Berlin: Tödliches Messerattentat durch IS-Terroristen verhindert. Verfassungschutz-Chef faselt vom „Einzeltäter“. BGH verweigert Haftbefehl

Nachtrag: Der Bundesgerichtshof hat den beantragten Haftbefehl wegen Terrorverdachts gegen den in Berlin gefassten mutmaßlichen IS-Mann verweigert. Nach Informationen der Berliner Zeitung beschäftigten sich die Richter von Donnerstagnachmittag bis gegen 23.20 Uhr mit dem Fall von Ashraf al-T. Offenbar haben die Beweise sie aber nicht überzeugt.  Quelle


.

Am kommenden Montag geplantes Attentat gerade noch rechtzeitig verhindert

Gut drei Wochen nach Verhaftung des Syrers Dschaber al-Bakr ist ein weiterer „mutmaßlicher“ islamistischer Terrorist in Berlin gefasst worden. Der 27-jährige Ashraf Al-T. wird von der Bundesanwaltschaft verdächtigt, Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gewesen zu sein. Nach Informationen von „Focus“ (online) war ein Messerattentat in Berlin beabsichtigt – für kommenden Montag. In einem Telefonat mit seinem IS-Kommandanten habe der Terrorverdächtige darum gebeten, endlich zuschlagen zu dürfen, und eine Freigabe für ein Attentat bekommen.

Warum die unvermeidliche Einzeltäter-Theorie falsch ist

Nun kommt der Hammer: Der Berliner Verfassungsschutz-Chef Bernd Palenda sagte, er gehe davon aus, dass der Mann „ein Einzeltäter“ sei.

Rekapitulieren wir: Ein gläubiger Moslem, der sich auf den Koran beruft, wo er 227 Befehle Allahs zum Töten „Ungläubiger“ vorfindet, der sich diesbezüglich der Zustimmung eines erheblichen, vermutlich des größten Teils der islamischen Umma, bestehend aus ca. 1,4 Milliarden Moslems) sicher sein kann,  der zudem Mitglied in der derzeit aktivsten und „erfolgreichsten“ islamischen Terror-Organisation, dem Islamischen Staat ist, der von dieser Organisation das OK zum Töten „ungläubiger“ Deutscher erhielt, ist kein Einzeltäter. Denn ein solcher ist jemand, der seine Tat ohne Unterstützung und Wissen Dritter im Alleingang durchzieht. 

Doch Ashraf Al-T.  war nicht allein, und von seinem Tatvorhaben wussten viele. Dass er seine Tat allein durchführen wollte, macht ihn nicht zu einem Einzeltäter,  sondern eher zu einem Einzelkämpfer eines großen weltweiten Terrorverbandes namens Islam. Diese Einzelkämpfer müssen sich nicht persönlich kennen, was für sie große Vorteile hat: Denn sie sind wesentlich schwerer zu entdecken als kleine oder größere Terrorzellen. 

Auch hier hat Deutschland versagt: Denn der entscheidende Tipp kam nicht vom BND oder Verfassungsschutz, sondern vom US-Geheimdienst. 

Doch wesentliche Schuld treffen nicht die deutschen Sicherheitsbehörden. Diese sind personell und technisch hoffnungslos überfordert, alle jene aufzuspüren, die sich im Zuge der verbrecherischen und unkontrollierten Immigrations-Politik Merkels untern den Rest jener überwiegend aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommenden Immigranten (Tarnname des politischen Establishments: „Kriegsflüchtlinge“)  gemischt hatten, und deren zahl in die Zehntausende gehen dürfte.

Täter kam im Zuge der gesetzlosen Immigrationspolitik Merkels nach Deutschland 

Schuld an der größten inneren Gefährdungslage, der sich Deutschland in Friedenszeiten jemals ausgesetzt sah, tragen Merkel plus das ihr andienende politische Establishment, bestehend aus Kirchen, Gewerkschaften, Medien und den diversen „Menschenrechts-“ und „Pro-Asyl“-Verbänden, deren Motiv für das Hereinholen nicht, wie sie uns glauben machen wollen, im humanitären Bereich, sondern vor allem in ihrem Hass gegenüber allem Deutschen ist, da für immer zu vernichten sie sich vorgenommen haben. 

Dass diese Überlegungen niemals in System-Medien-Berichte einfließen, ist klar. Zählen diese doch, wie der Name sagt, unmittelbar und bis ins Detail politisch sowie personell vernetzt zu eben diesem Merkel-System – der nach Hitler und Ulbricht/Honecker dritten Diktatur auf deutschem Boden seit 1933.

Alle drei Diktaturen waren geboren in den Hirnen von Sozialisten und durchgeführt im sozialistischen Geist. 

Michael Mannheimer, 5.November 2016

***

„Focus“: Terrorverdächtiger plante Messerattentat in Berlin

Gut drei Wochen nach Verhaftung des Syrers Dschaber al-Bakr ist ein weiterer mutmaßlicher islamistischer Terrorist in Berlin gefasst worden. Der 27-jährige Ashraf Al-T. wird von der Bundesanwaltschaft verdächtigt, Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gewesen zu sein.

Nach Erkenntnissen der Ermittler hatte er Kontakt zu einem IS-Mitglied in Syrien, das für Anschläge im Ausland zuständig ist. „Von dort soll er die Erlaubnis erhalten haben, zeitnah einen Anschlag auf Menschen in Deutschland zu planen“, teilte die Karlsruher Behörde am Donnerstagabend mit.

Nach Informationen von „Focus“ (online) war ein Messerattentat in Berlin beabsichtigt – für kommenden Montag. In einem Telefonat mit seinem IS-Kommandanten habe der Terrorverdächtige darum gebeten, endlich zuschlagen zu dürfen, und eine Freigabe für ein Attentat bekommen. Der US-Geheimdienst habe das Gespräch abgehört und das Bundesamt für Verfassungsschutz informiert.

Verdächtiger wollte sich das Leben nehmen

Beamte des Landeskriminalamtes hatten den Mann am Mittwochabend in einer Wohnung in Berlin-Schöneberg vorläufig festgenommen. Sprengstoff wurde nach Angaben aus Sicherheitskreisen zunächst nicht gefunden. Die Bundesanwaltschaft beantragte beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs Haftbefehl. Der Verdächtige sollte noch am Abend in Karlsruhe dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, der über den Erlass eines Haftbefehls zu entscheiden hat.

Laut „Focus“ stieß der Mann nach seiner Festnahme im Polizeigewahrsam seinen Kopf gegen die Zellenwand – offenbar, um sich das Leben zu nehmen. Daraufhin hätten ihm Beamte einen Schutzhelm aufgesetzt und gefesselt. Der Selbstmord des mutmaßlichen Terroristen Dschaber al-Bakr habe die Ermittler in Berlin sensibilisiert.

Der Polizei gegenüber hatte der Festgenommene angegeben, 27 Jahre alt und Syrer zu sein. Sicherheitskreisen zufolge soll er aber aus Tunesien stammen und sich als syrischer Kriegsflüchtling ausgegeben haben.

Zuerst hatten über diese Details die „Welt“ und die „Berliner Zeitung“ berichtet. Sicherheitskreisen zufolge lebte der Mann mit einem ehrenamtlichen Berliner Flüchtlingshelfer in dessen Wohnung. Zugegriffen habe die Polizei wegen des Hinweises, dass die Anschlagspläne bald umgesetzt werden könnten.

Nach Informationen des Senders rbb hatte der Terrorverdächtige eine Zeit lang in einer Flüchtlingsnotunterkunft am stillgelegten Flughafen Tempelhof gelebt. Dort soll er in Gewalttätigkeiten verwickelt gewesen sein.

Unter anderem wegen seines aggressiven Verhaltens sei er aus der Einrichtung verwiesen worden, berichtete der Sender unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Verdächtige sei polizeibekannt gewesen. Ein Sprecher der Berliner Polizei wollte sich dazu nicht äußern.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) zeigte sich erleichtert. „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, diesen Verdächtigen festnehmen zu lassen“, sagte er am Rande eines Kongresses zur Arbeit der Geheimdienste in Berlin. Die Behörden täten alles, „damit es in Deutschland nicht zu einem Anschlag kommt“.

Erster Hinweis kam Mitte Oktober

In jüngster Zeit hat sich mehrfach gezeigt, dass islamistische Extremisten auch Deutschland im Visier haben. Al-Bakr hatte sich in Sachsen bereits Sprengstoff besorgt und wollte den Ermittlern zufolge einen Berliner Flughafen angreifen. Er erhängte sich kurz nach seiner Festnahme in seiner Gefängniszelle in Leipzig.

Der erste, noch unkonkrete Hinweis auf den nun in Berlin Festgenommenen kam Sicherheitskreisen zufolge Mitte Oktober von einem befreundeten ausländischen Geheimdienst. Der Berliner Verfassungsschutz-Chef Bernd Palenda sagte, er gehe davon aus, dass der Mann ein Einzeltäter sei. „Es scheint zumindest so zu sein, dass es keine direkte Verbindung zu Al Bakr gibt“, sagte Palenda. Ähnlich hatte ihn zunächst der Sender N24 zitiert.

Quelle:
http://www.gmx.net/magazine/politik/Kampf-Islamischer-Staat-IS/focus-terrorverdaechtiger-plante-messerattentat-berlin-31994276


Nachtrag von MM:

mordkultur-islam-3

„Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit einen eigenen gesegneten Händen“

Wenn einer der ranghöchsten Islamgelehrten, der iranische Ayatollah Taheri, den Islam wie oben (und bis heute unwidersprochen) zitiert, dann darf ich mit Fug und Recht diese Religion als „Mordkult“ bezeichnen.

Wer seine Religion dadurch kennzeichnet, dass Gegner des Tötens darin keinen Platz haben, charakterisiert diese Region als Todeskult.

Wer das „Siegel der Propheten“, den als „besten aller Menschen“ charakterisierten Propheten Mohammed preist, weil dieser mit seinen eigenen „gesegneten“ Hände“ getötet hat, sagt all jenen Moslems, die friedlich leben wollen, dass sie keine wahren Moslems sind.

Denn wer als Moslem nicht so lebt, wie Mohammed es tat, ist – in den Augen des Klerus und der Scharia – nicht länger Moslem.

Dies alles beweist: Der Islam ist ein organisiertes Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Und jene, die ihn unterstützen, sind an diesem Verbrechen beteiligt. und damit Feinde des friedlichen Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen und Religionen.

Ob sie es wissen oder nicht.


Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

29 Kommentare

  1. Die mutmaßlichen Terroristen kamen als einzelne
    Person. Das ist so richtig.
    Sie sind aber in der Zwischenzeit zu einer Art
    „Fünfter Kolonne“ mutiert.
    Wenn man überlegt wieviele Kapazitäten die bei
    den Überwachungsdiensten binden wird einem Angst.

    Was macht eigentlich die Killerwarze Roth in
    Saudi – Arabien???

  2. Die Kritik an der Einzeltäter-These durch Mannheimer ist völlig richtig.
    Wer sich auf ein Buch beruft, in welchem er zum Töten einer bestimmten Gruppe aufgefordert ist, ist nicht länger Einzeltäter. sondern Ausführungsorgan jenes Gottes, der den Befehl zum Töten gegeben hat. Und jener Gruppe, die dieses Buch als richtig und heilig einstuft.

    Ein Moslem, der einen „Ungläubige“ tötet und sich dabei auf den Koran beruft, ist Teil seiner Religion. Und kann kein Einzeltäter sein. Auch, wenn er alleine handelt.

  3. Der Hammer, was dieser Ayatholla von sich gibt. Man stelle sich vor, ein christlicher Pfarrer oder Priester würde ähnliches sagen. Der Aufschrei, der durch die Medien ginge, würde monatelang nicht stoppen.

    Dass diese kein Wort zu Tahiris Ausführungen schreiben ist Beweis, dass es ihnen nicht um Gerechtigkeit oder Wahrheit geht. Sondern allein darum, in Deutschland den islam durchzusetzen.

  4. Der MAD hat jetzt auch Islamisten in der
    Bundeswehr entdeckt.
    Sie wollten dort eine militärische Ausbildung
    machen.
    Wenigstens eine Ausbildung!!!

  5. Richter lehnt Haftbefehl gegen Terrorverdächtigen aus Berlin ab

    ..Der zuständige Ermittlungsrichter habe dem Antrag der Bundesanwaltschaft nicht entsprochen,..

    ..Den Berichten zufolge kam der 27-Jährige allerdings trotzdem in Haft, weil ihn die Polizei anschließend wegen Verdachts der Urkundenfälschung einem Amtsrichter vorführen ließ. …

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/berichte-richter-lehnt-haftbefehl-gegen-terrorverdaechtigen-aus-berlin-ab-a1966566.html

    Also man weiß bald nicht mehr was man sagen soll, aber die Kommentare sagen ja eh alles

  6. Ein Einzeltäter handelt nicht auf Befehl eines Vorgesetzten Paramilitär und wartet auch nicht auf seinen Einsatzbefehl.

    Wer das tut, ist Soldat einer Paraarmee.

    Seit wann sind Armeezugehörige einzeln unterwegs.
    Sie sind nicht „einzeln“, sondern marschieren getrennt, das ist alles.

    Der IS hatte eindeutig Anschläge angekündigt. Auch wenn diese von unseren Medien nur mäßig beachtet werden, diese Ankündigungen sind existent.

    Damit existiert ein Agriffsbefehl für eine guerillataktisches Vorgehen. Offiziell.

    Wo kann da noch irgendwas als EINZELN bewertet werden?
    Ist mir schleierhaft.

    Der Messermörder an der Alster war auch IS-Attentäter.
    Hatte IS im Nachhinein offiziell verlautbart.

    So ein Einzelmessermassakreur in einer Schulklasse kann eine Menge Schaden anrichten.
    Der Auftrag lautet – wann immer und wie immer und überall und möglichst völlig unerwartet.

    So gesehen war unser Degenerant etwas schlecht besetzt. Er machte sich zuvor schon polizeibekannt.
    Sind nicht gerade die hellsten Kerzen am Leuchter, diese Pappkameraden. Aber wenn es ihnen gelingt, dann meist leider sehr durchschlagend. Ich denke an Paris, das reicht mir noch bis heute. Oder dieses Nizzaar***l*ch.

    Grenzen dicht.
    Flächendeckende Kontrollen, alle nicht Registrierten festsetzen.
    Alle Abzuschiebenden sofort abschieben, egal wohin.
    Alle Kriminellen in Knasten ohne deutschen Paß oder mit Doppelpaß, die mehr als 1 Jahr haben, in ihre Heimatknäste abschieben. Deutsche Staatsbürgerschaft falls vorhanden aberkennen. Wir sind nicht das Sozialamt der ganzen Welt.

    Wer Paßbetrüger ist, abschieben, sofort ohne weiteres Verfahren. Lebenslängliches Wiedereinreiseverbot als Regelstrafmaß verhängen.

    Merkel MUß WEG!!!!
    Sofort!

  7. Ich weiß nicht ob das schon gepostet wurde.

    In Garmisch geht es wohl ziemlich heftig zu. Statement von Uli Henkel vom AFD-KV München Süd.

    https://www.youtube.com/watch?v=HmSo4D44IQU

    Frauen wird geraten nach anbruch der Dunkelheit nicht mehr an öffentlichen Plätzen aufzuhalten. Große Probleme mit 180 Schwarz-Afrikanern

  8. die lieben gläubigen fallen doch in solchen fällen unter den schutz des verbotsirrtums.
    ein haftbefehl ist somit nicht angebracht.

    haftbefehle gibt es nur bei biodeutschen gez-verweigerern.

  9. niemals vergessen, die Mörder und Kindersch…. wurden ausdrücklich von der Raute eingeladen – um die eigenen Bevölkerung zu terrorisieren und zu ermorden. Wer ist jetzt schlimmer, der Feind im eigenen Land und seine Büttel – die Richter – die solche gedungenen Mörder auch noch freilassen – oder der eingeladene Söldner?

  10. „Einzelfälle“

    Hier, noch ein paar „Einzelfälle“

    „Geheimdienst enttarnt 20 Islamisten in der Bundeswehr“
    http://www.focus.de/politik/deutschland/sie-wollen-den-umgang-mit-waffen-lernen-geheimdienst-enttarnt-20-islamisten-in-der-bundeswehr_id_6163758.html

    „Islamisten versuchen die Bundeswehr zu infiltrieren. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) hat 20 Islamisten in der Truppe erkannt und verfolgt 60 Verdachtsfälle.

    Das teilte der Militärnachrichtendienst den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ mit. In „islamistischen Kreisen“ werde der Dienst in der Bundeswehr befürwortet, um den Umgang mit Waffen zu lernen.

    Aus den Rekrutierungsbüros seien „einzelne Anfragen von Bewerbern bekannt, die sich in auffälliger Weise für den Dienst in der Bundeswehr interessieren, einen Verpflichtungswunsch von nur wenigen Monaten äußern und sich ausdrücklich für eine intensive Waffen- und Geräteausbildung interessieren“, so der MAD. Insgesamt bestehe die Besorgnis, „dass gewaltbereite Extremisten der Propaganda Folge leisten“.“

    Genau wie sich Islam-Terrorist Mohamed Atta einst für Flugstunden interessierte.
    ——————-

    „Einzelfall“-Map
    https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs

  11. Das ganze Verhalten von Justiz, Behörden und Inlandsgeheimdienst läuft auf vorsätzlich herbeigeführten

    STAATSZERFALL

    hinaus. Man muß den Islam rausschmeißen, oder er schmeißt uns raus!

    Wozu hatten wir

    Reformation,

    Aufklärung,

    Säkularisierung und

    Demokratisierung?

    Diese haben uns bis zu 500 Jahren lang vor der islamischen Eroberung geschützt, weil sie uns die KRAFT gaben, den Islam auch MILITÄRISCH abzuwehren!

    Wenn man das aber hier so treiben läßt, wie es die UNVERSCHÄMTE Özuguz will, dann ist die ganze Palette des ISLAM-WAHNS in wenigen Jahren „Gesetz“ – vom Kinderficken bis zum Handhabhacken und Steinigen und Islamkritiker landen im Gefängnis oder werden öffentlich verbrannt!

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/87421-historiker-deutschland-droht-der-staatszerfall

    Ich bin im übrigen der Meinung, daß dies genau das ZIEL der Islamisierung Deutschlands und Europas durch „grenzenlose“ Masseneinwanderung ist: der Islam ist das schnellste Mittel, um souveräne demokratische Rechtsstaaten zum Einsturz zu bringen und eine globale Herrschaft der Bankster und Superreichen herbeizuführen – also einen neune ABSOLUTISMUS des sog. „Geld-Adels“ zu errichten: Genau so wie es im „Kalergi-Plan“ vorgesehen ist, dessen schwer gestörte Anhänger die SATANISCHE MERKEL bereits vor einiger Zeit „ausgezeichnet“ haben. Jetzt muß sie offenbar „liefern“! Man muß sich nur anschauen, von WEM dieses Luder „Ehrungen“ und „Preise“ erhalten hat, und man weiß, WER uns VERNICHTEN will. Die sind ja auch nicht zimperlich und ermorden schon mal einen, der nicht „liefert“! Retten kann uns nur noch ein AUFSTAND, wie er jetzt offenbar in den USA im FBI gegen das ClinTOD-Ungeheuer ausgebrochen ist.

  12. Ne Kurzjedicht!

    The new german feeling

    Leben in Dtl., oh, wie schick,
    Bekommt wieder so richtig Kick,
    Denn was du tust, gemeinsam, oder auch allein,
    Könnte dein letztes Tun gewesen sein.

  13. @ Ajana
    11

    ….Wer ist jetzt schlimmer, der Feind im eigenen Land und seine Büttel – die Richter – die solche gedungenen Mörder auch noch freilassen – oder der eingeladene Söldner?……

    —————–

    wenn ich jemanden gift verabreiche, so wird nicht das gift eingeperrt sondern ich.

    diese logik würde ich im neuen germanistan aber nochmal überdenken 😉

  14. Ein mutmaßlicher Terrorist lebt in Berlin bei einem ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer.

    Soll nicht der ehrenamtliche Flüchtlingshelfer als Terroristen-Helfer auch verhaftet werden?

  15. @ Hirn-Reiniger 18#

    Stellen Sie sich nur einmal vor, daß dieser Ehrenamtliche ein typisch naiver Gutmensch mit Familie ist.

    Ein zwei Kinder dabei.
    Und dann so einer im Haus. Mitten in der Wohnung.

    Die Leute hier haben nicht mehr alle im Oberstübchen beisammen.
    Bis vor eineinhalb Jahren hatte ich so etwas in meinem Land hier für völlig unmöglich gehalten!

    Mein Schwein kommt aus dem Pfeifen gar nicht mehr raus!

  16. @#19 eagle1
    Samstag, 5. November 2016 19:22

    @ Hirn-Reiniger 18#
    Stellen Sie sich nur einmal vor, daß dieser Ehrenamtliche ein typisch naiver Gutmensch mit Familie ist.
    Ein zwei Kinder dabei.
    Und dann so einer im Haus. Mitten in der Wohnung.

    Wichtig ist, dass der Glücksuchende genug Schoko-Puddding kriegt.
    Sonst fackelt er die Bude ab.

    http://www.express.de/duesseldorf/brand-in-duesseldorfer-fluechtlingsheim-kein-schoko-pudding–da-fackelte-er-die-halle-ab-24194482
    Brand in Düsseldorfer Flüchtlingsheim Kein Schoko-Pudding! Da fackelte er die Halle ab

  17. Die seltsame Geschichte des Sami A.

    Am 07.07.16 postete ich mal bei t-online :

    Sami A, Tunesier (36), lebt seit vielen Jahren in Dtl..Er war „Ladenhüter“,d.h. einer der Leibwächter
    O. Bin Ladens. Ist seit seiner Heirat dt. Staatsbürger, 3 Kinder, und wird vom dt. Staat alimentiert; bisher rd. 30 000.- Euro (N.B.: Juli 16 !) nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Er gilt als Drahtzieher in der islamistischen Szene, wird vom Verfassungssschutz in NRW beobachtet und als akuter Gefährder eingestuft.
    Lt. Gerichtsbeschluß darf er nicht ausgewiesen werden, weil ihn seine Landsleute wohl nicht so verwöhnen würden.

    Wie gesagt, das war Informationsstand Juli 16. Für mich eine der vielen Geschichten, die der öffentlich grassierende Irrsinn schrieb.
    Weiß jemand, wie diese Geschichte weitergeht ?

  18. @#5 Spirit333
    Samstag, 5. November 2016 9:13

    ..Den Berichten zufolge kam der 27-Jährige allerdings trotzdem in Haft, weil ihn die Polizei anschließend wegen Verdachts der Urkundenfälschung einem Amtsrichter vorführen ließ. …

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder.
    Einen (!) von 2000 hat man verhaftet.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158633882/BAMF-winkt-Fluechtlinge-trotz-falscher-Paesse-durch.html
    BAMF winkt Flüchtlinge trotz falscher Pässe durch

    Bei über 2000 Asylsuchenden konnte das Bundesamt für Migration Passfälschungen erkennen. Eigentlich hätte die Behörde sie anzeigen müssen. Doch sie tat gar nichts. Nun sind die Betrüger im Land.

  19. Folge ich den pädagogischen Bemühungen der mainstream-Presse, die die große Flut seit Nov. 15 begleitete, so sieht die Brave new world, oder das verheißene Neue Deutschland dem paradiesähnlich aus.
    Dazu einige Apekte !
    – Dtl. vergreist!

    No fear ! Die Newcomer werden es mit Bettpfannen und Urinflacons bestens bedienen. Zudem schenken sie den Aborigenes Kinder, die diese der Mühe und Freude enthebt, dergleichen zu machen.

    – Akuter Fachkräftemangel!

    Auch dem ist bereits abgeholfen,wie die große Facharbeiterkonferenz, Silvester 15 zu Köln, eindringlich bewiesen hat. Zudem zeigen diese Fachkräfte ein gesundes Selbstbewußtsein, indem sie die ihnen angebotene Aus- und Fortbildung als Zumutung ablehnen. Mehr Sensibilität ist da dringend erforderlich !

    – Infrastruktur !

    Die neuen, potenziellen Mitbürger helfen, wie erwiesen, in Katastrophenfällen, sebstlos mit. Zudem tragen sie ihr Bestes zur Verschönerung des öffentlichen Raumes bei.
    Dass sie vertrauenswürdig sind, beweisen die Taten der guten Syrer. Sie haben einen bösen Artgenossen zur Strecke gebracht und neben einigen anderen in diesem Land über 90 000,- gefunden und, guggst du, retourniert.
    Die Presse hat es nur versust, nebst den ehrlichen Findern, auch die Verlierer abzulichten.

    – Gastronomie !

    Hier gilt, ohne Islam weder Döner, Kebab, Falafel noch Imam bayildi (d.h. der Imam fiel vor Entzücken in Ohnmacht !) Das ist eine ungemeine Bereicherung der öden dt. Eintopf-und Kartoffelküche. Hallal-Kochen und Abstinenz vom Schweinefleischverzehr ist doch zu begrüßen, weil der, lt. islamischen Ernährungswissenschaftlern, schwul und süchtig macht.
    Böse dt. Zungen behaupten schon mal gerne: Jeder Musel,trinkt auch mal gerne Bier und guten Fusel.
    Das muß man unbedingt richtig stellen! Denn die Wahrheit ist:
    Macht der Musel mal ne Sause,Trinkt er nur orginal Mekkabrause.
    Allaha Ismarladik,
    Sag ich mal im Augenblick,
    Merhaba und güle, güle,
    Letzteres kommt nicht vom Bauer,
    Da wär der Türke, zu Recht, sauer.
    Ich sag einfach Auf Wiedersehn,
    Und meine Analüs wird weitergehn.

  20. Der Türke in der Nachbarschaft,
    bei dem auch schon Salafisten zu Gast waren,
    hatte gerade Besuch.
    Und dieser Besuch fuhr in einem Auto
    mit dem Kennzeichen XX IS 68 davon.
    (Kein Fake)
    Die Buchstaben „IS“ setzten unangenehmes Kopfkino in Gang!

  21. Die Buchstaben „XX“ sind von mir verändert,
    weil ich das Kennzeichen nicht ganz
    veröffentlichen wollte.
    Aber ich kann es nicht fassen,
    dass die Zulassungsbehörde
    die Buchstaben „IS“ vergibt.

  22. @ magnetpendel 28#

    deshalb ja. Könnte ein getürktes Kennzeichen sein.
    Wer weiß denn schon, ob das wirklich so registriert ist. Und wenn ja, dann wäre Ihre Frage mehr als angebracht.

Kommentare sind deaktiviert.