sonneborn. „Viele, die sich jetzt empören, ziehen auch ein bisschen gegen die Türkei-Politik von Angela Merkel zu Felde.“

    Doch wie sollte Merkel jetzt reagieren? Das sei eigentlich ganz einfach, sagt Sonneborn. Als Staatschef würde er in diesem Fall vor allem seinen Prinzipien treu bleiben. Das sei im Fall Angela Merkel allerdings schwer, so Sonneborn. Denn Merkel habe keine.

  12. Böhrnemann etwa der erwartete “ Messias“ ? 😀
    Also mit Worten ging dieser Messias/ Jesus vor gut 2000 Jahren schon gegen die übelst heuchlerischen Pharisäer… vor – und endete am Kreuz ( während sich so mancher Verantwortliche (!) “ die Hände in Unschuld wusch“ … …)

    Es hat sich -im Grund- NIX geändert !

    Lediglich ein neuer “ Messias“ wurde noch nicht ausgemacht -um ihn für die eigenen Zwecke nutzen zu können.

    Wo Religion drauf steht ist Politik drin – und umgekehrt !
    Es war nie anders !!!

  13. Gute, intelligente Satiriker, die auch der Bevölkerung den Spiegel vor halten, und es gab schon immer eine Menge, die man beiden „Lagern “ vorhalten konnte, den Regierenden und den Regierten und die jetzige Regierung wurde ja gewählt und nicht verordnet oder an die Macht geputscht – ist mit den Scheibwischermitgliedern gestorben. Die Lach- und Schiessgesellschaft in München gibt es eben in der Form auch nicht mehr, und auch mein hochgeschätzer Josef Hader hat schwer nachgelassen.
    Tja.
    Deutschland und die Türkei waren immer schon verbunden, wie es aussieht. Und das wird sich nicht ändern, Erdogan wird alles in die Waagschale werfen und Merkel wird kuschen. Wie immer halt.
    Europa muss destabilisiert werden, die mächtigen USA wollen das so. Damit sie ihren Kampf gegen Russland gewinnen können.
    Es bleibt spannend.
    Ach und übrigens, wie haben ja viele Russen, nicht nur Aussiedler, die einwandern nach Deutschland. Unangenehme Leute und dem Alkohol sehr zugetan.
    Und wenn man mal Geschichten gehört hat. wie sie sich im Uraub benehmen … da sind sogar die Deutschen und Holländer und Engländer auf Ibiza Waisenknaben dagegen.

  14. interessant ist, dass erdogan so oder so ein opfer sehen will. man kanns auch erwürdige entschuldigung nennen.

    mal schauen wie man ihm die analen vergolden wird.

    eins ist klar, umso ruhiger das ganze verläuft umso teurer wirds für michel.

    wer weis, evtl. bauen wir dann nicht nur für israel uboote auf hohen staatskostenanteil sondern auch für die türken.

  15. aha.

    07:24 Uhr
    Claude-Oliver Rudolph moderiert für Russen-Sender

    Er ist Deutschlands Filmbösewicht Nummer eins: der Mann mit den drei Vornamen, Claude-Oliver Rudolph. Der Schauspieler, der unter anderem auch im „Boot“ mitspielte, hat nun einen weiteren Job in der Kulturbranche. Laut „Bild“-Zeitung wird er „kulturpolitischer Ressortleiter“ beim Fernsehsender „RT Deutschland“, dem einstigen „Russia Today“. Der Hauptsitz des Senders befindet sich in Moskau.

    Wie es dazu kam, erklärt Rudolph so: „Der Senderchef hat geschaut, wer in Deutschland kein angepasstes Arschloch ist. Da fiel die Wahl auf mich.“ Dann ist ja alles klar. Mehr dazu gleich auch auf unserer Seite.

    auf n-tv.de gefunden.

  16. Kai Diekmann Interviewt Jan Böhmermann über den Erdogan Skandal

    Jan Böhmermann bricht sein Schweigen! Das große Interview zum Erdogan-Eklat! Über das ZDF, Kanzlerin Merkel und wie es sich anfühlt, wenn aus Satire brutale Wirklichkeit wird! Ich denke, da haben wir einen Scoop!

    Frage: Herr Böhmermann, sprechen wir jetzt mit dem Satiriker – oder dem Menschen Jan Böhmermann?
    Jan Böhmermann: „Um es mit Klaus Kinski zu sagen: Ich verstehe die Frage nicht.“

    Frage: Wir wissen bei Ihnen nie, ob Sie ernsthaft antworten oder ob die Antwort wieder nur Satire ist.

    Böhmernann: „Ich sehe keine Grenze zwischen dem Menschen und dem Satiriker. Schauen Sie sich an, wen ich als Anwalt angeheuert habe: Christian Schertz! Der vertritt mich wirklich, das ist real, ich bezahle ihm viel Geld dafür. Obszön viel. Gleichzeitig ist das doch Realsatire, dass mich nun der Mann verteidigt, der in meiner Sendung als Scherzanwalt Dr. Witz auftaucht und mir mal gerichtlich erklären wollte, wo die Grenzen der Satire liegen. Das kann man sich nicht ausdenken. Das ganze Leben ist Satire. Man muss sie nur erkennen.“

    Frage: Ihr Instinkt für die Konsequenzen Ihrer Satire scheint Sie bei Ihrem Erdogan-Gedicht verlassen zu haben.

    Böhmermann: „Der Mensch Böhmermann würde Ihnen vielleicht zustimmen. Der Satiriker würde sagen: Ich habe alles richtig gemacht. Aus meiner Satire ist Realität geworden. Beim ZDF hoffen sie jeden Tag, dass nicht der nächste Erdogan-Mob auf den Lerchenberg zieht und mit faulen Eiern wirft. Erdogan läuft fluchend durch seinen Palast. Die Kanzlerin erklärt jeden Tag, dass die Pressefreiheit in Deutschland ganz sicher, absolut, ohne Zweifel weiter gilt. Was könnte ich mehr wollen?“

    Frage: Ihr Anwalt, über den Sie sich bis vor kurzem noch als „Scherzanwalt Dr. Witz“ lustig gemacht haben, hat Ihnen zu diesem Interview geraten. Warum?

    Böhmermann: „Er hat gesagt, wenn ich nicht zu Ihnen komme, kommen Ihre Reporter zu mir.“

    Frage: Das war jetzt Satire auf BILD?

    Böhmermann: „Nennen Sie es, wie Sie wollen. Der Grund für dieses Interview ist, dass es nichts gibt, wofür ich mich schämen oder verstecken müsste. Ich habe, bezahlt von öffentlichen Geldern und abgenommen von einem Redakteur des ZDF, meinen Job gemacht: eine Satire-Sendung. Das ZDF hat mit meiner Sendung eine Debatte geschaffen, die offenbar überfällig war. Wie gehen wir mit schrecklichen Regimen um, auf die wir angewiesen sind? Mit „Traumschiff“ und „Forsthaus Falkenau“ treten Sie solche Debatten nun mal nicht los. Das ZDF sollte mir dankbar sein. Das ist meine Botschaft. Making ZDF great again, wie Donald Trump sagen würde!“

    Frage: Nach der Grimmepreis-Verleihung haben Sie nun auch Ihre Sendung „Neo Magazin Royale“ abgesagt. Ist Ihnen der Spaß am Spaß vergangen?

    Böhmermann: „Nein. Aber diese Sache ist in einer Weise eskaliert, die verlangt, dass ich mich um meine Familie kümmere. Die Anfeindungen gehen über alles hinaus, was ich mir je hätte vorstellen können. Das Gleiche gilt für den Mangel an Rückhalt von meinen Auftraggebern. Ich werde meine Familie nicht einer solchen Situation aussetzen, solange das ZDF sich nicht deutlich zu mir und zur Freiheit der Satire bekennt.“

    Frage: Sie sind enttäuscht vom ZDF?

    Böhmermann: „Belassen wir es bei dem, was ich gesagt hätte. Sonst bekomme ich Stress mit Schertz. Das hatte ich schon mal, das brauch ich nicht wieder.“

    Frage: Hätten Sie sich jemals vorstellen können, dass aus Ihrer TV-Show eine Staatsaffäre wird?

    Böhmermann: „Ganz ehrlich, mir war nicht einmal bewusst, was eine Staatsaffäre ist. Das muss man erlebt und durchlebt haben, um es wirklich zu überreißen. Plötzlich reden sie im Kanzleramt über Dich. Guten Morgen, Punkt 1, Böhmermann, dieser kleine Nichtsnutz. Plötzlich verlangt ein Staat mit 80 Millionen Einwohnern Deinen Kopf. Du weißt, dass die Kanzlerin morgens aufwacht und sich über Dich ärgert. Regierungschefs telefonieren, weil ich einen Witz gemacht habe. Das hätte ich mir nicht vorstellen können.“

    Frage: Man könnte auch sagen, dass Sie das halbwegs geregelte Schicksal vieler Flüchtlinge gefährdet haben. Der Deal mit der Türkei scheint zu wackeln.

    Böhmermann: „Das lasse ich mir nicht vorwerfen. Wenn Herr Erdogan mit menschlichen Schicksalen spielt, weil er sich in seinem Stolz gekränkt fühlt, sollte man ihn dafür verantwortlich machen, nicht mich. Man muss auch mal einen Klöten-Witz machen dürfen, ohne dass gleich die Messer gezückt werden, um mal ein Bild aus dem Kulturkreis zu verwenden.“

    Frage: In der Affäre um Sie ist nun der Eindruck entstanden, die deutsche Kanzlerin kusche vor Erdogan – ausgerechnet der türkische Staatspräsident wird damit zum großen Nutznießer des Schmähgedichts: Haben Sie das gewollt?

    Böhmermann: „Wenn die Kanzlerin nicht eine Art Entschuldigung hätte verlesen lassen, wäre dieser Eindruck nicht entstanden. Wenn wir aus dem Nachtleben irgendetwas gelernt haben, dann doch, dass man in der Konfrontation mit stolzen Männern mit Migrationshintergrund niemals zucken darf. Die Kanzlerin hat gezuckt.“

    Frage: Würden Sie es mit dem Wissen von heute eigentlich anders gemacht haben?

    Böhmermann: „Ich hätte Schafe genommen, nicht Ziegen. Schafficker. Holpert zwar etwas, aber für Schafe haben die Menschen mehr Sympathie.“

    Frage: Sie haben sich bei mir gemeldet und um Unterstützung gebeten, weil Sie sich Sorgen um Ihre Familie machen würden. Ernst gemeint?

    Böhmermann: „Polizei vor der Tür ist gut, BILD-Fotografen vor der Tür ist besser. Denen entgeht ja angeblich nichts. Ich hab Papparazzi.“

    Frage: Wie reagiert Ihre Familie auf den Eklat?

    Böhmermann: „Das geht niemanden etwas an.“
    Frage: Hatten Sie schon mal Polizeischutz?
    Böhmermann: „Nein, aber es ist noch geiler als in ‚Ich hab Polizei‘.“

    Frage: Auch im Kanzleramt haben Sie um Unterstützung nachgesucht – allerdings vergeblich. Sind Sie enttäuscht von Kanzleramtsminister Altmaier?

    Böhmermann: „Ich bin enttäuscht, dass er sich nicht an seine Zusage gehalten hat, sich bei mir zu melden. Er wirkte immer sehr zuverlässig auf mich. Er hat so große Hände. Das flößt mir irgendwie Vertrauen ein. Aber ich habe gelernt: Im Auge einer Staatsaffäre bist Du ganz allein. Eines Tages werden Peter Altmaier und ich uns eine Schwarzwälder Kirschtorte teilen und über diese Episode lachen.“

    Frage: Ihr Sender, das ZDF, hat den umstrittenen Beitrag schnellstens aus der Mediathek entfernt. Das haben Sie doch von Anfang an erwartet….

    Böhmermann: „Sagen wir so: Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass einer, der Himmler heißt, in Deutschland mal entscheiden würde, was komisch ist und was nicht.“

    Frage: Plötzlich ist von Gefängnis die Rede. Wie fühlt sich das an?

    Böhmermann: „Wenn ich ins Gefängnis muss, hoffe ich auf einen Zellentrakt mit möglichst wenigen türkischen Erdogan-Fans. Da würde ich Peter Altmaier dann vielleicht doch noch mal um Unterstützung bitten.“
    Frage: Wären Sie bereit, sich bei Präsident Erdogan zu entschuldigen, wenn damit ein Prozess vermieden würde?
    Böhmermann: „Klares nein. Die Entschuldigung ist der Tod der Satire.“

    Frage: Wen beleidigen Sie als nächstes?

    Böhmermann: „Wir planen, ohne zu viel zu verraten, ein Jungfrauen-Special für junge Islamisten, Terroristen, Konvertiten. Wir haben da einige Überraschungen geplant. Aber im Prinzip ist unsere Botschaft: 80 Jungfrauen klingt erst mal viel, aber für die Ewigkeit ist das nicht gerade üppig. Wenn die Sendung so läuft wie ich mir das vorstelle, muss die Kanzlerin sich als nächstes bei Abu Al Baghdadi entschuldigen.“

  17. Wenn man davon ausgeht, daß die Presse ein gut geölter Propagandaapparat ist, könnte man auf die Idee kommen, daß die Regierenden hier wiedermal einen völlig unwichtigen Nebenschauplatz aufgemacht haben, an dem sich eine Pseudodebatte um die künstlerische Freiheit und die Meinungsfreiheit abtobt, die wie irgendeine Fußball-EM oder Ähnliches eben wieder eine neue Sau durchs Dorf jagt, hinter deren Gequieke man klammheimlich irgendwelche abstrusen Rechtsbrüche im großen Stil verüben kann oder neue Knebelgesetze gegen das Volk durchwinken kann.

    Im Moment geht gerade Monsanto gegen jeden Widerstand, der massenhaft vorhanden, durch die EU-Instanzen aufs Fließband der NWO-„vollendete Tatsachen“-produktion.

    Der Typ könnte theoretisch sogar von Merkel und co. für den verquasten literarisch ziemlich wertlosen Müll, den er da von sich gegen hat, bezahlt worden sein, um eine öffentliche Erdogan-Diktator-Meinungsfreiheit-Islam-Rückzieher-Debatte in der breiten Öffentlichkeit loszutreten, auf die ja prompt auch alle aufgesprungen sind.

    Als Gegenleistung hat man diesem Wichtel zuvor wahrscheinlich Staffreiheit zugesagt so wie gesichertes Stellen des dauerhaften Polizeischuztes, der nach solchen Islambeleidigungen oder eben Islamführerbeleidigungen grundsätzlich nötig geworden zu sein scheint.

    Die haben eben von Wilders, Höcke und Hamed gelernt. Auch die linke „Künstler“-community brauchte endlich ihren eigenen Märthyrer und dazu gehört im Moment halt die Sache mit dem Gezeter in der Öffentlichkeit und der daraufhin folgende sauteure Dauerpolizeischutz.
    Das hat kurz vorher dieser zugegeben wesentlich intelligentere und amüsantere schweizer Kabarettist auch als absoluten Karrierekick eingesetzt.

    Braucht jemand heutzutage verstärkte Aufmerksamkeit, und die ist im Showbizz halt mal das Ein-und-Alles, dann hängt er sich eben mit irgendwas WEIT aus dem Fenster und provoziert eine wilde Märthyrerdebatte im PC- oder anderen Tabubereichen.

    Ne Zeit lang war das sogar ein Teil der deutschen Theaterinszenierungsgeschichte, Publikumsbeleidigung und Tabubruch um jeden Preis immer und überall ohne Sinn und Zweck, geschweige denn Konzept.

    Bei dem Schweizer war es seine eigene Idee und auch eine gewisse glaubwürdige Rebellion gegen diese PC-Maulkörbe und er hatte vielleicht auch den Ernst der Lage etwas falsch eingeschätzt.

    Aber inzwischen gehört es ja quasi zum guten Ton, daß man von islamischen Mafiosos seines Lebens bedroht wird, weil man sich irgendwie islamkritisch geäußert hat.
    Bei all diesen neuen Super-Helden wird ja auch kräftig bei der Anmoderation die Notwendigkeit des Polizeischutzes betont und damit der betroffenen Person ein gewisser Heiligenschein umgehängt.

    Das galt bislang für scharfzüngige und mutige Kabarettisten, mehr aber für echte islamkritische Aktivisten, wie Hamed, oder Sabatina James, für Politiker wie Wilders und neuerdings dann auch Höcke im Rahmen der ebenfalls islamkritischen Wahlkampfkampagne.

    So und jetzt hat die Merkel bemerkt, daß diese Leute dann sehr schwer vom Platz zu kriegen sind, weil sie im christlichen Umfeld sofort in die Wahrnehmung eines jesusnahen Märthyrers gerückt werden, der seine Freiheit für die Sache opfert, daher besonders glaubwürdig ist.

    Und da dachte sich die besonders Schlaue eben, daß es doch irgendwo einen nichtssagenden karrieregeilen Hänger in der etablierten Politkabarettszene geben müßte, der sich für ihr Füchsleinplänchen zur Verfügung stellt. Gegen entsprechende Garantien und Geld einen wirklich superunbezahltbaren Karrierekick garantiert zu bekommen nebst irgendwelchen Absicherungspöstchen in irgendwelchen Juries oder eigene Sendung oder sonst was als Entschädigung, falls was schief gehen sollte.

    Und schon hat die langweilig und in letzter Zeit auch unwirksam gewordene linke Propagandapresse ihren eigenen Hero.
    So schnell kanns gehen.

    Die sind halt auch wie die Grünen immer gleich wahnsinnig eifersüchtig, wenn ihre politischen Gegner einen neuen „Trick“ drauf haben, wie sie ihnen das Publikum abgraben können. Den muß man natürlich sofort kopieren, denn das können die am besten.

    Ich würde ja was drauf wetten, daß der Typ nicht verurteilt wird, daß nach langer Debatte feststeht, daß WIR uns also weder das lustige Lebensgefühl durch böse Terroristen noch durch beleidigte Erdogans verderben lassen. Weil: Wir sind nämlich das Maß aller Dinge und unsere vielzitierte Demokratie und Meinungsfreiheit sind absolute Werte unserer vielzitierten Wertegemeinschaft, die wir gegen jeden Widerstand durchsetzen werden, und koste es unser Leben. Hugh!

    So die Message und die Michels sind dann alle wieder beruhigt, daß wir immer noch die Wahrer der Freiheit selbst sind, alldieweil sie Monsanto grinsend die Hände reibt und TTIP und solche Zeug dann genau wie andere NWO-Agendapunkte können in Produktion gehen.
    Oder sie lenken von den Zuständen mit dem IS ab, den Putin maßgeblich verbessern konnte, um die engen Verbindungen von Merkel-Erdogan-Diktatur zum IS zu verschleiern. Irgendsowas halt steht dahinter.

    Sie haben nur ein neues Stilmittel dazu installiert. Auch sie lernen, und das sogar recht schnell, weil sie von vielen wirklich skrupellosen und durchaus hochintelligenten Hintermännern beraten werden.

    Also: Wir adeln jetzt unsere jämmerlichsten Blödels auch zu Märthyrern; wetten die kaufen uns das auch ab?
    Dann wird das Opfertum so inflationär, daß auch der politische Gegner nicht mehr damit punkten kann, daß er widerlichsten Rotfaschistenterror dulden muß. Und wir Merkelianer sind dann wieder fein raus.

    Dieser Kabarettisten-Coup ist ziemlich durchsichtig.
    Dem Typen selbst ist das nicht eigefallen. Daß Erdolf tabu ist, war selbst ihm klar. An ihm statuieren sie jetzt wieder ein neues Exempel des wahrhaften Kampfes für die Meinungsfreiheit, ala Charlie Hebdo. Jetzt können alle Gutmenschen wieder geeint rufen: je sui Böhmermann.

    Endlich stehen die Helden wieder auf der richtigen Seite.
    Was sind wir doch für schlaue Füchslein!
    Innenpolitische Schieflage wieder im Griff, Erdolf-Deal im Kasten, bei Bedarf Rückzugsoption geschaffen, falls man doch nicht die Visafreiheit einräumen will, weil es doch zu teuer würde, kann man sich jetzt auf das bewiesenermaßen diktatorische nicht vorhandene Demokratieverständnis berufen und irgendwelche halbscharigen Zwischendeals vereinbaren.

    Es bleibt also spannend.
    Vielleicht bleibt uns ganz Kurdistan doch noch erspart.
    Wär wirklich toll, weil nach dem Pöbelschläger-Sonntag hab ich ehrlich gesagt genug von Islamanhängerkriegen.
    Auch dies übrigens ein echter Seitenhieb gegen das christliche Weltbild und das Selbstverständnis, denn Gottes Friedenstag ist nun mal der heilige Sonntag, an dem sogar Feinde ihre Händel auf Montag verschieben sollen. Und genau an diesem Tag läßt Erdolf seine Schattenarmeen ihren Krieg auf unseren Plätzen austoben.
    Daß einer dieser Spaßekens auf meinem Schiller rumgehockt ist und seine blutrote Mondfahne dabei schwenken durfte, das ist mir wirklich übel aufgestoßen.

    Ich bin da wohl eher kultursensibel. Ich lasse meinen Schiller nicht beschmutzen!

    Man was ganz Anderes:
    Fahne: wenn doch bei den Pegidademos alle möglichen Fahnensymbole verboten sind, weil das irgendwelche Gesetze tangiert, warum dürfen dann auf unserem Hoheitsgebiet massenhaft fremländische Staatsflaggen bei aggressiven Auseinandersetzungen gehißt werden?!

    Kennt sich da jemand genauer im Gesetz aus?
    Kann man diese Türkeifahnen auf unserem Hoheitsgebiet nicht völlig verbieten? Zumindest im Rahmen von öffentlichen Demos, deren legale Zulassunggrundlagen ohnehin reichlich fragwürdig sind.

  18. Blödermann soll einfach nur sein dummes Maul halten . Was sagt ein altes Sprichwort ?

    „Gib dich mit Pack ab . . . und du hast es mit Pack zu tun“ !

    . . . haben seine Eltern wohl vergessen ihm zu erzählen !

  19. Der wurde Opfer seines eigenen billigen kleinen Opportunismus.

    Der dachte er könnte noch mal Punkten mit seiner Trittbrettfahrerei auf der gelungenen Extra 3 Produktion.
    Hallervorden will auch nur noch mal seinen alten Krüppel mit sowas nach vorne bringen.
    Auch nur ein primitiver Armleuchter dem es nur um seine geht!

  20. Man könnte aus Böhmermann-Affäre eine schöne Verschwörungstheorie basteln, dass man Böhmermann speziell sein Schmähgedicht schreiben ließ, um Merkel zu beschädigen.

    Dagegen spricht allerdings, dass kein Verschwörer vermuten kann, dass zwei Hauptakteure derart idiotisch handeln werden.

  21. In jedem Fall ist Böhmermann eine unausstehliche linke Antifa-Bazille!
    Ein „Deutschland verrecke“- Schreier!

  22. @ Würgdiegürk # 26

    . . . echt ? . . . dann bitteschön den Typen unverzüglich an die Türkei ausliefern !
    Ab in den Orientexpress und ab nach Istanblue in C. Roht´s Traumparadies !

    . . . hähähähähä . . . und er ward NIE mehr gesehen 🙂 . . . die zeigen ihm dann ein paar Ziegenficker . . . 😉

  23. Das Böhmermann-Ding ist doch super.

    Er ist ein Messstab in der saure Islam-Suppe.

    Es muss unsererseits knallen, damit der Moslem sein
    wahres Gesicht zeigt. Er ist unser „Vietcong“

  24. @ Hirn-Reiniger 24#

    „Man könnte aus Böhmermann-Affäre eine schöne Verschwörungstheorie basteln,“

    hab ich grad versucht. Allerdings sehe ich keinen Widerspruch zwischen den Interessen Merkels und Böhmermanns.

    siehe Komm. 20#

  25. @ Koordinator 28#

    Das geht in die Richtung, die ich meine.

    „Vietcong“ wäre super. Glaub ich aber nicht. Aber es hat Potential, einen gewaltigen Schwapp in der stinkenden Brühe auszulösen. Stimmt.

  26. @#29, eagle1, Mittwoch, 13. April 2016 18:23

    hab ich grad versucht. Allerdings sehe ich keinen Widerspruch zwischen den Interessen Merkels und Böhmermanns.

    siehe Komm. 20#

    Gegen Ihre Theorie spricht Folgendes:

    – der Märtyrer (Böhmermann) ist äußerst blöd,
    – der Anlass (sein Schmähgedicht) ist unter aller Sau,
    – Merkel wird dadurch erheblich beschädigt.

    Das sind allerdings rationale Argumente.
    Das bunte System ist aber selbst irrsinnig –
    also, es kann sein: wie das System so auch die Märtyrer.
    Und es kann auch sein, dass man Merkel schon abgeschrieben hat.

    In einem Irrenhaus, kann man keinen Irrsinn ausschließen.

  27. Ich kann Erdogan nicht ausstehen, er ist für mich die türkische Inkarnation von Adolf. Aber was sich der Böhmermann da geleistet hat, ist unter aller #%$§!!

  28. Wieviele Türken beleidigen denn uns Deutsche? Wer erhebt da eine Klage? Ich kann nur sagen, dass der Erdowahn einen an der Klatsche hat.

    Zum rechtlichen Standpunkt könnt ihr das hier mal lesen:

    „Ziegenficken“und Kunst Böh­m­er­mann zwi­schen Straf­recht, Außen­po­litik und Ver­fas­sung

    von Prof. Dr. Dr. Volker Boehme-Neßler

    Die Türkei fordert, Böhmermann für sein Erdogan-Gedicht zu belangen. Ob die Bundesregierung die Staatsanwaltschaft zur Strafverfolgung ermächtigt, ist eine politische Frage. Juristisch gesehen ist der Fall klar, meint Volker Boehme-Neßler. …..

    Bitte weiterlesen auf:

    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/boehmermann-erdogan-gedicht-kunst-meinungsfreiheit-strafrecht-politik-verfassung/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=LTO-Newsletter+15%2F2016

  29. @ Hirn-Reiniger 31#

    „Gegen Ihre Theorie spricht Folgendes:
    – der Märtyrer (Böhmermann) ist äußerst blöd,
    – der Anlass (sein Schmähgedicht) ist unter aller Sau,
    – Merkel wird dadurch erheblich beschädigt.“

    ________________________________________________

    Nein, wie ich schon genauer oben ausführte, ist die extreme Stillosigkeit und Blödheit dieses Fatzkes genau perfekt in der Besetzungsfrage.

    Das Gedicht ist so übel, daß man sicher sein kann, daß es von unserem Geheimdienst stammt und dort freigegeben wurde, denn eine normale Kabarett-Redaktion hätte das NIE freigegeben.
    Das kann ich Ihnen hundert%tig garantieren.

    Und: Möglicherweise ist es gerade Ziel dieser Action, die Alte abzuservieren, oder falls es nicht dazu führt, eben gerade ihre Unzerstörbarkeit zu zementieren.
    Politik ist wie Pokern, manchmal muß der Einsatz hoch sein. Wenn man sich verzockt hat, dann auch nicht so schlimm.
    Denn was dieses Kälbervolk sich schon allein im Jahr 2015 alles hat bieten lassen von dieser Ziege, das überschreitet wirklich alle Vorstellungskraft. Dann heißt das für die: da kann man ruhig noch ein bißchen nachlegen, da geht schon noch was.

    Sie in Ihrer Geradlinigkeit sehen natürlich so eine fünffachverzwackte Logik nicht sofort. Wenn man aber die Linken und deren Logik sowie die Gesetze der Meinungsmache voraussetzt, dann ist diese Affäre ein Spitzenprodukt der Propagandamaschine. Endlich haben sie die Diskussion auf ihrer Seite, sie sind die Helden der Meinungsfreiheit und nicht mehr die AfD und Höcke retten die Nation vor dem bösen Wolf Erdolf.

    Und derweil ziehen sie eiskalt das TTIP durch. Perfekt.
    Sau quiekt wiedermal laut, weil durchs Dorf getrieben, Ergebnis wie gewünscht, Nebelmaschine wieder ausstellen.

    Glauben Sie doch bitte nicht, daß Erdof uns Angie das nicht vorher so abgesprochen haben.
    Erdolf mag ja ein eher hirnferner und historistisch patriarchaler Typ sein, aber dumm ist der nicht.

    Vielleicht hat er unsere Kohle schon eingesackt und will jetzt trotzdem von dem deal abspringen und die Futschies nicht behalten und zurücknehmen.

    Er will die alten Turmenischen Teile von Syrien wieder ganz für sich und die Türkei. Daher auch der Wunsch, die ganzen Kurden endlich abzuschieben und eine „Schutzzone“ direkt in Syrien einzurichten. Das kann er auch super managen, er braucht nur dem IS sagen, daß er sich aus der Zone verpissen soll, und drohen, ihnen sonst kein Öl mehr aufzukaufen.

    Schon hat er sein Gebiet.
    Leider ärgert Putin ihn dabei erheblich.
    Er arbeitet pro-kurdisch mit……hehehe

  30. Ich habe mir das „Gedicht“ angehört und finde, dass das mit Satire nichts zu tun hat. Es ist eine Geschmacklosigkeit und paßt zu diesem Widerling. Es ist jedenfalls unter aller Sau.

  31. Er wollte Aufmerksamkeit erregen !

    Er hat sie gefunden.

    Geschadet hat er uns allen. Denn er hat dem

    Erdolf wieder Munition gegeben.

  32. Frau Merkel hat sich dem Willen von Erdolf

    unterworfen.

    Es wird ermittelt !

    Welch ein Eigentor hat der Depp Böhmermann

    an uns vermittelt.

    Hätte er doch sein dummes Maul gehalten.

  33. NEWS- NEWS-

    http://www.bild.de/

    Heute am 15.4.16 um 13.00 Uhr gab es wegen diesem Satirefuzzi Böhmermann nach langem verbalen Herum Geeier von BK. Merkel- wegen einem banalen Wahnsinn was ohnehin schon ein absolutes Kurriosum in Deutschland ist- eine öffentliche Erklärung ab.
    Diese lautet nun ganz aktuell: Merkel stimmt den Ermittlungen gegen Böhmermann zu!
    Verrückt. Wahnsinn hoch 10.
    Diese Bundeskanzlerin bringt durch ihre selbstherrliche Politik es ein weiteres Mal fertig, gegen die eigenen Bürger, deren Mehrheit und Meinungsfreiheit zu entscheiden.
    Erdogan hat schon mal ein teilsieg erreicht.
    Merkel wird damit auch andere Regime ermutigen, ausländische Kritiker mundtot zu machen.
    siehe dazu auch-
    DIE Welt_ „Washington Post“ schimpft über „Merkels Geschwafel“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article154361811/Washington-Post-schimpft-ueber-Merkels-Geschwafel.html

    Es ist unglaublich wie sich Merkel auch hier erneut verhält und sich den islamischen Terror Fürsten unterwirft, es sich leistet ihren bisherigen furchtbaren Stiefel in der Flüchtlingspolitik in Verlängerung weiter abzuspulen. Ich hatte leider auch nichts anderes erwartet.
    Es wird endlich deutlich wo sie herkommt- DDR 2.0 -Unrechtsstaat gegen Meinungsfreiheit – intergriert in die CDU. Über J.Böhmermann kann man denken was man will,und sich auch ärgern über deren gequirllten verbalen Schrott( auch ich habe schon meine Meinung über diese Commedians hier im Blog dazu geschrieben).

    Wenn man die irre Entscheidung von Merkel jedoch nach dem Terroranschlag am 7. Januar 2015 zu „wir sind alle Charlie“ Hebdo Satire in Verbindung bringt, sieht man die Doppelmoral und Heuchelei bei der gefakten Beileidsbekundung nach dem Terroranschlag in der Nebenstrasse von Paris.
    Angst fressen Seel auf.
    Heute wurde von Merkel die Solidarität für politische Satire zu Grabe getragen, innitiert vor einem türkischen größenwahnsinnigen Islamischen Staatchef der auf Demokratie und Meinungsfreiheit pfeift.
    Kein Wunder wir sind in Deutschland arumenativ ideologisch mit unseren Politkern ebenfalls schon auf dem gleichen Wege.
    Die ganzen nichtintergrierten Türken und Erdoganfreunde in Deutschland werden heute noch mit Autokorso und türkischen Fahnen in Berlin&Co. unterwegs sein.
    Sarazzin hat Recht: Deutschland schafft sich ab!.

  34. @#34 eagle1
    Freitag, 15. April 2016 12:29

    Dass Böhmermann-Affare eine Aktion gegen Merkel ist, halte ich für möglich.
    Die Entfaltung dieser Aktion, mit dem die Organisatoren sicher nicht gerechnet haben, ist allerdings der beispiellosen Blödheit Merkels zu verdanken, die offensichtlich nicht mehr weiß, was sie tut.

    Ihre weiteren Vermutungen sind mir allerdings zu verschwörungstheoretisch.
    Ich glaube, Sie überschätzen die Planbarkeit der politischen Ereignisse.
    Solche komplizierten Pläne gehen fast immer schief.
    Es kommt meistens anders als man denkt.

  35. Merkel ADE, scheiden tut weh,
    aber dein scheinden macht,
    dass mir das Herze lacht!
    Merkel Ade, scheiden tut weh!

    http://www.pro-deutschland-online.de/wp-content/uploads/2016/04/merkelelismus.jpg

    Merkels Abschied vom Volk

    merkelelismus. Mit der Entscheidung, grünes Licht für ein Strafverfahren gegen Jan Böhmermann wegen einer möglichen Beleidigung des türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan nach § 103 StGB zu geben, hat sich Angela Merkel aus der deutschen Innenpolitik verabschiedet. Ihre erneute Kanzler-Kandidatur im Jahr 2017 wird dadurch weniger wahrscheinlich, und die neben ihr noch verbliebenen politischen Entscheidungsträger in den Unionsparteien müssen sich fragen, wie lange sie der weiteren Demontage christdemokratischer Werte durch ihre Parteivorsitzende noch tatenlos zusehen wollen.

    Bislang war der Berliner Politikbetrieb zu rund 30 Prozent ein selbstreferentielles System, dessen Akteure miteinander und mit ausländischen Kollegen zu tun hatten und sich hierbei von der Außenwelt nicht ablenken lassen mußten. Zu 40 Prozent bestand das politische Tagewerk aus der Kommunikation mit Lobbyisten. Die verbleibenden 30 Prozent galten der Vermittlung des eigenen Herrschaftswissens an den Pöbel, der im Grundgesetz euphemistisch als Souverän bezeichnet wird.

    Diese 30 Prozent sind Merkel offenbar zu viel. Sie zielt darauf ab, die Plebejer als Faktor im politischen Kalkül weiter schrumpfen zu lassen – vielleicht auf 10 oder 20 Prozent. Dann verbleiben mehr Kapazitäten für den selbstreferentiellen Aspekt des Systems und den Ausbau der Lobbyistenherrschaft.

    Politik verdirbt den Charakter. Wer das nicht glauben mag, der schaue sich den Lebensweg der Angela Merkel an!

    Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Deutschland abgelegt am 16. April 2016 von Manfred Rouhs.

  36. Welke Oliver welke.
    Egal ob Erdogan, Putin, Obama oder sonst ein ausländischer Staatenlenker in der Kritik steht Beleidigungen und wüste Beschimpfungen sind strafbar und haben mit Satire absolut nichts zu tun. Die Entscheidung der Kanzlerin ist deshalb völlig in Ordnung, Im übrigen haben in unserer Demokratie Gerichte über strafbares Fehlverhalten zu entscheiden . Klar dass einigen „Berufscomikern“ im ZDF jetzt der Arsch auf Grundeis geht und sie deshalb einen pauschalen Satire- Freibrief für sich und andere Kollegen reklamieren. Wenn Grenzen von Satire ausgelotet werden sollten, dann wurden diese von Herrn Böhmermann meines Erachtens ganz eindeutig überschritten.Für die eine oder andere Satire-Grösse könnte der Ausgang des Gerichtsverfahrens vielleicht sogar das berufliche Aus im gut bezahlten öffentlichen Fernsehen bedeuten. Lasst Euch von den roten und grünen Gutmenschen nicht für dumm verkaufen.

Kommentare sind deaktiviert.