News Ticker

Markwort: „Glaubwürdigkeitsverlust der Medien berechtigt“

.Ex-Focus-Chef kritisiert selbst den heutigen FOCUS

***  

Focus-Gründer Markwort: Harte Kritik an deutschen Nannymedien

(David Berger) „Focus“-Gründer Helmut Markwort hat sich in einem Interview äußerst kritisch zur gegenwärtigen Medienlandschaft in Deutschland geäußert. Zwar lehnt er den Begriff „Lügenpresse“ ab, aber die zunehmende Kritik an den Medien, die mit deren Glaubwürdigkeitsverlust einhergehe, sei im Grundsatz durchaus berechtigt.

Besonders auffällig sei das bei den Talkshows:

„Nehmen Sie die Talkshows: agitatorische Einspielfilme, permanente Unterbrechungen unkonventioneller Positionen durch politisch korrekte -Gesprächsteilnehmer, Einer-gegen-alle-Besetzungen. Außenseiter dürfen kaum ausreden. Das empfinden die Leute als unfair.“

Aber auch bei den Nachrichtensendungen besonders bei ARD und ZDF müsse er sich über deren schwere Mangelhaftigkeit ärgern:

„Da werden sogenannte Experten aufgeboten, die keiner kennt, die auch nicht eingeführt werden, was sie denn nun als Experten ausweist – nur um eine abwegige These zu stützen. Das merken die Leute, und das verärgert sie.“

In vielen Druckmedien sei dies auch kaum anders. Wie etwa der „Spiegel“ Donald Trump dämonisiert habe, sowohl vor wie nach der Wahl, sei den Menschen zurecht sauer aufgestoßen.

Die linksgrüne Schieflage der Medien beruhe aber nicht auf einer gezielten, organisierten Gleichschaltung, sondern sei vielmehr eine „unbeabsichtigte Harmonisierung“. Die wiederum rühre ganz einfach daher, dass die Mehrzahl der Journalisten linksgrün orientiert seien – und daher in der Überzeugung lebten, auf der richtigen Seite zu sein und die Leser erziehen zu müssen. Das zeige sich etwa in der Berichterstattung über Kriminalität:

„Bis ich heraus hatte, dass der Bursche, der in Hameln seine Frau mit einem Strick um den Hals an der Anhängerkupplung festband und hinter dem Auto durch die Stadt schleifte, ein Kurde mit deutschem Doppelpass war, musste ich vier Medien lesen.“

Auch beim Focus hätten sich die Zeiten inzwischen gründlich gewandelt. Einst galt dort die Devise „Fakten, Fakten, Fakten“.

***

Quelle:
https://philosophia-perennis.com/2017/01/13/kritik-an-deutschen-nannymedien/

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

23 Kommentare

  1. Lügenpresse, Lückenpresse, Lumpenpresse –

    Gerade läuft ein erbärmliches Nachspiel zu den Haßkommentaren auf den Tod von UU.

    Einmal mehr zeigt diese Art von Linkspresse, welch Geistes Kind sie ist und was für ekelerregendes Personal sich auf diesem Misthaufen tummelt.

    http://www.pi-news.net/2017/01/journalistinnen-bedauern-haeme-zu-ulfkotte-tod/#more-550969
    Journalistinnen bedauern Häme zu Ulfkotte-Tod

    Tipp:
    Der Kommentarstrang lohnt sich.
    __________________________

    Und noch eine wichtige Nachricht, die zwar schon von Kreuzotter angeschnitten wurde, offenbar aber kaum wahrgenommen wird.

    Ich spar mir das Geschreibsel und stelle gleich diesen sehr gut zusammengefaßten Kommentar, den ich in PI fand, ein:

    _________________
    „#30 OhTannenbaum (16. Jan 2017 08:11)

    In Italien gibt es einen gigantischen Skandal.

    Der 45-jährige Giulio Occhionero ist ausgebildeter Nuklearingenieur, seine 49-jährige Schwester Chemikerin. 1998 gründeten die beiden die Investmentfirma Westlands Securities. Ihren offiziellen Wohnsitz haben sie in London. Sie verbrachten aber viel Zeit in Rom und waren hier in Finanzkreisen bekannte Figuren. Der Chef der Polizia Postale, Roberto Di Legami, beschrieb Giulio als eine kultivierte Person mit einer «Obsession für Informationen».

    Er war Mitglied einer Freimaurerloge und hatte neben dem Dossier «Politik und Business» auch eines über die «Brüder» angelegt.

    Der Staatsanwalt sagte nach der Festnahme, «das gesamte italienische Machtsystem» sei unter der Kontrolle von Subjekten gewesen, die «obskuren und rechtswidrigen Interessen» dienten. In vielen Fällen hätten die gesammelten Daten strategische oder für die Sicherheit des Landes heikle Informationen enthalten.

    Der Fall wirft beunruhigende Fragen auf. Wie war es möglich, dass die beiden so leicht an derart delikate Daten kamen? Wie konnten sie so lange unbemerkt bleiben? Und für wen arbeiteten sie? Der Staatsanwalt geht davon aus, dass die Geschwister nicht im Alleingang ein solches Cyberspionage-System aufbauen konnten. Giulio habe seine Logenbrüder offenbar überwacht, um seine Macht unter den Freimaurern auszubauen.

    Die politische und wirtschaftliche Spionage dürfte aber kaum eine isolierte Initiative der beiden gewesen sein, sondern in breiterem Kontext gestanden haben, befürchtet er.

    Unter den Ausspionierten sind auch Renzi und Draghi (EZB).

    http://www.nzz.ch/international/cyberspionage-affaere-erschuettert-italien-zu-den-opfern-gehoert-auch-der-fruehere-ministerpraesident-renzi-ld.139355

    Deutsche Lügen-Presse erwähnt den Freimaurer-Skandal mit keinem Wort, obwohl Draghi einer der mächtigsten Männer der EU ist….“

  2. ERgänzung zu 2#

    „#32 OhTannenbaum (16. Jan 2017 08:16)

    And now the punchline: according to the arrest warrant, Occhionero was a high-ranking member of a Masonic lodge, „which in Italy are shrouded in secrecy, and among those he monitored was the grand master of the country’s biggest lodge.“

    While Putin was not involved in this particular hacking, the actual mechanism was far more bizarre: Occhionero, which means black-eye in Italian, used a customised malware called „Eye Pyramid“, a reference to the all-seeing eye of God, like the one depicted on the back of the U.S. dollar bill, as well as a reference to the Masonic eye symbol, which also happens to grace every US Dollar bill.

    http://www.zerohedge.com/news/2017-01-10/mario-draghis-email-was-hacked-high-ranking-mason

    US Blogs berichten auch!

    Nur der deutsche Michel wird dummgehalten.
    Muss ich im Ausland informieren.

    black-eye
    malware called „Eye Pyramid“
    a reference to the all-seeing eye of God

    In Italien bekriegen sich die Freimaurer.

    Das wird ein spannendes Jahr 2017 mit vielen Leaks und Enthüllungen…

    Draghi bald abtreten müssen!“

  3. markwort (mit frollein augstein liiert) äusert sich zu sich selbst.
    Cool, die ursache wundert sich über die wirkung.

    ps: wer sich um die medienfrauen kümmern will, die sich über Ulfkotte lustig gemacht haben.
    der passende paragraph ist § 189 stgb

  4. @ Hubert 5#

    Guter Kommentar. 🙂

    Zu dem Paragraphen gabs einen guten Kommentar im PI-Strang unter dem Artikel.

    Jemand schrieb, daß die achtlose und brutale Häme über den besiegten Kuffar-Feind gerade kulturtypisch für die Musels sei und daß es deshalb kein Wunder sei, daß gerade diese Tante sich so übel und eindeutig geäußert habe. Kein Wunder, sondern reine Logik.

    Sie kennt nämlich unsere Kultur immer noch nicht; zeigt eindeutig, daß sie unesere Totenrituale nicht kennt, nicht achtet und nicht einmal respektvoll zur Kenntnis genommen hat, daß bei uns eben kulturell völlig andere Totenrituale existieren; und daher ist sie kein Mitglied unserer Gesellschaft, sie ist nach wie vor Mitglied ihrer Herkunftsgesellschaft, ein sehr typisches Phänomen bei den Muselanten – wir hier wissen ausreichend, warum das so ist.

  5. @ eagle1 #6

    „Sie ist nach wie vor Mitglied ihrer Herkunftsgesellschaft.“

    Diese Zustände werden sich nach dem „20. Januar“ ändern:

    Trump – ein IDENTITÄRER!

    „Menschen, Länder, wollen ihre EIGENE IDENTITÄT. Die Leute wollen nicht, daß andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören.“

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/93450-trump-abrechnung

    So einfach ist das. Man muß es nur immer wieder aussprechen – bis diese von den Linksverblödeten auch noch erwünschte „kulturelle Vereinnahmung und Überfremdung“ durch die völlig inkompatible „Moslem-Kültür“ geächtet wird und aus der Öffentlichkeit verschwindet.

    Einfach erfrischend, dieser Trump! Da „sitzt“ jeder Satz in diesem „Bild“-Interview.

  6. @ eagle1
    Montag, 16. Januar 2017 10:15
    6

    @ Hubert 5#

    Guter Kommentar. ?

    —————————
    FALSCHMELDUNG!

    der herribert von des SS, sorry Süddeutschen ist mit augstein liiert, nicht helmut.

    das ändert am im prinzip nichts an der restausage.

  7. @ hubert 8#

    Nicht die Beziehungskiste, der Paragraph. Sie kennen mich doch inzwischen. 🙂

    ___________________________

    @ Alter Sack 7#

    Wenn Trump sich, was ja der Plan war, aus dem transatlantischen Bündnis etwas zurückzieht, dann ist dies ein sehr kluger Schachzug.

    Im Moment kann weder Amerika noch er davon profitieren.
    Solange SIE und IHRE 40 Globalisten noch gewissermaßen eine deutsche EU-Erweiterung mit allen Mitteln aufrecht erhalten wollen, ist für seine Agenda noch nicht Zeit.

    Er wartet offenbar, bis SIE sich von selbst zerlegt hat.
    Dieser Werbe- und Aufklärungsstreifen von den Aktivisten, die sich silberjunge nennen, läuft derzeit auf vielen Kanälen auf youtube, in netzkino etc.
    Irgendwer muß diesen immensen Werbe-etat ja bezahlen.

    Der smarte Aktivist selbst wohl kaum.
    Auch nicht die ganze Truppe und sämtliche Spendenunterstützer.

    Da steckt richtig Kohle dahinter und ich vermute, daß auch nicht ganz unwesentlich amerikansiche Kohle drin steckt.
    Trump ist immer noch sauer auf Soros und seine Anti-Trump-Kampagne, wo er ganze Völkerschaften in einen Fastbürgerkriegszustand gegen ihn versetzte und noch versetzt.

    Deshalb baut er nun wiederum aktiv Merkel ab.
    Stein für Stein.
    Der taktisch richtige Zeitpunkt des Parteiaustrittes von Steinbach mit den offenen Angriff auf SIE ist auch so ein taktischer Seitenhieb.
    Gut gezielt und getroffen. Sieht ziemlich stark nach Häuptling weißer Büffel aus.

    Sowohl der Zeitpunkt des Austritts, als auch die Offenlegung und Betonung der Rechtsbrüche dieser Staline ergeben in meinen Augen eine stimmige Agenda, die nun aus allen möglichen Rohren lancierend unterstützt wird. Silberjunge ist einer davon.

    Ich bin mir fast sicher, daß Steinbach schon klare Zusagen und Abmachunge mit der AfD hat.
    Alles zu seiner Zeit.

    Ich halte vorgezogene BT-Wahlen nicht für unwahrscheinlich.
    Daß Höcke seinen Schwerpunkt nun offenbar vorerst jedenfalls auf Thüringen verlegt hat, ist auch logisch, wenn man sieht, wie verwässert die AfD derzeit aufgestellt ist.
    Im Moment würde er im BT nur den Flügel verheizen und stutzen lassen.
    Das aber will er natürlich nicht.
    Er tut konsequent, was im Moment für Deutschland gut ist.
    Die identitäre Linie nicht schwächen.

    Heller Kopf, der Chef. Alles zu seiner Zeit.
    Er hat einen ungewöhnlich klaren Sinn für den richtigen Augenblick.

  8. hochschwangere getötet

    gestern geschah es in bremen getötet.

    die polizei schreibt gestern dazu:
    „……Weitere Informationen sind frühestens morgen Vormittag zu erlangen. Aus diesem Grund bitten wir von weiteren Presseanfragen zunächst abzusehen und sich nicht an Gerüchten zu beteiligen.
    …….“
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/3535308

    zum glück lagen alle leute gestern tooooooootal daneben. im maurerstern steht zum beispiel:

    „…..Nachbarn beschreiben den verdächtigen Kurden aus der Türkei, der vor rund 20 Jahren nach Deutschland kam, als freundlichen, sehr hilfsbereiten Mann. Seit gut einem Jahr war er mit seiner Frau, die aus Syrien stammt, zusammen. Am 5. Februar sollte ihr gemeinsames Kind auf die Welt kommen……..“
    http://www.bild.de/regional/bremen/mord/mann-toetet-schwangere-frau-49789664.bild.html

    dann is ja wieder alles gut!

  9. Die grösste Angst, hat das System vor der Herrschaft des Volkes.
    Hier spricht ein Banker offen aus, was wohl alle hier bereits wissen.

    Gruss an eagle1, Spirit333 und alle anderen wackeren Denker
    und Kämpfer im Geiste.

  10. Gerade auf Pi erschienen:

    http://www.theeuropean.de/erika-steinbach/11711-warum-ich-die-cdu-verlasse

    Die hervorragende Abschiedsrede von Erika Steinbach. Ich ziehe meinen Hut vor so viel Aufrichtigkeit und Offenheit.

    Und was hat Frau Steinbach laut ZDF gesagt und steht nicht in der zitierten Rede?

    „Ich (Steinbach) mag den Menschen Angela Merkel. Es ist fast nicht möglich, sie nicht zu mögen.“

    ???????????????

    Da sieht man wieder, der Teufel hat ein freundliches Gesicht. Man muß ihn einfach mögen.

  11. @Hölderlin 11

    So sieht´s aus. Danke für das Video.

    „Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
    (Henry Ford)

    Wer keins hat, will es haben.
    Wer es hat, will es nicht hergeben.
    Wer sehr viel davon hat, will noch mehr.

    Dieser Dreizeiler zeigt die Gier.
    Und Gier ist ein Kind der Angst.
    Ein angstloser Mensch kennt keine Gier.

    Die Alternative zur Angst ist LIEBE.
    (ZEN)

    Oder auch in der Bibel:

    1. Joh. 4,18: Furcht und Liebe

    Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe….

    Beste Grüße
    Spirit333

  12. @ Onkel Dapte #12

    Ja, dieses „Dhimmi-Fernsehen“ lügt jetzt wie gedruckt, wo’s Merkel endlich an den Kragen geht!

    Trump schaffe die „Nachkriegsordnung“ ab – mit dieser Lüge wollen Merkels Mainzer „Dhimmi-Männchen“ heute dem Michele „Angst vorm pöhsen Mann“ machen!

    Nee, der stellt die „Nachkriegsordnung“ wieder her, die von Merkel seit 2005 „auf den Kopf gestellt“ wurde, um unser Volk durch eine herbeigekarrten Mönschenmasse, den sog. „neuen ,europäischen‘ Menschen“, zu ersetzen und unser Land zur Führungsmacht der geplanten neuen kommunistischen Supermacht EU(dSSR) zu machen.

    Darauf verzichte ich gern, wenn ich die „Nachkriegsordnung“ dafür wieder kriege, die unserem Volk wenigstens SICHERHEIT, STABILITÄT und ÜBERLEBENSPERSPEKTIVEN bot, wie sie die Jüngeren leider nicht mehr kennen – und, so fürchte ich, weiter auf diese LÜGEN hereinfallen und wie die Lemminge in den Abgrund rasen wie 1933! Mit einer Hetze, die nur noch vergleichbar ist mit der Hetze gegen Juden, wird heute von Politik und Kirche gegen die AfD gehetzt – sowas gab’s in der „Nachkriegsordnung“ schon mal gar nicht, wo zumindest der Bestand des VOLKS und seine Überlebensinteressen – die Voraussetzung jeder Demo-KRATIE im Unterschied zu einer Bonzen- und Bürokraten-Herrschaft – nicht zur Disposition stand. Und zu dieser Ordnung will nun Trump offenbar mit seiner fast an identitäre Positionen erinnernden Politik zurückkehren:

    „Menschen, Länder, wollen ihre EIGENE IDENTITÄT. Die Leute wollen nicht, daß andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören,“ sagte er der Bild-Zeitung in einem Inteview, das in seiner vollen Länge ein ebenso faszinierendes Zeitdokument ist wie die „Abschiedsrede“ von Frau Steinbach.

    Was Trump und Steinbach sagen, das versteht jeder – nur die Fernseh- und Presse-Lügner jaulen auf und wollen ihre glasklaren Aussagen „verschwurbeln“ oder „verhetzen“, um das Ferkel „an der Macht“ zu halten!

  13. @ Alter Sack 15#

    Sehe ich genauso. Ganz genau so.
    Wie beurteilen Sie die Entscheidung von Höcke, sich nicht für die BT-Wahl aufstellen zu lassen?

    Ich habe den Eindruck, daß das eng miteinander zusammenhängt.
    Ich denke, er tut das, um den Flügel nicht stutzen zu lassen.

  14. Alter Sack (ich bin auch einer),

    keine Frage, wir sind uns einig.

    eagle1,

    ich bin über die Entscheidung von Höcke doch etwas überrascht. Muß ich da an innerparteiliche Querelen denken, und hat Höcke diesen Rückzug gemacht, um von der Partei wegen der Gefahr eines öffentlichen Streits und der dann zu erwartenden Hetze der Medien möglichen Schaden abzuwenden?

    Sie kennen meine Meinung zu Höcke, doch die Zeit verändert auch das Denken. Er wäre vielleicht der derzeit Einzige, der überhaupt noch das Ruder wirksam herumreißen könnte und auch würde. Angesichts dieser Erkenntnis werde ich nicht mehr an ihm herumkritteln.

  15. HÖRT, HÖRT,
    Gestern bei williger Anne (DDR1) zwei neue Wortschöpfungen geboren:

    Eine Kurd-Türkin mit deutschem Pass hat von „DEUTSCH-DEUTSCHEN“ gesprochen.

    Weniger gelungen ist „Fakerefugee“, FAKEFUGEE ist besser.

  16. LESENSWERT

    https://causa.tagesspiegel.de/politik/haben-wir-es-mit-der-politischen-korrektheit-uebertrieben/politische-korrektheit-fuehrt-zur-geistigen-knechtschaft.html
    Politische Korrektheit führt zur geistigen Knechtschaft

    Unter dem Deckmantel der Politischen Korrektheit wird die Meinung an die Moral gebunden. Damit wird die Gesellschaft zum Opfer eines politisch motivierten „Tugendterrors“.
    Norbert Bolz Medienwissenschaftler Technische Universität

  17. Tss, der Herr Markwort hat die Mittel und Möglichkeiten wo anders zu publizieren…

    Er kann auch was neues aufbauen. Tichy, E.Hermann, Ulfkotte, PSL und andere haben das auch getan. In Zeiten wie diesen ist sowas unumgänglich, wenn man glaubhaft sein will.

    Der ist ein „Wendehals“ nicht mehr.

  18. @ Onkel Dapte 17#

    Darüber habe ich auch nachgedacht. Warum jetzt so eilig diese strategische Kehrtwende.

    Unter dem Trumpartikel habe ich sein eigene Fratzenbuch-Stellungnahme dazu eingestellt.

    Wenn man ein bißchen zwischen den Zeilen liest, kann man sich vorstellen, was los ist. Ich glaube, daß die P&P-Koalition ziemlich Streß macht. Auch Meuthen und einige andere bringen in dieser noch jungen Partei immer wieder Wirbel rein, wie damals bei dem Eklat.

    Meine Idee von den Motiven ist die, daß sich der Chef zum geordneten Rückzug zwecks Kräftekumulation entschieden hat.
    Er will den Flügel nicht schwächen. Und das würde er, wenn er sich in dieser noch zu offenen innerparteilichen Situation mitten ins Getümmel stürzen würde.

    In Thüringen kann er es bis 2019 schaffen, daß dieses Bundesland nicht mehr Rot regiert wird.
    Daß dort die Antifa gestutzt ist, seine Familie wieder frei leben kann.
    Er sprach in dem Text von Heimat, die er in Thüringen für sich gefunden hätte.

    Ja, er ist der einzige, der das Ruder rumreißen könnte, sogar zum jetzigen Zeitpunkt.
    Aber fast bin ich sicher, daß die Mehrheit in diesem Volk noch nicht so weit ist und die offene Situation in Europa ihn schneller verheizen und aufreiben könnten, als er A sagen kann.

    Möglicherweise will er noch etwas warten, bis der Trump-Effekt und die vollständige Transformation von EU zu Europa gesichert in Gang ist.
    Dann entwickeln sich ohnehin synergetisch dynamische Prozesse, und in die kann er seinen Flügel dann völlig problemlos einklinken.
    Im Moment bestünde vielleicht zu sehr die Gefahr, daß die noch unerfahrene Partei in ihrem Werdeprozeß seine „klare Kante“ schleifen würde.

    In Thüringen kann das 5. Heer der wahren Ritter noch Kräfte sammeln, und wenn absehbar wird, wie sich die Dinge ausformen, wie die Kristallisierungsprozesse konkret aussehen, dann kann man sehen, wo genau man am besten den Hebel ansetzt.

    Im Moment ist noch nicht einmal etwas erkennbar, wo man hebeln könnte.

    Ich denke, das wird sich jetzt sehr schnell alles Schlag auf Schlag entwickeln. Die Lawine ist in Gang gekommen.
    Aus der mitteldeutschen Hochburg heraus kann er innerhalb der Partei am besten die Marschroute vorgeben, ohne permanent mit Vollbremsung fahren zu müssen, weil ihn die Presse nicht vom Haken läßt.

    Er sollte seine Mitte nicht aufgeben, nicht zu früh allein gegen den Wind stürmen.

    So wie ich das sehe, hat er einen guten Instinkt für den richtigen Zeitpunkt. Im Moment hält er sich an die Vorschrift:

    „Rochiere bald!
    Du solltest so bald wie möglich die Rochade anstreben! Sonst ist dein König in der Brettmitte gefährlichen Angriffen ausgesetzt. Laß aber die Bauern vor der »Rochadestellung« möglichst auf ihren Feldern stehen, da du sonst deinem Gegner lockende Angriffsziele bietest!“

    https://www.schach-bremen.de/lehrbuch/rochade.html

    😉

  19. Ich sehe den Brexit als eine Art Kriegserklärung der Briten gegenüber uns. Was würde passieren, wenn der Hauptzahlmeister aus der EU austritt?

Kommentare sind deaktiviert.