News Ticker

Polens Außenminister sieht in Russland eine größere Bedrohung für Europa als der IS




Die Aktivitäten Russlands empfinde er als „existenzielle Bedrohung, weil diese Aktivitäten Länder zerstören können“, sagte Waszczykowski am Freitag bei einer Diskussion über die Zukunft der Nato in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Von der IS-Miliz gehe eine sehr große Gefahr aus, die Dschihadisten bedrohten Europa aber nicht in seiner Existenz.

Wie sehen dies meine Leser?

***



16. April 2016

Polens Außenminister: Russland ist eine größere Bedrohung für Europa als der IS

Nach Ansicht des polnischen Außenministers Witold Waszczykowski stellt Russland eine größere Gefahr für Europa dar als die Dschihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS).

Die Aktivitäten Russlands empfinde er als „existenzielle Bedrohung, weil diese Aktivitäten Länder zerstören können“, sagte Waszczykowski am Freitag bei einer Diskussion über die Zukunft der Nato in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Von der IS-Miliz gehe eine sehr große Gefahr aus, die Dschihadisten bedrohten Europa aber nicht in seiner Existenz.

Dies gelte auch für die „großen Flüchtlingswellen“. Er rief die Nato auf, ihre Präsenz im östlichen Bündnisgebiet zu verstärken, um „Entschlossenheit“ gegenüber Moskau zu demonstrieren.

In Warschau findet im Juli der nächste Nato-Gipfel statt. Der Konflikt in der Ukraine und die Annexion der ukrainischen Schwarzmeerhalbinsel Krim durch Russland hatten in mehreren osteuropäischen Staaten und in den Balten-Republiken die Sorge vor einer expansiven Außenpolitik Russlands verstärkt.

 

Quelle:
http://www.gmx.net/magazine/politik/polens-aussenminister-russland-groessere-bedrohung-europa-is-31497064


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

33 Kommentare

  1. Ich kann mich der Meinung des polnischen Aussenministers nicht anschließen. Zum Einen stellen der IS und der untrennbar damit verbundene Islam sehr wohl eine existentielle Bedrohung für Europa dar. Die Unterwanderung durch den Islam hat längst begonnen und läuft auf Hochtouren.
    Russland hingegen ist wesentlich berechenbarer und Vernunft-gesteuerter als der Islam, welcher unbedingten Gehorsam einfordert und kritisches Hinterfragen bestraft. Russland ist in erster Linie an der Stabilisierung der eigenen Sicherheit gelegen und nicht an der Unterjochung seiner Nachbarstaaten. Wir wären sehr gut beraten, unsere Beziehung zu Russland wieder zu verbessern. Dies wäre zum Nutzen beider Partner und würde uns auch gegen den Islam stärken.

  2. Wo ist Unwetter!?

    Sein Kommentar wäre hier weiterfühend.

    Um hier eine halbwegs ernst zu nehmende Stellung zu beziehen, müßte man mehr über die polnische Politik wissen.

    Diese außenpolitische Stellungnahme des Herrn Waszczykowski kan man nur mit erheblich mehr Hintergrundwissen über die Innenpolitik Polens seriös kommentieren.

    Aber was Putin betrifft: Er ist sicher keine Bedrohung für Europa.
    Sicher, er könnte eine sein, also Rußland könnte eine Bedrohung sein, rein von der militärischen Potenz her, ist es aber nicht.

    Der Pole scheint ein EUrokrat zu sein.
    IS zu verharmlosen heißt auch zu verschleiern, daß IS von Erdogan und Obama gestützt wird. Dieses Dreigestirn kann man ja nicht voneinander trennen. Und die USA und ihre Transatlantiden sind eine erhebliche Gefahr für den Weltfrieden ganz allgemein. Deren Strategie der dauerhaften Angriffskriege muß ein Ende haben. Denn Trump am Ruder wäre, könnte das vielleicht noch mal anders aussehen, aber so wie es im Moment steht und das seit einiger Zeit schon, so kann man klar von einer Kriegsgefahr sprechen, die von den USA ausgeht, da sie die NATO mit sich selbst in die Apokalypse hineinreiten könnte.

    Warum da ein Pole sich gegen Putin positioniert, wisse wer wolle. Unwetter wüßte mehr Brauchbares zu berichten.
    Die beiden Länder sind als direkte Nachbarn mit relativ einschlägiger Geschichte diesbezüglich naturgegeben nicht so dicke miteinander. Aber die aktuelle Weltlage macht den Sektenspinner Erdogan leider zu einem wirksamen Hebel zu möglichen Destabilisierungsszenarien in Richtung Vernichtung Europas.

    Putin bezahlt nicht den IS.
    Also ist Rußland auch nicht an der Zerstörung Europas interessiert. Wozu sollte es auch. Rußland ist sogar sehr langmütig in Sachen Provokation und Beleidigung durch die EU-Politik und die dreisten Avancen der USA.

    Wie gesagt, da steht ein außenpolitisches Statement im Raum, das man nur mit mehr Einblicke in die innenpolitische Interessenslage Polens zuordnen könnte.

  3. Polen hatte schon immer historischen Streit mit

    Russland.

    Nicht zu vergessen war Polen einige Zeit sehr

    kriegerisch.

    Und man hat auch in Zusammenarbeit mit den

    Engländern und Franzosen die Deutschen bis

    zur Weissglut geärgert.

    Es ist eine historische Tatsache, daß Polen

    lange Jahre nicht auf der Landkarte existierte

    und nur die katholische Kirche den Zusammenhalt

    wahrte.

    Ich halte die Ängste für übertrieben.

    Genauso wie man damals die Türkei zu der

    Verteidigung der Südgrenze gebraucht hat.

    Wir dürfen auf gar keinen Fall wieder eine

    „Ostgrenze“ aufbauen.

    Diesen Gefallen sollten wir den USA und auch

    nicht den Polen tun.

    Entmilitarisierter Korridor zu Russland wäre

    das Beste für uns Alle.

  4. @ Klabautermann 4#

    Ich schätze, daß da ein gut gehäuft Schäffel karrieretechnisches Eigeninteresse bei dem Herrn Waszczykowski eine tragende Rolle spielt.

    Auch die Politiker Polens sind nicht vor den Verlockungen des Geldes gefeit.

    Die USA bietet vermutlich ganz gut.

    Eine Entspannung mit der russischen Föderation wäre sehr im Interesse Europas, insbesondere Deutschlands.
    Aufhebung des Embargos, umfassende Entschuldigungsarien an Putin gerichtet und freundschaftsstärkende Wiedergutmachungsangebote speziell an das russische Volk wären wohl die bessere Variante als diese unappetitliche Form der Islamkriecherei.

    Wir sollte die Gunst der Stunde nutzen, uns mit Rußland gut zu stellen, solange noch dieser selten rationale und wohlwollende Präsident dort am Ruder ist.

    Wenn Wladimir Wladimirowitsch irgendwann naturgegeben von einem Nachfolger abgelöst werden wird, dann werden wir uns noch umschauen, falls dieser keine so untadeligen Charaktereigenschaften haben sollte, die Putin, von was man ausgehen muß. Denn einen Mann wie Putin wird es so schnell nicht wieder geben.

    Chance nutzen und nicht trutzen!

  5. Von wem werden solche Idioten eigentlich angestiftet, so einen Müll zu erzählen. Dem polnischen Aussenminister müsste klar sein, dass der kalte Krieg vorbei ist. Es gibt aber Mächte, die wollen ihn anscheinend wieder aufleben lassen. USA =Nato und Eu, der Wurmfortsatz der USA.

  6. Wann hört eigentlich das Schubladendenken auf ?

    Wenn das so weiter geht, dann stellen wir auch

    mal wieder die Frage ob Elsass – Lothringen

    wieder zu Deutschland kommen sollte.

    Die Äußerungen des Polen zeugen von keiner

    großen Intelligenz !!!

  7. OT

    Außer dem aktuell beginnenden AfD Parteitag (livestream auf PI) macht der Berliner Abgeordneten-Kreis durch gute Arbeit von sich reden.

    Kalbitz wird eine brauchbare Größe in der Hauptstadt.
    Das mit diesen sinnlosen aufgemalten Streifen alias Fahrradwege habe ich immer genauso gesehen. Endlich kommt wieder Augenmaß und Vernunft in die Landtage und hoffentlich sehr bald ins Parlament. Neuwahlen! Sofort!

    https://www.youtube.com/watch?v=Jvepetah6Xc
    Andreas Kalbitz (AfD) zum Verkehrssicherheitsprogramm Brandenburg

    https://www.youtube.com/watch?v=pVwCgemGYLA
    Andreas Kalbitz (AfD) zum Regionalverkehr

    https://www.youtube.com/watch?v=cqB_amhdT3I
    Thomas Jung (AfD) zum Bleiberecht für Opfer rechter Straftaten

    https://www.youtube.com/watch?v=S-nUPpmx7pM
    Thomas Jung (AfD) zur Beflaggung von Schulen

    (wenn sich auch der werte Herr Jung mal Gedanken über eine Polypen-Op machen sollte, ist er dennoch sehr authentisch; er muß nur ein paar mal mehr auf das Wort „letztendlich“ verzichten, dann wird das noch)

    https://www.youtube.com/watch?v=7tfREjYQIAQ
    Andreas Kalbitz (AfD) zum Migranten-Hochschulzugang

    Und noch einmal: Böhmermann –

    https://www.youtube.com/watch?v=vec3dvtSllA
    Andreas Kalbitz (AfD) zur Böhmermann-Affäre

    Wo waren die ganzen Jahre die differenzierten Stellungnahmen von Politikern, die die deutsche Gesetzgebung umfassend kennen?!
    Es ist sehr wohl möglich, wie dieser begabte Kalbitz täglich beweist.

  8. Dieser polnische Mastdarmakrobat im Hintern Obamas
    hat ein riesen Ding an der Waffel.
    Mehr fällt mir zu solchem Schwachsinn einfach nicht ein.

  9. Polen ist heute für die Geostrategen der USA und der NATO das, was West-Deutschland von 1949 bis 1989 war: FRONT-STAAT zum „Feind im Osten“ (damals die Soffjets, wie Adenauer sagte, heute Polen).

    Polen war Jahrhundertelang aufgeteilt zwischen Rußland, Preußen und Österreich-Ungarn. Als es 1919 seine staatliche Selbständigkeit wieder erlangt hatte, griff es sofort Rußland an, was zum „Polnisch-Sowjetischen Krieg“ von 1919 bis 1921 führte. Hervorragender Artikel hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Polnisch-Sowjetischer_Krieg

    1940 rächte sich Stalin und brachte bei Katyn fast das gesamte polnische Offizierscorps um. Als Kaczynskis Bruder 2010 in Smolensk eine „eigene“ Gedenkfeier ohne Putins Teilnahme (!) abhalten wollte, stürzte sein Flugzeug unter „merkwürdigen Umständen“ vorher ab:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugabsturz_bei_Smolensk

    Diese unüberbrückbare Rivalität zwischen Polen und Russen, die noch größer ist als die zwischen Polen und Deutschen scheinen die NATO-Verbrecher gnadenlos ausnutzen zu wollen bei ihrem geplanten „Ostfeldzug“ gegen Putin! Und die polnischen Nationalisten scheinen wie immer „Gewehr bei Fuß“ zu stehen, wenn es gegen Rußland oder gegen Deutschland geht!

  10. Ich bin selbst Pole. Da ich seit vielen Jahren in Deutschland lebe sehe ich die polnische Realität ein wenig anders als meine Landsleute die noch in Polen leben. Da meine Familie im II WK zuerst gegen die Deutschen und nach dem Krieg gegen die Kommunisten kämpfte – kann mir keiner vorwerfen ich wäre nicht patriotisch. Und trotzdem sehe ich die Äuserungen vom Herrn Waszczykowski mehr als kritisch. Er vergisst was der polnischer Staatsräson (ratio status) ist. Schon die alten Römer sagten: divide et impera – teile und herrsche.
    Das findet zurzeit sowohl in Polen als auch in Dutschland und Europa statt.
    Kaum jemand stellt sich die Frage: cui bono? Wem hat´s genützt? Muß ich direkt antworten?

    Polnischer Staatsräson wäre in erster Linie eine Politik der freundschaftlichen Beziehungen mit ALLEN Nachbarn. Vor allem mit Russland – als dem größtem Nachbar.
    Wir haben in der Geschichte viele Probleme miteinander, viele sind bis heute nicht geklärt. Das schlimmste aus meiner Sicht ist jedoch die Tatsache, daß wir zuletzt 1939 von den westlichen „Freunden“ (GB,FR und USA) an den Stalin verraten wurden – und heute wiederholt sich die Geschichte. Polen, baltische Länder aber auch Deutschland werden zum Kampfgebiet, wo die Amerikaner (bzw. „bestimmte Kräfte“ dort) ähnlich wie in Nordafrika oder Ukraine gegen die Russen kämpfen wollen. Undenkbar? Wieviele militärische Basen haben die Russen um Amerika? Wieviele die Amis um Russland?
    Eins vorweg! Ich bin absolut nicht gegen Amerika, habe dort Freunde, ein Teil meiner Familie lebt dort. Ich möchte aber daß meine Kinder im Frieden leben können – und es sieht in Momement nicht danach aus.

  11. 1. Die Polen machen genau das, was vor der letzten Wahl erwartbar war, weshalb ich mri auch allen Jubel über die Machtübernahme durch die Deutschland- und Rußlandfeinde der PiS verkniffen habe. Undnatürlich hat das massenhaft kurzsichtige Kommentatoren in diversen Foren nicht die Bohne interessiert.

    2. Polen macht genau das, was auch zwischen 1919 und 1939 gemacht hat, mal sehen wie es diesmal ausgeht? Vielleicht wieder mit der Übertragung von „Gebieten zur Verwaltung“ und der „humanen Umsiedlung von Millionen“, schließlich beginnt Großpolen an der Elbe (Hamburg bis Prag und von Litauen bis zur Krim).

  12. Grammatik : den IS statt der IS
    muss es nicht heißen : Polens Außenminister sieht in
    Russland eine größere Bedrohung für Europa als den IS ?
    Sonst wäre der IS das Subjekt im Satz.

  13. Recht hat der Pole,
    der hats nur ausgesprochen !
    Für die Ziele der USraelis wurden extra Millionen „Flüchtlinge“ für links der Elbe und Donau organisiert, darunter unzählige IS-Mörder. Polen selbst nimmt ja keine auf!
    Natürlich bedrohen die Russen diese Völkermordpläne. Die Russen befinden sich ja selbst an der Schwelle eines Raubkrieges gegen ihr Land.
    Hat der Pole eigentlich vergessen, dass Polen die ehemals Deutschen Gebiete NUR verwalten darf ???

  14. wenn man weis das polish genauso den amis gehört wie deutsch, dann ist das schon einleuchtend

    und es sollte jedem selbstdenkenden menschen klar sein, dass die kriminelle weltgemeinschaft-West nichts mehr befürchtet, als das das Deutschmichel mit russen zusammen geht.

    Auf pegidamärschen ist nicht umsonst die russische flagge zu sehen.

  15. —- hilfe! —-

    Ich suche:
    es gibt da übergeordnete gesetze die u.a. besagen: „dass keine regierung die dezimierung des eigenen volkes unterstützen darf“

    ..so im sinne halt oder ähnlich!

    Das ganze muss es irgenwie in der HLKO geben. Oder irgendwo in brüsseler märchenbüchern. In UN büchern. Irgendwo dort!

    Ich habs neulich vor augen gehabt aber dusseligerweise nicht abgespeichert.

    Weis jemand wo es zu finden ist?

  16. Gloriosa1950
    Samstag, 30. April 2016 11:38

    Zitat:
    „…Hat der Pole eigentlich vergessen, dass Polen die ehemals Deutschen Gebiete NUR verwalten darf ???…“

    Ich will hier keine falsche Diskussion entfachen, aber bedenken Sie daß „…die ehemals Deutschen Gebiete…“ frühere slawische Gebiete waren, schauen Sie sich alte Karten aus dem Mittelalter an. Östlich der Elbe gibt es bis heute Ortsnamen die nur „eingedeutsch“ waren – genauso wie nach 1772-1795 die anderen Gebiete (https://de.wikipedia.org/wiki/Teilungen_Polens), z.B. um Posen/Poznan.
    Man könnte noch stundenlang aufzählen oder Gegenargumente austauschen. Das gehört aber nicht zu dem eigentlichen Thema hier.

  17. @ kölscher pole nr 18

    ——————–

    hallo kölscher pole,

    auch wenn ich die integrität von wiki inwzwischen vorsichtig sehe, so sind diese links doch immer sehr wertvoll.

    insgesamt kann man verfolgen, dass es quasi schon immer krieg gibt. Jeden tag, jede stunde.

    Für mich wichtig ist, dass man die kriegstreiber erkennt!

    Es ist nie das volk (abgesehen vom krieg über den maschendrahtzaun mit heruntergefallenen äpfeln) ….sondern es sind immer irgendwelche gelangweilten machtgeilen obermotze, die nichtmal durch ein domina ihr gleichgewicht herstellen können. Sprich, psychopathen. Psychopathen die auch noch beleidigt sind, wenn das volk sich nicht ünterdrücken lassen will. Das können die garnicht verstehen.

    ganz wichtig ist mir dabei, dass den menschen bewusst wird, dass diese psychopathen, sollten sie Dich nachts allein im wald treffen, auf einmal ganz nett zu dir sind, weil sie nämlich schon den flattermann in der büchs haben. Den flattermann, den man ihnen im derzeitigen leben durch polizeischutz und gesetze nimmt.

    Allein sind diese furze absolute weicheier und nichtsnutze. Nicht umsonst vergreifen die sich oft an minderjährige und/oder nehmen drogen

    Aber OK, hier noch ein link für Dich:

  18. @ Zerberus #20

    Ja, weil man Polen als FRONT-STAAT „braucht“, so wie man UNS bis 1989 gegen die Soffjets „brauchte“, läßt man die Polen und andere Osteuropäer – noch! – mit der Islamisierung in Ruhe, – so wie UNS bis 1989!

    Dieser komische Außenminister hat also gut reden, daß ihm der IS „keine Sorgen“ macht – wäre er ein ECHTER Nationalist und keine NATO-Marionette, würde er endlich schlau aus der Geschichte und sich mit allen anderen europäischen Völkern zusammenschließen, um die Imperialisten aus Übersee samt den von ihnen eingeschleusten Moslem-Horden AUS EUROPA RAUSZUWERFEN!

    Einer, der’s kapiert hat und seinen „Kopf“ rechtzeitig in Sicherheit gebracht hat, bevor er ab ist, ist offenbar der Münchner Rechtsanwalt Gauweiler! Hier:

    „Gauweiler: Politik wie französischer Adel vor 1789“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/72848-gauweiler-adel

    Den Coudenhove-Kalergi scheint er auch inzwischen gelesen zu haben:

    Gauweiler: „Der Parlamentarismus in Deutschland ist nur noch KULISSENHAFT“!

    Kalergi: „Heute ist Demokratie nur noch FASSADE der Plutokratie“,

    d. h. des neuen, global agierenden imperialistischen „Geld-Adels“!

    Sieht so aus, als ob es dieser „neue Adel“ wieder wie vor 1789 treibt, ohne Rücksicht auf die von ihm unterworfenen Völker – auf einmal ist der Kopf ab und alle schreien. „WIIIIIIE KONNTE DAS KOMMEN?“

  19. Wie ich das sehe ???
    Ich halte diese Meinung für eine Katastrophe!
    Mein rheinischer Landsmann Willi Wimmer zur gestrigen Meldung in der Tagesschau:
    „Warum wieder deutsche Panzer vor Leningrad?
    Bei uns im Lande scheint es eine klare Linie zu geben. Der Schrecken der Vergangenheit ist nur in dem Maße relevant, wie er vor den eigenen Karren gespannt werden kann.
    Die Begründungen für den NATO-Aufmarsch sind an den Haaren herbeigezogen und dienen nur dem amerikanischen Vormacht-Denken.“

    Pressemitteilung der Fraktion CDUCSU, Dt.Bundestag:
    „Bundesregierung zu stärkerem Engagement an der NATO-Ostgrenze bereit…..Die Antwort auf Rußlands Strategie SEINE NACHBARSCHAFT ZU VERUNSICHERN, ist entschlossenes und einiges Handeln von NATO und Europäischer Union.“
    Dieser Satz ist einfach Blödsinn und hat bereits den Protest eines Kommentarkollegen an die Bundestagsfraktion hervorgerufen.

  20. Polen hat einen historischen Minderwertigkeitskomplex.
    Polen wollte „Russland“ (Großreich) werden, konnte aber nicht.
    Daher der ewiger Hass auf Russland, der im Prinzip Neid ist
    (verständlicherweise gibt es solchen Hass von russischer Seite nicht).

    Polen war in Mittelalter ziemlich groß und wollte sich weiter ausbreiten, konnte sich aber nicht zentralisieren.
    Im Ergebnis wurde das schwach gewordene Land mehrmals durch Nachbarn geteilt – ein nationales Trauma, das bis heute nicht überwunden ist.

    Polen misstraut seinen Nachbarn (Deutschland, Russland) und sieht sich als ewiges Opfer. (Solche historische Episoden, wie der Überfall auf Russland 1605 mit Eroberung Moskaus oder polnisch-sowjetischer Krieg 1919-1921 mit Eroberung Kiews werden aber gerne verdrängt).
    Daher ein ziemlich unappetitlicher polnischer Nationalismus (weinerlich und aggressiv zugleich).
    Heute träumt Polen insgeheim über die frühere Größe (vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer), versucht im ukrainischen Konflikt eine Rolle zu spielen und daraus seinen Nutzen zu ziehen.
    Das betrifft natürlich nicht alle Polen, aber viele, insbesondere die „Eliten“.

    Das muss man schon klar sehen.
    Deutschland soll sich daraus halten – wir haben genug eigene Sorgen.

  21. Es ist meine Überzeugung, daß der Westen sich mit Putin verständigen könnte. Er will aber nicht.

    In der Ukraine hat der Westen gezündelt. Er ist verantwortlich, daß das Land nun Kriegs-, mindestens Unruhezone ist. Er paktiert mit kriminellen Oligarchen.

    Der Westen hat nach der Wiedervereinigung versprochen, sich nicht militärisch auszudehnen. Er hat jedes Vertrauen verspielt.

    Die Krim war ein Teil Rußlands. Darf ein Präsident einfach ein Gebiet verschenken, in dem seine Landsleute in großer Zahl leben? Es ist geschehen, es mag völkerrechtlich einwandfrei sein. Doch die militärischen Stützpunkte, die Häfen, die hätte der Westen den Russen sehr bald verwehrt. Wenn er gleichzeitig militärisch vorrückt, darf er sich nicht wundern über die Annexion. Ich hätte auch so entschieden.

    Jetzt tönt der Westen, die Länder müßten ihren Militärhaushalt erhöhen und sich auf einen Konflikt, sehr verharmlosend ausgedrückt, vorbereiten. Lawrow hat gerade gesagt, daß auch Rußland nun aufrüsten werde. Ich fasse mich an den Kopf. Brauchen wir mal wieder einen Krieg?

    Ich verstehe den Sinn der Sanktionen nicht. Man will allen Ernstes Rußland in die Knie zwingen? Hat das Land nicht oft genug bewiesen, wozu es fähig ist, wenn es mit dem Rücken zur Wand steht? Außerdem schadet man sich selbst und zerstört weiteres Vertrauen, das so dringend nötig wäre.

    Ich verstehe Polens Ängste, sie sind historisch begründet. Doch ob der Blick 70 Jahre zurück ein guter Ratgeber ist, bezweifele ich. Polen sollte sich sicher sein, im Falle eines russischen Angriffs auf die Nato zählen zu können. Das bedeutet nicht, sich jetzt an der Eskalation beteiligen zu müssen. Dieses alberne Säbelrasseln ist Schwachsinn, geboren in pervertierten Männerhirnen. Hört auf damit, es könnte etwas passieren, was niemand will.

    Ich habe mittlerweile mehr Angst vor Amerika, Junker, Schulz, Merkel und Gabriel als vor Putin. Der wird niemals unprovoziert in andere Länder einmarschieren. Die Ukraine hat er ja auch nicht erobert, obwohl die Macht vorhanden gewesen wäre. Wieso glaubt Polen, daß er einmarschieren könnte? Es wäre der dritte Weltkrieg mit völlig ungewissem Ausgang.

    Was würde eigentlich passieren, wenn der Konflikt eskaliert und Rußland alle Gaslieferungen einstellt, und zwar im Oktober? In vielen Ländern bräche im Winter das Chaos aus. Wir sanktionieren die russischen Bürger, keine Äpfel, kein Schweinefleisch, lächerlich. Was für ein Glück, daß Rußland nicht zurückschlägt.

  22. Was Europa und Russland anbelangt.

    Die historische Erfahrung zeigt, dass russischer Bär grundsätzlich in seiner Taiga bleibt.
    Wird er gereizt / angegriffen kommt er nach Europa, poliert dem Angreifer die Fresse, verhält sich grob wie ein Bär (wer hätte das gedacht), geht aber nach gewisser Zeit zurück.
    (Zurzeit ist der Bär auch mit dem post-sowjetischen Raum beschäftigt und es wird noch sehr lange so sein).
    Mit solchem Bär kann man gut leben, wenn man sich anständig benimmt.

    Es scheint, West-Europäer haben das endlich gelernt, Ost-Europäer und Amerikaner jedoch immer noch nicht (Amerikanern ist das Schicksal Europas auch ziemlich egal).

    Eigentlich widerspricht die Feindschaft zu Russland den Interessen des Westens, warum sie trotzdem gepflegt wird, bleibt das Rätsel vor allem der amerikanischen Seele.

    USA zwingen West-Europa zu anti-russischen Handlungen – die Vasallen können nicht offen widersprechen, machen aber sehr unwillig mit.

    Im Ergebnis kommt es zu aberwitzigen Aktionen.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-beteiligt-sich-an-abschreckung-gegen-russland-a-1089868.html

    Bundeswehr beteiligt sich an Abschreckung gegen Russland

    Die Bundeswehr prüft nun, wie Deutschland als Führungsnation den Aufbau eines Nato-Bataillons von etwa 1000 Soldaten in Litauen unterstützen kann.

  23. @ Hirn-Reiniger
    Samstag, 30. April 2016 16:20
    25

    ………..Eigentlich widerspricht die Feindschaft zu Russland den Interessen des Westens, warum sie trotzdem gepflegt wird, bleibt das Rätsel vor allem der amerikanischen Seele………..

    …..USA zwingen West-Europa zu anti-russischen Handlungen – die Vasallen können nicht offen widersprechen, machen aber sehr unwillig mit……….

    ——————–

    hi hirn-reiniger,

    die USisraelis brauchen die dollar-welt-währung zum überleben. sonst klappt das mit dem aussenhandelsdefizit nicht. Darum musste auch die DM weg, die dem dollar zu nah kam.
    Selbst der euro ist unter den umständen schon wieder eine mini-weltwährung geworden. Sollten nun die russen mit den deutschen zusammengehen – was der natur entspräche und wobei der chinamann ja auch da ist – so könnten die us-zionesen bald richtig einpacken.

    unsere berufsvasallen, …von wegen unwillig. 1. sind sie dazu verpflichtet. 2. liebäuglen unsere politiker selbstherrlich mit schicken pöstchen die sie wenn sie brav sind bekommen. Wer will denn schon tot in der badewanne aufwachen oder so ähnlich.

    Selbst am heutigen tage kann man sehen, wie die privatarmeee antifa gegen slebstdenkende vorgeht.
    Leider sind zuviel deutsche noch so bekloppt und glauben den medien das die AFD von hitlers uroma oder son quatsch geschickt wurde.

    Aber die umerziehung trägt nunmal früchte. schau dir mal sonntags morgens um 6h kinderfernshen an, was da den restdeutschen kiddis fürn schwachsinn erzählt wird. In der schule gehts weiter. Nach der schule mittags kommen noch fernsehsendungen dazu und die – garantiert privaten – sender rtl und sat 1 zeigen in dauerschleife das man hören muss was polizisten sagen.
    mal gut das musels alle satempfänger haben die nicht auf 19,2 ausgerichtet sind :-))

  24. @#26 andrea
    Samstag, 30. April 2016 19:56

    Der wahre Alptraum des schwächelnden Westens wäre die Achse Moskau-Peking an der noch andere Staaten wie Indien hängen.

    Die transatlantischen „Eliten“ tun aber alles, damit dieses Bündnis zustande kommt.
    SELBSTMÖRDER wie sie im Buche stehen.

  25. Ich war etliche Male in Polen, habe dort viele gute und wenig schlechte Erfahrungen gemacht und bin in keiner Hinsicht antipolnisch. Der Nationalstolz der Polen gefällt mir, ebenso wie ihre Treue zu ihrem katholischen Glauben und die Tatsache, dass sie keine „Flüchtlinge“ wollen. Sie sind nicht gewillt, in einem multikulturellen Völkerbrei zu verschwinden und sich islamisieren zu lassen.

    Leider lernen die polnischen Eliten jedoch nichts aus der Geschichte und begehen wieder die gleichen Fehler wie vor dem 2. Weltkrieg. Damals verglich ein englischer Beobachter das Verhalten Warschaus mit dem eines Kanarienvogels, der zwischen zwei Katzen sitzt und beide fressen will.

    Wenn ein relativ kleines und schwaches Land sich zwischen zwei sehr viel mächtigeren Staaten befindet, tut es gut daran, ein gutes Verhältnis mit beiden anzustreben. Geht das nicht, so wird es sich mit dem weniger gefährlichen gegen den gefährlicheren verbünden. Doch die arrogante und verblendete Regierung Vorkriegspolens provozierte die UdSSR und das Deutsche Reich gleichermassen. Es behandelte die ukrainische und die weissrussische Minderheit miserabel und tyrannisierte die Volksdeutschen. Die vernünftigen und massvollen Forderungen der Reichsregierung (Rückkehr des rein deutschen Danzig zum Reich plus Schaffung eines Korridors) wurden im Vertrauen auf die im Frühling 1939 vom fernen England abgegebene Garantie abgelehnt – mit den bekannten traurigen Folgen für Polen.

    Heute verlässt sich Warschau auf das ferne Amerika und provoziert das nahe Russland nach Kräften. Es lässt sich in eine Nato-Aufmarschbasis gegen Russland verwandeln und riskiert damit, im Konfliktfall zur Zielscheibe russischer Raketen zu werden. Wie kommt es, dass ein kultiviertes und intelligentes Volk wie die Polen politisch so grenzenlos unvernünftig ist?

    Ja, es gibt historische Gründe zum Misstrauen gegen den mächtigen östlichen Nachbarn. Die Massendeportationen aus Ostpolen im Jahre 1940 sowie das Massaker von Katyn sind historische Tatsachen, die übrigens von Moskau gar nicht bestritten zu werden. Doch wieso soll man sich zur Geisel der Vergangenheit machen lassen?

  26. Waszczykowski gilt als waschechter MM: Gelöscht! und als Handlanger des ausgesprochenen MM: Gelöscht!Kaczynski. Was dieser MM: Gelöscht! Pseudopolitiker von sich gibt, wird schon lange nicht mehr ernstgenommen.

    Er verkennt, dass am Ende nur Osteuropa bleibt, die sich der islamistischen Invasion widersetzen wird. Es kann somit passieren, dass Russland der einzige Verbündete bleiben würde.

    Die letzte Rettung Europas wurde 1683 vor den Toren Wiens vollzogen, die gerade von den Polen im Wesentlichen bewerkstelligt worden war. Uns wird nur der aktive Widerstand bleiben. Die Frage ist nur, ob die durch die Lügenpresse verseuchte Bevölkerung und die desinteressierte Jugend dazu fähig sind.

    MM: Wollen Sie, das ich Böhmermann wegen Beleidigung ausländischer Politiker folge? Sie sollten wissen, dass ich als Blogbetreiber für IHRE Beleidigungen geradestehen muss. Also: Bitte ihren Zorn in zivilisierte Worte packen. Danke.

  27. Dieser Pole steckt im Rektum der EUSA.
    Solche Typen richten ihr Mäntelchen immer nach dem Wind!
    In der jetzigen Regierung sitzen die größten Feinde, die Deutschland/Europa jemals hatte.
    Menschen, die Deutschland und die Deutschen/Europa mit jedem Tag mehr vernichten.
    Dabei unterstützten diese Hochverräter die gewalttätigsten fremdländischen Energien die es derzeit gibt, noch mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich der Polizei, der Justiz und der Massenmedien.
    Die Russen haben damit überhaupt nichts zu tun.
    Im Gegenteil, sie werden uns den Arsch retten müssen, falls sie kein islamistisches Kalifat vor ihrer Haustüre haben möchten.

  28. Russland eine größere Bedrohung für Europa als der IS?

    Wenn es um das „Europa“ der EU als Bestandteil der NWO geht, dann ja.

  29. Die Polen, generell der ehemalige Ostblock hat 1 zu 1 Erfahrungen mit Russland gemacht. Der wird schon wissen warum er das sagt. Obwohl Putin ein grössenwahnsinniger Diktator ist, ist der jedoch für Europa das weitaus kleinere Übel als der Islam!

Kommentare sind deaktiviert.