BEREICHERUNG IM CSU-LAND: Schläger wüten in Nachtbus, Kleinkind durch Tritt verletzt

Attacke auf Frau in Berliner U-Bahn. Angriff löst neue Debatte über Videoüberwachung aus


Szenen wie in einem amerikanischen Horrorfilm:

Vier Bereichere terrorisierten einen ganzen Nachtbus in jenem Bundesland, das als einziges die Macht gehabt hätte, die wahnsinnige Politik der (wahnsinnigen?) Bundeskanzlerin zu stoppen. 

Einer der Täter sprang mit seinem ausgestreckten Fuß voraus in einem Kinderwagen, in welchem ein Baby schlief, und verletzte dies schwer. die Täter sind nicht auf der Flucht!

Die Bedrohung der deutschen Bevölkerung hat historische Ausmaße angenommen.  Noch nie in Friedenszeiten waren Deutsche so gefährdet wie jetzt. Merkel&CO haben gemeingefährliche Invasoren nach Deutschland geholt.

Wann endlich schreitet ein tapferer Offizier der Bundeswehr ein und macht dem ganzen Wahnsinn ein Ende?

***

BREICHERUNG IM CSU-LAND: ?Schläger wüten in Nachtbus, Kleinkind durch Tritt verletzt

Vier Täter hingen sich wie Affen an die Haltestangen und hangelten sich auch so durch den Bus, um anschließend mit Füßen auf Personen zu springen, die unbeteiligt waren“,

berichtet Augenzeuge Jürgen Betz auf unserem Portal von dem, was danach passierte. Die Polizei bestätigt seine Aussagen auf Nachfrage.

Einer der Täter sprang mit der Sohle voraus in einen Kinderwagen, in dem ein Baby schlief, und hat diesem mit voller Breitseite ins Gesicht gestampft“, fährt er fort.

Meine Frau wurde durch Schläge mit einem Gürtel an der Schulter und im Halsbereich verletzt“, schildert Betz. Auch vor Sanitätern hätten die Angreifer nicht Halt gemacht, hätten auch die Helfer mit dem Gürtel attackiert, sodass „sie sich hinter ihrem Auto verschanzten“, bis die Polizei eintraf.

Die Polizei berichtet von mehreren Geschädigten und bittet weitere Zeugen, sich bei der PI Augsburg-Mitte, Telefon 0821/323-2110, zu melden. (Quelle)

UND JETZT EINE-MILLION-FRAGE: WER WAR DAS?

DIE LÖSUNG:?

Flüchtlinge schlägern brutal in Bus – Kleinkind (1) verletzt

Am Abend der Bombenentschärfung gab es eine brutale Schlägerei in einem Nachtbus. Auslöser für den Streit unter Syrern war offenbar ein Kinderwagen. (Quelle)

 

 

 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 29. Dezember 2016 16:14
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Asylantenkriminalität, Deutsche + europ. Opfer (der Justiz und der Migranten)

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

14 Kommentare

  1. 1

    Merkels Willkommens-Gäste und Göring-Eckardts „geschenkte Menschen“ wüten im ganzen Land

    https://www.youtube.com/watch?v=21_UYHY_lQU

    http://www.focus.de/regional/videos/fahndung-in-gelsenkirchen-brutaler-selfie-poser-ueberfaellt-ein-paerchen-dann-macht-er-einen-riesenfehler_id_6399093.html

  2. 2

    @ MM

    Bevor es wieder einen ‚OT‘-Rüffel setzt: Mehr als ähnliche Ereignisse lassen sich zum Vorfall kaum beitragen.

    http://wize.life/themen/kategorie/fahndung/artikel/53430/sie-kommen-aus-dem-wald-fordern-geld-und-stechen-zu—warnung-vor-diesem-duo

    http://www.bild.de/regional/berlin/fahndungsfoto/nach-schlaeger-paerchen-49507944.bild.html

  3. 3

    Kinder können nicht mehr unbegleitet die Toilette aufsuchen, da sich dort ebenfalls ‚unbegleitete‘ fachkäfte mit typ. Boxer-Frisur aufhalten und am unbeaufsichtigten Kind vergehen könnten

    http://www.focus.de/regional/videos/fall-seit-april-ungeloest-mann-missbraucht-5-jaehrige-in-gladbacher-schnellrestaurant-wer-kennt-den-perversen_id_6416989.html

    https://de.sputniknews.com/politik/20161228313961822-lkw-attentat-berlin-fragen/

  4. 4

    Das ist Merkels Krieg gegen die Deutschen.

  5. 5

    KLUGE TIPPS VOM EUREN FREUND UND HELFER
    (besonderes für Silvester aktuell)

    http://www.freiezeiten.net/Bundesregierung-empfiehlt-Frauen-sollen-Turnschuhe-tragen-um-vor-Asylbewerbern-weglaufen-zu-koennen
    Frauen sollen Turnschuhe tragen, damit sie vor Asylbewerbern weglaufen können
    Deutschland. Allein im letzten Jahr kamen weit über eine Million Einwanderer aus der Dritten Welt nach Deutschland, fast ausschließlich Männer. Seitdem ist die Anzahl der sexuellen Übergriffe explodiert. Jetzt gibt das Bundeskriminalamt Tipps an deutsche Frauen, wie sie sich vor Vergewaltigungen schützen können.
    „Wenn Frauen ein beklemmendes Gefühl dabei haben, wenn sie auf eine Gruppe Männer stoßen oder eine Situation wahrnehmen, von der eine Gefahr ausgehen könnte, sollten sie ihrer Intuition auf jeden Fall vertrauen und vermeiden, in diese Situation hineinzugeraten“, sagte Markus Koths, Pressesprecher des Bundeskriminalamts (BKA), laut shz.de.

    Dazu müsse man notfalls bereit sein, „Umwege in Kauf zu nehmen“. Außerdem sollte man schauen, „ob eventuell Polizisten in der Nähe sind, die man ansprechen kann“.

    Sollte man trotz aller Vorsichtsmaßnahmen von Asylbewerbern angegriffen werden, sei es ganz wichtig, dass man sich wehrt.

    „Hierbei dann möglichst mutig und entschlossen vorgehen. Aber auch lautes Schreien ist eine gute Methode Passanten auf sich aufmerksam zu machen“, meint der BKA-Pressesprecher.

    „Rufen Sie bitte die Polizei!“
    Dazu gehöre auch, eine Person in der direkten Umgebung ganz konkret anzusprechen, so dass diese sofort weiß, dass nur sie gemeint ist. So könne der Druck erhöht werden, zu helfen. Ein Beispiel hierfür wäre: „Sie da drüben mit der Brille und dem blauen Anorak, rufen Sie bitte die Polizei!“

    Sollte es vorher keine Möglichkeit geben, die Polizei zu alarmieren, sollten Betroffene spätestens nach der Vergewaltigung den Notruf wählen und die Polizei verständigen. Außerdem können Frauen nach sexuellen Übergriffen die staatliche Webseite hilfetelefon.de aufrufen, um Beratung zu erhalten.

    Weitere Tipps für Frauen:

    – Mindestens zu zweit oder dritt gehen.
    Turnschuhe statt High Heels tragen, damit man weglaufen kann.
    – Alkohol und Drogen meiden.
    Am besten nur aus Flaschen trinken und selbst den Flaschendeckel entfernen.
    – Nicht nur auf das Handy schauen, sondern aktiv die Gegend observieren.
    – Im Ernstfall nicht wie ein Opfer, sondern wie ein Gegner handeln: Genitalien, Gelenke, Augen, Nase und Ohren als Verteidigungsziele wählen, weil dort das Schmerzempfinden am stärksten ist.
    ___________________
    Bewaffnen soll sich aber niemand.
    Ist ja nicht willkommenskultursensibel.

    Statt dessen soll frau lieber die neuesten technischen Entwicklungen nutzen (Klau-Glöckchen, Safe Shorts).

    Eure
    Idiots@Work

  6. 6

    Korrektur
    @#5 Hirn-Reiniger
    Donnerstag, 29. Dezember 2016 17:44

    KLUGE TIPPS VON EUREM FREUND UND HELFER

  7. 7

    Augsburg ist derartig Muselverseucht.
    Es muß sich was ändern! Mit den Neufutschies ist ein ganz anderer Schlag Migranten eingewandert. Überwiegend kriminelle Schläger und Nichtsnutze, Taugenichtse und psychotische drogenverseuchte Gewalttäter.

    Gut, daß ich nicht in dem Bus war….. gut für die…

    REMIGRATION. JETZT.

    DEISLAMISIEREN!

  8. 8

    Manche Menschen sind halt importierte B-Ware!

  9. 9

    oooooh, schon 8 einträge hier.

    nicht schlecht.

  10. 10

    @ hubert 9#

    Was bezwecken Sie damit?

    Es ist Weihnachten, viele sind in Urlaub oder schalten ab.

  11. 11

    In Miami haette jedermann diese Bastarden mit einer .45 acp binnen sekunden abmelden koennen.

  12. 12

    @Trouver

    Miami hat diese Probleme doch selber. Exilkubaner!, und jetzt warscheinlich auch noch massig Moslems dazu!

    Es würde mich nicht wundern, wenn diese sich zum Kampf gegen Amerikaner verbünden. Wie es bei uns Zigeuner und Muslime tun.

    Castro sagte: „Ich spülte sie die Toilette runter und sie kamen in Miami heraus!“

    Ich halte nix von Castro, doch waren es Kriminelle, die er entsorgt hat.

    Nord-Afrika macht es genauso.

  13. 13

    @ Taurus Caerulus 12#

    Auffällig richtig.
    Wer Afrika ein bißchen kennt, weiß, daß das, was hier angespült wird und gerade aufmuckt, der Bodensatz aus Gefängnissen und dort nicht vorhandenen Phychiatrien ist.

    Zum großen Teil schon dort organisiert in diversen mafiösen Strukturen, assimiliert teils in die großen Organisationen, die international bereits bestehen (‚Ndrangheta, die Russen, arabische Clans, Terroristen-Banden, etc.) und zu einem Großteil auch frisch von den Schlepperorganisationen (Vorfeldorganisationen des organisierten Schwerverbrechens) angeworben und eingearbeitet.

    Der afrikanische Durchschnitts-Kunta Kinteh führt sich nicht so auf.
    Solche Handlungen sind in Afrika auch strafbar. Wird meist vor Ort geregelt. Und zwar final.

    Die glauben, daß sie hier freie Fahrt haben, weil ihnen eben niemand die Hände für Stehlen abhackt, oder ihnen freundlich gemeint einen Autoreifen überzieht und sie anzündet.

    Genauso wirken sich die laxe Handhabung unserer Strafgesetze und deren Durchsetzung sowie öffentliche Darstellung in den Medien als purer Brendbeschleuniger in deren krausen Hirnwindungen aus.

  14. 14

    @eagle1

    Der durchschnittliche Kunta Kinte muss deswegen auch nicht „fliehen“ (Vor der Exekutive) und kann zu Hause für Afrika sorgen.

    Das mit dem Autoreifen wird „Necklacing“ genannt.

    Kann man ja mal demonstrativ einer Strohpuppe umhängen, damit diese Täter mal Flashbacks bekommen!

Kommentar abgeben