„Betriebsbedingte Kündigungen“: Der Spiegel auf Sinkkurs

spigel-im-sinkflug

Leserkommentar auf der Originalquelle:

„Die Hurenpresse hat nichts anderes verdient! Und ich hoffe, die anderen Main Stream Medien folgen nach! Was für ein Abschaum für die Demokratie!“

***

Von Marco Maier, 15. November 2016

Betriebsbedingte Kündigungen: Der Spiegel auf Sinkkurs?

Die anhaltend schwierige Lage auf dem deutschen Medienmarkt führt nun zu einer Kündigungswelle beim Spiegel-Verlag. Die deutschen Massenmedien bauen ab.

Neben diversen Vorruheständen und internen Weitervermittlungen blieben beim Spiegel-Verlag noch 35 Mitarbeiter übrig, die nun bis Ende des nächsten Jahres ihren Job verlieren werden, wie das Branchenmedium Meedia berichtet. Zudem werden Vertrieb und Vermarktung ausgegliedert. Durch die sogenannte Schlankheitskur sollten 149 von 727 Stellen wegfallen. Davon entfielen rund 35 Vollzeitstellen auf die Redaktion, 14 auf die Dokumentation und 100 auf den Verlag. Immerhin mehr als 110 Mitarbeiter seien „freiwillig“ ausgeschieden und haben die Abfindung von 1,3 Monatsgehältern je Beschäftigungsjahr angenommen, heißt es bei Meedia.

Der Bereinigungsprozess in der deutschen Medienlandschaft trifft damit auch das größte deutsche Wochenmagazin. Dieses musste bereits seit dem Jahr 2010, als noch knapp über eine Million Exemplare im dritten Quartal verkauft wurden und es noch 465.000 Abonnenten gab einen Verkaufsrückgang von 22 Prozent auf nun knapp 800.000 Exemplare, sowie einen Rückgang von rund 20 Prozent bei den Abos auf 373.000 verkraften.

Damit reiht sich der Verlag in die lange Reihe jener Medienkonzerne ein, die schon in den letzten Monaten und Jahren Titel einstampfen mussten, Redaktionen zusammenlegten und Mitarbeiter entließen. Ein Blick auf die deutsche Medienlandschaft zeigt zudem, dass zwar immer wieder neue Titel auf den Markt kommen und teils auch erfolgreich sind, doch die meisten davon sind (Siehe auch „Landlust“) nicht im Bereich Politik & Wirtschaft angesiedelt.

So zeigt die Auswertung der IVW, dass die Tageszeitungen im dritten Quartal eine im Durchschnitt um rund 7,6 Prozent geringere Auflagenzahl gegenüber dem Vorjahreszeitraum erreichten. Die Wochenzeitungen mussten einen kleinen Verlust von rund 0,6 Prozent hinnehmen. Bei den Publikumszeitschriften gab es ein Minus von etwa 5,8 Prozent – obwohl neue Titel hinzukamen. Da sind weitere Sparmaßnahmen – insbesondere bei den Mitarbeitern – nur eine logische Folge.

Bücher zum Thema:

Quelle:
https://www.contra-magazin.com/2016/11/betriebsbedingte-kuendigungen-der-spiegel-auf-sinkkurs/

Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 19. November 2016 9:06
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Medien und ihre Lügen, Widerstandsbewegungen gegen Linkstrends

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

20 Kommentare

  1. 1

    Wenn Menschen ihren Job verlieren, ist das traurig und ausserdem gesamtgesellschaftlich schädlich, weil sie den Nachfragemarkt für freie Stellen vergrössern und, solange sie keinen neuen Job gefunden haben, das Sozialwesen und damit alle Steuerzahler zusätzlich belasten – also kein Grund zur (Schaden-)Freude.

    Freuen aber darf man sich, dass die Lügenmedien-Landschaft sich selber mit ihrer Lügenstrategie ausdünnt.
    Zu wünschen wäre eine analoge Entwicklung in der Lügen-Politiker-Landschaft.

  2. 2

    Ich freue mich sehr, dass es der Verblödungsindustrie an den Kragen geht. Nur durch die Hurenpresse sind diese katastrophalen Zustände bei uns in Deutschland möglich.
    Die Medien werden sich neu ausrichten und wieder ihrer eigenen Aufgabe nachkommen müssen. Mit einer anständigen Neuordnung entstehen auch wieder Arbeitsplätze.

  3. 3

    „.. Westliche Medien berichten einseitig über den Bürgerkrieg in Syrien. Diesen Vorwurf hat der syrische Arzt Jany Haddad (Aleppo) bei einem Vortrag in Korntal bei Stuttgart erhoben. Nach seinen Worten wird der syrische Präsident Baschar al-Assad als Mörder hingestellt, die Rebellen als Opfer. Assad setze sich aber für die Christen ein und bekämpfe die islamischen Rebellengruppen mit Hilfe Russlands. Diese Kämpfer stammten bis zu 80 Prozent aus Ländern wie England, Frankreich, Kanada, Tschetschenien, Tunesien und Afghanistan. Allein 500 seien aus Belgien gekommen. …“

    Zitiert aus: http://www.idea.de/menschenrechte/detail/westliche-medien-stellen-buergerkrieg-in-syrien-einseitig-dar-98982.html?tx_newsideade_pi1%5Buuid%5D=98982&cHash=90b8aa7e5db6a9613a6992ef1ab14614

    Die Wahrheit wird verbissen bekämpft – soll nicht ans Tageslicht. Sie wird sich aber gegen alle Widerstände letztendlich durchsetzen. Das ist Gewiss, wie das Amen in der Kirche.

  4. 4

    und noch mehr dieser dreckigen Systemknechte sollen einen Tritt kriegen – kein Mitleid, jeder der für so eine …..Zeitschrift arbeitet, ist ein Kollaborateur.

  5. 5

    Das sind gute Nachrichten.
    Augsteinchen wird zwar noch nicht die Champus-Parties abschrauben müssen, aber langsam wirds eng für ihn….

    🙂

    Doch, ich denke, das Schadenfreude in diesem Falle keine Häme ist, sonder echte Freude über den unaufhaltsamen Sieg der GERECHTIGKEIT, die wir in diesem Lande dringend wieder brauchen.

    In allen Sparten.

  6. 6

    Es sollte dem Spiegel nicht entgangen sein, daß die Musik inzwischen anderswo spielt.

    Nämlich zum Beispiel hier:

  7. 7

    Da man ja keine ordentlichen Informationen mehr über die Presse oder Medien bekommen kann, muß man sich eben selbst helfen.

    Falls sich irgendwann wieder mal eine ordenliche Presse herausbilden sollte, dann kann ich vielleicht auch mal wieder die Bude renovieren, oder den Keller abschrotten.

    Und dann stelle ich denen eine Rechnung.
    Für alle Stunden, die ich als Amateur-Journalist zubringen mußte, weil diese Verbrecher ihre Zeit mit Propaganda für eine widerliche Diktatorin verbracht haben.

    Ösi-News zur Hoferwahl –

    Übrigens gibt es am selben Tag für die Italiener ein REFERENDUM zu Renzi und Italexit.

    https://www.youtube.com/watch?v=U-4tgjp5L7U
    FPÖ schult Wahlbeisitzer – FPÖ-TV-Magazin 17.11.2016

    https://www.youtube.com/watch?v=qkprs2f2wjo
    Norbert Hofer – Alexander Van der Bellen – Oe24.tv-Duell – 17.11.2016

    Norbert Hofer über die Untätigkeit der Regierung bei der Flüchtlingskrise

  8. 8

    Ich kann nur hoffen, daß Hofer der Präsident von Österreich wird.
    Langsam entzerrt sich die linksverschobene Lage in Europa.
    Und der Islam darf sich demnächst warm anziehen.
    Ösokotz und alle Islam U-Boote werden ihre Rechnung bekommen.
    Maizecklein ahnt ja schon, was kommt und ist erheblich leiser geworden. Kann nicht behaupten, daß er mir fehlt.

    https://www.youtube.com/watch?v=4FJp9GN6rRI
    Armin Wolf: Norbert Hofer über Burka, Trump und Bürgerkrieg

  9. 9

    Schäuble warnt vor neuer Finanzkrise. Dabei hat Merkel 2008 gesagt, dass so etwas nie wieder vorkommen darf. Und immer noch gibt es Leute, welche diesen Lügenbolden Glauben schenken.

  10. 10

    Steter Tropfen höhlt den Stein,oder anders gesagt :nun bekommen die Lügenmäuler langsam aber sicher die Quittung für ihr schändliches treiben!!

    Der Brexit kam,der Donald kam obwohl diese Propagandamaschine nur immer blind draufgehauen hat.

    Und Ich sage euch: das Ende dieser Volks und Vaterlandsverräter rückt in greifbare Nähe,da bin Ich mir sicher.

    Wir müssen nur noch etwas Geduld haben,dann liegen Sie vor uns im Dreck!!

  11. 11

    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/herles-faellt-auf/wenn-der-schaedel-brummt-merkel-schlucken/
    Wenn der Schädel brummt: Merkel schlucken!

    Frau Merkel dient als Kopfweh-Pille gegen die amerikanische Katerstimmung. Das animiert ihre deutschen Hilfssanitäter, das Mittel in Überdosis selbst zu schlucken.

  12. 12

    Wenn Menschen, die die Leser laufend belogen, getäuscht und indoktriniert haben, die Unschuldige diffamiert und systematisch in ihrer Existenz angegriffen haben, die demokratische Prinzipien mit Füßen getreten haben, dann ist es überhaupt nicht traurig und auch nicht gesamtgesellschaftlich schädlich, wenn sie ihren Job verlieren, sondern im Gegenteil, es wird weiterer Schaden vermieden.

    Soviel zu Werner Klee 1

  13. 13

    Meine Oma hatte mir u. a. zwei Sprichwöter mit ins Leben gegeben:

    1.: Nichts ist so fein gesponnen – es kommt doch ans Licht der Sonnen!

    2.: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht!

    Der Spiegel hätte es jetzt viel einfacher, wenn er einfach bei der Wahrheit geblieben wäre! Doch so hat er sich selber ein Bein gestellt und muss nun sehen, wie er wieder auf die selbigen zurück kommt.

  14. 14

    Gute Nachricht. Aber…

    Die Hetze in ihrem Lauf
    halten weder Auflage noch Redakteure auf.

    Alter Spruch 😉

  15. 15

    Neo-Jakobinismus und Existenzvernichtung
    Wie in der DDR!

    Das haben die Medien aus unserem Land gemacht!

  16. 16

    Ein umtobtes Plädoyer wider die GEZ-Gebühr, was den Altparteien so ganz und gar nicht gepaßt hat… hehe

    Die Altparteien drehen durch, Joachim Paul AfD über das freie zwangsbezahl Fernsehn

  17. 17

    Udo Ulfkotte | Lügenpresse

    90 Minuten klare Ansage!
    ———————————–
    Published on Nov 4, 2016

  18. 18

    #16 eagle1
    Sehr gute Rede von Joachim Paul. Diese überbezahlte grün-linke Meinungsdiktatur gehört öffentlich angeprangert. Leider haben noch immer viele Deutsche nichts vom Genderismus gehört.

  19. 19

    Ich verrate Euch ein Geheimnis, Euch allen:

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen! Ehrlich!

    Und amerikanisches Geld dürfte der Spiegel-Verlag nun auch nicht mehr soviel bekommen…

  20. 20

    So lange es den zwangsfinanzierten Staatsfunk gibt, nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein.
    Weiß zufällig jemand, ob Broder mit seiner Ankündigung keine GEZ zu zahlen wirklich ernst macht?

Kommentar abgeben