Erbärmlich: FOCUS verschweigt in Text und Video, dass es sich bei einem brutalen Räuber-Duo um zwei schwarzafrikanische “Flüchtlinge” handelt


Die politische Korrektheit der Medien ist verlogen, unmoralisch
– und schlichweg zum Kotzen

Das Widerliche an der folgenden Meldung ist, dass weder im Text noch im Video von FOCUS auch nur ein Wort darüber verloren wird, dass es sich beim “Räuber-Duo” um zwei Schwarzafrikaner handelt.

Das ist erbärmlich. Vor lauter politischer Korrektheit (man vergesse nicht: dies ist die politisch korrekte Tarnname für die Gesinnungsdikatur der Linken) ist selbst ein großes Nachrichtenmagazin nicht mehr imstande, die nackte Wahrheit zu schreiben. 

Wenn es sich um einen umgekehrten Fall gehandelt hätte (“Ein weißes Räuber-Duo überfällt schwarzafrikanische Immigranten”), dann wäre dieser Umstand breitest möglich ausgetreten worden. Und zwar nicht nur im FOCUS, sondern in allen unseren erbärmlichen Medien – bis hin zum hinterletzten Dorfblatt von Bayern bis Schleswig-Holstein…

Die offizielle Ausrede dieses Verschweigens ist, dass man keine Wut der “Rechten” auf Immigranten schüren wolle.

Der wahre Grund ist viel banaler: Das politische Establishment, dessen stärkste Waffe die gleichgeschalteten Linksmedien sind, will das Desaster, was es mit der Massenimmigration und seiner Anhimmelung des völkermordenden Islam angerichtet hat, verschweigen.

Auch dies ist erbärmlich. 

***


 

Fahndung in Berlin: Mann niedergeschlagen und ausgeraubt: Polizei sucht Räuber-Duo

Nach einem Raubüberfall auf einen 35-Jährigen fahndet die Berliner Polizei nach einem Duo. Die beiden Männer stehen im dringenden Tatverdacht, den Mann ausgeraubt zu haben. Das Opfer wurde bei dem Übergriff in Charlottenburg geschlagen und verletzt.Am 10. September 2016 hatte das Duo nach Angaben der Polizei gegen 5.30 Uhr den Mann in Charlottenburg in der Wilmersdorfer Straße in eine Hofeinfahrt gedrängt. Dort wurde der Mann geschlagen, getreten und ausgeraubt. Mit der erbeuteten Kreditkarte des Opfers hoben die Täter mehrfach Geld ab.

Mit den Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nun die beiden Verdächtigen. Die Polizei fragt: Wer kennt die abgebildeten Männer und kann Angaben zu deren Aufenthaltsort machen? Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Nummern 030/4664 273121 oder 030/4664 271100 zu melden.

Quelle:
http://www.focus.de/regional/videos/fahndung-in-berlin-mann-niedergeschlagen-und-ausgeraubt-polizei-sucht-raeuber-duo_id_6456716.html

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
46 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments