IS sprengt Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra

.

Kulturgüter von historischem Wert müssen militärisch vor der Zerstörung geschützt werden. Mit einer eigenen Special Force der UN.

Oder wenn die UN es, aufgrund der Vormachtstellung des OIC, nicht hinkriegt, mit Sondertruppen des Westens. Ausgestattet mit den mordernsten Waffensystemen, versehen mit der Lizenz zum Töten.

Menschen wachsen nach. Zerstörte Kulturgüter sind unwiederbringlich verloren.  So einfach ist das.


Schon wieder zerstören Moslems ungestraft unwiederbringliche Kulturbauten der Menschheitsgeschichte

Damnatio memoriae: Ewige Auslöschung aus dem Gedächtnis. Das war seit jeher  Brauch unter Despoten und in antiken Weltreichen.

Doch heute käme keine Zivilisation mehr  auf die Idee, ihr eigenes oder fremdes  historisches Erbe in Form von Bauten aus vergangenen Zeit in die Luft zu sprengen, weil diese Bauten nicht mehr zur Gegenwart passen.

Außer dem Islam. Schon aus diesem Grund muss man dieser Kriegs- und Terrorreligion das Attribut Zivilisation verweigern muss.

Wie vor 1400 Jahren entledigt sich der Islam bis zum heutigen Tag Zeugnissen vergangener Hochkulturen. Was er bei besonders großen Bauten wie der berühmten und weltgrößten Buddhastatue von Bamiyan (im März 2001 von den Taliban gesprengt)  in 1400 Jahren nicht schaffte: dank westlicher Errungenschaften wie dem Dynamit geht das nun auch.

Wenn Nachrichtenmagazine und sonstige Medien nun anlässlich der Teilsprengung des 1800 Jahre alten römischen Amphytheaters als angeblichen Grund „Konflikte“ angeben (DIE Zeit), dann ist das mehr als nur journalistische Unfähigkeit.

Es ist geradezu bösartig, die vom Koran (und damit von Allah) vorgeschriebene Praxis der massiven Kulturzerstörung durch den Islam als diesem immanent beihaftende Destruktivität zu verheimlichen – und billigerweise dem IS anzulasten.

Die systematische Zerstörung nichtislamischer religiöser und kultureller Bauwerke geht direkt auf Mohammed zurück

Nein, der IS tut nichts, das Mohammed nicht auch tat. Dieser ließ zahllose Bauten „heidnischer“ Religionen zerstören, und die muslimischen Folgegenerationen führten dieses Werk bis heute fort.

Wenige wissen, dass Pakistan und Afghanistan etwa einmal hinduistisch waren. Nach der Eroberung durch den Islam ist davon so gut wie nichts mehr zu sehen.

In den vergangenen Jahrhunderten haben Moslems dort zigtausende hinduistischer Tempel und Gedenkstätten dem Boden gleichgemacht. Niemand soll heute erkennen dürfen, dass auf seinem Boden einstmals eine Hochkultur existierte, die vor 1400 Jaren bereits weiter entwickelt war als der Islam heute.

Palmyra: Ein weiteres Kriegsverbechen in der endlosen Kette schwerster Verbrechen durch den Islam

Was in Palmyra geschieht, ist ein Kriegsverbrechen, stellt die zahnlose UNESCO zu Recht fest. Das werden sie auch in Zukunft feststellen. Ändern wird diese Feststellung nichts, solange die UN nicht eine Spezialtruppe aufstellt zum Schutz des Weltkulturerbes, ausgestattet mit den modernsten Waffen und der Lizenz zum töten, falls nötig.

Menschen wachsen nach. Zerstörte Kulturgüter sind unwiederbringlich verloren. So einfach ist das.

Solange aber die UN von Moslems und Sozialisten beherrscht wird, wird sich dahingehend nichts tun. Moslems werden weiter Stück um Stück das Jahrtausende alte Kulturerbe der Menschheit zerstören – und nichts ernten außer belang- und folgenloser Kritik.

Michael Mannheimer, 20.1.2017

***

Aus: Die Presse, 20.01.2017

IS sprengt Teile des römischen Amphitheaters in Palmyra

Die Terrormiliz wütet in der syrischen Unesco-Weltkulturerbestätte. Neben dem Amphitheater zerstörte der IS das Tetrapylon. (Quelle)

Auch das Tetrapylon, ein vierseitiges Monument, in Palmyra sollen die Jihadisten weitgehend zerstört haben: Auf den Bildern ist zu sehen, dass nur noch vier von 16 Säulen stehen, berichtet Reuters.

In dem Amphitheater hatte der IS diese Woche auch gemordet. Insgesamt zwölf Menschen exekutierten die Terroristen.

Die Kontrolle über die Unesco-Weltkulturerbestätte Palmyra hatte mehrfach gewechselt: Im März 2016 war es dem syrischen Regime gelungen, den IS aus der Stadt zu vertreiben. Doch im Dezember hatte die Terrormiliz überraschend die antike Stadt zurückerobert.


 

Einschub von Michael Mannheimer

Palmyra, gegenwärtig auch Tadmor genannt, ist eine antike Oasenstadt im heutigen Gouvernement Homs in Syrien. 

Die ersten archäologischen Funde stammten aus der Jungsteinzeit. Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt selbst erfolgte in altorientalischer Zeit: Sie wurde in den Annalen mehrerer assyrischer Könige und im Alten Testament erwähnt. Palmyra war später Teil des Seleukidenreiches und erlebte seine Blütezeit nach der Annexion durch das Römische Reich im 1. Jahrhundert n. Chr.

Palmyra lag an einer wichtigen Karawanenstraße in Syrien, auf halber Strecke von Damaskus über die römische Oase Al-Dumair und weiter über das Kastell Resafa bis zum Euphrat. Inmitten der syrischen Wüste spenden zwei Quellen Wasser, mit dem die noch immer erhaltenen Palmengärten im Süden und Osten der Stadt bewässert werden. Der Reichtum der Stadt ermöglichte die Errichtung von monumentalen Bauprojekten. Im dritten Jahrhundert war die Stadt eine wohlhabende Metropole und zu einem regionalen Zentrum des Nahen Ostens aufgestiegen. Die Palmyrer gehörten zu den renommierten Händlern, etablierten Stationen entlang der Seidenstraße und betrieben im gesamten Reich Handel. Die Sozialstruktur der Stadt war tribal und ihre Bewohner sprachen mit dem Palmyrenischen Dialekt des Aramäischen eine eigene Sprache. Griechisch wurde für kommerzielle und diplomatische Zwecke verwendet. Die Kultur von Palmyra, die durch die Römer, Griechen und Perser beeinflusst wurde, ist in der Region einzigartig. Die Einwohner verehrten lokale Gottheiten und mesopotamische und arabische Götter.

Die Stadt gehört seit der Vertreibung der Osmanen 1918 zu Syrien als eigenständigem Staat. Sie beherbergt heute unverwechselbare Kunst und Architektur und wurde 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Im Mai 2015 nahmen Mitglieder der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) Palmyra ein und sprengten in der Folgezeit bedeutende historische Bauwerke; zudem wurde die Stätte geplündert. Am 8. März 2016 erlangten die syrischen Streitkräfte mit russischer Unterstützung zeitweilig die Kontrolle über Palmyra zurück. Im Mai wurde die Rückeroberung der Stadt mit einem klassischen Konzert vor den Ruinen gefeiert; doch im Dezember 2016 rückten nach heftigen Gefechten erneut Kämpfer des IS in Palmyra ein.

Tempel des BaaltempelBaaltempel von Palmyra


Tempel und Hof des Bel, 2007

Der Tempel des Baal, besser bekannt als Baaltempel, war eines der wichtigsten religiösen Bauwerke im Nahen Osten im ersten Jahrhundert nach Christus. Der Schrein, das eigentliche Heiligtum, wurde einer Inschrift zufolge am 6. April 32 v. Chr. geweiht, einem Festtag des aal-Marduk. 

Der Tempel verfügt über einige bauliche Besonderheiten, die von der kulturellen Eigenständigkeit Palmyras zeugen, beispielsweise hat der Tempel Fenster. Außerdem ist der Eingang an der Breitseite (Babylonien), wodurch der Tempel über zwei Kultnischen verfügt – im Gegensatz zu griechischen oder römischen Tempeln. Der Baaltempel wurde 1132/33 in eine Zitadelle umgebaut. Am 30. August 2015 nahm die Islamistenmiliz eine Sprengung vor, durch die das Tempelinnere schwer beschädigt wurde.

Römisches Theater

 Die Bühne des Theaters (2010)

Westlich der Säulenstraße liegt das Theater, das aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. stammt. Früher hatte es vermutlich wesentlich mehr Sitzreihen als heute, die teilweise aus Holz gewesen sein könnten. Die Bühnenrückwand ist 48 m lang und 10,50 m tief. Sie stammt aus dem 3. Jahrhundert. Sie stellte den Eingang zu einem Palast mit einem zentralen königlichen Tor und zwei Seitentüren dar. Außer den beiden gewölbten Durchgängen besaß das Theater einen mittleren Eingang, der unter den Sitzreihen hindurchführte und auf die kreisförmige Straße hinausging. Das Theater wurde für Theaterstücke, aber auch für Tier- und Gladiatorenkämpfe genutzt.

Am 4. Juli 2015 wurde ein Video veröffentlicht, das eine öffentliche Hinrichtung von 25 syrischen Soldaten durch sehr junge IS-Kämpfer (darunter anscheinend Jugendliche) vor Publikum auf der Bühne des Theaters zeigt; bereits zuvor war es dort wohl zu Hinrichtungen gekommen.

Quelle: WIKIPEDIA


UNESCO bezeichnet Zerstörungen als“Kriegsverbrechen“

Palmyra gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Generaldirektorin Irina Bokova bezeichnete sie jüngsten Zerstörungen durch die Dschihadisten als „Kriegsverbrechen“.

Erst am Mittwoch soll der IS in Palmyra zwölf Gefangene ermordet haben. Vier Lehrer und Regierungsmitarbeiter seien vor einem Museum geköpft worden. Acht syrische Soldaten und Kämpfer anderer Rebellengruppen seien in dem römischen Amphitheater erschossen und anschließend enthauptet worden, berichteten die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und die Aktivistengruppe Palmyra Monitor.

Sprengungen und Hinrichtungen

Der IS hatte die Wüstenstadt erstmals im Mai 2015 eingenommen und anschließend zahlreiche einzigartige rund 2000 Jahre alte Bauwerke gesprengt, darunter den Baal-Tempel und den Triumphbogen. Auch ein Teil der berühmten Säulenstraße wurde zerstört. Außerdem töteten sie unter anderem den früheren Chef-Archäologen der Stadt, Khalid Asaad, vor Dutzenden Zuschauern auf einem öffentlichen Platz.

Rund zehn Monate später konnten syrische Regierungskräfte die Stadt mit Hilfe russischer Luftangriffe wieder unter Kontrolle bringen. Russland feierte die Befreiung mit einem Sinfoniekonzert in Palmyras Amphitheater. Für den Auftritt wurde das Orchester des St. Petersburger Mariinski-Theaters eingeflogen.

Im vergangenen Dezember eroberte der IS Palmyra erneut. Zwar hat die Terrormiliz in Syrien mehrere Niederlagen erlitten, im Norden und Osten des Bürgerkriegslandes kontrolliert sie aber weiter große Gebiete. (Quelle: Tagesschau.de)

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

34 Kommentare

  1. ARAB-ALLAH IST DER SATAN u. DER KORAN SEIN SCHLACHTBUCH; Allah ist tier- u. menschenfleischhungrig, was rd. 700 Jahre davor vom Christentum abgeschafft worden, also „out“ war.
    Der Islam ist ein im Koran festgeschriebener Rückschritt…

    ++++++++++++++++++++++

    PALMYRA UND BAAL USW.
    https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/palmyra-tadmor/ch/8986c29e8b5b3a59d3c80fc10bb6f77b/

    +++++++++++++++++++++++

    Wer wissen möchte, weshalb Christen keine Tiere ihrem Gott opfern, der lese bitte im Brief an die Hebräer, Kapitel 9
    http://www.bibel-verse.de/kapitel/Brief%20an%20die%20Hebr%C3%A4er/9.html

  2. Der führende syrische Archäologe wurde dort vor Zuschauern hingerichtet.
    —————————
    Islamischer Staat köpft Chef-Archäologen von Palmyra

    Seit der Einnahme der antiken Wüstenstadt Palmyra durch die ISIS-Terroristen wird um das Weltkulturerbe gefürchtet – zu recht. Nun ließ die Terrormiliz auch noch den Chef-Archäologen der Weltkulturerbe-Stätte hinrichten….

    http://www.news.de/panorama/855616525/isis-in-palmyra-syrien-khaled-asaad-hingerichtet-chef-archaeologe-der-antiken-staette-gekoepft/1/

  3. Muslime sind nun mal Barbaren (und Nazis!) und zu deren Kennzeichen gehört(e) es, wertvolle Kunstwerke zu zerstören. Was geschah bei Maos Revolution? Aber darüber redet heute kein Mensch mehr,nur uns wird ständig das Dritte Reich unter die Nase gehalten.

  4. IS sprengt …

    Mit der Auflösung beider Deutscher Länder hat „MAN“ so gut wie die gesamte DDR-Industrie samt ihrer Immobilien dem Erdboden gleichgemacht ! Und gelogen, dass das alles nichts wert war (warum dann der Diebstahl?). Hier die Abrissbirne, dort Sprengstoff !
    BEIDES wurde und wird vo den gleichen Befehlshabern geleitet!

  5. Ein weiteres Merkmal, das der Sozialismus, der Islam und andere barbarisch-vernichtungswütigen Faschismen gemeinsam haben.

    Die Geschichtsklitterung ist nur möglich, wenn die (in diesem Falle steinernen) Zeugen der wahren Geschichte vernichtet werden.

    Die Auslöschung der historischen Zeugnisse und damit der Erinnerung an die Wurzeln der Kultur ist allen Unrechtsregimen gemeinsam.
    Erweitert könne man Unrechtsideologien sagen, damit der Islam auch enthalten ist.

    Entmenschung braucht Auslöschung allen Menschlichen, auch der Erinnerung an die Ahnen.

    Eine Pfropfkultur wie der Islam, der bereits in seinen Urspürngen aus reiner Geschichts- und Kultur(Bibel-)-Klitterung besteht, regelrecht aus dieser heraus nur gedacht werden kann, braucht zu seiner Selbstlegitimation und zum Selbsterhalt die Vernichtung allen anderen.

    Es wird ihnen nicht gelingen.
    Sie zeigen nur, daß es Zeit wird, ihre Pseudokulturideologie selbst in den Orkus der Geschichte zu befördern.
    Respekt vor dem Islam ist völlig fehlangezeigt.

    Wenn man wirklich dieses Faß mit dem Holocaust noch mal richtig aufmachen will, und ich denke, das wird uns nicht erspart bleiben, denn durch weitere Verschleppung wird die Sache nicht besser, dann muß man sich das Prinzip Holocaust anschauen, und zwar weltweit.

    Dann muß man diesen Weltfaschismus genau anschauen.
    Es macht keinen Unterschied, ob die Rotarmeen der Chinesen die wunderbaren buddhistischen Tempel in Tibet fast alle zerstört haben, oder ob der UdSSR-Sozialismus so gut wie alle christlichen Zeugnisse in Stein, also auch Kirchen seis direkt oder durch Umwidmung zerstört hat, oder ob heute Kirchen in Moscheen umfunktioniert werden.

    Es ist immer die gleiche Handschrift, wenn faschistische Eroberungs“kulturen“ über sich anderer Kulturen bemächtigen.

    Das Vergessen-Machen ist eine zentrale Waffe in diesem Eroberungskrieg.

    Selbstverständlich ist es an der Zeit, den Wahrnehmungsisolationismus hinsichtlich des deutschen Holocausts endlich zu durchbrechen und die Wurzeln dieser Verbrechensmuster anzugehen.

    Da liegt nämlich der Hase im Pfeffer.
    Totschweigen und Zwangsbüßen hat noch nie irgendetwas gelöst oder zu etwas Gutem hin transformiert.

    Das hat REIN GAR NICHTS MIT ABSTREITEN ODER LEUGNEN zu tun, sondern ist eine Forderung nach endlich richtiger und angemessener Aufarbeitung. Und zwar bis ganz unten an die Wurzel dieses faulen Zahnes.

  6. Zu derartigen Verbrechen sind nur der ISLAM und der BOLSCHEWISMUS fähig.

    Man denke an die SPRENGUNG der „Christus-Erlöser-Kathedrale“ durch Stalin 1931 – der größten Kirche Moskaus – und deren „Umwandlung“ in ein FREIBAD (da für den dort vorgesehenen „Palast der Soffjets“ das Geld ausging). Ich habe diesen Kulturbruch noch mit eigenen Augen gesehen und erinnere mich noch an die Schwaden, die mitten in Moskau aus diesem Freibad hochstiegen!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christ-Erlöser-Kathedrale_(Moskau)

    Auch viele andere Kirchen im Sowjetreich wurden – ähnlich wie in der Türkei oder im türkischokkupierten Nord-Zypern – in Lagerschuppen, Schafställe, Vergnügungszentren oder Schwimmhallen verwandelt – in einigen Kirchen diente dann die Kanzel als Sprungbrett! Auf dem alten Kewil-Blog gab es über das Wüten der Türken in Nord-Zypern schockierendes „Anschauungsmaterial“ (hoffentlich irgendwo archiviert).

    Der Wiederaufbau der Moskauer Kathedrale erfolgte dann unter Jelzin in den 90er Jahren. Das ist für mich immer ein ermutigendes Zeichen gewesen, daß es möglich sein wird, den ISLAM und seine KULTURBOLSCHEWISTISCHEN „Helfer“ – allen voran Merkel und die „Grünen Khmer“ Kotzdemirs und Crashmanns – wieder aus unserem Kulturkreis zu „entfernen“. Dazu wird aber eine gesamt-europäische Anstrengung nötig sein, denn allein „faffen wir das nicht“!

  7. @ Alter Sack 8#

    Dazu wird aber eine gesamt-europäische Anstrengung nötig sein, denn allein „faffen wir das nicht“!

    __________________________

    Ja, richtig, und deshalb muß Pretzell auch bald WEG.

  8. Es ist mir egal, ob man mich jetzt unmenschlich nennt: Für mich steht die Auslöschung von Kulturen, des Gedächtnis der Menschheit, auf einer Stufe mit dem Genozid.

    Wenn diese Leute je in D an die Macht kommen, werden sie die deutsche Kultur und Wissenschaft löschen. Spätere Generationen werden nichts mehr erfahren über ihre Urväter, die Wissenschaft wird getilgt, das Know-how wird verloren gehen.
    Wer dann fünf Ziegen hat, ist ein reicher Mann.

    Kein Goethe und Schiller mehr, kein Kant und Hesse, kein Ringelnatz und Morgenstern, kein Heisenberg und Planck,… eine schier unendliche Liste von Todgeweihten.

    Was bleibt, ist ewige Finsternis. Für mich hat jeder, der fahrlässig oder absichtlich diesen Wahnsinnigen den Weg bereitet, den Tod verdient.

  9. @ eagle1 #7

    Da haben sich unsere Gedanken um 12.29 Uhr „überkreuzt“!

    Der „Wahrnehmungsisolationismus“ wird durch die strafrechtlich abgesicherte „EINZIG-artigkeit“ befeuert. Darüber „wacht“ ein ganzes Kartell aus Politik und Medien wie die Vestalinnen das ewige Feuer des Vesta-Tempels in Rom bewachten, damit es nicht ausgeht. Denn auf der „Verewigung“ unserer SCHANDE beruht ihre EIGENE MACHT. Davon profitiert am meisten der Islam, den man ÖFFENTLICH hetzen läßt, während man einem Deutschen noch nicht mal über diesen „Wahrnehmungisolationismus“ nachzudenken erlaubt, der uns gegen die Verbrechen von Islam und Bolschewismus wehrlos macht: Wir sollen nicht „vergleichen“ dürfen – und davon profitieren am meisten die Feinde von Christen und Juden!

  10. @ Onkel Dapte 10#

    Was Sie beschreiben, ist der Zustand nach erfolgreicher Übernahme durch den Islam.

    Ich muß Sie warnen, wir befinden uns bereits jetzt im Zustand massiv erodierenden Geschichts- und Kulturbewußtseins durch die Multikulturalisierung.

    Auch ohne eine spezielle Verblödungsagenda seitens des Staates (und leider besteht diese zusätzlich auch noch, siehe Bildungachaos in den Schulen) würde das integrierte Kulturbewußtsein einer „Bevölkerung“ nicht mehr zu halten sein, ist bereits in großen Teilen nicht mehr zu halten.

    Da sich die unterschiedlichen Kulturgruppen in Multikulti ja verbissen jeweils ihrer eigenen Kulturen erinnern, um ihre Identitäten nicht ganz zu verlieren, und die schrumpfende Restgruppe der Deutschen vergißt ihre Kultur freiwillig!

    An diesem Punkt stehen wir bereits jetzt!
    Der heutigen Schülergeneration wird in einem (angeblich so hochanspruchsvollen) bayerischen Eliteschulsystem nicht mal mehr Goethe abverlangt. Sie kennen keinen Faust, keinen Kant, keinen Hegel, sie hören nichts von Schiller, keine Balladen, keine Gedichte, die Deutschlehrer verseppeln die wertvolle Lehrzeit mit dümmlichen IN-Romanen für geistig Retardierte.

    So wird zum Beispiel in Deutsch in der Mittelstufe nicht mehr wie zu meiner Zeit noch Goethes Werther gelesen, oder Don Carlos von Schiller mit der Schultheatergruppe einstudiert, nein es werden trendige Gigs mit irgendwelchen noname-Autoren-Stücken zusammenimprovisiert und mit bunten Bildchen und Smartphone-Kurzfilmchen geschmückt collagiert.

    Sprechtechnik 0
    Textnalyse 0
    Textinterpretation 0
    Darstellerische Fähigkeiten 0
    Übertragung der Inhalte eines klassischen Textes auf die aktuelle Situation, also vergleichende Analyse 0
    Aussagewillen 0
    dafür
    lustiges Beisammensein und lachen mit allen gemeinsam, Spaß haben und niemanden ausschließen, Fremdes integrieren, Flüchtlingsthemen sind besonders beliebt.

    Die Geschichtsvernichtung beginnt im Bewußtsein.
    Und der regierende SED-Sozialismus hat sein emsiges Benagungswerk bereits flächendeckend etabliert.

    Wenn das schon so schlimm im noch mit am konservativsten regierten Bayern so ist, wo noch einiges mehr im Lot ist, als an vielen anderen Orten in der Republik, was ist dann erst in Hessen los, wo alle wegen der besonders leichten Abiturprüfungen hinpilgern.

  11. Ich wünsche allen die mich kennen:
    Ich wünsche allen die mich lieben:
    Ich wünsche allen die mich hassen:
    Ich wünsche allen die mich nicht kennen:

    Zwei Dinge für das neue Jahr 2017:

    A L L E S U N D N I C H T S

    Alles was Euch glücklich macht und
    Nichts was Euch verzweifeln lässt!

  12. @ Onkel Dapte #10

    Das ist ja gerade das MENSCHLICHE – das „kulturelle Gedächtnis“, das Jahrtausende überschreitet und über die instinktive Erinnerung des Hundes an das „letzte Fressen“ hinausreicht!

    Das Verhängnis der Merkel-Diktatur ist, daß unsere deutsche Kultur von Islam und Kulturbolschewismus von ZWEI Seiten her „in die Zange genommen“ wird. Autorassistische „Grüne Khmer“ und eroberungswütige Mohammedaner verfolgen – wenn auch mit unterschiedlicher Motivation – GEMEINSAM das Ziel der Zerstörung unseres Volks und unserer überlieferten Kultur. Der medial verdummte Bundesbürger wird einfach zerquetscht zwischen diesen beiden Fronten.

    Hier wieder eine „Ganzleistung“ der im „Land der Dichter und Denker“ wütenden „Grünen Khmer“:

    Stuttgarter Schüler ZU DUMM für eine Ausbildung!(Stefan Baron, Württ. Handwerkstag)

    https://rottweil.wordpress.com/2017/01/08/stuttgart-schueler-zu-dumm-zur-ausbildung/

    Nicht jeder Stuttgarter muß ein „Hegel“ sein, aber bald haben Crashmann und Konsorten das „Land der Dichter und Denker“ in das „Land von Alibaba und den 70 Räubern“ verwandelt.

  13. @ Cajus Pupus 13#

    Werter Mitstreiter Cajus,

    Ich wünsche Ihnen ein neuens Jahr 2017 mit vielen schönen Tagen, stabiler Gesundheit, frohen Gedanken mitten im Eissturm und die Fähigkeit, den Wert des Lebens in keiner Stunde zu vergessen.

    Schön, wieder von Ihnen zu hören. 🙂

    „Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeiten in kleinen Dingen.“
    Wilhelm Busch

    _______________-

    Ach ja, noch ein Nachtrag zur Bildungsvergessenheit.

    Wilhelm Busch kennt auch kein Schüler mehr. Außer durchs Elternhaus, aber keinesfalls durch die Schule.
    Unsere Lehrer sind eine Schande! Die gehören auch gründlich revisioniert.

  14. @ eagle1 #12

    KEIN Goethe und KEIN Schiller – das ist vergleichbar mit der Sprengung von Palmyra!

    Das „kulturelle Gedächtnis“ und damit die IDENTITÄT des Deutschen Volks soll vollständig AUSGELÖSCHT werden. Mit der Streichung der geistigen Fundamente aus dem Kanon und ihre „Ersetzung“ durch Alltagsgeschichten soll der „Möönsch der Zukunft“ nur noch „im JETZT“ leben – und damit allen politischen Ideologen und Rattenfängern hilflos „ausgeliefert“ sein.

    Der eigentliche Profiteur dieser kulturbolschewistischen Verbrechen, die ich seit 1968 bewußt mitverfolge, ist der ISLAM, nachdem man ihm nun alle Grenzen geöffnet hat.

  15. @ Alter Sack 17#

    Ja, der Islam profitiert, ist aber auch ein Element innerhalb der Zerstörungsagenda, da es überwiegend die Kinder aus den „bildungsfernen Schichten“ sind, also Ali und Aishe, die sich proaktiv weigern, DEUTSCHE AUTOREN UND KLASSIKER zu behandeln, und die Lehrerschaft damit zwinge (welche sich wachsweich gerne beugen) sich mit „aktuellen Gesellschaftskritischen“ Werken auseinanderzusetzen, in deren Textinhalten sich die Migrantenkids „wiederfinden“ können.

    Damit ist diese antideutsche Verblödungserpressung auch proktiver Anteil an der bolschewistischen Gesamtagenda. Nicht nur Profiteur. Die machen schon ganz gewieft mit, die kleenen Muselanten.

  16. Ja, ich weiss, der mensch kommt aus afrika und kultur und technik, wie z.b. die beheizte klobrille, aus syrien und umgebung.

    aber ich kanns nicht mehr hören. auch wenn diese inzuchtler da mal vor tausenden von jahren es mit sklaverei geschafft haben steine aufeinander zu stellen, so juckt mich das rein gar nicht.
    und wenn die qualitätspresse meint uns damit zu beschäftigen, dass die millionen-wüstensand-stadt palmyra nun schon seit 7 jahre(+ die die 3 mio davor) bombadiert wird, so ist das für mich so wichtig wie die strandentdeckung auf dem mars.

    wichtig ist für mich, das die „vollidiot“en (filmtitel mit pocher) bis september bemerken, das strom nicht aus der steckdose und halbe hähnchen nicht aus dem kühlschrank kommen. Und invasoren nicht traumatisiert sind, sondern traumatisieren.
    🙂

  17. habe mir höckes rede zum denkmal der schande angehört.

    ganz klar, hätte erika das so um Bundestag gelassen, hätte es ständing oweschen gegeben.

    aber hier umfeld – also real – haben linksrotzgrüne schon wieder von nazis gesprochen.
    diese lernbehinderten gölauben wirklich jeden müll der aus der nazi, sorry, qualitätspresse pflutscht.

  18. @ hubert 19#

    ok, die alten Steine sind Ihnen wurscht.
    Nun ich glaube, daß Ihre Lernbehinderten ihre Lernbehinderung genau davon haben, daß sie sich nicht mit den alten Steinen in der Schule befassen mußten, sondern nette sozialkritische Büchlein und Liedchen konsumiert haben, mit denen sie den Zustand völliger Verblödung und Lernbehinderung erreicht haben.

    🙂
    Daher vielleicht doch Steine aus der Antike?
    Und Goethe, auch wenn man ihn nicht essen kann, in den Schulunterricht?

  19. @ Alter Sack 11#

    Ihr Vestallinnen-Bild ist genial! 🙂

    Nur daß ich mir diese Damen immer erheblich angenehmer und liebreizender vorgestellt habe, als es der Vergleich mit den Journalisten unserer Lumpenpresse assoziieren läßt….

  20. habe mir höckes rede zum denkmal der schande angehört.

    ganz klar, hätte erika das so um Bundestag gelassen, hätte es ständing oweschen gegeben.

    aber hier umfeld – also real – haben linksrotzgrüne schon wieder von nazis gesprochen.
    diese lernbehinderten glauben wirklich jeden müll der aus der nazi, sorry, qualitätspresse pflutscht.

    dazu können wir z.b. schauspieler anschreiben und ihnen die url MM durchgeben.
    emailadr von schauspielern oder deren agenten findet man überall.
    dann kann man noch irgendwelche talkrunden beobachten wo die dschuspiler auch gerne tolle sachen erzählen, sich den namen merken, email raussuchen und ihnen erzählen das sie auf dem falschen dampfer sind.

  21. @ eagle1
    Samstag, 21. Januar 2017 13:46
    21

    Und Goethe, auch wenn man ihn nicht essen kann, in den Schulunterricht?…

    ————————-

    würden nur wenige annähernd verstehen.

    interessant wäre einfache 3-satzrechnung – manchmal auch als zinsformel benutzt – nicht nur zu lernen, sonder auch zu verstehen.

    kennedy und wulff haben es verstanden 😉

    aber was wäre wenn es alle verstehen würden!?

  22. eagle1 12

    Immer wieder schön, Sie zu lesen.

    Haben Sie mal darüber nachgedacht, es in der Politik zu versuchen? Sie sind klug, gebildet, vernünftig und können wahrlich mit der deutschen Sprache umgehen. Jemanden wie Sie würde ich mir in einer einflußreichen Position wünschen.

  23. hubert 24

    Im Fernsehen vor ein paar Jahren:

    Ein Firmenchef berichtet über die Qualität von Bewerbern für einen Ausbildungsplatz. Seine Frage an den Probanden:
    Eine Ware kostet 100 Euro ohne Mehrwertsteuer. Wie hoch ist der Preis mit der Steuer?
    Antwort: Ich habe meinen Taschenrechner jetzt nicht dabei.

  24. @ Onkel Dapte
    Samstag, 21. Januar 2017 14:27
    26

    Im Fernsehen vor ein paar Jahren:

    —————–

    tja, frag jetzt mal. da antworten nicht wenige: was ist mwst

  25. @ eagle1 #22

    Ja, in der Oper „Die Vestalin“ des späteren Berliner Generalmusikdirektors Gaspare Spontini kommen sie auch viel hübscher rüber.

    Aber ihre heutigen Nachfolger haben ja auch einen „negativen Staatskult“ zu „hüten“ – ein SCHANDMAL, damit „die Vergangenheit nicht vergehen soll“ (Prof. Ernst Nolte), also quasi nie „bewältigt“ werden darf!

    Dafür wächst dann die „Konjunktur“ für KAMPFHUNDE-Züchter in diesem unserem Lande:

    Goethe und Schiller nicht mehr „gefragt“ – dafür als Folge von Ferkels „Flüchtlings“-PO.litik aber der „Bedarf“ an Kampfhunden – nach dem Motto „Fuck you, Göte“:

    http://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/mit-tischen-beworfen-und-beklaut-an-sprach-schulen-eskaliert-die-gewalt-id15876196.html

  26. TERRORISMUS UND SEINE UNTERSTÜTZER

    http://www.fokus-jerusalem.tv/2017/01/16/witwe-eines-terroristen-erhaelt-als-dank-ueppige-rente/
    Witwe des Terroristen erhält als Dank üppige Rente

    RAMALLAH/JERUSALEM, 16.01.2017 (FJ) – Die Witwe des Terroristen, der vergangene Woche mit einem Lastwagen vier israelische Soldaten überrollt und getötet sowie 15 weitere verletzt hat (FJ berichtete), erhält zum Dank für das „Martyrium“ ihres Mannes eine monatliche Rente.

    Nach Informationen der Organisation „Palestinian Media Watch“ (PMW) soll die Frau, die in Ost-Jerusalem wohnt, gemäß dem Gesetz der Palästinensischen Autonomiebehörde rund 760 Euro monatlich erhalten. PMW hat herausgefunden, dass Familien von Märtyrern mindestens 365 Euro monatlich erhalten. Die Witwen bekommen zusätzlich 104 Euro, für jedes Kind gibt es 52 Euro. Der Mörder der vier israelischen Soldaten hat vier Kinder. Wer in Jerusalem wohnt bekommt 78 Euro obendrauf. Darüber hinaus wird die Witwe nächsten Monat eine einmalige Zahlung von 1.580 Euro erhalten. Nach Gesetzen der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) hat die Witwe des Attentäters lebenslang Anspruch auf diese monatliche Rente.

    Auch deutsche Steuergelder helfen bei der Finanzierung dieser monatlichen Renten. Allein im Jahr 2015 flossen nach Angaben des Rundfunks Berlin Brabndenburg (RBB) 162 Millionen Euro aus Deutschland an die Palästinenser.

    http://www.blick.ch/news/ausland/papst-empfaengt-abbas-neue-palaestinensische-botschaft-beim-heiligen-stuhl-id6050921.html
    Papst empfängt Abbas: Neue palästinensische Botschaft beim Heiligen Stuhl

    Die Palästinenser haben seit Samstag eine diplomatische Vertretung beim Heiligen Stuhl. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas eröffnete die palästinensische Botschaft, die sich in einem Gebäude gegenüber dem Vatikan befindet.

    2013 hatte der Vatikan Palästina als eigenen Staat anerkannt und sich damit den Zorn Israels zugezogen. Weitere Spannungen mit Israel löste Papst Franziskus aus, als er Abbas 2015 bei einem Treffen als «Friedensengel» bezeichnete.

    Franziskus empfing Abbas zu einer Privataudienz. Es war das dritte Treffen der beiden seit einer Nahost-Reise des Papstes im Jahr 2014 und einem Vatikan-Besuch von Abbas ein Jahr später.

    Das Gespräch sei in einem besonders freundschaftlichen Klima erfolgt, sagte Abbas nach dem Gespräch mit dem katholischen Kirchenoberhaupt. «Der Papst liebt das palästinensische Volk und den Frieden.»

  27. Alter Sack,

    nach der Lektüre shz.de verschlug es mir die Sprache. Ich frage mich immer wieder, wie können Menschen solche Erfahrungen machen und nicht mindestens mit zivilem Ungehorsam reagieren? Wäre ich verbeamteter Lehrer, ich würde jede Anweisung des Kultusministeriums klammheimlich ignorieren, vielleicht sogar das Gegenteil umsetzen. Das wäre längst erste Bürgerspflicht.

  28. @ hubert 24#

    Der gute alte Dreisatz….
    Trotzdem, Geisteswissenschaften gehöre schon auch zur Bildung. Auch wenn ich Akif ganz lustig finde mit seiner Wortschöpfung der Geschwätzwissenschaften, aber ohne diese Fächer wären wir hohle Rechenschieber.

    Der Mensch braucht schon beide Gehirnhälften, um komplett zu sein.
    Halbe Menschen sind nicht schön anzuschauen… 😉

  29. @ Onkel Dapte 25#

    Vorstellen könnte ich mir vieles.
    Ich weiß aber auch vieles über mich, dazu bin ich alt genug inzwsichen. Und diese einflußreichen Positionen haben allesamt einen riesigen Nachteil.

    Man muß sich hinaufwinden, Stufe für Stufe, Kompromiß um Kompromiß, bis nichts mehr von einem übrig ist, als ein verbindliches Lächeln.

    Sicher, übergeben Sie mir das Kulturministerium, und ich mache den Trump der Bildungsrevolution im dreifachen Saltomortale der Rolle rückwärts zurück zum alten Bildungsideal nach Humboldt.

    „Ohne Sicherheit vermag der Mensch weder seine Kräfte auszubilden noch die Frucht derselben zu genießen; denn ohne Sicherheit ist keine Freiheit.“
    Wilhelm von Humboldt
    deutscher Gelehrter und Staatsmann (1767 – 1835)

    Dazu gehörte dann aber auch ein hervorragender Wirtschaftsminister, der dafür sorgt, daß in Deutschland wieder Einkommenssicherheit und Zukunftsplanung für alle Bürger möglich ist.

    Ebenso natürlich ein Innenminister, der die Grenzen dicht hält wie ein Teeranstrich das Boot. 😉

    Danke Ihnen vielmals für die Blumen… Sie machen mich immer wieder nachdenklich.
    Abgesehen von der eher defizitären Rechschreibung… gut die könnte man durch besseres Korrekturlesen vermeiden, bin ich grundsätzlich schon nah an der Arbeit mit Sprache. Ich hatte Phasen in meinem Leben, wo ich das Zugpferd gegeben habe.
    Hinter den Projekten stand ich aber immer ganz. Als Person und als Berufsausübender.

    In die Politik heißt auch immer, für eine Partei.
    Seit ich heute den ENF nachbearbeitend angeschaut hatte, ist mir die Lust dazu gänzlich wieder vergangen.
    Die AfD ist großartig, so voller Möglichkeiten, aber wenn sie jetzt tatsächlich zu früh erstarrt, zu schnell ins Establishment übergeht, dann…. nicht auszudenken

    Von Natur aus bin ich mehr wie Höcke, eigentlich kein Parteienmensch.
    Zu viele Kompromisse.
    Also wenn Sie mich zum Bayerischen König vorschlagen, dann nehem ich an. 🙂
    Aus zwei Gründen – ich könnte die Heimat von der Blödheit befreien, und ich würde dabei in ner chicken historistischen Hütte wohnen 😉

    Spaß beiseite:

    „Die Politik ist eine Schlangengrube“, sagte Herr Gauland vor ca. 18 Monaten einmal.
    Ob ich darin dauerhaft und infolge davon auch abhängig leben möchte..?

  30. @ Alter Sack 28#

    Die Vestalin —-

    die schönste aller denkbaren Vestalinen – Voila!
    Kaum zu glauben, aber vor den 68gern konnten die Menschen auch singen, und sogar noch UNVERGLEICHLICH UND UNERREICHT.
    Und es ging tatsächlich auch ohne ausgiebige Kopulationsszenen auf offener Bühne…tatsächlich konnte man auch Musik hören und Seelen sehen.

    Hamburg – nicht Berlin – trotzdem unerreicht

    Maria Callas – Amburgo 1959 – La Vestale

  31. Werter eagle1 32

    Sie haben sehr treffend verdeutlicht, warum die Fähigen die Politik meiden und die Defizitären hineindrängen.
    Danke.

Kommentare sind deaktiviert.