Großer Spendenaufruf: Michael Mannheimer braucht Ihre Hilfe


Helfen Sie mit! Unterstützen Sie mich in dieser Spendenaktion mit Ihrer ganz persönlichen Spende. Jeder auch noch so kleine Beitrag ist willkommen.

Direkt zum Spendenkonto hier:
http://michael-mannheimer.net/2010/08/08/spenden-fur-michael-mannheimer/

***

Wir Islamkritiker stehen an der Front gegen den Islam und die Islamisierung durch die Regierung.

Wie viele meiner Leser wissen, sind wir Islamkritiker, die an der Front kämpfen – wie Tatjana Festerling und Michael Mannheimer – im Fadenkreuz der linken Medien und werden von Linken und Moslems wegen unserer klaren und kompromisslosen Aussagen zum Islam regelmäßig verklagt. So erhielt ich – der ich 58 Jahre lang nichts mit der Justiz zu tun hatte – seit Beginn meiner Tätigkeit als Verantwortlicher dieses Blogs und Autor von knapp 4.000 Artikel gleich mehrere Strafbefehle und Dutzende von Strafanzeigen wegen angeblicher “Jugendgefährdung”, “Beleidigung”, “Verunglimpfung eines Glaubensbekenntnisses”,  und “Volksverhetzung”. 

Michael Mannheimer ist einem Vernichtungskampf seitens der Linken und der mit ihr kollaborierenden Justiz ausgesetzt

Seit Beginn dieses Jahres hat sich die Anzeigenflut gegen mich dramatisch erhöht. Nahezu jede Woche erhalte ich eine Strafanzeige wegen meiner Artikel und Reden.

Den Auftakt zu dieser als “Lawfare” bekannten Vernichtungskampagne gegen politisch Unliebsame bildete das ZDF, als es unter Moderation des unsäglichen Claus Kleber – und nur wenige Tage nach dem Kölner Sex-Pogrom- in einem eigenen Beitrag zu den führenden Islamkritikern Deutschlands – dezidiert mich aufs Korn nahm und fragte, warum “dieser Mann” eigentlich noch in Freiheit sei. Im Anschluss daran brachte es einen Ausschnitt meiner Rede, die ich anlässlich der unfasslichen Vorgänge in Köln über die Legitimation des Islam zur Vergewaltigung sog. “ungläubiger” Frauen brachte.

Selbstverständlich schnitt das ZDF diese Stellen heraus und präsentierte mich wie gewünscht als angeblichen Einpeitscher des “Pöbels”, das in der stattlichen Größe von 5.000 Menschen angetreten war, um gegen die Massenvergewaltigung wenige Tage davor zu protestieren.


In der Folge zu diesem Beitrag flatterten unfassliche 60 Anzeigen seit Februar dieses Jahres auf meinem Schreibtisch.

Die Gründe sind immer dieselben: Jugendschutzverbände (alle links) verklagten mich, weil meine Texte zum Islam “jugendgefährdend” seien, da es Jugendlichen nach lesen meiner Texte nicht mehr möglich sei, als verantwortungsvolles Individuum in die Gesellschaft heineinzuwachsen. Ja, Sie haben richtig gelesen.

Dutzende Anzeigen bezogen sich auf §1666 STGB: “Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen”.

Mein Verbrechen: Ich habe in Reden und Artikeln mehrfach darauf hingewiesen,  dass Mohammed Kriegsgefangene,  aber auch Kritiker des Islam mit seinen eigenen Händen getötet und ebenfalls eigenhändig Gefangene zu Tode gefoltert hat. Was ein Faktum ist,  das von Islamgelehrten keinesfalls bestritten, sondern im Gegenteil als ein weiterer nachahmenswerter Zug des Propheten dargestellt wird.

Meine Verfolger durchsuchten offensichtlich den gesamten Blog und verklagen mich wegen Artikel, die schon Jahre zurück lagen. Verdi Nürnberg stellte gar den Antrag, meinen ganzen Blog zu verbieten, weil er “Hass gegen Muslime” säe.

Das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen – im Bundesland des unsäglichen Innenministers Jägers, unter dem Salafisten mehr Rechte haben als manche Deutsche und zu einer Plage für ganz Deutschland geworden sind – verklagte mich wegen Verletzung des §131 STGB (Gewaltdarstellung), weil ich einem Artikel ein Foto vorangestellt habe, welches einen IS-Terroristen zeigte mit dem Kopf einer kurdischen Widerstandskämpferin, den er zuvor persönlich abgeschnitten hatte und nun grinsend in die Kamera hielt.

Diese Anzeige hätte niemals angenommen werden dürfen, da es in besagtem Gesetz ausdrücklich heißt: (2) Absatz 1 gilt nicht, wenn die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient. Derselbe Jäger stellte übrigens sämtliche Verfahren gegen hunderte Moslems ein, die anlässlich einer Anti-Israel-Demo “Juden-ins-Gas”-Rufe skandierten.

Es ist ganz offensichtlich, dass die Linken Deutschlands eine Arbeitsgemeinschaft zur Erledigung Michael Mannheimers gegründet haben

Zwei Jahre davor war es eben dieser hochbezahlte Claus Kleber, der mich im ZDF zur besten Sendezeit als wegen “Volksverhetzung” verurteilter “Islamhasser” darstellte.

Auch das eine glatte Lüge. Ich bin niemals wegen Volksverhetzung verurteilt worden noch stand ich wegen dieses Delikts jemals vor einem Gericht.

Meine Klage gegen das ZDF hatte Erfolg: In einem Urteil des Oberlandesgerichts Mainz wurde das ZDF dazu verurteilt, diese Meldung nicht zu wiederholen, ansonsten ihm eine Ordnungsstrafe von einer Million Euro, ersatzweise ein Jahr Haft für den ZDF-Intendanten droht.

Doch mein eigentliches Begehren einer öffentlichen Berichtigung dieser Falschmeldung durch Claus Kleber zur gleichen Sendezeit wurde verworfen. So kommt es, dass immer noch Medien über mich berichten, ich sei wegen Volksverhetzung verurteilt. Die Strategie des ZDF ging damit zu 100 Prozent auf.

Ein interessanter Nebenaspekt dieser Geschichte ist Elmar Theveßen. Dieser oberste ZDF-“Terror-Experte” zeichnete für diese Falschmeldung gegen mich verantwortlich. Er war derjenige, der den Bericht an das ZDF lieferte. Auf Anraten meines Anwalts erhob ich gegen Elmar Theveßen Klage wegen Verleumdung meiner Person. Nach knapp einem Jahr (!) erhielt ich ein formloses Schreiben der zuständigen Staatsanwaltschaft mit dem Inhalt, das Ermittlungsverfahren gegen Theveßen sei eingestellt worden. Grund: Es handele sich bei diesem um einen bislang untadeligen Journalisten. Noch Fragen?

Ich habe wegen dieser Vernichtungskampagnen bereits persönliche Konsequenzen gezogen, über die ich bald berichten werde. Meine islam- und systemkritische Arbeit ist davon nicht tangiert.

Islamkritiker stehen unter einem De-facto-Berufsverbot

Der politische Gegner tut alles, um uns mundtot zu machen. Persönliche Bedrohungen, Morddrohungen und Diffamierungen in den Linksmedien sind Standard und dienen nur dem einen Zweck: Uns unliebsame Kritiker am Islam und dem Gesinnungsterror der Linken zum Schweigen zu bringen. Nur wenige halten diesem täglichen Terror stand. Viele Islamkritiker verabschieden sich daher vom Kampf an der Front und geben still und heimlich auf.

Als jemand, der von Medien des “Rechtsextemismus”, des “Islamhasses”, des “Ausländerfeindlichkeit” und anderem beschuldigt wird, erhalte ich keine Aufträge mehr von Medien und Verlagen und bin de facto mit einem Berufsverbot belegt.

Alle gegen mich erhobenen Anschuldigungen sind unwahr: Meine politische Haltung ist liberal. Als langjähriger Reisejournalist habe ich mehr Auslandserfahrung  und mehr ausländische Freunde als die meisten meiner Kritiker. Darüber hinaus hat Kritik am Islam nichts mit Hass, sondern mit dem Fundamentalrecht auf freie Meinungsäußerung zu tun. Schließlich betiteln dieselben Medien, die uns Islamkritiker als “Islamhasser” diffamieren, Kirchenkritiker ja auch nicht als “Christenhasser”.

Kostenintensive Prozesse können von mir nicht länger allein geschultert werden

Ich habe bislang alle Prozesse, die ich gegen Denunzianten und Verleumder (wie das ZDF oder den DuMont-Verlag) führte, gewonnen. Auch der Prozess, den ein Düsseldorfer Imam wegen meiner klaren Islamkritik gegen mich anstrengte (Vorwurf der “Volksverhetzung”), ist vor kurzem eingestellt worden. Verloren habe ich nur den Prozess, den der Rottenburger Politiker Bodenmiller gegen mich wegen Beleidigung anstrengte.

Beide Verfahren – jene, die ich zum Selbstschutz gegen Verleumder führen muss und jene, die gegen mich geführt werden – sind mit erheblichen Kosten verbunden, die ich nicht länger allein schultern kann. Durch den Bodenmiller-Prozess allein sind mir Kosten (Gerichts-Strafe plus Kosten für den Gegenanwalt) in Höhe von knapp 8.000 Euro entstanden, die ich in Kürze bezahlen muss.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass ich den Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands weiterhin führen kann

Da der Michael-Mannheimer-Blog zusammen mit PI und anderen islamkritischen Blogs nicht nur seit Jahren informiert, sondern erkennbar zu einem Umdenken immer mehr Menschen geführt hat, was den Islam und die von ursprünglich Linken, mittlerweile aber allen Altparteien betriebene  Islamisierung Deutschlands anbelangt,  setze ich auch an dieser Stelle auf den Zusammenhalt derjenigen freiheitsliebenden Menschen, die Deutschland vor der Übernahme durch den islamischen Totalitarismus bewahren wollen.

Helfen Sie mit! Unterstützen Sie mich in dieser Spendenaktion mit Ihrer ganz persönlichen Spende. Jeder auch noch so kleine Beitrag ist willkommen.

Michael Mannheimer


Zur Spende per Überweisung bitte hier klicken:

Spende für Michael Mannheimer


PS: Alternativ können Sie auch über PayPal spenden. 
Siehe den PayPal-Button auf dieser Website oben rechts.

Ich bedanke mich bei allen Spendern – und jenen, die mir bislang gespendet haben

Ohne Ihre Hilfe wäre dieser Aufklärungsblog nicht möglich.

 

 

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
51 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments