„Journalistin“ Mirjam Moll hetzt gegen AfD: „Perfide Nazi-Methoden“ der AfD wegen Benutzung der Vokabel „völkisch“

nazikeule

Den Linken geht es nicht darum, den politischen Gegner zu widerlegen,
sondern darum, ihn als zu diaboliseren.

Das stellt sie in die Tradition von Hitler, Stalin, Mao und Honecker

***

Von Michael Mannheimer, 14.9.2016

Wie Journalisten gegen die AfD hetzen: Beispiel Mirjam Moll

"Schlagwort "völkisch": AfD setzt auf gezielte Provokation", titelt Mirjam Moll ihren Hetzartikel gegen die AfD.

So weiß gleich jeder, wo die AfD angeblich zu verorten ist: als neue NSDAP. Na ja, so direkt sagt sie es natürlich nicht. Aber die Richtung ist dennoch klar. Denn, so Moll: "dass AfD-Chefin Frauke Petry nicht gewusst hat, was sie da in den Mund nahm, scheint unwahrscheinlich. Vielmehr gl nichteicht ihr Verteidigungsruf einer Nazi-Vokabel den perfiden Methoden einer Partei, die immer weiter nach rechts außen treibt."

Und Moll folgert messerscharf: Petry hat sich "Begriff von den Nazis zu eigen gemacht".

So einfach geht das. Ein "falsches" Wort - und schon weiß man, wo jemand steht. Wer "Rasse" in den Mund nimmt - ist Rassist. Wer "Nation sagt" - ist Faschist. Wer "Ausländer" sagt - ist Ausländerhasser. Wer den Islam kritisiert - ist islamophob.

Das ist die simple Denke der politisch Korrekten, jener, die viel schreiben und noch mehr sagen, aber wenig wissen.  Und absolut davon überzeugt sind, die Guten zu sein. Ich spreche von linken Gutmenschen der Couleur einer Mirjam Moll.

Blutjung, vom Islam vermutlich keine Ahnung, und dennoch schon oberschlau

Sie war keine 15, als 9/11 geschah. Sie hatte gerade mal ein Jahr ihr Abitur in der Tasche, als wegen der Mohammed-Karikaturen Millionen Moslems weltweit auf die Straßen gingen, gegen den Westen hetzten, zig westliche Botschaften in Brand setzten, dutzende Christen in ihren Ländern töteten - und die westliche Meinungsfreiheit als diabolisch bezeichneten.

Nun, kaum aus der Entdotterung ihres behüteten Mädchendasein entschlüpft, meint die blutjunge Mirjam Moll auch schon Wichtiges zur großen Politik sagen zu können. Nicht etwa als bescheidene Meinungsäußerung, sondern als eine, die genau weiß, was Sache ist.

Doch über das wichtigste Thema der Gegenwart, jenes Thema, ohne das eine AfD gar nicht existierte: den Islam, hat man von dieser Mirjam Moll bislang noch nichts gelesen.

Nichts über dessen brutale und systematisch Unterdrückung der Frauen, über dessen genozidale Verfolgung aller "Ungläubigen" (das ist nichts anderes als ein theokratischer Rassismus), über dessen bis heute gängigen barbarischen Körperstrafen, über die direkt mit ihm konnotierten Ehrenmorde und weibliche Sexualverstümmelungen, denen alljährlich hunderttausende Mädchen und Frauen zum Opfer fallen. Hier schweigt sich Moll beredt aus.

Dass die AfD sich genau gegen diese oben genannten Dinge positioniert, dass sie nahezu allein an der politischen Front gegen die Altparteien steht, die eine Religion unterstützen, welche mehr Menschen auf dem Gewissen hat als andere anderen Religionen und Ideologien zusammengenommen: Auch darüber schweigt Moll.

Entweder, weil sie nichts davon weiß (was schon schlimm genug ist), oder aber, weil sie genau weiß, dass, würde sie den Islam kritisieren, sie 1. ihren Job als Systemschreiberin verlieren - und 2. die Position der AfD nicht mehr ganz so einseitig beurteilen würde.

Das simple Credo der Journaille: Islam ist gut. AfD ist böse

So ist es wohl von vornherein ausgemachte Sache, dass die AfD immer weiter in die rechtsextremste - sie vermeidet noch das Wort nazistische - Ecke abdriftet. Weil bei der AfD das böse Wort "völkisch" fiel.

Mirjam Moll googelte zwar, dass "völkisch" kein Wort war, das die Nazis erfunden haben, sondern das Deutsche Reich wohlgemerkt nach dem Sieg gegen Frankreich 1871. Aus Gründen, die Franzosen sehr gut verstehen würden: Die damaligen Deutschen wollten ihre Sprache germanisieren: Weg von der Latininiserung und Frankisierung des Deutschen. Und für "national" erfand man damals halt das Wort "völkisch".

Aber das Ergebnis ihrer Recherche (zur Wiederholung : "völkisch" ist eben keine Erfindung der Nazis, sondern wurde vom Kaiserreich als Begriff der Eindeutschung der Sprache entwickelt) wird von ihr elegant unterschlagen.

Petry kann diesen vornazistischen Begriff nicht gemeint haben, als sie ihn verwandte. Weil dann ja das ganze Lügengebäude um die AfD in sich zusammenbrechen würde. Scheinobjektiven Journalismus nenne ich das.

Dazu gibt es ein sehr schönes Beispiel aus der Gegenwart: Als der Vorwurf "Lügenpresse" seitens der Pegida-Bewegung gegen die Medien aufkam, behaupteten diese, dass dieser Begriff von den Nazis erfunden worden sein sollte. Doch den Begriff gab's schon lange vor den Nazis, und - aufgepasst! : "Lügenpresse" war ein zentraler Kampfbegriff der "APO" der 68-er Bewegung. Dieser "Irrtum" wurde natürlich  nie korrigiert. Warum nicht, dürfe jedem klar sein.

Doch zurück zum Begriff "völkisch": Richtig ist, dass sich die Nazis dieses Wortes bemächtigten. Unrichtig ist jedoch Molls Schlussfolgerung, dass die AfD deswegen 1, überhaupt rechts sein soll (über die Fragwürdigkeit dieses Begriffs will ich mich hier nicht erneut befassen),  und 2., dass die AfD angeblich deswegen noch weiter nach rechts abdriftet.

Wer sucht, der findet

Wenn man schon nichts finden kann an der AfD, was sie als rechts oder noch weiter als rechts qualifiziert (schon mal deren Parteiprogramm  gelesen, Madame?), dann wird halt was erfunden.

Das kennen wir doch längst, Frau Moll. Einer ihrer liebenswerten Kollegen, vor über einem Jahr auf der verzweifelten, aber ergebnislosen Suche nach Nazis unter den Pegida-Demonstranten, "opferte" sich bekanntlich für seine These und ließ sich - einen "Pegida-Nazi" mimend - von einem Kollegen interviewen. Und stellte dieses Interview dann in N24 ein. Was bundesweit für Schlagzeilen sorgte und Pegida den Nazi-Stempel verpasste. Pech nur, dass die ganze Scharade aufflog.

Alles Nazi - oder was?

Hier in kleiner Exkurs in die Geschichte, dessen Inhalt Ihnen, Fräulein Moll  (ist jetzt "Fräulein" auch Nazi?) möglicherweise entgangen sein dürfte:

Hitler war bekanntlich ein Wagner-Fan und eng befreundet mit der damaligen Chefin der Wagner-Festspiel Winifred Wagner. Nun haben wir ein Problem: Denn Merkel liebt ebenfalls Wagner- und geht genau zum selben Opernspielhaus wie damals Hitler. Ist sie nun auch ganz ganz rechts außen? Wenn nein? Warum nicht?

Und bekanntlich mochten die Nazis Schiller wie Goethe. Ist nun das deutsche Goethe-Institut (mit Dependancen in über hundert Ländern) Nazi? Wenn nein? Warum nicht? Wenn ja: Haben sie ihre Schiller- und Goethe-Werke aus der Schule schon verbrannt, wie es sich für einen anständigen  Gesinnungsdiktatoren, wie sie offenbar einer sind, gehört? Wenn nein: Warum nicht? Schließlich wurden beide deutschen Schriftsteller wie keine anderen von den Nazis in ihre Dienste gespannt.

Und wie haben Sie's mit Nietzsche? Schon was von ihm gehört? Vielleicht gar gelesen? Sein "Übermensch" war geradezu ideal für den arischen Nazi-Rassismus. Ebenfalls verbrannt? Wenn nicht, dann bitte ich um Erklärung. Wir sind alle gespannt!

Zum "Beweis" ihrer These, dass die AfD böse ist und sich in Richtung Nazis entwickelt, trieb Moll auch - ordentliche Journalisten machen so was - einen kundigen "Experten" auf. Thomas Niehr heißt dieser, arbeitet am Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft an der RWTH Aachen und hat sich "auf die rechtspopulistische Sprache in der Politik spezialisiert".

Von einem solchen Mann darf man natürlich nur objektive Informationen erwarten. Wie könnte er den AfD-Sprachgebrauch als "Experte für deren rechtspopulistische Sprache" auch anders definieren als wie folgt:

"Dieses Wort ist historisch belastet", Niehr. "Es gehört eindeutig zum Vokabular der Nazis, die sehr viele Zusammensetzungen mit 'Volk-' und 'völkisch' verwendet haben".

Aha. Nennen wir doch ein paar andere Wörter, die ebenfalls "historisch belastet" sind  und daher nach Niehr "eindeutig zum Vokabular der Nazis" gehören sollen:

Von Nazis verwendete Begriffe

.

Familie, Heimat, Natur, Mädels, Fräulein, Autobahn, Volkswagen, Gleichschaltung, Anschluss, Abstammung, deutsch, Jude, jüdisch,  Entartung, Volk, Reich, Rasse, Propaganda, ewig, Glaubensbekenntnis, Heil, Massen, Parasit, Schmarotzer, Schädlingsbekämpfung, Auslese, Ausmerzung,  Katastrophenpolitiker, Kartenhausrepublik, Parteibuchbeamter, Weimarer Sumpf, Ausbeutungssystem, Bankrottpolitik, Futterkrippenpolitik, Katastrophenpolitiker,  Politikaster, Bürgerkriegspazifist, Pressemob, Leserpöbel, Zerfressendes Gift, Schar,  Trupp, Standarte, Gruppe, Gau, Journaille.

Quelle u.a. : https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/46159/pdf/gift001_komplett.pdf

Nimmt man die deutschen Alltagsbegriffe, welche bekanntlich ebenfalls von den Nazis benutzt wurden, hinzu, dann muss man die deutsche Sprache komplett "ausmerzen", will man sich jeden Verdachts der Verwendung von Nazibegriffen entledigen. Denn der semantische Gebrauch der Alltagsbegriffe war bei den Nazis im Kontext ihres Rassenvernichtungsprogramms, ihrer militärischen Aggression gegen Europa und überhaupt bei allen Nazi-Entscheidungen  von geradezu ausschlaggebender Bedeutung. Doch ganz so puristisch wollen wir nicht sein.

Fazit: Wir leben in der Zeit eines unsäglichen Gesinnungs-Journalismus

Politisch höchst korrekter und schwacher Artikel dieser Mirjam Moll. Ein nicht minder schwaches Statement des Wissenschaftlers Thomas Niehr. Denn dieser hätte - wäre er ein objektiver Wissenschaftler - leicht einwerfen können, dass es keinen einzigen der oben genannten Begriffe gibt, der nicht von Politikern aller Parteien Verwendung fand. Und zwar nach 1945 bis zum heutigen Tag. Wo bleibt sein Nazivorwurf gegen SPD, Linkspartei oder die Grünen?

 

Tags »

47 Kommentare

  1. 1

    Ich kenne ein ganz pöses Nazi Wort:

    Caktus Pupser

  2. 2

    Machen wir uns nichts vor.

    Es ist NAtionalsoZIalismus. Dieser Begriff ist sehr dehnbar und muss nicht gleich bedeuten, was heutzutage was unter dem Begriff verstanden wird.

    MESSER auch nicht gleich immer TOD!

    Also:
    Türkenstolz der Türkei = NAZIS
    Ungarnstolz der Ungarn = NAZIS
    Deutschenstolz der Deutschen = NAZIS

    NAZI ist doch voll Normal!

  3. 3

    Wer ist "Mirjam Moll"? Muß man die oder den Hetzer-Clon kennen?

  4. 4

    Solche Begriffe zu benutzen ist aber auch selten dämlich und infantil oder - etwa Absicht? Es gibt wohl noch etliche U-Boote in der AfD. Da muss noch viel Aufräumarbeit geleistet werden.

  5. 5

    Dass der Begriff "völkisch" im Dritten Reich gebraucht wurde, ist mir
    bekannt, aber ich wüsste nicht, wie ich ihn heutzutage nutzen sollte.
    Gebrauchen wir nicht dafür das Wort " volkstümlich " ?
    Wer hat denn mal einen Satz mit Verwendung von "völkisch " auf Lager ?

    Verstehen kann ich auch nicht, warum Frauke Petry mit diesem Begriff
    jetzt ankommt. Will sie damit am rechten Rand fischen ? Oder will sie
    Aufmerksamkeit und Protest erregen ? So mancher potenzielle Wähler könnte
    sich wieder von einer vermeindlich rechten Partei abgeschreckt fühlen.
    Haben wir denn sonst keine Sorgen ?

  6. 6

    MM: Gelöscht wegen Verstoßes gegen die Kommentar-Regeln!

  7. 7

    Die Kleene erinnert mich an die Diskussionsrunde, als die Kids alle gegen Petry ange"heldet" haben.
    Null Ahnung aber große Klappe.
    Bei denen fehlt ja sogar die Definition der Worte, die sie benutzen oder anprangern.

  8. 8

    Werter Herr Mannheimer.
    Bei allem Respekt, aber das saudumme Gelabere dieser linksgrünrot verblödeten Göre hier zum Thema zu machen, verstehe ich wirklich nicht. Das wäre in etwa das gleiche, hier über einen umgefallen Sack Reis in China zu diskutieren. Solche Aufmerksamkeit hat dieses Dummchen nicht verdient.

    MM: Ich habe mir das gut überlegt. Aber da ihre AfD-Hetze auf GMX-online zu sehen war, hatte sie ein Millionenpublikum. Dem musste entgegengewirkt werden.

  9. 9

    Die AfD ist sicherlich nicht so schlimm, wie von unserer (Achtung: Nazisprache!) gleichgeschalteten Presse kolportiert wird. Schon in ihrem Programm wird festgehalten, dass die integrierten Muslime zu Deutschland gehören:

    "Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft. Die AfD verlangt jedoch zu verhindern, dass sich islamische Parallelgesellschaften mit Scharia-Richtern bilden und zunehmend abschotten. Sie will verhindern, dass sich Muslime bis zum gewaltbereiten Salafismus und Terror religiös radikalisieren."

    Quelle: AfD-Grundsatzprogramm, Seite 49

    Die AfD ist also gegen Parallelgesellschaften und Terrorismus. Was ist daran schlimm?!

    Aber die AfD ist beispielsweise kein Freund des Territorialprinzips, was ich nachvollziehen kann! Die AfD schreibt hierzu:

    "Die deutsche Staatsangehörigkeit darf nur an mündige
    Einwanderer verliehen werden. Damit unvereinbar ist der
    automatische Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit
    für Kinder ausländischer Elternpaare, der zu erheblichem Missbrauch geführt hat. Diese Kinder sollen die deutsche Staatsangehörigkeit nur dann erhalten, wenn mindestens ein Elternteil bereits Deutscher ist. Das Territorialprinzip wollen wir aus diesen Gründen wieder aus dem Gesetz streichen."

    Quelle: Ebenda, Seite 65

    Wegen solcher Forderungen gilt sie ja als schlimm bis rechtsextrem. Blödsinn!

  10. 10

    Von Nazis verwendet Begriffe:…

    Noch

    LOHNSTEUERKLASSE
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lohnsteuerklasse
    Die Lohnsteuerklassen I bis IV wurden mit dem Steueranpassungsgesetz 1934 am 16. Oktober 1934 eingeführt.

    DER 1. MAI (Tag der Arbeit)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Mai
    In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der 1. Mai ab 1933 durch die Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag.

    EVANGELISCHE KIRCHE in Deutschland
    #https://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Kirche_in_Deutschland
    1933 wurde unter dem Einfluss der Nationalsozialisten die Deutsche Evangelische Kirche (DEK) gegründet, mit dem Ziel, eine einheitliche evangelische „Reichskirche“ zu schaffen.

    WIR SCHAFFEN DAS
    #http://www.alamy.com/stock-photo-wir-schaffen-das-neue-deutschland!-denkt-an-die-opfer-wahlt-nationalsozialisten-105337835.html

  11. 11

    DES WAHNSINNS FETTE BEUTE:

    http://www.bild.de/wa/ll/bild-de/unangemeldet-42925516.bild.html
    Margot Käßmann
    Wir brauchen ein Mahnmal für Flüchtlinge

  12. 12

    Nun, was die Vernichtung der deutschen Sprache betrifft, so hat sich ja gleich die zweite Zuwanderer-Generation (lange vor Merkel) dafür verdient gemacht. (Isch disch Messer u.
    .ä.)

  13. 13

    Hirn Reiniger # 10
    Steuerklassen interessieren ihn mit Sicherheit nicht,
    denn er ist hier um gnadenlos bei den unfassbar bekloppten Deutschen abzuschöpfen:

    http://www.pi-news.net/2016/09/mit-vier-frauen-und-23-kindern-nach-germoney/#comments

    Die Summe, die dieser Hengst hier aber sicher doch, anders als bei evtl. Kriegerwitwen, die nach Jahren harter Arbeit AUCH noch Wohngeld beantragen müßen, abgreift, kann ich nicht mehr errechnen.
    Es ist schier unfassbar!

  14. 14

    Als einer, der absichtlich missversteht, stellt sich
    zur Berlin-Wahl auch der CDU-Innensenator Henkel dar. Er sagt über die AFD, eine Partei die an der Grenze Kinder und Flüchtlinge erschießen will, bla
    bla bla... usw. usw. Dabei ging es nur darum, dass
    Grenzsicherungskräfte natürlich und selbstverständlich bewaffnet sein müssten wenn "Schutzsuchende" Zäune niederreißen, mit Steinen schmeißen, Feuer legen und handgreiflich werden, mit Messern und Macheten herumfuchteln.
    Aber Herrn Henkel zu liebe sollten wir die Grenzsicherungskräfte jeden mit einer Tüte Wattebäuchen ausrüsten, die sie dann im Ernstfall zur Selbstverteidigung den ungebetenen Eindringlingen entgegen werfen können.
    Mit der selben Logik könnte ich sagen, die dicke grüne Qualle, die ja eine Pistole in ihrer Handtasche haben soll, will Menschen erschießen.
    Der Berliner Bürgermeister Müller stößt ins gleiche Horn, die AFD würde andere ausgrenzen, dabei merkt er garnicht oder will es nicht bemerken, dass er und seine Partei andere auch ausgrenzt, nämlich das "Pack". Außerdem seien in der AFD Rechtsradikale, dabei hieß es doch bei den Stasispitzeln, wenn einer enttarnt wurde, jeder habe eine zweite Chance verdient. (Dies gilt scheinbar nur bei Stasispitzeln).
    Nun versprechen die Altparteien wieder sehr viel, von Schultoiletten die sie reparieren wollen, über bessere Verkehrswege und günstigere Tarife im öffentlichen Nahverkehr, bezahlbare Wohnungen für alle usw. usw. Nur hatten die Altparteien nicht eine ganze Legislaturperiode Zeit diese Ziele umzusetzen? Die Altparteien haben m.M.n. aus ihren Unterlagen zu vergangenen Wahlen nur abgeschrieben, was sie alles für ihre Wähler verbessern wollen, allein mir fehlt der Glaube.
    Nach den Wahlen gibt es wieder nur ein Thema wieder: Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge, wer wird Pate für Flüchtlinge, wer spendet für Flüchtlinge usw. usw.
    Hoffen wir, dass die Altparteien einen ordentlichen Denkzettel bei der Wahl bekommen und der Rest der Bevölkerung auch noch aufwacht und das Spiel der Altparteien durchschaut.

  15. 15

    Hitler war bekanntlich ein Wagner-Fan und eng befreundet mit der damaligen Chefin der Wagner-Festspiel Winifred Wagner. Nun haben wir ein Problem: Denn Merkel liebt ebenfalls Wagner- und geht genau zum selben Opernspielhaus wie damals Hitler. Ist sie nun auch ganz ganz rechts außen? Wenn nein? Warum nicht?

    Es ist viel viel schlimmer.
    Hitler war auch ein FLÜCHTLING,
    kam mit dem Zug über österreichische Grenze nach München (Balkan-Route) und machte falsche Angaben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Einb%C3%BCrgerung_Adolf_Hitlers

    Am 24. Mai 1913 meldete sich Hitler bei der Polizei ab, gab aber nicht an, wohin er umziehe. Am 25. Mai fuhr er mit dem Zug nach München. Dort bezeichnete er sich bei der polizeilichen Anmeldung wahrheitswidrig als staatenlos. Der Grund war wohl, dass er in den österreichischen Akten als „Stellungsflüchtling“ geführt wurde und mit entsprechender Strafverfolgung zu rechnen hatte.

    Antifaschistische Schlussfolgerung: „Flüchtling“ - voll natzieh.

    Und was jetzt?

  16. 16

    #8
    mich. ensch
    Ich kann Ihren Einwand einerseits schon nachvollziehen. aber andererseits kann ich auch MM gut verstehen: Diese Mirjam Moll ist nicht allein. Sie spricht für den gesamten Journalismus (von wenigen Ausnahmen abgesehen). Und - wie MM sagt - wenn ihr Artikel tatsächlich auf gmx auftauchte, dann wurde er mehr gelesen als auf Focus o.a. Medien

    #9
    Benjamin Sanchez

    Danke für diese wertvollen Angaben. Ist immer besser, das Original zu sehen, als irgendeine diffuse Meinung zu lesen.

  17. 17

    @#13 Aaron
    Mittwoch, 14. September 2016 23:06

    http://www.pi-news.net/2016/09/mit-vier-frauen-und-23-kindern-nach-germoney/#comments
    Die Summe, die dieser Hengst hier aber sicher doch, anders als bei evtl. Kriegerwitwen, die nach Jahren harter Arbeit AUCH noch Wohngeld beantragen müßen, abgreift, kann ich nicht mehr errechnen.
    Es ist schier unfassbar!

    Nicht alle Schatzsuchende sind so unverschämt.
    Manche sind ganz bescheiden:

    http://www.salzburg24.at/algerier-onaniert-in-polizeianhaltezentrum/4895270
    Algerier onaniert in Polizeianhaltezentrum

    Am Salzburger Hauptbahnhof nahmen Schengenfahnder Donnerstagabend einen vorerst unbekannten Mann fest. Im Polizeianhaltezentrum stellte er einen Asylantrag und befriedigte sich selbst.

  18. 18

    Diese linke Göre Moll will sich offensichtlich auch mal daran versuchen, ob sie es schafft, die AFD über das Stöckchen springen zu lassen.

    Wir alle müssen uns offensichtlich ein erheblich dickeres Fell zulegen und von dem Bedürfnis Abstand nehmen, solch unwichtiges linkes Herumgefurze stets umgehend widerlegen und zu entkräften zu müssen. Man sollte sich den Luxus leisten, es einfach zu ignorieren.

  19. 19

    @#17 Antebellum
    Mittwoch, 14. September 2016 23:37

    Diese linke Göre Moll will sich offensichtlich auch mal daran versuchen, ob sie es schafft, die AFD über das Stöckchen springen zu lassen.

    Es ist viel einfacher.

    https://www.xing.com/profile/Mirjam_Moll

    Was Mirjam Moll sucht
    Auftraggeber

    Interessen von Mirjam Moll
    Joggen
    Rennrad…

    Nun, Mirjam Moll sucht Auftraggeber.
    Da kann frau nicht besonderes wählerisch sein.
    Sie muss halt alles machen, was Geld bringt.

    Allerdings soll Frau Moll beim Joggen / Radfahren aufpassen:
    die Buntheit, der sie dient, kann inzwischen in Gestalt eines Ficklings hinter jedem Busch lauern.

  20. 20

    Mag. Phil. für Islam Nazi Diktion
    Uni Wien, Fakultät Bildungswissenschaften, Diplomarbeit "Kindererziehung im Islam"
    Screenshot Uni Bibliothek:
    http://www.bilderhoster.net/5ar288nl.png.html
    ORIGINALZITAT:
    "Der Prophet, Friede sei auf ihm, sagte: „Tötet denjenigen, der seine Religion wechselt“ ...
    "Der Islam bestraft mit dieser grausamen Strafe die Apostaten und Atheisten aus drei Gründen293:
    1-Damit nicht einige schwache Menschen den irdischen Versuchungen verfallen, und zu Apostasie und Atheismus aufwiegeln. Dies ist eine Reaktion auf die Versuchungen der Genüsse.
    3-Um den Unglauben nicht zu verstärken, denn dann bilden sie die größte Bedrohung gegen den Staat des Islam, und um die Muslime zu vernichten, wenn es passende Umstände gibt."
    Zitat Ende
    Laut dieser wissenschaftlichen "bestraft" also "der Islam" "Atheisten" und "Apostaten" mit dem "Töten"
    Weitere Zitate aus der wissenschaftlichen Arbeit "Kindererziehung im Islam"
    http://islamdaten.freeforums.org/kindererziehung-im-islam-zitate-aus-der-diplomarbeit-t7.html

    Wir erinnern uns an Nazideutschland. Dort wurde mit sehr ähnlicher Diktion gegen Juden gehetzt. Folgend ein Zitat von der Seite "StopptdieRechten":
    "Der Schritt zum rassistischen Antisemitismus, der JüdInnen (als zu vernichtende „Gegenrasse“, auf die zuvor alles Negative projiziert wurde) ebenso wie „den Deutschen“ eine „naturgewollte“ Rolle gab und die Idee, alles „Fremde“, das dem Organismus „Volk“ schaden konnte, zu eliminieren, waren somit gegeben. Das Ergebnis war der millionenfache Mord an JüdInnen, aber auch an Roma und Sinti."
    http://www.stopptdierechten.at/see/was-ist-antisemitismus/

  21. 21

    Natürlich spielt das mit. Wir wissen doch alle, wie es um die sogenannten freiberuflichen Journalunken bestellt ist. Jeder Artikel von denen ist quasi ein Bewerbungsschreiben, in denen die Kernkompetenz linke Gesinnung besonders herausgestellt wird. Und je länger es keinen richtigen Auftrag gab, umso aggressiver wird die Schreibe.

  22. 22

    @MM

    Ich habe gelesen, dass es ein Chatplugin für WordPress gibt.

    So können wir in uns Echtzeit mit unseren Mitstreitern unterhalten, ohne auf unsere Anonymität zu verzichten, und die Kommentarecke auf das Thema beschränken. Wie wär's mit einer Implementierung? Natürlich nur wenn alle incl. Sie, einverstanden sind!

    BTW: Hoffe ich, dass es bald mal ein MM-"Bilderberger" 🙂 gibt, mit unseren loyalsten Usern.

  23. 23

    @ Periodeia #15

    Die Mirjam mag ein kleines dummes linksgestörtes und verhetztes Mickymäuschen sein - doch ist ihre Vorgehensweise ALLGEGENWÄRTIG im bunzeldoitschen Dschurnalismus und Herr Mannheimer greift damit ein ganz wichtiges Problem auf, zu dem man gar nicht oft genug Stellung beziehen kann.

    Denn letztlich geht es den linken Feinden des deutschen Volks, ja diesem (zumindest seit 1990) anti-deutschen "Staat" BRD darum, das deutsche Staatsvolk "abzuschaffen", wozu jedes Propaganda-Mittel recht ist - insbesondere auch das Vorhandensein ETHNISCHER IDENTITÄT, die ein "Volk" als "Abstammungs"- und "Fortpflanzungsgemeinschaft" überhaupt erst konstituiert, schlecht zu reden und zu desavouieren (am liebsten mit der Nazi-Keule) oder gar zu bestreiten (im Widerspruch zur modernen Genetik).

    Dies dürfen die Linken so frech und umfassend tun, weil sie damit den Globalisten "dienen", - den 200 "reichen Leuten", die schon zu Oswald Spenglers Zeiten die Presselandschaft "beherrschten". Denn es geht um die Frage:

    "WEM gehört ein Land?"

    Dem dort beheimateten Volk - oder allen Mööönschen, die dorthin kommen und siedeln wollen?

    Damit ist zugleich die Frage der SELBSTBESTIMMUNG und SOUVERÄNITÄT tangiert: Man will seitens der Globalisten und der Linken die Völker/Nationalstaaten aus der Weltgeschichte eliminieren (EU-Sozialist Timmermans: "ausradieren"), damit "trans-nationale" Interessengruppen und global operierende Institutionen "bestimmen", WER WO SIEDELN "darf", also letztlich "vaterlandslose" Plutokraten und "Jet-Setter" darüber entscheiden, was ureigenste Angelegenheit eines Volks ist (vgl. das völkermörderische "Resettlement"-Programm der UNO, das im Widerspruch zu deren eigenen Kriterien für Völkermorde steht!).

    Für das Mäuschen Mirjam ist die Sache klar (obwohl es vielleicht gar nicht weiß, "wem" es damit letztlich "dient"): "No border, no nation", alles andere ist "völkisch", bobbulistisch, rrassistisch, rrächtz, voll Nazi und wie die AUSTAUSCHBAREN Schlagworte und Worthülsen heißen mögen, mit denen es von den linksextremen "Drahtziehern" an Universitäten und Journalisten-Schulen "verhetzt" wurde. Auf eine nähere Begriffsgeschichte des Wortes "völkisch" einzugehen, erübrigt sich dabei, weil solche Begriffe ja nur als reine WORTHÜLSEN und TOTSCHLAGSARGUMENTE zur Vernichtung des politischen Gegners verwendet werden ("der und der hat gesagt..., also bist du auch so einer").

    Ein schwarzer Diplomat aus dem Kongo hat sich im Unterschied zu solchen linksverwirrten Hetzern offenbar noch seinen Verstand bewahrt und ausgesprochen, was dieses Mäuschen noch nicht mal mehr zu denken wagt - daß Europa UNSER NATIONALES TERRITORIUM ist und wir keineswegs zur "Tolerierung" aller Möönschen dieser Welt auf "unserem Territorium" verpflichtet sind:

    "Die Afrikaner, die ich in Italien sehe", so der Diplomat, "sind der Abschaum und der Müll Afrikas. Ich frage mich, weswegen Italien und andere europäische Staaten es tolerieren, daß sich solche Personen auf IHREM NATIONAEN TERRITORIUM aufhalten."

    http://www.krone.at/Nachrichten/.-Story-267689

  24. 24

    Es muss ihr schon sehr dreckig gehen, wenn sie sich für solchen Mist hergibt. Es scheint immer die Frage des "Preises" zu sein. Siehe auch aals BeispielBerichterstattung des ARD-Kleber.
    Bei 600 000,- € Gage ist alles möglich.....

    FOCUS-Korrespondentin in Brüssel
    (Der Unternehmensname ist nur für eingeloggte Mitglieder sichtbar.)
    2 Jahre
    10/2014 - heute
    Europa-Büro Detlef Drewes, Brüsselkorrespondentin
    -
    2 Jahre
    10/2012 - 09/2014
    Volontärin
    Mannheimer Morgen

    10/2012 - 09/2014
    Mannheimer Morgen
    Journalismus, Zeitungsvolontariat
    10/2011 - 09/2012
    Freie Journalistenschule Berlin
    Journalismus, Diplom

  25. 25

    @alter Sack

    „WEM gehört ein Land?“
    -
    Gute Frage in Ihrem Text.

    Antwort:

    Denen, die es lieben und erhalten wollen.

    DEN PATRIOTEN(!) PUNKT

  26. 26

    "Kirchensteuer" als Erfindung der NSDAP (Nazi) ist wohl das beliebteste Instrument der Pfaffen, das Volk auszusaugen um damit die Islamisierung zufördern.
    Genderer haben natürlich am Wort " völkisch" einen Grund daran auszusetzen, dass es tatsächlich sowas von Eigenheit eines Volkes gibt.
    Ohne diesen Begriff "völkisch", gäbe es auch nicht die Entwicklung der Zivilisation der Weißen Rasse, ohne diese es eine Besiedelung Europas nie gegeben hätte und damit wäre uns diese Landplage der RotGrünen erspart geblieben.

  27. 27

    Die grün-linken Volksfeinde haben keine sachlichen Argumente gegen die AfD. Um sie aber trotzdem dem Wähler vergraulen zu können, wird sie dämonisisert. Das klappt aber nur bei den uninformierten Leuten, denn jeder Bürger, der sich inhaltlicht mit dieser Partei befasst, weiß, dass die AfD weder fremdenfeindlich noch rassistisch, sondern eine ganz normale rechts-konservative Partei ist. Aus dem Wort "völkisch" nun wieder einen Aufhänger zu machen, ist voll daneben. Wir sind nun mal ein Volk, genauso wie es die Franzosen, Engländer usw. gibt. Das wird auch immer so bleiben. Die absurde Ideologie des Einheitsmenschen wird nicht funktionieren.

  28. 28

    Völklich war wauch Helmut Schmidt und Walter Scheel. Wenn diese beide Herren tatsächlich Nazi wären, dann wäre Nazi was ehrenhaftes. Hitler war ein Soziallist und hat sich wie Stalin Verhalten. Hitler hat natürlich das Wort völklich in Verruf gebracht. Stalin war ein Globalist. Ein völklich denkende Mensch kann ein liberaler sein, da denke an Walter Scheel. Der liberaler Olaf Henkel ist ein Globalist und auch kein Stalinist. Alle beide Herren sind keine Nazi. Wer Afd Politiker als Nazi bezeichnet weil Sie Demokrativerständnis der Schweiz ist für mcih ein Stalinist. Also sind die Journalisten die sechste Kolonne Stalin!

  29. 29

    @ Joachim Ochmann #22
    Im Soros-Merkel-System werden alle Gehilfen reichlich belohnt. Man sehe sich nur den Etat der Öffentlich-Rechtlichen an und deren üppigen Pensionen.

  30. 30

    @ Aaron 13#

    Sie bringen es auf den Punkt.

    Die zündeln sehr heftig.
    Scheinen ganz wild auf Bürgerkrieg zu sein.

    Derartig dreiste Provokationen gegen eine Millionenbevölkerung, die jahrelang, NEIN JAHRZEHNTELANG, gedrückt und geprügelt wurde und mit widerlichsten Geizmethoden niedergespart wurde (Gesundheitsreformen, Steuerreformen, Bildungsreformen, Rentenanpassung nach unten, Hartz4-Reformen und ewig so weiter) zeugen entweder von absoluter Wahrnehmungsstörung (nämlich daß die Reichen nicht mehr wahrnehmen können, wie arm sehr viele andere in diesem Volk sind und unter welchen Zwängen sie überleben müssen) oder von dreistester Frechheit.

    Egal:
    in beiden Fällen wird das nicht gut enden können.

    Denn ganz ausgelöscht ist die Erinnerung an die Gängeleien und Lügen der Ämter, Sozialämter, Arbeitsämter noch nich.....
    Noch sind zu viele betroffen, immerhin mehr als 5 Millionen Menschen in unserem Land.
    Und wenn auch ein großer Teil Migranten sind, so gibt es um so härtere Fälle im eigenen Volk zu Hauf.
    Ich hab mal gehört, daß man auch Wut entwickeln kann, wenn der eigenen Mutter oder dem eigenen Vater massiv Unrecht getan wird oder wurde.....

    Und daran arbeiten die offenbar ganz gezielt..

  31. 31

    dieses Dummgelaber der linken K.ckvögel, interessiert doch niemand mehr. Denen fällt halt kein anderes Argument ein - sowas kann einem gepflegt am H...ern vorbeigehen.

  32. 32

    @ Hirn-Reiniger 16#

    "Nicht alle Schatzsuchende sind so unverschämt.
    Manche sind ganz bescheiden...."

    _______________________________________

    😀

    So früh schon unterm Tisch liegen vor Lachen, das ist auch nicht oft..

  33. 33

    Heute Italien, morgen Deutschland

    Ein fast 8 Minuten Video die es verdient haben sich anzuschauen. Dies ist erst der Anfang

  34. 34

    @ Spirit333 31#

    Teile dieses Videos sind noch aus dem Jahr 2015.
    Es ist endlich mal ein guter und ins Deutsche übersetzer Zusammenschnitt aus den wesentlichen Elementen.

    All diese Leute wählen die Lega Nord, was anderes geht ja auch nicht mehr. Viele leben in ihren Autos, falls sie noch eins haben, mit 2-3 kleinen Kindern!!
    All das ist diesen Medien-A---öch--n nicht eine Zeile wert!
    Würde das Bild zu sehr stören.

    Aber ich war auch gerade dort - es gibt auch immer noch viele Normalitaliener, die gleichgültig wie unsere Gutmenschen auch, ihren Geschäften nachgehen, solange sie selbst nicht unmittelbar betroffen sind.

    Es ist der Staat. Die Frau hat natürlich Recht.
    Wären da nicht die Carabinieri, die Polizia und die Militaria, die im Zweifelsfalle gegen die eigenen Leute losschlagen würden, was jeder spürt und weiß, dann würde es da abgehen, wie es in den 80ger Jahren losgegangen wäre, wenn auch nur ein einziger von diesen Eroberern sich annähernd so aufgeführt hätte.

    Interessant ist auch, wie ruhig es in den Touristenhochburgen zugeht. An den Stränden laufen nur solche Afrikaner rum, die friedlich ihr Zeugs vertickern, und von Anmaßung nichts zu merken.

    Drüben hatte ich auch ein sehr bezeichnendes Erlebnis.
    Wir hatten einen langen Spaziergang in die Pampa gemacht, einfach so, weil ich auch mal sehen wollte, wie es so in der ganz normalen Pampa, in den Dörfern und im Hinterland zugeht.

    Ohne Auto.
    Auf den Feldern in der Hitze arbeiteten zusammen mit den Landwirten einige Schwarze, überwiegend Frauen.

    Aus landwirtschaftlichen Fabrikbetrieben kamen gegen 19 Uhr, als gegen Arbeitsende, jede Menge Afrikaner, meist Männer.
    Was so zu hören war, sprachen die alle ziemlich gut Italienisch.
    Es war besser zu verstehen, als deren deutsche Version.
    Ich schließe daraus, daß diese schon länger im Land sind und dort quasi als integriert betrachtet werden können.

    An der Bushaltestelle für die Rückfahrt kam uns einer hinterhergelaufen und bemühte sich intensiv und sehr freundlich darum, uns aufzuklären, daß der Bus Verspätung hätte und bald komme und daß wir uns falsch hintestellt hätten. Wir sollten ihm also folgen, um nicht in der Hitze in der Pampa herumstehen zu müssen, und etwa 3 Stunden auf den nächsten Bus warten zu müssen.

    Der Mensch war wirklich bemüht und ich hatte den Eindruck, er wollte proaktiv einen guten Eindruck hinterlassen, um ein Gegengewicht zu dem nun entstehenden negativen Bild seiner Spezies in Italien zu bilden. Ich glaube, die haben einfach Angst, daß sie alle in einen Topf geworfen werden und sie merken schon sehr genau, daß der Kessel am Dampfen ist.

    In Italien sah ich diesmal wie bisher auch nur wenige Kopftücher oder Musels.
    Halb Afrika ist dort, aber keien Kopftuchmamas.
    Es müssen also die Nicht-Mohammedaner sein, die sich dort verankert haben.

    In den großen Städten gibt es die höchstwahrscheinlich schon auch, aber nicht in der Dichte wie bei uns.

    Auf Wochenmärkten, mercati genannt, sah ich viele Afrikanerinnen mit 2-3 Kindern im Schlepptau, sehr gut italienisch sprechend, sehr selbstbewußt und ruhig. Sie sprechen laut in ihre Smartphones, aber sonst sehr entspannt. Kein aggressives Verhalten.

    An den Bahnhöfen standen sehr viele Neu-Futschies herum, was man an deren Bewegungen und der Art, wie sie sich verhalten sehen konnte. Aber angesprochen wurden wir NIE.
    Nicht mal beäugt. Die waren ganz mit sich allein beschäftigt.
    Haben sogar weniger geglotzt, als das vor ein paar Jahrzehnten noch die Uritaliener bei den Tourist(inn)en getan hatten.

    In den Supermärkten, den Läden etc. schwirren sie natürlich auch rum, in einem, den man mit unserem Aldi vergleichen könnte, hatten wir Vorräte eingekauft. Dort arbeiteten viele Afrikaner als Regalauffüller, und vor den Läden warteten einige Einpackhelfer (dieser Service ist in bei Italienern schon lange üblich, also die Läden bezahlen Mitarbeiter, die an den Kassen warten, um den Kunden die Waren in die Tüten umzupacken und/oder zum Auto/Fahrrad/Kinderwagen zu tragen und beim Beladen zu helfen. Außer dem Fixprovision vom Laden bekommen sie noch hie und da Trinkgeld zugesteckt und so lohnt sich das auch für völlige Analphabeten.).

    Die einheimischen Kunden gingen mit denen ganz relaxed um. Neudeutsch gechillt.
    Es schien gut zu laufen, man konnte Vertrauen erkennen.

    All diese Beobachtungen gelten möglicherweise aber nicht mehr im tieferen Süden.
    Wie es nachts ausschaut, davon kann ich auch wenig berichten, da ich nachts nicht mehr allzuviel in der Gegend unterwegs war.
    Bis 1 Uhr sind die Einheimischen sowieso noch alle unterwegs und auch viele Touristen, aber danach... keine Ahnung, was dann so abgeht.

    Nur mal ein kurzer Lagebericht aus eigener frischer Erfahrung.
    Die Asylpolitik Europas ist eine Katastrophe.
    Merkel wird in Italien innig gehaßt.
    Daran haben die Leute auf der Straße keinen Zweifel gelassen.
    Man sprach auch von einer Konstellation, die unweigerlich in den Bürgerkrieg führen würde etc.

    Die nehmen das noch alle sehr gelassen dort, was vielleicht einfach an der Mentalität liegt. Aber kapiert haben die alle, was los ist.
    Es liegt eine Art von Sprechverbot auch dort in der Luft. Man will das Thema nicht aufmachen, weil man die Touristen aus Deutschland nicht vergraulen will. Politik bleibt im Tagesgeschäft als Gesprächsthema ausgeklammert, außer es spricht der Tourist von sich aus an, dann kann er aber auch schnell erfahren, was man so denkt. Ein Duckmäusertum wie bei uns herrscht dort nicht. Man spricht ganz selbstbewußt auch kritische Positionen aus.

  35. 35

    Dann kann man ja auch gegen den Begriff:
    Multikulturelle - Kompetenz hetzen.
    Er steht für nichts.
    Gar nichts.
    Oder doch.
    Den Assiflüten in den Arsch kriechen?

  36. 36

    Bautzen wurde in den vergangenen Nächten von einer Welle der Gewalt durch Asylbetrüger heimgesucht.

    Heute trafen sich erneut Grüppchen von extrem gewaltbereiten Asylanten auf dem Kornmarkt.

    Diesmal zeigten ca. 250 Bautzner verschiedenster Altersgruppen Zivilcourage und stellten sich den rumpöbelnden "Flüchtlingen" mutig entgegen und verteidigten ihre Innenstadt und die dort belästigten Frauen, Mädchen usw!

    https://www.facebook.com/lutzbachmannofficial/videos/1350530938305234/

  37. 37

    ich kenne linksrotgrüne die diese geschichten gegen die afd unüberprüft glauben.
    interessanterweise halten sich diese menschen auch noch für intelligent und gebildet

    (kein scherz)

  38. schwabenland-heimatland
    Donnerstag, 15. September 2016 10:41
    38

    @ Spirit333 Komm.34#

    Zitat: "Bautzen wurde in .... "
    Wie unterschiedlich betrachtet doch die deutsche "Zivilcourage" (Gutmenschensprech: "Aufstand der Anständigen gegen Rechts") sein kann:
    BILD schreibt heute zum gleichen Thema, Headline:
    SCHWERE AUSSCHREITUNGEN IN BAUTZEN
    Die Gewalt zwischen Neonazis und Flüchtlingen eskaliert

    Mittwochabend versammelten ca. 80 gewaltbereite Männer und Frauen auf dem Kornmarkt, viele davon aus der rechten Szene. Ihnen gegenüber: 20 junge Asylbewerber.
    Die Gewalt ging angeblich von den Flüchtlingen aus. „Auslöser der Tätlichkeiten sollen nach Angaben von Zeugen Asylsuchende gewesen sein“, sagte Polizeisprecher Thomas Knaup.
    Die Asylbewerber zogen sich schließlich zur Flüchtlingsunterkunft an der Dresdner Straße zurück. Der rechte Mob verfolgte sie. Polizisten mussten das Heim umstellen und bewachen.
    Derweil forderte der Notarzt einen Krankenwagen an, um einen vermutlich bei den Ausschreitungen verletzten Marokkaner (18) in die Klinik zu fahren.
    Unfassbar: Rechtsradikale bombardierten den Rettungswagen bei der Anfahrt mit Steinen. Er musste umdrehen, wurde später unter Polizeischutz zum Heim gefahren.
    Bautzen ist wiederholt Schauplatz von Auseinandersetzungen seit im Februar ein ehemaliges Hotel brannte, das zur Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden sollte. Schaulustige hatten damals bei dem Brand applaudiert.
    Bundespräsident Joachim Gauck (76) wurde im Monat darauf bei einem Besuch in Bautzen von Ausländerfeinden bepöbelt. Rechte instrumentalisieren die Stadt mittlerweile zunehmend für ihre Propaganda. Aber auch aus Reihen der Flüchtlinge kommt es immer wieder zu Übergriffen bei Demonstrationen.(..)

    http://www.bild.de/regional/dresden/rechtsextremismus/80-rechte-attackieren-20-fluechtlinge-bei-ausschreitungen-in-bautzen-47832352.bild.html

    Und... wer hat nun Recht? was ist die Ursache?!
    Wären in Deutschland normale Verhältnisse inkl. keine Refugee Wellcome Merkel, ebenso angenommen die Medien würde objektiv, neutral überberichten, würde es solchen wahnsinn in Deutschland gar nicht geben. Die Antifa und die Linken Berufsrandalierer und Gutmenschen müssten dann wieder gegen die gleiche Politik und die Frankfurter EZB ihre eigentliche Gesinnung durch Attacken gegen die Polististen und Sachschaden in hundertausende von E loswerden. Inzwischen als "Deutschlandabschaffer" klammheimlich sogar von demselben Staat gegen Andersdenkende (uns) finanziert.Wahnsinn.Deutschland- Absurdistan!

    Ach ja... zu og. BILd Info das Pendant Deutsches Fernsehen:

  39. 39

    Wieso lassen sich die Deutschen eigentlich so mit diesem Nazi-Quatsch gängeln? In allen anderen Ländern gibt es Nationalisten und in etlichen auch nationale Parteien. Da ist es ganz normal, nur der Deutsche darf seine Heimat nicht lieben.
    Wir sollten auf diese dümmlichen Vorwürfe gar nicht mehr eingehen. Wenn diese grün-linken Spinner merken, dass die Nazi-Keule nicht mehr zieht, hören sie von selber auf. Aber so lange es immer noch Leute gibt, die sich davon einschüchtern lassen, hört dieser Schwachsinn nie auf.

  40. 40

    Video aus Bautzen. Zur Eskalation kam es als ein Flüchtling einem Einheimischen mit einer Flasche schwer verletzt hat.

  41. 41

  42. 42

    @ eagle1 #28

    "Sie scheinen ganz wild auf Bürgerkrieg zu sein" - aus "Wahrnehmungsstörung" oder aus "Frechheit". Ich glaube letzteres:

    Die 85 reichsten Weltfinanzverbrecher verfügen über ein Vermögen, das dem Besitz der armen Hälfte der gesamten Menschheit entspricht. Die letzte Chance, ihr Weltgeld-Betrugssystem noch einmal zu "retten", ist die FELLACHISIERUNG der noch vorhandenen intakten Staaten und Völker durch Massenimport von Analphabeten aus dem "Moslem-Gürtel" unseres Planeten. Wenn WAHLEN nichts mehr ändern können, dann mit Sicherheit aber VOLKSAUFSTÄNDE gegen die von ihnen eingesetzten Marionetten und Zeitungslügner - "Bautzen" war erst der Anfang, das Geplärre wegen "pöhser Rechtsradikaler" kann sich das ZDF bald sparen, wenn 1 Million "Rechtsradikale" vor dem Kanzlerbunker stehen:

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/83249-wahlen-nichts

    Das Vermögen der 10 größten (Privat-!)UNTERNEHMEN der Welt ist zusamen größter als das von 180 souveränen STAATEN! Klar, daß die jegliches souveräne Handeln von Völkern und Staaten durch Massenmigration und "Vermischung" der Völker bis zur Unkenntlichkeit abschaffen wollen, um ihre MACHT zu erhalten und auszudehnen:

    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/40618-zehn-grossten-unternehmen-machen-mehr

    Die "Steuermasche" ist "ausgelutscht" - MEHR als jetzt ist nicht mehr rauszuholen durch Steuererpressung aus Mittelstand und Arbeitern, um die Finanzspekulationen "abzudecken". Die Negativzinspolitik ihres EZB-Kumpans hat die "Schwarze Null" im Rollstuhl gerade nochmal vor dem Staatsbankrott gerettet. Deshalb "Ungarn raus, Niger rein in die EUdSSR":

    https://de.sputniknews.com/20160915/312557136/ungarn-raus-niger-rein-in-eu.html

  43. 43

    Merkel hat mit Grinsen und ein par Floskeln ein Mittel gefunden, wie sie Millionen Zurückgebliebener aus SüdOst, über den Pigmentarquator herüber nach D. schmuggeln kann.
    Die Klaquen un der CDU jubeln ihr zu!

  44. 44

    @eagle1 #32

    "Der Mensch war wirklich bemüht und ich hatte den Eindruck, er wollte proaktiv einen guten Eindruck hinterlassen, um ein Gegengewicht zu dem nun entstehenden negativen Bild seiner Spezies in Italien zu bilden."

    ++++++++++++++++++++++

    Ja, es ist gut, wenn wir auch solche Realitäten in unsere Gesamteinschätzung mit einrechnen. Dazu eine persönliche Episode, die sich hier vllt. gut einfügt:

    Ich stehe beim Edeka am Kassenlaufband. Vor mir ein KopftuchMusel. Ich packe auf, aber die Musel plaziert keinen Trennbalken. Ok, ich lauere auf meine Chance. Die Kassiererin zieht meine Ware über'n Scanner aufs Konto der Musel. Ich tue meine Meinung kund, und das nicht gerade im Kammerton, daß da, wo ich herkäme, die Kunden ihre Waren auf dem Band immer vom Nachkommenden durch den Minibalken abtrennten. Diese 'Kultur' würde ich ihrer Sorte dringend zur Nachahmung empfehlen, sonst wäre das nix für ihresgleichen in Dtld. Genuschel ins tief gezogene Kopftuch von wegen, ich hätte ja auch...können. Meine 'messerscharfe' Entgegnung: "Jetzt bloß keine dummen Ausreden. Das mag bei euch gehen, aber nicht im zivilisierten Dtld. Ende der Ansage!"

    Ich schildere diese rel. unmaßgebliche Begebenheit aus dem Grund, weil mir danach einige Gedanken durch den Kopf gingen derart, daß die ja ursprünglich auch "im Ebenbild (unseres) Gottes erschaffen worden waren", bis sie Seine Herrlichkeit - wie wir alle(!) - aus Eigenwillen verließen und seitdem in der Sch... hängen - wie wir alle(!). Weiteres Nachdenken brachte mich zu der Erkenntnis, daß die Musels zwar eine üble Ideologie indoktriniert gekriegt haben, aber wären sie außerhalb ihres Gefängnisses auf die Welt gekommen, sähe ihre Existenz komplett anders aus. Aber keiner kann sich halt aussuchen, wo er auf die Welt kommt, dieses Wahlvermögen ist keinem und niemandem gegeben. Daß die Musels sich heutzutage in Massen bei uns in D. rumtreiben, das ist nun wieder eine ganz andere Fragestellung. Hier teile ich uneingeschränkt unser aller Auffassung, daß sie dazu KEIN RECHT haben. Aber ich denke, das sollte man denen gegenüber ganz unaufgeregt und streßfrei und nüchtern äußern. Ich vergehe mich ja gegen niemandes Persönlichkeitsrechte, wenn ich ihm klarmache, daß er hier unerwünscht ist. Die Berufung auf die sog. "Menschenrechte" sind hierin nicht zielführend, da diese in den staatsbürgerlichen Rechten von uns Biodeutschen ihre Beschränkung haben. Sein Menschenrecht findet jeder in seinem ihm angestammten Stammes-/Staatsgebiet. Außerhalb von diesem kann er nur auf gewährtes Gastrecht hoffen, das aber per definitionem niemals einklagbar sein kann. Und damit sind wir bei der brunzeldeutschen Ponyhofwirklichkeit, die - wiederum er definitionem - außerhalb jeder rechtlichen Norm steht. Das Ergebnis der hiesigen hochverräterischen Parteiendiktatur ist die Usurpation durch völlig staatsfremde und -feindliche ausländische Mächte von jenseits des Atlantiks und in Brüssel. So ungefähr seh' ich das nach dem kleinen Zwischenfall beim heimischen Edeka. Noch ist Polen nicht verloren.

  45. 45

    @ Alter Sack #40
    Ich kann Ihrem Kommentar voll zustimmen.
    Die Wahrheit wird verheimlicht und den Bürgern Sand in die Augen gestreut. Viele denken, dass die Finanzkrise überstanden ist, dabei ist sie mehr am köcheln als je zuvor. Der Finanzmafia geht es darum, alle Zockerverluste auf die Steuerzahler und Normalbürger zu übertragen.

  46. Lisje Türelüre aus der Klappergasse
    Donnerstag, 15. September 2016 13:32
    46

    Der Begriff "Mädels" hat sich in der Tat in den letzten Jahren eingebürgert, und zwar auch hier (Westzipfel), wo er gar nicht dem Dialekt entspricht.
    Eine Nachbarin, die voriges Jahr über achtzigjährig verstorben ist, erzählte mir mal, daß sie jedes Mal zusammenzucke, wenn in ihrer Familie das Wort gebraucht werde, es erinnere sie so an die Nazi-Zeit.

  47. 47

    @ Rolf Weichert #26
    Ich habe hier ein interessantes Video gefunden.