Nach Florida-Massaker: Hochkunjunktur der Medienlüge, dass der Islam eine friedliche Religion sei




Aussagen von höchsten Islamgelehrten
widerlegen die Medien-Mär vom friedlichen Islam

Erhebt euch, reicht euch die Hände, wir werden bald den Staat Israel vernichten“
Ayatholla Khomeini: Ettelat vom 11. Februar 1980.

Alle, die meinen, der Islam habe nicht die Parole ‘Krieg, Krieg, bis zum Sieg’ gepredigt, und behaupten, daß dieser Satz nicht im Koran stehe, haben recht. Der Koran fordert noch viel mehr, er verlangt Krieg, Krieg, bis zur Aufhebung jeglichen Verderbens.“
Ayatholla Khomeini: 22. Dezember 1984. Payame enghelab, zitiert nach Bahman Nirumand: Mit Gott für die Macht. S. 346.

Wenn ein Ungläubiger verhaftet und getötet wird, muß er dafür dankbar sein, denn würde er leben, könnte er noch mehr Untaten begehen, und er würde im Jenseits noch größere Strafen erleiden müssen.“
Ayatholla Khomeini: Mohssen Massarrat: Religiöser Eifer gegen nationalen Wahn. In: Iran-Irak. 1987, S. 129.

Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die „Frieden“ heißt. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam.“
Omar Abdel Rahman Zitat des Gelehrten Omar Abdel Rahman von der Al-Azhar Universität in Kairo

Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen!“
Ayatholla Sadeq Khalkal

***


Michael Mannheimer, 13. Juni 2016

Der Islam ist ein politisches System und ein religiöser Todeskult

Nach dem Florida-Massacker überbieten sich unsere Medien wieder im Beschönigen der existentiellen Gefahr, die vom Islam auf die freie Welt ausgeht. Wie schizophren Medien bei der Verharmlosung des Islam dabei vorgehen, hat der oben zitierte Kommentator wie folgt auf den Punkt gebracht:

“Wenn die Medien über Scientology berichten, werden die schwersten Geschütze aufgefahren und Aussteiger kommen zu Wort, werden ernst genommen. Danach ein Einspieler, der zeigen soll, wie böse Scientology ist.
Wie viele Terroristen kommen aus der Scientology?
_________________________________________________
Wenn die Medien über den Islam berichten, werden alle Geschütze eingefahren und Aussteiger kommen höchstens in einer Spätausgabe zu Wort, werden aber nur angehört. Danach ein Einspieler, der zeigen soll, wie friedfertig der Islam ist.?
Wie viele Terroristen kommen aus dem Islam?”

Zitat stammt vonWuff”, einen Kommentator auf diesem Blog

Das politische Establishment Deutschlands und Europas hat sich auf die Seite des Islam geschlagen.

Man kann nur spekulieren, warum sich unser politisches Establishment so auf die Seite einer Religion stellt, die erkennbar und offensichtlich das Töten von Menschen, die einen anderen Glauben haben als den ihren, zur höchsten Pflicht für jeden gläubigen Moslem erhoben hat. Eine kaum noch zu widerlegende These ist die, dass man den Islam nach Europa geholt hat, um – im Sinne des Neo-Marxismus und der NWO – die alten Strukturen Europas komplett zu zerschlagen und auf den Trümmern des alten ein neues, rassendurchmischtes und grenzenloses Europa zu errichten.

Doch eine Theorie ist heute, 15 Jahre nach 9/11, nicht mehr haltbar: Dass die Medien und Politiker das wahre Wesen des Islam (noch) nicht erkannt hätten.

Denn noch nie zuvor gab es eine solche Zahl von aufklärerischen Artikeln über die von Mohammed gegründete Religion. Noch nie war es so leicht, an Informationen zu gelangen, die man sich noch vor wenigen Jahren mühsam hätte erringen müssen.

Daher müssen sich Medien, Politik, Kirchen und Gewerkschaften den Vorwurf gefallen lassen, mit der mörderischsten Ideologie der Menschheitsgeschichte unter eine Bettdecke zu kriechen. Der Islam belegt – mit riesigem Abstand vor nachfolgenden Ideologien und Religionen – Platz 1 in der Liste der genozidalsten Ideologen der Menschheitsgeschichte. Unfassliche 300 Millionen “Ungläubige” hat der Islam in seiner 1400-jährigen Geschichte getötet. Und, wie alle Welt weiß, geht dieses Töten bis in die Gegenwart weiter.

Dass der Islam eine Friedensreligion sei ist genauso absurd wie die Behauptung, der Nationalsozialismus sei eine judenfreundliche politische Ideologie. Beide Ideologien – Nazis und Islam – haben eng zusammengearbeitet bei ihrem gemeinsamem Plan der Vernichtung von Juden in aller Welt.

Linke und Gutmenschen, die uns Islamkritikern vorwerfen, wir würden heute denselben Hass gegen Moslems schüren wie die Nazis damals gegen die Juden, haben ganz offensichtlich nichts begriffen von der engen ideologischen Verzahnung zwischen Nationalsozialismus und Islam – und haben auch in aller Regel keinen Einblick in die Geschichte beider Ideologien.

Enge Verzahnung zwischen Islam und Nationalsozialismus

In den 40-er Jahren des letzten Jahrhunderts besuchte der Großmufti Mohammed Amin al-Husseini Deutschland mehrfach, und traf sich sogar mit Hitler. Er wollte von den Nazis, dass sie ein zweites Auschwitz im Sinai bauten. Denn viele Moslems sahen damals in der Person Hitlers einen Abgesandten Allahs, der die vorausgesagte Vernichtung aller Juden endlich durchführt. Über das Radio ließ Husseini damals Anweisungen verbreiten wie

Erhebt Euch wie ein Mann für Eure heiligen Rechte. Tötet die Juden, wo immer ihr sie findet. Das gefällt Gott.”

– was u.a. zu grausamen Pogromen unter seiner Führung gegen jüdische Siedlungen führte, die bis heute von den meisten Medien niemals thematisiert wurden.

Wer – wie die meisten Linken und Gutmenschen – den endlosen Konflikt der Araber gegen die Juden und den Staat Israel als einen diesseitigen politischen Konflikt begreift, hat nicht erkannt: Kein Weltkonflikt ist religiöser als dieser.

Eine berühmte Hadithe, die im Nahen Osten fast jeder Moslem auswendig kennt, besagt folgendes:

“Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Ihr werdet gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis der Stein sagt: O Muslim, dieser ist ein Jude, so komm und töte ihn.”

Juden werden im Islam als “Affen und Schweine” betitelt, und der arabische Antisemitismus steht dem Judenhass der Nazis in nichts nach. Bis heute ist in vielen arabischen Ländern – auch in der Türkei übrigens – Hitler’s “Mein Kampf” ein Dauer-Bestseller. Allein der verstorbene deutsche Nahost-Berichterstatter Gerhard Konzelmann hat dies erkannt. Seine Bücher über den Nahen Osten sind vollkommen zu Unrecht in Vergessenheit geraten.

Schon Voltaire wusste: “Der Islam lehrt Mord als legitimes Mittel zu seiner Verbreitung

Doch niemand kennt das Wesen des Islam besser als Islamgelehrte. Jede andere Behauptung wäre absurd. Es gibt hunderte solcher Erklärungen seitens der Gelehrter aller islamischen Richtungen, besonders der schiitischen und sunnitischen, die sich in einem Punkt einig sind: Der Islam ist eine Religion der Gewalt und des Tötens.

Die Gelehrten betonen dabei stets, dass dies nicht ihre private Meinung zum Islam sei, sondern die Quintessenz aus dem, was Allah im Koran und Mohammed in der Sunna allen Moslems befohlen hat.

Allein eine einzige der oben erwähnten Zitate würde ausreichen, das Christentum in seinen Grund-Fundamenten zu erschüttern. Nicht so beim Islam. Dieser darf sie treffen, ohne auch nur im leisesten befürchten zu müssen, von westlichen Medien dafür angegangen zu werden.

Daher mache ich mir auch keinerlei Illusionen darüber, dass die genannten  Zitate keinen Eindruck bei den Islam-Begünstigern aus Politik Medien und Kirchen zeitigen werden. Denn Fakten- und Erkenntnisresistenz ist vorrangiges Kennzeichen ideologischer Verblendung.

Dennoch: Es wird niemals aufhören, dass einzelne Menschen den Mut und die geistige Schärfe haben, die Realität in all ihren Facetten – auch den grausamen – zu erkennen. Daher richte ich meine Artikel auch genau an jene Menschen, die noch halbwegs frei sind vom Ballast ideologischer Überfrachtung – und die, wie ich seinerzeit, bereit sind, von großen Denkern der Menschheitsgeschichte zu lernen.

Einer davon ist der französische Philosoph François Marie Arouet alias Voltaire, einer der meistgelesenen Schriftsteller der europäischen Aufklärung, der vor mehr als 250 Jahren das Geschehen um die „Weltreligion Islam“ so schön auf den Punkt:

“Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut.

Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt:

Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
84 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments