Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung nichtislamischer Frauen haben sehr wohl mit dem Islam zu tun


.

Früh übt sich …

Hallenbad Berlin: Sieben Immigranten-Jungs (7-14 Jahre) begrapschen mehrere Mädchen und kreisen diese ein

Die Tatverdächtigen im Alter von sieben bis 14 Jahren sollen den Mädchen hinterhergeschwommen sein und sie angefasst haben, so die Polizei.

Wie der Vater von drei der Mädchen der „Berliner Morgenpost“ sagte, hätten die Jungen ihre Opfer regelrecht eingekesselt. Fünf der Jungen hätten sie dann „an Brüste und Po“ gefasst.

Die Tatverdächtigen erhielten ein Hausverbot für das Schwimmbad. Nach Polizeiangaben besitzen sechs der Jungen die syrische Staatsangehörigkeit, die Nationalität des siebten sei noch ungeklärt. Bei den Jungen handelt es sich um einen 14-Jährigen sowie sechs Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren.

Alles hier lesen:

***


Von Michael Mannheimer, 30.10.2016

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung nichtislamischer Frauen hat sehr wohl mit dem Islam zu tun

Eine religionskritische Analyse, die über den islam hinausgeht

Wir dürfen uns erinnern: Als in Deutschland das silversterliche Sexpogrom stattfand, wo allein in Köln über 1000 Mädchen und Frauen sexuell angegangen wurden, wo in weiteren Städten wie Stuttgart, Düsseldorf, Essen u.a. ähnliches geschah (was von Medien regelmäßig ausgeblendet wird), und damit die größte Sex-und Vergewaltigungswelle Deutschlands in Friedenszeiten geschah, war die erste Reaktion jener, die für die Invasion der Täter ganz unmittelbar zuständig sind, der Medien und Politik nämlich: Die Täter waren Deutsche!

Dieser Reflex zeigt allein die ganze automatisierte Deutschenfeindlichkeit unseres politischen Establishments. Und hätte zu einem Aufschrei des gesamten deutschen Volkes, und nicht nur jener führen müssen, die dem sogenannten “Pack” angehören, will man Gabriel&Co Glauben schenken.

Erinnern wir uns ferner, dass, als es klar war, dass die Täter ausschließlich aus dem islamischen Raum kamen und, dreister noch, in der Mehrzahl frische “Kriegsflüchtlinge” waren, die gleichen Kräfte, die zuvor die Schuld den Deutschen gaben, diesmal die Schuld nicht etwa der islamischen Religion zuschoben, die erwiesenermaßen frauenfeindlich, und in Kombination mit als “ungläubig” diffamierten Frauen besonders frauenfeindlich ist, sondern die Schuld generell im männlichen Sexismus sahen. 

Man sieht daran: Westliche Ideologen tun alles, um den Westen zu kriminalisieren. Und unterlassen gleichzeitig alles, den archaischen Lebensstil des Islam auch nur ansatzweise in ihr Analysespektrum aufzunehmen. Wir werden gleich erfahren, warum das so ist.

Dem neomarxistischen Emanzipatismus geht es – neben der Vernichtung des Mannes – vor allem darum, die westliche Gesellschaft zertrümmern

Die wahren Täter waren also nicht jene Moslems, die in Köln und anderen deutschen Städten deutsche Freuen jagten. Es war der – natürlich westliche – Sexismus.  

Aha! Meine Fragen dann an die Jünger der neomarxistischen Priester der hohen Schule des westlichen Männer-Sexismus – zu denen man, noch weit vor Alice Schwarzer, besonders Simone de Beauvoir zählt darf, (die mit ihrem Werk Das andere Geschlecht, erschienen 1951 (Original Le Deuxième Sexe, 1949) eingehend auf die angebliche Unterdrückung der Frau im Patriarchat hinwies und  eine der theoretischen Grundlagen für die erstarkende neue Frauenbewegung schuf) – also die Fragen:

Warum sind dann in allen europäischen Staaten, in denen Moslems leben, ausgerechnet diese Männer mit weitem Abstand führend, was die Zahl der Vergewaltigung anbelangt, und zwar in relativen und absoluten Zahlen? Und keine Lateinamerikaner, keine Asiaten, und vor allem auch keine europäische Immigranten-Gruppen?

Warum gibt es in Skandinavien die größte Vergewaltigungswelle der gesamten skandinavischen Geschichte, bei der weit über 95 Prozent der Täter Moslems – und nahezu 1ß00 Prozent der Opfer nichtislamische Frauen und Mädchen sind? 

Warum also ist die männerfeindliche  Frauenbewegung nicht imstande, die richtigen Fragen zu stellen wie etwa: Gibt es im Islam spezifische Inhalte und Lehren, die Moslems zur führenden Vergewaltigern machen? 

Die Antwort: Diese Fragen wegen nicht gestellt, weil der Emanzipatismus, der mit ihm engstens verwandte Genderismus und die diesen beiden Sexual-Ideologien zugrunde liegende Ideologie des Sozialismus/Marxismus entgegen ihrer Selbstdefinition eben keine Wissenschaften sind, sondern lupenreine politische Ideologien.

Und solchen ist systematisch inhärent, dass sie nur jene Fragen stellen, deren Antwort ihre eigene Ideologie ” beweisen” – jedoch einen großen Bogen um jene Fragen machen, deren Antwort die zugrundliegende Ideologie als falsch erweisen würde.

Was Frauenorganisationen mit dem Islam gemein haben

Diese pseudowissenschaftliche Vorgehensweise ist das Hauptmerkmal aller politischen Ideologien – und auch aller Religionen, die, Strenggenommen, ebenfalls politische Ideologien sind, da sie wie keine andere politische Macht auf das Denken und Verhalten der Menschen einzuwirken  und damit die politische Richtung des jeweiligen Gemeinwesens entscheidend zu beeinflussen vermögen.

Denn wissenschaftlich ist allein jene These, die – nach Popper u.v.a. Wissenschaftstheoretikern – ihrer Verifikation und Falsifikation stand hält. Was dies ist, davon haben die meisten linken Ideologien nicht den Hauch einer Ahnung. Und wenn doch, dann sind sie wahrhaft als fanatische politische Ideologen zu bezeichnen, da sie um das Verwerflich ihres Tuns bestens Bescheid wissen. Doch meistens  handelt es sich um säkulare Religiöse: 

Denn den Islam und den Sozialismus verbindet viel mehr, als beide Ideologien erahnen: Während ersterer in Wahrheit eine politische Ideologie ist, die sich als Religion trat, ist es beim Sozialismus  genau umgekehrt: Er ist eine Religion, die es verstand, sich als politische Ideologie zu tarnen.

Damit haben wir den eigentlichen Kern der gegenwärtigen Bedrohung der westlichen Zivilisationen vor Augen: Es ist vor allem die Bedrohung durch die beiden gegenwärtig schlagkräftigsten Spielarten fanatischer Religions-Modelle: Die eine ist jenseits ausgerichtet. die andere will bereits das Diesseits zum Paradies für alle Menschen machen.

Doch beide werden in Zukunft so notwendig scheitern, wie sie in der Vergangenheit gescheitert sind. Weil sie bei ihren ideellen Projektionen die anthropologische, man darf auch sagen: die genetische Struktur des Menschen, vollkommen außer acht lassen. Und damit eine Ideologie ersannen, die dem menschlichen Sein nicht angepasst ist: Anstatt dass sich die Struktur beider Ideologien den Menschen anpasst, haben sich die Menschen der jeweilige ideologischen Struktur zu fügen. 

Wir leben im Zeitalter der Vereinigung der westlichen, säkularen Religion Sozialismus mit der archaischen Religion Islam, welche das gemeinsame Ziel verbindet, die westlich Gesellschaft abzuschaffen

Dies  den fanatischen Anhängern beider Religionen klar zu machen, dürfte jedoch ein aussichtsloses Unterfangen sind. Schon einer der größten Religionskritiker der Geschichte, der deutsche Philosoph Ludwig Feuerbach, hat in seinem Klassiker “Das Wesen des Christentums” am Ende, nachdem er die diversen Götter der Religionen dieser Welt als Projektionen des Menschen beschrieb,  resümiert: “Der Mensch ist unheilbar religiös”.


 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
67 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments