Merkels Opa kämpfte im Ersten Weltkrieg gegen das Deutsche Kaiserreich

Kazmierczak (ganz rechts) mit seinen Verwandten in Posen.

Kazmierczak (ganz rechts) mit seinen Verwandten in Posen


Auszug:

„Die polnische Presse überschlägt sich. Schließlich ist das Land seit Kurzem um eine Prominente reicher: Angela Merkel, von Beruf deutsche Kanzlerin, ist eigentlich auch eine Art Polin. Immerhin hieß ihr Großvater väterlicherseits ursprünglich Ludwik Kazmierczak und stammte aus Posen. Aber das ist noch nicht alles. Wie die „Gazeta Wyborcza“ nun enthüllte, kämpfte eben jener Großvater im Ersten Weltkrieg vermutlich sogar gegen das Deutsche Kaiserreich.“

***

 

Von Gundula Hört, Sonntag, 24. März 2013

Die Wurzeln der „Aniela Kazmierczak“: Merkels Opa kämpfte gegen Deutsche

Schon seit Langem erfreut sich Bundeskanzlerin Merkel in Polen einer ungemeinen Popularität. Nun dürfte diese noch weiter steigen, gilt Merkel doch inzwischen selbst fast als Polin. Nicht nur, dass ihr Großvater einen polnischen Namen trug und aus Posen stammte. Mehr noch: Vermutlich kämpfte er sogar gegen das Deutsche Kaiserreich.

Merkels Großvater in der Uniform der Haller-Armee.
Foto: Merkels Großvater in der Uniform der Haller-Armee
Die polnische Presse überschlägt sich. Schließlich ist das Land seit Kurzem um eine Prominente reicher: Angela Merkel, von Beruf deutsche Kanzlerin, ist eigentlich auch eine Art Polin. Immerhin hieß ihr Großvater väterlicherseits ursprünglich Ludwik Kazmierczak und stammte aus Posen. Aber das ist noch nicht alles. Wie die „Gazeta Wyborcza“ nun enthüllte, kämpfte eben jener Großvater im Ersten Weltkrieg vermutlich sogar gegen das Deutsche Kaiserreich.

Als Beweis hierfür dient ein Foto, das Zygmunt Rychlicki, ein 79-jähriger polnischer Verwandter der Kanzlerin, ausgrub. Das Bild zeigt Merkels Großvater gemeinsam mit seiner Frau Margarethe vermutlich im Jahr 1919 oder 1920. Dabei trägt Ludwig Kazmierczak mit stolz verschränkten Armen die Uniform der sogenannten Haller-Armee – einer Einheit von Polen, die in der französischen Armee gegen die Deutschen eingesetzt wurde.

Kämpfte damit also auch Merkels Großvater gegen das Deutsche Kaiserreich? Die „Gazeta Wyborcza“ hält dies für wahrscheinlich. Vermutlich geriet Kazmierczak, der 1915 im Alter von 19 Jahren in die deutsche Armee eingezogen wurde und an der Westfront kämpfte, in französische Gefangenschaft oder desertierte. Irgendwie verschlug es ihn dann in das erste Artillerie-Regiment der Haller-Armee.

Dieses kämpfte, so der Historiker Jaroslaw Luczak, 1918 in der Champagne gegen die Deutschen. Nach dem Ersten Weltkrieg zog das Regiment in den Krieg gegen die Rote Armee an der polnischen Ostgrenze. Wenn Merkels Großvater nicht krank oder verletzt war, kämpfte er vermutlich auch an dieser Front, bevor er in den 20er Jahren nach Deutschland zog und sich dort in Kasner umbenannte.

„Großvateraffäre“ kam Tusk teuer zu stehen

Besonders Merkels polnischer Amtskollege Donald Tusk dürfte die Familiengeschichte Merkels mit großem Interesse verfolgen. Schließlich hat er eine ähnliche Familiengeschichte aufzuweisen – wenngleich ihm seine zum Nachteil gereichte.  Als er bei der Präsidentenwahl 2005 gegen den Nationalkonservativen Lech Kaczynski antrat, grub dessen Partei „Recht und Gerechtigkeit“ (PiS) aus, dass Tusks Großvater in der Wehrmacht gedient hatte. Ein empörter Aufschrei ging durch das Land, Tusk, der zuvor in Umfragen geführt hatte, verlor nach dieser „Großvateraffäre“ die Wahlen.

Merkel dürfte dagegen von ihrem Großvater nur profitieren, allemal in Polen. Schon jetzt ist sie dort die beliebteste ausländische Politikerin, als „Aniela Kazmierczak“ wird sie aller Wahrscheinlichkeit noch weiter die Herzen der Polen erobern.

Tusk gab ihr bereits Nachhilfe bei der Aussprache des ursprünglichen Namens ihres Großvaters. Und ihr Vetter zweiten Grades, der pensionierte Buchhalter Rychlicki, hat sie bereits zu sich eingeladen – in die Kosmonautensiedlung nach Posen.

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 30. November 2016 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Merkel - Infos zu einer Deutschlandabschafferin

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

41 Kommentare

  1. 1

    Welcher Waldschratt hat hier ein Haar aus seinem Bart gezupft? Mein Großvater hat Soldaten in der Heimat für den ersten Weltkrieg Fronttauglich hier auf einer Wiese geschliffen. War Er gut oder schlecht zum Ergebnis des ersten WK???
    „IM Erikas“ Großvater hat uns diese Buka gebracht, damit das Reich wieder geschaffen wird-oder etwa nicht. Die BRiD GmbH hat fertig!

  2. 2

    So friedlich waren die Polen also nicht!
    Man schaue sich nur die Geschichte an. Wie viele
    Kriege haben die gegen Russland geführt?
    Ob er Ludwig K. gegen Deutschland gekämpft hat ist
    mir schnurze. Seine Enkelin tut es doch auch.

  3. 3

    Merkel liebt diese Polen, weil dieses Volk sie nicht weghaben will, so wie die Bevölkerungen in BRD, die auch nur maulen, meckern und leise Buhh rufen können anstatt für sich oder etwas zu kämpfen.

  4. 4

    So fertig ist Merkel. Schaut sie Euch mal genau an.

    1. Bild

    http://cdn.jolie.de/bilder/angela-merkel-ungeschminkt-400×500-bild-48-10015.jpg

    Ohne Schminke. Also spontan würde ich sagen, zuviel Alkohol oder anderes Zeugs

    2.Bild

    https://deutschelobbyinfo.files.wordpress.com/2015/06/merkeline2.jpg

    http://img.morgenpost.de/img/bilder/crop143922813/0402604859-w820-cv16_9-q85/title.jpg

    Total ausgelaugt, leerer Blick und kein Gefühl.

    Ich denke sie ist Krank und kann sich nur noch mit entsprechenden Mitteln vielleicht von Ärzten kontrolliert, aufrecht erhalten und ihrer Tätigkeit nachgehen. Das was sie macht, kann auch nicht spurlos an einem Menschen vorbei gehen.

  5. 5

    Die Merkel kam aus dem falschen Milieu, ähnlich
    vielleicht wie der Lucke. Sie hätte als FDJ-lerin im
    Blauhemd nie gesamtdeutsche Bundeskanzlerin werden
    dürfen.( Die FDJ war nicht irgend ein lustiger Jugendklub sondern die Kampfreserve der Partei der
    „Arbeiterklasse“, also eine Kaderschmiede für die
    SED).
    Der Kohl war einerseits schlau andererseits unheimlich blöd, das ist so bei alten Männern gegenüber jungen Frauen häufiger.
    Jedenfalls ist die Merkel ein Gegenbeispiel, dass
    Frauen per se die besseren PolitikerInnen sind.

  6. 6

    Welche Religion hatte Merkels Familie mütterlicherseits? Protestantisch?

  7. 7

    MartinP
    Merkels Mutter war eine Buddhistin!!!

  8. 8

    Der Kampf gegen das deutsche Kaiserreich bedeutete damals auch Kampf gegen das Osmanische Reich.

    Das gefällt euch doch schon besser oder?

  9. 9

    @ Spirit333 4#

    Dauerlügen macht nun mal hässlich.

  10. 10

    Die jetzigen Polen denken aber nationalbewuster und treten wahrscheinlich mehr für ihr Land ein als die Deutschen(auch hauptsächlich aus dem Westen),dort ist eine Landnahme des Islams nicht möglch.Zu Polen gehört auch das das Land von 1772 bis 1918 und von 1939 bis 1945 von seinen Nachbarn aufgeteilt war zuerst zwischen dem Russischen Reich,Österreich,Preussen Deutsches Reich. und später zwichen Hitler Deutschland und der Stalin Sowjetunion bis zum Einmarsch Hitlers dort 1941.

  11. 11

    Zum Kampf gegen Deutsche gehört auch dies:

    http://terraherz.wordpress.com/
    Video: Bevölkerungsreduktion durch Tattoos!?!?

    Dass bei dieser freiwilligen Mode für die Unterschicht was nicht stimmt ist doch wohl klar. Langzeitfolgen wie auch beim WEISSEN der Zähne, Nagellack, bestimmte Haarfarben, Plastik-Sommerschuhe für Kinder, … sind zu erwarten.

  12. 12

    An alle hier:

    ich bräuchte eure Hilfe. Ich komme seit 8 Tagen nicht mehr über das Handy auf den Blog. Ich bekomme neue Mitteilungen über Email aufs Handy. Früher war es so, dass ich in der Mail direkt weitergeleitet wurde auf die Blog- Seite. Egal welchen Browser ich auch verwende, immer bekomme ich die Mitteilung, Diese Seite ist nicht verfügbar oder ist möglicherweise vorübergehend dauerhaft an eine neue Webadresse verschoben. Ich muß immer erst über Google gehen, dann kann ich den Blog öffnen. Sobald ich aber „über Internet“ oder „über Browser“ öffne anklicke, bekomme ich die gleiche Meldung wieder. Ich vermute, T-Mobil hat Michael Mannheimer als Seite gesperrt.
    Michael Mannheimer läuft nur noch über PC. Geht es euch genauso?
    Was kann ich unternehmen damit ich wieder unterwegs auf die Seite direkt zugreifen kann, und nicht immer über Google gehen muss.
    Danke für eure Hilfe.

    Redneck.

  13. 13

    @ spirit333 nr 4

    ich finds nicht lustig sich darüber lustig zu machen.
    sie ist mal eine sehr schöne frau gewesen
    http://img.welt.de/img/deutschland/crop117334069/9730197151-ci3x2l-w780/Thomas-de-Maiziere-CDU-.jpg

  14. 14

    @ Hartmann Peter #10

    Fest steht aber auch: Sobald Polen wieder selbständig geworden war, betätigte es sich sofort als das, was man heute auch als SCHURKENSTAAT bezeichnet! Überfall auf die Sowjetunion und Polnisch-Sowjetischer Krieg in der Hoffnung, noch mehr „Land im Osten“ zu gewinnen, das ihnen bei Staatsneugründung versagt geblieben war; Diktatur Pilsudskis, mit dem Hitler zeitweise kooperierte; schwere Verbrechen an den nun plötzlich zur Minderheit in einem polnischen Staat gewordenen Millionen Deutschen und Ukrainern u. v. a. m. Der Opa Merkels, der ja in französischer Gefangenschaft von den Preußen zu den Franzosen „übergelaufen“ war, soll nach 1918 auch gleich wieder beim polnischen „Ostfeldzug“ gegen die Russen dabei gewesen sein – da steht seine Enkelin heute auch wieder an „vorderster Front“, wenn’s gegen Rußland geht! Daß die Polen Merkel als eine der ihren feiern, hinterläßt bei mir einen unguten Beigeschmack: einerseits halten sie sich selbst den Islam vom Hals, was sehr begrüßenswert ist, andererseits soll bei ihnen eine Person populär sein, die die Hauptverantwortliche für die ISLAMISIERUNG Mitteleuropas ist! Wie soll das zusammenpassen – oder glaubt man: Hauptsache, den Deutschen geht’s schlecht!

  15. 15

    @ Hartmann Peter
    Mittwoch, 30. November 2016 10:38
    10

    Die jetzigen Polen denken aber nationalbewuster

    ——————————–
    hi hartmann, die polen haben eine besondere stellung.

    einmal stehen sie immer noch unter dem schutz der alliierten

    dann erhalten die polen aktuell die höchsten förderungen aus dem EU topf(siehe nettozahler bzw erhalter). was zur folge hat das in polen alles bergauf geht. auf unsere kosten.

    und die polen sind so schlau dass sie sich so verhalten dass invasoren freiwillig dran vorbei laufen.

    nebenbei dürfen sie noch in D straffrei klauen. zwar werden ein paar verbrecher gefangen. aber das ist zahlenmässig so viel wie bei den abschiebungen der inasoren. Sprich: laut medien ganz viel und in echt ganz wenige.

  16. 16

    —– OT —–

    wochenbericht:
    – der fidel its tot. beindruckend das man in D keine trauerminute gamcht hat, also busse und bahnen mal angehalten hat.

    – in aleppo stehan nun 70000 auf gepackten koffern mit aufgeladenen smartphones

    – in mossul wohl 80000. vielleicht mirgen schon 150000

    – das parlament hat beschlossen das man in D dichter und höher bauen darf als bisher.

    passt doch.

    um 15:40
    aktuelle fragstunde im bundestag zur lage in aleppo und syrien.
    nam.: also nicht zur lage in D :-))

  17. 17

    MM: Kommentar gelöscht. Kommentator lebenslang gesperrt. Er weiß schon warum …

  18. 18

    Die Bahauptung daß die „Makrela“, wie Merkel manchmal in Polen genannt wird, von den Polen geliebt wäre ist Blödsinn!
    Sie wird eher in dem Sinne gesehen: wenn man solche „Freunde“ hat – braucht man keine Feinde.
    Zur Zeit werden die Polen von den Maßmedien im Sinne von Kaczynski konditioniert:
    die Russen mit Putin sind böse, die Deutschen mit Makrela sind böse – nur Kaczynski und die Kirche können uns retten.
    Allerdings jeder der mehr als drei Gehirnzellen im Köppe hat weiß, daß das nur Propaganda ist. Polen geht zurzeit mit PIS genauso vor die Hunde wie Deutschland mit Makrela.
    Es wäre zu empfehlen daß solche Blogs wie der hier sich an der Teilung der Europäer nicht beteiligen. Jeder Deutscher,Pole, Russe oder Grieche der normal im Kopf ist, vielleicht Familie hat möchte in Ruhe leben, arbeiten, mit der Familie Urlaub machen. Dazu brauchen wir Frieden in Europa, keine Musels und keine neue Weltordnung.

  19. 19

    #Post Nr. 14 vom Altem Sack

    Ich habe Respekt vor Deiner Meinung.
    Aber JEDEM Deiner Argumente kann ich sofort drei bis vier Gegenargumente stellen.
    Bringt uns das weiter?
    Wird Merkel dadurch abgewählt?
    Von wem?
    Von den vielen DEUTSCHEN Traumtänzern?
    Es ist BLÖDSINN daß Merkel in Polen geliebt wäre – BLÖDSINN!
    Anstatt die Polen schlecht zu machen sprich lieber mit Deinen Nachbarn – überzeuge sie daß die Merkel weg muß. Gibt es nicht bald Wahlen?
    Dann machst Du etwas gutes für Dein Land, für UNSER Europa!
    Beste Grüße us Kölle!

  20. 20

    @ kölscher Pole
    Mittwoch, 30. November 2016 13:45
    18

    ——————————

    hi kölscher,

    die NWO ist ganz geschmeidig am kommen. Und da hat die kath kirche ganz gut ihre hände mit im spiel.
    Die kath kirche sollten polen ja kennen 😉

    und nein, ich habe nichts gegen polen! ich bin nämlich …..

  21. 21

    An Hirnreiniger
    Sie hatten diesen Kommentar bei „Fidel“ gepostet.

    Hirn-Reiniger
    Sonntag, 27. November 2016 16:10
    11
    BEREICHERUNG, BEREICHERUNG

    https://www.welt.de/vermischtes/article159776950/Das-ist-Kanadas-erste-Nachrichtensprecherin-mit-Kopftuch.html
    Das ist Kanadas erste Nachrichtensprecherin mit Kopftuch
    —————————————————-
    2015
    http://www.cbc.ca/news/politics/zunera-ishaq-niqab-ban-citizenship-oath-1.3257762

    Eid mit Niqab
    The federal government plans to appeal the decision to the Supreme Court of Canada, but the Appeal Court cleared the way for her to wear the face-covering veil during the swearing-in, in time to vote in the Oct. 19 general election.
    Even so, right before Friday’s ceremony, Ishaq showed her face to an official to confirm her identify.

    Nichtsdestotrotz hat Kanada in den letzten 10 Jahren ca. 3,5 Mio nach Punktesystem einwandern lassen.
    Jährlich sollen nun 300000 immigrieren können, Jahr für Jahr, fragt sich nur wie lange noch. Die Kanadier werden auch nicht gefragt. Die Diversity-Politik entscheidet darüber.

    Deutschland hat es „geschafft“, dass in eineinhalb Jahren angeblich um die 4 Mio „eingereist“ sind, ohne zu prüfen, ob die Millionen überhaupt in Arbeit gebracht werden können, ohne zu fragen, ob die Bürger damit einverstanden sind, ohne nachzuprüfen, ob es finanzierbar ist. Wie sagte doch Seehofer, „wir wissen doch die Zahlen“ es können bis 9 Mio sein/werden.
    Das ist nur der halbe Plan, oder?
    Habe mal wo gelesen, dass es bis 2020 20 Mio werden sollen. Ob das wohl stimmt?
    Werden jetzt Skyscraper gebaut oder wo soll der Platz im bereits überfüllten Deutschland herkommen?

    Ich warte auf den Aufschrei der AfD.

  22. 22

    #Post Nr.13

    Hubert, meinst Du das ernst?
    Welcher von den beiden (hübschen) ist der de-Misere?

  23. 23

    Hier gibt es zwei interessante Berichte betreffs Integration.

    Integration konkret.

    http://journalistenwatch.com/cms/integration-konkret-wie-es-wirklich-zugehtdrucken/

    Integration von Männerüberschuß ist männerfeindlich.
    “Integration von Männerüberschuß darf kein Ziel sein, wäre verhängnisvoll! Männerüberschuß muß abgewiesen werden, denn er ist seelische, familiäre, sexuelle Grausamkeit gegenüber Männern! „
    „Doch was jetzt Männern angetan wird, ohne daß es irgend jemanden juckt, ist hochgradig männerfeindlich.“

    http://journalistenwatch.com/cms/integration-von-maennerueberschuss-ist-maennerfeindlich/

  24. 24

    HASSKOMMENTAR

    Ängül Mürkül nix güt.
    gez. Großer Sultan

    (auch deswegen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/angela-merkel-spricht-sich-gegen-eu-beitritt-der-tuerkei-aus-14551787.html)

  25. 25

    Das Opfer der Inzucht-Degeneration (nach eigener Auskunft) macht kräftig Werbung gegen Renzi.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/wahlsonntag-staerkt-afd-schwarzer-sonntag-fuer-die-kanzlerin_id_6274726.html
    Wolfgang Schäuble würde für Renzi stimmen

    Als kontraproduktiv mag sich zudem erweisen, dass der in Italien ziemlich unbeliebte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Renzi noch am Dienstag demonstrative Unterstützung zuteil werden ließ. „Ich würde für ihn stimmen“, sagte er.

  26. 26

    @ kölscher Pole
    Mittwoch, 30. November 2016 14:02
    22

    #Post Nr.13

    Hubert, meinst Du das ernst?
    Welcher von den beiden (hübschen) ist der de-Misere?

    ———————————

    ist doch klar, das ist der mann, also der links ohne brille

  27. 27

    @#8 Benjamin Kappus
    Mittwoch, 30. November 2016 9:39

    Der Kampf gegen das deutsche Kaiserreich bedeutete damals auch Kampf gegen das Osmanische Reich.

    Siehe
    #24 Hirn-Reiniger
    Mittwoch, 30. November 2016 14:27

  28. 28

    @#21 Bretzel
    Mittwoch, 30. November 2016 14:01

    Nichtsdestotrotz hat Kanada in den letzten 10 Jahren ca. 3,5 Mio nach Punktesystem einwandern lassen.

    KANADAS SYSTEM IST PERVERSE.
    Einerseits werden echte Fachkräfte mit dem Punktesystem drangslaiert und aussortiert,
    andererseits steht die Hintertür für Asylanten / „Flüchtlinge“ weit offen.

    Jährlich sollen nun 300000 immigrieren können, Jahr für Jahr, fragt sich nur wie lange noch. Die Kanadier werden auch nicht gefragt. Die Diversity-Politik entscheidet darüber.

    Kanadier haben Trudeau gewählt und somit den Selbstmord nach der Art Merkels.
    Da gibt es jetzt nichts zu meckern.
    KANADA KANN MAN ABSCHREIBEN.

  29. 29

    Was der Opa gemacht hat, ist mir egal, dafür mache ich die Führerin nicht verantwortlich. Nicht auszuschließen ist allerdings, daß etwas von ihm in ihr weiterlebt.
    Und das wäre das Böse. Merkel ist das fleischgewordene Böse, das wie eine biblische Plage über uns hereingebrochen ist.
    Merkel ist ein Wesen ohne Gefühl und Warmherzigkeit, vermutlich grausam und unbarmherzig, von limitiertem Verstand mit Inselbegabung für Wegmobbing und Erkennung wirbelloser Zweibeiner. Mit Letzteren umgibt sie sich und richtet sie ab, zu sabbern aus dem Maul auf ihr Kommando.

  30. 30

    @ Hirn-Reiniger 25#

    Mein 3. Redeteil ist noch in Moderation… zu viele Links…

    Dann mehr zu Renzi 🙂

  31. 31

    @ Onkel Dapte 29#

    von limitiertem Verstand mit Inselbegabung für Wegmobbing und Erkennung wirbelloser Zweibeiner

    ________________

    😀

  32. 32

    Mich wundert das überhaupt nicht !

    Denn Angela Merkel kämpft ja auch heute gegen das
    Deutsche Volk !

    Auch als frühere FDJ-Agitatorin kämpfte sie gegen Deutsche
    Volksangehörige und ich möchte nicht wissen,wieviel
    Deutsche Angela Merkel indirekt oder vielleicht sogar direkt
    zerstörte.

    Was aber viel wichtiger ist : Nur jemand,der die wirkliche
    Herrschaft über das DT.Volk hat ( das Establishment),
    kann,will und muss sich eine undeutsche Figur ( wie Angela
    Merkel ) aussuchen !
    Eine Deutsche Frau würde natürlicherweise irgendwann
    durch diese ewigen Großstraftaten,die sie dank des
    Establishments gegen das Deutsche Volk durchsetzt,
    daran innerlich zerbrechen durch Gewissensbisse !!

    Gruß vafti

  33. 33

    @
    Onkel Dapte
    Mittwoch, 30. November 2016 15:49
    29

    Was der Opa gemacht hat, ist mir egal, dafür mache ich die Führerin nicht verantwortlich. Nicht auszuschließen ist allerdings, daß etwas von ihm in ihr weiterlebt.

    ————————————

    hi Onkel,

    wer sich mit gentechnik beschäftigt weiss, es ist genau sooo. Nicht nur volksmundlich genannte krankheiten sondern auch die mentalität vererbt sich.

    das ist nunmal fakt.

    allerdings kann ein enkel im 3. grad nicht wirklich was dafür.

    das ist aber keine entschuldigung für dickköpfiges nicht einsehen.

    Weil: die vererbte mentalität kann durch intelligenz, lebenserfahrung und selbsteinsicht geändert werden.

    einfach gesagt: ein henker, der nach dem 100sten kopfabhacken immer noch meint kopfabhacken ist geil, der hat ein problem.

  34. 34

    hubert #13

    @ Hubert,

    die Schönheit liegt im Auge des Betrachters!

    Ich meine:

    http://cdn.webfail.com/upl/img/6165dfe56f5/post2.jpg

  35. 35

    @ Cajus Pupus 34#

    Einfach herrlich 😉

  36. 36

    @ Der Redneck Nr.12

    Ich habe ähnliche Probleme. Ich komme seit Tagen nicht mehr mit dem Firefox auf diese Seite. Es ist so, als würde diese Seite für den Firefox nicht mehr existieren. Ich klicke, oben im Tab erscheint der kleine Rödelbalken und dann bin ich immer noch auf der Ausgangsseite.Nicht mal eine Fehlermeldung. Als gäbe es die Seite gar nicht. Cookies und Cache leeren hat nichts geholfen. Schon sehr seltsam.

    Anfangs dachte ich die Seite steht wieder unter Hackerbeschuss und ist down. Das gabs ja auch schon. Aber über den Internetexplorer und über den Tor Browser klappt es und die Seite erscheint wieder. Nur der Firefox will die Seite nicht mehr aufrufen. Schon merkwürdig das ganze.

    MM. AUCH ICH KOMME MIT FIREFOX NICHT MIR IN MEINEN BLOG. Und zwr schon länger…

  37. 37

    O T

    Cajus Pupus hat sich erschrocken…

    http://www.kerstin-horn.de/wp-content/uploads/2015/01/Kalender-2015-11.jpg

    als er das Kalenderblatt November abriss. Ach du lieber Himmel, dachte ich. Ist das Jahr auch schon wieder vorüber. Dabei hat das doch gerade erst angefangen! Da kann man aber wieder sehen, je älter man wird, je schneller vergeht die Zeit. Doch wie sagte schon Wilhelm Busch: Eins, zwei drei im Sauseschritt, läuft die Zeit wir laufen mit.

    Jetzt könnte ich ja anfangen um über die Zeit nach zu denken. Doch dafür bleibt mir keine Zeit. Denn es ist doch sowieso alles Paradox:
    Das Paradox unserer Zeit ist:
    wir haben hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranz, breite Autobahnen, aber enge Ansichten.
    Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude.
    Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Ausbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Hausverstand, mehr Experten, aber auch mehr Probleme, mehr Medizin, aber weniger Gesundheit.
    Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern, beten zu selten.
    Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte reduziert. Wir sprechen zu viel, wir lieben zu selten und wir hassen zu oft.
    Wir wissen, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.
    Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben. Wir kommen zum Mond, aber nicht mehr an die Tür des Nachbarn. Wir haben den Weltraum erobert, aber nicht den Raum in uns. Wir machen größere Dinge, aber nicht bessere.
    Wir haben die Luft gereinigt, aber die Seelen verschmutzt. Wir können Atome spalten, aber nicht unsere Vorurteile.
    Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger. Wir haben gelernt schnell zu sein, aber wir können nicht warten.
    Wir machen neue Computer, die mehr Informationen speichern und eine Unmenge Kopien produzieren, aber wir verkehren weniger miteinander.

    Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der klein karierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.
    Es ist die Zeit des größeren Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.
    Es ist die Zeit der schnellen Reisen, der Wegwerfwindeln und der Wegwerfmoral, der Beziehungen für eine Nacht und des Übergewichts.
    Es ist die Zeit der Pillen, die alles können: sie erregen uns, sie beruhigen uns, sie töten uns.
    Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben ändern – oder den Text löschen.
    Vergesst nicht, mehr Zeit denen zu schenken, die Ihr liebt, weil sie nicht immer mit Euch sein werden. Sagt ein gutes Wort denen, die Euch jetzt voll Begeisterung von unten her anschauen, weil diese kleinen Geschöpfe bald erwachsen werden und nicht mehr bei Euch sein werden.
    Schenkt dem Menschen neben Euch eine heiße Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet.

    Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich“ und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wieder gut machen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.

    Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen, findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, – denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.

    Jetzt ist es aber an der Zeit, meinen Blick wieder auf das Dezemberblatt des Kalenders zu werfen. Als erstes fällt mir in Auge: Meinen Arzttermin für das große Blutbild. Ich hoffe, dass mein Doc auch die richtige Kamera für so ein opulentes Bild hat. Dann sehe ich weiterhin auf dem Kalenderblatt den Mond. Gelb und Voll am 10 des Monats. Huch, was ist das? Am 24.12 steht der Mond voll schwarz da. Ach ja. Neumond. Dann sieht man nur die Schwärze des Himmels. Nanu.

    Am 22. des Monats ist der Winteranfang! Da muss der Winter sich aber noch sputen, wenn er rechtzeitig am 22.12. anfangen will zu wintern! Im Moment sieht es ja wirklich nicht nach Winter aus. Mehr nach einem sehr kalten Sommer. Tagsüber trocken, nachts dunkel und auch trocken. Temperaturen tagsüber im zweistelligem Bereich, des Nachts auch über 0°. Zu mindesten hier im Ruhrgebiet. Obwohl ich mir vorstellen kann, in den Bergen z. B. dass es dort nachts schon schön kalt wird. Da fällt mir doch glatt das Kinderlied ein:

    Schneeflöckchen, Weißröckchen,
    wann kommst du geschneit?
    Du wohnst in den Wolken,
    dein Weg ist so weit.

    Komm, setz dich ans Fenster,
    du lieblicher Stern,
    malst Blumen und Blätter,
    wir haben dich gern.

    Schneeflöckchen, du deckst uns
    die Blümelein zu,
    dann schlafen sie sicher
    in friedlicher Ruh‘.

    Schneeflöckchen, Weißröckchen,
    komm zu uns ins Tal,
    dann bau’n wir den Schneemann
    und werfen den Ball.

    Doch was passiert den sonst noch so alles im Dezember. Also der 6. Dezember kann ich wohl ausklammern. Wer kennt dieses Datum nicht. Es ist der Gedenktag des heiligen Nikolaus. Vom Nikolaus hatte ich ja schon was geschrieben, als ich mich generell auf den Advent freute:

    http://koptisch.wordpress.com/2011/11/26/cajus-pupus-freut-sich-auf-den-1-advent/

    Doch wem wird denn vielleicht an anderen Dezembertagen gedacht?

    Da ist der 4. Dezember. An diesem Tag gedenken wir der heiligen Barbara von Nikomedien.Barbara war eine Christin die trotz Folter nicht ihrem Glauben absagte, sonder das Gegenteil traf ein. Je mehr sie gefoltert wurde, des tiefer wurde ihr Glaube. Der Legende nach blieb Barbara auf dem Weg in das Gefängnis mit ihrem Gewand an einem Zweig hängen. Sie stellte den abgebrochenen Zweig in ein Gefäß mit Wasser, und er blühte genau an dem Tag, an dem sie zum Tode verurteilt wurde. Dieser Legende nach, schneidet man am Barbaratag Zweige von einem Obstbaum (meist von einem Kirschbaum, einem Apfelbaum) oder einer Forsythie und stellt ihn in Wasser. Diese Barbarazweige sollen bis zum Heiligen Abend blühen und in der kalten und düsteren Winterzeit ein wenig Licht in die Wohnung bringen.

    Ebenfalls am 4. Dezember ist der zweite Adventsonntag! Der 2. Adventssonntag dient der Vorbereitung auf den kommenden Erlöser. Sozusagen als Weg Bereitung. Es begann, wie es bei dem Propheten Jesaja steht: Ich sende meinen Boten vor dir her; er soll den Weg für dich bahnen. Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen! So trat Johannes der Täufer in der Wüste auf und verkündigte Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften, und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig.

    Er verkündete: Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken, um ihm die Schuhe aufzuschnüren.

    Johannes verkündet hier den Herrn noch nicht deutlich als Gott oder Gottes Sohn, sondern nur als einen Mann der stärker sei als er. Denn das Verständnis seiner Zuhörer war noch nicht bereit, ein solches Geheimnis zu fassen: dass der ewige Sohn Gottes Mensch geworden und von der Jungfrau in die Welt hineingeboren worden sei. Und doch erklärt Johannes gewissermaßen verborgen, dass Jesus Gott sei: „Ich taufe euch mit Wasser, er aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.“ Denn wer kann daran zweifeln, dass niemand anderer als Gott die Gnade des Heiligen Geistes geben kann? Johannes der Täufer steht dann auch am 3. Adventsonntag im „Rampenlicht“.

    Den 6. Dezember lasse ich ganz einfach mal links liegen. Da passiert ja eh nicht viel. Vielleicht kommt da ein Nikolaus zu den Kindern mit seinem Knecht Ruprecht, um die bösen Kinder zur Strafe in den Sack zu stecken und die braven Kinder mit Geschenken zu belohnen. Was hat man als Kind nicht immer gebibbert und gezittert je näher der Tag kam. Was steht alles in dem goldenen Buch? War ich nun brav gewesen? Oder bekomme ich die Rute und den Sack? Das waren doch die Fragen, die uns Kinder immer wieder durch den Kopf gingen. Doch da wir ja alle zum Nikolaustag ein Liedchen oder ein Gedicht sagen konnten, war ja alles in bester Ordnung.
    Der Nikolaus, der Nikolaus,
    wo kommt der Nikolaus her?
    Aus Afrika, Amerika,
    vielleicht vom Roten Meer?

    Er ist, weiß Gott, kein Dummerjahn,
    er kennt ein jedes Kind,
    und wenn er an die Türe pocht,
    dann mach ihm auf geschwind!
    Und öffnet er dann seinen Sack
    und schenkt dir dies und das,
    so ist das wohl, mein liebes Kind,
    für dich ein Heidenspaß.

    Und stürmt er dann zum Haus hinaus
    mit Prusten und Gestöhn,
    so ruf ihm schnell noch hinterdrein:
    „Hallo, ich dank auch schön!“
    (Autor: Gustav Sichelschmidt)

    Am 8. Dezember gedenken wir der Unbefleckten Empfängnis (lat. immaculata conceptio) Nanu? Unbefleckte Empfängnis? Wie ist denn das Möglich? Am 8. Dezember empfangen und schon am 24. Dezember geboren? Also was stimmt hier nicht?

    Ist schon alles richtig. Es bezieht sich nicht auf die Empfängnis Jesu, sondern auf die seiner Mutter Maria, die auf natürliche Weise von ihren Eltern Anna und Joachimgezeugt, empfangen und geboren wurde. Es sagt nichts aus über das Tun ihrer Eltern, sondern über ein Handeln Gottes an Maria. Deshalb begeht die katholische Kirche am 8. Dezember, neun Monate vor dem Fest der Geburt Mariens (8. September), ein Hochfest, das diese Glaubensaussage feiert. Der vollständige Titel des Festes lautet: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria. Der deutsche Festkalender spricht auch von Mariä Erwählung. Das Fest ging aus dem ursprünglichen Fest Mariä Empfängnis hervor, das als solches von der anglikanischen Kirche gefeiert wird. Die orthodoxe Kirche feiert Mariä Empfängnis am 9. Dezember, hat aber wegen ihres nicht-augustinischen Verständnisses der Erbsünde keine speziellen Lehren darüber. Durch die unbefleckte Empfängnis der Mutter Anna, konnte Maria, die spätere Mutter Jesu, ohne Erbsünde geboren werden!

    Am 11. Dezember feiern wir den 3. Adventsonntag. Dieser Tag ist Johannes dem Täufer gewidmet. Einer der Wegbereiter des Herrn. Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes

    Es trat ein Mensch auf, der von Gott gesandt war; sein Name war Johannes. Er kam als Zeuge, um Zeugnis abzulegen für das Licht, damit alle durch ihn zum Glauben kommen Er war nicht selbst das Licht, er sollte nur Zeugnis ablegen für das Licht. Dies ist das Zeugnis des Johannes: Als die Juden von Jerusalem aus Priester und Leviten zu ihm sandten mit der Frage: Wer bist du? bekannte er und leugnete nicht; er bekannte: Ich bin nicht der Messias. Sie fragten ihn: Was bist du dann? Bist du Elija? Und er sagte: Ich bin es nicht. Bist du der Prophet? Er antwortete: Nein. Da fragten sie ihn: Wer bist du? Wir müssen denen, die uns gesandt haben, Auskunft geben. Was sagst du über dich selbst? Er sagte: Ich bin die Stimme, die in der Wüste ruft: Ebnet den Weg für den Herrn!, wie der Prophet Jesaja gesagt hat. Unter den Abgesandten waren auch Pharisäer. Sie fragten Johannes: Warum taufst du dann, wenn du nicht der Messias bist, nicht Elija und nicht der Prophet? Er antwortete ihnen: Ich taufe mit Wasser. Mitten unter euch steht der, den ihr nicht kennt und der nach mir kommt; ich bin es nicht wert, ihm die Schuhe aufzuschnüren. Dies geschah in Betanien, auf der anderen Seite des Jordan, wo Johannes taufte.

    Am 13. Dezember feiern wir das Luciafest. Lucia, der Name bedeutet die Leuchtende, ist eine frühchristliche Märtyrerin und Heilige, die gerade mal 21 Jahre alt wurde. Im Jahre 304 nach Christi wurde sie nach verschiedenen Martern und Wundern schließlich mit einem Schwertstich in den Hals getötet. Da muss sich fragen warum muss so ein junges Mädchen sterben? Ihr Mutter wollte Lucia verheiraten. Doch Lucia hatte die Jungfräulichkeit um Christi Willen gelobt und schob die Verlobung immer wieder hinaus. Nach einem Wunder, das der Mutter zu Gute kam, stimmt die Mutter schließlich dem Gelübde von Lucia zu. Doch damit war der Bräutigam nicht einverstanden und dieser klagte sie dann in der Diokletianischen Verfolgung als Christin an. Das Ende der Martern und Wundern und somit auch der Tod von Lucia, war der Schwertstich in den Hals.

    Kommen wir nun zum 18. Dezember. Das ist der 4. Adventsonntag, der in der katholischen Kirche Maria, der Mutter Gottes, gewidmet ist. In den protestantischen Kirchen thematisiert er allgemeiner die nahende Freude der Geburt Christi. Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas

    In jener Zeit wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen, und seine Herrschaft wird kein Ende haben. Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. Auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar galt, ist sie jetzt schon im sechsten Monat. Denn für Gott ist nichts unmöglich. Da sagte Maria: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.

    Wir steuern nun den Höhepunkt des Monates Dezember an: Christi Geburt!

    Wer kennt sie nicht die Weihnachtsgeschichte. Deshalb brauche ich sie hier nicht mehr extra auf zu führen.

    Am 26. Dezember wird in Erinnerung an das Martyrium des Heiligen Stephanus begangen. Er gilt als erster christlicher Märtyrer. Auf Grund seines Wirkens wurde Stephanus zu einer Gerichtsverhandlung vor dem Hohen Rat geladen. Ihm wurde vorgeworfen, dass er gesagt hätte, dass Jesus von Nazaret den Tempel und die jüdischen Gebräuche verändern wolle. Nach einer flammenden Verteidigungsrede sah er auf und rief: „Ich sehe den Himmel offen und den Menschensohn zur Rechten Gottes stehen“ . Daraufhin wurde Stephanus auf der Stelle gepackt und vor der Stadt gesteinigt. Stephanus befahl seinen Geist Jesus, sank in die Knie, und rief: „Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an!“ Auch durch diese Worte erwies sich Stephanus als einer, der im Geiste Jesu lebte, da auch Jesus sterbend seinen Geist in die Hände des Herrn gelegt und für seine Henker gebetet hatte: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“.

    Der 28. Dezember ist der Gedenktag der unschuldigen Kinder! Als Kindermord in Betlehem wird der im Matthäusevangelium überlieferte Mord an allen Knaben Betlehems bezeichnet, der auf Befehl König Herodes des Großen erfolgt sein soll:
    „Als Herodes nun sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte aus und ließ alle Kinder in Bethlehem töten und in der ganzen Gegend, die zweijährigen und darunter waren, nach der Zeit, die er von den Weisen genau erkundet hatte.“ – Matthäus 2,16EU
    Der christlichen Tradition nach werden die Opfer mit dem Begriff Unschuldige Kinder bezeichnet. Die angebliche Tat ist durch keine weitere Quelle historisch belegt.

    Als König Herodes von Judäa durch die Sterndeuter aus dem Morgenland (die so genannten Heiligen Drei Könige) von der Geburt eines neuen Königs der Juden erfuhr, ließ er gemäß der biblischen Erzählung die Weisen Israels befragen, wo diese Geburt stattgefunden habe. Diese identifizierten aufgrund prophetischer Weissagungen des alten Bundes Betlehem als Geburtsort (Mt 2,1–6 EU). Beim Propheten Micha steht dazu:
    „Aber du, Betlehem-Efrata, so klein unter den Gauen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll. Sein Ursprung liegt in ferner Vorzeit, in längst vergangenen Tagen.“ – Mi 5,1 EU

    Kommen wir nun zum letzten Tag des Monats; und auch dem letzten Tag des Jahres:
    dem 31 Dezember, genannt Silvester. Den Namen bekam der letzte Tag des Jahres vom Papst Silvester I. , der am 31. Dezember 355 in Rom starb. Silvester war es, der über dem Petrusgrab in Rom, im Gräberfeld des Vatikanischen Hügels, die erste Petruskirche erbauen ließ.

    Doch wer denkt schon an Silvester an einen Papst. Da sind die Gedanken nur noch beim Feiern, beim Fröhlich sein, bei Ausgelassenheit! Ich glaube die wenigsten denken einmal kurz über das persönlich vergangene Jahr nach. Die Rückblendungen über offizielle Daten innerhalb des Jahres werden zu Hauf in den unterschiedlichen Medien verbreitet.

    Drum lasst mich hier schließen mit einem Gebet:

    Am Ende eines Jahres
    fehlt mir nichts
    weil Du bei mir bist
    und das was mir genommen wurde
    lasse ich los.
    Ich lasse los.

    Am Ende eines Jahres
    fehlt mir nichts
    weil Du in mir bist
    und das was ich nicht mehr bin
    lasse ich los.
    Ich lasse los.

    Am Ende eines Jahres
    fehlt mir nichts
    weil Du alles bist
    und das was ich fürchte
    lasse ich los.
    Ich lasse los.

    Am Ende eines Jahres
    am Anfang eines Lebens
    am Herzen Deiner Gnade
    fehlt mir nichts.
    Du Quell des Lebens-
    ich danke Dir.

  38. 38

    @ Cajus Pupus 36#

    Ich weiß nicht was ich sagen soll.

    Danke,ich bin sehr bewegt.

    Ich werde dies für mich kopieren, ab heften und immer wieder verinnerlichen.

    Hier habe ich noch ein schönes Gedicht von Angelika Löwen aus Waldrennach.

    Was ist der Sinn Deines Lebens?

    Dein Leben – du lebst es, doch was ist der Sinn?
    Worauf setzt du Hoffnung? Was ist dir Gewinn?
    Wozu baust du Träume und Ziele dir auf?
    Wonach fragst und strebst du im täglichen Lauf?

    So mancher, er denkt nur an Spaß, nur an sich:
    „Darauf hab` ich Lust, so erfreue ich mich.“
    Doch was bleibt, wenn Party und Musik vorbei?
    Nur Leere im Herzen, nur ein stummer Schrei!

    Vielleicht lebst und arbeitest du nur für dein Haus.
    Du baust, reparierst es tagein und tagaus.
    Ein Sturm nur, ein Feuer – und alles ist weg,
    dein Stolz, deine Arbeit – nur Asche und Dreck.

    Im Kreis der Familie, da kannst du dich freu`n,
    mit all deinen Lieben zusammen zu sein.
    Doch was ist, wenn einer von ihnen muss geh`n?
    Was bleibt dir dann noch für dein Leben besteh`n?

    Mit Kraft und mit Schönheit baust du dir dein Leben,
    willst täglich und stündlich dein Bestes nur geben.
    Doch Kraft, Ruhm und Schönheit vergeh`n wie der Wind,
    denn Altern ist menschlich, ja Alles zerrinnt.

    Bist Fan auch von Sportlern, von Stars, Politik.
    In ihren Erfolgen erhoffst du dir Glück.
    Doch Menschen enttäuschen, es kommt alles raus.
    Denn sie sind vergänglich. Der Tod löscht sie aus.

    Für deinen Beruf würdest alles du geben:
    die Freizeit, den Schlaf, ja dein ganzes Leben.
    Doch schnell kommt die Rente – und was bleibt dir dann?
    In deinem Betrieb sitzt ein anderer Mann!

    So viele erbauen ihr Leben auf Geld.
    Doch was ist, wenn Krisen erschüttern die Welt?
    Wie schnell ist es wertlos, du stehst vorm Ruin,
    was bleibt dir dann noch, wenn es alles dahin?

    Wie blind ist der Mensch, der sich selber vertraut,
    sein Leben auf wertlose Dinge er baut.
    Er ist so wie einer, der greift nach dem Wind,
    er ist wie ein kleines, unwissendes Kind.

    Einst haben die Jünger die Wahrheit erkannt
    Der Ausweg wird uns in der Bibel genannt:
    Wo sollen wir hingeh`n? HERR, Dein Wort ist wahr!
    Wer Dir glaubt, wird ewiglich leben sogar!

    Vergeude die Zeit nicht mit unnützen Dingen,
    denn sie werden letztendlich gar nichts erbringen,
    Doch Gott ist es, der dich erschuf und dich liebt.
    ER weiß, was du brauchst, der die Fülle dir gibt.

    Wenn JESUS du hast, wird dein Sehnen gestillt,
    Zufriedenheit, Freude und Glück dich erfüllt.
    Sein Friede im Herzen bleibt dann noch besteh`n,
    Wenn all´ deine Pläne und Träume vergeh`n.

    Wie kurz ist das Leben – und sicher der Tod!
    Bist heut` noch lebendig – und morgen schon tot.
    Wohl dem, der sein Leben auf Fels hat gebaut,
    der hier schon auf Gott und sein Wort fest vertraut!

    Danke Ihnen und alles erdenkliche Gute für Sie.

  39. 39

    Didgi #37

    Es freut mich Didgi, wenn es Ihnen gefallen hat. Das eingestellte Gedicht ist wunder schön. Dem gegenüber kann ich nur eine Zugreise von Michael Dös einstellen.

    Viele Gedanken gehen einem dann wieder durch den Kopf.

    Bleiben Sie gesund und Munter.

    lG Cajus

    Der Zug des Lebens

    von Michael Dös

    Das Leben ist wie eine Reise im Zug:
    Man steigt oft ein und aus, es gibt Unfälle, bei manchem Aufenthalten
    angenehme Überraschungen und tiefe Traurigkeit bei anderen.

    Wenn wir geboren werden, und in den Zug einsteigen treffen wir Menschen, von denen wir gauben, dass sie uns während unserer ganzen Reise begleiten werden: unsere Eltern

    Leider ist die Wahrheit einer andere.
    Sie steigen bei einer Station aus und lassen uns ohne ihre Liebe und Zuneigung, ohne ihre Freundschaft und Gesellschaft zurück.

    Allerdings steigen andere Personen, die für uns sehr wichtig werden, in den Zug ein.

    Es sind unsere Geschwister, unsere Freunde und diese wunderbaren Menschen, die wir lieben.

    Manche der Personen die einsteigen, betrachten die Reise als kleinen Spaziergang

    Andere finden nur Traurigkeit auf ihrer Reise.
    Und es gibt wieder andere im Zug, die immer da und bereit sind, denen zu helfen, die es brauchen.

    Manche hinterlassen beim Aussteigen eine immerwährende Sehnsucht…
    Manche steigen ein, und wieder aus, und wir haben sie kaum bemerkt..

    Es erstaunt uns, dass manche der Passagiere, die wir am liebsten haben, sich in einen anderen Wagon setzen.
    Und uns die Reise in diesem Abschnitt alleine machen lassen.
    Selbstverständlich lassen wir uns nicht davon abhalten, die Mühsal auf uns zu nehmen, sie zu suchen und uns zu ihrem Wagon durchzukämpfen.

    Leider können wir uns dann doch nicht zu ihnen setzen, da der Platz an ihrer Seite schon besetzt ist.
    Macht nichts, so ist die Reise: voll von Herausforderungen, Träumen, Fantasien, Hoffnungen und Abschieden… aber ohne Rückkehr.

    Also, machen wir die Reise auf die bestmögliche Weise.
    Versuchen wir mit unseren Mitreisenden gut auszukommen, und suchen wir das Beste in jedem von ihnen..

    Erinnern wir uns daran, dass in jedem Abschnitt der Strecke einer der Gefährten schwanken kann und möglicherweise unser Verständnis braucht.

    Auch wir werden öfter schwanken und es wird jemanden geben, der uns versteht.

    Das große Mysterium der Reise ist, dass wir nicht wissen, wann wir endgültig aussteigen werden, und genausowenig, wann unsere Mitreisenden aussteigen werden, nicht einmal der, der gleich neben uns sitzt.

    Ich glaube, ich werde wehmütig sein, wenn ich aus dem Zug für immer
    aussteige…Ich glaube ja.

    Die Trennung von einigen Freunden, die ich während der Reise traf, wird schmerzhaft sein. Meine Kinder allein zu lassen, wird sehr traurig sein.
    Aber ich habe die Hoffnung, dass irgendwann der Zentralbahnhof kommt, und ich habe das Gefühl, sie ankommen zu sehen, mit Gepäck, das sie beim Einsteigen noch nicht hatten.

    Was mich glücklich machen wird, ist der Gedanke, dass ich mitgeholfen habe, ihr Gepäck zu vermehren und wertvoller zu machen.

    Meine Freunde, schauen wir darauf, dass wir eine gute Reise haben und dass sich am Ende die Mühe gelohnt hat.
    Versuchen wir, dass wir beim Aussteigen einen leeren Sitz zurücklassen, der Sehnsucht und sch öne Erinnerungen bei den Weiterreisenden hinterläßt.

    Denen, die Teil meines Zuges sind, wünsche ich
    Gute Reise !

  40. 40

    @ kölscher Pole

    Wollte nur sagen, daß Polen zu Unrecht immer nur als „Opfer“ gesehen wird – der den Polen 1916 von dem deutschen und dem österreichischen Kaiser ermöglichte neue unabhängige Staat war ihnen „zu klein“, weshalb sie nach 1918 eine Expansionspolitik vor allem nach Osten betrieben, um ein Polen „von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer“ zu errichten. Hitler scheint Pilsudski sehr geschätzt zu haben – sonst hätte der „Föhrer“ nicht persönlich zusammen mit der Reichsregierung an der Trauerfeier in der St. Hedwigskirche am 18. Mai 1935 teilgenommen:

    http://de.metapedia.org/wiki/Datei:Trauermesse_Pilsudski_Berlin_Mai-1935.jpg

    Viele Polen hassen die Russen noch mehr als die Deutschen und umgekehrt die Russen die Polen. Dachte auch immer, daß das mal ein Ende haben muß, da ich sowohl russische als auch polnische Freunde und Bekannte habe. Aber immer wieder kommt so ein Teufel in der Politik hoch, der alles kaputt macht: Heute ist die polnisch- und galizisch-jüdischstämmige „Bundeskanzlerin“ MERKEL der schlimmste Teufel in Europa, wie sogar der Ex-Verteidigungspolitische Sprecher der CDU/CSU Wimmer offen ausspricht:

    Merkel macht „die gleiche Politik wie Hitler“!

    https://de.sputniknews.com/politik/20161130313579684-willy-wimmer-cdu-strategiepapier/

    „Das was BuKa Merkel in Berlin veranstaltet, ist die Rückkehr zur DEUTSCHEN HYBRIS.“ (Wimmer)

    Und das will doch niemand in Europa!

  41. 41

    # 28 Hirn-Reiniger
    „KANADA KANN MAN ABSCHREIBEN“
    ——
    In Kanada wird zwischen den Liberalen und Konservativen gewählt, die restlichen Parteien “schwimmen” mit. Von PM Harper hatten sie anscheinend nach 8 Jahren genug (Wirtschaftseinbruch, Schulden, höhere Steuern, Arbeitslosenquote usw.) und suchten nach einer neuen Chance bei den Liberalen.
    Eventuell hätten die Kanadier besser aufpassen sollen, wie sich PM Trudeau dem Immigrations- bzw. Refugee-Programm stellt, zumal Harper die Immigration angeblich reduzieren wollte (Versprechen, um dranzubleiben?). Wahrscheinlich wird es nicht anders sein betreffs der Aussage der BK in DE: “Was man vor den Wahlen verspricht, muss man nach den Wahlen nicht einhalten (oder so ähnlich)”.

    Kanada hat ca. 50000 Syrier (ausgesucht) aufgenommen. Angeblich nehmen sie nochmal 10000 in 2017.

    Was ich mit meinem Post sagen wollte, ist, dass Kanada mehr als 27mal grösser ist als Deutschland.
    Kanada (habe die Zahlen nochmal genau gecheckt) hat von 2000 – 2015 ca. 3,9 Mio Punkte-Immis incl. Refugees aufgenommen, was einen Zeitraum von 15 Jahren ausmacht. Die BK hat jedoch mehr als 4 Mio oder mehr, von denen ca. 70% Analphabeten und Nichtgebildete sein sollen (so Nahles und andere), innerhalb von eineinhalb Jahren in
    unser Deutschland GEQUETSCHT, so dass es früher oder später zu Ärger (Finanzen, Industrie 4.0, Arbeitslose, Wohnungsmangel, Steuererhöhungen, Krankenkassenerhöhung, Rentenkürzung und Auszahlung mit “80” … alles bereits bekannt) kommen wird, wenn nicht sofort rückgeführt wird.

    Den Kanadiern bleibt auf jeden Fall noch “ETWAS” Zeit, die Kurve zu kratzen und es gibt immer noch Regionen/Provinzen, in welchen die Immigration niedrig ist (nicht Ost/nicht West).

    Uns Deutschen läuft die ZEIT davon. Der PLATZ schon lange.

    Im übrigen agiert die kanadische Polizei anders als die deutsche. Niemand würde sich erlauben, die PolizistenInnen dort auszulachen etc. Es herrscht eine deutlich, stärkere Autorität gegenüber JEDERMANN/FRAU im Gegensatz zu Deutschland, wo Kriminelle aus Anderslanden einfach wieder freigelassen werden.
    Der Schutz der Bürger ist in Kanada noch intakt.

    „KANADAS SYSTEM IST PERVERSE.“
    „Einerseits werden echte Fachkräfte mit dem Punktesystem drangslaiert und aussortiert, andererseits steht die Hintertür für Asylanten / „Flüchtlinge“ weit offen.”
    ——
    Ich bin mir da nicht sicher, ob man von drangsalieren sprechen kann. Fachkräfte haben in Kanada immer noch eine Chance. Viele müssen nochmal 1 oder 2 Semester in Kanada studieren oder Tests absolvieren, um auf kanadischem Bildungslevel zu sein, aber was macht das schon aus, wenn man sich entschieden hat, woanders zu leben?
    Ist es nicht besser, jemanden zu testen, ob die Anforderungen die sind, die man braucht und die der/diejenige behauptet zu haben?
    Was, wenn Leute mit Zertifikaten kommen, die hinten und vorne nicht mit den Anforderungen übereinstimmen?
    Ist es denn nicht vorteilhafter für ein Land und eine Bevölkerung, wenn man Leute mit der/den Bildung/en aussucht, die auch im Land gebraucht werden?

    Meiner Meinung nach ist es vorteilhafter, nach einem länderspezifischen Punktesystem Bewerber ins Land immigrieren zu lassen, die in der Tat eine Bereicherung darstellen, als „Einreisende“, die einfach mal so Land nach Land durchqueren und von denen man vorher schon wusste, dass es 1. extrem zuviele sind (Erinnerung Glotze, Start Sommer 2015), 2. die allermeisten nicht im Arbeitsmarkt untergebracht werden können und 3. immense Sozialgelder verschlingen werden (von anderen Anpassungsproblemen abgesehen).
    Welches Land benötigt Sozialempfänger bis zu deren Rentenalter?
    Die Story vom „Nicht-Facharbeiter“ muss der BK und Gefolge im voraus schon bekannt gewesen sein, da ja seit Anbeginn von einem Plan gesprochen wird, europaweit.

    Jene, die seit Sommer 2015 einfach mal so in DE „eingereist“ sind, wurden nicht „drangsaliert“, stimmt. Da war keine Übeprüfung im Herkunftsland. War sie hier in DE?

    Grundsätzlich stimme ich zu, dass mehr und mehr Länder in der gleichen Misere sind wie wir. Deshalb ist es gut, dass die Leute aufwachen. Diese “Völkerwanderung” muss beendet werden.
    Dringendst.
    Die ärmeren Länder haben die Verpflichtung für ihre eigenen Bürger.
    Es sind genügend Gelder in diese Länder geflossen (und noch immer), die Obrigkeiten haben’s für sich selbst verputzt und nichts den eigenen Leuten gelassen. Daran bin ich nicht schuld. Da lasse ich mich auch auf keine Diskussion mehr ein.

    Mein Post war als Vergleich gemeint.

Kommentar abgeben