Nach AfD-Triumpf: Das alte Europa sieht sich nun endlich auf der Siegerstraße


.

„Was gestern unmöglich schien, ist möglich geworden“, kommentierte Le Pen das Ergebnis der „Patrioten der AfD“

.

Europas Sozialisten haben unseren Kontinent an den Rand des Abgrunds gebracht. Nun regt sich das alte Europa, um dem ein Ende zu bereiten

In nahezu allen westeuropäischen Staaten herrscht innenpolitisches Chaos, gibt es No-Go-Aereas, explodiert die Gewalt in der Öffentlichkeit, hat eine bis dato nie für möglich gehaltene Vergewaltigungsepidemie Einzug gehalten (die Vergewaltiger sind fast immer Moslems, die Opfer so gut wie immer europäische Frauen und Mädchen), gibt es Aufstände seitens der islamischen Minorität gegenüber den Aufnahmeländern, und werden Europäer bereits auf offener Straße, in Zügen, Cafes und in Supermärkten von Moslems grundlos ermordet.

Dies alles geht auf das Konto der europäischen Linken und Globalisten, die Europa in den letzten Jahrzehnten beherrschten.

Dies zu ändern, wird die historische Aufgabe von Parteien wie der Front Nationale, der FPÖ und der AfD sein.


***

Michael Mannheimer, 7.9.2016

AfD-Erfolg zeigt: Das alte Europa kann es schaffen, seine Zerstörer  loszuwerden

Aus dem gesamten europäischen Ausland erhält die AfD nach ihrem triumphalen Siegen in Mecklenburg-Vorpommern, wo sie Merkels CDU  (in Merkels politischen Heimat!) überrundete und zur zweitstärksten Kraft wurde, Glückwünsche und Zustimmung zu diesem großartigen Ergebnis. Ganz vorne dran unter den Gratulanten war die mutmaßlich kommende Präsidentin Frankreich, Marine Le Pen: „Was gestern unmöglich schien, ist möglich geworden“, kommentierte Le Pen das Ergebnis der „Patrioten der AfD“. 

Sie will in dem Wahlerfolg der AfD auch ein Vorzeichen für die französischen Präsidentenwahlen im nächsten Frühjahr sehen.

Auch Le Pens Nichte, die Abgeordnete Marion Maréchal Le Pen, maß dem AfD-Ergebnis in Mecklenburg-Vorpommern europaweite Bedeutung zu.

„Die Deutschen haben den Einwanderungswahnsinn der Kanzlerin abgestraft“,

sagte Maréchal Le Pen. Die „Patrioten der AfD“ hätten die Kanzlerin in ihrem Wahlkreis geschlagen. Seit längerem werben die führenden FN-Politiker für ein Bündnis mit der AfD. Der stellvertretende FN-Vorsitzende Florian Philippot, dessen Wahlkreis nahe der deutschen Grenze liegt, hat hinter den Kulissen Kontakte in die AfD geknüpft.

Spätestens mit dem Erfolg der AfD in Deutschland wird klar: Das Europa der Linken und Globalisten steht vor dem Zusammenbruch

Auch wenn deutsche Medien dies in aller Regel verheimlichen: Der AfD-Erfolg setzt den Zusammenbruch des neuen, unter der Führung von Sozialisten und Globalisten stehende Europa fort. Jenes Europa, dessen Gesicht sich durch die demokratisch unlegitimierte Masseneinwanderung von weit mehr als 50 Millionen Moslems, durch den Willen der sich als Demokraten ausgebenden Diktatoren an den Führungsstellen ihrer Staaten, aus dem weißen Europa ein rassisch durchmischtes Europa zu gestalten (dessen Ergebnis wir heute bereits sehen können),  bis zur Unkenntlich gewandelt hat.

Europa ist auf dem besten Wege, ein kontinentales Libanon zu werden. Wenn die bisherigen Machteliten nicht gestürzt und verjagt werden

In nahezu allen westeuropäischen Staaten herrscht innenpolitisches Chaos, gibt es No-Go-Aereas, explodiert die Gewalt in der Öffentlichkeit, hat eine bis dato nie für möglich gehaltene Vergewaltigungsepidemie Einzug gehalten (die Vergewaltiger sind fast immer Moslems, die Opfer so gut wie immer europäische Frauen und Mädchen), gibt es Aufstände seitens der islamischen Minorität gegenüber den Aufnahmeländern, und werden Europäer bereits auf offener Straße, in Zügen, Cafes und in Supermärkten von Moslems grundlos ermordet.

Diese Libanonisierung Europas habe ich bereits vor Jahren prognostiziert, nicht etwa, weil ich ein Hellseher bin, sondern weil ich den Islam kenne und weiß, wie er seine Machtübernahmen in den bisherigen Ländern durchgeführt hat, deren Herr er heute ist.

Die oben genannten Zustände gehen allesamt auf das Konto des Islam. Sie haben nichts mit dem zu tun, wie uns beredte Professoren der Sozialwissenschaften glauben machen wollen: Nichts mit angeblicher Ausgrenzung von Moslems, nichts mit angeblicher beruflicher Benachteiligung und nichts mit dem ganzen anderen sozialpädagogischen Geschwätz, das seit Jahren durch die Linkspresse geistert und nur einen Zweck hat: von der Verantwortung des Islam abzulenken, der für die Unfähigkeit und den Unwillen zur Integration in nichtsislamische Lände ganz allein verantwortlich ist (Sure 5:51) – und anstelle dessen den schwarzen Peter an die einheimischen Bevölkerungen weiterzureichen.

Von jenen Professoren kenne ich keinen, der auch nur die marginalsten Kenntnisse über den Islam hat. Großspurig analysieren sie mit ihrem sozialpädagogischem Tunnelblick und im Duktus  altrömischer Auguren (diese antiken Weissager lasen die Zukunft Roms aus Gedärmen und Knochen geschlachteter Tiere) die gesamte Welt, ohne dass sie eine Vorstellung davon haben, dass es jenseits ihres Tunnelblicks eine Welt gibt, von der sie nicht einmal ahnen, dass diese existiert.

Europäische Politiker, die den Islam nach Europa brachten und ihn immer noch als eine friedliche Religion bezeichnen, sind für Europas Destabilisierung hauptverantwortlich

Der Islam hat in allen Ländern, die er heute beherrscht oder beherrschen will, dassselbe Chaos entfacht wie derzeit in Europa. Er ist das Problem, und er ist keinesfalls die Lösung.

Deswegen werden auch Islamunterricht an Schulen, Imamausbildung an deutschen Universitäten und all jenen weitere Maßnahmen, die den Moslems entgegenkommen sollen, das Problem nicht etwa mindern, sondern es verschärfen. Da all diese Maßnahmen dazu beitragen, dass sich die islamischen Strukturen in Deutschland verfestigen und sich mit unseren zu einem unauflösbaren Knäuel verbinden.

Solches kannte auch die Antike. Metaphorisch stand für dieses politische Knäuel der Gordische Knoten – der bekanntlich nur noch durch einen Schwerthieb (es war Alexander der Große) gelöst werden konnte.

Keine Ideologie hat mehr Menschen ermordet als der Islam

Und jene Politiker, die diese Religion nach Europa verfrachtet haben und dies in einem immer atemberaubenden Tempo immer noch tun, sind das zweite Problem – und nicht minder gefährlich als der Islam. Denn dieser wäre heute noch dort, wo er – wenn überhaupt – hingehört: In seinen islamischen Ländern, die er in der Vergangenheit brutal an sich gerissen hat:

Worüber immer noch kein Medium schreibt: Der islamische Dschihad hat binnen 1400 Jahren unfassbare 280-300 Millionen Nichtmoslems das Leben gekostet. Keine andere Religion oder politische Ideologie kommt auch nur in die Nähe solcher Zahlen. (Nummer 2 ist interessanterweise der Sozialismus mit 130 Millionen Ermordeter binnen neun Jahrzehnten)

Die paar Millionen Europäer, die der Islam in Europa liquidieren muss, um an die Macht zu kommen, jucken diesen Todeskult daher nicht. Da hatte er bereits ganz andere Größenordnungen zu erledigen: Als er in Indien im 10. Jahrhundert einfiel, mussten 80 Millionen Hindus und 35 Millionen Buddhisten daran glauben.

Noch weit vor Dschingis Khan, Hitler, Stalin, Mao Tse Tung führt der Islam bis heute die Liste der verheerendsten Völkermörder an.

Es gibt keine Alternative für den Sieg der AfD in Deutschland, der Front Nationale in Frankreich oder der FPÖ in Österreich, um hier nur drei ausgewählte europäische Staaten zu nennen.

Um so wichtiger war der Sieg der AfD im kleinen Mecklenburg-Vorpommern: In tiefster Dunkelheit, als man Europa bereits verloren glaubte, drang ein Sonnenstrahl aus dem Nordosten Europas ins übrige Europa durch. Seine Botschaft: “Es ist noch zu schaffen. Wir, das “Pack”, wir packen das!”


SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
37 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments