Katholikentag in Leipzig: Warum man als Christ die AfD wählen muss

 
 

Die katholische Kirche hat wieder einmal einen Pakt mit dem Teufel geschlossen

Auszug:

Im Kirchentag sitzen die Katholen Seit an Seit mit Imamen, aber auch mit Delegierten der Linkspartei: Erstere sind Würdenträger jener Religion, in deren Namen 300 Millionen Nichtmoslems seit 1400 Jahren ermordet wurden – und die die Auslöschung allen nicht-islamischen Lebens auf diesem Globus unbeirrt bis in die Gegenwart fortsetzt.

Letztere verfolgte in Gestalt der SED, deren Rechtsnachfolger sie ist, unbarmherzig und aus ideologischen Gründen Christen in der DDR, ist verantwortlich für tausendfache Mauertote und für die Verfolgung gläubiger Menschen im allgemeinen.  An deren Seite sitzen auch Sympathisanten der Antifa, die, wir wir wissen, öffentlich aufrufen: „Lasst Kirchen brennen“, die Spruchbänder vor sich hertragen, auf denen man lesen darf: „Deutsche sind keine Menschen“, die Dresden wider bombardieren lassen wollen und Hochwasserdeiche in die Luft sprengen, damit das deutsche Pack so richtig leidet.

Wer ausdrücklich ausgeladen wurde (ich berichtete) war die AfD.  Deren Verhalten zu den Flüchtlingen  sie „unchristlich“

***

30.5.2016

Katholikentag 2016: „Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken““

Das Dreschen eingängiger Phrasen hat die Katholische Kirche bestens gelernt in den zurückliegenden 2000 Jahren. Zur Flüchtlingskrise, die vor allem das Resultat des unbegrenzten Aufnahmeversprechens unserer unsäglich Kanzlerin ist, erhob die Katholische Kirche anlässlich des Kirchentags in Leipzig die Invasoren/Flüchtlinge sogar in den Gottesstatus: „Ecce homo“, lautet der offizielle Titel, der einen Flüchtling als Konterfei zeigt. Doch ecce homo gebührt allein dem Sohn Gottes. Pontius Pilatus sagte dies zum gefolterten Jesus Christus, bei dem er keine Schuld für eine Verurteilung erkennen mochte. Die katholische Kirche  („ecce homo“) und speziell der Kölner Kardinal Woelki  („Wer Menschen ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken“ ) ernennen mit ihren eingängigen Phrasen  die Flüchtlinge zum Stellvertreter Gottes auf Erden, ja zu Gott selbst.

Man könnte das als Blasphemie bezeichnen. Doch es kommt noch schlimmer.

Meist kommen Moslems als „Flüchtlinge“ nach Deutschland.

Die zu uns kommenden „Flüchtlinge“ – neuerdings spricht man bereits von „Einwanderern“ – kommen zu über 90 Prozent aus islamischen Ländern. In diesen Ländern hat es der Islam weder geschafft, seine Menschen zu ernähren, noch ihnen eine ordentliche Schulausbildung zu geben. Im Gegenteil: 50 Prozent der Moslems dürfen meist gar nicht zur Schule. Weil sie Moslems zweiter Klasse sind: moslemische Frauen.

In 1400 Jahren hat der Islam – von Moslems gelobt als „die beste aller Religionen“ – seinen Völkern (abgesehen von den Ölstaaten), nichts als wirtschaftliches Elend, Staatsterror auch gegen „Rechtgläubige“. Das alles sind ja bekanntlich wichtige Gründe, warum Moslems ihre islamischen Länder verlassen und in die Länder der „Ungläubigen“ ziehen.

Doch am schlimmsten unter der islamischen Terror zu leiden haben, jene Menschen, die seit Jahrhunderten dort leben meist deswegen, weil es sie bereits gab, bevor der Islam eingedrungen war und das Land mit mehr oder wenigen brutalen Methoden zu einem islamischen Land  gemacht hatte.

Mit den moslemischen Flüchtlingen kommen jene zu uns, die in ihrer Heimat Christen verfolgen und töten

Als Christ kann man nur afd waehlen

Die Sprache ist von den sogenannten „Ungläubigen“. Wenn es um in islamischen Ländern lebende Christen geht, dann ziehen (fast) alle Moslems am selben Strang: Christen werden verleumdet, diffamiert, von öffentlichen Ämtern ausgeschlossen. oft durch die Straßen gehetzt, mit Knüppeln erschlagen, lebendig verbrannt oder lebendig gesteinigt.

100.000-150.000 Christen müssen dieses Schicksal durchleiden.Jahr für Jahr. Unter den Flüchtlingen sind sie ,kaum vertreten. Wenn doch, geht das Elend dieser Christen-Flüchtlinge weiter, und ist oft schlimmer gar als in den islamischen Ländern, aus denen sie fliehen.. In den Booten werden sie schnell als „Ungläubige“ erkannt – und oft, um Platz für die Bessermenschen islamischen Glaubens zu schaffen – mit Kind und Kegel von Bord geworfen.

Deutschlands Flüchtlingsheime sind für viele christliche Flüchtlinge der Vorort zur Hölle

In den Flüchtlingsheimen in Deutschland schließlich beginnt die vorletzte Stufe des Höllentrips für diese Christen: Wesentlich enger und wesentlich weniger abgeschirmt als zu Hause müssen sie Tür an Tür mit denen leben, von denen sie abgrundtief gehasst werden, weil dies ihre Religion, der Islam, so vorschreibt. Wir kennen Fälle von Christen, die sich 23 Stunden lang in ihren Zimmern in den Flüchtlingsheimen einschließen, weil sie Todesangst haben auf die Flure zu gehen, in die Gemeinschaftsküchen, zur Toilette. Denn außerhalb ihres Zimmers warten oft Moslems, schlagen sie zusammen, und manchmal werden sie auch einfach totgeschlagen. Alles schon passiert in Deutschland.

Deutsche Gutmenschen bauen eigene Heine für homosexuelle Flüchtlinge moslemischen Glaubens. An gesonderte Heime für verfolgte Christen verschwenden sie keinen Gedanken

Unsere Gutmenschen – oft verblendet und meistens wirr im Kopf – wollen dies alles nicht sehen und wahrhaben. Dafür sehen sie jedoch umso klarer, was mit einer anderen Randgruppe geschieht, denen sie sich viel näher fühlen als den Christen-Flüchtlingen: den moslemischen Homosexuellen. Auch Homosexualität wird in allen islamischen Ländern mit schweren Strafen bedroht bis hin zu fürchterlichen Todesstrafen, wie von hohen Dächern heruntergeworfen werden oder langsam mit einem Bündel Reisig auf dem Bauch verbrannt, genauer gesagt lebendig gegart zu werden. Auch diese Praktiken werden vom Islam vorgegeben.

Da homosexuelle Moslems in den Flüchtlingsheimen um ihr Leben fürchten müssen, haben Grüne und ProAsyl-Verbände den Bau eigener Auffanglager für homosexuelle Flüchtlinge gefordert. Diese wurden mittlerweile errichtet.

Leipziger Kirchentag: Die katholische Kirche hat wieder einmal einen Pakt mit dem Teufel geschlossen

Doch für verfolgte Christen ist kein Platz im Herzen jener, die ihre Arbeit mit den Flüchtlingen doch stets mit Humanität begründen. Pustekuchen. Es geht ihnen nicht um Humanität. Es geht allein um die sukzessive Ausdünnung und letztliche Ausrottung der Deutschen als eigene Spezies/Rasse.

Kommen wir zurück zum Katholikentag. Es sollen ja Tage sein im Zeichen der Bibel, im Zeichen des Christentums, der Versöhnung, aber auch der klaren Botschaften gegen das Böse in der Welt sein.

Mit dem Slogan  „Wenn ein Flüchtling ertrinkt, dann ertrinkt Gott!“ erinnern die Katholen nicht, wie man glauben sollte, an die von Bord gestoßenen Christen, die allesamt ertranken. Dieser Satz gilt den ertrunkenen islamischen Invasoren, die ihre Invasion/Flucht nicht geschafft haben. also jenen, die aus den Ländern des Islam kommen, wo sie unmittelbar zuvor möglicherweise noch ein paar Christen getötet haben, weil es der Koran so vorschreibt.

Im Kirchentag sitzen die Katholen Seit an Seit mit Imamen, aber auch mit Delegierten der Linkspartei: Erstere sind Würdenträger jener Religion, in deren Namen 300 Millionen Nichtmoslems (Christen, Juden, Zoroastrier, Hindus, Buddhisten, Animisten etc,.) seit 1400 Jahren ermordet wurden – und die die Auslöschung allen nicht-islamischen Lebens auf diesem Globus unbeirrt bis in die Gegenwart fortsetzt.

Letztere verfolgte in Gestalt der SED, deren Rechtsnachfolger sie ist, unbarmherzig und aus ideologischen Gründen Christen in der DDR, ist verantwortlich für tausendfache Mauertote und für die Verfolgung gläubiger Menschen auf ihrem damaligen Staatsterritorium.  An der Seite der frommen Katholen sitzen also sitzen Sympathisanten der Antifa, die, wir wissen, öffentlich aufrufen: „Lasst Kirchen brennen“, die Spruchbänder vor sich hertragen, auf denen man lesen darf: „Deutsche sind keine Menschen“, die Dresden wider bombardieren lassen wollen und Hochwasserdeiche in die Luft sprengen, damit das „deutsche Pack“ so richtig leidet.

Wer ausdrücklich ausgeladen wurde (ich berichtete) war die AfD.  Deren Verhalten zu den Flüchtlingen  sei, so die Veranstalter des Katholikentags,  „unchristlich

Nun, wir freuen uns jedenfalls, dass der Katholikentag mit denen, die er eingeladen hat, für alle Welt erkennbar offenbarte, was er unter „christlich“ versteht:

Christlich ist demnach der, der Christen tötet oder das Christentum zerstören will.

 


 

58 Kommentare

  1. Ich stelle mit Erstaunen und auch Entsetzen fest,

    daß an der moralischen Verkommenheit maßgeblich

    die sogenannte Intelligenzia einen sehr großen

    Anteil hat.

    Vorne mit dabei Geistliche und auch Politiker.

    Wo ist Eure Moral und Euer Anstand geblieben ???

  2. Es ist eine Sauerei, sich einerseits edelmütig zu geben und gleichzeitig die AfD auszugrenzen und zu zensieren.
    Das ist nicht die Toleranz, die sie immer einfordern.

    Die Kirchen machen einfach zu viel Profit mit Merkels Flüchtlingen! Ein weiteres Problem ist, dass die Oberen (wie auch Zentralrat der Juden etc.) vom Staat bezahlt werden - nicht etwas aus der Kirchensteuer!
    Und wer es im linken System Merkel zu etwas bringen möchte, darf sie natürlich nicht gegen sie aufbringen.
    Sogar das Bundesverfassungsgericht hat sie auf ihre Linie gebracht. 🙁

  3. @Klabautermann, keineswegs "Intelligentia" , denn sie wollen nur als intelligent erscheinen, wenn sie das nachplappern, was andere vorgesagt hatten.
    Gleichsam der Islame, welcher mittels GEWALT dazu gezwungen ist diese Schundliteratir namens KORAN auswendig zu lernen, ohne sonstiges Können und WIssen, mangels Intelligenz. Es ist die "Wissenschaft" der Zurückgebliebenen und der Nachbeter.

  4. @ klabautermann 1;
    Moral und Anstand, - das sind Begriffe; die sind ihnen unbekannt. Die Frage ist, weshalb sie Anstand und Moral über Bord geworfen haben. Das eigene zu mißachten, !es zu verraten. Mein Erklärungsversuch: Auch sie gehören zu den Generationen, denen das ethnische Bewußtsein gebrochen wurde. Und die sich als Folge davon selber als einea Bande von Mördern und Halunken ansehen. Sie können nicht mehr anders.

  5. Da gibt es nur eines: raus aus diesem Verein !
    Man kann die kath. Kirche nicht mehr guten Gewissens mit Kirchensteuern unterstützen, denn das Appeasement mit dem Islam ist inzwischen unerträglich.
    Diese Kleriker, die derzeit die kath. Kirche lenken sind Nachfolger des Judas Iscariot, es sind Verräter an ihren von Mohammedanern im Namen des Islam verfolgten und ermordeten Glaubensbrüdern und Schwestern in aller Welt.
    Ich habe diese Kirche vor wenigen Tagen verlassen.
    Ich kann nur jedem Katholiken den gleichen Schritt anraten, denn diese Kirche hat mit der Kirche Petri nicht mehr das Geringste gemein.

  6. Man merkt doch wie wir angelogen werden.

    Ich zitiere: Wir können auf keines dieser Talente

    verzichten !

    Es wird aber zugelassen, daß jährlich über 200.000

    gut ausgebildete und hochqualifizierte unser Land

    für immer verlassen.

    Diese Zustände sind nur noch im Suff zu ertragen!!

  7. Immer wieder erstaunlich, was die "Linken" auf solchen Veranstaltungen zu suchen haben!

    Linke und Liberale waren doch ursprünglich maßgeblich daran beteiligt, daß in Europa Religionsfreiheit und die Trennung von Staat und Kirche (Religion) zum Standard wurden.

    Wobei sie selbst davon profitierten, daß das "Grundrecht (!) auf Religionsfreiheit" im modernen Staat nicht nur die Freiheit zur Religion(sausübung), sondern auch die Freiheit VON Religion bedeutet!

    Jahrzehntelang haben sich die Kirchen mit Linken herumgeschlagen wegen Kruzifixen, Glockenläuten und anderen "Privilegien" aus der Vergangenheit - und NUN, wo es um den ISLAM geht, sind diese Gestalten plötzlich FÜR Moscheen, Muezzinrufe, Islamunterricht usw.

    Das zeigt: es geht ihnen letztlich gar nicht so sehr um ihre EIGENE Freiheit, sondern in erster Linie um die VERNICHTUNG des Christentums als Kulturmacht in Europa und auf der ganzen Welt!

    Sie sind also nur "Agenten" der globalen Mächte, die eine "Neue Weltordnung" errichten wollen, in der das ursprüngliche Christentums nichts mehr zu sagen hat. Denn Religionsfreiheit, wie sie auf christlichem Boden gab, kann es wegen der "Einheit von Politik und Religion" im Islam nicht geben, er ist daher prnzipiell unvereinbar mit der modernen, freiheitlichen Rechtsordnung, die nicht zufällig im christlichen Kulturraum seit Reformation und Aufklärung entstanden ist.

    Warum sich "Rom" daran beteiligt und mit diesen Kräften zusammenarbeitet, ist mir klar: Sein Einfluß als globaler Macht war in den modernen, auf protestantischem Boden entstandenen freiheitlichen Rechtsstaaten seit dem 19. Jh. immer mehr zurückgegangen (Bismarcks Kulturkampf!). Mit der Vernichtung dieser Staaten (also vor allem England, Holland, Deutschland und die skandinavischen Länder) durch die Islamisierung ist schon mal der für Rom "ketzerische" Protestantismus als kulturbestimmende Größe "erledigt", soweit er sich nicht durch die Bedford-Stromers "selbst abschafft". Lediglich katholische Staaten wie Polen scheint man von der Islamisierung "freihalten" zu wollen! Auch weil man sie "braucht" im (Nato-)Kampf gegen Rußland, das ja bekanntlich (wie Rumänien, Bulgarien und Serbien) mehrheitlich der orthodoxen Glaubensrichtung angehört.

  8. Ein ausgezeichneter Artikel, der die Dinge schonungslos beim Namen nennt!

    Der katholische Theologe Johannes Rothkranz vertritt die These, der Heilige Stuhl sei seit dem 2. Vatikanischen Konzil von 1965 verwaist; seither gebe es keinen legitimen Papst mehr, sondern nur noch Scheinpäpste. Rothkranz begründet diese Ansicht mit theologischen Argumenten.

    Als Nichttheologe kann ich über die Stichhaltigkeit dieser Theorie nicht urteilen, aber der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass jemand, der die Überflutung Europas durch Anhänger einer rabiat antichristlichen Religion, die dem Abendland viele Jahrhunderte lang arg zu schaffen gemacht hat, ausdrücklich befürwortet, kein Katholik und kein Christ, geschweige denn Papst sein kann.

    Dass der Vatikan seit Jahrzehnten von Freimaurern unterwandert ist, pfeifen längst die Spatzen von den Dächern.

    Ich finde es deshalb richtig, zum Boykott der Kirchensteuer aufzurufen. Dies gilt in noch höherem Ausmass auch für die evangelische Kirche, die, statt die Botschaft Jesu zu verkünden, praktisch nur noch "Holocaust"-Schuldkomplexe kultiviert, den Kampf gegen "rechts" propagiert und für Multikulti trommelt.

    Dass Migranten im Mittelmeer ertrinken, will ich selbstverständlich auch nicht. Wenn diese Migranten wüssten, dass sie keine Chance haben, in Europa zu bleiben, sondern unweigerlich zurückgeschickt werden, kämen sie auch nicht mehr, und es würde niemand mehr ertrinken. Je mehr wir aufnehmen, desto mehr werden die gefährliche Fahrt antreten. Die grünen und linken Volltrottel werden daraus sicher folgern, dass es unsere moralische Pflicht sei, die "armen Flüchtlinge" zu Millionen gleich per Flugzeug nach Europa zu holen...

  9. @5 Nemo

    Danke fürs Video werter Nemo,
    die Sendung hatte ich verpasst.
    ---------------------------------
    Heute ist Pegidatag!

    Pegida-Demo Dresden Liveticker: Verfahren wegen Festerlings „Mistgabel“-Satz eingestellt
    (30.05.2016)

    18:34 In wenigen Minuten beginnt die Kundgebung auf dem Altmarkt. Als Redner wurden Lutz Bachmann, Siegfried Daebritz und ein Ägypter namens Midhat angekündigt.

    Gegendemonstrationen müssen heute außerhalb von Hör- und Wurfweite stattfinden, entschied die Dresdener Versammlungsbehörde „aufgrund der Vorfälle am 23. Mai 2016, als aus der Versammlung GEpIDA im Bereich Schlesischer Platz Muttern und Schrauben in Richtung PEGIDA-Kundgebung geworfen wurden“. Die Gruppe „Dresden nazifrei“ wies den Vorwurf auf Facebook zurück.....
    ---------------------------------

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pegida-demo-dresden-liveticker-verfahren-wegen-festerlings-mistgabel-satz-eingestellt-30052016-a1333283.html
    ---------------------------------

    Video:

    30.05.2016 PEGIDA live vom Altmarkt

    https://youtu.be/q9VVsiih0Fs

  10. Die Katholiken müssen begreifen, dass der Mann im Vatikan ein Feind des katholischen Glaubens, des Christentums und des Abendlandes ist. Die Unterwanderung der katholischen Kirche durch Freimaurer ist ein wohldokumentiertes Phänomen.

  11. Für mich sieht das so aus :
    " Das Christentum" wurde hierher - recht gewaltsam - eingebracht ( allein den Karlspreis ... an den " Vater in Rom" sollte nachdenklich stimmen - immerhin gilt der Große Karl ja auch als der Sachsenschlächter ...), sehen wir aber mal die Jahrhunderte zurück die der Islam jünger ist, wo befänden wir uns da ? Im tiefsten, grausamen Mittelalter mit unglaublicher Macht der Kirchen, die in dieser Zeit mit übelsten Methoden ... die Grundsteine ihres immensen Reichtums legten.
    Durch Reformation, Revolution(en) und Aufklärung schwand die Macht der Kirche(n), nach dem offenkundig werden all der Schweinereien an z.B. Kindern in deren Obhut - uns so manch anderer Verbrechen - liefen und laufen ihnen die " Schäfchen" in immer größer werdenden Scharen davon !
    Was liegt da näher als der Schulterschluss mit einer - im Grunde recht ähnlicher Ideologie - um wieder das Ziel die ( nur religiöse ?) Weltherrschaft ... zu erlangen ? Ist das mit dem " gemäßigten Islam" gemeint ?

    Wenn dem so ist wird es zu gegebener Zeit den Kampf geben was denn nun die wahre Ideologie ist, wessen Glaubens-Stifter höher steht usw. - keine ermunternden Zukunfstausichten für unsere Nachfahren. Denn dann brauchen keine " Kreuzritter" mehr zur Rettung des " heiligen, römischen Reiches" losgeschickt zu werden, die alten/ neuen Widersacher sind dann nämlich hier ...

    Nicht vergessen - und schon gar nicht unterschätzen - sollte man dabei " die dritte Kraft " - die jüdische Ideologie !

    Alles in Allem wieder mal religiös gelenkte Politik, diesmal global überaus feinmaschig vernetzt und untereinander höchst misstrauisch zueinander stehend - trotz aller " heiligen" Versprechen es diesmal ... ganz ehrlich zu meinen ...

    Es grüßt -als mahnendes Beispiel - die berühmt berüchtigte Pariser Bartholomäus-Nacht !
    Es gibt Hochzeiten die gehen IMMER sehr blutig aus, auch wenn es grad nach "Hoch-Zeiten" aussieht für die ein oder andere Seite.

  12. Wahrscheinlich ist dieser akustische Midhat in den Augen unserer Lügenpresse auch ein ganz böööser Nazi!

  13. Die Katholische Kirche ist genau das wogegen Jesus Christus gepredigt hat, das sagt alles und mehr braucht man zu diesem Kult nicht zu sagen.

    Und ich weiß wovon ich spreche, Punkt aus.

  14. Als Christ habe ich und kann ich tatsächlich nichts anderes wählen als die AfD.
    KAtholische und Evangel. Landeskirchen sowie viele Freikirchen sind tatsächlich vom christlichen Glauben abgefallen, da sich sich meilenweit von ihrer Glaubensgrundlage, der Bible, entfernt haben. Sie sind nur noch Schein- oder NAmenschristen.

  15. @shs 15

    ..KAtholische und Evangel. Landeskirchen sowie viele Freikirchen sind tatsächlich vom christlichen Glauben abgefallen..

    Kurze Ergänzung: Alle Christlichen Kirchen sind vom Glauben abgefallen.

    Sie nähern sich dem Herrn mit den Lippen doch ihre Herzen weit von ihm abgewandt. Nach Außen hin sie wie Schafe doch Inwendig sind sie wie reißende Wölfe

  16. Ich habe hier des öfteren katholische Positionen vertreten und werde das auch weiterhin tun.
    Dem Bericht stimme ich ausdrücklich zu.
    Für Christen stellt sich die Frage, entspricht eine multikulturelle Gesellschaft der göttlichen Ordnung oder nicht?
    Wer nur dreimal im Jahr zur Kirche geht, kriegt mit, daß dort immer nur von "Völkern" und "Volk" die Rede ist.
    "Gott ist niemals unlogisch" sagt Thomas von Aquin.
    Wenn Gott sich unter allen Völkern der Welt eines aussucht, nämlich das der Juden (obwohl Germanen wär doch auch mal nett gewesen....), weil sein Sohn eben als Jude geboren werden sollte, dann setzt das logischerweise voraus, daß er Völker mag.
    Und was war in der ägyptischen Gefangenschaft?
    Sagte Gott zu den ihn um Hilfe bittenden Juden: "Nun habt euch nicht so, es gibt auch nette Ägypter, macht multikulturelle Gesellschaft, legt eure Thora-Rolle in den Isistempel und bildet einen Stuhlkreis."?
    Nein, Moses führt die Juden aus Ägypten, der Pharao, der ihnen nachstellt, ersäuft mit seinen Männern und Streitwagen im Roten Meer und die Ägypter bleiben Ägypter und die Juden Juden.
    Ende der Bibelstunde.

  17. @ Alfons 03 4#

    Naja, ich sehe das etwas anders.
    In allen Zeiten gab es verschiedene Charaktäre von Menschen. Feiglinge, Helden, Aufrechte, Ehrbare und Ehrlose.

    Die Kirche mag ja auch wahrhafte Menschen in sich versammeln, aber seit ihrem Bestehen im alten Rom und dem danach sich entwickelnden Papsttum war das Machtkonstrukt Kirche zu keiner Zeit besonders ehrbar angehaucht. Es wurde vergiftet und gemordet und gelumpt wie in den Palästen der Könige und Fürsten der weltlichen Liga auch. Eigendynamik der Macht.

    Das beste Beispiel erleben wir gerade life. Mit der, deren Namen man nicht nennen darf.

    Ich glaube außerdem zu bemerken, daß sich in den Amtskirchen besonders gerne eher charakterschwache Typen ansammeln.
    Es ist fast die Ausnahme, wenn man einen starken Priester mit Klartextattitüde findet.

    Wer zu den internen Mißständen schweigt und damit ja sagt, kommt weiter, wer rebelliert, wird aussortiert.
    Ähnliches Prinzip wie in der Parteienpolitik.

    Ein tiefes Ehrgefühl ist selten geworden. Man traf es früher häufiger an, aber auch da war es schon eher selten anzutreffen.
    Kaum jemand geht aufrecht für seine Überzeugungen ins Aus.
    Die meisten knicken ein und geben nach, landen in irgendeinem Kompromiß, irgendetwas Schalem.

    Ich glaube außerdem, daß die Kirchenfunktionäre und auch viele ihrer Schäfchen tatsächlich das Märchen glauben, was da erzählt wird.

    Heute morgen sah ich eine ältere Frau, Gutmenmschin, vor einer Behörde mit ihrem Leihfutschie-Pseudoadoptivsohn aus Eritrea oder Somalia rumlaufen. Sie war sehr bemüht, dem armen jungen Menschen zu helfen und ihm alles ganz genau zu zeigen, wie er wo was beantragen kann.

    Die Einwanderer-Generation vor diesen Jungschnöseln aus Afrika mußte sich ihre "Sozialarbeiterinnen" noch selbst besorgen und bei Laune halten, damit sie ihnen mit ihrem Papierkram helfen. Heute tun das die von den Kirchen und Sozialverbänden aufgehetzten Mammis und Omis, die selbst keine Kinder haben.

    Denn ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Frau, die eigene Kinder hat oder großgezogen hat, sich die Konkurrenz und die Freßfreinde für ihre eigene Brut ins Nest holen will.
    Also profitiert die Hexe im Kanzleramt doppelt von der Kinderlosgkeit der deutschen Frauen.

    Die Sache hat nämlich einen Haken:
    im Alter bekommen all diese Karrierefrauen große Gewissensbisse gegenüber der Gesellschaft und ihren ungeborenen Kindern. Dann laufen sie hohl und suchen sich immer neue Beschäftigungen.

    Vor den Futschies und der großen Hilfe waren es meist Anti-Aging-Urlaube und OPs sowie jede Menge hirnrissiger Seniorensportarten und Kreuzfahrten, mit denen sie die laute Leere im Inneren zugedröhnt haben.

    Jetzt haben sie endlich eine soziale Aufgabe, endlich kriegen sie was, das sich an ihren Rockzipfel hängt und wimmert und jammert und fordert; ja liebe Frauen, so was nennt man Kinder, die soll es normalerweise so geben, als Geschenk der Natur oder wie man früher sagte, als Schmerzensgeld Gottes für die Mühsal auf Erden.

    Da ihr ja lieber gejoggt habt und euren Chefs die Aktendeckel hinterhergetragen habt, hattet ihr wohl zu wenig Zeit, euch eigene Kinder anzuschaffen.
    Es ist die reine Ersatzbefriedigung und eine wirklich verquer verzweifelte und daher häßliche Fratze von menschlicher Bedürftigkeit, die sich als Nächstenliebe tarnt.

    Unter anderem deshalb geht dieser Coup der Kanzlerin so gut auf.

    Vielleicht war das auch eingeplant, dieser unerfüllte Mutterreflex als Helfersyndrom. Als psychologischer Nebeneffekt zur Kinderlosigkeit, die zur Ausdünnung des Volkes führen sollte, und dann die Umvolkung wegen ihrer inneren emotionalen Dynamik noch erleichtern sollte. Naja, ist wohl zu weit hergeholt.

  18. @ Lisje Türelüre aus der Klappergasse 17#

    Wenn die Kirchengemeinden nur aus Leuten wie Ihnen bestünden, die Priesterschaft ebenso, dann wäre ich wahrscheinlich seit Jahren glühender Katholik.

    In Anbetracht von Leuten wie Wölkli und dem gerade füßeküssenden Papst in Rom bin ich da aber eher zurückhaltend, was das Glühen betrifft.

    Gegen die Botschaft Jesu kann im Kern kein vernünftiger Mensche etwas haben. Der Messias war sehr klar im Kopf, ein Mensch von ungeheurer Größe und Sendekraft. Wenn man will, kann man ihn bis heute spüren.
    Aber was dann die Kirchengeschichte aus der Botschaft gemacht hat, das kann ich nicht mehr ernst nehmen.
    Eine schmierige Bande von Schacherern ist das geworden.

  19. @eagle1

    Danke für die Blumen!

    Einige Päpste schenkt Gott,
    andere duldet er,
    mit wieder anderen straft er!

  20. "Warum man als Christ die AfD wählen muss"

    Nicht nur als Christ muss man die AfD wählen. ALLE MÜSSEN die AfD wählen. Erst DANN wird alles besser.
    ----------------------------
    Ist das OT??? ( eher nicht )

    Der Obermusel will die Welt mit Türken ersticken.

    "Erdogan spricht sich strikt gegen Verhütung aus" ( Trottel ).
    http://www.morgenpost.de/politik/article207621763/Erdogan-spricht-sich-strikt-gegen-Verhuetung-aus.html

    "Eine Geburtenkontrolle kommt für den türkischen Präsidenten Erdogan nicht infrage. Man solle „unseren Nachwuchs mehren“, sagte er."

    Nicht zu fassen diese Blödheit. Bei 7,4 Milliarden ÜBERBEVÖLKERUNG will der die Welt noch weiter ÜBERBEVÖLKERN und somit in einen ATOMKRIEG stürzen. Daß DAS die letzliche Folge sein wird kann DER natürlich nicht begreifen weil er genetisch zu weit zurück liegt.

  21. @ Callahan 2.0 21#

    Der Erdenwan ist dem Papst in seiner bisherig gewohnten Form nicht so unähnlich.

    Erdolf braucht die Masse der Kopftuchtantenkinder zur Errichtung seines Weltkalifats.
    Geburtendschihad genannt.

    Daß der sonst nix im Kopf hat, das ist klar bei der Birne.
    Der scheint wirklich zu träumen, daß jetzt der Tag gekommen ist, wo der Islam siegen wird und die ganze Welt beherrscht.

    Unfaßbar, der und die Alte zusammen, ein echt IRRES Paar.
    Die glauben an ihren Scheiß tatsächlich, wies aussieht.

  22. @ Callhan 2.0

    Erdogan und das Papsttum wollen jetzt offenbar in einen "Wettlauf" eintreten, wer die meisten Kinder "macht": der Islam oder die Papst-Kirche!

    Der Katholikentags-Fuzzi hatte ja schon mal die Befürchtung geäußert, wenn man den Islam bei uns verbietet, dann könne man auch die kath. Kirche verbieten - deshalb will er lieber die Islamisierung fördern! Ja sind die denn alle krank? Die haben ja den "Kulturkampf" schon VERLOREN, bevor er richtig begonnen hat:

    Auf einer Karikatur des "Kladderadatsch" zum Kulturkampf von 1878 fordern sich der Papst und Bismarck gegenseitig zum Fußkuß auf - heute küßt der Papst-Darsteller in Rom freiwillig den Moslems die Füße!

    Mit dem "Kanzelparagraphen" hatte Bismarck erreicht, daß katholische Geistliche keine Predigten halten durften, die den "öffentlichen Frieden" gefährden - heute wird Imamen erlaubt, in Moscheen auf Arabisch oder Türkisch zu hetzen und der irre Woelki betet sog. "Reffjudschies" als Gott an - ein Irrsinn, mit dem er zweifellos auch den "öffentlichen Frieden" gefährdet. Aber es ist kein Bismarck mehr da, der solche Tölpel zumindest einer Irrenanstalt zuführt!

    Aber so einer muß kommen, wollen wir nicht im Wahnsinn der Ferkel-Diktatur untergehen.

  23. Furchtbar. Ich wohne in Leipzig. Die Stände und diese Schals ließen mich glauben, es sei Parteitag der Grünen.
    Die Katholiken haben nichts mit dem Jesus der Bibel zu tun. Natürlich gibt's Ausnahmen, die dort Einzelkämpfer sind. Haube Dogan zum Beispiel. Mal googlen.
    Sonst alles Heuchler. Die alleinerziehende kranke Mutter nebenan ist egal. Hauptsache man engagiert sich publikumswirksam in der Flüchtlingshilfe. Dabei schaffen es hene, die WIRKLICH fliehen müssen nicht bis an die deutsche Grenze....

  24. Und diese Heuchelei. Über zehn Millionen Euro hat das Spektakel gekostet. Der Staat zahlt. Dafür hatte man viele arme Kinder und verfolgte Christen in Sicherheit bringen können.

  25. Der Teufel scheut das Weihwasser:

    http://www.focus.de/panorama/videos/in-verdun-merkel-zuckte-beim-wort-vaterland_id_5578670.html
    In Verdun: Merkel zuckte beim Wort "Vaterland"

    Merkel war auf Einladung des französischen Präsidenten Francois Hollande gekommen. Teil der Veranstaltung war auch eine Ausstellungsführung mit Historiker Gerd Krumeich.

    Dem „Spiegel“ verriet der Professor, wieso die Kanzlerin an einer Stelle seines Vortrags kurz zusammenzuckte: Es wurde sehr intensiv zugehört. Als ich davon sprach, dass die Soldaten auf beiden Seiten der Front in dem Bewusstsein starben, für ihr Vaterland zu sterben, zuckte Merkel kurz zusammen. Man hat deutlich gemerkt: Das Wort Vaterland hat ihr nicht gepasst“, so Krumeich.

  26. »Gebrauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge.«

    Martin Luther forderte:
    »Ein Prediger soll Zähne im Maul haben, beißen und salzen und jedermann die Wahrheit sagen. Denn so tut Gottes Wort, dass es die ganze Welt antastet, Herrn und Fürsten, und jedermann ins Maul greift, donnert und blitzt und stürmt gegen große, mächtige Berge, schlägt drein, dass es raucht, und zerschmettert alles, was groß, stolz und ungehorsam ist.«
    Zu Jesus Christus sagt die Bibel: »Nie hat ein Mensch so geredet wie dieser.« (nämlich klar, unmissverständlich, mutig, kompromisslos..)

    z.B. - DER Spruch, der unseren Kirchenführen im Umgang mit den Mohamedanern vielleicht am meisten grell in den Ohren schallen u. bohrend ins Mark fahren sollte:
    »Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe«

  27. @#15 shs
    Montag, 30. Mai 2016 21:10

    Katholische und Evangel. Landeskirchen sowie viele Freikirchen sind tatsächlich vom christlichen Glauben abgefallen, da sich sich meilenweit von ihrer Glaubensgrundlage, der Bible, entfernt haben.

    Das zeigen sie auch gern:
    Katholikentag in islam-grün (nebenbei auch die Farbe von Drogen 90/Die Pädophilen):
    http://www.ksta.de/politik/katholikentag-papst-franziskus-ruft-deutsche-zur-anwaltschaft-fuer-geschundene-auf-24118502

    Auffällig das gehobene Alter und der grenzdebile Gesichtsausdruck vieler Teilnehmer.
    Haben die Kirchen Freikarten in den Altersheimen für Demente verteilt?

  28. @#25 Yael Gold
    Dienstag, 31. Mai 2016 0:01

    Und diese Heuchelei. Über zehn Millionen Euro hat das Spektakel gekostet. Der Staat zahlt. Dafür hatte man viele arme Kinder und verfolgte Christen in Sicherheit bringen können.

    http://hpd.de/artikel/katholikentag-erteilt-moses-platzverweis-13136
    Katholikentag erteilt Moses Platzverweis

    LEIPZIG. (hpd) Seit 2014 demonstriert die politische Kunstaktion "Das 11. Gebot: Du sollst deinen Kirchentag selbst bezahlen" bei jedem Kirchentag. Nun jedoch will der Veranstalter des Katholikentags in Leipzig die Störenfriede nicht mehr tolerieren und hat dem "11. Gebot" für die Innenstadt von Leipzig einen Platzverweis erteilt.

  29. http://www.achgut.com/artikel/mit_dem_boot_bis_vor_den_koelner_dom
    Mit dem Boot bis vor den Kölner Dom

    Ein deutscher Katholikentag ist traditionell eine Veranstaltung, die den jeweils Regierenden den Rücken stärkt und die Gläubigen dazu aufruft, die Trennung von Kirche und Staat nicht allzu enwörtlich zu nehmen. „Da spricht er zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ (Matthäus 22:21). Folgerichtig stand der Katholikentag also dieses Jahr unter dem Motto der Exkommunikation von AfD Wählern, des Verbotes jeglicher Kritik an Islam und Sharia und der vermehrten Hilfe für Flüchtlinge. Aber reicht das? Nein, entschied der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki und ließ sich ein Spektakel einfallen, welches die Deutschen erneut aufrütteln sollte…

  30. Als Papst Franziskus gewaehlt wurde, glaubte ich, dass er den Glauben staerken werde. Ich sah einen neuen Anfang. Aber was ist zu sehen? Dass er sich dem schlimmsten Antichrist anbiedert und sich ausgerechnet mit ihm an einen Tisch setzt. Er schwafekt von Naechstenliebe zu diesen Ungeistern, sieht nicht das gezueckte Messer in dessen Hand. Soviel Unbedarftheit ist erschuetternd fuer uns alle; ob katholisch oder nicht. Wenn aber schon der Papst die eigenen Lehre verraet, was ist dann von den Pristern unter ihm zu erwarten? - Das katholische Regularium gilt zwar nicht fuer mich, da Protestant. Doch die dramatischen Fehlentscheidungen Franzizkus' treffen uns Christen alle.

  31. @ Lisje Türelüre aus der Klappergasse # 17

    Zunächst Kompliment : Klarer Kopf !

    Und doch geht es um Ägypter und Juden in Ihrem Beispiel, im hier und jetzt ( nach vielen, vielen Jahrhunderten, wie unfassbar (!) vielen Opfern) geht es aber nicht um Moses und um keinen Pharao ...

    Verstehen Sie mich nicht falsch, ich erkenne was Sie ausdrücken wollen, jedoch warum teilte nicht eine göttliche " Gerechtigkeit" ... mit einer tiefen Schlucht die Ideologien der Wüste(n) von den Ideologien der europäischen Menschen die jeden Meter fruchtbaren Bodens erst hart erkämpfen mussten ( Eis-Schmelze nach Eis-Schmelze ... ) während im z.B" " Zweistromland" 3 Ernten möglich waren ?
    Und warum ist es im Heute genau umgekehrt ? Was würde aus all den fruchtbaren Böden ? Wüsten !
    Egal wo es in frühen Zeiten reichlich und im Übermaß Nahrung und Wohlstand war ist im Heute Armut und Not wie Krieg ... meist religiös geprägt ...
    Wir haben im allein letzten Jahrhundert zweimal so was von einen vor den Bug bekommen ... generiert vom ehemaligen " Great-Imperium" welches Australien mit Verbrechern überflutetet wie auch aus " der neuen Welt" die die alte Welt der Indianer vernichtete ... von all dem Leid welches in Folge schwarze Sklaven erlitten ganz zu schweigen !

    WO hat da ein " Gott" die Meere getrennt ???

    Ich stimme Ihnen zu : Ägypter bleiben Ägypter, Juden bleiben Juden usw.
    Würde bedeuten das Kelten/ Germanen auch Kelten/ Germanen hätten bleiben dürfen - z.B. - neben bereits erwähnten Kulturen ...

    Ergo muss da irgendwas ... dazwischen gekommen sein, also zwischen die göttliche Liebe zu den Völkern - und dem was nach der Ausrufung des " heiligen römischen Reiches" - über das " Heilige römische Reich deutscher Nation" - bis zum Katholikentag/fest 2016 ( Imane anbei) ... Urban II wäre entsetzt ...
    Meine Sicht der Dinge habe ich ja schon kommentiert, zu den Ideologien ( Kirchen/Religionen) habe ich ein eher sehr konträres Denken, einem Menschen wie Jesus wäre ich seinerzeit wie im Heute gerne gefolgt.

    Mit freundlichen Grüßen

    - Jule ( Köln)

  32. Jesus war Jude - das mögen so manche nicht gerne wahrhaben, ist und bleibt aber eine Tatsache.
    Warum ist eigentlich nichts bekannt was die 40 Jahre vor der " Engels-Verkündung" an Mohamed angeht ?
    Nun, auch von Jesus fehlen einige Jahre in seiner Biographie ...
    Aber nicht komplett 4 Jahrzehnte, faktisch ALLES was wichtig wäre um sein Vorgehen ab 40 + auch nur Ansatzweise zu verstehen.
    Welchen Glauben hatte Mohamed VOR seiner Begegnung ... mit dem Engel ... ( Islam und Engel ?! )
    Es soll einen ( jüdischen) Mann gegeben haben der zur Geburt Mohameds ( in Erwähnung der Thora) frohlockte ... Was wenn sowohl Jesus als auch Mohamed jüdischen Ursprungs sind ?

    Nur mal so als Gedankengang - muss ja nicht, könnte aber ...

  33. Werte @ Kreuzotter ( ich lese hier schon länger mit)

    "Ein Prediger soll Zähne im Maul haben, beißen und salzen und jedermann die Wahrheit sagen. Denn so tut Gottes Wort, dass es die ganze Welt antastet, Herrn und Fürsten, und jedermann ins Maul greift, donnert und blitzt und stürmt gegen große, mächtige Berge, schlägt drein, dass es raucht, und zerschmettert alles, was groß, stolz und ungehorsam ist.«"

    Liest sich wie eine "Sure" gegen alles was nicht glaubt was geglaubt werden soll ... nach wessen Willen auch immer.

    Hauptsache es " tastet " die ganze Welt an ...

    @ Hirn-Reiniger

    Dieses Boot der " Eminenz" Woelki ... - könnte gut sein das es eine Wiederholung gibt zur ( Hintertür)Flucht einer ehemaligen " Eminenz" die in Dusseldorf endete ( ja, so hieß seinerzeit das heutige Düsseldorf) - und die Schlacht in Worringen entschieden wird 😉
    Auch damals ging es um " Schweinediebe" 😉 - die Worringer wehrten sich - und bekamen Hilfe.

    Ist sicher eher Kölner Geschichte ... aber warum Kölner sind wie sie sind ... hat seine Gründe 🙂

  34. @ Alfons 03 26#

    Danke für die Blumen.

    Wenn es sehr vielen Museln so ginge, wie mir, dann hätten wir dieses Islamproblem weltweit nicht.
    Auch ein Aspekt des "Kritikerdaseins".

  35. Auch für mich als katholischer Christ war dieser Kirchentag eine rot/grüne Freimaurer Veranstaltung. Doch wer den Islam wie auch hier immer wieder als Religion bezeichnet kennt wohl nicht den Begriff und auch nicht mehr Jesu Worte wer der Vater ist und wie man zu Ihm gelangt. Was sollen also die vielen Worte gegen den Islam wenn sie durch dessen Aufwertung zur Religion wieder ins Gegenteil vekehrt werden?

  36. Die Kirchentage verkommen zu Veranstaltungen der

    Weicheier und Islamschmeichler.

    Alle Menschen sind Schwüder und Bestern.

    Sie scheuen sich den Mund auf zu machen und uns

    bei unserem Kampf gegen den Islam zu unterstützen.

    Sie sind feige und biedern sich lieber dem Islam

    an.

    So nicht !!!

  37. von Merkel und der Kirche (von Leuten wie Bedford Strohm&Co)hofiert, von Junker, der EU Millionen/Milliarden für die Flüchtlinge an der Türkischen Grenze bezahlt, aber alle von R.T. Erdogan &Co. hinters Licht geführt, obwohl sie gewarnt wurden. Er führt mit den Radikal Türken und den Islamfanatiker in seinem Land als auch in Deutschland etwas ganz anderes im Schilde.

    Heute am 31.5.16 aktuell in DER WELT:

    TÜRKEI IM WAHLKAMPF - Erdogan schwärmt von der Eroberung Jerusalems Hunderttausende feiern die Eroberung Konstantinopels. Erdogan prophezeit ein muslimisches Jerusalem. Ein Einpeitscher ruft: "Ihr seid die Generation, die Damaskus und Jerusalem erobern wird!"

    http://www.welt.de/politik/ausland/article141707165/Erdogan-schwaermt-von-der-Eroberung-Jerusalems.html

    Hunderttausende Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gingen auf die Straßen von Istanbul, um den Sieg der islamischen Osmanen über die christlichen Verteidiger Konstantinopels zu feiern. Sowohl Erdogan als auch der Chef der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP und neuer Ministerpräsident, Binali Yildirim, nahmen an der Veranstaltung teil. Für die türkische Führung ist der 563. Jahrestag der Eroberung der Christenmetropole ein guter Anlass, dem Westen eine symbolische Botschaft zu senden. Die westlichen Länder sollen die glorreiche Zeit der Osmanen in Erinnerung haben.
    Der unsägliche Deal einer voraussichtlichen Aufhebung der Visa für die Türkei ist nur noch das Sahnehäubchen zu og. Islam Machtansprüchen von Erdogan.

    Es ist längst bereits 1 Minute vor 12.00 Uhr.
    Mit solchen blinden o.g. Katholikentagen,dem Multikulti und des expandierenden, agressiven Islamwahn schafft sich Deutschland tatsächlich selbst ab.
    Wo und wie ist die schnellste und effektive Lösung um diesen Harakiri Wahnsinn endlich zu beenden?!

  38. @ eagle1 #37

    Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt!

    "Schiffe" kommen momentan genug an,
    aber wer wird der Schiffer sein,
    der mit dem richtigen Schiff kommt?
    Wird es Trump sein? Wird es Putin sein?

    Die Hoffnung, daß eine Befreiung "von innen"
    kommen kann, hab ich aufgegeben, nachdem sich
    die AfD-Spitze dermaßen "unprofessionell"
    verhält, daß sie allmählich zu diesem zur Lachnummer gewordenen Staat "paßt" wie aus
    einem Guß! Nur eine fremde Macht, die die Islamisierung Europas und die Auslöschung der weltweit zur Minderheit gewordenen weißen Europäer (bei fast 7 Milliarden überwiegend gelben und schwarzen Menschen) verhindern
    will, kann uns noch retten angesichts des grassierenden Irrsinns einer medial
    vollkommenen "verblödeten" Gesellschaft.

  39. @ AbuG

    Neues vom "Schlepper-Kardinal":

    http://www.pi-news.net/2016/05/woelki-laesst-schlepperboot-im-dom-aufbahren/

    Geschmackloserweise auch noch an der Stelle der Weihnachtskrippe!

    Hab mal in einer Behindertenanstalt gearbeitet - irgendwie erinnert mich scheon allein der Gesichtsausdruck dieses Irren an schwer demente Patienten!

    Sicher wird er mal an einem Baukran hochgezogen, wenn die Moslems den Kölner Dom in eine Moschee umwandeln und die Christen häuten (wie bei der Eroberung von Konstantinopel)! Das wäre dann wirklich Karma!

  40. @Schwabenland: blankes Entzetzen ob des Erdogan-Links!! Wie können unser Establishment vor solch einer Entwicklung noch die Augen verschliessen??

  41. @Jule: es ging in diesem Luther-Zitat darum, aufzuzeigen, dass eine Kirche sich mutig u. ernergisch für ihre Glaubenswahrheit einsetzen muss, notfalls auch gegenüber sämtlichen Autoritäten - ohne wenn u. aber! Und es dürfen auch mal deftigere, eindeutigere Worte fallen, auch die Kirche muss nicht alles u. jeden mit Samthandschuhen anfassen o. Kritik nur leise hinter vorgehaltener Hand äussern. Das wäre nicht nur "lau", sondern schlicht feige. Und Feigheit u. Verrat liegen sehr eng beieinander!!

  42. Unser BP wiederholte auf dem Kirchentag eine Standard-Lüge: Wer gegen die Aufnahme der Flüchtlinge sei, der spalte die Gesellschaft.
    Eine Lüge wird durch Wiederholung keine Wahrheit, gewinnt aber leider an Glaubwürdigkeit.
    Schlägereien zwischen den zugewanderten Stämmen und Sippen sind schon heute an der Tagesordnung. Es gibt Stadtteile, in denen die Polizei nur noch in Hundertschaften antreten kann. Mit jeder neuen Gruppe spaltet sich das Land tiefer. Muslime bilden hier immer neue Inseln.
    In 30 Jahren werden die Christen nur noch auf sehr kleinen Inseln wohnen. Ihre Hirten haben ihr Land verdummt und verdammt. Die gigantische Zuwanderung zerstört unsere Welt sehr rasch und brutal.
    Die Leitungen der christlichen Massenkirchen in Deutschland gebärden sich im Chor mit entsprungenen Pastoren wie dem Gauck als wildere Global Player denn die TTIP-Bande. Sie spalten uns in Grund und Boden. Ihre Treulosigkeit gegenüber ihrem Altvolk führt zu Kirchenaustritten oder innerer Emigration. Und wer will später noch für solche Hirten kämpfen, wer will ihre Häuser löschen?
    Schau dich nicht um, der Wahn geht um, es geht das wilde Tier herum! Das Reich der Lüge wächst täglich und die Zahl der Mietlinge auch.

  43. @ schwabenland-heimatland 42#

    Erdogan und Merkel, beide brauchen zeitnah die gleiche Therapie.
    Größenwahn hat noch nie gut getan. Und eine flammend irre Idee hat immer zu schrecklichen Folgen geführt.

    Erdolf verdient ab sofort diesen Namen uneingeschränkt.

    Die Wahnsinnige gibt den Verrückten unbeschränkte Möglichkeiten und Zugriff auf Europa!

    Wahn, auweiahweiallawalhalla!

  44. Kardinal Woelki, die Claudia Roth der katholischen Kirche?

    Warum wachsen die muslimischen Gemeinden in Europa? Neben biologischer Mehrung vor allem aber deshalb, weil ihre Mitglieder in ihren Moscheen ihre Heimat in einem umfassenden Sinn wiederfinden. Der Imam steht vor, neben und hinter seinem Muslim!
    Warum haben wir schwindsüchtige christliche Kirchen? Diese betreiben ganz im Gegensatz zu muslimischen Gemeinden die „Entheimatung“ ihrer Gläubigen: „Bin ich oder bin ich nicht und wenn, wer bin ich wo? Bischof Overbeck hat es auf den Punkt gebracht: Deutsche, integriert euch, lasst doch endlich eure (vermaledeite) Selbstbehauptung fahren! Fallt in die Erde und sterbt, damit ihr Frucht bringt! Das ist Dolchstoß statt Segen!

    Mit dem Wort „Zivilisationsbruch“ (http://kath.net/news/55311) schwingt Woelki den Holocaust-Hammer gegen sein Volk.
    Wenig später schleudert er die ultimative Drohbotschaft gegen sein Gottesvolk:
    „Wer Menschen im Mittelmeer ertrinken lässt, lässt Gott ertrinken - jeden Tag, tausendfach“, sagte der Erzbischof (Kardinal Woelki). „Wer Menschen in Lagern zu Tode quält, quält Gott zu Tode - tausend und abertausendfach.“ ( http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kardinal-woelki-wer-menschen-im-mittelmeer-ertrinken-laesst-laesst-gott-ertrinken-14253966.html )
    Wir seien die Soldaten des Herodes (Papst 2013 auf Lampedusa), weil wir keine Reisebüros einrichteten und somit Menschen ertränkten oder diese in Lagern zu Tode quälten, abertausendfach. Auschwitz sei keine Singularität mehr sondern deutscher Alltag! Ein Bischof, der seinem eigenen Volk flucht!
    Ecclesiogene Neurose als Ursache solcher Halluzinationen? Begeisterter Selbstmord als Massenphänomen?
    Auf Gott vertrauen heißt nicht wirre reden oder wie ein bekiffter Pelikan sich das Fleisch aus der eigenen Brust zu hacken, um es an einen Kuckuck zu verfüttern, zumindest so es Jihad-Brut ist! (Dieser Pelikan, der als Folge von Spontanmutationen immer wieder auftritt, bekommt umgehend den Darwin-Award, was auch ganze Völker betreffen kann.)
    Würde der Bischof von denen ans Kreuz geschlagen, die er hereinbat, so rätselte er am Pfahl: „Was habe ich falsch gemacht? War ich nicht lieb genug zu denen, die mich nun kreuzigen? Ja, so muss es sein! Oh, ich bitte euch um Verzeihung, dass ihr mich annageln musstet!“ Leider wird das nicht nur sein persönliches Schicksal sein. Mit diesem Bischof werden alle jene gekreuzigt, die ihm als Hirten vertrauten, ein großer Wald an Kreuzen!
    Die Empörung des Erzbischofs könnte von der Roth stammen.

    Die Kirche war jederzeit ein Global player, o.k. Jetzt wird sie aber zum Globalisierer schlimmer als die TTIP-Bande!

    Europa hat sich finanziell bereits ruiniert. Der Zusammenbruch kommt 2017. Je mehr Entwurzelte, desto heftiger der Bürgerkrieg.

  45. @ Jürg Rückert 50#

    Auf Gott vertrauen heißt nicht wirre reden oder wie ein bekiffter Pelikan sich das Fleisch aus der eigenen Brust zu hacken, um es an einen Kuckuck zu verfüttern, zumindest so es Jihad-Brut ist! (Dieser Pelikan, der als Folge von Spontanmutationen immer wieder auftritt, bekommt umgehend den Darwin-Award, was auch ganze Völker betreffen kann.)

    _________________________________________________--

    Uaaaahaaa

    🙂

    🙂

    🙂

    Dieser Pelikan ist Spitze, einfach unüberbietbares Bild!

    Jetzt ist der Abend gerettet!

  46. Zum Thema der Restasuration, die die Christen für sich anstreben sollten, habe ich auf PI einen sehr guten Artikel gefunden, der selten gut fundiert und kämpferisch glühend katholisch bzw. christlich ist.

    Weiter so!
    Die fetten deutschen Amtskirchen brauchen dringend mehr von solchen "Aufständen von innen".

    http://www.pi-news.net/2016/05/katholische-kirche-am-scheideweg/#more-517352

    "(...) Wie ernst es diese Kanzlerin mit den unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gesellschaft meint, kann man an ihrem Spruch „Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört“ ablesen. Unzweifelhaft gehört damit zu Deutschland, dass wir die Geschlechterapartheid, die religiöse Diskriminierung, das Verbot der religiösen Mischehe und den Ehrenmord begrüßen. Alles mohammedbasierte Menschenrechte der islamischen Scharia, in der im Übrigen nur als vollwertiger Mensch gilt, wer männlicher Moslem ist. Es sei denn, er ist homosexuell.

    In Merkels Vorstellungswelt kommen die durch ihre aufreizenden Selfies angelockten Ausländer jedoch als unbeschriebenes Blatt bei uns an, denen man dann einfach das Grundgesetz auf Arabisch, Persisch oder einer x-beliebigen anderen Sprache in die Hand drücken kann. Falls sie andere Zettel bei sich führen, auf denen zum Beispiel „Ich will fucken – große Brüste“ steht, müssen wir Deutschen halt noch mehr Geld für Integrationsangebote bereitstellen. Zum Beispiel für interkulturelle Flirtkurse und/oder Puff-Gutscheine.(...)"
    (Von einer Katholikin)

    Ein Artikel, der in jeder Phrase wert ist, gelesen zu werden.

  47. Wölke - Begeht Missbrauch an unserem schönen Kölner Dom

    Was ich immer geschrieben habe

    Der Kölner Dom wird Fatima Rotz Moschee
    Der Kölner Karneval wird zum Halal-Fest erkoren
    Dat Kölsch wird verboten und nur noch türkischer Tee serviert
    Heil Islam

  48. es gibt noch ein paar Kirchenmänner die etwas mehr Arsch in der Hose haben.
    Z.B. Kardinal Antonio Cañizares, der Erzbischof von Valencia und ehemalige Präfekt der römischen Gottesdienstkongregation rief die europäischen Regierungen auf, die Einwanderungsfrage zu überdenken, denn die Masseneinwanderung könnte sich für die europäischen Gesellschaften in ein „Trojanisches Pferd“ verwandeln.
    Kardinal spricht von „Migranteninvasion“ und warnt Europas Regierungen, „nicht mit der Identität der Völker zu spielen“(..)

    http://www.katholisches.info/2015/10/15/kardinal-spricht-von-migranteninvasion-und-warnt-europas-regierungen-nicht-mit-der-identitaet-der-voelker-zu-spielen/

    https://charismatismus.wordpress.com/2016/05/25/warum-werben-deutsche-bischoefe-fuer-den-islam-statt-sich-staerker-mit-den-verfolgten-christen-zu-solidarisieren/

    14.4.2016 Isa Gürbüz, das syrisch-orthodoxe Kirchenoberhaupt in der Schweiz, ruft Christen zur Wachsamkeit auf. Die Agenda des Islam sei es, die Macht zu übernehmen.(..)
    http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/was-heute-im-nahen-osten-geschieht-wird-auch-in-europa-passieren/story/15073220

    Pfarrer Jakob Tscharnke;Riedlingen,
    http://www.info-direkt.eu/pastor-warnt-vor-burgerkrieg/
    http://www.efk-riedlingen.de/wordpress/?p=990
    siehe unten YT video:

    Ebenso ganz aktuell Boualem Sansal(66) ein Algerischer Schriftsteller und vehementer Islamkritiker. Nach den Terroranschlägen am 13. November 2015 in Paris äußerte er, er sei darüber nicht überrascht. Der Islamismus strebe nach der Weltherrschaft. Sansal lebt heute mit seiner Frau und zwei erwachsenen Töchtern bei Algier.
    Am 16. Oktober 2011 wurde Sansal mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Die Preisrede hielt Peter von Matt.
    2012 wurde er in die Wettbewerbsjury der 62. Internationalen Filmfestspiele von Berlin berufen.

    Sansal hat aktuell ein Buch geschrieben mit dem Titel: 2084. Das Ende der Welt"
    Dieses erzählt als Roman nach dem Vorbild von Orwells "1984" von einer muslimischen Glaubensdiktatur. Eine spezielle Warnung hat in einem Interview in der "Weltam Sonntag " vor wenigen Tagen speziell für Deutschland.

    Auszug a.d. Interwiew:
    Warum bleiben Sie in Algerien, warum sind Sie in den Neunzigerjahren geblieben, als Ihr Leben wegen Ihrer Kritik an den dortigen Verhältnissen bedroht war?

    Sansal: Ich leiste Widerstand.

    Welt am Sonntag: Bekommt man Ihr Buch in Algerien?

    Sansal: Inzwischen schon, aber das hat mehrere Monate gedauert. Die Leute dachten anfangs, es sei verboten. Man hat es sich unter dem Tisch weitergereicht. Ab Januar war es plötzlich überall. Wobei überall das falsche Wort ist: in den wenigen Buchhandlungen, die es noch gibt. Nach der Unabhängigkeit gab es 150 Kinos und 250 Buchläden in Algerien. Heute gibt es kein einziges Kino mehr und vielleicht vier, fünf Buchläden in Algier. Dafür hat sich die Zahl der Moscheen vertausendfacht.

    Welt am Sonntag: Wir haben eine Million vorwiegend muslimische Flüchtlinge aufgenommen. Wie ist Ihre Prognose für Deutschland?

    Sansal: Deutschland war komplett naiv. Und langfristig ist Deutschland das Land, das am meisten bedroht ist.

    Welt am Sonntag: Inwiefern naiv?

    Sansal: Weil sich Deutschland lange Zeit eingebildet hat, von den Problemen nicht betroffen zu sein. Der Islam, der war in Frankreich, in Großbritannien, aber bei uns doch nicht! Und dann ist Deutschland aufgrund der Kriegserfahrung eine extrem tolerante Gesellschaft. Das wird ausgenutzt. Als die algerischen Islamisten verjagt wurden, haben sie in Deutschland Unterschlupf gefunden, da wurden sie als politische Flüchtlinge anerkannt.
    Welt am Sonntag: In der Türkei erleben wir mit Erdogan gerade die Islamisierung der Gesellschaft. Wie sehen Sie die Entwicklung?

    Sansal: Die Rückkehr des Religiösen, vor allem bei den jungen Leuten, kontaminiert die ganze Gesellschaft – und das wird bald auch in Deutschland zu spüren sein.

    Welt am Sonntag: Wir haben diese Einmischung und, wenn man so will, Kontaminierung gerade mit der Böhmermann-Affäre erlebt.

    Sansal: Erdogan benimmt sich wie ein Kalif, die Türken verhalten sich wie Untertanen, und einen Palast hat er sich auch schon gebaut. Das Osmanische Reich war zweifellos das gewalttätigste Kalifat der islamischen Welt. Derzeit erleben wir eine Rückkehr dieser Gewalt. Erdogan will das Kalifat wieder aufbauen, aber er weiß, dass die Araber dies niemals akzeptieren würden. Vielleicht stellt er sich vor, sein Reich nach Europa auszudehnen. Aus diesem Grund ist Deutschland am meisten bedroht.

    Welt am Sonntag: Sie meinen wegen der Türken oder wegen der Flüchtlinge?

    Sansal: Weder noch. Weil alle Europäer Ressentiments gegen Deutschland hegen. Deutschland ist reich, einflussreich, außerordentlich gut organisiert. Die Leute träumen von nichts anderem als dem Absturz Deutschlands. Ein Albtraum ergänzt den anderen. Und Erdogans Albträume teilen in Wahrheit viele Europäer.(..)
    Welt am Sonntag: Wenn man das zu Ende denkt, hieße das ja: Wir würden unter Erdogans Kalifat in Deutschland leben. Das klingt vollkommen absurd. Ist Europa dermaßen am Ende?

    Sansal: Ja. Es hat keinerlei Zukunft mehr.

    Welt am Sonntag: Können Sie in Europa noch sagen, was Sie denken?

    Sansal: Nein. Das ist vorbei. Auf der einen Seite lädt man mich ein, weil man das Bedürfnis hat, auch andere Meinungen zu hören, die nicht politisch korrekt sind. Gleichzeitig hat man Angst, dass ich Ärger mache.

    Welt am Sonntag: Was dürfen Sie nicht sagen?

    Sansal: Das sagt Ihnen keiner, das ist viel subtiler. Aber alles, was den Islam kritisiert, macht Probleme. Als ob man heute alles kritisieren darf, sogar Gott, aber nicht den Islam.

    Welt am Sonntag: Sind Sie islamophob, Monsieur Sansal?

    Sansal: Nicht in dem Sinne, wie das Wort gebraucht wird. Ich mag den Islam nicht, ich glaube nicht daran, und ich stelle fest, dass er nicht nur eine Gefahr, sondern eine enorme Gefahr ist. Er wird unsere Gesellschaft aufsprengen.(..)
    Welt am Sonntag: Fehlen uns die Überzeugung und der Mut, unsere Werte zu verteidigen?

    Sansal: Die Islamisten kämpfen sehr mutig für das, woran sie glauben. Allein das muss man ihnen zugutehalten. Was uns betrifft, muss ich leider sagen: Es gibt nichts, was uns antreibt. Für das Wort Freiheit wären wir früher ans andere Ende der Welt gegangen. Heute ist es hohl.

    Welt am Sonntag: Das stimmt nicht. Nach dem Attentat auf "Charlie Hebdo" sind Millionen für die Meinungsfreiheit auf die Straße gegangen.

    Sansal: Das war nichts weiter als eine spontane Gefühlsreaktion. Das hatte keinen Wert außer dem, die Staatschefs in Szene zu setzen. Allen voran dieser arme Hollande, der keiner Fliege etwas antun würde. In Algerien haben wir gesehen, was die Menschen machen, wenn sie von den Gefühlen überrollt werden: sinnloses, kollektives Geheule.

    Welt am Sonntag: Müssen wir den Titel Ihres Buches wörtlich nehmen: "Ende der Welt", keine Hoffnung nirgends?

    Sansal: Wissen Sie, manchmal reicht eine Kleinigkeit, eine Idee, ein Satz, und die Dinge nehmen eine andere Wendung. In Algerien waren es die Worte des Schriftstellers Tahar Djaout, die wie ein fantastisches Lauffeuer durchs Land gingen. Den Menschen fiel es wie Schuppen von den Augen. Er hatte recht. Seine Worte machten Mut.

    Welt am Sonntag: Was hatte er gesagt?

    Sansal: Mit seinem bescheidenen Lächeln sagte er in einem Interview: "Wenn du redest, stirbst du. Wenn du nicht redest, stirbst du auch. Also sprich und stirb." Eine Woche später haben sie ihn ermordet.
    komplettes Interview siehe:

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/der-islam-wird-unsere-gesellschaft-aufsprengen/ar-BBtC3On?ocid=spartandhp

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article155752745/Der-Islam-wird-unsere-Gesellschaft-aufsprengen.html

    Jakob Tscharntke: Verbotene Predigt: Wahrhaftigkeit statt Manipulation & Gesinnungsterror -veröffentlicht am 7.4.16

  49. @ schwabenland-heimatland

    Sie haben recht damit, dass es auch andere Stimmen im Episkopat gibt, allen voran Bischöfe aus dem Osten. Aber bei uns und in Rom walten andere Kräfte.

    "... dieser arme Hollande, der keiner Fliege etwas antun würde."
    Da kennt Sansal den Mann nicht. Hollande hat von vorne weg in Libyen militärisch mitgemischt und stand voll hinter einem Angriff auf Syrien.

  50. zu meinem Kommentar Nr.54
    in Ergänzung - dazu passend was Jakob Tscharnke und viele andere Kritiker sagen und bestätigen- Das Paradoxon - das reale Gegenteil- zu den Aussagen der Flüchtlingspolitik und ihrer angeblichen sinnvollen Notwendigheit nach Merkels Vorstellung "wir schaffen das" -
    kam gestern Abend (überraschend) in der ARD
    ein interessanter Report mit Reinhold Beckmann
    "die geteilte Gesellschaft"- !!
    Wie kann man in solcher Situation in unserer Gesellschaft widerstandslos behaupten, die Arbeitslosigkeit nimmt ab, der Wohlstand nimmt zu und wir brauchen eine unbegrenzte Einwanderung von Millionen Menschen aus völlig anderen Ländern, fast auschließlich aus arabisch,arabisch islamischen Länderun und Kulturen, die großteils mit unseren Arbeits- und Wertesystemen niemals was zu tun hatten, haben werden, geschweige denn einen "Mehrwert" schaffen werden?! Jeder Mensch in Deutschland mit ein bisschen Bildung, Verstand und Überblick muss doch erkennen, das ist Irrsinn pur!. Das Gegenteil-ein weiterer Absturz wird für unsere Gesellschaft eintreten, bzw. ist schon voll im Gange- das Problem wie in dem Film dargestellt wird weiter verschärft, bis zum absoluten Kollaps!
    Die Gesellschaft wird absichtlich belogen !

    https://daserste.ndr.de/beckmann/videos/Beckmann-Die-geteilte-Gesellschaft-Warum-die-Kluft-zwischen-Arm-und-Reich-immer-groesser-wird,beckmann1062.html

Kommentare sind deaktiviert.