Michael Mannheimer im Fadenkreuz der politischen Verfolgung: Mehrere Strafbefehle, dutzende Strafanzeigen, zahllose Ermittlungsverfahren gegen den bekannten Islam- und Systemkritiker


.

Staatsterror gegen Islam- und Systemkritiker in Deutschland

Es ist völlig unbedeutend, auf welche geschichtlichen Geistesgrößen wir Islamkritiker uns berufen, die den Islam genauso analysieren wie wir auch: In Deutschland muss inzwischen jeder Islamkritiker mit staatlicher Verfolgung rechnen. 

Denn Art 5 GG – das Grundrecht auf Meinunsgfreihheit- wurde vom linkspolitischen Establishment (zu dem längst auch all Altparteien gehören), de facto annulliert. s ist nicht mehr das Papier wert, auf dm es geschrieben ist.

Deutschland 2016: Nach der Hitler-Diktatur, der Ulbricht-/Honecker-Diktatur folgte die Merkel-Diktatur

***

1.November 2016

Feldzug des politischen Establishments zur Ausschaltung eines seiner bekanntesten Kritikers 


Seit Beginn dieses Jahres werde ich juristisch und so massiv in einer Weise verfolgt, die nur noch mit der politischen Verfolgung in totalitären Systemen zu vergleichen sind. Ich werde mich bald dazu detailliert äußern.

Binnen weniger Wochen sind dutzende von Strafanzeigen gegen mich eingereicht worden, und mehrere Strafprozesse gegen mich sind anhängig. Dass hinter diesen Anzeigen  eine gelenkte Kampagne steckt, ist mehr als offensichtlich.

So liegt mir u.a. die Aussage einer vom Verfassungsschutz wegen ihrer islamkritischen Artikel befragten Journalistin vor, dass man “Michael Mannheimer bald erledigen” würde.

Mit ist ebenfalls bekannt dass sich die diversen Linksbündnisse mit Strategien befassen, wie man einen ihrer prominentesten Gegner ausschalten könne. Da sie argumentativ nichts gegen meine Enthüllungen über die Kollaboration der Linken mit dem Islam, über die NWO und vor allem: über die Gemeingefährlichkeit des Islam vorbringen können, sind sie den Schritt dessen gegangen, was im englischen Sprachgebrauch Lawfare genannt wird:

Laufar bedeutet: Bombardierung des politischen Gegners mit zahllosen Anzeigen sowohl privater Personen als auch öffentlicher Institutionen aus dem Umfeld der Linken.

So erhielt ich regelmäßig nach meinen Reden in Berlin vor der Bärgida Anzeigen des stadtbekannten Berliner Denunzianten Dirk Stegemann ….ehemaliges SED-Mitglied, nun Mitglied der Linkspartei,  vermutlich mit Logo und Stempel der Linkspartei – die dann, so haltlose sie auch sein mögen, stets richterliches “Gehör” finden.

Unter die Anzeiger haben sich neuerdings vor allem Jugendschutzämter gemischt. Die Linken haben nun offenbar den Jugendschutz für ihren Kampf gegen Meinungsfreiheit entdeckt – wie das geht, steht weiter unten. Dass ich dabei nicht allein bin, der mit solch wüsten und geradezu kafkaesken Anzeigen seitens dieser Ämter überschwemmt wird, zeigt ein Bericht von Akif Pirincci, der von diesen Ämtern ebenfalls solche Anzeigen mit Strafandrohungen von mehreren hunderttausend Euro erhielt.

Ich werde mit den absurdesten Vorwürfen konfrontiert, etwa dem, über meine Artikel die deutsche Jugend zu gefährden (das kennen wir doch schon von Sokrates….oder?) mit dem Argument, ich würde über meine Islamkritik deren “gesundes und verantwortungsfähiges Aufwachsen in der deutschen Gesellschaft” verhindern.

Ich würde darüber hinaus ein Bild des Islam zeichnen, das “völlig an der Wirklichkeit vorbeiginge” …etwa, indem ich diesem ein “generelles Gewaltproblem” oder den Willen zur  “Machtüberahme in Deutschland und Europa” „unterstelle“.

Auch die Gewerkschaften mischen längst kräftig mit, wenn es darum geht, Meinungsfreiheit zu bekämpfen. Kein Wunder, sehen sie in mir doch einen ihrer bekanntesten und wohl auch effizienteste Kritiker: In Dutzenden Berichten habe ich über deren Genderpolitik, über deren massive Zusammenarbeit mit den terroristischen antifa-Schlägertrupps und über deren massive Bedrohung der Pegida-Szene geschrieben.

Gewerkschaften sind die heimlichen Machtzentralen der Linken, bestens politisch vernetzt, ausgestattet mit Miliardengeldern, und Gewerkschaften sind die eigentliche Heimstätte der antifa.

Diese linken Schlägertrupps, die unseren Staat seit Jahrzehnten bekämpfen, seine Organe, Polizeistationen angreifen, Polizisten attackieren, sich regelmäßige Straßenschlachten mit der Polizei liefern, die an die Ausmaße des Weimarer Straßenterrors hinreichen, werden von Gewerkschaften finanziell und materiell unterstützt, stellenweise auch trainiert. Ihr “Kampf  gegen rechts” ist rein Camouflage.

Die antifa ist in Wahrheit die Speerspitze der Linken im Kampf gegen den politischen Gegner. Wer nicht für Massenimmigration, wer nicht für Gender, für die Abschaffung Deutschlands ist (O-Ton Antifa: “Deutschland verrecke!”), wer den Islam kritisiert oder sich gegen die Islamisierung weder, kriegt es nicht etwa mit Gegenargumenten zu tun, sondern den “erwartet” die linke Terrorgruppe Antifa.

Deren Aktivität ist zutiefst staats- und wertezesetzend, und de facto sowie de jure erfüllt die antifa längst den Straftatbestand einer terroristischen Vereinigung (nach §129a STGB).

Dass sie nicht verfolgt und zerschlagen wird, zeigt, wie sehr jene Kräfte, die die antifa steuern und am Leben erhalten, mit der Politik dem Staat und der Justiz verwoben sind.

Diese deutsche Gewerkschaft jedenfalls erhob in Gestalt des Nürnberger  Gewerkschaftsverbandes ebenfalls Anzeige gegen mich wegen angeblicher Volksverhetzung.

Anlass dazu war ein Artikel, den ich ein knappes Jahr vor dem Kölner Sexpogrom, und zu Beginn der Invasion Hunderttausender männlicher Moslems nach Deutschland  (Mitte 2015) schrieb. In diesem Artikel warnte ich infolge mir Kenntnisse zum Ilam und dessen Verhältnis zu “ungläubigen” Frauen vor einer historischen Vergewaltigungswelle in Deutschland. Die dann wenig Monate später im Kölner Sexpogrom bekanntlich auch eintrat.

In dieser Anzeige wird mir von einem Gewerkschaftssekretär vorgeworfen, Moslems pauschal als Vergewaltiger darzustellen. Ein Witz angesichts der Tatsache, dass ich  sowohl in beanstandeten als auch in weiteren thematisch zughörigen Artikeln regelmäßig darauf hinweise,  dass Moslems überall auf der Welt, auch in westlichen Ländern, seitens ihrer Imame zu Vergewaltigungen nichtislamischer Frauen ermuntert werden. So steht im beanstandete Artikel wörtlich:

“Islamische Geistliche ermuntern ihre männlichen Gläubigen zum Vergewaltigen von westlichen Frauen. Sie verweisen dabei stets auf den Koran und die Gepflogenheiten Mohammeds.”

Die Anzeige der Nürnberger Gewerkschaft gipfelte in eine schriftlichen Antrag nach einer gerichtlich zu verfügenden Totalsperrung meines Blogs, da die anderen Artikel, so der Kläger, denselben rassistischen Tenor hätten. Unnötig darauf hinzuweisen, dass der Kläger selbstverständlich meine anderen Artikel nicht gelesen hat (es sind mittlerweile knapp 4.000).

So läuft ebenfalls eine Anzeigenkampagne gegen mich wegen der angeblich verbotenen Darstellung von Gewalt auf meinem Blog. Es wird von den Anzeigern – diesmal handelt es sich um das LKA Nordrhein-Westfalen, welche dem unsäglichen SPD-Innenminister Jäger untersteht, der sämtliche Verfahren gegen “Juden-ins-Gas-grölnd Moslms einstellen ließ  –  dabei auf §131 STGB verwiesen, der die Darstellung von Gewalt mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder einer Gefängnisstrafe bedroht.

Anlass diese Anzeige war ein Artikel von mir, in welchem ich den Kampf mutiger kurdischer Frauen gegen den IS in Syrien schrieb. Auf dem Titelbild zeigte ich einen IS-Kämpfer, der den Kopf einer dieser Kämpferinnen, den er ihr zuvor lebenden Leibes abgeschnitten hatte, grinsend in die Kamera hielt. Dieses Bild wird vom LKA als Straftatbestand meinerseits gewertet.

Unterschlagen wird bei diesen an mich weitergereichten Anzeigen (von Rechts wegen hätte die Staatsanwaltschaft diese von sich aus einstellen müssen), dass eine Gewaltdarstellung, „wenn die Handlung der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte dient“ ((2) Absatz 1), nichtbestraft wird.

Wäre dem so, dann müssen ein Großteil der Medien, ein Großteil der Geschichtsbücher und ähnlicher Zeitdokumente sofort verboten werden.

Fazit

Daher sehe ich keinen Anlass, auch in Zukunft die Gewalt seitens des Islam nicht genau so darzustellen und zu publizieren, wie sie ist. Ich sehe auch keinen Anlass, von meiner berechtigten und mit unwiderlegbaren Fakten unterlegten Kritik am Ziel des Islam abzurücken, auch in Deutschland und Europa die Macht zu übernehmen.

Ebenfalls werde ich weiterhin über die  schändliche Kollaboration weiter Teile der Politik, der Kirchen, der Gewerkschaften, der Medien und des Bildungsbürgertums mit dem Islam berichten, die mehr Tote zu verantworten hat als alle anderen Ideologien und Religionen der Menschheitsgeschichte zusammengenommen. Die sich zwar eine Religion des Friedens nennt, aber überall dort, wo sie auftrat und auftritt, Blut, Kampf, Tod und Verwüstung breitet hat. Di behauptet, Frau hätte bei ihr dieselben Rechte wie Männer, aber gleichzeitig das archaischste Frauenunterdrückungssystem der Gegenwart aufrechterhält und in den Ländern, wo sie herrscht, Frau zu Menschen zweiter Klasse degradiert hat.

Vor allem aber werde ich nicht in meiner Kritik an den oben genannten gesellschaftlichen Kräften abrücken, die das deutsche Volk derzeit mehr knechten als vermutlich jemals in seiner Geschichte. Die am Genozid der Deutschen arbeiten, und sich gleichzeitig in den Medien als Bewahrer von Menschenrechten feiern lassen. Die jene Deutschen als Nazis und Rassisten bezeichnen, die ihr Land, ihre Kultur und ihre Tradition schützt und bewahren wollen. Während sie selbst schamloser als Hitler oder sonst ein deutscher Politiker vor ihm Deutschland in den Abgrund treiben. Und sich als die wahren Rassisten zeigen: Es sind Deutsche, die Deutsche hassen.

Wenn wir diese anti-deutschen und anti-europäischen Kräfte nicht besiegen, werden Deutschland und Europa als Heimat einer einmaligen Weltkultur mit griechisch-römischen Wurzeln, als Ort der größten künstlerischen (vor allem in der Musik), natur- und geisteswissenschaftlichen Leistungen der Menscheitsgeschichte für immer Geschichte sein.

Michael Mannheimer, 1. November 2016

Michael Mannheimer, im September 2016

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
159 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments