Brüssel-Terrorist war Vorzeige-Asylant in Schweden

 osama_malmoe

Osama Krayem (rot umrandet) in seiner Zeit als Schüler an der Bau-Fachschule „Norra Sorgenfri“.


  • Malmö: 30 Sprengstoffattentate seit Jahresbeginn und das „Nicht-Problem“ Islam.
  • 60.000 schwedische Reisepässe verschwunden
  • Schweden rangiert bzgl. der weltweiten Vergewaltigungsstatistiken auf Platz 2 nach Südafrika. Täter meist Moslems

***

Von Alster, PI, 17.04.2016

Brüssel-Terrorist war Vorzeige-Neu-Schwede

Fast alle Zeitungen und Leitmedien bringen täglich Beispiele einer ihrer Meinung nach gelungenen Integration von Migranten. Insbesondere der Sport, vornehmlich Fußball, Boxen oder Kickboxen, wird vom Ministerium des Inneren und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hinsichtlich einer Integration gefördert, denn „Sport soll die Grenzen zwischen verschiedenen Hautfarben, Glaubensrichtungen und Nationalitäten aufheben.“

In Talkshows treten regelmäßig Sozialarbeiter oder Streetworker auf, die ihre Schützlinge im Boxring für die Gesellschaft trainieren. Wie sehr diese Förderung zur vermeintlichen Integration sowie Fitness und Kampfbereitschaft beitragen kann, zeigt das Beispiel des islamischen Brüsseler Terroristen Osama Krayem.

Er entpuppte sich als „Schwede aus Malmö“, der schon in frühen Jahren mitsamt seiner Familie als Vorzeige-Neu-Schwede für den Sport als Hilfe zur Integration warb. Krayem und seine Familie waren Hauptdarsteller der Dokumentation„Utan gränser – en film om idrott och integration“ („Ohne Grenzen: ein Film über Sport und Integration“), die 2005 gedreht wurde. Hier wird die Dokumentation als Film angeboten, aber der Film wurde entfernt. Darunter steht: OBS! Vattenstämplarna tas bort på köpt bild

Osama Krayem war damals elf Jahre alt und lebte mit seiner Familie in Malmö. Die Dokumentation sollte zeigen, wie Sport den Migranten bei der Integration in die europäische Gesellschaft hilft.

Als Kind beim Fußballklub Oxie SK. Daneben in Syrien.

Osama Krayems Eltern kamen als Migranten aus Syrien nach Schweden. Nach der Schulzeit arbeitete er mit in einem Projekt in der Kommune Malmö, das als Chance für Arbeitslose galt. Gleichzeitig bewegte er sich in kriminellen Kreisen; er wurde nie belangt, aber die Polizei hatte „ein Auge auf ihn“. Ende Juni 2014 endete der befristete Job in Malmö, den er nicht verlängerte. Im Juli schreibt er auf Facebook: „Ich bete zu Gott, dass er seine Kriegsengel runterschickt, um die schweineekligen zionistischen Soldaten zu erledigen, bi ithnillah (so Allah will)“. Einen Monat später begibt er sich nach Syrien.

 

Quelle:
http://www.pi-news.net/2016/04/bruessel-terrorist-war-vorzeige-neu-schwede/


 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 28. April 2016 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Asylantenkriminalität, Schweden und Islam

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

12 Kommentare

  1. 1

    also das ist doch volksverhetzung vom feinsten.

    wie kann man nur gnadenlose terroristen so diffamieren? 😉

    Wäre ich nun linkrotgrüne, so würde ich aber ganz schön schimpfen….

    ps: stelle mir gerade wor das solche vollhonks in 10 jahren hier polizeiuniform tragen und „die paar restdeutsche“ schikanieren.

    Zum glück gibt es ja polizeiausbildung in ausländisch
    http://www.polizei-studium.de/

  2. 2

    zum glück nimmt der schwachsinn richtig fahrt auf

    http://www.polizei-studium.de/interessierte_mit_migrationshintergrund,17.html

  3. 3

    schon vor jahren haben geistesgestörte beamte kurdische bullen eingestellt, mit dem wunsch, dass die kurdischen bullen die sprache verstehen, wenn während einer polizeikontrolle die kurden nebenbei mal einen drogendeal am telefon abziehen.

    was kein superintelligenter polizeipräsident erzählt, ist, dass eine kurdischer bulle niemals einen kurdischen drogendeal auffliegen lässt.
    denn, sollte er dies tun, wäre er erledigt. Messer rein, umdrehen und raus.
    Strafe des mörders: keine

  4. 4

    Wie Denkfabriken mit Beziehungen zur NATO die EU-Flüchtlingspolitik bestimmen

    Washingtons bunte Revolutionen des sogenannten »Arabischen Frühlings« haben islamische Länder destabilisiert und eine Flut unkontrollierter Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Libyen, Tunesien und anderen Ländern ausgelöst. Das hat die größten sozialen Verwerfungen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in der EU von Deutschland bis hin nach Schweden und nach Kroatien geschaffen. Inzwischen ist den meisten klar geworden, dass etwas ganz Finsteres im Gange ist, etwas, das das soziale Gefüge, den eigentlichen Kern der europäischen Zivilisation zu zerstören droht. Was aber nur wenige erkennen, ist, dass das ganze Drama in Szene gesetzt wird, und zwar nicht von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel oder von gesichtslosen EU-Bürokraten der Brüsseler EU-Kommission. Es wird von einer Clique von Denkfabriken, die mit der NATO in Verbindung stehen, instrumentiert.

    Am 8. Oktober 2015, als Deutschland von Hunderttausenden von Flüchtlingen aus Syrien, Tunesien, Libyen und anderen Ländern überflutet wurde, verkündete die wieder selbstbewusst gewordene deutsche Kanzlerin Angela Merkel in einem populären deutschen Fernseh-Programm: »Ich habe einen Plan.«

    Weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/wie-denkfabriken-mit-beziehungen-zur-nato-die-eu-fluechtlingspolitik-bestimmen.html

  5. 5

    Tja, das Matriarchat in Schweden ist noch bekloppter als unsere (Stief-)Mutti.
    Die Männer dort scheinen nichts mehr zu sagen zu haben.

  6. 6

    @ andrea #1,2,3

    Die Sehnsucht nach Auslöschung ist bei ca. 98 % der autochthonen Deutschen bereits pathologisch.

  7. 7

    OT
    Bericht eines Auswandernden

    Im Laufe von 6 Wochen habe ich neun Mails an aha, SPD-durchseuchter Müllabholer im Raum Hannover, geschrieben. Keine Antwort. Nach nur 2 1/2 Stunden wählen dann ein Weib von aha am Telefon. Mooooment, ich erkundige mich. Fünf Minuten Gedudel, dann eine automatische Ansage: Schreiben Sie eine Mail!
    Heute ging ein bitterböser Brief raus.

    Telekom. Sonderkündigungsrecht für Auswanderer. Die Telekom sagt, 3 Monate Kündigungsfrist, Abmeldebescheinigung obligatorisch. Klar, der Kunde ist schließlich ein Lügner.

    Stadtbehörde, bitte eine Abmeldebescheinigung. Geht nicht, erst eine Woche vor dem Wegzug. Ich werde richtig laut, werde zur Chefin geschickt. Die liest mir den Gesetzestext vor, tatsächlich erst eine Woche vorher. Aber die Telekom verlangt doch…und einige andere auch. Jetzt haben wir eine provisorische Abmeldung. Wird sie nicht widerrufen, tritt sie 2 Wochen nach Wegzug in Kraft. Dann wird die Rente benachrichtigt, die Zahlungen werden sofort gestoppt, bis die genaue Adresse vorliegt.

    GEZ: Nur schriftlich mit Unterschrift. Und mit Abmeldebescheinigung.

    Man macht es den Wegziehenden nicht gerade leicht.

  8. 8

    Nachtrag zu ‚6:

    Rautenferkel muß nun die Endlösung der DEUTSCHENFRAGE herbeiführen, das ist ihr einziger Job. Und sie macht ihn außerordentlich gut.

  9. 9

    Dieser Artikel erschien auf fria tider bzw. avpixlat.com schon viel früher.
    Ich sorge mich nicht nur um die Zukunft für Deutschland sondern auch für Schweden. Da ich das Schwedische einigermaßen fließend beherrsche, ist es für mich eine Freude, einmal mehr auch die Meinungen der „Landsleute“ drüben zu checken. Es gibt auch dort eine Menge Kritker, die dieselben Probleme haben, wie wir: gleichgeschaltete Medien und die sofortige undifferenzierte, sofortige Verdrängung in die rechte Ecke. Dank Internet, denn das kann man nicht gänzlich kontrollieren, gibt es trotzdem Wege, sich informiert zu halten und sich eine Meinung zu bilden. Manchmal ist es schade, dass es Sprachbarrieren gibt. Nicht für mich, was Schweden angeht.
    Interessanterweise konnte ich neulich ein Zeuge werden über diie Berichterstattung der Systempresse und der Berichterstattung unter. Avpixlat.com. War schon interessant, vor allen Dingen die Lücken in der Berichterstattung der Systemmedien in Schweden.

  10. 10

    @ Onkel Dapte 7#

    Die Telefonie-Firmen sind alle juristisch betrachtet in der Grauzone.
    Alles Betrüger und Zocker.
    Schlimmer als wall-street-Broker.

  11. 11

    Ich kann diese Dschihad-Freaks nicht mehr sehen.

    Integration! Durch Kickboxen.
    Welche europäische Gesellschaft basiert auf Kickboxen!?

    Integration will ich gar nicht!

    ICH WILL NICHT, DAß DIESE HIRNTOTEN TYPEN HIER SO ZU HAUSE SIND, DAß SIE DAMIT UNGESTÖRT ANFANGEN KÖNNEN, UNS VON INNEN HERAUS FERTIG ZU MACHEN.

    RAUS MIT DIESEM GANZEN GESOCKSE!

  12. 12

    Unglaublich wir wollen die Titanic retten indem wir überall Löcher bohren!