Der gewählte US-Präsident Donald Trump will bis zu drei Millionen Menschen ohne gültige Dokumente ausweisen.

„Dies seien Kriminelle, Drogendealer und Bandenmitglieder, sagte Trump in seinem ersten Fernsehinterview nach seiner Wahl dem Sender CBS. „Wir schaffen sie außer Landes, oder wir sperren sie ein.““, heißt es in einem Medienbericht der völlig linksverseuchten dpa. Man hört in diesem, im Konjunktiv gefassten Satz, deutlich den Vorwurf heraus, dass Trump die abzuschiebenden drei Millionen zu Unrecht als Kriminelle betitelt.

Doch wer die Kriminalitätsstatistik der USA studiert hat wird schnell feststellen, dass sich diese von denen der europäischen in puncto Migranten-Ktiminalität kaum unterscheiden. In Deutschland etwa sind Immigranten – meist aus islamischen Ländern und damit ist Moslems – in puncto schwerer und schwerster Kriminalität um ein vielfaches häufiger vertreten als Biodeutsche oder Migranten aus nicht-islamischen Ländern.

US-Linke wegen Trump vor, dass er amerikanische Gesetze durchsetzen will. Darin sind sie den europäischen Linken gleich

Selbstverständlich hat Trump damit Recht mit seinen Maßnahmen gegenüber kriminellen oder illegalen Immigranten. Wer als Immigrant oder Asylant US-Gesetze bricht, hat dafür nicht – wie  etwa in Deutschland – mit lebenslangem Aufenthaltsrecht auf Hartz-IV-Basis belohnt zu werden, sondern muss die Konsequenz dieser Gesetze spüren. So etwas nennt man Rechtsstaat.

Was wir in Deutschland erleben, ist kein Rechtsstaat mehr, sondern ein typischer Linksstaat. Ein Linksstaat ist das Gegenteil eines Rechtsstaates: seine Verhöhnung durch systematische Untergrabung der Gesetze mittels systematischer Rechtsbrüche durch willfährige Juristen, und damit seine Unterminierung, was letztendlich im Zusammenbruch des Rechtssystems mündet.

Ein linkes System erkennt man daran, dass es Täter zu Opfern – und Opfer zu Täter macht

Der Linksstaat wendet das Gesetz in zweierlei Form an: Der politische Gegner erfährt durch ihn die ganze Härte des Gesetzes. Der politisch links Stehende oder Immigrant (sofern es sich um Moslems handelt), darf stehlen, rauben, vergewaltigen und selbst morden – und es geschieht entweder nichts, oder das Verbrechen wird derart mild bestraft, dass das eherne  Prinzip der verfassungsmäßig vorgeschriebenen Gleichbehandlung vor dem Gesetz zur Farce geworden ist.

Verbrechen, auch multiple (ja manchmal, man fasst es nicht, über hundert Straftaten von Serienverbrechern mit „Migrationshintergund“), führen in Deutschland nicht etwa zur legalen Rechtskonsequenz, sondern zu einem typischen Reflex der Linken (ob es sich dabei um „echte“ Linke oder Pseudolinke handelt. spielt keine Rolle):

Um diese Verbrecher scharen sich dann zahllose Gutmenschen aus den diversen ProAsyl-Gruppirungen, aus linken Parteien und sonstigen Gutmenschen-Organisation und tun alles, um die gesetzlich vorbestimmte Abschiebung oder sonst gebotene Strafe zu verhindern. Wie so oft werden sie dabei massiv unterstütz von den Medien.

Das ist Rechtsstaat pervers – oder, wie ich bereits in Anlehnung an Solschenizyn andeutete, eben ein typischer Linksstaat. Dieser, so Solschenizyn, zeichnet sich dadurch aus, dass er Kriminelle belohnt und Opfer zu Tätern macht.

Trumps Methoden müssen auch in Deutschland und Europa  angewandt werden

Genau diesen Typ an Politiker benötigt Europa, will es sein verlorenes Gesicht wieder zurückerhalten: Entschlossen, durchsetzungsfähig, unerschrocken gegenüber den Anfeindungen durch Medien und linken Verbänden.

Dass der deutsche Staat vor den ganzen arabischen Familienclans mit tausenden Mitgliedern, vor zigtausenden Schwerverbrechern mit „Migrationshintergrund“, vor Mördern, Menschenhändlern, Drogenschmugglern, vor den abertausenden gewaltbereiten Dschihadisten einknickt und diese oft noch hofiert (wie es der Inneminister von NRW Jäger etwa tut), das ist ein Zustand, der unhaltbar ist und beendet werden muss.

verlorene-paesseDass zigtausende Immigranten ihre Pässe vernichten, oder mit gefälschten Pässen einreisen, dass sie sich jünger machen als sie sind, dass sie mehr Kinder angeben als sie haben, dass sie sich (wegen Merkels Freischein) als „Syrer“ ausgeben, obwohl sie aus der Türkei, aus Afghanistan oder einem anderen islamischen Land kommen, vor allem aber:  dass sie damit ungeschoren davonkommen, ist eine Verhöhnung unseres Rechtssystems durch jene, die von Eides wegen dieses System zu verteidigen hätten.

Dass die deutschen Gefängnisse zu 90, ja manchmal 100 Prozent belegt sind mit Türken, Arabern, Libanesen, Kosovo-Albanern und sonstige Kriminellen aus dem islamischen Raum, dass diese nach Verbüßung oft nur einer lächerlichen Teilstrafe wieder zurück in die Freiheit dürfen, vom deutschen Sozialsystem aufgefangen werden und dass sie dann häufig wieder ihren alten kriminellen Gewohnheiten nachgehen: Das ist nur zu gut bekannt. Dass viele dieser Kriminellen auf den deutschen Staat spucken und ihm den Tod wünschen, ebenfalls.

Es fehlt allein am politischen Willen, das deutsche Recht durchzusetzen

Dass der deutsche Staat aber angeblich keine Mittel findet, diese wieder in ihre Herkunftsländer abzuschieben, ist  ein unhaltbarer und unerträglicher Zustand und kann nur damit begründet werden, dass es am nötigen politischen Willen fehlt, dies zu tun.

Dieser Wille ist bei den Altparteien und im sonstigen links-politischen Establishment Deutschlands nicht mehr vorhanden. Aus bekannten Gründen. Daher sind die Altparteien für jeden, der sein Land liebt, der sich für die Gleichheit vor dem Gesetz und für Rechtsstaatlichkeit einsetzt, nicht mehr wählbar.

Rückführungs- statt Integrationsministerien

Deutschland und die übrigen europäischen Länder benötigen keine sog. „Integrations-Ministerien“, deren eigentliche Aufgabe – wir beobachten das jeden Tag – nicht in der Interaktion der Immigranten in die westliche Länder sondern umgekehrt: in der zunehmenden Islamisierung Europas und der Anpassung der europäischen Völker an Sitten und Gebräuchen der Immigranten liegt. Auch dieser Spuk muss beendet werden.

Deutschland und Europa brauchen die Installierung von Rückführungs-Ministerien, die all jene Immigranten, die sich illegal in Europa aufhalten, die gerichtlich erwiesenermaßen keine Asylanten nach Maßgabe der europäischen Asylgesetze sind und vor allem all jene, die mehrfach straffällig wurden, ohne Wenn und Aber in ihre Heimat zurückführen.

Geht nicht gibt’s nicht! Denn, das können wir Merkel und ihren unterwürfigen Adlaten versichern: Wenn das deutsche Volk dies will, dann packt es das auch. Garantiert.