Aufruf zur Demonstration in Köln am 31. Juli: Kein Fuß breit dem islamischen Despoten Erdogan!

Am 31. Juli 2016 wollen zehn- bis fünfzehntausend Erdogan-Anhänger auf die Straße gehen – aus Solidarität mit dem totalitären türkischen Staatschef. Dies alles passiert nicht etwa in der Türkei, sondern auf deutschem Boden, mitten in der Domstadt Köln.

Dies wird nicht nur eine Solidaritätsbekundung mit dem „Despoten vom Bosporus“ werden, sondern auch eine Machtdemonstration der radikal-islamischen Szene in Deutschland.

Die deutschen Bürgerbewegungen dürfen hierbei nicht tatenlos zusehen.

Daher haben sich verschiedene patriotische Kräfte in NRW zusammengeschlossen, um sich diesem Wahnsinn entgegenzustellen – in Form einer überparteilichen, friedlichen Demonstration am 31. Juli 2016.

Bitte teilt diesen Aufruf in Eure E-Mail-Verteiler, Facebook-Profile, What’sApp-Gruppen, etc.: Bitte weitersagen, weitersagen, weitersagen!

Angemeldet ist der Bahnhofsvorplatz bei den Domtreppen als Sammelpunkt, am Sonntag, den 31. Juli 2016 um 14 Uhr in Köln.

Die deutschen Patrioten dürfen an diesem Tag die Domstadt nicht den radikalislamischen Kräften überlassen!

Giordano Bruno, 24.07.2016

 


Offizieller Demonstrations-Aufruf der Organisatoren:

„Keine Huldigung für Erdogan in Deutschland: Stoppt den islamistischen Autokraten vom Bosporus!“

Wir finden, einen machtbesessenen und extremistischen Staatschef, der das kurdische Volk unterdrückt, Pressegesetze mit Füßen tritt und russische Flugzeuge ohne Grund vom Himmel schießen lässt, dem sollte man in Deutschland sicherlich nicht noch den roten Teppich ausrollen.

Neben sämtlichen Völkerrechtsverletzungen unterdrückt er die Meinungsfreiheit, bis hin zum „Fall Böhmermann“ – mit Unterstützung von Merkel und co.

Die türkischen Erdogan-Anhänger planen eine Demonstration auf deutschem Boden in der christlich geprägten Domstadt Köln. Wenn die Türken unbedingt demonstrieren wollen, dann sollen sie das in der Türkei machen und nicht hier.
Wir lehnen die Islamisierung ab und damit auch ein Hofieren des Meinungsunterdrückers Erdogan. Kein Fußbreit den erdowahnen Anhängern aus dem Orient auf unserem Boden!

Die Demo soll überparteilich beworben werden. Jeder ist willkommen!


 

Bitte helft mit, möglichst viele Menschen mit dem Aufruf zu erreichen! Es gibt eine Veranstaltung auf Facebook, auch der Graphik-Flyer, ebenso wie der Text aus diesem Artikel, sind zur freien Verwendung gedacht!

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

3 Kommentare

  1. Diese Pro-Erdogan-Großdemo brauchte ja nur untersagt zu werden. Aber das kriminelle Merkel-Regime erlaubte den türkisch-muslimischen Erdogan-Anhängern auch schon in der Vergangenheit, ihre Demokratie-feindliche Propaganda auf unserem deutschen Boden und ‚auf Breitwand‘ zu betreiben. – Der Unübertreffbarkeit halber hier die sinngemäße Wiederholung eines US-Komnentators : ‚Deutschland wird von seinnmen Feinden beherrscht‘.

  2. Wenn nur einmal irgendwoher ein AHU-Ruf zu hören sein sollte, werden sicherlich gleich wieder die Wasserwerfer aufgefahren…..

1 Trackback / Pingback

  1. W. Erbe informiert: Türkische und deutsche Faschisten planen eine PRO ERDOGAN-DEMO in Köln! Wir halten dagegen! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Kommentare sind deaktiviert.