„Ein Höhenflug von Arroganz und Verachtung“: Henryk M. Broder zur Reaktion der deutschen Kanzlerin auf Trumps-Wahlerfolg

broder

Typisch Broder: Der bekannte Kolumnist liebt es, seine Umgebung zu provozieren. Mit diesem Outfit ging Bruder zu einer deutsch-amerikanischen Wahlparty am Vorabend der US-Wahl. Unter den Gästen gab es ausschließlich Clinton-Anhänger…


Auszug:

In Deutschland sorgt die Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten für Fassungslosigkeit. Viele hätten sich ein anderes Ergebnis gewünscht. 

„Die Kanzlerin gratulierte zwar dem „Gewinner der Präsidentschaftswahlen zu seinem Wahlsieg“, schickte aber einen kleinen Giftpfeil hinterher.

Deutschland und Amerika seien „durch Werte verbunden“, dazu gehörten „der Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Haarfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung“. Auf der „Basis dieser Werte“, so die Kanzlerin, biete sie „dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten eine enge Zusammenarbeit an“.

Auf eine solche Ermahnung und Belehrung hatte nicht nur der künftige Präsident der USA, sondern das ganze amerikanische Volk gewartet. Vergesst nicht unsere gemeinsamen Werte!“

***

Von Henryk M. Broder, 10.11.2016 

Ein Höhenflug von Arroganz und Verachtung

Nun, da die schweigende Mehrheit der Amerikaner von ihrem wichtigsten Grundrecht Gebrauch gemacht hat, ist es den Eliten wieder nicht recht. Sie werden auch in Europa ihr blaues Wunder erleben.

Vergangenen Dienstag, während in den USA noch gewählt wurde, zog ich eine amerikanische Glitzerweste an, die ich vor 20 Jahren in San Francisco gekauft hatte, setzte die rote Donald-Trump-Mütze („Make America great again“) auf, die mein Schwiegersohn bei Ebay gekauft hatte, und machte mich auf den Weg zu einer Wahlparty, die von einer Handvoll deutsch-amerikanischer Thinktanks im Haus einer südwestdeutschen Landesvertretung in Tiergarten veranstaltet wurde.

Das Erste, was mir auffiel, war eine zehn Meter lange weiße Stretch-Limousine mit Berliner Kennzeichen, die vor dem Eingang parkte. Wer mag mit einem solchen Superauto zu der Wahlparty gekommen sein? Oder wartete es dort nur auf Gäste, die eine private After-Show-Party feiern wollten?

Ich zeigte meine Einladung, bekam ein Plastikarmband umgelegt und tauchte in der Menge unter. Es gab, wie bei solchen Anlässen üblich, auch ein „Programm“: Panels und Interviews mit Politikerklärern, die sich auf deutsch-amerikanische und europäisch-atlantische Beziehungen spezialisiert hatten.

Experten, die Tagungen organisieren, zu denen sie sich gegenseitig einladen und bei denen es immer um „Chancen und Risiken“ beziehungsweise „Perspektiven und Prognosen“ der „transatlantischen Partnerschaft“ geht.

„Meinen Sie das ironisch?“

So wie früher bei den Auftritten der Harlem Globetrotters, die immer zusammen mit ihren „Gegnern“ auf Tournee gegangen sind, wird dabei nicht wirklich gekämpft, das heißt kontrovers diskutiert, man spielt sich eher die Bälle zu. Denn in ein paar Tagen, bei der nächsten Konferenz, sieht man sich wieder.

Alles sprach für einen gemütlichen Abend mit Dunkin’ Donuts und Kentucky Fried Chicken. Die Experten waren sich einig. Einen dermaßen „schmutzigen Wahlkampf“ habe es noch nie gegeben, die amerikanische Nation sei „tief gespalten“, Donald Trump

 habe es erstaunlich weit gebracht, werde aber nicht ins Weiße Haus einziehen. Und so war auch die Stimmung im Saal.

„Sind Sie wirklich für Donald Trump?“, wurde ich immer wieder gefragt. „Meinen Sie den Satz auf Ihrer Mütze ironisch?“ – „Wen würden Sie wählen, Clinton oder Trump?“ Ich antwortete, „Make America great again“ sei doch an sich keine üble Losung, dass ich weder für Clinton noch für Trump, sondern nur froh sei, mich nicht für einen der beiden entscheiden zu müssen.

Dass es aber um eine Wahl ginge und nicht um eine Ernennung durch Akklamation. Irgendwann gab ich auf und sagte nur noch, meine Favoritin wäre Dolly Parton gewesen, aber die habe leider nicht kandidiert.

Ein Hauch von klammheimlicher Schadenfreude

Kurz nach Mitternacht, lange bevor sich das Wahlergebnis abzeichnete, war auch ich überzeugt, dass Hillary Clinton es schaffen würde. So viele intelligente Menschen auf einem Fleck konnten sich nicht irren. Ich fuhr heim und legte mich schlafen.

Wie die Wahl ausgegangen war, erfuhr ich am frühen Mittwochmorgen durch einen Freund, der mich aus dem Bett klingelte. Ich verspürte einen Hauch von klammheimlicher Schadenfreude, so, als hätte ein Seifenkistenchampion, über dessen Übermut sich alle lustig gemacht haben, ein Formel-1-Rennen gewonnen oder gar den Weltmeistertitel.

Mein erster klarer Gedanke war: Was wird Frank-Walter Steinmeier sagen, der vor kurzem den republikanischen Kandidaten einen „Hassprediger“ genannt und ausdrücklich „vor der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten gewarnt“ hatte.

Er sei der Meinung, so die Sprecherin des Ministers, es müsse „einem echt bange werden, was aus dieser Welt wird“, wenn Trump tatsächlich Präsident würde. „Darauf macht der Außenminister aufmerksam. Und das ist sein gutes Recht.“

Angela Merkel schickte einen Giftpfeil

Ich musste nicht lange auf eine Stellungnahme des Außenministers warten. Mit einem Gesicht, als habe man ihm gerade ein großes Glas Rizinusöl zum Frühstück serviert, sagte der Chef des Auswärtigen Amtes: „Selbstverständlich werden wir dieses Wahlergebnis akzeptieren. Wir akzeptieren es!“

Was wollte Steinmeier damit sagen? Dass er das Wahlergebnis nicht vor einem Gericht anfechten wird?


<<<Lesen Sie auch, warum Henryk M. Broder wegen der jüngsten „Anne Will“-Sendung keinen Rundfunkbeitrag mehr zahlt (Nur für Abonnenten)


Dass die diplomatischen Beziehungen zu den USA nicht abgebrochen werden? Die Kanzlerin gratulierte zwar dem „Gewinner der Präsidentschaftswahlen zu seinem Wahlsieg“, schickte aber einen kleinen Giftpfeil hinterher.

Deutschland und Amerika seien „durch Werte verbunden“, dazu gehörten „der Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Haarfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung“. Auf der „Basis dieser Werte“, so die Kanzlerin, biete sie „dem künftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten eine enge Zusammenarbeit an“.

Auf eine solche Ermahnung und Belehrung hatte nicht nur der künftige Präsident der USA, sondern das ganze amerikanische Volk gewartet. Vergesst nicht unsere gemeinsamen Werte!

Ein Höhenflug der Arroganz

Es kann allerdings sein, dass die Kanzlerin diese Botschaft eigentlich an den Präsidenten der Türkei richten wollte, auf dem Weg zur Pressekonferenz aber die falsche Mappe mitgenommen hatte.

Noch höher war die Leiter, die der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, erklimmen musste, um den Amis die Leviten zu lesen. Er habe den Eindruck,

„dass Menschen, die sich so aufführen wie Donald Trump, Mehrheiten bekommen, weil es auch ein Kulturkampf ist, ein Kulturkampf des flachen Landes gegen die Städte“,

sagte der Mann, der seine politische Karriere in Würselen bei Aachen begann.

Dieser Höhenflug der Arroganz und Verachtung des „flachen Landes“ wurde nur noch durch ein Statement des Präsidenten der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, übertroffen.

Er habe mit Präsident Hollande und mit Frau Merkel, mit Herrn Schulz, Herrn Tusk, Herrn Renzi und anderen geredet,

„niemand kennt ihn, aber ich habe den Eindruck, wir werden ihn kennenlernen, er uns aber auch“,

wobei Juncker die Bedeutung der letzten Worte mit einen satanischen Lächeln unterstrich.

Was lernen wir daraus? Die politischen Eliten, angefangen bei den Thinktanks bis zu den Spitzen der EU, haben von den USA keine Ahnung. Sie wissen, wo es in New York die besten Margaritas, in Washington die besten Spareribs und in Los Angeles die besten Tacos gibt, aber sie wissen nicht, wie Amerika tickt.

Das steht nun auch Europa bevor

Am klarsten hat das an dieser Stelle ein Deutscher formuliert, der seit vielen Jahren in den USA lebt und arbeitet, nicht auf dem flachen Land, sondern an einem Hot Spot der Lehre und des Fortschritts, der Elite-Universität Stanford:

„Nach 27 Jahren meines Lebens in den Vereinigten Staaten bin ich heute vor allem erschüttert durch die nun plötzlich nicht mehr abzuweisende Gewissheit, in einer elegant duftenden Seifenblase aus Privilegien und wohlmeinenden Vorurteilen von der Mehrheit meiner Mitbürger getrennt zu sein.“

Und nun ist die Blase geplatzt. Der Geruch von Wirklichkeit strömt aus der Klimaanlage bis in die letzte Gelehrtenstube. Was in den USA eben passiert ist, steht auch Europa bevor: Der Aufstand der Mündel gegen die Bevormundung durch Eliten, die es sich in einer Seifenblase aus Privilegien und Vorurteilen gemütlich eingerichtet haben.

Diese Eliten haben die „schweigende Mehrheit“ immer wieder aufgerufen, das Schweigen zu brechen, aktiv zu werden, sich einzubringen und einzumischen.

Nun, da die schweigende Mehrheit der Amerikaner von ihrem wichtigsten Grundrecht Gebrauch gemacht hat, ist es den Eliten auch nicht recht. Das ist nicht der Abgesang auf die Demokratie, es ist der Anfang vom Ende einer langen Ära des Hochmuts. Reality welcome!

Quelle:
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article159400813/Ein-Hoehenflug-von-Arroganz-und-Verachtung.html

Tags »

44 Kommentare

  1. 1

    ——– medien —-

    der mörder von tugce kommt zum glück bald raus. Und er klagt schonmal gegen seine versuchte abschiebung.

    meine voraussage: der sitzt im frühjahr in einer von uns/ deutschen steuerzahler frisch eingerichteten wohnung und lacht sich eins. Im sommer fliegt er dann zu verwandten urlaub machen bzw christen jagen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159461109/Tugce-Schlaeger-wehrt-sich-gegen-Abschiebung.html

  2. 2

    Ich würde mit dem Loben der Wahl warten, bis die erste Amtsperiode vorbei ist – Trump hat was vor, das sit doch klar!

  3. 3

    Martin Schulz will Trump eine Chance geben.

    Der ist gut, oder?

  4. 4

    Der gute alte Henryk. Man muß ihn einfach gern haben.

  5. 5

    Nun, als Aussenminister ist der Kerl „verbrannt“, also wird der wohl den neuen Job übernehmen!
    Da könnte er von Angesicht zu Angesicht verbal rumgiften!
    ————————————-

    CDU und CSU entscheiden Montag, ob sie Steinmeier als Bundespräsidenten unterstützen

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/cdu-und-csu-wollen-montag-entscheidung-zur-gauck-nachfolge-a1974535.html
    ————————————

    Steinmeier…
    Schäm und verpiss Dich ins politische Nirgendwo…!

  6. 6

    Ich kann nur sagen: Last es uns abwarten. Auch der Donald muss erst einmal kleine Schritte machen, bevor er das Springen lernt.

    Auf jeden Fall weiß ich, dass die Merkel und Genossen sich warm anziehen müssen. Ich kann mir vorstellen, das Donald auch versteht, seine Ellebogen ein zu setzen. Nicht umsonst ist er Multimilliadär geworden.

  7. 7

    ———- donald presse ———
    donald will 3 mio fachkräfte abscheiben.

    wollen wir mal alle raten wer einen grossteil davon aufnehmen darf 🙂 🙂

    https://www.welt.de/politik/ausland/article159472898/Trump-will-bis-zu-drei-Millionen-Migranten-schnell-abschieben.html

  8. 8

    Merkel u.Co, diese selbstgefälligen Möchtegern-Eliten in unserem Land führen sich nach der Trump Wahl auf wie die Weltherrscher,überall müssen diese Volksverdreher ihren Senf dazu geben.
    Man kann nur hoffen das nach der Wahl 2017 unsere Obrigkeit in dieser Form abdanken muß

  9. 9

    Ehrlich gesagt habe ich vor der anstehenden Bundestagswahl 2017 ein äußerst ungutes Gefühl. Wenn die deutschen Lügenmedien schon so derart auf Wahlen im Ausland Einfluss zu nehmen versuchen, wie es bei der Präsidentenwahl in Österreich und bei den Präsidentschaftswahlen in den USA geschehen ist, was werden diese Lügenjournalisten dann hier demnächst abziehen!
    Zudem traue ich einer Regierung, die seit der illegalen Grenzöffnung permanent gegen deutsches und europäisches Recht und Gesetz verstößt, auch massiven Wahlbetrug zu.
    Wir brauchen dringendst internationale Wahlbeobachter bei dieser BTW!
    Selbst wenn die AfD die absolute Stimmenmehrheit erreichen würde, traue ich diesem korrupten Altparteien-Kartell eher einen Staatsstreich zu, als dass sie ihre Macht freiwillig abgeben würde.

  10. 10

    Unter der Käseglocke Europa stinkt es ganz gewaltig.

    Gerade jetzt, angesichts des Wahlergebnisses zu Gunsten Donald Trump, ist dies umso mehr zu sehen, zu fühlen, zu riechen.

    Der geschlossene, künstliche Kosmos in Luxemburg, sowie in Brüssel ist nun gezwungen, über eine eigene, neue Frischluftzufuhr nachzudenken.

    Es ist ein Kosmos, der sich lediglich für seinen Selbsterhalt auch seiner selbst bedient.

    Dort lebt und folgt man seinen eigenen Regeln.

    Es sind die Regeln der Macht, der Selbstherrlichkeit, der Selbstüberschätzung.

    Der Mief der Heuchelei und Verlogenheit, der Täuschung und der Verleugnung, – er gehört gründlich vertrieben.

    Jetzt, da hoffentlich ein anderer Wind weht ist die Chance dazu da, wieder auf Frischluft umzustellen.

    Nötig ist es allemal, denn den Menschen, nicht nur hierzulande, stinkt es inzwischen ganz gewaltig.

    Und das liegt zweifelsfrei am Mief der verlogenen Politiker-Kaste, die es bis heute nicht verstanden hat, sich an die eigene Nase zu packen.

    Atmet durch, liebe, verlogene Politiker,
    …eine steife, frische Brise kommt auf Euch zu.

  11. 11

    Ein bisschen Spass muss sein!

    EILMELDUNG: Der Kalif von Washington kommt nach Berlin
    by ddbagentur

    Erst wird Trump zum Präsidenten der USA gewählt, die Taschentücherindustrie weiß nicht mehr wie sie die Nachfrage bedienen kann und denkt ernsthaft darüber nach für die ganze beratungsresistente Wählerschaft Tränensäcke auf den Markt zu bringen und jetzt auch noch das. Am kommenden Mittwoch plant der Kalif von Washington einen Besuch bei Bibelschwester Angela I., Europas Schlepperkönigin. Der unerwartete Besuch hat zu allerlei Spekulationen über den Grund seines Erscheinens geführt. Sexuelle Bedürfnisse sind mit großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen. Manche Menschen meinen, dass Angela I. noch einmal letzte Regieanweisungen für den Umgang mit Donald Trump bekommen wird. Ddbnews ist der Sache auf den Grund gegangen und hat Erstaunliches in Erfahrung bringen können.

    Der Kalif hat doch tatsächlich einen Asylantrag in der Bunten Republik Täuschland gestellt. Um diesen Antrag wirksam stellen zu können, ist das Erscheinen des Antragsstellers zwingend vorgeschrieben. Aus diesem Grund war Obama am 24. und 25. April 2016 in Hannover und nicht wegen der Trulla oder der Hannovermesse. Schließlich braucht auch ein Kalif für die Akte ein Lichtbild und eine erkennungsdienstliche Behandlung muß auch durchgeführt werden. Damit soll ausgeschlossen werden das der Antragsteller Kalif Hussein von und zu Washingtistan bereits in anderen europäischen Diktaturen der EUdSSR um Zuflucht nachgesucht hat und womöglich ein anderer Despot für die Bearbeitung seines Asylantrages zuständig wäre.

    Aus sicherer Quelle wissen wir, das kein europäisches Land bereit ist den Kalifen zu beherbergen. Also ist die BRD zuständig. Uns wurde zugetragen, dass bereits über seinen Asylantrag entschieden wurde. Der Bescheid liegt der Redaktion auf einer Rolle Kackle-feucht – Bio superflausch vor. Nun zu dem Bescheid, der so manche linksgrüne Traumtänzer entsetzen dürfte:

    Anerkennungsverfahren
    B E S C H E I D

    in dem Asylverfahren des

    Barrack Hussein Obama, geb. am 04.08.1961, in: das weiß niemand so genau

    alias

    Kalif Hussein von Washingtistan

    wohnhaft: in dem weißen Bunker mit Spezialbewachung und Sonderbehandlungen in einem gewissen Büro mit oralem Hintergrund, Washington D.C., nicht USA

    vertreten durch: völlig wurscht, den vertritt niemand mehr

    ergeht folgende E n t s c h e i d u n g:

    Die Flüchtlingseigenschaft wird nicht zuerkannt.
    Der Antrag auf Asylanerkennung wird abgelehnt.
    Der subsidiäre Schutzstatus wird nicht zuerkannt.
    Abschiebungsverbote nach §60 Abs. 5 und 7 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzzes liegen nicht vor.
    Der Antragsteller wird aufgefordert die Bunte Republik Täuschland innerhalb von 3 Tagen nach Bekanntgabe dieser Entscheidung zu verlassen. Sollte der Antragsteller die Ausreisefrist nicht einhalten, so wird er nach Guantanamo oder Alfcatraz abgeschoben.

    Mach den Abflug

    Ihre freundlichen Mitarbeiter der Migrationsscheinbehörden,

    im Auftrag der Schlepperkönigin.

    Warum sein Lebenspartner Michel keinen Asylantrag gestellt hat, konnten wir nicht in Erfahrung bringen.

    Die Redaktion wünscht dem Kalifen in Guantanamo oder Alfcatraz viel Spaß und schickt eine Plastikfeile zur sinnvollen Freizeitbetätigung mit.

    ddbnews A.
    ddbagentur | 13. November 2016 um 19:08 | Tags: Kurioses | Kategorien: Allgemein, Kurioses, Satire | URL: http://wp.me/p5JVdy-6ZE

    https://ddbnews.wordpress.com/2016/11/13/eilmeldung-der-kalif-von-washington-kommt-nach-berlin/

  12. 12

    Ich verlange jetzt von allen guten Buntmenschen bedienungslose Toleranz und Empathie, wie es sich gehört.

    Trump ist immer auch ein Hilferuf!

    Keinen Trump unter Generalverdacht stellen!

    Trump ohne Grenzen!

    Kein Trump ist illegal!

    Trump ist Frieden!

    Say it loud, say it clear,
    Trump is warmly welcome hier!

    Ansonsten:
    Wer Trump nicht mag,
    ist AUSLÄNDERFEINDLICH
    RASSISTISCH (hat was gegen Rothaarige),
    und TRUMPOPHOB.

  13. 13

    Mein erster klarer Gedanke war: Was wird Frank-Walter Steinmeier sagen, der vor kurzem den republikanischen Kandidaten einen „Hassprediger“ genannt und ausdrücklich „vor der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten gewarnt“ hatte…

    http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/berliner-politiker-nur-noch-kindisch-und-trotzig/
    Berliner Politiker: nur noch kindisch und trotzig

    Ja, so ist Demokratie: Gelegentlich wird anders gewählt, als es Berliner oder Brüsseler Politiker wollen. Der Umgang mit Trump erinnert an trotzige Kinder, denen sie die Obama-Puppe weggenommen haben und die jetzt mit den Füßchen aufstampfen.

    Aber wie gehen wir mit der Wahl um?
    Außenminister Frank-Walter Steinmeier faselt von einem „Hassprediger“, weitere Details ersparen wir uns. Das einzige, was uns Steinmeier damit mitteilt ist: Er ist nicht als Bundesaußenminister geeignet. Diplomaten gehen mit der Lage um, wie sie ist. Nicht wie sie sich die Welt vorstellen. Wer sich so anstellt, ist – schon gar nicht als Bundespräsident geeignet. Steinmeier will jetzt mit seinen europäischen Kollegen über die Lage reden. Vermutlich gibt es etwas Ärger. Da ist die Fraktion der trotzigen Steinmeiers, und die Fraktion der Osteuropäer, der Polen, Tschechen, Ungarn, Litauer, Esten und noch ein paar. Sie wissen: Trotziges Füße-Aufstampfen hilft jetzt nicht. Denn ihre Freiheit vor Putin können Steinmeier und seine Truppen-Ursel nicht verteidigen mit ihrem Bundeswehrle, deren Panzer nicht schiessen, deren Tornados nicht fliegen und deren Soldaten es nicht gibt, während sich die Ministerin um Kitas kümmert und Transgender-Soldaten.

    Trump wird Europa spalten, ohne sich damit überhaupt zu befassen. Denn Europa spaltet sich selbst: in Realisten und Trotzköpfchen.

    Übrigens haben wir Gabriel nicht kritisch sprechen hören bei seinem Besuch kürzlich in Teheran. Da regieren islamistische Fundamentalisten, die Millionen von Bürgern auf dem Gewissen haben, Kriege, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und im übrigen Atomwaffen basteln. Dazu kein Wort von Gabriel, auch nicht von der bestehenden Drohung von Mullahs, dass sie Israel vernichten wollen, oder in der bildreichen Sprache der Islamisten: “Ins Meer treiben.”

    Ach, sind das die wahren Freunde? Und wir würden Angela Merkel gerne hören, wenn sie bei ihrem Flüchtlings-Dealer Erdogan wie von Trump „Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde jedes einzelnen Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung“ einfordert.
    Sagt mal, Politiker, habt ihr einen an der Klatsche? Politik beginnt mit dem Anschauen der Wirklichkeit. Wie oben beschrieben.

    Deutsche Politik hat endgültig das Niveau des Juso-Unterbezirks Südbayern erreicht. Dort gibt es drei Spinner, die vermessen die Welt. In Berlin sind es ein paar mehr.

    http://www.achgut.com/artikel/trump_dankt_merkel_fuer_ihre_belehrungen
    Trump dankt Merkel für ihre Belehrungen

  14. 14

    Selbst das Recht nach Belieben brechen und dann andere über unsere Werte aufklären. Bei dieser Frau wundert mich gar nichts mehr.
    Nich ein einziges gutes Haar wurde in unseren Medien an Trump gelassen. Und immer noch werden wir im TV von weinenden Frauen beglückt, die den Trump-Schock immer noch nicht überwunden haben.
    Der Mann hat noch überhaupt nichts gemacht und schon gibt`s das große Flennen. Absurd!

  15. 15

    @ AfD Fan
    14

    Selbst das Recht nach Belieben brechen und dann andere über unsere Werte aufklären.

    ——————————-

    afd fan, das ist absolut normales verhalten eines psychopathischen charakters.

    das zu erkennen spart nerven 🙂

    leider leben psychopathen – so lange sie nicht so drauf sind wie hannibal lecter – gar nicht mal so schlecht. Sie haben nämlich so gut wie kein schlechtes gewissen, geschweige mitleid mit anderen. Ausgenommen evtl die direkte familie 1. grades. wenn überhaupt.

  16. 16

    mal ganz im ernst, so würde ich frauke immer noch 101% aller linksrotgrünen frauen vorziehen

    http://www.schleckysilberstein.com/wp-content/uploads/2016/03/xBildschirmfoto-2016-03-21-um-08.48.39.jpg,qx23608.pagespeed.ic.ixIr79dTLJ.jpg

    ps: ich sehe das als positive werbung

  17. 17

    Trump schimpfte monatelang auf Merkel

    Geisteskrank, Desaster, Gemetzel!

    https://koptisch.wordpress.com/2016/11/13/trump-schimpfte-monatelang-auf-merkel/

  18. 18

    „“Deutschland und Amerika seien „durch Werte verbunden““ – und das waren und sind bis heute v.a. EUROPÄISCHE WERTE u. TRADITIONEN, nicht die der Eskimos u. Indianer, nicht der Afrikas, Indiens, des islamischen Orients oder gar Saudi-Arabiens!!
    NUR deshalb haben die meisten europäischen Staaten u. all ihre Ex-Kolonien, wo die Europäer sesshaft geblieben sind, diesen auf europäische Werte beruhenden hohen Lebensstandard u. höchste kulturelle Entwicklungstufen erreicht.
    – diesen dämlichen „christlich“ verbrämten hypothetischen globalen „Ur-Kommunismus“ u. multirassisch-„humanen“ One-World-Scheiss kann sich diese oberlehrerhafte Uckermärker Sesselfurzerin sonstwohin schieben. Was glaubt die wohl, warum die halbe „bunte Welt“ mit allen Mitteln u. Methoden versucht, die „WEISSEN, christlichen, rassistischen, naziesken, egoistischen, mitleidslosen u. hypermaterialistischen VOLKS-Nationen zu stürmen, zu erobern, zu besetzen u. besitzen versuchen??
    Warum „flieht“ denn niemand ins mittlerweile recht reiche China, Japan, Südkorea, Taiwan o. Honkong??
    „Buddhisten“ sollen doch auch ganz nett u. hilfsbereit sein?
    Kann diesen ganzen Multikulti-Sondermüll nicht mehr ertragen, den diese NIE im Schweiße ihres Angesichts GEARBEITET HABENDEN halbgebildeten „Wissens-Eliten“ aus Politik, Medien, Kirchen, der Sozial-Industrie u. verbeamteten „Pädagogenschaft“ dem Rest der arbeitenden u. arbeitslos-gewordenen Euro-Bevölkerung penetrant aufdrücken will.
    Geht alle nach Afrika zum ARBEITEN, vermählt euch dort mit den Einheimischen, versucht DORT, ob eure Multikulti-Experimente nachhaltig funktionieren!! Die freuen sich sicherlich schon auf euch…

  19. 19

    Entweder es gibt keine weitere Zuwanderung mehr ODER 3-4 Milliarden „Habenichtse“ aus aller Welt sollen uneingeschränkt zuströmen, alles andere wäre unmenschlich ungerecht!! Warum dürfen „nur“ ein paar Millionen kommen, der riesige Rest nicht?
    Wo ist da eure Moral, ihr völlig antisozialen IRREN Leftis+Globalisten?? Wenn ihr all denen helfen wollt: bitteschön, wandert aus, macht euch vor Ort nützlich oder nehmt wenigstens PERSÖNLICH auf EIGENE Kosten Flüchtlinge auf – wo nötig LEBENSLANG!
    Nur DAS wäre konsequent, ihr verdepperten Oberheuchler…

  20. 20

    Wie t-onlüg.de berichtete, meiden dt. Austauschschüler inzwischen die USA, vor Trump beliebtestes Austauschland. Die Schreckensmeldungen häufen sich. Nach Trumps Wahl geben immer mehr Mammutbäume den Geist auf und fallen einfach um. Baumologen rätseln. Das in Kentucky beheimatete und danach benannte Hühnchen flieht selbst aus den Grillstuben.
    May god shave Clinton and save the USA !

  21. 21

    Broder ist zum glück Jude und mit viel hirn. Darum wird auch kaum einer sich trauen ihn abzuschreiben aus dem elitehaus.
    wollen wir hoffen das er noch lange lebt und uns allen ein wenig hilft nicht total zu verblöden.

    richtig gesehen müsste man den friedensnobelpreis von barrack nehmen und Broder geben.

    Obwohl Broder in dem fall vermutlich den preis verweigern würde, weil broder eben charakter hat!

  22. 22

    und wieder werden uns wohl bald menschen geschenkt

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/13/serbien-stoppt-fluechtlinge-auf-dem-marsch-in-die-eu/?ls=fp

  23. 23

    echte deutschenhasser unter sich

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/12/spekulation-jens-weidmann-als-kandidat-fuer-den-bundespraesidenten/

    ps: auch weidman ist atlantiker. genauso wie auch Kleber.
    unfassbar, gell….
    unfassbar logisch!

  24. 24

    hurrah, der target 2 saldo ist von 715 mrd auf 708 mrd zurück gegangen.

    hier meine voraussage:
    ende dez 2016 liegt der saldo bei 730 Mrd.

  25. 25

    @ Kettenraucher #5

    Nach dem Prediger bekommen wir dann sozusagen den Hass-Prediger mit dem eingeschlafenen Gesicht!

  26. 26

    Merkel, Schulz, Juncker was habt ihr eigentlich für eine abgeschlossene Berufsausbildung? Wer noch nicht weiß wie grad der Zeiger tickt: Ihr mutmaßlichen Kriegsverbrecher steht heut genau da, wo einst euer Genosse Honecker stand als Gorbi Staatschef in Russland wurde. Nicht Südamerika ist eure Rettung sondern Nürnberg, da wird entschieden! Deutschland zerstören und dann abhauen? Auch Eichmann dachte in Argentinien sicher zu sein.

  27. 27

    gar nicht so dumm, die Indianer:
    „“

    „Die Liebe zum Besitz ist bei ihnen (den Europäern) wie eine Krankheit.
    Diese Leute haben viele Gebote erlassen, welche von den Reichen gebrochen werden dürfen, von den Armen jedoch nicht(!). Sie erheben Abgaben von den Armen und Schwachen, um die Reichen und Herrschenden zu ernähren. (…)“

    – Sitting Bull
    na gut, er kannte die Asiaten u. Araber nicht…

  28. 28

    #23 knut
    Woher wissen Sie, dass Jens Weidmann auch zu den Atlantikern gehört?
    Weidmann hat Draghi immer wieder kritisiert und sich mit ihm angelegt. In letzter Zeit hört man leider gar nichts mehr von ihm.

  29. 29

    @ Hirn-Reiniger 12#

    Der war gut. 😀

  30. 30

    @ Kreuzotter 18 +19#

    So kenn ich Sie ja gar nicht. Ärger mit den Gutis gehabt?
    Ja, die sind vollkommen unerträglich.
    Hatte die vergangene Woche auch schon gewissermaßen einen Zusammenprall.

    Diese Heuchelei sagen sie einem auch noch ins Gesicht, wenn man schon unter der Last mit verbogenen Beinen und verknicktem Rückgrad ächzt.

    ich bin dafür, das politische Wahlalter erheblich heraufzusetzen.
    Entweder nach dem 3. Jahr Arbeitstätigkeit oder ab 30, falls Student.
    Vorher ist nur Stroh im Hirn, das man leicht anfackeln kann, mit irgendwelchen linken Hetzphantasien.

  31. 31

    Warum Kommunismus (der echte, wahre!) in arbeitsteiligen, modernen Massengesellschaften völlig
    WIDERSINNIG u. ANACHRONISTISCH ist:

    „Urkommunismus bezeichnet vor allem in der Geschichtsphilosophie des Historischen Materialismus (Marxismus!) eine frühe(!!) menschliche Form der sozialen und politischen Organisation, bei der gemeinschaftlicher Besitz an lebensnotwendigen Ressourcen und Gütern vorherrschte (sog. Kollektiveigentum), im Unterschied zur später(!) folgenden gesellschaftlichen Arbeitsteilung und Warenproduktion mit entsprechender Ausbildung von sozialen Klassen(!!).
    Demnach bestanden „urkommunistische“ Verhältnisse während einer langen Zeitperiode VOR der Herausbildung der Kernfamilie (Eltern mit ihren Kindern), als sich ursprüngliche Gruppen von Jägern, Fischern und Sammlern (Wildbeutern) in Horden- und später in Stammesgesellschaften organisierten.

    Im Urkommunismus wurde nur zum Eigenbedarf gewirtschaftet, ohne nennenswerte Mehrproduktion zum Tauschen oder Handeln, Gebrauchsgüter wurden fast nur für den eigenen und baldigen Verbrauch in der eigenen Gruppe hergestellt (so in großen Teilen der „Dritten Welt“ bis heute!!).
    Unbekannt waren Geld und Privateigentum an gesellschaftlichen Produktionsmitteln (Werkzeugen und Produktionsstätten).
    Durch die selbstversorgende Wirtschaftsweise ist eine Anhäufung von Waren und Werten als Grundlage gesellschaftlicher Bereicherung und politischer Herrschaft ausgeschlossen (jegliche höherentwickelte kulturelle Entwicklung allerdings ebenso!!).
    In diesem Sinne entspricht der Urkommunismus dem hochentwickelten „Kommunismus“(!!), den der Marxismus als -letztendliche Entwicklungsstufe(??)- nach dem derzeitigen Kapitalismus sieht.““ (Wiki)

    Anmerkung: die marxistische Rückwärts-„Utopie“ lautet also – lebt wieder wie die archaischen Ur-Stammesgesellschaften so ca. 500J. v.Christi Geburt, wie die Eingeborenen afrikanischer Urwälder o. besser gleich wie die Neandertaler??

    Nächste Frage wäre: ist der sog. globalisierte Neoliberalismus tatsächlich die NATÜRLICHE „Gegenideologie“ der Sozialisten/Marxisten bzw. umgekehrt?
    Ich würde meinen, weder die eine noch die andere Agenda entspricht den natürlichen Interessen des Großteils der Menschheit, somit ist dieser unnutze gesellschaftspolitische Hahnenkampf zwischen links u. (neo-)liberal (nicht rechts!!) völlig obsolet für die Masse der (unselbständigen) Erwerbstätigen.
    Deren „urtümlichen“ Interessen haben weder die Marxisten noch Liberalen je wirklich erfasst, schon weil die Lebensumstände ALLEINE längst nicht eine Person/Persönlichkeit/Gesellschaft ausmachen.

  32. 32

    Broder ist ein Juwel.
    So was ist echt rar geworden in Deutschland.
    Wir hatten mal mehr interessante und intelligente Künstlermenschen oder Personen von öffentlichem Interesse.

    Am besten ist der:
    „Was wollte Steinmeier damit sagen? Dass er das Wahlergebnis nicht vor einem Gericht anfechten wird?“

    Unschlagbar Broder.

  33. 33

    @eagle1#30 – da können Sie mal sehen, welche Selbstbeherrschung ich üblicherweise „im öffentlichen Diskurs“ walten lasse, bzw. lassen muss!
    (bin hier ja nicht in einem Kärntner Wirtshaus, do schaugts a bisserl onderst aus…)
    Schöne Grüße die Donau hoch nach Bayern u. BW

  34. 34

    @#27 Kreuzotter
    Sonntag, 13. November 2016 21:19

    Sitting Bull war Urkommunist (= Steinzeit-Kommunist).

    @#31 Kreuzotter
    Sonntag, 13. November 2016 22:23

    Nächste Frage wäre: ist der sog. globalisierte Neoliberalismus tatsächlich die NATÜRLICHE „Gegenideologie“ der Sozialisten/Marxisten bzw. umgekehrt?
    Ich würde meinen, weder die eine noch die andere Agenda entspricht den natürlichen Interessen des Großteils der Menschheit, somit ist dieser unnutze gesellschaftspolitische Hahnenkampf zwischen links u. (neo-)liberal (nicht rechts!!) völlig obsolet für die Masse der (unselbständigen) Erwerbstätigen.

    Nun, eine Ideologie ist nie „natürlich“, sondern drückt Interessen einer bestimmten Gruppe aus.
    Globalistischer (Neo)Liberalismus ist die Ideologie der kapitalistischen Oberschicht, die ihre Gewinne weiter maximieren wollen (dabei ersetzt die Gier vollständig den Verstand).

    Marxismus ist die Ideologie der mittellosen Arbeitnehmer (in der Zeit von Marx – die allermeisten Arbeitnehmer), die von durch sie erschaffenen Gütern / Produktionsmitteln auch profitieren wollen.

    Zwischen mittellosen Arbeitnehmern und der kapitalistischen Oberschicht gibt es aber weitere Klassen, die andere Interessen haben.
    Das sind Mittelschichten (zu denen heute auch qualifizierte Arbeiter gehören, die (noch) einen normalen Arbeitsplatz haben).

    Die Interessen dieser Mittelschichten drücken die erfolgreichen Mischmodelle aus (Marktwirtschaft unter Einfluss / Regulierung des Staates – wie die soziale Marktwirtschaft), mit denen Sozialismus besiegt wurde.

    Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus ist verständlicherweise auch Marxismus weitgehend ausgestorben. Da es keine systemische Konkurrenz zum Kapitalismus mehr gab, wurde auch die soziale Marktwirtschaft abgeschafft und durch den globalistischen Raubtierkapitalismus (= Neoliberalismus) ersetzt, was sofort zu schweren Krisen führte (wie schon vor 00 Jahren).

    Über die degenerierten neo-linken Halluzinationen, mit denen Neoliberalismus getarnt wird, braucht man gar nicht reden – für eine Ideologie sind sie viel zu doof.

  35. 35

    Dieser BEGRIFF „Ur“-Kommunismus war eine Hypothese Engels u. anderer Soziologen nach damaligen „Kenntnisstand“ bzw. rein deduktiv abgeleitete Geschichtsthese.
    Heutige Ethnologen würden solchen konstruierten Annahmen garantiert widersprechen, selbst sog. primitive Völker/Stammesgesellschaften sind wesentlich komplexer strukturiert als man allgemeinhin annimmt.
    „Besitz“, Tauschmittel etc.(d.h. persönl. Eigentum) und soziale Hierachien gibts in jedem noch so kleinen, abgelegenen Urwaldstamm – „kommunistisch“ sind allenfalls gemeinsam bejagte Reviere o. Klein-Plantagen, viel mehr aber nicht…

  36. 36

    PS: haste jut jeantwortet, ick bin zufrieden!
    Sag-ick Dankeschön, wa…

  37. 37

    Wir werden von Arroganz und Dummheit regiert. Frau Merkel und die Mitläufer aller Coleur sollten sich schämen. Ihre Kommentare sind der Beweis dafür das wir von wahrer Demokratie weit entfernt sind.
    HOCHMUT KOMMT VOR DEM FALL!!!!!!!!!

  38. 38

    @ Kreuzotter 31#

    Gut gebrüll, Löwe. 🙂

  39. 39

    Tasten hängen heute nach… „gebrüllt“ natürlich…

  40. 40

    @ Kreuzotter 33#

    Na, da schicke ich dann mal die wohlmeinenden Wassergrüße des heiligen Petri die Isar entlang und dann mit der MS Prinzessin „Sissi“ die Donau runter zurück bis nach Wien.

    🙂

    Mögen Ihre „Fische“ von diesem Jahrtausendvollmond bis zum nächsten Mond (= Weihnachten) besser beißen.
    Vielleicht lagen die Emotionalien auch am Mond, solls ja geben.

    Wir waren gestern Nacht jedenfalls noch draußen, eigentlich zufällig und die Nachfahren haben ihn dann auch gleich entdeckt.
    Bald wurde er dann von Wolken verdeckt, aber gegen 18 Uhr war es schon nachtfinster und wir waren dabei, beim Jahrtausendereignis am Himmel.

    So eine Riesenscheibe hatte ich zuletzt auf Amrum erlebt, da ging auf der einen Seite im Meer die Sonne unter und gleicht darauf wieder auf der anderen Seite auf, so wirkte es. Der Nachfolger war ein riesiger Mondball, wie man ihn nur im Norden findet, mindestens so groß, wie die Sonne und der schwebte als Vollmond hell wie die Sonne über der Insel.
    In dieser Nacht damals waren alle Leute auf der Insel unterwegs, schlafen konnte eh niemand.

    Alle Menschleins waren irgendwo mondbesoffen unterwegs und wo man hinhörte gabs ein Raunen und Staunen. In lange Gespräche vertieft trafen sich wie zufällig verstreut völlig fremde Leute und saßen bis spät in den Morgen hinein in kleineren Grüppchen sortiert in den Dünen. Wenn man von der magischen Kraft des Mondes spricht, dann ist mit Sicherheit so einer gemeint gewesen.

    Ich weiß wirklich nicht, was ich hier in München mache.
    Es wird immer absurder.

    http://www.news.de/panorama/855652209/supermond-im-november-2016-super-vollmond-beobachtung-in-erdnaehe-name-jaegermond-schneemond-und-wettervorhersage/1/

  41. 41

    #35 Kreuzotter
    Was wir derzeit erleben, wurde schon vor langer Zeit ausgeheckt von Adam Weishaupt, geb. 6.2.1748. Er war Gründer des Illuminatenordens sowie Freimaurer.
    Seine Ideologie lautete:
    Demontage des Christentums und des Nationalstaats, zu Gunsten eines Weltstaates (Weltkommunismus) Dazu braucht es die Mentalhygiene. Diese ist ein Werkzeug der neuen Weltordnung zur Abschaffung
    1. der Regierungen
    2. der Religionen
    3. der Familie und jeglicher Moralität
    4. der Vaterlandsliebe
    5. des privaten Eigentums
    6. des Erbrechts
    Karl Marx hat diesen Wahnsinn nur anders verpackt ( Abschaffung der Klassengesellschaft), um die Arbeiter für sich zu gewinnen.

  42. 42

    Was vom Kommunismus übrigeblieben ist kann man ja gut bei Kim In Jung in Nordkorea sehen.Und auch auf Kuba was sich auch langsamverwandelt.Nun den Turbokapitalismus wollen die Leute auch nicht.Übrigends Volksverdreher gefällt mir besser als dieses Volksveräter wäre passender bei Pegida.Übrigends sollte man doch die Sprache eines Herrn Steinmeier“Hassprediger“ doch nicht übernehmen.Und sowas soll Bundespräsident werden um Gottes Willen.

  43. 43

    „Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen“
    Das ich nicht lache, am 19.11.2015 wurde mein Recht und meine Würde mehrfach mit Füßen getreten, und wenn ich was sagte wurde ich noch verhöhnt und verspottet, welcher Respekt also!?!

    Nieder mit diesen Verbrechern.

    „So viele intelligente Menschen auf einem Fleck konnten sich nicht irren.“
    Ich frage mich nur, was für eine Intelligenz das wohl ist.

    @ Zerberus 2.
    Das sehe ich auch so, eben: abwarten und Tee trinken.
    Trump gehört nunmal auch zur Geldelite und hat mit dem System sein Geld gemacht, da wird nichts groß geändert.
    Wer beisst in die Hand die ihn füttert(e)?
    Vielleicht ist alles nur eine Bauerfängerei.
    Die Mächtigen dieser Welt lassen nicht einen an die Macht der gegen sie arbeitet, unmöglich.

    Die Völker sind und bleiben das dumme Melkvieh, das ist seit Anbeginn der Menschheit so und wird sich auch in den kommenden Jahren bis Jahrtausenden nicht ändern.
    Alles nur eine Steigerung des Vertrauens in diese Demokratie und Politik, weil die doch was großes, was ganz großes vorhaben, und wir doch die ganz großen Dummen sein müssen, wer denn sonst.
    Das Risiko, daß der „Flieger abstürzt“, das übersieht ein Mann wie Trump nicht.
    Wir werden um ein weiteres mal für Dumm verkauft, für sowas von Dumm aber auch. 🙂 🙂 🙂

  44. 44

    Auf dem “ Integrationsgipfel “ wurde ein „Impulspapier “ vorgelegt ! Darin ist viel von einer
    “ interkulturellen Öffnung “ die Rede.
    Wie ? Wo sitzt die ? Was kommt das raus ?
    Hoffentlich nur Gutes !

    V. Lengsfeld klärt darüber auf !

    Guggst du !

    http://www.achgut.com/artikel/integrationsgipfel_forderungen_zur_abschaffung_der_alten_bundesrepublik

Kommentar abgeben