Londons Bürgermeister Sadiq Khan (Moslem) attackiert Donald Trump

sadiqkhan

      

Ein Steigbügelhalter des ISLAM in hohem Amt

Kaum im Amt, zeigt Londons neuer Bürgermeister – ein Moslem – wofür Moslems vor allem kämpfen: Für den weltweiten Sieg des Islam gegenüber der Welt der „Ungläubigen“. In einer seiner ersten Amtsäußerung kritisiert er scharf und pflichtgemäß den amerikanischen Präsdientschaftskandidat Trump wegen dessen klarer Haltung zum Islam.

Trumps Ankündigung, ein Einreiseverbot für Moslem zu verhängen, wenn er an der Regierung sei, zeuge, so der Moslem-Bürgermeister Londons, von einer „ignoranten Ansicht über den Islam“.

Nun kennt Sadiq Khan (so sein Name) vielleicht nicht den Unterschied zwischen wissend („knowing“) und unwissend („ignorant“). Dann will ich versuchen, ihn hier darüber kurz aufzuklären:

Wissend bedeutet, sich über einen Sachverhalt oder ein Thema auszukennen. Über den Islam wissend heißt, zu erkennen und damit zu wissen, dass dieser die Weltherrschaft anstrebt, und zwar mit allen Mitteln. Dass er diesem Ziel alles unterordnet, und dafür das größte Morden der Weltgeschichte zu verantworten hat: 300 Millionen „Ungläubige“ hat diese Ideologie im Laufe ihrer 1400 jahre bereits abgeschlachtet. Damit liegt sie mit weitem Abstand auf Platz 1 der Liste der geschichtlichen Völkermörder.

Wissend bedeutet darüber hinaus, dass der Koran an über 200 Stellen, und die Sunna an weiteren 1800 Stellen, die Tötung von Nichtmoslems ausdrücklich vorschreibt. Und vor allem bedeutet wissend beim Thema Islam, dass diese Religion jede Kritik an sich oder an Mohammed mit dem Tode bedroht.

Ignorant (unwissend) heißt, über ein Thema, und, wenn wir den Islam nennen, über die oben genanten Punkte keine Ahnung zu haben. Unwissend ist also er, Sadiq Khan, wenn er meint, moderate Moslems würden a) die gewalttätigen Moslems in den Griff bekommen (das haben sie in 1400 Jahren nicht geschafft) und b) dass moderate Moslems die wahre Botschaft des Islam verkörperten, die angeblich friedlich sei.

Es ist genau anders herum: Wer den Koran gelesen hat, wer die Sunna kennt, wer die Predigten von hunderten Imamen in aller Welt vernommen hat, der weiß auch, dass die gewaltbereiten Moslems, vom Westen ignorant (unwissend) als „Islamisten“ bezeichnet, die wahren Gläubigen des Islam sind und von den meisten „Rechtgläubigen“ der arabischen Welt auch als solche angesehen werden.

Damit weiß ein Donald Trump mehr über den Islam als dem Londoner Bürgermeister lieb sein kann. Und nur aus diesem Grunde heraus befleißigt sich Khan einer alten moslemischen (Un-)Sitte: Der heiligen Pflicht, „Ungläubige“ über das wahre Wesen des Islam zu belügen. Dafür gibt es im Islam (und nur in dieser „Religion“), sogar einen eigenen Begriff: Taqiya.

***

11.05.2016

Londons Bürgermeister Sadiq Khan attackiert Donald Trump

„Der neue Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hat US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump wegen dessen negativer Haltung zum Islam kritisiert. Trumps Plan, Muslime die Einreise in die USA zu verweigern, zeuge von einer „ignoranten Ansicht über den Islam“.Trump hatte Einreiseverbot für Muslime vorgeschlagen. (der sinnvollste Vorschlag überhaupt )

Zudem drohe eine solche Haltung, moderate „Muslime in der ganzen Welt vor den Kopf zu stoßen“. Er spiele außerdem in die Hände von Extremisten, sagte Khan dem Londoner „Evening Standard“.

Quelle:

http://www.focus.de/politik/ausland/aeusserung-zum-islam-londons-buergermeister-sadiq-khan-attackiert-donald-trump_id_5521001.html


 

Tags »

19 Kommentare

  1. 1

    Ach Gottchen, der Londoner Quoten-Moslem „attakiert D.Trump“!
    Das wird Herrn Trump jetzt sicher ganz schwer beeindrucken.
    Schallendes Lachen!

  2. 2

    Alle !

    Wirklich Alle sind Analphabeten wenn es um die

    Ziele der Moslems geht.

    Ein Moslem in dieser Position ist ein Führer.

    Ein Befehlsgeber !

    Nie wird sich ein Moslem als Dienstleistr des

    Bürgers sehen.

    Die Londoner werden noch ihr „Blaues Wunder“

    erleben.

    Warten wir es ab.

    Ich sehe schon den Trump vor Angst bibbern.

  3. 3

    Man kann über Mr. Trump einiges sagen, aber der redet Klartext über diesen Musel Abschaum. Der will sie raus!

    Klar dass der Kalif von Londonistan das nicht goutiert..

  4. 4

    England und Schweden sind verloren . Für immer ? JA ! Es gibt kein zurück mehr .
    Und die Queen ist „not amused“ und entsetzt !

    https://content4.promiflash.de/article-images/landscape1024/die-queen-ist-not-amused.jpg

  5. schwabenland-heimatland
    Donnerstag, 12. Mai 2016 19:44
    5

    Kaum im Amt schon zeigt sich der der neue Londoner Islamvorstand von der „friedlichsten Seite“ mit der großen Fre…!
    Zum gleichen Thema hat der Journalist Thomas Böhm auf Conservo einen treffenden Kommentar geschrieben, Zitat: Allahu akbar statt Big Ben?
    Inklusive mitgeliefert einer Auswahl der untertänigsten Jubel-Arien:

    https://conservo.wordpress.com/2016/05/10/allahu-akbar-statt-big-ben/

    Ich wäre zusätzlich sehr gespannt zu erfahren, ob dieses Großmaul S.Khan schon mal von den Islam Umtrieben in Birmingham gehört hat und was er dazu meint?! Er hätte sich statt D.Trump zu attackieren, wenn schon Islam Blabla dann lieber mal von Anfang an seinen Kollegen in Hollands Rotterdam Ahmed Aboutaleb (seit 2009 als Bürgermeister im Amt) orientieren sollen.
    Im Januar 2015 erregte er im Zusammenhang mit den Pariser Terroranschlägen auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in einem Fernsehinterview mit dem niederländischen Fernsehen NOS große Aufmerksamkeit, als er islamischen Extremisten empfahl: „Um Himmelswillen, packt doch eure Koffer und geht! Vielleicht gibt es einen Flecken auf der Welt, wo ihr zurechtkommen könnt. Aber bringt nicht unschuldige Journalisten um, das ist so verachtenswert. Verschwindet, wenn ihr in den Niederlanden euren Platz nicht finden könnt.“
    „Wenn jemand diese Gesellschaft nicht passt, soll er gehen. Aber dann gibt es auch keinen Weg zurück. Dann müsst ihr euren Pass abgeben und das Risiko eingehen, dass ihr von Bomben getroffen werdet.“
    http://www.welt.de/politik/ausland/article136449526/Ein-muslimischer-Buergermeister-als-Held-der-Woche.html

    Es ist bereits abzusehen, dass alle Muslime in Europa gerade die Inhaber solcher politischer Posten zu ihren eigenen Vorteilen extrem instrumentalisieren werden.Sie haben durch die Toleranz- und Multikultipolitik der Linsrotschwarzgrünen in Europa erfolgreich automatisch den Islamischen Fuss in der Türe.
    Dies hat eine ganz andere ideologische Wirkung auf die Expandierung des Islam und seiner archaischen Koran Strukturen, als wenn lediglich ein anderer politischer Gegner gewählt worden wäre.(siehe z.B. auch die Wahl der neuen Landtagspräsidentin Mutherem Aras vorrangig durch die Grünen -ebenfalls Muslima.)
    Der SWR machte gestern und heute in den Nachrichten einen richtigen Hype daraus. „Gratulationen und Glückwünsche ohne Ende, Tränen bis nach Anatolien,was in Deutschland alles möglich ist“, sagt M.Aras in einem Interview.

    Wie es jetzt schon in Enland/ London ect. pp. aussieht und was Deutschland in wenigen Jahren blühen wird:
    Der Dschihad wohnt nebenan.

  6. 6

    dieser mensch des friedens sieht so aus wie der zwillingsbruder von Anshu Jain.

    anshu hat die deutsche bank und damit das eierlose restdeutsche volk um Mrd erleichtert.

    was solls, arbeiten doch beide im gleichen millieu

    hipp hipp allah!

    ps: wir wehren uns. neue trillerpfeifen sind bestellt und pappschilder mit einschüchternen wortlaut „wir habe die schnauze voll“ sind in der produktion

    ……auf die schenkel klatsch…….

  7. 7

    #104 Marie-Belen in PI, berichtet Gedicht der 13j.Kasner/Merkel,1967 im EUlenspiegel:
    Ernst Thälmann schreite du voran,
    ich lieb den Sozialismus,
    drum steh´ ich hier nun meinen Mann,
    weil Revanchismus weg muss.
    Schon lange will das rote Heer den Feind
    eliminieren.
    Ich brauch hierfür kein Schießgewehr,
    ich werd´ ihn infiltrieren!
    Ich werde Chef der BRD, der Klassenfeind
    wird`s hassen !
    Und folg dem Plan der SED, sie
    pleite gehen zu lassen !“

    http://www.metropolico.org/2016/05/12/merkels-wundersame-mission-deutschland-auf-linkskurs/

  8. 8

    Na, es gibt ja keine Islamisierung… 😉

    Rotterdam hat auch einen religiös bereicherten Bürgermeister.
    Wer wählt sowas???

  9. 9

    Man kann sie, die Islamen bekämpfen ,aber dafür muss man unliebsame Dinge tun . Aber leider sind die Löwenherzen zu weich geworden -Die Humanistätet wird ihr tot sein . Die Queen ist schon alt ,hinterlässt aber ihre Familie und ihr Volk in einem Islamischen Gottesstaat zurück .
    Die engliche Armee läuft den Amis hinterher um sie immer wieder zubefriedigen ,damit sie FÜR die NWO ihr Volk opfern müssen .Immoment herrscht Volksverrat überall in Europa ,in der Geschichte hat es sowas noch nie gegeben .
    Traurig ,trauig das alles

    Die kleine Insel wird bald Geschichte sein …..

    Ich bin gespannt ob Trump die Wahlen gewinnt . In Amerika sind viele Deutsche ,Italiener ,Griechen ,Franzosen ,viele Engländer ………………..

    “ Islam bedeutet Völkermord an den Europäischen Völkern “

    In England gibt es doch soviel Adelige ,auch Reiche dabei . Wollen die echt die Islamisierung ihres Landes ? Ich verstehe die Adeligen nicht ,das sie das alles zulassen ,denn wenn es so weiter geht müssen Sie ihre Schlösser an die Islamen abgeben .Und die werden die Schlösser zerstören zu wie sie alles Historische zerstört haben .
    Blair und seine Labor-Partei hat England zum Islamischen Land gemacht und das Volk wurde mit allen Mitteln mundtot gemacht . Die haben sogar Islamkritiker ins Gefängnis gesteckt ,Robinson ist nur ein Beispiel .

  10. 10

    „Sie zogen sich und ihren wirren Köpfen genau die Elemente aus der Schrift des Propheten, die sie bereit zum MORDEN machte“:

    die „islamische Spur“ ist noch nicht kalt – neues zu Grafing:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/05/12/grafing-killer-die-islamische-spur-ist-noch-nicht-kalt/

  11. 11

    Ein Sadiq Khan macht einen Präsidentschaftkanditaten in Amerika wegen der Kritik an einer Pseudoreligion Vorhaltungen? Thss.
    Der erinnert mich irgenwie an den hier, Filmzitat:
    ———————————
    ..wir wollten diese kranke Welt heilen!
    Khan Noonien Singh

    Star Trek-TOS
    Der schlafende Tiger
    ———————————
    SF ist ein Spiegel der Wirklichkeit und kann manchmal sogar prophetisch sein. 🙂
    ———————————
    http://de.memory-alpha.wikia.com/wiki/Khan_Noonien_Singh

  12. 12

    Alter Sack 10#
    Genauso ein gelogenes Durcheinander wie bei Kirstin Heisig und Jörg Haider

  13. 13

    Jetzt weiß ich endlich, warum die alle gern sone Fusselbärte tragen.

    Wenn man den Obmann von Londistan beguckt, dann wird klar, daß nur dicktes Buschwaldgestrüpp im Gesicht diese abgrundtiefe Häßlichkeit wegretuschieren kann.

    Der Typ und sein Gebabbel ist so unwichtig, daß er nicht mal Reaktionen hervorrufen könnte, wenn er wichtig wäre.

    Egal, man weiß was ich meine.

    Die Engländer werden durch den jetzt entweder schneller erwachen, oder sie sind so gaga und hirngewaschen, daß sie sich nicht mehr wehren können und wollen. Wir werden es sehen.

    Ich bin gegen Musel in hohen Ämtern und sensiblen Posten des Staates. Die solle ihre eigenen verkackten Staaten endlich auf Reihe kriegen. Aber das können die ja eben nicht.

    Die können sich nur irgendwo unterbuddeln und dann jahrelang ihre Mehltaugrabarbeit vollbringen und irgenwann dann zur offenen Übernahmephase ansetzen.

    Wir werden ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.
    So leid mir das tut, aber es wird nicht anders gehen; dann habt ihr halt jahrelang umsonst gelogen und gepokert.
    Egal. Shit happens, findet euch damit ab, ihr Musels.

    Eure Gegner sind interglobal vernetzt ebenso wie ihr selbst.
    China ist an diesem Islam nicht interessiert, zu intelligente Leute da, und Putin, da könnt ihr lange warten und Trump, ach ja, um den gings ja, ja der Trump, der wird euch allen ziemlich schnell Beine machen, und genau deshalb werden die Amerikaner ihn wählen.

    Die haben auch die Schnauze voll von euch Herrenmenschen mit euren dämlichen anmaßenden Hohlphrasen.

  14. schwabenland-heimatland
    Donnerstag, 12. Mai 2016 22:36
    14

    Ergänzung zu meinem Kommentar Nr. 5#

    Auszug aus dem Bericht „Der Welt“ – bereits vom Jan. 2013
    „Großbritanniens Städte sind voll betrunkener Partygänger. In London formiert sich Widerstand: Vermummte muslimische Jugendliche spielen Sittenpolizei und setzen die „Sünder“ unter Druck. Denn die vermummten Jugendlichen, die sich da in der Pose von Sittenreinheit und Tugendhaftigkeit vor der Videokamera spreizen, verfolgen nichts anderes als das Ziel, die Scharia durchzusetzen und ihre Wohngebiete für „rein“ zu erklären, gereinigt von allen Kafirn, den Ungläubigen. Wer wollte da widersprechen? Die öffentlichen Alkoholexzesse an Samstagabenden sähen viele Briten gerne unterbunden, wenn auch nicht gerade mithilfe der Scharia-Zensur.
    Es passt, wenn in dem zweiten Video eine H&M-Reklame für Push-up-Büstenhalter von einer Plakatwand gerissen und ostentativ auf dem Bürgersteig verbrannt wird. Der begleitende Slogan: „Muslime haben es auf sich genommen, das Gute einzufordern, das Böse zu verbieten und die Nackten zu bekleiden.“
    Eine Stimme ergänzt: „Das sind Bilder von widerlicher öffentlicher Pornografie.“ In einer Sequenz sieht man, wie sich Sanitäter um einen Mann bemühen, der offensichtlich alkoholisiert angefahren wurde. „Hier ist haram passiert“, sagt die Stimme, „das Böse ist zu Schaden gekommen.“ „Haram“ ist das arabische Wort für alles Verbotene, im Gegensatz zu „halal“, dem Erlaubten und Gottgefälligen. (…)
    (…) Die Polizei möchte lieber nicht allzu weit in solche Milieus vordringen. Scotland Yard hat genug mit gewöhnlichen Gewalttätigkeiten zu tun, ein ganzes Dezernat kümmert sich allein um solche Gettos, in denen sich diese Taten häufen. Auch hat es auf der Insel immer wieder No-go-Areas gegeben, Gegenden, in denen die Polizei sich nur ungern sehen lässt, in der vagen Hoffnung, dass die örtlichen Kräfte ihre jeweilige Gemeinde schon im Griff haben.
    Doch um die Muslimpatrouille will Londons Metropolitan Police sich jetzt vermehrt kümmern, wie ein Sprecher der „Met“ bekannt gab. „Was wird aus uns in 50 Jahren?“, schreibt derweil besorgt eine Leserin der „Daily Mail“ nach Lektüre eines Berichts über die Mini-Robespierres in Ost-London. Was sie meint, ist dies: Wehret den Anfängen!
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article112996346/Muslime-in-London-auf-Scharia-Patrouille.html

    Dies waren wahrscheinlich die Wähler von Sadiq Khan.
    Na dann gute Nacht Old England und Old Germany.

  15. 15

    Die Antwort des Buntlandes auf den moslemischen Bürgermeister Londons:

    http://www.suedkurier.de/skplus/skthemen/themen-des-tages/Muslimische-Landespraesidentin-Aras-Das-neue-Gesicht-des-Parlaments%3Bart1188142,8706575

    Muslimische Landespräsidentin Aras: Das neue Gesicht des Parlaments.

    Muhterem Aras ist Landtagspräsidentin und erste Repräsentantin Baden-Württembergs. Das ist auch ein Beispiel für Integration.

    Jetzt hat das Buntland im Wettbewerb der Wahnsinnigen wieder die Nase vorn.

  16. 16

    @ MartinP
    Donnerstag, 12. Mai 2016 20:43
    8

    Na, es gibt ja keine Islamisierung…

    Rotterdam hat auch einen religiös bereicherten Bürgermeister.
    Wer wählt sowas???

    ——————————————

    martinp, es gibt in londonistan ja nur 10% moslems. die wahl wahr eigentlich vorhersehbar :-))

  17. 17

    Kann man zu den Engländern jetzt sagen: Ehre wem Ehre gebührt, oder so.

    Ich mein, wir haben hier und da auch schon diesen Dreck in den Startlöchern sitzen und viel schlauer sind wir auch nicht, nur wir belegen gleich den Kanzlerposten mit diesem Unrat.

  18. 18

    @ andrea 16: ganz einfach, die eingebürgerten Ausländer. Da ist Deutschland, im Gegensatz zu meinem ehemaligen Heimatland ja noch nicht so stark in den Hintergrund gedrängt. Wer wählt denn bei uns die Landesverräter? Eben, die denen der Pass nachgeworfen wurde.

  19. 19

    Viele Engländer machen es so wie die Deutschen, verkrümeln sich pö á pö in Außenbezirke, ruhige Vororte oder direkt auf’s Land.
    Rund um unser kleines Dorf ensteht eine neue Straße nach der anderen, Menschen aus der Stadt, Anwälte etc. verkrümeln sich hierher und oh Wunder,
    hier sind wir einfach nur unter uns. Der etwas herbe Beigeschmack alle schotten sich komplett ab.Aber toi,toi,toi keine Probleme, sondern nur ruhiges Leben. Geht doch.
    Komme ich ca. 1 x pro Woche in die nächste Stadt kann ich es nicht fassen was da los ist.
    Kaum ein deutsches Wort usw., aber das ist ja alles hier bekannt.