Mit Fakten gegen Gerüchte: Sächsische Zeitung nennt künftig immer die Nationalität von Straftätern

todesanzeige-pressekodex

Epoch Times, Samstag, 2. Juli 2016

Sächsische Zeitung nennt künftig immer die Nationalität von Straftätern – Mit Fakten gegen Gerüchte 

Die Sächsische Zeitung wird künftig die Nationalität von Straftätern immer nennen, egal, ob es sich um Deutsche oder Ausländer handelt – um mit Fakten gegen Gerüchte vorzugehen. Damit hält sie sich künftig nicht mehr an die Richtlinie 12.1 zur Berichterstattung bezüglich Ausländerkriminalität des Deutschen Presserates.

Dresden – Die Sächsische Zeitung wird künftig die Nationalität von Straftätern immer nennen, egal, ob es sich um Deutsche oder um Ausländer handelt – um mit Fakten gegen Gerüchte vorzugehen.

Die Sächsische Zeitung hat beschlossen, sich „bei der Berichterstattung über Ausländerkriminalität ab heute nicht mehr an die Richtlinie des Deutschen Presserates zu halten. Stattdessen werden wir künftig die Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen in jedem Fall angeben. Egal, ob es sich dabei um Deutsche handelt, was die Regel ist, oder um Ausländer.“

Natürlich ist es nur möglich, die Straftaten zu melden, die die Polizei weitergibt. Wenn die Polizei die Herkunft der Verdächtigen nicht nennt, kann die SZ es ebenso wenig tun.

Nicht-Nennen der Nationalität erschafft Gerüchte

Viele der Mitarbeiter der Sächsischen Zeitung sind davon überzeugt, dass das Nicht-Nennen der Nationalität Gerüchte erschafft, die „häufig genau denen schaden, die wir doch schützen möchten.“…

Trägt „die Richtlinie des Pressekodex wirklich zum Schutz von Minderheiten bei?“

Die Redaktion der SZ fragte sich „Trägt die Richtlinie des Pressekodex in der gegenwärtigen Situation in Dresden und Sachsen auch wirklich zum Schutz von Minderheiten bei?“

Oliver Reinhard von der Sz-Online berichtet: „Es ist ja kein Geheimnis, dass etliche Deutsche glauben, die Medien würden in ihrer Berichterstattung die Herkunft ausländischer Straftäter aus Rücksicht auf diese verschweigen. Von unseren befragten Abonnenten ist zwar die Mehrheit von 53 Prozent nicht dieser Meinung, sagen weitere 15 Prozent „ich weiß nicht“. Aber immerhin 25 Prozent denken so.“

Fast alle Medien halten sich in der Berichterstattung zur Ausländerkriminalität an die Richtlinie 12.1 des Pressekodex des Deutsche Presserates: „Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden.“

Weiterhin steht im Pressekodex: „Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten: In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“ (ks)

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 18. Juli 2016 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Political Correctness - die neue Inquisition, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

101 Kommentare

  1. 1

    Eingefuchsten Lesern der Lügenpresse ist doch

    schon seit längerem bekannt wer der Täter ist,

    wenn die rumeiern.

    Wenn der Täter ein schwarzer Neger war, dann

    kann ich keinen dunkelhäutigen Japaner aus ihm

    machen.

    Genau das Nichtnennen der Nationalität schürt

    Gerüchte.

    Auf der anderen Seite wird eine eingebürgerter

    Täter sofort als Deutscher bezeichnet und aus

    dem Ali wird ganz schnell ein Albert.

    Lügenpresse halt.

  2. 2

    Neuseeländer, Malteser oder Lichtensteiner fallen automatisch aus dem Kreis der Täterschaft raus. Ansonsten kann man sich schon an drei Fingern abzählen, welche Nationalität dieses Gesockse hat – vor allem dann, wenn es mal wieder um besonders abscheuliche Gewaltverbrechen oder sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Minderjährige geht!

  3. 3

    Liest sich erstmal gut, ABER…

    Die SZ wird jetzt einfach weniger über die Straftaten von Migranten schreiben und die dt. Nationalität bei den Tätern hervorheben.

  4. 4

    Ich weiß nicht, ob es etwas nutzt?

    Bei den ganzen Lügengeschichten die uns die Medien präsentieren, fällt es kaum ins Gewicht, wenn ein Zeitung die Wahrheit schreibt.

    100 andere Zeitung, und Radio – Fernseher sprecehn immer das Gegenteil aus.

    Wer hat nun Recht?

  5. 5

    Mir tun die armen Schweine irgendwie leid.

    Wenn die nicht schreiben was oben herunter

    verordnet wird ist mit dem Arbeitsvertrag

    Zappenduster.

    Wer sich also an die Richtlinien der Komintern

    hält macht Karriere !!!

    Wer nicht fällt durch den Rost.

  6. 6

    @ Ling-Summ

    Deshalb will ja der PO.lenz die Aufklärung schon wieder damit „unterlaufen“, indem er Ausländern deutsche Namen verpassen möchte. Damit wir es nicht gleich „an drei Fingern abzählen“ können, was Sache ist! Diese Verbrecher aus der Merkel-Partei sind uns immer schon einen Schritt voraus! Wir wissen aber inzwischen, was die politisch wollen: in jeder Hinsicht den Deutschen schaden und sie zur rechtlosen Minderheit im eigenen Land machen.

    „Fritzchen Müller aus Afghanistan versuchte im Stadtpark eine Frau zu vergewaltigen“ würde den ganzen Irrsinn mit der politkorrekten Anwendung dieser „Richtlinien“ allerdings nur noch steigern – bis uns diese PO.litiker alle in den Wahnsinn getrieben haben, wenn hier nicht bald was geschieht!

    Wann werden die Deutschen nicht einfach wieder normal?

    Warum nennt sich dieser sogenannte „Ruprecht Polenz“ aus Münster/Westf. nicht einfach „Hassan Ben-PO“ von der „Islamo-christlich-faschistischen Union“ (IDU)? Dann wär doch alles viel klarer!

  7. 7

    der arme chefredakteur!

  8. 8

    in NRW sitzen laut allg presse ca 5000 ohne deutschen pass im knast. Insgesamt sind es 16.250(statista)

    laut allg logischer zahlen sitzen dann etwa noch 6500 facharbeiter mit deutschen pass drin.

    das sind etwa 11500 zu 16250 = etwa 71% spezialkräfte

    wen man bedenkt das schon seit monaten spezialkräfte nach einer tat gar nicht mehr verfolgt werden und viele taten gar nicht gemeldet, so kommt man zu dem fazit:

    alles einzelfälle und es muss unbedingt mehr geld gegen rechts her.

    achja, und man sollte da nicht pauschalisieren!

  9. 9

    Leute,
    mir steht fast der Angstschweiß auf der Stirn. Das Regime hat meinen Computer gekapert. Wenn ich über Tor google, wird nur noch völlig unverfängliches Suchen angezeigt wie:

    Mephisto Schuhe kaufen
    Wetter Balaton
    von der Leyen
    Michael Mannheimer (erstaunlich!!!)
    Hosenanzug kaufen

    Nicht mehr angezeigt wird die Suche nach:
    Hosenanzug
    von der Leyen inkompetent
    Bundeskanzlerin
    Maas Arschloch
    Merkel muß weg

    Google zeigt dann jedesmal:

    403. That’s an error.

    Your client does not have permission to get URL /sorry/IndexRedirect?continue=https://www.google.de/search%3Fsclient%3Dpsy-ab%26site%3D%26source%3Dhp%26q%3Dmerkel%2Balte%2Bsau%26oq%3Dmerkel%2Balte%2Bsau%26gs_l%3Dhp.3…5200.8800.0.9300.15.15.0.0.0.0.500.4500.3-7j1j4.12.0….0…1c.1.64.psy-ab..3.12.4400…0j0i131j0i3j0i22i30.6X5oCiFox5U%26pbx%3D1%26bav%3Don.2,or.%26bvm%3Dbv.127178174,d.d24%26biw%3D1440%26bih%3D698%26dpr%3D1%26ech%3D1%26psi%3D3gSNV9SENY_gUsHFpOAF.1468859617700.4%26ei%3D3gSNV9SENY_gUsHFpOAF%26emsg%3DNCSR%26noj%3D1&q=CGMSBKL3SMcY64m0vAUiGQDxp4NLFzEl5Qobg6AFwGBdVN8FD9M48bw from this server. That’s all we know.

    Ich sitze hier in Ungarn und werde behandelt wie ein chinesischer Dissident.
    Ich empfehle allen, die Tor nutzen, mal regierungskritisch zu googeln. Wenn ich der einzige bin, o.k. Würde mich zwar wundern, denn so radikal bin ich ja auch nicht, aber ich hätte schon gern geklärt, ob das Regime inzwischen seine dreckigen Finger immer weiter ausstreckt.

    Ich denke, auch Herr Mannheimer sollte das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Was mir jetzt passiert ist, ist womöglich die nahe Zukunft.
    Dann ist es mit der Internetfreiheit vorbei.

  10. 10

    @ Onkel Dapte:

    EIFOK!

  11. 11

    Das Nennen des nationalen Herkunftshintergrundes eines Täters hat nur dann einen Sinn, wenn auch der Migrationshintergrund bei Deutschpaßinhabern genannt würde.
    Das wäre aber dann nach unseren Gesetzen tatsächlich so was wie Diskriminierung und deshalb können die das so nicht machen und wie praktisch, sie wollen es auch gar nicht.

    Also werden sie als Resultat dieser neuen „Glasnost“-Schiene ihre gewünschte Pseudobestätigung herausarbeiten lassen, daß es in der Mehrzahl die bösen deutschen Täter sind und nicht die armen unschuldigen Nafris oder andere dieser Coleur.
    Obwohl die meisten der Gewaltdelikte garantiert weiterhin auf Ali, den Deutschpaßinhaber gehen werden.

    Das alles bringt gar nix.
    Die Typen müssen leider raus aus Deutschland und Europa!
    Nicht nur nach solchen Horrornächten wie Nizza, sondern ganz generell.

    Ich fordere ein sofortiges Islamverbot in Europa und die Ausweisung aller fundamentalislamisschen Moscheenbesucher, sowie die Schließung selbiger Moscheen und zwar nach folgendem Muster:

  12. 12

    OT

    Neues von der Partei.

  13. 13

    Eine hochlobenswerte vertrauensbildende Maßnahme. Respekt für die Zivilcourage in diesen hundsgemeinen hyperkorrekten Zeiten.

    Kein Zufall, daß die Vorreiter der Sächsischen Zeitung dort ihre Leser hat, wo die DDR ihr Unrechtssystem verlor: in Mitteldeutschland, von wo aus der Wiederstand gegen sie begann.

    Die Sächsische Zeitung hat begriffen, daß Gängelung und Entmündigung Leser kostet. Und daß sie für ihre Leser da ist – nicht andersrum!

  14. 14

    Wer die Sprache der DDR kennt, weiß die Entscheidung auch als verklausulierten Widerstand gegen das erneute Unrechtssystem „Besserwestlicher Mainstream“ zu deuten.

    Wie Stasi-Maas & IM Erika auf Kosten des Volks mit der Ansiedlung von Millionen Arabern wüten, haben sich die ex-DDR-Bürger ihre mutig eroberte Freiheit nämlich nicht erträumt!

  15. 15

    Das Verschweigen der Nationalität beruht doch auf dem Neomarxistischem Konzept „No nation, no borders“.

    Schritt für Schritt wurde schleichend der Kulturmarxismus ausgeweitet. Das muss man aber erst mal erkennen.

  16. 16

    @ Ulli #14

    Hier ist IM Erikas „demographisch gewählter“ türkischer Freund in Aktion – er hat offenbar was „gelernt“ bei seinen deutschen STASI-FreundInnen:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/78797-rog-tuerkei-news-gesperrt

    Trump-Berater: Mörkels „Flüchtlingspolitik“ ein DESASTER FÜR DIE GANZE WELT!

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/78790-trump-berater-eu-schlimmster-faschismus

    Damit BESTÄTIGT ein Berater des möglicherweise künftigen US-Präsidenten, was wir hier schon seit längerem sagen: Die EU und Merkel praktizieren „übelsten bürokratischen Faschismus“! Ich glaube immer mehr, einen Wahlsieg Trumps wird das Scheusal politisch „nicht überleben“!

  17. 17

    @ MartinP

    Genauso ist es! Das sind alles „gelernte Kommunisten“ und „Neomarxisten“ – wie haben die es nur geschafft, wieder an die Macht zu gelangen, vor allem: WER hat sie gelassen?! „Name ist Schall und Rauch“ für die – siehe PO.lenz: Bei politischem Bedarf geben wir dem Ausländer einfach einen deutschen Namen. Sowas menschenverachtendes und würdeloses machen nur Kommunisten und Linksfaschisten.

  18. 18

    Gute Rede von Bambi.
    Er liest auch bei uns mit. 😉

  19. 19

    Der Chef:

  20. 20

    # Alter Sack

    Moslem-Importeure IM Ferkel http://bit.ly/2a2BY4t und Fatima Kot http://bit.ly/2a3TGmT kollaborieren mit noch ganz anderen Kalibern, hier zusammen mit Islamknecht Ruprecht

  21. 21

    Stark!

  22. 22

    OT

    Trump interview nach Nizza in voller Länge.

    https://www.youtube.com/watch?v=T5Wn4tMFYT8
    Donald Trump comments on Nice, France Terrorist Attack (FULL Interview | O’Reilly 7/14/2016)

  23. 23

    # Zentrop

  24. 24

    Michael Mannheimer hat die Videoskalierung angepaßt, Klasse.

  25. 25

    wir sollten das unterstützen!!

  26. 26

    Die SJWs Aids Skrillex, Carl the Cuck & Trigglypuff haben es danach ungewollt zu Weltruhm gebracht

  27. 27

    Dubstep Remixes

  28. 28

    „Kidding Me? White Male!“ http://bit.ly/2a2MUiE
    http://bit.ly/29K3EHu + http://bit.ly/2a43MV0

  29. 29

    Carl the Cuck/AIDS Skillrex memes http://bit.ly/2a5B9JO

  30. 30

    My Name is Aids Skrillex http://bit.ly/2aoeKn8

  31. 31

    Apropos AIDS: Rapefugees wurden seit 6 Jahren nicht auf HIV untersucht http://www.breitbart.com/big-government/2016/07/18/hold-refugees-not-screened-hiv-since-2010/

  32. 32

  33. 33

    Gerade erst passiert:

    Würzburg: Mann attackiert 21 Menschen mit Axt
    http://www.focus.de/panorama/welt/bluttat-in-zug-bei-wuerzburg-mann-attackiert-21-menschen-mit-axt_id_5741372.html

  34. 34

    @ eagle1 #22

    Das sind definitiv die ersten Anzeichen eines weltweiten Bürgerkriegs. Die Eliten haben die Welt auf den Kopf gestellt und durcheinandergewürfelt.

  35. 35

    The Rebel: Social Justice Warriors vs Logic

  36. 36

    eagle1 #11
    Ich könnte auch darüber verzweifeln, wie lässig man über die Wünsche des Volkes hinweg geht, oder auch nicht ?
    Es gibt so fürchterlich viele von den Crash-Test-Dummies, schier unglaublich, die wählen weiterhin ihren Untergang.
    Es kann nur ein abgekartetes Spiel sein.
    Leben sie (our leading gang) in einem Wolkenkuckucksheim ?
    Wenn ich mir die zahlreichen Berichte quer durch die Internet blogs ansehe….
    Diese Kaste hat doch Info’s, sieht was hier für unbrauchbares Strandgut angeschwemmt wird und „Helau und Alaaf“ die machen einfach weiter.
    Kann also nur ein Völkeraustausch sein, von einer Truppe extremer Deutschenhasser.
    Friedrich der Große kommt leider nicht zurück.
    Erinnert mich irgendwie, was wir hier veranstalten, an Beckett’s „Warten auf Godot“ und da meinte meine Oma schon, als es ca. 1963/64 im TV gesendet wurde: „was soll der quatsch, der kommt ja doch nicht!“
    Und genau das befürchte ich.
    Wie in einem Film der damaligen neuen deutschen Welle “ Die Artisten in der Zirkuskuppel ratlos“!
    Das ärgert mich auch immer an den teuren Bücher, die man hier und da kauft: Beschreibung der Vergangenheit, Ist Zustand, aber eine tolle handfeste Lösung. Nein.
    Man kann nur versuchen für sich selber die Kultur zu pflegen, Bräuche und Sitten zu achten,
    TV am Besten „Ausschaltknopf“, sich seine Freunde aussuchen, da habe ich dann mit meinen Flüchtlingsbefürwortern ein echtes Problem, alllerdings der eine oder andere wird wach, jedoch unfassbar lahmaschig.

  37. 37

    „The Rebel“ war nur ein Ausschnitt davon. Hier ist die ganze Reihe. Sehr aufschlußreich, was unsere eigenen Chaoten angeht http://bit.ly/29J2tJ5.

  38. 38

    @ eagle 1 Nr. 19
    Danke, hat mir sehr gut gefallen, bis auf die Fragestellerin, die nur
    ihre provokanten Fragen ablas und dauernd ins Wort fiel. Ihr Ziel war
    es, Höcke mit politsch unkorrekten Aussagen bloßzustellen, was ihr
    nicht gelang. Höcke hat sich rhetorisch und inhaltlich sehr gut zu
    wehren gewusst.
    Höcke gefällt mir als Gesprächspartner weitaus besser als als Redner,
    wo er vielzusehr ins Pathetische abgleitet. (Dies wird auch von
    AfD-Gründer Konrad Adams so gesehen, der den Anspruch Höcke=Kanzler als voreilig und maßlos bezeichnet).
    Adams sagte auch, dass es der Untergang der Partei sein könnte, wenn sie zu weit nach rechts driften würde.

  39. 39

    Hat jemand Kenntnis was in Würzburg Hbf los ist? Angeblich soll eine Person mit Messer und Axt mehrere Personen mit Axt und Messer angegriffen haben. Unbestätigten Quellen zufolge soll dieser Allahu Albar gerufen haben. Laut Focus Online hat die Polizei den Angreifer erschossen.

  40. 40

    Anschlag in Würzburg: Mehrere Schwerverletzte bei Attacke in Zug
    Aktualisiert am 18. Juli 2016, 23:02 Uhr

    In der Nähe von Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug mehrere Reisende angegriffen und lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei am Montagabend in Würzburg mitteilte, attackierte der Täter die Fahrgäste mit Hieb- und Stichwaffen.

    Der Zug war auf dem Weg von Treuchtlingen nach Würzburg. Es habe einen Zugriff gegeben, so die Polizei. Weitere Angaben machte sie zunächst nicht.

    Medienberichte, wonach der Täter erschossen wurde, wollte die Polizei zunächst nicht kommentieren.

  41. 41

    Islamistischer Terroranschlag?

    In der Nähe von Würzburg hat ein Mann in einem Regionalzug Reisende mit Hieb und Stichwaffen angegriffen und laut Polizei mehrere Menschen lebensgefährlich verletzt.

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/8850224/mann-attackiert-reisende-in-regionalzug—mehrere-schwerverletzte.html

  42. 42

    „Linker“ zu sein bedeutet im Prinzip nix anderes als: Schuld sind immer die anderen. Zahlen sollen andere. Die völlige Abwesenheit von Selbstverantwortung. Man google mal nach „Trigger warning“ http://bit.ly/29J3T6L. Die fühlen sich durch jeden Furz „getriggert“ und traumatisiert.

  43. 43

    Angreifer auf Flucht von der Polizei erschossen!

    http://www.focus.de/panorama/welt/bluttat-in-zug-bei-wuerzburg-angreifer-auf-flucht-von-der-polizei-erschossen_id_5741387.html

  44. 44

    @ Zentrop #41

    Es können noch Wetten abgeschlossen werden.

  45. 45

    Und wieder einmal ein hervorragender Artikel von Jim Goad
    auf Takimag

    http://takimag.com/article/dear_white_people_stop_apologizing_jim_goad/print#ixzz4EkOhJPrd

  46. 46

    topaz #38
    Höcke ist einfach nur gut! Richtig, hin und weiter..pathetisch etc., aber seine Grundaussagen sind immer richtig.Für mich bringt er die AfD auf den richtigen Kurs.
    Ich mag auch die beiden Damen Petry und von Storch. Die Reden und Interviews sind immer gut und füllen mein Herz mit Freude (bin nun mal ein Frauen Fan).
    Meine große Hoffnung ist nun, daß die AfD es schafft als geschlossen, ohne weitere seltsame
    egotrips,und einheitliches Bollwerk aufzutreten.
    Verflixt nochmal sehen die ihren eigenen Erfolg nicht, den sie wegen Kleinkram auf’s Spiel setzen ?

  47. 47

    @ Bine / Zentrop

    Das wird jetzt nicht mehr aufhören, bis das Bundes-Ferkel von seinem Thron gestürzt wurde!

    Merkel-Doischelan ist zum „Freizeitparadies für Triebtäter aus aller Welt“ verkommen:

    http://www.pi-news.net/2016/07/rapefugees-schatzi-baby-komm-her

    Die REALITÄT übertrifft fast jeden Tag aufs neue die düstersten Vorahnungen – als ob ein Ehrenburg „Regie führt“, sind Deutsche wie 1945 („Frau, komm her“) nur noch „Freiwild“ im – vormals – eigenen Land.

    Die Geschichte zeigt: überall wo Kommunisten und Linke an die Macht kommen, folgen auch solche Exzesse und Massaker gegen die „abzuschaffenden“ Klassen, Rassen oder Völker. Merkel zeigt jetzt dieselbe häßliche Fratze wie Stalins kommunistischer Einpeitscher Ehrenburg!

    Sollte es noch einmal zur Befreiung kommen, wird dieses Scheusal sein Handeln bitter büßen müssen!

    Man lese sich mal die zahlreichen „Gedichte“ durch, die anläßlich ihres „Geburtstages“ auf dieser Seite anonymousnews.ru erschienen sind – sie und ihre linken Mit-Täter werden noch von der Volkswut eingeholt werden:

    http://www.anonymousnews.ru/2016/07/18/bordell-besitzer-mit-herz-gesucht-evangelische-kirche-fordert-gratis-prostituierte-fuer-asylanten.html

    Das ist „typisch sozialistisch“: immer „die anderen“ sollens richten – anstatt daß sich dieser sog. „Pfarrer“ SELBST seinen „Schützlingen“ sexuell „zur Verfügung“ stellt oder anstatt sich diese Hexe, die ihre „Schützlinge“ unbegrenzt über unsere Frauen herfallen läßt, sich SELBST von ihnen „besteigen“ läßt. Also „mit gutem Beispiel vorangeht“ bei dem, was sie anderen zumutet!

  48. 48

    Tagesschau
    Laut Bayerns Innenminister Herrmann handelt es sich bei dem Mann, der in einem Zug bei Würzburg mehrere Menschen angegriffen hat, um einen 17jährigen Afghanen.

  49. 49

    @ Zentrop

    PI war schneller. Was erstaunt Sie daran. Das war erst der Anfang.

  50. 50

    „Essen: Asylwerber drehte im Sozialamt komplett durch“
    https://www.unzensuriert.at/content/0021274-Essen-Asylwerber-drehte-im-Sozialamt-komplett-durch

    „In Essen wurden Mitarbeiter des Sozialamts Opfer eines regelrechten Amoklaufs durch einen Asylwerber. Der Mann, offensichtlich unzufrieden mit seiner Behandlung, bekam einen Wutanfall und drehte komplett durch. Er sprang über die Schreibtische der Sachbearbeiter, warf Unterlagen zu Boden und zerstörte Gegenstände. Die anwesenden weiblichen Mitarbeiter des Sozialamtes stehen unter Schock.

    Jetzt möchte die Stadtverwaltung den Sicherheitsdienst personell ausbauen, die Scheiben mit Panzerglas verstärken und die Schließeinrichtungen bei den Türen aufrüsten. Damit soll zumindest technisch und personell dem wachsenden Aggressionspotential von Asylwerbern, die Sozialleistungen in Anspruch nehmen möchten, begegnet werden.

    Pro NRW fordert Entzug des Aufenthalts für Aggressor

    Die Bürgerbewegung Pro NRW, im Essener Stadtrat in Opposition, möchte neben der logistischen Aufrüstung des Sozialamtes vor allem auch einen sofortigen Entzug des Aufenthaltes für den Aggressor. Die Pro-NRW-Kreisvorsitzende Christine Öllig sieht bei vielen Asylwerbern eine falsch verstandene Willkommenskultur als Grundlage ihres Verhaltens:“

  51. 51

    Die multikriminelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.

    Dänny Clown-Bandit

  52. 52

    „Herrmann gab gegenüber dem ‚BR‘ an, dass der Täter möglicherweise einen islamistischen Ausruf von sich gegeben haben soll. Was genau der 17-Jährige rief, sagte er nicht. Die Ermittlungen in diesem Zusammenhang liefen.“

  53. 53

    Bei BILD steht das über Würzburg:

    „Afghane (17) attackiert Zugreisende mit Axt“
    http://www.bild.de/news/2016/amoklauf/amok-wuerzburg-46881746.bild.html

    „In der Nähe der Stadt hat ein Mann in einem Regionalzug Reisende angegriffen. Drei Menschen sind schwer verletzt. 14 Passagiere stehen unter Schock.

    Der Täter attackierte die Passagiere mit einer Axt und einem Messer. Ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums sagte, er schrie „Allahu Akbar” (Gott ist groß).

    Der Zug war auf dem Weg von Treuchtlingen nach Würzburg. Er stand auf freier Strecke in Heidingsfeld, nachdem er bei der Aktion gestoppt worden war.

    Der Angreifer war ein 17-jähriger Afghane, der auf der Flucht erschossen wurde.

    Nach BILD-Informationen handelt es sich um einen unbegleiteten Flüchtling aus Ochsenfurt.“

    Der Krieg beginnt. Die Musels greifen an.

  54. schwabenland-heimatland
    Dienstag, 19. Juli 2016 0:17
    54

    zu dem Beil Angriff in einem bay. Reginalexpress
    meldet NTV um 24.00 Uhr das es sich vermutlich um einen 17 jährigen Flüchtling aus Afghanistan handeln soll.
    Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los -Nizza hat nach nur wenigen Tagen bereits einen neuen ideologischen Islam Trittbrettfahrer von der gleichen Spezies generiert!
    Selbst die Nachrichtensprecherin von NTV sagte:
    „wenn dies bestätigt werden sollte, wird das die Flüchtlingsdebatte in Deutschland weiter anheizen“.
    Na klar, ich glaube damit gäbe es inzwischen auch genug Gründe, wenn es auch immer noch genug Gutmensch- Verrückte gibt, die das verursachte Chaos mit Multikulti und Steinzeit Islam nicht wahrhaben wollen.

  55. 55

    Leben im schönen grünen Multikultistan – ein Hochsicherheitsrisiko, wenn man sich gerad zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort aufhält. Ach wie kuscheljustizlich!

  56. 56

    Ein bedauerlicher Einzelfall, das hat alles nix mit nix zu tun. Islam heißt Frieden und gehört zu Deutschland. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur sind eine Bereicherung für uns alle.

  57. 57

    Linker Sozialbetreuer: „Sei vorsichtig mit der Axt, Achmed!“ http://bit.ly/29JbRfS

  58. 58

    Axt-Täter von Würzburg rief «Allahu Akbar»

    http://www.20min.ch/panorama/news/story/Axt-Taeter-von-Wuerzburg-rief–Allahu-Akbar–24016685

  59. 59

    User „Zentrop“ hat sich offenbar vollends in seine Newsnoia gesteigert…

    Haben wir noch ein paar andere „Einzelfälle“ zu berichten?

    Was will uns das sagen. Was ist zu tun? Was müssen wir daraus für die Zukunft lernen?

  60. 60

    Kein Aprilscherz!!:
    (..) „Die Asylchancen von Bewerbern aus den Maghreb-Staaten Marokko, Tunesien und Algerien sind äußerst gering. Laut Bundesregierung erhielten im vergangenen Jahr nur zwei (in Ziffern 2!) Antragsteller aus diesen Ländern Asyl nach Artikel 16a des Grundgesetzes.“
    -aus Fokus..

  61. 61

    Herr/Frau @ Zentrop: Ich für meinen Teil lehne es strikt ab, einem „17jährigen Afghanen“ eine ganze Nacht meines Lebens zu widmen.

  62. 62

    Alter Sack #47
    Laut meiner Mutter, haben „sie“ damals (1945) bei uns gerufen “ Baby Chocolate ?“ und sind hinter den Damen her gerannt. Und wenn die Damen nicht wollten, habe sie’s dann auch eingesehn.
    Allerdings habe ich von einer früheren Nachbarin (bei der US-Army in Gefangenen-Camp) auch andere Dinge erzählt bekommen.
    Bald sind alle Erzähler der Wahrheiten weg und dann zählt nur noch was die Experten von sich geben und deswegen hab ich ein gestörtes Verhältnis zur Geschichtsschreibung.
    Als Jugendlicher habe ich die unglaublichsten Dinge über den Krieg und nach dem Krieg gehört, von echten Teilnehmern, und dann frage ich mich, was haben die Berichterstatter vor 2000, 1500,1000 und 500 Jahren aufgeschrieben ?

  63. 63

    http://www.breitbart.com/tech/2016/07/18/why-germany-is-doomed/

  64. 64

    BBC: Moslems sind die wahren Opfer von Nizza http://www.breitbart.com/london/2016/07/18/muslims-were-the-real-victims-of-the-nice-terror-attack-the-bbc-explains/

  65. 65

    Ehemaliger GSG-9-Polizist im Interview mit SOFREP über den Terror in Nice Frankreich

    https://sofrep.com/59397/german-gsg-9-operator-comments-terrorist-attack-nice-france/

    Der Anti-Terror-Spezialist Ralf Kassner gehörte 20 Jahre lang der GSG 9 und dem Spezialeinsatzkommando an. In mehreren Hundert Einsätzen bekämpfte er terroristische Bedrohungen, genauso wie die Akteure der organisierten Kriminalität und arabische Familienclans. Er beriet Firmen und Familien bei Geiselnahmen und Erpressungen und jagte Schwerverbrecher als Zielfahnder des LKA in NRW. Nach seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienst gründete er das Sicherheitsunternehmen Wodan Security, das lückenlose Sicherheitsmaßnahmen anbietet.

  66. 66

    @ Zentrop

    Lesen Sie nicht zuviel Beunruhigendes, sonst können Sie nicht einschlafen.

  67. 67

    Wenn man den ausser den echten Kriegsflüchtlingen, also geschätzten 1-1,5 Millionen reinen Wirtschaftsflüchtlingen PRO NASE JÄHRLICH 10.000 Euro für sich u. ihre Familien staatlich garantiert ÜBERWIESEN hätte, käme es in Summe ungefähr auf das heraus, was man jetzt für die „Refugees“ hier bei uns auszugeben bereit ist, nämlich rd. 20 Milliarden Euro- pro Jahr natürlich! Da würd ich doch glatt meinen, die allermeisten Refugees würden umgehend zurückkehren u. sich eine neue Existenz in der Heimat aufbauen o. auch nur höchst zufrieden mit der kompletten Familie schoppen u. rumgammeln wollen.
    Mit DER Kohle lebt es sich dort unten nicht so übel, Islam hin o. her…
    Wem ist mit dieser ganzen Migrationsflut nun gedient, wenn man mal solche Kostenvergleiche anstellt – die bekommen hier niemals beruflich ein Bein auf den Boden u. bleiben auf ewig ghettosierte u. unerwünschte Bittsteller des Staates (mit allen unerfreulichen Folgeentwicklungen), wir haben nicht die „Facharbeiter“, Rentenbeitragszahler u. dankbar-anpassungsbereiten „Kulturbereicherer“ bekommen, wie sich das manche Vielvölkerexperten bzw. die Regierung erhofft hatten (falls sie das je hatten?!). Eine nicht zu leugnende „loose-loose-situation“ für alle Beteiligten u. Betroffenen?!

  68. 68

    http://www.breitbart.com/london/2016/07/18/german-train-axe-attack-injures-20/

  69. 69

    Ich sag ja: Es lohnt sich, Breitbart zu informieren (ich tat dies vor 20 Minuten). Ein irres Tempo, in dem die einen ganzen Artikel zusammenzimmern!

  70. 70

    Mongole und okkultistische Drecksau Alexander Dugin weilte in der Türkei als der Putsch stattfand … hmm Was kann das bedeuten?

    http://www.dailysabah.com/diplomacy/2016/07/16/putins-advisor-ties-with-turkey-will-be-better-than-before

  71. 71

    # Zentrop

    hmm Was kann das bedeuten?

    Daß längst Schlafenszeit ist?

  72. 72

    Ich bin jetzt übrigens auf Twitter wer mir folgen möchte

    bitte schön: 🙂 https://twitter.com/OttoVanoyen

  73. 73

    @Zentrop – also Putins rückgradloses Geschacher mit der Türkei enttäuscht mich zutiefst, noch vor wenigen Wochen zeigte er klare Kante und ausgerechnet jetzt, wo sich Erdogan ganz unverhüllt als mieser, infamer Diktator zeigt dient sich ihm Putin an?? Was soll man davon halten – geostrategische Interessen hin o. her?
    Macht Putin verdammt unglaubwürdig, damit verspielt er sich die Symphatien vieler prorussischer Westler, für seine Gegner ein gefundenes Fressen?!

  74. 74

    Zentrop

    What next? Übrigens ist das Video #21 (abgesehen vom „Trigger“ Yiannopoulos), in dem sich ein Neger in Rage redet und seine Mitbrüder als „niggas“ beschimpft, nicht stark. Was unterscheidet den denn von „Drecksau“ Dugin?

  75. 75

    # Zentrop

    Ich bin jetzt übrigens auf Twitter wer mir folgen möchte.

    No thx.

  76. 76

    @Kreuzotter

    Zustimmung.

  77. 77

    # Zentrop

    Wer sollte Ihnen folgen, wo Sie niemandem folgen?

  78. 78

    # Zentrop

    …ich meine außer Kreuzotter mit „Zustimmung.“

    Immerhin!

  79. 79

    Mohammedanismus interaktiv http://pamelageller.com/2016/07/101-muhammads-jailed-by-u-s-anti-terror-agencies-since-911.html/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

    http://bigstory.ap.org/article/2f7cf851b5d94fe3a8c22ef48e1f9363/police-kill-attacker-who-slashed-passengers-german-train

    Ezra Levant: Massenstecherei in Ottawa http://bit.ly/29PZhKT

  80. 80

    Renate Künast: „Tragisch und wir hoffen für die Verletzten. Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden???? Fragen!“ http://bit.ly/2aoRiGo

  81. 81

    @Ulli – nicht das ich das wegen deiner Attacken letztens wünschen würde (und du mich zudem gründlichst missverstanden hast, sag ja nicht alles öffentlich, was ich so denke)- aber dein Recherche-Umtriebigkeit könnte gesundheitsgefährdend sein/werden bzw. aufs Gemüt u. Herz gehen! War vor ein, zwei Jahren ähnlich drauf u. hab Beiträge/Links bis zur Erschöpfung aussortiert u. gepostet (nicht hier). Tut auf die Dauer nicht gut – das Wichtigste rausfiltern, nicht alles wissen wollen/müssen, sonst kollabiert man irgendwann. Der Infoflut ist ja kaum noch nachzukommen, täglich wirds mehr. Wobei es mir natürlich sehr recht ist, wenn andere sich diesen „Job“ antun – ich bin mittlerweile schon etwas ausgepowert…
    PS +“unter uns“: es gibt deutschen „Selbsthass“- und es gibt jüdischen Selbsthass.
    Bei „Mischlingen/Mischlingsnachkommen“ schmilzt beides zusammen, kommen dann noch radikal-politische Ansichten hinzu, wirds brisant.
    Die meisten NS-Bosse inkl. A.H. waren solche, die Sozialisten/Kommunisten ebenfalls. Und so ticken grötenteils auch (meist unbewußt)die heutigen Linken/Grünen – würde mich nicht wundern, wenn dies auch bei etlichen Rechten „seitenverkehrt“ ebenso der Fall ist. Sogesehen wäre es dann auch wieder unerheblich, weil sie sich gegenseitig „neutralisieren“. Ich bin übrigens auch solch ein „Mischling“, auch wenns optisch nicht o. kaum erkennbar ist, ich seh sogar ausgesprochen „deutsch“ aus, was mir etliche Probleme im Alltag bereitet.

    Das ist eigentlich das ganze „Betriebsgeheimnis“ in dieser Angelegenheit, denk mal tiefer darüber nach (falls du es nicht ohnehin längst weisst).
    Und ich würde fast behaupten, dass mittlerweile der Großteil der „Biodeutschen“ solch einer „Mischpoke“ entstammt – das zeigen schon die aktuellen deutschjüdischen Namenslisten (Wiki+ v.a.). Der Durchschnittsdeutsche/Österreicher etc. hat also oft zwei Seelen in einer Brust – das schafft per se Konflikte…

  82. 82

    @ Kreuzotter

    Ich treibe es nie soweit, daß es mich auffrißt. Der Mensch ist ein Ausgleichswesen (Homöostase), das sich immer wieder ausbalanciert.

    Gesundheitsgefährdend sind ganz andere Dinge für mich, die das Thema der Seite sprengen würden (rachsüchtige Exen, die den Vätern den Zugang zum Kind verwehren).

    Sie können ganz beruhigt sein, ich weiß meistens was ich tue. Ich lasse die Dinge nicht zu sehr an mich herankommen.

    Wollen Sie mal was sehen, wovon Sie albträumen (auf eigene Gefahr, ich hab sie gewarnt! http://bit.ly/2a3zS4v).

    Ich kenne einen Mischling (er heißt Weiß), der hatte jüdische und Nazi-Vorfahren. Dazu ist er schwul. Sein Schicksal will ich nicht teilen. Der Riß geht quer durch ihn und ist vermeintlich unüberbrückbar http://bit.ly/29Unh3R.

    Aber man muß um seiner selbst willen sich mit seinem Schicksal versöhnen. Ich habe jüdische Bekannte, die ganz mit sich im Reinen sind, wie ich Deutsche kenne, an denen jeder Selbstzweifel abperlt.

    Viktor E. Frankl hat im Prinzip die moderne Resilienzforschung begründet, indem er sich fragte, welche Variablen dazu führten, daß die einen zerbrachen, während die anderen daran wuchsen.

  83. 83

    @ Kreuzotter

    Ich habe mal eine Doku über Frankl gesehen, in der er den „Antifaschismus“ als den heutigen Faschismus erkennt – er, der im KZ gesessen hat. Ich bin noch auf der Suche nach dem Material, es muß schon Jahre her sein.

    Hier sagt er, daß es in der Entscheidung des Einzelnen liegt („Live’s what you make it“) http://bit.ly/233ihvU. Komisch, daß YouTube auch den jüdischen Outlaw Gerard Menuhin empfiehlt http://bit.ly/2a7myu6.

  84. 84

    @ Kreuzotter

    Ich habe es nur noch hier gefunden, Sie müssen zu Min. 17 spulen http://bit.ly/2a7oOS3.

  85. 85

    interessante Beiträge/Links – werds aber morgen weiterlesen…

  86. 86

    @ Kreuzotter

    Die „Informationsflut“ belastet mich auch nicht im geringsten – mitnichten! Im Gegenteil: Sie fordert meine Sinne im positivsten Sinne heraus! Ich brauch das (vielleicht bin ich Netzjunkie). Natürlich könnt‘ ich meine Zeit auch besser nutzen und mich mit ganz anderen Dingen befassen! Z.B. mit mir selber.

    Nein: Was mich wirklich viel mehr belastet, ist meine allgemeine Lebenssituation. Daß mich z.B. der Eigentümer der Wohnung, in der ich seit einem halben Jahrzehnt lebe, unbedingt loswerden will. Ich liege seit Jahr und Tag im Zwist mit ihm, diesem ollen senilen Knochen, dieses Jahr wird es wohl vor Gericht enden.

    Ich muß mir also zu allem Unglück überlegen, wie’s weitergeht, ob ich überhaupt noch hier sein, hier vor Ort bleiben will – und wenn, warum und wofür? Bisher hielt mich die Mutter meines Kindes hier, aber das ist jetzt auch endgültig vorbei. Aber wo soll so schnell was Neues herkommen, das so ebenso innig und vertraut war?

    Oder nicht lieber ganz auswandern, aber woher soll die finanzielle Decke kommen, um sowas zu schultern und zu stemmen? Und das mitten im Leben? Mein Dasein macht gerade einen Knick, eine Existenz- und Sinnkrise durch, eine harte Zeit, dagegen sind die politischen Geschehnisse um uns herum bloße Peanuts.

    Aber ich vermute mal, daß ich nicht der Einzige jenige bin, der ob des Mangelsn an anderer Helengeheit, Erfüllung und Lebenszufreidenheit in die Tasten haut und den Bildschirm glotzt, sei’n wir doch mal ehrlich (weiß doch jeder). So sucht sich jeder seinen (Ersatz)Sinn und seine „Betätigungsfeld“.

    Ich jammer‘ ja nicht: Es geht mir den Umständen entsprechend, ich habe (noch) eine Decke überm Kopf, muß nicht hungern oder frieren. Meine Gesundheit ist dem Alter gemäß mehr als passabel und ich habe keine Schulden. Das können Viele von sich nicht behaupten!

  87. 87

    @ Kreuzotter

    Normalerweise bin ich ja gegen zu „linke“ Autoren bzw. die großen Herolde linker Denkschulen mit ihrem destrukiven Dekonstruktivismus, Relativismus, Nihilismus, Negativismus, und ihrem alles zersetzenden, analysierenden, sezierenden Intellektualismus, aber dieses Interview mit Fromm finde ich sehenswert http://bit.ly/1SffMPE

    Man kann im Judentum so viel Herrlichkeit wie Boshaftigkeit wiederfinden. Ich habe mich mal eingängig dafür interessiert, wollte sogar „Judaistik“ studieren (das war vor 20 Jahren). Vielleicht weil ich irgendeine „seelisch-geistige Verundenheit“ damit ahnte. Mich hat immer die tiefe Weisheit und der wendige Geist jüdischer Denker fasziniert.

    So richtig „deutsch“ fühle ich mich bis heute nicht. Ich bin z.B. völlig träge, geradezu faul, unpünktlich bis zum geht-nicht-mehr, inkonsequent und nachlässig – leider! Ich liebte es immer, mich bis zum Exzeß gehen zu lassen (la dolce vita). Außerdem habe ich da diesen geradezu hartnäckig-faustischen Hang zur Neugier, einen unstillbaren Wahrheitsdrang und Wissensdurst.

    Solange ich keinen Gentest http://ancstry.me/2a3NzQS absolviert habe, bleibt die Vermutung, es könnte da (z.B. auch jüdische) Vorfahren in meiner Ahnenlinie gegeben haben, unbestätigt. Slawische gab es definitiv, denn das ist in den Familiennamen meiner Vorwahren bewahrt und verbrieft, die allerdings zu Hitlers Zeiten „arisiert“ – also eingedeutscht – wurden. Olschewski, Schimanski, Nowak usw., das sind ja alles polnische Namen.

  88. 88

    @ Kreuzotter

    Jetzt soll ich auch noch komplett neue Zähne (Kronen) kriegen, weil ich sie mir (wahrscheinlich vor permanenter unterdrückter Wut und Albtdruck) im Tiefschlaf runtergeknirscht habe. Wie ein Opi, ein tattriger Mümmelgreis. Wie konnt‘ ich bloß so tief sinken, so tief fallen, so enden? „Was hat dich bloß so ruiniert?“, hieß mal ein Song.

    Nein, es gab weiß Gott schon bessere Zeiten in meinem Leben. Da lief es mit den Weibern, der Arbeit, der Familie, eigentlich mit allem. Wie am Schnürchen, wie geritzt.

    Aber der Zahn der Zeit nagt auch an mir, das muß ich mir langsam eingestehen. Wenn ich heute unterwegs bin, denke ich: „Das kann auf keinen Fall die Welt sein, in der du noch leben willst!“ Aber zum Selbstmord fehlt mir dann eben doch die nötige Konsequenz und Courage.

    So muß ich mich damit abfinden, den täglichen Scheiß noch miterleben zu müssen, den uns die Merkel hier präsentiert. Sterben könnte nicht schlimmer sein! Eine Hölle auf Erden! Na ja, lieber nicht dran denken, sonst frißt es einen doch noch auf…

  89. 89

    Mensch, Ulli, dann geh doch weg! Es gibt so viele herrliche Plätze auf diesem Planeten. Du musst nicht in diesem (auch schönen) Land leben mit Höllenregierung.
    Dich hält hier doch Nicht, verbessere Dein Leben.
    In der EU problemlos ohne Visum: Ungarn, Italien, Spanien etc.
    Oder auch Übersee. Die nehmen gerne gut ausgebildete Deutsche.

  90. 90

    @ Callahan 2.0 53

    „Afghane (17) attackiert Zugreisende mit Axt“

    callahan, das hätte genauso gut ein deutscher sein können. ausserdem sollte man das nicht pauschalisieren m-(

  91. 91

    Wie einige Kommentatoren schon schrieben (hoffe ich, weil ich nicht alle gelesen habe, zuviel Korrespondenz untereinander), werden deutsche Straftäter bevorzugt in der Zeitung erscheinen, es muß ja nicht immer der messernde Ausländer sein über den geschrieben wird, der deutsche Schokoladendieb tut’s auch und der in dritter Generation hier lebende Moslem mit deutschem Pass wird auch als Deutscher durchgehen.
    Es gibt viel zu kehren, heb mal einer den Teppich hoch.

    Alles nur werbewirksame Sprüche, der Deutsche fällt natürlich sofort darauf herein und kauft das Blatt aus Überzeugu.. ähh Überredung!

  92. 92

    @ MartinP

    Das einzige Problem: Ich bin nicht mehr ganz so frisch. auf mich wartet niemand. Ich war, was Auslandsaufenthalte anging, früher wesentlich draufgängerischer und Abenteuer suchender. Ich bin nicht verschuldet, habe aber auch kein Vermögen.

    Ab einem gewissen Alter klammert man doch an seiner sozialen Sicherheit, und will sich nicht mehr von anderen, völlig fremden Menschen abhängig machen. ungarn kennen ich hut, sowohl Budapest als auch den Balaton.

    Ich wollte noch sagen, daß ich mit „Faulheit“ nicht Arbeitsscheu meinte, sondern eher die Unfähigkeit, sich Ziele zu setzen und etwas Passables aus seinem Leben zu machen.

    Ich habe die letzten Jahre (auch am Wochenende) zu Nachtzeiten gearbeitet, wo andere für diesen Hungerlohn nicht mal einen Fuß aus dem Bett gestellt hätten.

    Aber da hatte ich einen privaten Antrieb, einen Idealismus. Wenn mir dieser Brennstoff fehlt, bleibe ich richtungslos und werde u.U. destruktiv auch in meiner Lebensweise.

  93. 93

    @ Kreuzotter

    Dieser Kommentar #92 http://bit.ly/29X97hq hätte eigentlich hier landen sollen.

  94. 94

    Hallo eagle1,

    ich habe mir gerade das Interview mit Höcke angeschaut, zum ersten Mal seit Jahren wieder ein Video.
    Privat macht der Mann einen unvergleichlich besseren Eindruck als in den gezielt negativ ausgeschnittenen Reden in den Medien. Wir hatten darüber schon gesprochen.
    Ich kann Ihre kaum verhohlene Begeisterung nun besser verstehen.
    Höcke wirkte souverän, besonders wenn man bedenkt, daß er sicher nicht über alle Fragen zuvor informiert wurde wie es bei Merkel höchstwahrscheinlich immer getan wird.
    Schade, daß er nie Kanzler werden wird.

  95. 95

    @Ulli-Kopf hoch, wird schon wieder. Hab auch einen körperlichen Absturz sondergleichen hinter mir – die letzten Jahre eine Knie-OP nach der anderen, monatelang auf Krücken gehen, Schmerzen ohne Ende und nun Knieprothese. Job hatte ich auch verloren wegen ständiger Krankenstände – und selbst meine „Sandkastenfreunde“ haben sich verabschiedet, weil ihnen meine Islamkritische Einstellung nicht passte. Aber wenn ich mich umschaue, trägt jeder so sein Kreuz mit sich, die einen erwischts früher, die anderen später – ab 50 ist die „Party“ bei den allermeisten vorbei. Ich bin ziemlich religiös, das gibt mir natürlich auch in Krisenzeiten enormen Halt u. Widerstandskraft/Eigendisziplin, auch wenn ich mich über die Kirchen oft ziemlich ärgere, aber so gehts wohl den meisten Gläubigen.
    Tja, ansonsten bin ich regelmässig in der Natur, treibe Sport soweit möglich u. befasse mich mit tausend Dingen. Ob ich im Ausland glücklicher wäre bezweifle ich, meine jetzigen (v.a. gesundheitlichen Probleme) hätt ich dort auch u. ausserdem muss man sowas machen, wenn man jünger ist o. ausreichend Geldmittel zur Verfügung hat.
    Ohne Moos nichts los – und das gilt erst recht im Ausland, besonders in südlichen Ländern, wo die Armut ohnehin überall präsent ist. Ob man auf Dauer mit fremden Mentalitäten/Sprache/Kultur zurecht kommt wäre der nächste „Risikofaktor“. Wer hier Probleme hat, hat sie im Ausland in der Regel erst recht, geschenkt wird einem dort nichts.
    Es gilt mit dem kleinen Glück im Alltag zufrieden zu sein, sich (gegebenfalls neue) Bekannenkreise zu erschliessen u. sich im Job o. einem erfüllenden Hobby Sinn zu verschaffen.
    Sich dauerhaft hängen zu lassen, mürrisch-depressiven Stimmungen hinzugeben o. gar den Suizid anzuplanen ist die schlechteste Option, die man/sie wählen kann. Böse Hänger hat jeder, aber auch das geht meistens vorbei u.es kommen wieder bessere Tage – darauf kann u. muss man vertrauen. Aber wie gesagt, ohne religiöser „Bindungsernergie“ wäre ich mir nicht sicher, ob ich nicht an diversen Tiefschlägen/Enttäuschungen zerbrochen wäre o. irgendeinen gröberen Scheiss gebaut hätte.
    Wird schon wieder, aber man muss an sich diszipliniert „arbeiten“, sich ein Programm erstellen – je älter man wird, umso wichtiger wird das, will man nicht innerlich vor die Hunde gehen…Cio derweil

  96. 96

    @ Kreuzotter 73#

    Sehe ich genau so. Mal sehen, was dahinter steckt.

  97. 97

    Kreuzotter #95
    Der letzte Satz war echt ok!
    Wichtig sind soziale Kontakte. Hatte nach dem Tod meiner Frau auch eine Depressions-Phase, aber Freunde haben mich immer wieder eingeladen usw. und das vergesse ich ihnen nicht!
    Ich wurde immer von Nitzsche getröstet: „Was einen nicht umbringt macht einen Stärker“!
    So ist’s.

  98. 98

    @ Onkel Dapte 94#

    Ja, im Interview war er offen und souverän.
    Die Mitschnitte der Reden im TV sind ohnehin gruselig zugespitzt.

    Ich glaube, daß er noch Schwierigkeiten damit hat, die Balance zu finden, denn im Grunde ist er ein eher introverter und ruhiger Mensch. Aufgrund seiner ausgeprägten Vaterlandsliebe sieht er sich aber offenbar genötigt, aktiv zu werden.

    Daß da anfänglich noch eine gewisse Unwucht vorherrscht, das ist für mich kein Wunder.
    Ich hab schon viele junge Weine reifen sehen… 😉
    Bei ihm hab ich den Eindruck, daß es ein sehr gut ausgebauter gut lagerfähiger alter Wein werden könnte.

  99. 99

    FEHLANZEIGE: Die Sächsische Zeitung bringt von Straftaten, außer Brandstiftungen, Autoklau und Wohnungseinbrüchen, praktisch gar nichts mehr. Sie auch Dresden-Polizeibericht. Dresden ist fast frei von Ausländerstraftaten. Dann muss man nämlich auch keine Nationalität nennen. Selbst bei o. a. Wohnungseinbrüchen und Autodiebstählen umgeht man manchmal derartige Angaben. Bekannterweise sind das Tätigkeitsschwerpunkte von Süd- und Osteuropäern, die europaweit agieren. Kürzlich gesichtet auf einer Hauptzufahrtsstraße Richtung Stadtzentrum am Wochenende zwischen 19-20 Uhr: Großeinsatz an einer Spielhalle Mehrere Polizeiwagen, 3 Rettungswagen + 2 Notarztwagen auf der Straße. Ein im Gesicht blutender Fremdländer (eindeutig) saß an die Wand gelehnt auf einem Boden. Ein weiterer wurde von den Polizeibeamten offensichtlich verhört. NIX in SZ.

  100. 100

    aus vk.com

    Sächsische Zeitung künftig die Nationalität von S
    Fakten gegen Gerüchte
    Warum die Sächsische Zeitung künftig die Nationalität von Straftätern immer nennen wird. Egal, ob es sich um Deutsche oder um Ausländer handelt http://www.sz-online.de/sachsen/fakten-gegen-geruecht..

    Auszug:
    Unser Ziel: Minderheiten schützen

    Die Wahrheit ist: Fast alle Medien, darunter die Sächsische Zeitung, halten sich beim Thema Ausländerkriminalität an die Richtlinie 12.1 des Pressekodex, erstellt vom Deutschen Presserat. Der empfiehlt: „In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachzusammenhang besteht.“ Das gilt etwa für eine Straftat aus religiösen Motiven. Nicht aber für Diebstahl aus Habgier oder Armut.

    Weiter lautet die Richtlinie: „Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“ Und eine solche Stigmatisierung – oder Schlimmeres – von Minderheiten ist seit geraumer Zeit tatsächlich verstärkt zu beobachten. Auch und gerade in Sachsen

    Es liegt uns sehr am Herzen, die überwiegende Mehrheit der nicht kriminellen Flüchtlinge in Dresden und den anderen Gemeinden unseres Verbreitungsgebiets zu schützen und sie vor Diskriminierung zu bewahren. Dennoch haben wir uns gefragt: Trägt die Richtlinie des Pressekodex in der gegenwärtigen Situation in Dresden und Sachsen auch wirklich zum Schutz von Minderheiten bei?

    Viele SZ-Mitarbeiter sind im Gegenteil überzeugt davon: Gerade das Nichtnennen der Nationalität von Straftätern und Verdächtigen kann Raum für Gerüchte schaffen, die häufig genau denen schaden, die wir doch schützen möchten. Wie die meisten unserer Kollegen halten auch vier von fünf SZ-Abonnenten die Nennung der Nationalität von Tätern nicht für diskriminierend und plädieren ebenfalls dafür, die Nationalität zu nennen.

    Deshalb haben wir nach durchaus kontroversen Diskussionen beschlossen, uns bei der Berichterstattung über Ausländerkriminalität ab heute nicht mehr an die Richtlinie des Deutschen Presserates zu halten. Stattdessen werden wir künftig die Herkunft von Straftätern oder Verdächtigen in jedem Fall angeben. Egal, ob es sich dabei um Deutsche handelt, was die Regel ist, oder um Ausländer.

    Allerdings können wir auch weiterhin nur Straftaten vermelden, von denen uns die Polizeibehörden auch in Kenntnis setzen, was mit Bagatellfällen wie kleineren Diebstählen oder Schwarzfahren für gewöhnlich nicht geschieht. Und wenn die Polizei die Herkunft der Täter und Verdächtigen bei schwereren Vergehen nicht nennt, können wir es ebensowenig. Tut sie es doch, werden wir auch diese Information nicht verschweigen.

    Ein wichtiges Motiv für unsere Entscheidung waren ebenfalls Erkenntnisse aus der Abonnentenbefragung vom Frühjahr. Obwohl die SZ die Täterherkunft bisher eher selten nannte – meist nur, wenn sie in direktem Zusammenhang mit der Tat stand –, schätzen viele Leser die Zahl krimineller Flüchtlinge in Sachsen erheblich höher ein, als sie ist. Dieses Überschätzen von Ausländerkriminalität ist bundesweit ein gravierendes Problem, denn es kann rassistische Vorurteile befördern.

    Ausländer sind nicht krimineller…

    (Anmerkung: Haben die das auch an dem prozentualen Bevölkerungsanteil errechnet?) – Fledermaus

  101. 101

    Was nützt es, die Nation zu nennen? Nur weil es einen deutschen Pass hat, muss ein kein Deutscher sein. 🙁