Udo Ulfkotte: „Nirgendwo auf der Welt habe ich so viel »Islamophobie« (krankhaften Hass auf den Islam) erlebt wie in islamischen Ländern“

islamophobie10

.

Über die Verlogenheit des Begriffes "Islamophobie"

Nichts ist verlogener als die Begriff Islamophobie. Dieser erklärt Kritik am Islam zur Krankheit (Phobie bedeutet "krankhafte Angst"). Damit soll zweierlei bezweckt werden: Erstens soll jede Kritik am Islam unterbunden werden und der Kritiker als "krank" dargestellt werden. Zweitens soll damit die Hauptforderung des Islam durchgesetzt und gleichzeitig die 1400jährige Praxis der islamischen Scharia im Westen etabliert werden: Wer den Islam kritisiert, muss bestraft werden. Und zwar im Höchstfall mit dem Tode (das geschieht bis heute in zahlreichen islamischen Ländern).

Islamophobie so "sinnvoll" wie Naziphobie

Nun ist der Begriff der Islamophobie in etwa so sinnvoll wie der der Naziphobie. Angst vor den Nazis hat nichts mit Phobie zu tun, wie wir wissen. Und ist bestens begründet. Und Angst vor dem Islam hat ebenfalls nichts mit Phobie zu tun, weil diese Angst ebenfalls bestens begründet ist:

Seit 1400 Jahren mordet sich der Islam durch die Welt. Hat 57 Länder überfallen und sich seinem Herrschaftsgebiet einverleibt, Millionen dortiger "Ungläubiger" geschlachtet, Millionen Frauen und Kinder der "Ungläubigen" in die Sklaverei verkauft, ganze Völker und Religionen ausgerottet, zehntausende buddhistische, hinduistische und zorastrische Tempel zerstört und alles dem Erdboden gleichgemacht, was nachfolgende Menschen noch irgendwie daran erinnern könnte, dass es vor der Ankunft des Islam in ihrem Land eine Hochkultur gegeben hatte.

Bis heute sich sich daran prinzipiell nicht viel geändert. Im Gegenteil: Der Islam hat Europa in sein Visier genommen, um diesen langersehnten Kontinent endlich zu islamisieren.

Und eine solche Religion soll man nicht kritisieren dürfen?

Lesen Sie dazu die folgenden interessanten Ausführungen des Islamkenners Udo Ulfkotte zum Begriff der Islamophobie.

***

Udo Ulfkotte: "Nirgendwo auf der Welt habe ich so viel »Islamophobie« (krankhaften Hass auf den Islam) erlebt wie in islamischen Ländern"

"Man kann mit vielen guten Gründen verschiedene Standpunkte gegenüber dem Islam einnehmen. Der Autor dieser Zeilen hat Islamkunde studiert, spricht Arabisch und hat viele Jahre in verschiedenen islamischen Ländern unter Muslimen gelebt. Meine wichtigste Erkenntnis zum Islam lautet: Nirgendwo auf der Welt habe ich so viel »Islamophobie« (krankhaften Hass auf den Islam) erlebt wie in islamischen Ländern. Denn nirgendwo auf der Welt hassen Muslime andere Muslime mehr als in jenen Ländern, in denen viele Muslime leben. 

Muslime sind derart untereinander verfeindet, wie es sich Europäer zumeist kaum vorstellen können. Und diesen unglaublichen Hass importieren wird mit den vielen verschiedenen Muslimen natürlich auch nach Europa. So wie es auf der Erde tektonische Platten gibt und dort, wo sie sich mit viel Druck aufeinander zubewegen viel Druck, Spannungen und dann Erdbeben entstehen, so gibt es zwischen den vielen islamischen Strömungen Spannungen, die immer wieder wie Vulkanausbrüche explodieren und ganz sicher auch bei noch so vielen Friedenskonferenzen noch lange nicht zur Ruhe kommen werden.


Einschub

beheading

Kritik an einer Religion, die bis heute massenhaft Köpfe von Menschen abscheidet, weil sie nicht islamischen Glaubens sind, hat nichts mit Phobie zu tun. Sondern ist so berechtigt wie jede Kritik an anderen totalitären Ideologien auch


Die älteste tektonische Platte des Islam ist jene zwischen Schiiten und Sunniten. Aus der Sicht aufgeklärter Europäer ist es letztlich nichts anderes als der Machtkampf zweier islamischer Sekten. Man kann sich diesen erbitterten Kampf auch ganz einfach wie den Streit zweier Rocker-Clubs, etwa der Hells Angels und der Bandidos, um die Vorherrschaft vorstellen. In der Realität ist es nichts anderes. Vielleicht mit der Ausnahme, dass Hells Angels und Bandidos ganz sicher keine Völkermorde verüben und auch keine Panzer, Haubitzen, Kampfbomber und Chemiewaffen einsetzen. Auf der Straße kämpfen Hells Angels und Bandidos bei uns gegeneinander. Nur wenn es um das Kuttenverbot geht, sind sie auf einmal dicke Freunde. So ist das auch mit den verschiedenen Sekten der Muslime. Auf den Straßen schlagen sie sich in vielen ihrer Heimatländer die Schädel ein, aber wenn es irgendwo in der Welt Kritik am Islam gibt oder dieser gar verboten werden soll, dann gehen die eben noch verfeindeten Suren-Söhne zu Millionen vereint auf die Straßen und tun so, als ob sie die dicksten Freunde seien. 

Der blutige Machtkampf zwischen den Islamsekten der Schiiten und der Sunniten geht auf einen Nachfolgestreit um die Führungsrolle nach dem Tode des Islam-Erfinders Mohammed zurück (632 nach Christus) und schwelt etwa seit dem Jahre 680 nach Christus. Viele der islamischen Kriege und Bürgerkriege sind auch in der Gegenwart nichts anderes als Kämpfe um die Vorherrschaft der jeweiligen Islam-Sekten: Schiiten und Sunniten. Dabei geht es um Abgrenzung der Reviere, um Macht und um politischen Einfluss. 

Auch im Hintergrund des Syrien-Krieges kämpfen die beiden Hauptführer dieser Islamsekten, der schiitische Iran und dessen Hauptgegner, das sunnitische Saudi-Arabien, um die politische und religiöse Macht. Denn der Islam ist ja nicht nur Religion, sondern vor allem auch ein politisches Herrschaftssystem. Man kann die ganzen blutigen Konflikte der letzten Jahrzehnte in Nahost alle auf diesen an einen Kindergarten erinnernden Sektenstreit runterbrechen: So hat das sunnitische Saudi-Arabien in Syrien, das von schiitischen Alawiten regiert wird, sunnitische Rebellen ermuntert, die schiitische Vorherrschaft in Frage zu stellen. Im saudischen Nachbarland Jemen dirigiert Iran derweilen die schiitischen Hutu-Rebellen, während Saudi-Arabien im iranischen Nachbarland Irak pro-sunnitische Kämpfer antreten lässt. Halten wir fest: Eine der tektonischen Platten im Islam ist der blutige Streit der Islamsekten.

Die zweite tektonische Platte wird von den ethnischen Konflikten gebildet. Viele Europäer sehen in den Türken beispielsweise Araber, was aus Sicht der stolzen Türken nicht nur eine Beleidigung, sondern auch völlig falsch ist. Türken sehen sich aber nun einmal in erster Linie als Nachfahren des Ottomanischen Reiches und des letzten Kalifats und mit einer Art göttlichem Auftrag versehen, die islamische Welt zu führen und deren Einflussbereich (in einem neuen Großreich unter türkischer Führung) wieder zu vergrößern. Das sehen Saudi-Arabien und Iran, die sich ebenfalls aus historischen Gründen als Erben von Führungsansprüchen erachten, natürlich völlig anders. Hinter diesem Konflikt steht nicht nur der Islam, sondern auch ein ethnischer: Während die Saudis für die »Araber« stehen, also ein eher rückständiges Wüstenvolk, und die Iraner sich als Nachfahren mit den Herrschaftsansprüchen des  hochentwickelten historischen Kulturvolkes der Perser (das Reich der Sassaniden) sehen, stehen die Türken für das Turkvolk und dessen einstige blühende Großreiche (etwa der Seldschuken und Osmanen). Zwischen allen Fronten stehen andere Völker der islamischen Welt wie die Kurden oder die Berber, die irgendwann im Laufe der Geschichte ihre Autonomie verloren haben. Um die Vorherrschaft der großen genannten Gruppen voranzutreiben, scheuen ihre Hintermänner auch nicht vor Genozid (Völkermord) zurück. So wie der Islamische Staat alle Nicht-Sunniten in eroberten Gebieten grausam ermordet, so nutzt auch die Türkei jede Gelegenheit, um die ihnen verhassten Kurden (die einen eigenen Staat anstreben) entlang der Grenzen mit brutalsten Methoden zu dezimieren. Bei diesen ethnischen Konflikten, der zweiten tektonischen Platte, scheuen die Beteiligten also nicht einmal vor Völkermord zurück. 

Die dritte tektonische Platte, die zwischen all diesen Gruppen und Parteien verläuft, ist der Gegensatz zwischen Traditionalisten und jenen, welche sich der modernen Welt öffnen wollen. Das ist allerdings die eher höfliche Umschreibung. Mit Traditionalisten meine ich Gruppen wie die Muslimbruderschaft, die inzwischen auch in Deutschland über die traditionellen Islamverbände in jedem Dorf ihre Außenposten hat, die Wahhabiten (die von Saudi-Arabien finanziert in Deutschland sogar ein Netz von Schulen und Moscheen betreiben), die im Hintergrund mit ihnen kooperierende Gruppen wie Al Qaida und die Taliban sowie noch radikalere Gruppen wie den Islamischen Staat. Sie alle stehen für den Islam, wie er zum Zeitpunkt des Todes des Islam-Erfinders Mohammed im Jahre 632 nach Christis als Religion und auch als politisches Modell praktiziert und vorgelebt wurde. Jede dieser Gruppen verfügt auch über Stützpunkte in Deutschland (Moscheen), die von Politikern gern besucht werden, weil die dort verkehrenden Muslime immer wieder bekunden, eigentlich ganz normale Menschen zu sein. Nur ihre Gegner sind angeblich »böse«. Da gibt es in Frankfurt die bekannte Moschee der Taliban und in fast jeder deutschen Stadt mindestens eine zur Muslimbruderschaft gehörende Moschee. In fast jeder deutschen Moschee bestärken die Vorbeter ihre jeweilige Gruppe in der Auffassung, wonach sie die einzig korrekte Auffassung vom Islam haben. Wie Stefan Schubert in diesem Buch an anderer Stelle ausführt, organisieren sich viele Muslime in Deutschland ja auch schon lange nach dem Vorbild deutscher Rocker-Clubs und teilen Deutschland wie Biker-Gangs unter sich auf. Es ist an Absurdität nicht mehr zu überbieten, wenn unsere Politiker sich lächelnd mit Moscheeführern in traditionalistischen Moscheen fotografieren lassen und dazu nicht entblöden, dem Reporter zu sagen, man wolle so »interkulturelle Toleranz« demonstrieren. Aber vielleicht ist das Lächeln zur Aufteilung Deutschlands ja nicht nur Naivität, sondern eiskaltes Kalkül auf dem Weg zur Zerstörung unserer einstmals so friedlichen Heimat."

 

Quelle:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/die-wahrheit-ueber-den-muenchen-attentaeter-ali-s-und-unsere-multikulturelle-zukunft.html

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 28. September 2016 15:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Islamophobie (Jede Kritik am Islam wird zur Krankheit erklärt)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

30 Kommentare

  1. 1

    "Muslime sind derart untereinander verfeindet, wie es sich Europäer zumeist kaum vorstellen können."

    Wer würde das jemals ernsthaft bezweifeln? Überall, wo Musel ihre Finger drin haben, gibt es Mord und Totschlag. Am schlimmsten ist es aber dort, wo Musel auf Musel trifft - ganz ohne die elenden Kuffar. Eigentlich wäre das Ganze ja ein äußerst praktischer Mechanismus der Selbstregulation, wenn der Affentanz nicht verstärkt innerhalb unserer Grenzen stattfinden würde.....

  2. 2

    Als ich noch ein jungspundiger Schüler war, da konnte ich nie verstehen, warum da unten in dieser Halbinsel, genannt arabische Halbinsel einfach nie Ruhe war.
    Jedesmal, wenn man den Fernseher auf Nachrichten geschaltet hatte, kam irgendeine Nachricht von Unruhen, Sprengungen, Überfällen, Attentaten, sonstige Grausamkeiten oder Krieg.

    Ich hatte das damals einfach nicht einordnen können, denn mir wurden von seiten der Schule, die eigentlich den Auftrag hätte, solche Wissenslücken bei Schülern zu schließen, wenn die Eltern nicht genug Fachwissen dazu besitzen, also eben den Bildungsauftrag des Staates, für den wir alle Steuern zahlen müssen, zu erfüllen, leider nie auch nur der Ansatz eines verständlichen Erklärungsmodells geliefert.

    Geschweige denn profunde Kenntnisse über das Wesen des Islam.

    Das muß auch geändert werden. Man muß alle Nichtislamischen und auch die Muslime selbst, die das hören wollen, informieren.
    Entweder im Rahmen des Geschichtsunterrichtes oder einem gesonderten Fach, das den Islam und sein gefährliches Wesen analysiert und geschichtlich unterfüttert analysiert, muß endlich Aufklärung über die Ursachen der Konflike betrieben werden. Und zwar schonungslos.

    Der Islam gehört nicht nur nicht zu Europa, er muß auch in Europa in Zukunft besser und umfassender beleuchtet werden, damit nicht nach der Phase der Remigration die ganze Suppe ein paar Jahrzehnte später wieder neu aufgewärmt werden kann.

    Die gesamte proislamische Propaganda, die seit den 60gern hier in Deutschland und anderen europäischen Ländern betrieben wurde, muß gründlich beendet werden.

  3. 3

    eagle1
    Genau so erging es mir. Seit 1954 lese ich täglich
    Zeitung!
    Seit diesem Zeitpunkt ist immer die Rede von dem
    Nahen Osten. Niemals habe ich gehört, daß dort die
    Ruhe eingekehrt ist. Immer nur Unruhen, Kriege und
    Morde.
    Was ist das für ein Volk ???

  4. schwabenland-heimatland
    Mittwoch, 28. September 2016 18:45
    4

    @ eagle 1 Komm.2#
    passend zum Eindruck in Ihrem ex Schulunterricht sieht es heute noch viel schlimmer aus.
    Merkeldeutschland sagt dazu "gelungene Intergration"- im wahrsten Sinne des Wortes. Allerdings zeigt die Realität, dass sich die deutschen Kinder/Schüler inklusive die deutschen Lehrer damit nichts mehr zu tun haben.Es ist der Wahnsinn!
    Neu Veröffentlicht am 24.09.2016

  5. 5

    @ eagle1 #2

    Die dümmsten Wesen auf Erden scheinen bunzeldoitsche PO.litiker zu sein, die diesen nahöstlichen Hexenkessel auch noch zu uns "importieren" - und dann in ihrer Blödigkeit glauben, mit demonstrativ zur Schau gestellter "interreligiöser Toleranz" irgendetwas am Hass der Moslems auf alles und jeden ändern zu können. Als ob ein Schaf jemals einen Wolf durch seine schiere Dummheit besänftigen konnte! Soviel Blödheit gehört eigentlich verboten und wird in jedem Fall bitter bestraft werden - mit unabsehbaren Folgen für uns alle. Keine Toleranz der Intoleranz!

  6. 6

    @eagle (2)

    Früher saß man gemütlich vor dem Fernseher und sah sich die Berichte aus weiter Welt an - mit einer Mischung aus Faszination, Entsetzen und wohligem Schauer; irgendwie war es wie im Zoo. Man konnte kaum fassen, was angeblich so alles unter die Rubrik Mensch fallen soll. Man hatte aber wenigstens die beruhigende Gewißheit, daß alles zu weit weg war, um einem ernsthaft den Tag zu verderben.

    Wenn es heutzutage Allahu akbar schreit, knallt und dann das Bierglas umfällt, nützt der Griff zur Fernbedienung nichts mehr.

  7. 7

    @ Cornelius 3#

    Meine Altvorderen haben mir das irgendwie mit dem Vorhandensein von Öl in diesen Regionen erklärt und mit einem Streit um dieses.

    Das ist zwar nicht ganz falsch, blendet aber das Vorhandensein des Islam und dessen Wesen (das damals so gut wie keiner hier überhaupt kannte, Flugreisen waren unbezahlbar und schon ein Urlaub in Rimini war aus Äußerste exotisch); was man kannte, das waren die ersten sehr ruhig auftretenden vermummten Muselantinnen und ihre damals noch sehr verknoblauchseuchten Gevattern.

    Den Islam hat glaube ich damals in Deutschland niemand als ernsthafte Bedrohung erfahren oder empfunden.
    Diese Generation der 1. Einwandererfamilien, aus denen auch noch Akif herrührt, damals noch ein kleiner Junge mit großen Augen, der sich über ein Fahrrad wie ein Schneekönig gefreut hat, naja solche Leute eben, die waren zwar irgendwie seltsam, aber unauffällig im Ganzen. Uns Kinder hat das nicht interessiert, im Schulhof haben wir mit den 2-3 türkischen Kindern völlig unbeschwert gespielt. Ich habe zumindest in meiner damaligen Schule nie von Streß gehört, den es mit den Islamen gegeben hätte.

    Damals kannte man auch diese Neuzeitpest nicht, dieses Mobbing, was nun der erfolgreichste und lästigste aller Dauerbrenner ist.
    Man war eben gut erzogen, war freundlich zu Leuten, die ebenfalls freundlich auftraten.

    Die etwas älteren Museljugendlichen, die wurden dann schon irgendwann etwas unangenehmer. Da gings dann schon manchmal zur Sache. Insgesamt gab es aber noch dieses "Erkan und Stephan"-Verhältnis.

    In den 90gern, da ist das dann völlig gekippt.
    Da begann die freiwillige Selbst-Segregation der Herrenmenschen.

    Der Islam hat sich eingeschlichen, seine ersten Träger waren noch nicht einaml wirklich von ihm infiziert.
    Es bleibt nicht mehr viel Zeit - aufgewacht sind schon viele, und es werden täglich mehr - inzwischen ist er auch bei den damaligen stummen Trägern ins akute Stadium übergeganen.

    @ schwabenland-heimatland 4#

    das es einmal so weit kommen könnte, das hätten wir uns damals nicht mal im Traum vorstellen können.
    Auch unsere Eltern und Lehrer waren völlig ahnungslos. Ohne Arg.
    Dieses Jahre wird in die Geschichte eingehen als das Jahr, in dem Deutschland erwacht ist und seiner Untergraber gewahr wurde.
    All die viel zu lange geduldeten Mißstände, die werden jetzt Zug um Zug aufgerollt werden.
    Die armen Schüler, wir dürfen sie nicht mehr mit solchen entweder irren linksverstrahlten oder hilflosen und an die PC gefesselte Lehrern und Direktoren allein lassen.

    @ Alter Sack 5#

    Das werden außer uns IHR auch noch viele viele andere Deutsche NIE verzeihen. Da kann SIE Propaganda machen, so viel SIE will.
    Das wird nix mehr.
    Selbst die Blödesten haben nun angefacht von der wilden Medien-Prügelei um die AfD zumindestens schon mal das Schlagwort Umvolkung gehört und das wird seine Wirkung tun, davon bin ich überzeugt.

    Der Augenschein ist der beste Beweis, und den kann jeder in Schland erleben, jeden Tag an fast jedem Ort der Republik.

    🙂

  8. 8

    @ Antebellum 2#

    Stimmt. Daran kann ich mich auch gut erinnern.
    Sogar die Nachrichten hatten etwas völlig Unwirkliches.
    Betrifft einen einfach nicht.
    Ferne Welten....

    Damals in den 60gern und 70gern gabs ja auch die dazu passende Serie: Raumschiff Enterprise
    Kaum einer konnte diesen englischen Titel übersetzen.
    Hat niemanden interessiert.

  9. schwabenland-heimatland
    Mittwoch, 28. September 2016 20:16
    9

    höchst interessantes aktuelles YT Video der politischen Lügen über "Islamophobie".

    Veröffentlicht am 07.09.2016

    "Islamophobie" ist das neue Mode-Schlagwort, um jegliche Kritik am Islam zu unterbinden, sei sie noch so berechtigt. Auch als Rassisten werden Islamkritiker beschimpft, obwohl der Islam keine Rasse ist. Paul Joseph Watson räumt mit den Lügen auf. Kommentiert und übersetzt von Hagen Grell-

  10. 10

    OT - Rußland

    https://www.youtube.com/watch?v=Zuu1Rj97MMY
    NEUESTE russische Waffen schockiert GENERALE Pentagon und NATO! - HD

    Wer jetzt an gewissen Denlinquenten, die sich absetzen wollen, denkt ...

  11. 11

    @eagle1

    Ist auch gut so, dass die Hollywood-Hedonisten vom Pentagon mal Angst bekommen. Diese haben sich ja immer für unbesiegbar gehalten.

    Ich stehe zu den Ländern, die nicht hinterfotzig gegenüber Deutschland eingestellt sind.

    Ob es USA oder Rußland ist, weiss ich noch nicht einmal.
    Die jetztige USA hält sich jedenfalls als jemand Besseres im Vergleich zu Europa und Russland!

    Gruß,

    Taurus C.

  12. 12

    meine Mutter war Lehrerin (Sonderpädagogin)in Berlin - seit ca. 1980 hatte sie nur noch zwei, drei deutsche Schüler, in den 90ern dann überhaupt keine mehr. Die Tischgespräche z.H. drehten sich schon damals nur noch um Murrats, Eysches, Ismaels u. Myriams, wenn es um ihre Lehrtätigkeit ging. Da gabs schon mal Schülerantworten von 14-15jährigen Kopftuch-Mädels wie: "von dir (Ihnen) lass ich mir nichts sagen, ich bin in der Türkei schon längst verheiratet". Dennoch gab es damals noch einen gewissen Respekt vor Lehrern/Lehrerinnen, die meist türkischen Eltern waren streng zu ihren Kindern, Frechheiten o. Schlimmeres gab es dementsprechend selten. Das hat sich in den letzten 20 Jahren gravierend verändert, quer durch alle Schultypen.
    Ich könnte mir (ausser in Kleinstädten) nicht vorstellen, heutzutage noch als Lehrer o. Pädagoge zu arbeiten, ein Bruder von mir hat nach nur 10 Jahren Lehrtätigkeit auf einem Gymnasium(!) in Schweden(!) den Job entnervt hingeschmissen wegen permanenter Probleme mit "migrativen" Schülern.
    Das Direktorium machte prizipiell die Lehrer verantwortlich für "interkulturelle Dissonanzen", schon aus Angst vor Elternkritik u. Beschwerden bei der Schulbehörde. Rückendeckung von der Politik gibts für Lehrer u. Direktoren nicht, ganz im Gegenteil - und das erfahren selbst die ungebildetsten u. rückständigsten Migranteneltern aus den abgelegensten Dritte-Welt-Dörfern binnen kürzester Zeit, so sie ihre Kinder bei uns einschulen.
    Für die jüngere restdeutsche(+wienerische) Generation scheint der demographische Überlebenskampf gegen die "bereichernden Vielfalt der Kulturen dieser Welt" bereits hoffnungslos verloren zu sein - Multikulti ohne nennenswerte deutsche Beteiligung ist vielfach schon längst Realität! Linksgrün+Islam haben die Zukunft Deutschland bereits irreversibel zerstört, die FPÖ/AfD kommen 20 Jahre zu spät, selbst wenn sofort totaler Einwanderungsstopp durchgesetzt würde u. 1Million "Scheinasylanten" abgeschoben würden.
    Nicht ich bin in dieser Frage pessimistisch-fatalistisch, vielmehr lassen die aktuellen (faktischen!)demographischen Verhältnisse quer durch Westeuropa keinerlei optimistische Perspektiven mehr zu! "Fim do Mundo?!" sagen die Brasilianer - Ende der Welt...

  13. General der Rheinarmee
    Mittwoch, 28. September 2016 22:08
    13

    Erst wenn der letzte Mohammedficker ins Gras beisst, wird Frieden in den arabischen Ländern sein - vorher nicht. Diese blutrünstige Sekte bekämpft sich schon seit hunderten von Jahren. Die wollen keinen Frieden, nur Krieg und dafür schieben sie ein Pseudonym vor - ihren Allah - eine Märchenfigur die es nie gab. Aber die Intelligenz dieser Islamisten reicht dazu nicht aus, das zu erkennen. Man sieht die Blödheit dieser Sekte, in Videos, wenn die Städte bombardiert werden. Ausser Allahu ackbar, fällt den Trötteln nichts ein, selbst wenn ganze Strassenzüge zusammenfallen. Wo bleibt denn der geliebte Führer Allah, warum hilft er ihnen nicht? Gegen die verhassten Kuffar und ihre Bomben? Weil es diese Fabelfigur nicht gibt. Da knien die Volltröttel im Tag mindestens zwei mal am Boden und strecken ihre Ärsche in die Höhe, um einer erfundenen Fabelfigur.zu huldigen. Wie,unendlich verblödet ist doch dieser Allah Kult.

  14. 14

    Terroristen in Syrien empfangen Waffen direkt von der "Koalition"- US, Israel, Turkish and KSA sind diese Koalition
    http://syrianperspective.com/2016/09/battles-all-over-syria-the-turning-point-is-near-banzai-syrian-army-strikes-east-aleppo-in-most-awsome-assault-of-the-war-special-forces-overrun-terrorist-defenses-hundreds-of-rodents-killed-as.html
    Waffenstillstand wurde beendet, jetzt gehts dem Terror an den Kragen

  15. 15

    @ Taurus Caerulus 11#

    Das mit den perfekten Tarnsystemen, das fand ich ziemlich clever.
    Der Russe denkt praktisch.

    Dem Pentagoniengschwerl wird davon hoffentlich etwas schwindelig, damit sie mal ne Verschnaufpause beim Dauerkriegstrommelgeschlage einlegen.

    Ist schon ein unangenehmes Gefühl, wenn man sich überall demonstrativ in Stellung gebracht hat und seine Atomraketenbasen überall auf der Welt postiert hat und sich daher für unangreifbar und unbesiegbar hielt und dann feststellen muß, daß da einer mit Alltagslogik und etwas Logistik, gepaart mit neuerster Robotertechnik was aus seinem Fischerkasten zusammengebastelt hat, mit dem jener nicht gerechnet hatte....

    Ich bin überzeugt, das ist nur die Spitze vom Eisberg. Die besseren Geheimnisse werden sie uns nicht so offen ins Netz stellen..

    Das mag auch der Grund sein, warum Trump erkannt hat, daß die Ära der amerikanischen weltweiten Angriffskriege ihrem Ende zugeführt werden muß. Inzwischen spielt Entfernung keine Rolle mehr. Jeder kann jederzeit und überall kalt erwischt werden.

    ____________________________________

    @ Kreuzotter 12#

    Ihr zeitgeschichtlicher Hintergrund ist wirklich gelungen.
    Nur das Ende, das teile ich inhaltlich nicht.

    Es ist nicht zu spät.
    Denn man kann, wenn die Richtung wieder stimmt, ausweisen, Doppelpässe zurücknehmen, den Islam verbieten, und damit werden diese Zielgruppen sich wieder verpissen.
    Auch die Polizei darf dann unter einer anderen Regierung Höcke ganz anders durchgreifen und die No-Go-Areas werden nach dem oben in einem Video zur russischen Kampfeskraft genauer beschriebenen Aktionsplan aufgelöst.

    Das geht recht zivilisiert über die Bühne.

    Das wichigste ist:

    Merkel muß WEG!
    Merkel muß WEG!
    Merkel muß WEG!

    Wenn dann in Bayern Bystron mit Söder den Laden schmeist, als Koalition, die Grünen draußen sind, die SPD gabs bei uns nie, die Linken endlich die Luft anhalten und alles wieder halbwegs im Lot ist, dann wird Höcke Kanzler und der Kahn ist innerhalb von 10 Jahren wieder flott.

    https://scontent.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/14462921_1761824080725537_1908614263356477154_n.png?oh=b2eb2be946004e73b8af26567af0f38b&oe=5871CBB1

    Was die Lehrer betrifft, das läuft auch schlagartig anders, wenn da entsprechende Rückendeckung von ganz oben und aus dem Ministerium da ist.
    Auch damit hat er Recht, unser Chef. Es braucht eine umfassende bildungspolitische Renaissance deutscher Tugenden, sprich komplett Reset auf das bewährte Humboldtsche Bildungsideal.

    Die Nafris trinken dann ihre Nafricola in Nafrika und die Muselanten tanzen den Pachanga in ihren eigenen häuslichen Harems mit ihren attraktiven Damenbartträgerinnen und zwar in den abenteuergetränkten Zeltplätzen, wo sie herkommen.

  16. schwabenland-heimatland
    Mittwoch, 28. September 2016 22:52
    16

    eine nochmalige Ergänzung zu meinem Kommentar Nr.9#
    Einer der Klartext redet- solche braucht Deutschland! Ach gäbe es doch mehr solche Menschen!
    Was Henryk M. Broder zu o.g. Thema - über den Islam und nichtmuslimische Ausländer umd Islamophobie (ab14.15 min) sagt:
    Veröffentlicht am 03.09.2016 –
    Zitat: „ Islamophobie ist ein Kampfbegriff der von Ayatolla Khomeni erfunden wurde, um Moslemische Täter,moselmische Terroristen,moslemische Gewaltanwender als die Opfer hinzustellen und nicht die Täter die sie waren und die sie sind. Ein Begriff der von Khomeni in die politische Debatte eingeführt wurde, verdient es nicht in eine demokratische,kritischen Öffentlichkeit der Bundesrepuplik übernommen zu werden.Dass dies dennoch passiert hat nicht mit dem Gemütszustand der Moslems, sondern der Deutschen zu tun.....! Das ist reine Propaganda! (..)

  17. 17

    @ eagle1 #7

    Ja, das "pöhse Nazi-Wort" UMVOLKUNG, das da eine von ihnen gezwitschert hat, möchte die Merkel-Bande am liebsten wieder "einkassieren" im Blick auf die aktuelle Lage. Wird damit doch das ganze Politiker-Gedöns um "Integration" und "Flüchtlingshilfe" mit einem Schlag ad absurdum geführt. Und jeder bekommt für das, was er täglich sehen und erleben kann, den richtigen "Schlüssel" zum Begreifen dieser Ungeheuerlichkeiten geliefert. Zumal auch die mediale Hetze gegen die weißen Ureinwohner Deutschlands und Europas immer offener geführt wird, wodurch zusätzlich immer mehr Bürger "aufwachen" - hier zum Beispiel:

    ANTI-WEISSE Hetze gegen weiße Frauen im Internet - kein Thema für "Netzschnüffler" Maas, oder wie?

    https://guidograndt.wordpress.com/2016/09/27/gugra-media-investigativ-2-hetze-von-rechtsextremen-oder-fluechtlingsschleppern-die-zerstoerung-der-weissen-rasse-christlicher-abschaum-die-fotobeweise

  18. 18

    SHOCKING NEWS - SHOCKING NEWS - SHOCKING NEWS

    http://derstandard.at/2000045098535/Saudis9-11-US-Senat-ueberstimmt-Obamas-Veto
    Saudis/9-11: US-Kongress überstimmt Obamas Veto

    Washington – Erstmals in seiner Amtszeit ist ein Veto von US-Präsident Barack Obama vom US-Senat überstimmt worden. Obama hatte als Präsident ein Gesetz abgelehnt, das Hinterbliebenen der Terroranschläge vom 11. September 2001 direkte Klagen gegen Saudi-Arabien wegen staatlicher Unterstützung von Terrorismus erlaubt.

    PS
    FINDE DEN ZUSAMMENHANG:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/06/16/saudi-arabien-unterstuetzt-den-wahlkampf-von-hillary-clinton/
    Saudi-Arabien soll den US-Wahlkampf von Hillary Clinton massiv finanzieren. Die Clinton Foundation wird von zahlreichen Spendern aus den Golf-Staaten finanziert.

    #http://www.nytimes.com/2016/01/24/world/middleeast/us-relies-heavily-on-saudi-money-to-support-syrian-rebels.html?_r=0
    U.S. Relies Heavily on Saudi Money to Support Syrian Rebels

  19. 19

    KATHASYLISCHE KIRCHE FEIERT MUDDA ALLAH GLÄUBIGEN

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingspolitik-merkel-bekommt-von-katholischer-kirche-weiter-rueckendeckung_id_5999764.html
    Flüchtlingspolitik: Merkel bekommt von katholischer Kirche weiter Rückendeckung

    Das hat Merkel in den letzten Monaten eher selten erlebt: Demonstrative Unterstützung für ihre Flüchtlingspolitik sagte ihr Kardinal Marx, Vorsitzender der Bischofskonferenz, zu.
    Es mag der Bundeskanzlerin wie ein Jungbrunnen vorgekommen sein: So viel Unterstützung und lang anhaltenden Applaus für ihre Flüchtlingspolitik hat Angela Merkel lange nicht mehr bekommen. Beim traditionellen Jahresempfang der katholischen Kirche in Berlin versicherte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx: „Wir stehen hinter Ihnen.“ Vor einem Jahr habe die katholische Kirche die Entscheidung zur Aufnahme von Flüchtlingen mitgetragen. „Ich nehme das nicht zurück“, sagte Marx. „Ich unterstreiche es. Die Kirche gibt Ihnen Rückenwind.“
    https://www.domradio.de/nachrichten/2016-09-28/marx-bekraeftigt-zustimmung-zu-merkels-fluechtlingspolitik
    Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat seine Zustimmung zur Flüchtlingspolitik der Bundesregierung bekräftigt. Die Kirche werde sich auch weiter mit aller Kraft für die Unterbringung und Integration der Flüchtlinge einsetzen.

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz äußerte sich am Dienstagabend beim traditionellen Sankt-Michaels-Empfang der katholischen Kirche in Berlin. Er sehe nirgendwo, dass die Bereitschaft zu helfen nachgelassen habe. Scharfe Kritik übte er am Aufkommen eines neuen Nationalismus in Deutschland und Europa.

    #http://www.domradio.de/bild/reinhard-kardinal-marx-schon-fast-die-merkel-raute

  20. 20

    http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/polizisten-schiessen-auf-fluechtling-so-schildern-zeugen-den-vorfall
    Ein Flüchtling wird in Berlin-Moabit von Polizisten erschossen, weil er laut Polizei mit einem Messer auf einen anderen Flüchtling zustürmte, der versucht hatte, seine Tochter (6) zu vergewaltigen. Zeugen schildern, wie das Drama ablief…

    *Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle*

  21. 21

    @eagle1

    Ich hab das Video nicht angesehen (Das mit dem grünen Raketensilo). Ich habe kaum Datenvolumen.

    War da was mit einen Tarnsystem?

    Tarnung ist ein sehr wichtiges Gebiet.

    Ich mache mir auch Gedanken über innovative Militärtechnik.

    Z.B Eine Hamsterkugelgranate, die sich lenken lässt wie ein Modellauto. Halbes Jahr später gabs dies bei "Call of Duty"
    oder eine Fallschirmkamera, die per Granatwerfer abgeschossen werden kann. Gibt es aber auch.

    Nur ich komme von ganz allein auf solche Dinge.

    Falls ich mal etwas militärisch Wichtiges auf dem Papier erfunden habe, was es vielleicht noch nicht gibt, sind die Amerikaner und Mohammedaner (vielleicht sind diese ökonomisch gesehen, beste Freunde) die Letzten, denen ich meine Erfindungen verkaufe!

  22. 22

    Terroristen in Syrien empfangen Waffen direkt von der "Koalition"- US, Israel, Turkish and KSA sind diese Koalition, nun wollen Amis gelenkte Raketen liefern
    http://syrianperspective.com/2016/09/battles-all-over-syria-the-turning-point-is-near-banzai-syrian-army-strikes-east-aleppo-in-most-awsome-assault-of-the-war-special-forces-overrun-terrorist-defenses-hundreds-of-rodents-killed-as.html
    Waffenstillstand wurde beendet, jetzt gehts dem Terror an den Kragen, die ersten Hundert wurden in der Aleppo-Altstadt eliminiert, wo sie sich nach Vertreibung der Bevölkerung , eingenistet haben.
    Ost-Aleppo ist nur mehr von Terroristen bevölkert.

  23. 23

    In Aleppo wird nun heiß gekämpft
    US-Truppen sind in Aleppo angelangt
    https://southfront.org/us-troops-enter-areas-near-aleppo-city/

  24. 24

    @ Taurus Caerulus 21#

    Bei Gelegenheit nachholen... die Container-Lösung ist wohl Ideenklau bei Guerillakampfmethoden.

    Es fehlt nicht mehr viel und die Menschheit befindet sich im star war.
    Das "Werbevideo" wirkt wie die Dramaturgie-Blaupause eines Hollywood-Action-Streifen.

  25. 25

    @ Alter Sack 17#

    Ich halte Höckes Tiktak auch für hochgradig brillant. 😉

    Wir können uns wirklich glücklich schätzen, so einen Kanzlerkandidaten zu haben.
    Bis vor einem Jahr hatte man gebetet, daß endlich jemand wie Wilders für Deutschland hervortreten möge.
    Er trat.

  26. 26

    https://de.gatestoneinstitute.org/9039/spanien-dschihadisten

  27. 27

    An vorderster Front ist das Erkennen leicht, da kann man nichts vom friedlichen Islam fabulieren, da kommt die Gegenwehr von selbst.

  28. 28

    @ Jutta 26#

    wirklich sehr friedfertig, diese Islamfreaks....und sie berufen sich tatsächlich auf die Andalusische gemeinsame Geschichte! Wenn man im Jetzt keinen Grund findet, dann gräbt man sich halt einen aus seiner angeblich so glorreichen Steinzeit aus.

    "Das Dokument ruft Dschihadisten dazu auf, "Airlines und Eisenbahnstrecken für Angriffe auszukundschaften". Auch werden die Anhänger dazu aufgefordert, "Lebensmittel und Wasser" mit Insektiziden zu vergiften.
    "Wir werden jeden 'unschuldigen' spanischen Ungläubigen töten, den wir auf muslimischem Land antreffen, und ... ob wir europäischer Herkunft sind oder nicht, werden wir euch in euren Städten nach unserem Plan töten", heißt es in einem Video des Islamischen Staates vom 31. Januar 2016."

  29. 29

    ..so langsam muss die "Parallelwelt" zur Kenntnis nehmen, dass die Alternative Presse und Berichterstattung recht hat:

    http://www.freiewelt.net/nachricht/verschwiegene-grausamkeiten-des-paris-massakers-10068665/

    Ja, der Islam ist eine Katastrophe. In jeder Religion geht es darum, die Welt zu überwinden. Und damit Frieden zu schaffen.
    Ausser im biblischen Glauben, Gottes Beschreibung des Menschen erklärt, warum der Mensch sich nicht selbst retten kann.
    Und im Islam nicht. Weil der Islam behauptet, er wäre die einzig wahre "Religion".
    Und genau deshalb ist das eine Lüge.
    Nur eine Politideologie, wie der Nationalsozisalismus, der Kommunismus geht über Leichen.
    Das Entsetzlichste ist, dass weite Teile der Römisch-Katholischen Kirche und der evangelischen Kirche unverständlicherweise nicht dahinterschauen, was der Islam wirklich bedeutet. Es gibt so viele Zeugnisse von ExMuslimen, ob Christen oder nun Atheisten, es gibt Geschichtsbücher, die die Wahrheit aufdecken, aber sie nehmen in Kauf, dass die Glaubensgeschwister umkommen.. manchmal möchte ich die Wände hoch ... denn diese ganze falsch verstandene Nächstenliebe richtet so viel Schaden an.
    Ja, wir müssen die Menschen aller Couleur "annehmen" ... aber nicht bedingungslos. Nicht aus Sentimentalität.
    Es gibt keinen nüchterneren unsentimentaleren Glauben als der echte biblische Glaube.
    Der Einzige, der Menschen bedingungslos annehmen kann, ist Jesus, der Christus. Weil ER Gott ist.
    ER hat dafür den höchsten Preis bezahlt.
    Aber ER lässt sich nicht spotten !!!
    Aus dem aber, dass ein Mensch zum Glauben kommt, folgt Gehorsam. Und allzuschnell wird behauptet, dass Gott die Sünde hasst und den Sünder liebt.
    Vorsicht. Das muss man richtig verstehen.

    Und Gott richtet gerecht. Vor dem großen weißen Thron werden die, die Jesus Christus nicht angenommen haben als Heiland und Retter nach ihren Taten gerichtet.

    Ausnahmslos. Jeder.

  30. 30

    Dann sollte Jesus schleunigst wiederkommen, sonst ist keiner mehr da. Die Muslime können nicht mal untereinander friedlölich sein.