Hofer derzeit mit 51,9 Prozent vorn. Doch erst Auszählung der Briefwahl wird entscheiden


Österreich: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem grünen Kandidaten
und dem Europabewahrer der FPÖ

***

23.5.2016

Hofer derzeit vorn. Doch erst Auszählung der Briefwahl wird entscheiden

Die Bundespräsidentenwahl in Österreich am Sonntag hat keinen eindeutigen Sieger hervorgebracht. Zwar führt der Kandidat der rechtspopulistischen FPÖ, Norbert Hofer, mit 51,9 Prozent knapp vor dem Grünen-Politiker Alexander Van der Bellen, der auf 48,1 Prozent kam. Doch erst die Auszählung der Briefwahlstimmzettel wird eine Entscheidung bringen. Vermutlich am Montag zwischen 17 und 19 Uhr.

Prognosen, bei denen die noch fehlenden Briefwahlstimmen berücksichtigt wurden, sehen beide Präsidentschaftsbewerber bei jeweils 50 Prozent und Van der Bellen knapp in Führung.

Hofer sagte am Wahlabend im ORF: “Das hat sich niemand von uns gewünscht, wir wollten beide ruhig schlafen.” Der Wahlsieger werde die Aufgabe haben, Österreich zu vereinen. Van der Bellen zeigte sich zufrieden mit seinem Ergebnis: “Die Wenigsten haben geglaubt, dass das aufholbar ist”, sagte der Kandidat der Grünen.

Hofer: “Werde als Präsident die Regierung entlassen, wenn sie nicht besser arbeitet”

Sollte der 45-jährige Hofer am Montag die Wahl für sich entscheiden, würde erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg ein Rechtspopulist österreichischer Bundespräsident. Das wäre ein bislang einmaliger Erfolg für eine euroskeptische Partei in der EU. Hofer hat damit gedroht, die Regierung zu entlassen, wenn sie nicht besser arbeite. Van der Bellen kündigte an, keinen Bundeskanzler der FPÖ zu vereidigen.


Quelle: 
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-05/bundespraesidentenwahl-oesterreich-2016-stichwahl-live


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
45 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments