Interessante Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung über  Flüchtlingshelfer

.

Flüchtlingshelfer: Weiblich, wirtschaftlich abgesichert, gebildet, politisch desinteressiert

Das Ergebnis der ersten Studie über Flüchtlingshelfer erstaunt nicht wirklich: 75 Prozent sind weiblich, viele haben Abitur oder Studium. Wirtschaftlich stehen die meisten gut da. Politik interessiert die wenigsten. 

Die emotionale Erfahrung ist ihnen wichtig oder sogar sehr wichtig. Das Gemeinschaftsgefühl untereinander sei ein besonders großer Motivationsfaktor, finden 92 Prozent der Befragten. Und auch die Liebe spielt eine wichtige Rolle. Die kruden Machos aus dem Morgenland scheinen weibliche Bedürfnisse anzusprechen, für die den sorgfältig feminisierten und genderisierten deutschen Männern mittlerweile der Sinn oder der Mumm fehlt.

Islamische Solidaritäts-Bekundungen zu Flüchtlingen sind  reine Heuchelei

Und ein ebenfalls höchst interessantes Ergebnis förderte die Studie zutage: Den meisten Moslems in Deutschland sind ihre "Brüder und Schwestern", die als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, schnurzegal. Ganze 2,5 Prozent Migranten waren als Flüchtlingshelfer tätig, Tendenz fallend. 

Offensichtlich hört sogar bei deren eigenen „friedlichen, hilfsbedürftigen Brüdern und Schwestern“ aus ihren Ex- Heimatländern bzw. ethnischer Herkunft plötzlich deren „Mitgefühl, Menschlichkeit Toleranz und Hilfsbereitschaft“ auf.

Einfach paradox ! Irgendwelche islamischen solidarischen Bekundungen sind somt reine Heuchelei.

***

Neue Studie erforschte zum 1.Mal: Die irre Welt der »Flüchtlingshelfer und «Willkommenskultur-Szene

Bunt, oberflächlich und vor allem weiblich – eine Studie erforscht erstmals das „nie zuvor gesehenen Engagement für Geflüchtete“. Aus ihren Sympathien für ihr Studienobjekt machen die Wissenschaftler vom Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung keinen Hehl. Trotzdem bietet ihre kürzlich veröffentlichte Studie erstmals einen Blick darauf, welche Menschen in der Flüchtlingshilfe aktiv sind und was sie antreibt.

Dazu wurden 2291 Personen im November und Dezember 2015 befragt

Ein Viertel von ihnen war mehr als zehn Stunden in der Woche für das Asylsucher-Wohl im Einsatz. Behördengänge, Deutschunterricht, Fahrdienste und Organisatorisches wurden übernommen. Zu elf Prozent waren es Studenten, zu 50 Prozent Berufstätige und zu etwa 20 Prozent Rentner. Ein wichtiges Ergebnis der Studie: Die „Flüchtlingshilfe“ ist weiblich. Rund 75 Prozent sind Frauen, In der Gruppe der unter 50-Jährigen steigt ihr Anteil sogar auf 80 Prozent. In einer vorhergehenden Studie aus dem Jahr 2014 zeigte sich zudem, dass viele Helfer über Abitur und Studium verfügen. Wirtschaftlich waren sie in einer relativ sicheren Position.

Ob sich diese gebildeten Menschen manchmal fragen, welche Folgen ihr Tun hat? Kommen sie ins Grübeln bei der Frage, welches Land sie ihren Töchtern und Söhnen hinterlassen, nachdem sie hunderttausenden Zuwanderern mit archaischem Frauenbild und höhlenmenschenartigem Gewaltverständnis so liebevoll die Fremde heimisch gemacht haben?

Wundern sie sich, wenn ihre angeblich kriegsbedrohten Schützlinge genau dorthin in den Urlaub fahren, von wo sie hergekommen sind? Ist ihnen die ebenso schlichte wie kluge Aussage des Wirtschaftsnobelpreisträgers Milton Friedmann (1912–2006), bekannt? Man kann einen Sozialstaat haben, man kann auch offene Grenzen haben, aber man kann nicht beides zugleich haben, hat er festgestellt.

Politik interessiert die Helfer kaum, besagt die Studie

Die emotionale Erfahrung ist ihnen wichtig oder sogar sehr wichtig. Das Gemeinschaftsgefühl untereinander sei ein besonders großer Motivationsfaktor, finden 92 Prozent der Befragten. Auch andere Gefühle scheinen eine Rolle zu spielen. „Mille1010“ hat sich „hochgradig in einen Flüchtling verliebt“, bekennt sie bei GoFeminin, einem Internet-Portal für Frauen des Axel-Springer-Verlages. „Mille1010“ notiert verzückt: „Es ist eine Geschichte wie aus einem Liebesfilm … Er: 20 ich 36 (sehe aber aus wie 25), ich seine Deutschlehrerin. Zwischen uns hat es gefunkt. Aber gewaltig!“

Die kruden Machos aus dem Morgenland scheinen weibliche Bedürfnisse anzusprechen, für die den sorgfältig feminisierten und genderisierten deutschen Männern mittlerweile der Sinn oder der Mumm fehlt.

Bei anderen Helferinnen ist die Sachlage komplizierter. Viele erzählen von ihrem schlechten Gewissen, sogar wenn sie besonders plumpe und brutale Annäherungsversuche männlicher Asylbewerber zurückweisen. Ist Frau jetzt etwa doch eine Rassistin? Manche versuchen gar, deutsche Schuld aus zwölf Jahren Nationalsozialismus irrsinnige 70 Jahre später in einer ganz persönlichen Sühneaktion abzutragen, etwa durch eine „Schutzehe“, dem „Heiraten zum Zweck der Aufenthaltsgenehmigung“, wie es eine Broschüre harmlos formuliert. Das Internet hält viele solcher detaillierter Ratgeber parat. Dort ist etwa nachzulesen, wie die Ausländerbehörde beim „Scheinehen-Verdacht“ doch noch hinters Licht zu führen ist.

Andere verkneifen sich das Ja-Wort, können aber ebensowenig Nein-Sagen. Der Berliner „Tagessspiegel“ hat eine ehrenamtliche Helferin Namens Maria S. porträtiert. Sie kümmert sich meist um 50 bis 100 illegale Zuwanderer. Eine Arbeitsstelle hat sie schon lange nicht mehr. Das Jobcenter finanziert sie. Pfandflaschen, die sie auf dem Oranienplatz sammelt, bessern das karge Salär auf. Die Zähne fallen ihr aus, Zahnersatz bleibt unerschwinglich. Hat sie doch einmal etwas Geld übrig, bezahlt sie dafür Anwälte, die sich auf Asylrecht spezialisiert haben. Sie habe inzwischen das Gefühl, mehr bei den Flüchtlingen zu leben als bei den Deutschen, erklärt sie der Reporterin.

Einer deutschen Bevölkerungsgruppe bleibt derlei grenzenlose Hilfsbereitschaft anscheinend völlig fremd. Auch dies ist ein Ergebnis der Studie des Berliner Institutes. Das erstaunlichste ist aber dabei ausgerechnet der Anteil muslimischer Mitbürger meist selbst quasi irgendmal Migranten oder mit Migrantenhintergrund beträgt an den „Flüchtlingshelfern“ insgesamt gerade nur 2,5 Prozent und war damit im Vergleich zu einer Umfrage aus 2014 sogar noch geschrumpft.

Bemerkung: offensichtlich hört sogar bei deren eigenen „friedlichen, hilfsbedürftigen Brüdern und Schwestern“ aus ihren Ex- Heimatländern bzw. ethnischer Herkunft plötzlich deren „Mitgefühl, Menschlichkeit Toleranz und Hilfsbereitschaft“ auf.

Einfach paradox ! Irgendwelche islamischen solidarischen Bekundungen sind somt reine Heuchelei.

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/die-irre-welt-der-fluechtlingshelfer.html

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 18. Dezember 2016 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Gutmenschen - psychisch krank?, Willkommenskultur-Stalinismus, Zusammenfassungen Islam/Islamisierung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

60 Kommentare

  1. 1

    Etwas Belustigung zum Tagesanfang von einer der vielen linksbegabten JournalistInnen:

    😀

    Man kommt ja aus dem Lachen gar nicht mehr raus!
    Lustiger Adventssonntag!

    😀

    focus recherchiert – der Afro-Nafri-Arabo-Afghano-Asiaten-Flüchtilant, das unbekannte Wesen!!!!

    ein MUß!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingshelferin-erklaert-so-setze-ich-maennlichen-fluechtlingen-grenzen_id_6364973.html

    DIE Gretchenfrage von Intelligenzbestien-InterviewerIN Wera Engelhardt (wiederum eine dieser besagt naiv engagierten Frauen)

    „FOCUS Online: Frau Meier, haben die geflüchteten Männer, mit denen Sie arbeiten, ein anderes Frauenbild als Männer, die in Deutschland aufgewachsen sind?“

  2. 2

    Noch eine Frau, zwar schon länger her, aber die Weibsen waren kulturell schon immer sehr anpassungsfähig.

    Das liegt an der Geschichte der Weibsen.
    Bei den vielen Kriegen der Weltgeschichte war ihre Rolle stets die Gleiche.
    Beute und Vergewaltigungsopfer. Bei Gefallen und entsprechendem Anpassungswillen auch gern als Gebärerinnen der nächsten Siegergeneration geduldet.
    Voraussetzung fürs Überleben:

    kulturelle Geschmeidigkeit.

    😀

    Gucksduhiea - von SOWAS wird unser Land und unser ganzes Europa gerade hingerichtet. Und deshalb ist mir JEDER männliche Mensche mit noch so viel Wolfsblick oder Tigerauge 1001-mal lieber. Das ist eine biologische Sache, das mit der Bewahrung der Kultur. Die ist eng an das Territorialverhalten angeschlossen. Und dies wiederum ist genetisch ausschließlich in den männlichen Teilen der jeweiligen Spezies verankert. Die kennen da keinerlei Pardon oder Humor, wohingegen die weiblichen Teile der diversen Spezies immer schon neugierig waren oder sich nur unter Androhung von massiver Gewalt (siehe Islam-Umgang mit Frauen) davon abhalten ließen, etwas Fremdkultur zu schnüppern..

    Na dann, Fröhliche Weihnachten!

    https://www.youtube.com/watch?v=OGzJFpyKx34
    "Multicultural Christmas" - German State TV makes Carols Oriental to avoid "Melancholy" of Tradition

  3. 3

    ja die weibchen halt.
    als hier die massenumvolkung begann wollten einige nach-barinnen noch einen teddybäreneinkaufsklub gründen und till schweiger sticker verteilen. und ich war der böse.

    inzwischen ist der ton anders geworden.

    aber so richtig haben sie es noch nicht geschnallt warum sie abends nicht mehr allein auf die strasse gehen.
    die meisten führen das wohl noch aufs wetter zurück.

  4. 4

    Ist Deutschland bereits eine Sharia Diktatur geworden?

  5. 5

    --- OT ---
    der klon von adolf eichmann will nun härtere strafe für fakenews.

    habe dazu gerade überlegt was passiert wenn ard, zdf + die regimetreuen rtlgruppe + sat1gruppe alle aufhören müssten, was dann noch übrig bleibt.

    fallen mir nur einkaufssender oder eben etwa 20 türkische sender ein

  6. 6

    ----- OT oder doch nicht ---
    gregor "zum glück sterben die deutschen" gysi wird vorsitzender der europäischen linken.

    na dann

    knapp 50 sec gysi live ->

  7. 7

    @ Rolf Weichert 4#

    Sie stellen Fragen. So früh am Sonntagmorgen.
    Wenn man die Cheblin anschaut und das Getue in den Systemparteien... den Ötzi, die Grünlinge, SPD-ÖlkotzIn, die optischen Belästigungen im TV wie Kaddhor, oder andere Tarn- oder Nichttarnkopftücher.

    Man bekommt unterm Strich den Eindruck, daß das schon gegessen ist.

  8. 8

    Offensichtlich sollte es heißen, je blöder, desto gebildeter, zumindest trifft das auf Frauen zu. Was geht in solchen Gehirnen nur vor sich?

  9. 9

    OT - Erdolf - oder auch nicht OT

    Jetzt macht der schmierige Diktator Ernst:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article160394664/Tuerkische-Behoerden-verbieten-Weihnachten-an-deutscher-Schule.html
    Ausland - Trotz Kulturabkommen Türkische Behörden verbieten Weihnachten an deutscher Schule

    ________________________________________________

    so und jetzt verbieten wir den Islam an unseren Schulen!

    😀

  10. 10

    Hört, Hört! Diese Untersuchung belegt eindeutig, daß die
    verbildeten Damen, nur aus einem Grund "Gutes" tun, nämlich
    um sich selbst GUT zu fühlen. Sie arbeiten sich aus reiner Egomanie am schwarzen Mann ab, um hinterher von aller Welt
    Streichel-Einheiten zu erhaschen.

    Derartige GutmenschInnen führen sich auf, wie die berühmte
    Made im Speck. Fett und und gut abgesichert, nähren sie sich
    vom Wohlwollen in ihrem Umfeld.

    Obwohl diesen Leuten bereits vor langer Zeit das Rest-Hirn in den kleinen Zeh gerutscht ist, halten sie weithin Ausschau nach Applaus.

    Niemals verschwenden solche Leute einen Gedanken an die
    nachfolgende Generation, wie denn auch, wo sie doch nur als
    einsame Jäger nach Anerkennung gieren und tüchtig mit sägen,
    am Ast auf dem sie sitzen

  11. 11

    @Gerhard M,

    ich frage mich tgl. was in den Hohlräumen ober dem Hals meiner Geschlechtsgenossinnen vorgeht - nicht viel anscheinend.
    Hier in Ö haben ja auch der Großteil depperter Weiber den grünen Greis gewählt, deshalb ist es mir - ehrlich gesagt - völlig egal, wenn in den Bundesländern die sich gegen Ö entschieden haben, die Weiber oft und gerne bereichert werden.
    Ich habe seit jeher eher wie ein Mann gedacht, Schmus und Romantik sind mir zuwider - und dieses Emotionsgelaber der Frauen hat erst den Startschuß für den kommenden Untergang gegeben.
    Refugee welcome kreischend am Bahnhof sich darzubieten und dann noch weiter diese Steinzeitvieher zu pampern - dürfte wohl wirklich ein Gendefekt sein. Den eigenen Untergang mit Mord, Vergewaltigung und Belästigung auch noch zu bejubeln und zu verteidigen.
    Bei mir sind - bis auf eine normale Frau - alle Bekannten komplett abgemeldet.

  12. 12

    "Indoktrination an deutschem Kindergarten" - Wird mit
    Sicherheit nicht der einzige Raum sein, an dem unsere Kinder
    islamisiert werden.

  13. 13

    @ Hölderlin #10

    Sag ich doch schon immer: das Wesen der "Seuche" des Gutmönschentums besteht im "sich GUT fühlen" und damit "sich allen anderen MORALISCH ÜBERLEGEN fühlen", die die eigene Egomanie nicht teilen! Diese Egomanie kann sich bis zum TUGENDTERROR gegen Andersdenkende steigern - vor allem wenn sie auch noch von der herrschenden Machtclique für ihre Zwecke "instrumentalisiert" wird. An diesem "Tunnelblick" kann ein ganzes Volk krepieren, wenn diese Seuche um sich greift wie Krebs oder Aids. Leider ist ein großer Teil unserer Weiblichkeit dieser Seuche schon unheilbar verfallen.

    @ hubert #5

    Dieses ganze "Maas-Doischeland" ist nur noch ein FAKE des demokratischen Deutschland, das wir bis 1989 zwischen Rhein und Zonengrenze mal hatten! Weg mit diesem FAKE, sonst müssen Deutsche womöglich noch in Nordkorea "Asyl" suchen, um frei äußern zu können, was sie über das elende Gemerkel und diesen Gift-Zwerg denken, die ihr eigenes Volk vernichten wollen.

  14. 14

    Muslime haben eine Erkenntnis verinnerlicht:

    Warum wird "Frau" seit tausenden von Jahren von "Mann" unterdrückt ?
    Weil es sich bewährt hat.

    Gehst du zum Weibe, vergiß die Peitsche nicht, wie man an den komplett verblödeten Refugee-Hühnern sehen kann.

  15. 15

    Ich brauche diese Studie nicht. Die letzten Treffen meiner Frau mit den Mitgliederinnen des Sportvereins waren eindeutig.
    Wohlhabend, gutmenschlich, verblödet, unbelehrbar.
    Die beiden häufigsten Sätze:
    Das stimmt nicht, was du da behauptest.
    Man muß diesen armen Menschen doch helfen.

    Diese Damen haben mehr dazu beigetragen, daß meine Frau ohne Murren und Knurren mitgezogen hat bei der Auswanderung, als sie es ich vorstellen können.

  16. 16

    @ Rolf Weichert 4#

    Jein. Die Scharia ist noch nicht vollständig verwirklicht.

  17. 17

    @ Onkel Dapte
    Sonntag, 18. Dezember 2016 12:31
    14
    Die beiden häufigsten Sätze:
    Das stimmt nicht, was du da behauptest.
    Man muß diesen armen Menschen doch helfen.

    ---------------------------

    ich höre dann auch noch:
    das hätte genausogut ein deutscher sein können

  18. 18

    @ MM

    "Die emotionale Erfahrung ist ihnen wichtig oder sogar sehr wichtig. Das Gemeinschaftsgefühl untereinander sei ein besonders großer Motivationsfaktor, finden 92 Prozent der Befragten. Und auch die Liebe spielt eine wichtige Rolle. Die kruden Machos aus dem Morgenland scheinen weibliche Bedürfnisse anzusprechen, für die den sorgfältig feminisierten und genderisierten deutschen Männern mittlerweile der Sinn oder der Mumm fehlt."

    Gut analysiert !

    Anstelle von "..besonders großem Motivationsfaktor.."
    hätte man die Sache auch gleich beim Namen nennen können :
    ".. besonderer MotivationsVIBRAtor .." 😉

  19. 19

    NEUES ÜBER DEN MORD DER FLÜCHTLINGSHELFERIN MARIA LADENBURGER AUS FREIBURG durch den afghanischen(?) MUFL(?).

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article160388566/Tsipras-gab-Merkel-in-Berlin-wohl-ein-Versprechen.html

    Schutz der Privatsphäre verhindert Zugriff auf Datenbanken
    Der Fall um Hussein K. sorgte auch bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) für Unmut. Der GdP-Vorsitzende in der Bundespolizei, Jörg Radek, beklagte mit Blick auf den Fall des mutmaßlichen Sexualmörders von Freiburg einen unzureichenden Zugriff auf die Flüchtlingsdatenbanken.

    Die Freiburger Bundespolizei habe gar keine Chance gehabt, aus den europäischen Datenbanken Informationen zu dem Asylbewerber zu erhalten, sagte er. Wegen des Schutzes der Privatsphäre erlaube eine EU-Verordnung den Zugriff auf EU-Daten nur bei Terrorverdacht oder besonders schweren Straftaten.

    *Danke, EU, Merkel!*

    PS
    JE BUNTER, DESTO KRIMINELLER.
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/freiburg-bleibt-die-kriminellste-stadt-baden-wuerttembergs--120425631.html
    Freiburg bleibt die kriminellste Stadt Baden-Württembergs

    Wohl bekomm's.

  20. 20

    @ Hirn-Reiniger , #19

    Das wäre also dann ein Fall von eventualvorsätzlicher Strafvereitelung im Amt (EU und Merkel !)

    Und das wiederum wäre Grund genug für eine Amtsenthebung ..

  21. 21

    Die fundamentale Frage, die diese Untersuchung aufwirft:
    warum sind Frauen vom bunten Wahnsinn deutlich stärker betroffen als Männer?

    Sind sie für auf Emotionen zielende Propaganda empfindlicher (weil grundsätzlich emotionaler)?

    Oder ist es irgendwie biologisch bedingt
    und Frauen degenerieren schneller als Männer (im Rahmen der allgemeinen Degeneration, die die west-europäischen Ethnien erfasst hat)?
    Wenn ja, dann warum?

  22. 22

    ABSOLUT LESENSWERT

    Die Lügenpresse spendet Trost den Helfenden Verblödeten
    DAS DEBILE GELABBER IN KONZENTRIERTER REINFORM.
    Klingt zwar wie Satire, ist aber ernst gemeint.

    http://www.focus.de/img/fotos/crop6366054/4702714249-w1200-h627-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-161216-99-564694-large-4-3.jpg
    DIE DEBATTE: Trost nach der Tragödie
    von FOCUS-Redakteur Markus Krischer

    Es ist die Tat eines Einzelnen. Das Böse ist an kein Land, keine Hautfarbe und keine Religion gebunden. Der Mord wird nicht schlimmer, wenn der Mörder ein Flüchtling ist.

    Ein Verdacht ist noch lange kein Urteil. Man darf nicht pauschalisieren. Man wird Hetzer nicht dulden.

    Merkel kann man nicht für Freiburg haftbar machen
    Mag sein, dass viele Bürger die Entscheidung der Kanzlerin im September 2015, die Grenzen für alle Flüchtlinge zu öffnen, für grundfalsch und gefährlich halten (der Autor dieser Zeilen etwa ist dieser Auffassung). Doch selbst wenn die Vorwürfe gegen Merkel berechtigt wären (was nicht ausgemacht ist), so käme ihr damit Verantwortung für eine verfehlte Politik zu. Keine Mitschuld an einem Verbrechen.

    Das Verbrechen wird nicht dadurch schlimmer, dass Maria L. zuvor Flüchtlingen half...
    Aber es wird zu einer Tragödie – für alle Helfenden und Hilfsbedürftigen.

    Die Redaktion der „Tagesschau“ schätzte dies anders ein und meldete die Festnahme des Verdächtigen nicht. Das ist weder ein Skandal noch Indiz einer medialen Verschwörung. Ein paar Journalisten hatten sich zu entscheiden und begingen womöglich einen Fehler, weil sie sich an ein erprobtes Schema hielten.

    Die Pseudoaffäre um die „Tagesschau“ hat etwas Tröstliches. Zeigt sie doch, dass auch in Zeiten politischer Erschütterung Routinen wirken. In Deutschland gibt's keinen Ausnahmezustand, keine Panik und kein kollektives Misstrauen gegen Flüchtlinge.

    Den Menschlichen geht es nicht um das Recht. Menschlichkeit ist ihnen Pflicht und Mission. Sie helfen, weil sie helfen müssen.

    Diesen Schwachsinn kennen wir schon.
    Hier ist aber etwas ganz Neues:

    Merkel wäre für Freiburg haftbar zu machen, wenn sie versprochen hätte, alle Flüchtlinge seien gute Menschen. Das hat sie nicht getan - und niemand, der halbwegs bei Trost ist, würde das behaupten.

    Naja, Hitler hat auch nie gesagt, dass Rotarmisten feine Manieren haben.
    Folglich kann man ihn für die Zerstörung Deutschlands nicht haftbar machen.

    Und zum Schluß ein bisschen bunter Optimismus:

    Über dieses Verbrechen wird bald ein Gericht zu urteilen haben. Das Urteil wird nichts wiedergutmachen. Aber eine Strafe wird zugeteilt und das Ausmaß der Schuld bewertet. Schuldspruch und Strafmaß gelten dem Täter – und nur ihm.

    Schließlich haben wir ja die Erfahrung mit dem Sex-Pogrom von Köln:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159765841/Wie-es-aussieht-kommen-fast-alle-Taeter-davon.html

    „Wie es aussieht, kommen fast alle Täter ungestraft davon. Zurück bleibt stattdessen für viele Frauen nun nur die traurige Gewissheit, dass die schrecklichen Taten der Nacht nicht gesühnt werden“, erklärt dazu der FDP-Abgeordnete Marc Lürbke, der für seine Fraktion als Obmann in Untersuchungsausschuss zur Silvesternacht in Köln sitzt und sich um Aufklärungsarbeit bemüht. Das sei ein „fatales Signal für die Opfer und ein rechtsstaatlicher Offenbarungseid“.

  23. 23

    Korrektur
    #22 Hirn-Reiniger
    Sonntag, 18. Dezember 2016 16:32

    Richtiger Link zum Artikel
    http://www.focus.de/politik/deutschland/mord-an-maria-l-nein-merkel-traegt-keine-mitschuld-an-der-freiburger-bluttat_id_6314988.html

  24. 24

    Hat vermutlich auch ganz banal damit zu tun, dass Frauen oft mehr Zeit haben, weil sie oft nicht vollzeit berufstätig sind - oder generell im sozialen Bereichtätig sind ("Frauenberufe"). Außerdem neigen Frauen generell mehr zum Helfersyndrom und übernehmen gern ehrenamtliche Arbeit. Auch in Kirchengemeinden waren und sind es meist Frauen, die sich engagieren.
    Hat auch mit der traditionellen Frauenrolle zu tun.

    Dass die hiesigen Damen die Islam-Machos massenhaft attraktiv finden, kann ich mir nicht vorstellen und ist auch zumindest bei den mir bekannten Damen nicht so, die zwar meist auch recht "gutmenschlich" drauf sind, aber von den zugereisten Jungs eher Abstand halten.
    Da würde ich diese Studie anzweifeln.

    @eagle1
    Ihr Frauenbild unterscheidet sich kaum von dem des Islam.

  25. 25

    Oder der Frauentraum eines exotischen, wilden, schwarzen Mannes mit Riesen...?

    Ich glaube, (viele) Frauen fühlen sich zu animalischen Instinkten (Steinzeit, Jagen wasauchimmer) hingezogen. Da schaltet der Verstand ab!

    So wie bei vielen Männern, der Verstand beim Anblick einer Vollbusigen abgeschaltet wird.

  26. 26

    @#20 Werner Klee
    Sonntag, 18. Dezember 2016 16:20

    Das wäre also dann ein Fall von eventualvorsätzlicher Strafvereitelung im Amt (EU und Merkel !)
    Und das wiederum wäre Grund genug für eine Amtsenthebung ..

    Das wäre in einem demokratischen Rechtsstaat möglich.

    BRD ist aber weder demokratisch noch Rechtsstaat, sondern ein Irrenhaus.
    Zu offensichtlichen Rechtsbrüchen Merkels schweigen sowohl das Parlament als auch die Justiz.

    BRD ist schlimmer als eine Bananen-Republik, denn Bananen-Republiken schützen immerhin ihre eigenen Grenzen.

    BRD ist eine Blödrepublik - in der Geschichte der Menschheit wohl ohne Beispiel
    (die spät-römische Dekadenz schon längst überholt).

  27. 27

    @#24 Taurus Caerulus
    Sonntag, 18. Dezember 2016 17:16

    Oder der Frauentraum eines exotischen, wilden, schwarzen Mannes mit Riesen…?

    Gibt's sicher auch, reicht aber als Erklärung doch nicht.

    Denn nicht alle Verblödeten gehen ins Asylheim zum Bumsen.

    Aber wenn sogar eine einen Riesenschwanz braucht (den haben Araber übrigens nicht), ist es noch kein ausreichender Grund, um die eigene Stadt / das eigene Land kaputt zu machen. Die Damen können ja ganz billig in der 3.Welt Urlaub machen und sich dort durchficken lassen.

    Hier muss die Blödheit viel umfassender und tiefer sein:
    es ist eine bis zum erweiterten Suizid fortgeschrittene Degeneration.
    Die Frage ist, warum Frauen dadurch stärker betroffen sind als Männer.

  28. 28

    @Hirnreiniger

    Das mit dem Schwanz war ein Klischee, und ging an die Schwarzen.
    Die übrigens auch nicht alle einen Riesenschwanz haben.

    Daher ist das keine Erklärung, sondern ein freies Denkmodell.

    Ich glaube, Frauen stehen auf ein gewisses Maß an Gewalt.
    Womit ich nicht meine, dass man sie schlagen darf.

    Das Helfersyndrom kann es sein. Das positive Gefühl, jemanden vermeintlich aus der Patsche zu helfen.

    Ich habe früher mal naiv einen Zigeuner mit Geld ausgeholfen, und u.A. hat er sich unter falschen Versprechungen (Party und Weiber bei ihm Zuhaus) Dinge vor meiner Nase eingesteckt, und ist abgezogen. Naja damalige Liberalität, Identitätskrise und pure Doofheit meinerseits.

    Ich kenne seinen Namen und er wird blöd gucken, wenn ich am Tag X nach einigen Jahren mit einem Kommando vor seiner Tür stehen werde.

    Ich sage nur "Kali Trash"

  29. 29

    @#1 eagle1
    Sonntag, 18. Dezember 2016 8:56

    Ein Kommentar unter dem verlinkten Artikel
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlingshelferin-erklaert-so-setze-ich-maennlichen-fluechtlingen-grenzen_id_6364973.html

    Es wird Zeit,
    dass wir deutsche Männer, nachdem wir unser Geld, sozialen Einrichtungen, Turnhallen teilen, das auch mit unseren Kindern und Frauen machen. Das sind wir geschichtlich gesehen der Welt schuldig. Als kastrierte Arbeitssklaven den Laden am Laufen halten ist unsere Daseinsberechtigung.

  30. 30

    @ Taurus Caerulus 24#

    Bingo! 😀

    Ich sag doch, Sie sind ein Genie.

  31. 31

    @ Hirn-Reiniger 25#

    BRD ist schlimmer als eine Bananen-Republik, denn Bananen-Republiken schützen immerhin ihre eigenen Grenzen.

    _________________________________

    Auffallend richtig.

    @ Taurus noch mal wegen des holden Geschlechts.

    Man muß dazu sagen, daß es nicht DIE Frauen allgemein betrifft, sondern DIE FRAUEN OHNE KINDER!!!

    Bei denen setzt dann regelmäßig die biologische Uhr ein und die tickt und notfalls tickt die auch durch. Das ist eben NATUR.

    Die ist wesentlich stärker als alles, was wir uns dazu ausdenken.

    ______________

  32. 32

    Deckt sich voll mit den Erfahrungen in meinem Umfeld: es waren fast ausnahmslos die Frauen meiner Kumpels, die geradezu hysterisch wurden, wenn man sich zu den Migris auch nur ansatzweise kritisch äusserte o. gar eine Langzeitrechnung aufstellte. Die haben auch kein wirkliches Problem mit Kopftüchern, Burkas, Vielehe u. Scharia-Gesetzen - ist alles irgendwie relativ und kommt den heimlichen Sehnsüchten nach weiblicher Unterwerfung u. Schutzbedürfnis entgegen. Zudem müssen Frauen im Islam nicht arbeiten u. werden rundum (Mangel-)versorgt, das finden gerade in heutigen unsicheren u. stressigen Zeiten wieder attraktiv. Die ganze Gleichberechtigungskacke u. emanzipatorische Frauenbewegung wurde immer nur von akademisierten, intellektuellen Frauen für andere akademische, intellektuelle Frauen propagiert. Die große Masse der mittelgebildeten Durchschnitts-Weibchen hat das noch nie interessiert, all die schwerverdaulich-verzopften Theorien u. narzisstisch-feministischen Selbstbespiegelungen sind an ihnen völlig vorüber gegangen.
    Wer Frauen (zu) ernst nimmt hat schon verloren!!

  33. 33

    @6 hubert

    Der ist jetzt wieder Chef aller Linken in Europa und hat ein ausgewogen gutes politisches Verhältnis zum Tsipras...
    So kann dieser, von den Medien weitgehend unbeachtet, international Nezwerke weiter verdichten un national Einfluß nehmen!
    -------------------------------------

    Gregor Gysi Tsipras lobt Gysi

    Der frühere Chef der Linksfraktion im Bundestag, Gregor Gysi, ist zum neuen Vorsitzenden der Europäischen Linken gewählt worden. Ein Sonderlob gibt es danach von Griechenlands Ministerpräsidenten.........

    http://www.fr-online.de/politik/gregor-gysi-tsipras-lobt-gysi,1472596,35020274.html

  34. 34

    @#30 eagle1
    Sonntag, 18. Dezember 2016 18:46

    Man muß dazu sagen, daß es nicht DIE Frauen allgemein betrifft, sondern DIE FRAUEN OHNE KINDER!!!

    Die zitierte Untersuchung sagt darüber nichts.
    Wäre aber hochinteressant zu erforschen.

    Es ist auch nicht klar, warum sich solche Frauen unbedingt um kulturfremde / exotische Kinder / Erwachsene kümmern müssen, von denen die Dankbarkeit i.d.R. nicht zu erwarten ist (eher das glatte Gegenteil).
    Das ist schon so etwas wie KUCKUCKSSYNDROM verbunden mit masochistischen Neigungen.

  35. 35

    Ergänzung
    #33 Hirn-Reiniger
    Sonntag, 18. Dezember 2016 19:10

    Die offizielle Begründung des Wahnsinns klingt zumindest nach Gutmenschentum / Helfersyndrom:

    "Den Menschlichen geht es nicht um das Recht. Menschlichkeit ist ihnen Pflicht und Mission. Sie helfen, weil sie helfen müssen."

    Siehe #22 Hirn-Reiniger, Sonntag, 18. Dezember 2016 16:32

  36. 36

    @eagle1

    Gute Erklärung!
    Frauen mit Kinder, haben ja schon ihr biologisches Ziel mindestens einmal erreicht.

    Frauen mit Kinder, wollen ihre Kinder schützen.

    Warum sollten sie diesen fremden Menschen helfen, die ihren Kindern schaden können?

  37. 37

    @ Kreuzotter 31#

    Wer Frauen (zu) ernst nimmt hat schon verloren!!

    ________________________

    Exakt das ist das Erfolgsrezept der Muselmachos. 🙂
    Oder anderer Primitivkulturler.

  38. 38

    @ Taurus Caerulus 35#

    Ich sag doch, Sie sind ein Genie! 🙂

    Das ist alles ganz einfach.
    Die Menschheit hat sich noch nie durch Intelligenz fortgepflanzt.

    Und zum
    @ Hirn-Reiniger-Einwand

    naja, schauen Sie mal. Ich wills mal so versuchen, auch wenn Sie mir wahrscheinlich schon wieder widersprechen werden.

    Die KINDERLOSEN oder NOCH KINDERLOSEN WEIBCHEN suchen nach einem Kindsvater. Es hat einen Grund, daß sie KINDERLOS oder NOCH KINDERLOS SIND.

    Der liegt in der Dekadenz der Gesellschaft, bei ihnen selbst und auch an der um sich greifenden Verschwulung und allgemeinen Begattungsfaulheit unserer IT-verstrahlten männlichen Spezies im Heimatgefilde.

    Es waren noch nie die Alpha-Paare, die sich nicht erwartungsgemäß verhalten oder verpaart hätten.

    Es sind die beta-, gamma-, delta- etc. -Tierchen, die ihr biologisches Programm nicht artgemäß ohne Probleme abarbeiten können.

    Dazu gehören bei den Frauen verschiedene Faktoren.
    Nicht unbedingt sogenannte körperliche Nachteile sind ganz vorne, sondern viel mehr mentale.

    Die genderverwirrte nette junge Frau von nebenan will bis 45 erst mal sich selbst finden, keine Kinder und möglicherweise das Lesbentum ausprobieren, oder sich erst später entscheiden.

    Was sie nicht weiß bzw. was man ihr hinterhältig mit Massenmanipulationsmethoden fehlerhaft ins Hirn gepflanzt hat und was sie deshalb nicht wahrnehmen kann, ist, daß es sehr schnell zu spät ist, um noch Mutter zu werden.

    Denn nach zu langer Selbstsuche findet sich erst recht kein geeigneter Partner mehr, da dieser potentielle schon weggeheiratet wurde und zwar von einer etwas celvereren Dame der alten Schule, die eben weiß, was sie will.

    Dann gibts noch die Lehrerinnen, die symtomatisch erst mit 42 Jahren zum ersten Mal schwanger werden, bis dahin glaubten sie, daß sie ewig jung sind. Diesen blühen oft Komplikationen oder Fehlgeburten.
    Dann bleiben sie ungewollt kinderlos, weil es ab 40 + eher mau mit der Vermehrung aussieht.

    Die späte Akademikerin hat nun ihren Dr.-Titel erreicht und hat programmgemäß funktioniert und siehe da, sie hat eine Job der sogar noch bezahlt wird und dann will sie noch warten, weil sie dieses erreichte Terrain nicht so schnell wieder aufgeben will. Sie hat viel investiert und viel von ihrem Leben dafür eingepowert.

    Also:
    Es sind entweder die Frauen, die den Gong zu spät gehört haben, die in verwirrten Ideologien von Beruf und Karriere stecken, die dann zu spät merken, daß sie doch noch Mutter werden sollten, und entweder keinen Mann dazu mehr finden, oder biologisch zu alt zum Kinderkriegen sind.

    Dann gibts noch andere Extreme von Unattraktivität oder anderem, wie Krankheiten oder Schicksalsschläge etc. Tod des Partners.
    Auch viele warten in Ehen auf Kinder, wollen welche und kriegen keine, arbeiten sich ab, aber es wird nix. Obwohl Haus und Garten vorhanden.
    Statt sich zu trennen und es mit jemand anderem zu versuchen, bleiben sie kinderlos zusammen. Tragen ihr Schicksal gemeinsam.

    Und so häufen sich jede Menge Kinderlose an.

    Wenn jung - tickt die Uhr irgendwann - der Afro oder Arabo ist ein archetypisches Männchen. Da gehts nicht um Sch****länge. Es geht um Verhaltensweisen. Emotionale Reflexe. Das sollte bekannt sein, daß Frauen emotional stärker aktiviert sind, als Männer.

    Da funktionieren Urreflexe.

    Wer mal Vogelweibchen beobachtet hat, wenn die ihre Eier legen und irgendwo unbedingt nisten wollen, was man jedes Frühjahr bei Tauben gut beobachten kann, der weiß Bescheid - da werden die absolut rigoros, die TaubInnen.

    Der Arterhaltungstrieb ist ebenfalls etwas, das erheblich stärker ist, als alles, was wir uns so zusammendenken.

    Naja, und dann gibts noch die bemitleidenswerten alt gewordenen Frauen, die viel zu spät bemerkt haben, daß sie die Familie verpaßt haben.
    Die haben aber ebenfalls noch einen Bruttrieb in sich, wollen jemanden bemuttern oder schützen.

    Auf die baut die ehrenamtliche Asylindustrie und verdient sich eine Milliarde nach der anderen.

    Die Musels sind nicht wählerisch. Denen gehts um die Papiere, um jemanden, der ihnen eine Wohnung zur Verfügung stellt. Kostenlose Kost und Logie, eine aufgeräumte Wohnung, da läßt sichs doch gut leben.

    Sie sind von Natur aus verschlagen und können gut lügen. So erzählen sie diesen Frauen eben, was die hören wollen.
    Für die genannten Vorteile nehmen sie so was locker in Kauf.
    Wenn die Frau auch dritte Wahl ist, egal, sie holen sich ihren Kick ohnehin draußen auf der Piste.

    Es ist wohl alles viel einfacher und primitiver, und es hat vor allem nichts mit diesem Begriff der Partnerschaft oder Liebesbeziehung zu tun.

    Wenn ich darüber nachdenke, werde ich sehr wütend.

    SIE weiß genau, was SIE da tut. Die Naivität und Unvoreingenommenheit der jungen Dinger von der Uni und die ganze Tolleranzhysterie, die SIE absichtlich losgetreten hat... SIE weiß auch genau, wie viele Frauen so wie SIE SELBST hier im Lande mit unausgefülltem Sexualleben und unausgelebtem Bruttrieb herumlaufen.

    Leichte Beute für das Völkervermischungsprojekt, das IHR und IHREN 40 Räubern vorschwebt.

    Richtig wütend werde ich da.
    Auf perfideste Art und Weise wird hier die soziale, emotionale und biologische Not von Menschen mißbraucht und für eine völkermörderische Drecksagenda instrumentalisiert. Mit voller Absicht.

  39. 39

    Ich stimme grundsätzlich den vorangehenden Votanten zu.

    Nur eines stört mich: man spricht von "den Frauen" und "den Männern".
    Richtiger wäre, von DER MEHRHEIT der Frauen bzw der Männer zu sprechen.

    Den in der menschliche Natur ist sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern feminine und maskuline Disposition vorhanden - nur ist die eine Disposition dominant und die andere rezessiv ausgeprägt. Für die Mehrheit der Frauen ist natürlich die östrogene Disposition dominant, für die Männer ist es die androgene Disposition.
    Aber eine Minderheit, bei der das gerade umgekehrt ist, existiert sowohl in der Welt der Männer wie auch bei den Frauen.

    Hier wird nicht ein Gruppen-Urteil, sondern nur ein individuelles Urteil den Menschen gerecht.

  40. 40

    Interessant und amüsant, die Analysen !

    Aber, was sich da auch immer bei den weiblichen Gutmensch_***innen- iss dat so richtig ?- im Herzen, oder auch etwas tiefer, abspielen mag : Der Kopf wird dabei weitgehend abgeschaltet !
    Drollig fand ich den Ausdruck, den ein Frauenfeind, na, wer denn sonst ?, zur Bezeichnung einer Unterart dieser neuen Gattung des homo sapiens benutzte:

    " Birkenstock- Monster "

  41. 41

    @eagle1

    Danke für die Blumen.

    Ich stimme Ihnen zu.

    Poppen braucht keine Intelligenz, sondern initiiert sich durch chemische Prozesse und Instinkt.

    Der IQ kann so niedrig sein, dass noch motorische Interaktionen möglich sind, und schwupps geht's los.

  42. 42

    @ Candide , #39

    "Der Kopf wird dabei weitgehend abgeschaltet !"

    Sind Sie sicher, dass es da überhaupt etwas gibt, das abgeschaltet werden könnte ?

    Mir schwebt dabei ein Bild vor:
    die sinnlose Suche nach der schwarzen Katze im dunklen Zimmer, die man schon deshalb nicht gefunden hat, weil sie gar nicht da war 😉

  43. 43

    @#37 eagle1
    Sonntag, 18. Dezember 2016 22:09

    Bei Ihren Ausführungen übersehen Sie eine einfache Tatsache:
    fürs Kinderkriegen sucht sich die Frau einen verlässlichen Partner, der sich um sie und um das Kind sorgen wird.
    Es macht für die Frau keinen Sinn, von jemandem Kinder zu kriegen, der sie später vermöbelt und verlässt (beim Sex nur zum Spaß gibt es natürlich ganz andere Kriterien).
    Deshalb werden nicht die schönsten Männer gerne geheiratet, sondern die wohlhabenden (dass sie oft älter und keine Prinzen sind, wird in Kauf genommen). Am erotischsten sind bekanntlich Geld und Macht.
    Das alles ist zwar weder schön noch romantisch, aber biologisch zweckmäßig.

    Nun, es ist inzwischen hinreichend bekannt, dass Edle Wilde i.d.R. keine verlässlichen Partner sind. Nach dem Erhalt des Bleiberechts im Hartz4-Paradies verschwindet Edler Wilde und lässt die Frau mit dem Mischling alleine sitzen (ebenfalls auf Hartz4). Versucht sie ihn nach ihren Vorstellungen zu beeinflussen, bekommt sie die Fresse poliert (oder noch schlimmer).
    Auch verfügen Edle Wilde nicht um Geld, Talente, gesellschaftliche Position oder noch irgendwas, was sie aus dieser Sicht attraktiv machen könnte.

    Also, wenn eine Frau trotzdem von solcher Person Kinder will, dann haben bei ihr alle biologischen Schutzmechanismen versagt - das ist ja, was man Degeneration nennt.

    Allerdings glaube ich nicht, dass es bei „Helferinnen“ in erster Linie um Partnersuche zum Kinderkriegen geht.
    Im Artikel wurde zumindest keine erwähnt, die von Asylanten Kinder will.

    Manche wollen jemanden bemuttern - früher haben sie Hunde / Katzen gehalten, jetzt sind eben „Flüchtlinge“ im Trend,
    manche wollen einfach ficken (i.d.R. die Hässlichen, die sonst niemanden kriegen, aber manchmal auch Attraktive, die Exotik suchen).
    Bei den meisten geht es aber offensichtlich um den klassischen Gutmenschentum verbunden mit bunten Schuldenkomplexen. Das ist auch Degeneration, aber etwas anderer Art.

    Allerdings, solange keine verlässlichen Studien (mit Zahlen) zu dieser Frage existieren, sind das alles Spekulationen.

  44. 44

    @ Hirn-Reiniger , #42

    Immerhin eine plausible Spekulation 😉

  45. 45

    @Hirnreiniger

    Es ist interessant, was Sie da ergänzen.

    Menschen lernen am Besten aus Fehlern. D.h. kann es sein, dass sich eine naive oder uninformierte Frau einen Bereicherer angelt.

    Das böse Erwachen kommt dann halt nach dem ersten Dingen in die Schnauze! Klack, schnappt die Ehrenfalle zu.

    Auch eine Analogie zum "Verlegenheitskauf" ist herstellbar. Verlegenheitsliebe!

  46. 46

    @#42 Hirn-Reiniger
    Montag, 19. Dezember 2016 0:29

    Ich hätte eine andere Idee als Kinderlosigkeit, warum die Frauen die Mehrheit bei Gutmenschen darstellen.

    Die Frauen sind bekanntlich emotionaler als Männer.
    Und wenn die Gesellschaft vom Wahnsinn erfasst wird, sind es die Emotionalen, die sich am ehesten zeigen. Das war z.B. bei allen Diktaturen so.

    Auch jetzt, als der bunte Wahnsinn das Land erfasst hat, sind es die gleichen Teddywerferinnen, die früher hysterisch weinten, als sie Hitler / Mussolini / Stalin / Mao usw. sahen.

  47. 47

    Hirn-Reiniger #42
    Sehe ich bei uns jetzt des öfteren, die weißen Girls mit ca. 1-2 Babys dunkleren Teints ohne Vati, gut er könnte bei der Arbeit sein.

    Hölderlin #12
    Bekannte von mir: Lehrerin, die mir so'n bißchen Zuspruch erteilt, denkt sich allerdings nichts dabei, wenn ihre kleine Tochter genau SO infiltriert wird.
    Sie haben studiert und können trotzdem nicht 1+1 zusammen zählen.

  48. 48

    @Werner Klee
    @Taurus Caerulus
    @Aaron

    Sicher, gibt es solche, die von Edlen Wilden (wider besseres Wissen) Kinder kriegen.

    Es ging in meinem Kommentar aber um die Motivation der „Flüchtlingshelferinnen“,
    und in diesem speziellen Fall sieht es nicht in erster Linie nach Partnersuche zum Kinderkriegen aus (obwohl solche Fälle es auch gibt).

  49. 49

    @Hirnreiniger

    Philosophisch gesehen empfinde ich Partnersuche als theoretische und etwaige Vorselektion zur Familiengründung. (Motto:könnte sich ja ergeben...)

    Geschützten Sex aus Liebe oder Leidenschaft, als Simulation zum Kinderkriegen. (Motto: Wir könnten Kinder haben, wenn wir wollten...)

    Ist nur ein philosophischer Ausflug von mir.

    Aber das ist zu banal. Geld wertet Erbanlagen auf. Und Sex kann man sich kaufen.

  50. 50

    @ Taurus Caerulus , #44 , #48
    @ Hirn-Reiniger , #45 , #47

    gut analysiert, Kompliment !

  51. 51

    "Menschen lernen am Besten aus Fehlern."
    Aber nur wenn sie einen Bezug zwischen ihrem Tun und dem Vorgefallenem herstellen können, und da hängt es gewaltig.

    "Denn sie wissen nicht was sie tun."

    ---

    Die meisten haben eben keine Ahnung von Tuten und Blasen.
    .
    .
    .
    (Auch davon nicht!)

  52. 52

    @ Hinr-Reiniger 43#

    Ich dachte mir, daß sowas von Ihnen kommt.

    "fürs Kinderkriegen sucht sich die Frau einen verlässlichen Partner, der sich um sie und um das Kind sorgen wird."

    Nein, falsch. Die emotional eher gedimmte und vernunftgesteuerte Frau sucht sich nach Ihrem beschriebenen Muster ihren Parner. Das ist die kalkulierte Frau, derer es sehr wenige gibt. Oft ist das das Besitzbürgertum, das etwas zu verlieren hat. Je weniger materielle Stabilität in der Gesellschaft allgemein vorhanden ist, desto weniger von diesen gibt es.

    Das ist EINER der Gründe, warum die Musels sich so erfolgreich vermehren. Sie folgen einem archaischen Vermehrungsmuster.
    Die Frauen werden entmündigt und auf die vorhandenen Haushalte der Männer zwangsverteilt. Ende der Vorstellung.

    Die meisten Südländerinnen Europas ticken so schon mal nicht.
    Dann kommen noch die full stuff Women aus dem Norden dazu, die keinerlei Anhänglichkeitsreflexe haben, die suchen nach Fun-Kriterien;
    wie gesagt SUCHEN diese Frauen ja auch alle nicht, die ich beschrieben habe, sondern sie stehen unter einem an Panik grenzenden Fortpflanzungsdruck, der sich durch die oben ausführlich beschriebenen Lebenssituationen aufgebaut hat.

    Ihren Typ Frau gibt es, aber wie Sie an den Grünen, den Linken, den vielen Kinderlosenm, Singles etc. erkennen und an dem hohen Verbreitungsgrad des Genderismus und der Schwulen/Lesben-Propaganda sehen können, sind das NICHT die Mehrheit der Frauen.

    Ihr Typ Frau sucht übrigens oft den Ernährer, den sie dann mit 40 nach der Brutphase als Lebensabschnittspartner, der ausgedient hat, wieder stehen läßt und nach Scheidung dann mit den Afros dieser Welt rummacht, weil sie so viel in der langweiligen Ernährerbeziehung verpaßt zu haben glaubt.

    Unterschäzten Sie die Frauen da nicht. Die sind sehr eingenwillig.
    Ganz so vorschriftsmäßig läuft es in einer freien Gesellschaft nicht ab. Die Ideologie der FREIHEIT und der SELBSTVERWIRKLICHUNG konnt bis zu einem gewissen Grad sogar die biologischen Urreflexe ausblenden. Diese brechen sich dann zwar wieder Bahn, aber dann eben auf eine Art und Weise, die für die betreffenden Frauen, deren Kinder und die Familiensituation auch in materieller Hinsicht mehr als unsicher und ungünstig ist.

    Dies entsteht aus der unnatürlichen Aufstauung der biologischen Programme. Dadurch verliert das Leben seine Ausgewogenheit und seien gesunden Rhythmus. Und solche unglücklichen Phänomene können sich ausbreiten und in erstaunlicher Häufung auftreten.

    Ich hatte das schon mal ausgeführt.
    Diese weit verbreitete Single-Kultur mit ihrer Kinderlosigkeitsideologie ist der Grund für die gerade erlebte Massenhysterie als einem Ersatzautoben des Bruttriebes.

  53. 53

    @ Hirn-Reiniger 48#

    Ich sprach NIE von Partnersuche. Das ist IHRE IDEE.
    Ich sprach von Biologie und Bruttrieb bzw. FortpflanzungsTRIEB.

    Der kann sich sehr wohl subliminiert an einem Ersatzprojekt abtoben.
    Die jeweiligen Archtypmännchen, die nur deshalb hier sind, weil sie hier bleiben wollen, nehmen alles dafür in Kauf. Sie greifen JEDE Gelegenheit beim Schopfe.

    So kommt es dann zu den "Lovestories", die diese naiven Frauen auch noch glauben.
    Es sind regelmäßig die Frauen, die zu wenig Geld hatten oder noch keine Gelegenheit, weil zu jung, um in die afrikanischen Beezneezparadiese zu fliegen und dort Fickificki-Urlaub zu machen.

    Die von Ihnen so blind analysierte Gruppe besteht aus Teilen von erfahrenen Profis der Szene, oder Linksgrünen, dann von unerfahrenen Uni-Studentinnen, von den AbgehängtInnen und von denen, deren Bruttrieb ihnen keine Ruhe mehr läßt, die aber bisher nicht die geringsten Erfahrungen im Ausland gemacht hatten oder die Strandlover aus Afrika und Arabien bisher nicht bezahlen konnten, weil sie dort erst gar nicht hinkamen. Die keilen sich nun unerbittlich um die Pflegebeute.

    Da gibts nichts Hineinzugeheimnissen.
    Das hat nicht mal was mit Sex zu tun.

    Stellen Sie sich umgekehrt einfach mal ein paar ausgehungerte Männer von uns vor, die hier keine abgekriegt haben, weil zu arm oder zu erfolglos oder zu alt oder zu unattraktiv oder einfach Pechvögel ohne Charisma fürs weibliche Geschlecht, oder übereiftige Karrierehechte, die vor lauter Workoholismus das Wichtigste vergessen haben.

    So und auf die lassen sie jetzt ein Heer von jungen, hübschen, schlanken, attraktiven und weiblich aufgetussten Asiatinnen los, die dringend einen Mann, der die Aufenthaltspapiere für sie bedeutet, suchen.

    Was glauben sie, wie viele Asiamischlinge wir dann hier hätten. Und zwar auf einen Schlag.

  54. 54

    @ eigene Ergänzung 52#

    Verstärkend legen Sie noch einen drauf und betreiben Sie eine Art von Hyperpropaganda, indem sie dieser männlichen Zielgruppe noch vorgaukeln, daß Sie dabei nicht die Looser, sondern die Winner sind, weil China der Zukunftsmarkt ist und ihre Kinder dann in Asien die besten Karrierechancen haben werden. Erzählen Sie jenen noch, daß sie eine für den gesamten Staat hochwichtige Aufgabe damit übernehmen und zu den progressivsten und besten Kräften unseres Landes damit gehören, daß sie diesen in Not befindlichen jungen Damen zur Hilfe eilen und ihnen den starken Arm anbieten....

    Belohnen Sie dieses Verhalten noch entsprechend mit Kindergeld, anderem Geld und massenhaft Zuschüssen, und bestrafen Sie zeitgleich ein Verhalten, was auf Vorsicht beharrt, und zwar indem sie es als Rassismus verschreien, und jeden, der sich weigert, so einer netten Asiatin zu "helfen" als miesen Rassisten und Nazi. So. Noch Fragen?

    😉

  55. 55

    Dazu äußert sich auch Sellner:

    😀

    Frauen: Was ist Los mit euch? Islamisierung durch Asylanten / Flüchtlinge?

  56. 56

    Die Flüchtlingshelfer sollten den Flüchtlingen täglich ihre Mumu und ihren Arsch hinhalten, damit diese Kultur nicht die Menschen vergewaltigt, welche diese Wesen nicht hier haben wollen.

  57. 57

    @ Ralf 56#

    Tun sie das denn nicht?

  58. 58

    @#52, 53 eagle1
    Montag, 19. Dezember 2016 9:57

    Ich sprach NIE von Partnersuche. Das ist IHRE IDEE.
    Ich sprach von Biologie und Bruttrieb bzw. FortpflanzungsTRIEB.

    Ich sprach von Partnersuche zum Kinderkriegen im biologischen Sinne.

    Mit Ihren Ausführungen haben Sie allgemein Recht.
    Natürlich gibt es alles Mögliche:
    von Schlampen, die mit jedem auf der Parkbank bumsen, der ihnen Drogen gibt, bis Antifa-Matrazen und voll feminisierten Idiotinnen, denen es Spaß macht, mit wechselnden Partnern Kinder zu zeugen.
    Auch gibt es Gehirnamputierte / Hässliche / Verzweifelte, die auf die primitive Anmache des Edlen Wilden reinfallen.

    Wir reden hier aber über eine spezielle Gruppe von "Flüchtlingshelferinnen",
    die laut Artikel GEBILDET, GUT SITUIERT UND POLITISCH NICHT INTERESSIERT sind.
    Von diesen Frauen ist zu erwarten, dass sie zumindest beim Kinderkriegen vernünftig vorgehen (in Ihrem Kommentar haben Sie es den "bürgerlichen" Frauen zugetraut).
    "Flüchtlinge" eignen sich solche Frauen als Partner zum Kinderkriegen nicht.
    Die Blödheit reicht ja bestenfalls für Scheinehe, nicht aber für echte Ehe, geschweige Kinderkriegen.

    Wie aus dem Artikel folgt ist deren Motivation klassischer Gutmenschentum verbunden mit bunten Schuldenkomplexen.

  59. 59

    @ Hirn-Reiniger 58#

    Sie wollen unbedingt Recht haben.

    Nein, haben Sie aber nicht. 😉

    Die Frauen, die ich auf der Straße in München (es sind nicht wenige) mit den gemischten Kindern herumlaufen sehe, die sind auffallend oft blond, sogar sehr attraktiv, ok einige weniger, selbstbewußt und das Beste: Viele AKADEMIKERINNEN dabei.
    Oder Frauen in sicheren Beamtenberufen, LehrerInnen, und einige davon sogar ganz verwöhnte reiche Berufstöchter aus gutem Hause, mit Industriellenpapa.
    Die Leisten sich sowas wie der Boris Becker als Attitüde.

    Das Klischee von der Heruntergekommenen, die keinen mehr findet, greift jedenfalls nicht bei sehr vielen.

    Diese Flüchtlingshelferinnen, von denen Sie sprechen, das sind oft welche aus bürgerlichen Schichten, weil sie von der Propaganda in ihrem Charity-Wahn aufgehetzt wurden. Die bleiben aber nicht lange dabei.
    Die Realität entwirrt ihr Gehirn doch recht schnell und sie lernen ein paar neue Fakten kennen, die sie so vorher noch nicht in ihrem digitalen Helfersyndrom auf dem Schirm hatten.

  60. 60

    @#59 eagle1
    Dienstag, 20. Dezember 2016 0:07

    Sie wollen unbedingt Recht haben.

    Nein, ich will mich an Fakten halten.

    Die Frauen, die ich auf der Straße in München (es sind nicht wenige) mit den gemischten Kindern herumlaufen sehe, die sind auffallend oft blond, sogar sehr attraktiv, ok einige weniger, selbstbewußt und das Beste: Viele AKADEMIKERINNEN dabei...

    Das Klischee von der Heruntergekommenen, die keinen mehr findet, greift jedenfalls nicht bei sehr vielen.

    Ich habe ja geschrieben:
    „Auch gibt es Gehirnamputierte / Hässliche / Verzweifelte, die auf die primitive Anmache des Edlen Wilden reinfallen.“

    Meiner Beobachtungen nach sind die meisten Frauen mit Mischlingen aus der Kategorien HÄSSLICHE / VERZWEIFELTE.
    Was sie beschreiben sind GEHIRNAMPUTIERTE - im teueren München offensichtlich mehr als woanders (und da machen Sie mir wegen Minga-Witze Vorwürfe :-))).

    ABER.
    Wer hat gesagt, dass diese edle Idiotinnen ihre Edlen Wilden aus dem Asylheim holen - das können auch andere Kategorien sein z.B. reiche Dschungel- / Beduinen-Prinzen, die hier z.B. als Studenten verweilen.

    Natürlich sind das alles Spekulationen (wie auch Ihre Darstellungen) - ohne Studien (mit Zahlen) bleibt uns aber nichts anderes.