„Ich bin stolz auf mich! Hab nix gelernt, war erfolglos im Beruf – aber ich kann Politik!“

.

Über die tödlichen Schwächen unserer Demokratie

Wer nichts wird, wird Wirt, heißt es im Volksmund. Richtiger aber noch ist: Wer nichts kann, wird Politiker. Oder Journalist. (An die wenigen Könner in beiden Berufen: Sie sind die berühmte Ausnahme von der Regel).

Für jeden Beruf in Deutschland, vom Dachdecker bis hin zum Atomphysiker, bedarf es einer profunden Ausbildung - und man muss zum Teil sehr schwierige Prüfungen hinlegen. Ich rate mal, dass allein die Prüfung als Elektriker die meisten Deutschen nicht - oder nur unter größten Problemen bestehen würden.

Jeder Depp kann bei uns Politiker werden. Oder Redakteur

Nicht so in zwei der wichtigsten Berufe, in denen es um nicht mehr oder weniger um das Geschick eines ganzen Volkes und Landes geht. Politiker kann jeder Depp werden. Er muss nur gut reden können und es verstehen, ein großes soziale  Netzwerk aufzuziehen und dieses zu erhalten.

Von den wesentlichen Dingen, über die er später zu entscheiden haben wird, muss er nullkommanull verstehen: Wirtschaft, Deutschland als technologischer Standort, Innenpolitik, Außenpolitik, Geschichtswissen ("Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen"), Islam, Verteidigung, Umweltpolitik etc etc.

Wenn man in die deutschen Länderparlamente schaut, sieht man so gut wie keine Wissenschaftler oder Fachexperten. Es wimmelt darin nur so von Beamten, Lehrern oder Juristen. Viele haben niemals auch nur einen Tag im brutalen Erwerbsleben gestanden, wie es ein deutsche Arbeiter, Handwerker oder Unternehmer Tag um Tag zu tun hat. Viele haben nur Geld vom Staat kassiert, ohne jemals dafür zu sorgen, dass Gelder hereinkommen.

Was sie hingegen alle auszeichnet ist, dass sie Meister von inhaltsleeren Worthülsen sind. Diese Art Politiker sind allesamt Austauschbar, irrelevant - aber leider für die Zukunft unseres Landes von extremer Bedeutung. Von solchen Menschen werden wir regiert. Kaum ein Deutscher weiß dies.

Denn die wirklich fähigen Deutschen sind von ihrem Beruf so beansprucht, dass sie kaum Zeit haben, sich um Politik zu kümmern. So befinden wir uns in der absurden Situation, dass die klügsten deutschen Köpfe (Forscher, Ingenieure, Techniker, Wissenschaftler, Unternehmer) mangels Zeit sich von den Dümmsten regieren lassen.

Die Rolle der Medien

Und dass auch niemand darauf kommt zu erkennen, dass dies so ist, dafür sorgen die Medien. Auch darin sitzen nicht die hellsten Köpfe (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel). Häufig mittelmäßig bis schlecht in der Schule, ein miserables Abitur (wenn überhaupt), dann hat es gerade mal für Kommunikationswissenschaft (ein reines Laberfach) oder für Journalistik (man lernt dort nix von Relevanz) gereicht.

Aber man landet dann häufig auf einem Posten, der in umgekehrter Relation zur persönlichen Fähigkeit des Posteninhabes steht: Auf einem Chefredakteursposten etwa. Dort kann man Millionen Menschen mit täglichem Unsinn beeinflussen - oder mit gekauften Meinungen. Niemand hat dies besser dargestellt als der kürzlich verstorbene Udo Ulfkotte.

Demokratie:
Dominanz und Diktatur des Mittelmaßes gegenüber den Besten

Das ist eine der zentralen Schwächen unserer Demokratie:: Es handelt sich in Wirklichkeit um die Dominanz und Diktatur des Mittelmaßes gegenüber den Besten. Was dabei herauskommt, erleben wir gerade hautnah: sehenden Auges führen uns die Mittelmäßigen in den Abgrund. Weil dies entweder niemand von ihnen erkennt, oder aber weil sie zu schwach und zu feige sind, sich gegen den politischen Mainstream zu stellen. Mittelmaß eben.

Und wir können nicht mal jeneabwählen, die wir partout nicht mehr haben wollen: Wer, wie Merkel etwa , regelmäßig auf Platz 1 der Partenenliste steht, wird zwangsläufig wieder im Parlament sitzen, selbst dann, wenn er in seinem eigenen Wahlkreis null Stimmen erworben hat. Und wenn er von der Mehreit der Deutschen gehasst wird.

Die Parteienliste ist wie der Fraktionszwang der Tod unserer Demokratie.

Dafür gibt es einen guten Begriff, der ebenfalls aus dem Volksmund stammt: Demokratur.

Michael Mannheimer,  5.2.2017

***

 

Von Peter Helmes, 4. Februar 2017

„Ich bin stolz auf mich! Hab nix gelernt, war erfolglos im Beruf – aber ich kann Politik!“

 Links blind – rechts sehend

Wie oft sollen die deutschen Medien – Ausnahmen gibt´s natürlich – noch beweisen, daß sie linksverseucht sind? Wer sehenden Auges durch die Medien geht, kann gar nicht anders urteilen, daß hier nur Einäugige rumlaufen: „Rechts“ sehen sie alles, links sehen sie nichts! Ein aufklärender, gar bildender Journalismus ist zunehmend einem Kampagnenjournalismus gewichen. Medien sind die wahren Herrscher Deutschlands. Über sie betreiben die deutschen Sozialisten ihren Gesinnungsterror gegen das deutsche Volk. Kurz: Deutsche Medien machen Politik – anstatt Politik darzustellen.

 Wir alle wissen, daß wir von dem Großteil der Medien ´mal hemmungslos, ´mal subtil manipuliert werden. Die Infamie, vor allem politisch Inkorrekten gegenüber, wächst ins Schamlose. Aber gleichzeitig scheint auch die Feigheit der Betroffenen zu wachsen. Wer wehrt sich – auf Deutsch: Wer macht´s Maul auf? Der offensichtlich aus allen Wolken fallende General der CDU, Peter Tauber, ruft panisch: „Leute, wacht auf, es geht um ´was!“

t-online berichtet u.a. (2.2.27, 20:16 Uhr): „CDU-Generalsekretär Peter Tauber ruft seine Partei zur Geschlossenheit auf …“ Die Union sei alarmiert. „Die Zahlen machen deutlich: Es geht um was, wir müssen geschlossen kämpfen“, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber dem „Tagesspiegel“. Es sei allerdings nicht ungewöhnlich, „dass der Kandidat Schulz erst einmal Neugier und Interesse wecke“.

Um was „es geht“, sagte Tauber nicht. Wahrscheinlich weiß er es nicht einmal. Und das die SPD in den Jahren der Großen Koalition nahezu alle Beschlüsse mitgetragen und z. T. sogar forciert hat, verdient wohl keine Erwähnung. Und auch das erwähnt Tauber nicht:

In den letzten Monaten reagierten die politisch korrekten Medien – also fast alle Meinungsmacher – zunehmend nervös auf den erbärmlichen Zustand der SPD und sahen kein Licht am Ende des Tunnels. Gabriel verbraucht, Hannelore Kraft verbraucht und kraftlos, Olaf Scholz zu provinziell, Müller (Berlin) unsäglich, der Rest unscheinbar usw. usw. Die Umfragewerte der Union stiegen, die der SPD fielen.

Eine erbärmliche Medienlandschaft – Ein Hoch auf den Abbrecher Schulz!

Da kam wie der deus ex machina der neue Zampano! Wie aus dem Hut gezaubert präsentierte die SPD zuerst den Abgang von Sigmar Gabriel und dann den Zugang von Martin Schulz, dem „Retter“ und Erlöser.

Und siehe da: Nicht ein einziges dieser linksgleichgeschalteten Blätter und Funkmedien findet etwas zu kritisieren, alle stimmen das Loblied auf den lieben Martin an und sprechen ihn heilig. Der so Gepriesene ist aber keineswegs heilig, sondern vielmehr schein-heilig.

Ob BILD, STERN, RTL, DLF usw., die sich sonst ihrer Kritikfähigkeit rühmen – alle preisen den neuen Herrn. Eine geistige Auseinandersetzung findet nicht statt. Wie auch? Wer Dumpfheit mit Wissen verwechselt ist nicht mehr kritikfähig, aber befindet sich in großer Nähe zum SPD-Kandidaten. Ein Beitrag des Deutschlandfunks (DLF) mag dies belegen:

„Schulz in NRW“ – Kein Abitur, dafür viel Fußball“

Sein erster Partei-Auftritt sollte mitten im Ruhrgebiet sein, mitten in der SPD-Hochburg: Martin Schulz tourte die letzten Tage von Wanne-Eickel bis Herne. Dort punktete er vor allem mit seiner bodenständigen Biografie – kein Abitur, dafür Fußball und eine Schwiegermutter aus Wanne. Die Genossen sind begeistert.

Und so klopft Moritz Küpper, der DLF-Autor, selbsbewußt sich selbst auf die Schulter und auf die des Kanzlerkandidaten gleich mit. Die Freude, die aus seinen Worten klingt, ist nicht zu überhören…

 Man faßt es nicht. Der Mann hat alles Mögliche abgebrochen – Schule, Lehre, Buchhändlerdasein usw. – und der DLF hebt seine „bodenständige Biografie“ hervor! „Kein Abitur“ als Leistung! Welch´ ein Vorbild!

Nein, das ist kein Vorbild, sondern ein Skandal! Sollen denn die jungen Menschen im Ruhrgebiet nicht mehr lernen und nicht mehr erfolgreich arbeiten? Heißt deren Lebensmotto in Zukunft: „Ich bin stolz auf mich! Hab nix gelernt, war erfolglos im Beruf – aber ich kann Politik, also werde ich Politiker“? Wie tief sind unsere Medien schon gesunken, einen solch haarsträubenden und unverantwortlichen Unsinn zu verzapfen?

Dieser Unfug wird nur noch übertroffen von den plötzlich einsetzenden „Erfolgsmeldungen“ der SPD. Dieselben Medien wollen uns landauf, landab einreden, innerhalb weniger Tage seien die ihre Umfragewerte von rd. 20 Prozent auf 28 Prozent gestiegen, während die der CDU krachend abfallen. Mehr noch: Bei einer Direktwahl erhielte Schulz locker um die 50 Prozent, während Merkel auf rund 35 Prozent absacken würde. Da wird der Wunsch zum Vater des Gedankens, bzw. da wird Meinungsmanipulation zur Gewißheit.

www.conservo.wordpress.com

 

Tags »

59 Kommentare

  1. 1

    Wie erfrischend, solch politisch inkorrekte, aber wahre Informationen über unseren unfähigen Politikerstand und unsere völlig linksversiffeten Medien zu venehmen.

    Zwei der besten deutschen Köpfe haben diese beiden Berufstände demaskiert - und zeigen uns die tödlicehen Schwächen dessen, was wir Demokratie nennen.

    Mannheimers hervorragendes Vorwort, geistreich und gespickt mit gewohnt messerscharfen Konklusionen, und der nicht minder klasse Artikel eines der führenden deutschen Konvervativen, Peter Helmes.

    Dank an beide.

  2. 2

    Mein Kommentar zu den Medien und den Auswirkungen ihrer Hetze gegen den amerikanischen Präsidenten

    Hexenjagdt

    Bild titelt heute online: "Trump ist unheilbar geistig krank"
    Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-psychoanalyse-50116002.bild.html

    Der Spiegel spricht in seiner Titelstory über Trump als eine Teufelsgestalt: "Mephistos Plan"
    Quelle: http://magazin.spiegel.de/SP/2017/6/149411810/index.html

    In den deutschen Medien wird also offensichtlich darauf hingearbeitet Trump als ein lebensunwertes Etwas darzustellen.

    Was die deutsche Presselandschaft hier macht, ist nichts anderes als ungezügelter Gewalt den Weg zu bereiten.

    Auch die Spiegel-Titelseite mit Trump als IS-Schlächter wurde von der linken amerikanischen "Washington Post" positiv kommentiert.
    Es wird von medialer Seite so massiv gegen einen Menschen gehetzt, wie wir es so noch nie beobachten konnten. Es wird eine Stimmung geschaffen, die Mörder hervorbringt.

    Was erwartet uns im Umfeld des G20 Gipfels der demnächst in Hamburg stattfinden wird. Linke Gewalttäter werden sich scheinbar vollkommen im Recht wissen, wenn sie gegen Trump-Befürworter vorgehen werden. Ihr durch die Medien manipuliertes Gewissen wird ihnen dann sagen. "Du zerstörst und tötest (?) ja nur Menschen die einem geisteskranken (BILD) Teufel (Spiegel)folgen!".

    Man kann so in der Folge mit Fug und Recht behaupten, dass alle Gewalt, egal ob sie gegen Sachen oder Menschen gerichtet sein wird, ihren Ursprung und ihre Quelle aus der sie sich speist, in hetzerischen Artikeln etablierter Medien hat.

  3. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 5. Februar 2017 14:48
    3

    😛 Tritra-Trulla-Allah, Martin Schulz ist wieder da!

    „OWL* am Sonntag“ Nr. 6, 5. Febr. 2017, gratis aus dem Hause „Westfalen Blatt“,
    LESERBRIEFE (Ich tippe Teile hier etwas ausführlicher, als heute Morgen ab):

    „HAT KANDIDAT MARTIN SCHULZ EINE CHANCE? - Oder wird der ehemalige Chef des EU-Parlaments in diesem Wahlkampf nur 'verheizt'?“
    [Sonntagsfrage vergangener Woche.]

    Günther Birkenstock, Büren: „Er hat eine Chance gegen Angela Merkel zu gewinnen. Er muß nur klar sagen, was er anders als die Kanzlerin machen will. Und da sehe ich kaum Unterschiede zwischen den beiden: Sie stehen beide für offene Grenzen und für die Europäische Union – koste es, was es wolle. Es sollen weiterhin Flüchtlinge nach Europa gelangen und die Europäische Union soll weiter ausgebaut werden, und zwar unter dem Diktat einer wachsenden Eurokratie, die die nationalen und regionalen Interessen der Mitgliedsstaaten ignoriert.
    Durch die Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat der SPD wird dem Einheitsbrei der jetzt dominierenden Altparteien nur ein neuer Anstrich gegeben und ich nehme an, daß klammheimlich an der Fortsetzung der Großen Koalition gearbeitet wird…“

    Norbert Rieping, Rheda-Wiedenbrück: „Die Entscheidung, Martin Schulz als Kanzlerkandidat aufzustellen, kann man als einen guten politischen Schachzug ansehen… Wo sind die anderen profilierten SPD-Politiker?…“

    Roger Lecucq, Steinhagen-Amshausen: „Für Martin Schulz läuft es vortrefflich… Wenn es mit Rot-Rot-Grün wiedermal nichts wird, hat das sowieso die Linke verbockt. Und in der bürgerlichen Republik bleibt alles wie gehabt; so geht deutsche Sozialdemokratie - und da wundern die sich, daß die Leute nicht zur Wahl gehen.“

    Bernhard Weidner, Bielefeld: „Warum nicht?… Erfahrung hat Martin Schulz sicherlich genug sammeln können. Der deutschen Politik dürfte es guttun, wenn frischer Wind aufkommt.“

    Friedel Schütte, Herford: „…Schulz ist für mich der Mensch, der seiner Linie folgte und sie offen vertrat… Er hat die Fähigkeit, Brücken zu bauen, um Gegensätze zu überwinden.“

    Hubert Laufer, Gütersloh: „Martin Schulz ist davon überzeugt, daß er die Partei und die aufgeschlossenen Wahlberechtigten dafür begeistern kann, daß die soziale Gerechtigkeit ein unverzichtbares Rahmenprogramm zur Bundestagswahl ist. Seine Argumente sind nachvollziehbar und könnten viele ermutigen, die SPD zu wählen…“

    Doris Witte, Löhne: "Um sich für Martin Schulz eine echte Chance auf die Kanzlerschaft auszurechnen, bedürfte es schon einer rasanten Aufholjagd. Doch man kann wohl davon ausgehen, daß alle SPD-Genossen Realisten genug sind, um sich keinerlei Illusionen zu machen."

    Dieter Valenta, Enger: "...Die SPD hat viel Vetrauen bei den Wählern verloren, begonnen mit Schröder, dem Genossen der Bosse, und weiter mit dem profillosen Gabriel, der wahrlich der untauglichste Vorsitzende seiner Partei war."

    Ira Bartsch, Lichtenau-Herbram (eine verstrahlte Altaktivistin, die dauernd schreibt u. auch abgedruckt wird): „Martin Schulz´ Vorteil liegt auf der Hand: er ist nicht durch die schwarz-rote Politik kontaminiert, er kann die sozialdemokratischen Werte unbelasteter und glaubhafter propagieren…
    Martin Schulz wird den Mut und das Durchsetzungsvermögen aufbringen müssen praktikable Vorschläge für eine Umverteilung gesellschaftlichen Reichtums von oben nach unten zu machen…“

    Franz Saager, Paderborn: „Ich räume Martin Schulz gute Chancen ein…
    Am Beispiel Donald Trump sehen wir, was ein regierender Extremist anrichten kann. Im Kontrast dazu hat die SPD plötzlich einen Kandidaten mit scharfem Profil und moderater Zielsetzung…“

    Kenneth L. Ingle, Bielefeld: „…Wir haben so oft, vor der Wahl, von sozialer Gerechtigkeit gehört, danach geschieht meist das Gegenteil… sowie stetig wachsender Linksradikal- und Rechtsradikal-Parteien innerhalb der Bundesrepublik wäre eine starke SPD nicht fehl am Platze…“

    Reinhard Wick, Bielefeld. „…Seine Positionen zu Themen wie Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Sozialpolitik, innere Sicherheit und andere kennt man nicht… er ist für eine Verschuldung zugunsten der südlichen Euro-Länder. Die Rechnung zahlt dann überwiegend Deutschland. Und auch in der Flüchtlingspolitik ist seine Position weitgehend deckungsgleich mit der der Kanzlerin…“

    Reinhold Potthoff(schreibt oft u. wird häufig abgedruckt), Schloß Holte-Stukebrock: "Jetzt kommt der Kanzlerkandidat Martin Schulz aus Brüssel zurück und weiß, was uns in der Bundesrepublik fehlt. Er kommt aber mit leeren Händen zurück... Sein durch die Medien hervorgerufener Bekanntheitsgrad hängt eng mit den Sonntagsreden zusammen die er gehalten hat. Ob dies aber reicht, um Kanzler zu werden, ist zweifelhaft!"

    Hans Peter Klaude, Bielefeld: „…Bei den zur Zeit herrschenden politischen Unsicherheiten gibt er dem Bürger und Wähler durch sein offenes und überzeugendes Auftreten und die ersten Absichtserklärungen neue Zuversicht.
    Auch wenn es nicht zum Kanzler reichen sollte, wird er dem negativen Trend der SPD entgegenwirken und das AfD-Theater eindämmen.“

    +++++++++++++++++++++

    NEUE SONNTAGSFRAGE: „Fehlt es den Innenstädten an Attraktivität?

    (…)

    Was können Einzelhändler und Politiker tun, um die Innenstädte attraktiver zu machen? Oder ist gegen die Preisgestaltung und die Vielfalt beim Online-Handel einfach kein Kraut gewachsen?

    Schreiben Sie bis Dienstag 7. Februar an OWL am Sonntag, Sudbrackstr… oder per Mail an owlamsonntagatwestfalen-blatt.de…“

    ++++++++++++++++++++++++

    OWL = Ostwestfalen-Lippe

    ++++++++++++++++++++++++

    (So, habe jetzt alle Schreiber u. auch mehr von ihnen zitiert, aber nicht alles. Da abgetippt, keine Gewähr.)

    Fazit
    Die Mehrheit glaubt(!) immernoch an die SPD als eine Religion, äh Retterin vor Not und Pein. Hier verwirklicht sich das "Mandat" total: eigene Kraft, Willen u. Denken völlig in die Hände von Politikmimen abgegeben/gelegt.

    ""Unter einem Mandat (von lateinisch ex manu datum „aus der Hand gegeben“) versteht man im Zusammenhang mit repräsentativen Demokratien den politischen Vertretungsauftrag, den das Wahlvolk einem Mitglied eines legislativen Gremiums erteilt. Die Mitglieder betreffender Gremien werden entsprechend „Mandatierte“, in Österreich auch „Mandatare“ genannt; ein weiterer gängiger Begriff ist „Abgeordnete“. Die Verantwortung beziehungsweise das Bündel an Befugnissen, das das Wahlvolk dem Inhaber einer exekutiven Funktion erteilt, wird nicht als Mandat, sondern als Amt bezeichnet. Verschiedene Denkrichtungen sehen eine Trennung von Amt und Mandat als wünschenswert an...""
    https://de.wikipedia.org/wiki/Mandat_(Politik)

  4. 4

    Hab früher manches so probiert,
    Auch an der Uni mal studiert,
    Doch bald sagt ich mir: Was soll der Scheiß?
    Weil ich das alles schon und noch viel besser weiß !
    Na, was bleibt mir noch auf Erden ?
    Da beschloß ich, Politiker zu werden ...

    Für N.Ceaucescu und Frau nahm das ein böses Ende !
    Leider ein Ausnahmefall !

  5. 5

    "Viele haben niemals auch nur einen Tag im brutalen Erwerbsleben gestanden, wie es ein deutsche Arbeiter, Handwerker oder Unternehmer Tag um Tag zu tun hat. Viele haben nur Geld vom Staat kassiert, ohne jemals dafür zu sorgen, dass Gelder hereinkommen".

    Genau so . Schmarotzer-Gesindel und Volks & Vaterlandsverräter !

    Ich verstehe einfach nicht , wie so etwas möglich ist . Und warum lassen wir , das Volk , so etwas zu .
    Warum jagen wir diesen Dreck nicht aus unserem Land ?
    Und warum lassen wir es zu , daß so´n Gesindel , hier Entscheidungen über ein Volk treffen kann ?

    Ist mir alles zu hoch !

    Der Taxifahrende Turnschlappen Trottel reißt heute immer noch bei jeder Gelegenheit die blöde Fratze auf . Einfach nur ekelhafter Dreck .

    Pfui Deibel !

    Mein Gott , Michel . . . . wach doch endlich auf . . . BITTE !

  6. Bernhard von Klärwo
    Sonntag, 5. Februar 2017 15:05
    6

    DIES GLAUBE ICH SOGAR:
    "innerhalb weniger Tage seien die ihre Umfragewerte von rd. 20 Prozent auf 28 Prozent gestiegen"

    DIES IST FATA MORGANA:
    "Bei einer Direktwahl erhielte Schulz locker um die 50 Prozent,..."

    1.) Man lese die Leserbriefe in meinem letzten Kommentar #3 - 14:48 Uhr

    2.) Weihnachten, Familienzeit u. oder Urlaub vorbei

    3.) Wahltermine rücken näher

    4.) Werbung für Schulz/SPD fährt hoch

  7. 7

    Ich bin nicht der Ansicht, daß das Wort Mittelmaß unsere Politiker gerecht beschreibt.

    Obama ist tot, es lebe der neue Messias! Heute ist er noch nur der Retter der SPD, morgen wird er schon Deutschland retten, im Sommer die ganze Welt gegen Trump verteidigen und im September werden viele ihn für Gott halten, zuallererst er selbst. Heil dem neuen Führer!

    Nach allem, was an eigentlich Unvorstellbarem in D und in der EU passiert, kann ich meinen Frieden nur finden, wenn ich akzeptiere, daß der Mensch als solcher ein unergründbar dummes, eitles, verantwortungsloses, gieriges, alles glaubendes und unbarmherziges Wesen ist. Sähe die Welt nicht sonst ganz anders aus?

  8. 8

    Es war eine ganze Generation von Loosern, die die höchsten Ämter erreicht haben; auch als Beamte, Lehrer, Oberstudienräte, Ärzte sogar, halb München ist von hippen Designern durchwachsen, die in den teuersten Penthouswohnungen residieren, und deren Väter nichts anderes getan haben, als in irgendwelchen Parteien oder Lobbyvereinen herumzugeistern.

    Manche von diesen Loosern haben durchaus ein Abitur.
    Das ist heute nix mehr wert.

    Ich habe schon Krankenschwestern getroffen, die mehr drauf haben als die Abi-Inhaber in der Chefetage.

    Vieles liegt am System selbst, wie gesiebt wird und wie hochgespült..

  9. 9

    @ Onkel Dapte 6#

    Ja. So ist das.

    Hauptvorzug dieses saufenden Säulenheiligen von der SPD ist übrigens das Faktum, daß er ein Mann ist. 😉

    Die SPD hat irgendwas kapiert.
    Wenns auch nur das ist, daß die meisten absolut allergisch gegen eine weitere Runde "Frau am Steuer" sind. 😀

    Die alten Chauvis aber auch.... haha

  10. 10

    @ Candide # 4

    . . . so müssen se alle enden . Auch hier in unserem Deutschland ! . . . . . . . . . . . . . . bei der Antifa angefangen !

    Hoffentlich darf ich das noch erleben !

  11. 11

    OT - AfD - zur doppelten Staatsbürgerschaft

    Spitzen-Rede 🙂

    Staatsbürgerschaft ist ein Bekenntnis zur Staatsform und zum Staatsvolk! Enrico Komning

  12. 12

    OT - Leif Erik Holm Vortrag in München

    Alles ganz viele Hartz4ler--- 😉 - Tonstörung bis Minute 4:41, dann funzts - - - -

    Vortrag von Leif Erik Holm, dem Fraktionsvorsitzenden der AfD in Mecklenburg Vorpommern

  13. 13

    Das ist eine der zentralen Schwächen unserer Demokratie:: Es handelt sich in Wirklichkeit um die Dominanz und Diktatur des Mittelmaßes gegenüber den Besten. Was dabei herauskommt, erleben wir gerade hautnah: sehenden Auges führen uns die Mittelmäßigen in den Abgrund.

    BRD ist eine DEMOKRATUR - sanfte Diktatur (vergleichbar mit spät-sozialistischen Staaten), die sich als Demokratie tarnt (letzte Zeit ziemlich ungeschickt).
    Beweise: z.B.

    - Keine Institution (Parlament, Justiz, Geheimdienste, Armee usw.) kann Merkel, die desaströs regiert, das geltende Recht mit Eisenstange bricht (z.B. bei Euro-Rettung / Masseneinwanderung) und seit Sommer 2015 offensichtlich wahnsinnig ist, stoppen.

    - Justiz, Medien, Kirchen, Gewerkschaften usw. bedienen wie in jeder Diktatur den Staat

    - Es gibt Wahlen ohne wirkliche Wahl, zugelassene Opposition existiert nur zum Schein. Wirkliche Opposition (z.B. nicht systemische Parteien) wird mit allen Mitteln (legalen und illegalen) klein gehalten und hat keinen realen Einfluss.

    JEDE DIKTATUR FUNKTIONIERT NUR WENN DIE HERRSCHENDEN MEHR ODER WENIGER VERNÜNFTIG HANDELN. Degeneriert die herrschende Klasse (wie so oft in der Geschichte), geht die Diktatur nieder, weil niemand gegensteuern darf.
    Genau das können wir zurzeit beobachten:
    Der Staat ist zum "failed / fake state" geworden und ist ein einziges buntes Irrenhaus.

    Die deutsche herrschende Klasse ist derart degeneriert, dass sie nicht in der Lage ist umzusteuern - sie fährt weiter mit altem Personal in den Abgrund.
    Das Volk ist ebenfalls zum großen Teil degeneriert und kann sich deshalb selbst von der verfaulten Diktatur nicht befreien (zumindest sieht es so im Moment aus).
    Die Rettung kann aus dem Ausland (Kolonialherr USA) kommen (wenn überhaupt).

  14. 14

    http://www.focus.de/politik/deutschland/verschleiertes-zusatzeinkommen-schulz-kassierte-eu-tagegeld-im-wahlkampf-das-koennte-sich-jetzt-raechen_id_6594121.html
    "Verschleiertes Zusatzeinkommen":
    Schulz kassierte EU-Tagegeld im Wahlkampf - das könnte sich jetzt rächen

    Der neue Vorsitzende und Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, gibt sich gern als Anwalt des kleinen Mannes. ... Zu diesem Image passt Schulz‘ letzter Job als EU-Parlamentspräsident allerdings nicht.

    Im EU-Parlament gehörte Schulz zu den Topverdienern. Zusätzlich zu seinem Gehalt von damals 8252 Euro im Monat bezog er jahrelang steuerfreie Pauschalen, wie „Report Mainz“ 2014 aufdeckte. Schulz bekam demnach von 2012 bis zum 18. April 2014 Tagespauschalen in Höhe von insgesamt etwa 111.000 Euro.

    „Normale“ Abgeordnete bekommen die Pauschale nur für die Tage, an denen sie im Parlament aktiv sind und zum Beispiel an Sitzungen teilnehmen. Der Parlamentspräsident aber bezieht die steuerfreien Gelder an 365 Tagen im Jahr. Der Gedanke dahinter sei, dass der Parlamentspräsident das Parlament auch an Nicht-Sitzungstagen nach außen vertritt, teilte ein Sprecher des EU-Parlaments auf FOCUS-Online-Nachfrage mit.

    Vorschlag:
    KÜNFTIG SCHULZ IN FLÜCHTLINGEN BEZAHLEN,
    (z.B. Tagespauschale 1 Flüchtling, wird ihm direkt nach Hause geschickt).
    Begründung:
    „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold.“
    Martin Schulz (SPD)

  15. 15

    BEWERBUNGSPROFIL von CHULZP

    Geschlecht – kreischende Stimme + Bart => Conchita Wurst

    Ausbildung – Schule abgebrochen, danach SPD-Mitgliedschaft

    Beruf – Asozialdemokrat (Lakai der Bourgeoisie)

    Nebenberuf – Kapo

    Sprachen – Politkorrekt-Sprak, laut Qualitätsmedien noch 6 (?) Sprachen, allerdings mit Artikulationsproblemen (manchmal wird es „kritich“).

    Begabungen – minderbegabter Demagoge

    Kompetenzen – Delirium, Oberwurst in Würstselen, Totengräber der EU / Retter Europas vor Inzucht-Degeneration, Kampf für TTIP / gegen Rächz, Menschenhandel („Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold“), bester Freund der prekär beschäftigten Putzfrauen

    Besondere Merkmale - Lacklippen, Säufer-Nase

    Hobby – Tagespauschalen kassieren

    Lieblingsfarbe – Gelb auf Blau

    Lieblingsspeise – Doppel Weizenkorn

    Lieblingstier – rosa Delirifanten

    IQ – SPD

    KARRIERE-WÜNSCH – Obama Deutschlands (GröKaz des Niedergangs), nach der endgültigen Vernichtung der BRD - Kalif Eurabiens

  16. 16

    @ Hirn-Reiniger 12#

    Guter Voschlag 😀

    Meine Stimme haben Sie dafür.

  17. 17

    @ Hirn-Reiniger 13#

    Muaaaahaaaaaahaaaaa 😀 😀 😀

    Nominiert zum lustigesten Kommentar des Tages.... 🙂
    Vorsicht extrem witzig!

  18. 18

    @#15 eagle1
    Sonntag, 5. Februar 2017 16:19

    Nominiert zum lustigesten Kommentar des Tages....

    Danke für die Lorbeeren.
    Der Tag ist aber noch nicht zu Ende...

    Heute findet in Minga ein "Friedensgipfel" zwischen bayerischen Wadenbeißern und der Irre aus der Uckermark statt.
    Vielleicht gibt es da auch was Lustiges.

    http://www.heute.de/treffen-von-cdu-und-csu-zum-friedensgipfel-es-geht-um-den-gemeinsamen-erfolg-46466032.html
    "Natürlich" wird die CSU Merkel-Plakate kleben

  19. 19

    Dass die Medien die wahren Herrscher im Land sind, weiß die US-Finanzmafia schon lange. Deshalb ist so gut wie die gesamte deutsche Lumpenpresse in ihrer Hand.

  20. 20

    Die AfD hat es kapiert und man arbeitet fleißig, wie ich mit Freude sehen kann:

    Sehr gut, weiter so.

    Freifunk auch für Obdachlose, nicht nur für Asylbewerber!

  21. 21

    @ eigene 17#
    Ergänzung

    Carsten Hütter!
    Den Namen muß man sich merken!
    Der wäre 10 Mal besser als Petry.

    Der nimmt die heißen Eisen in die Hand.
    Beeindruckend.

    @ Kettenraucher -
    ist Ihnen der Abgeordnete näher bekannt?
    Weiß man über ihn etwas?

  22. 22

    Das ist ja mal ein Sonntag!
    Ziemlich gehaltvoll, würde ich sagen ...

    Dr. Hans-Thomas Tillschneider zum wahren Grund für das Scheitern der deutschen Bildungspolitik. Wie lange habe ich auf solche Reden in den Parlamenten gewartet.

    Gäbe es die AfD nicht, so würden wir heute noch in irgendwelchen alternativlosen Schweigespiralen herumdümpeln wie angeangelte Spiegelkarpfen im morastigen Brackwasser der Groko-NWO-Zuchtanlagentümpel.

    Das ist jetzt GOTTSEIDANK vorbei!

    Unterrichtsversorgung garantiert noch lange nicht, dass Bildung gelingt 1

  23. 23

    Schulz, Maas, Stalin vermisse ich als zusätzliche Personen zur Aufstock der Sechserbande!

  24. 24

    In der Tat scheinen ein abgeschlossenes Studium oder eine erfolgreiche Karriere in einem anständigen Beruf, ein Ausschlusskriterium für politische Ämter zu sein - zumindest bei den "bunten" Parteien.
    Was diese Parteien von Bildung halten, wird bei näherer Betrachtung der von ihnen initiierten Schul- und Bildungsreformen klar: Man möchte gleiche Bildung für Alle und dies auf einem für Alle erreichbaren Niveau. Und dieses Niveau ist sehr weit unten angesiedelt.
    Gut ausgebildete Menschen sind das eigentliche Kapital Deutschlands (wir verfügen eben nicht über nennenswerte Bodenschätze oder Öl). Und wer Deutschland verachtet, muss konsequenterweise auch Deutschlands Ressourcen vernichten. Eine Demontage der Ausbildungsqualität in Kombination mit der Migrantenschwemme sind totsichere Mittel, Deutschland zu zerstören. Insofern machen die rot-grünen "Eliten" aus ihrer Sicht alles richtig. Und kluge Politiker sind da nur kontraproduktiv.

    Passt auch gut dazu, dass Martin Schulz´ nicht vorhandenes Abitur bei der SPD als taktischer Vorteil gesehen wird. Denn dadurch könnten sich die Wähler besser mit ihm identifizieren.
    Armes, armes Deutschland!

  25. 25

    @ NormalerMensch 21#

    Es kommt da noch eine weitere oft übersehene Komponente hinzu.

    Es gibt in Deutschland ein UNGEHEURES POTENTIAL an hochqualifizierten Fachkräften, Akademikern, Künstlern etc.
    die alle von ihren Qualifikationen NICHT leben können und ihr Genie als Taxifahrer oder Hartz4ler verschwenden müssen.

    Daher wandern auch so viele aus, weil sie nach jahrelanger Demütigung endlich wieder eine echte Chance haben wollen.
    Denn ein Hochkulturland wie Deutschland braucht keineswegs nur die in den Mangelberufen benötigten Arbeitskräfte.
    Also nicht nur IT oder Heilhilfsberufe.

    Es gibt hier genug eigene ChemielaborantInnen, die händeringend eine Anstellung suchen. Diese werden am langen Arm verhungern gelassen.

    DAS ist ebenfalls neben der drastischen Senkung des Bildungsniveaus an den Schulen und Unis eine ungeheure Verschwengung von in unserem Volk vorhandenen Potential!

    Das ist so, als ob man ein Großgrundbesitzer ist, der über die Hälfte seiner Anbauflächen einfach brachliegen läßt. Dann stellt er sich hin und jammert, daß der Ertrag nicht seinen Erwartungen entspricht. Zuvor hat er noch alle Erntehelfer und Mitarbeiter vergrault und durch schlechte Bezahlung desmotiviert,so daß diese weit unter ihren Möglichkeiten verbleiben.

    Die vorhandenen Ressourcen werden in keinster Weise genutzt.

  26. 26

    @18 eagle1

    """@ Kettenraucher -
    ist Ihnen der Abgeordnete näher bekannt?
    Weiß man über ihn etwas?""""""

    Nein! Ich kenn ihn nicht. Nur was hier und da das Web hergibt.

  27. 27

    @ Kettenraucher 23#

    Danke 🙂

    Der taugt jedenfalls was.

  28. 28

    Klasse Artikel.

    M. Schulz. Dieser Mann ist die "NAZI-KEULE" in Person! Genau deshalb und weil er eine gute Einnahmequelle braucht, wurde der geholt.

    Die Mehrheit der Deutschen, weil völlig unpolitisch und diesbezüglich ungebildet, merken es nicht, was für einen EU-Technokraten sie da anhimmeln!

  29. 29

    @eagle

    Viele Videos (Reden) mit Ihm:

    https://www.youtube.com/results?search_query=Carsten+H%C3%BCtter+AfD

  30. 30

    @eagle +all

    Ein Beispiel (11.2016)

    AfD-MdL Carsten Hütter kritisiert Sachsen-Bashing der Linken

  31. 31

    Die Gosche aufreissen, dazu ist ein Primitivgen zuständig, zum Erlernen eines Handwerksberufes bedarf es verschiedener Talente sowie Ausdauer, Pünktlichkeit, Ehrlichkeit und Geschick.
    Wer sagt ´ist mir egal´bei der Frage nach den Folgen, ist eigentlich stockdumm, hat von der Sache keine Ahnung und hat nur die Gosche offen, so wie diese Merkel.

  32. 32

    SPD tante bekommt 12 MIO

    siehe linktext

    http://www.focus.de/politik/deutschland/millionen-fuer-vw-managerin-mit-segen-der-spd-druck-auf-schulz-und-spd-waechst_id_6599505.html

  33. 33

    eagle1, ja leider! Wenn du ein Gewerbe anmeldest, so musst du alle dafür nötigen Voraussetzungen erfüllen und es wird dir vom ersten Tag deiner offiziellen Arbeit der
    Abgabenbetrag vorgeschrieben und eingetrieben. Ich kann nur jedem davon abraten. EIn Junger meiner Umgebung hat es nicht geglaubt und ist nun nach einem Jahr pleite und verschuldet.-

  34. 34

    @25 eagle1

    Das wundert mich nicht.
    Aber Spielhöllen, Handyläden Shischabars etc. werden Hochkonjunktur haben!
    ------------------------------------

    Beratungsunternehmen sagt Massensterben im Einzelhandel voraus

    Düstere Vorhersage für den Einzelhandel: In zehn bis 15 Jahren werde jedes zweite Filialunternehmen vom Markt verschwunden sein, heißt es in einem Branchenreport, der der "Welt am Sonntag" vorliegt. Der Rest werde aufgekauft, fusioniert oder geschlossen.....

    http://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/beratungsunternehmen-sagt-massensterben-im-einzelhandel-voraus-a2041195.html

  35. 35

    Göre eckert kann ausser ein abgebrochenes studium auch nix

    petra hinz: abi + studium erfunden

    oder einfach hier gucken 🙂
    https://michael-mannheimer.net/2016/02/05/48107/

  36. 36

    Eine Rede, die Merkel niemals halten wird.
    Trotzdem LESENSWERT.

    http://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/merkel-gewinnt-die-initiative-zurueck-ihre-brandrede/
    Merkel gewinnt die Initiative zurück: Ihre Brandrede
    Von Gunnar Heinsohn

    Merkel: Wer von mir erwartet, Europa zusammenzuhalten und auf der Weltbühne nach dem Zepter Amerikas zu greifen, muss wissen, dass wir nicht können, was wir sollen, selbst wenn wir es wollen.

  37. 37

    Türkei: IS-Terroristen aus Deutschland verhaftet!

    ...Terroristenfestnahme in der Türkei: Zwei aus Deutschland ausgereiste ISIS-Terroristen aus Hamburg und Bremen wurden jetzt von der türkischen Polizei gefasst – und damit möglicherweise ein Anschlag in Deutschland verhindert.

    Einer der Dschihadisten...

    http://www.journalistenwatch.com/2017/02/05/tuerkei-deutsche-is-terroristen-verhaftet/

  38. 38

    Vorletzter Platz!
    ...für Deutschland!

    Percentage of Europeans Who Are Willing To Fight A War For Their Country

    http://brilliantmaps.com/europe-fight-war/

  39. 39

    Prinzipiell ist die Kritik an den mangelnden Qualifikatioen allzuvieler Politiker zutreffend, allerdings ist dies wohl in den meisten Demokratien so. Politik (-Praxis) ist eben weder per Ausbildungsberuf noch Fachstudium zu erlernen, und vorher erworbene Berufs-o. Studienabschlüsse sind auch kein Garant dafür, gesellschaftspolitische Zusammenhänge u. Lösungskonzepte besser zu erkennen, zu managen u. rednerisch überzeugend darzustellen.
    Überdurchschnittliche rhetorische Fähigkeiten, den Mut, vor Publikum seine (parteiideologische)Sache zu vertreten, im öffentlichen Scheinwerferlicht zu stehen, im Umgang mit Medien, Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, aggressiv-kritischen Politiker-"Kollegen" u. ausländischen Staatsvertretern/Chefs zu bestehen u. respektiert zu werden, ist offensichtlich nicht jedermanns Sache, Beruf/Studium hin o. her.
    Wenn es so einfach u. lustig wäre, muss man sich umso mehr wundern, warum so relativ wenige diesen Karriereweg beschreiten, und zwar weltweit?
    Ich würde die professionelle politische "Betätigung"
    (Worttat) ähnlich einschätzen wie Schauspiel, Kunst, Musik o. Philosophie - allesamt sog. "freie Berufungen", die mehr mit individuellem Talent/Begabung/Ehrgeiz u. selbstsicherer(!!) Risikopersönlichkeit zu tun haben als mit akademisch erlernbaren Techniken u. Fertigkeiten.
    Nicht jeder, der Schauspiel studiert, kann auch auf der Bühne überzeugen - fast immer sind es "Naturtalente" (teils aus ganz anderen "Gewerken" o. ohne irgendeine Fachbildung), die letztlich Karriere machen u. die Profession qualitativ anschieben.
    Überdies sollte man bedenken: fast der gesamte Hochadel vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart hinein war in der Regel ohne echten Beruf o. akadem. Titel - regiert haben sie dennoch, teils über riesige Reiche, in guten wie schlechten Zeiten, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg u. Glück.
    Will sagen: "Regieren" o. Politiker sein kann in Prinzip jeder, zumal in einer vertikal offenen Gesellschaftsform (was ich durchaus begrüsse), aber nur sehr, sehr wenige TRAUEN es sich SELBST zu u. schaffen es, sich unter den bestehenden Konkurrenten (mit teils guter Vorbildung/Berufspraxis!) mit langem Atem DURCHZUSETZEN, was auch immer die Gründe hierfür sein mögen.
    Worauf es so im Wesentlichen ankommt, würde ich folgendermaßen zusammenfassen:
    Innere (ideologische) Überzeugtheit, generalisierendes Abstraktionsvermögen (Managerfähigkeiten), überdurchschnittliche rhetorische Begabung (freie Rede) u. Selbstsicherheit in der Öffentlichkeit,
    Cleverness, "Chuzpe", strategisches/taktisches Voraus-Denken, sehr viel Ausdauer u. hohe Frustrationstoleranz (Dauerkritik einstecken können).
    Sicherlich fehlen da noch ein paar Punkte, aber man sieht schon, ganz so "easy" ist der Politiker-Job nicht - bzw. könnte/sollte sich jeder selbst fragen:
    würd ich mir das zutrauen, würd ich das machen wollen?? Wer das mit Nein beantwortet, darf sich nicht allzu sehr aufregen, dass dann eben andere, eventuell viel Unfähigere das Politgeschehen beherrschen...

  40. 40

    Zwei Hacker stehlen die Dateien von Migrantenschreck und inszenieren eine Monsteraktion der deutschen Kripo
    http://www.anonymousnews.ru/2017/02/05/pogrom-gegen-migrantenschreck-kunden-diese-zwei-maenner-denunzierten-350-menschen/

  41. 41

    @ Kettenraucher 29#

    Danke 🙂

    Der klingt wirklich kernig....
    könnte fast ein Bayer sein 😉

  42. 42

    @ Satellit 39#

    Da haben Sie ja einen wirklich guten Kommentar abgegeben.
    In vielem richtig. Aber es stimmt schon, daß eine ganze Generation von Dünnbrettbohrern in unserer Regierung sitzt. Das fing schon damals in der Schule an. Kann mich genau erinner, wer da so in dieser Richtung Partei ging... das war schon so ein Klassenzimmer-Hörsaal-Plenarsaal-Typus.

    "fast der gesamte Hochadel vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart hinein war in der Regel ohne echten Beruf o. akadem. Titel - regiert haben sie dennoch, teils über riesige Reiche, in guten wie schlechten Zeiten, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg u. Glück."

    Aber man darf da schon noch mal näher hingucken, oder?
    Der Hochadel und der fast gesamte Adel verfügte und verfügt noch heute über eine hervorragende Bildung und Ausbildung.

    Die hatten ihre Privatlehrer und Dozenten frei Haus, und das Führungsgeschäft wurde ihnen auch gelehrt. Zig Sprachen, Diplomatie, alles was man braucht.

    Da wurde nach Begabungen vorsortiert und falls jemand strategische Begabung aufwies, wurdem dem Bub stante pede ein hochrangiger General als Hauslehrer zugewiesen.

    Also alles ist relativ. Auf einen Uniabschluß ist gepfiffen, wenn ich mir die Typen so anschaue, die heute so von der Alma Mater rausrutschen und auf die kleinen Patschefüßchen plumpsen.

    Der Adel hat seinen Nachwuchs selbst ausgebilde. Gründlich und erste Sahne, immer schon.

  43. 43

    Es ist doch komisch. Als die EU das Laufen lernte wurden aus allen Ländern der Politikerabschaum nach Brüssel geschckt. Was dabei rauskam können wir tag -täglich erleben.

    Nun ist die EU leise am zerbröckeln und was ist? Der Abschaum kommt wieder zurück!

    Der beste Spruch von Schulz ist der: “Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht.”

    Er hat auch die Gabe, mit viel Worten nichts zu sagen!

  44. 44

    Schulz nennt "Rechte"(Patrioten) Ratten:

  45. 45

    @eagle1 #42 - nee, das stimmt so nicht. Gebildet waren über lange Zeit die Kleriker u. engsten Berater/Vertraute, die für eine gewisse Grundbildung in der Jugend sorgten (höfische Bildung/mal Wiki gucken). Zumal der frühe Adel eher Kriegerkaste war, wo man sich in der Schlacht bewähren musste, später kam dann der immer hedonistischere Erbadel auf, die v.a. verwalteten u. deligierten bzw. sich beraten liessen. Dazu muss man nicht zwingend selbst bildungs-o. berufstechnisch auf der Höhe der Zeit zu sein, man lässt sich zutragen, erklären, informieren, beraten u. fällt dann im engeren Kreise seine Entscheidungen u. Anweisungen.
    Das ist im Prinzip auch heute noch so - die eigentliche, fachkundige Ausarbeitung bestimmter Beschlüsse o. Konzepte werden doch nicht von den Politikern selbst geleistet, das machen Staatssekretäre, Juristen, wissenschaftliche Beiräte, externe Fach-Experten usw..
    Erstaunlich ist allerdings schon, dass selbst Polit-Quereinsteiger wie der Ex-Taxler J.Fischer sich erstaunlich schnell in die Materie eingearbeitet hatten (seinerzeit Atomenergie/Umwelt etc.) und trotz Berufs-Looser-Biographie (nix gegen Taxifahrer, sind oft ziemlich umseitig-schlau!)
    einen ganzen Experten-u. Beratertross beschäftigte u. zuarbeiten liess - und eben über dem "Fachidiotentum"-Tellerrand hinausblickte.
    Und genau DAS können eben die allermeisten nicht, was ich ziemlich verblüffend finde.
    Frechtheit (Mut/Zutrauen) siegt - im Mittelalter wie heute?!

  46. 46

    möchte noch anfügen: wohl die allermeisten von uns/unsereins hätten vor hundert Jahren begrüsst (u. eventuell mitrevolutioniert), dass die jahrtausende-alte Macht des (Erb-) Adels gebrochen wurde u. eine parlamentarische VOLKS-Demokratie eingeführt wurde. Und da haben wir zwangsläufig ein "Kern-Problem", nämlich das die Arbeiter-u. Angestellten-Massen sowie das (Kleinbesitz-u. Bildungs-)Bürgertum ganz "natürlich" links, d.h. in irgendeiner Form "sozial-sozialistisch" motiviert waren (u.teils noch sind). Selbstverständlich war ihr Interesse in erster Linie soziale Gerechtigkeit, sozialer Ausgleich, freier Zugang zu Bildung, soz. Aufstiegsmöglichkeiten, Umkehrung der Machtverhältnisse (Adels-Vorherrschaft+Industrie-Kapitalismus) sowie Beteiligung am gesellschaftspolitischen Prozess etc..
    D.h. die "evolutionäre", treibende Kraft des modernen Parlamentarismus, der Parteien war u. ist "sozialistisch" geprägt im Sinne des Volks-Gemeinwohls! Ansonsten wäre es ja bei einer Klientel-Demokratie der Reichen, Aristokraten u. Kleriker-Fürsten geblieben, wo das "niedere, unselbständige", also abhängige Volk weiterhin nichts mitzubestimmen gehabt hätten.
    Von daher ist jeder "Volks-Demokratismus" der Wählermasse der "Normalverdiener-Bürger" entsprechend irgendwie links-sozial-sozialistisch-bürokratisch-antikapitalistisch-antiaristokratisch-anti-(neo-)liberal u. anti-großbürgerlich etc.
    Das liegt im Wesen einer Massen-Demokratie/Gesellschaft, wie schon die Nazis u. später DDR in ihrer Eigendefinition klarlegten (daher auch gewisse Parallelen in Form u. Methodik).
    Groß-Besitztum (Land, Immobilien), Großerben, Großindustrielle, Bänker, die sog. "Eliten u. Mächtigen" eben haben keinerlei natürliches Interesse an Demokratie u. Parlamentarismus, an sozialem Ausgleich, Steigerung des allgemeinen Bildungsniveaus (ausser beruflichen FACHwissens natürlich!), kurzum an der Steigerung der Lebensqualität u. Machtbeteiligung der Volksmassen.
    Darüber muss man sich im Klaren sein u. seine Schlussfolgerungen anstellen, wenn man den offenen o. versteckten "Sozialismus" der meisten Parteien (von CDU bis zur Ultra-Linken) befeindet.
    Der einfache Bürger kann seinem natürlichen Interesse gemäss gar nicht anders als bestenfalls "gemässigt links" wählen, wie immer das parteipolitisch "verpackt" u. ideologisiert wird.
    Klassische Klientel-Parteien wie die FPD (o. in Österr. ÖVP) kommen ja nicht umsonst selten über 10, 15% max., eben weil sie wirtschafts-"liberal", also quasi-elitär aufgestellt sind.
    "Rechts" ist also immer gleichzeitig "links" im Sinne einer Volksbewegung/Partei, die Kern-Streitfrage war u. bleibt, ob in einem weitestgehend nationalen, "völkisch-homogenen" Bezugsrahmen oder im internationalen Kontext "sozial-demokratisiert" werden soll.
    Diese Entscheidungsfrage hat natürlich enorme Auswirkungen bezügl. des EU-Großformats, der Globalisierungsagenda, der freien (Massen-) Migration von Ausländern - und mit letzteren steht (unerwarteterweise!) die Frage, wie mit dem Islam umzugehen sei im Mittelpunkt der laufenden Auseinandersetzungen in den modernen westlichen "offenen" Gesellschaften.

  47. 47

    PS: in einer Volks-Demokratiees gibt es auf den Punkt gebracht nur "Na-Zis" - und "Interna-Zis"!!
    (der verbleibende kleine Rest ist neoliberal-elitär o. neo-monarchistisch-elitär, jedenfalls nicht demokratisch)
    Den globalen Wirtschaftsmigranten u.v.a. Moslems sind solche staatszersetzenden nationalen Selbstzerfleischungs-Debatten relativ egal, solange ihre Eigeninteressen dabei nicht angetastet werden (können).
    Allenfalls ist das allgm. Gesellschaftsklima auch für sie unbekömmlich...

  48. 48

    q Cajus Pupus 43#

    😀

    Schön, wie Sie das ausgedrückt haben. Trifft.

  49. 49

    @ Satellit

    Ihre Analyse zu den sozialistischen Anteilen der verschiedenen Gesellschaftsströme ist interessant. Hört sich logisch an.

    Aber der Adel verfügte über eine ausgefeilte Bildungsstruktur.
    Nicht nur der Klerus.

    Spätestens seit der Renaissance, aber auch schon vorher, wo allein schon in der höfischen Frauenerziehung ein großer Bildungsanspruch zuverzeichnen war.

    "Florenz - Wiege der Renaissance

    In dem blühenden toskanischen Stadtstaat Florenz und im damals niederländischen Flandern nehmen die wegweisenden Neuerungen um 1400 ihren Anfang. In Florenz herrscht damals der mächtige Clan der Medici, in Flandern regieren die burgundischen Herzöge. Die Machthaber erweisen sich als Glücksfall für die Kunst. Sie werden zu bedeutenden Mäzenen, die ihrerseits auf ein selbstbewusstes Bürgertum in aufstrebenden Stadtstaaten treffen.

    Es ist die Zeit des Protokapitalismus, ein rasanter Wettbewerb entspinnt sich zwischen Staaten und Städten, Handelshäusern, Familien und Herrschern. Noch heute kennt unser Wortschatz Begriffe aus dem frühen italienischen Bankwesen wie Giro und Konto, Kredit und Bankrott - Begriffe, die von italienischen Bankiers wie den Medici erfunden und geprägt wurden. Durch die fortschreitende Stadtentwicklung und den Beginn systematischer Handelsbeziehungen kommt es innerhalb kurzer Zeit zu einer ökonomischen Blüte, die wiederum auf außergewöhnlich viele Talente unter Künstlern und Handwerkern trifft.(...)"

    http://www.planet-wissen.de/geschichte/neuzeit/die_renaissance_das_goldene_zeitalter/

    ________________________--

    "(...) Gebildete Damen aus dem Adel wie Beatrice d`Este, die Künstler wie Bramante und Leonardo da Vinci nach Mailand an ihren Hof berief oder die geistvolle Isabelle d`Este in Mantua förderten an ihren Musenhöfen ein reges kulturelles Leben. Zur höfischen Erziehung gehörten neben den geistigen Disziplinen auch der Tanz, Reiten, Fechten, höfische Zucht und gesellschaftliche Pflichten. Die Söhne des reichen Bürgertums konnten an dieser Erziehung partizipieren oder konnten Schulen besuchen, die sie ihn ähnlicher Weise auf ihre Berufe vorbereiteten.

    Die erste deutsche Universität wurde in Prag gegründet

    Seinen größten Einfluss übte das Studium der Antike an den Universitäten von Rom, Florenz, Padua und Bologna aus. Auch die von Kaiser Karl IV. 1348 gegründete erste deutsche Hochschule in Prag genoss in kürzester Zeit ein beachtliches Ansehen. Ein Zentrum der in der Renaissance gepflegten humanistischen Studien war die von den Medici geförderte, 1459 gegründete sogenannte Platonische Akademie in Florenz, die sich überwiegend den Schriften Platons widmete und versuchte, eine Übereinstimmung zwischen der platonischen Lehre und dem Christentum nachzuweisen. (...)"

    http://www.wissen57.de/renaissance_bildung-und-erziehung.html

    etc. pp.
    Der Studien sind diesbezüglich keine Grenzen gesetzt...

  50. 50

    Vorbild und Schutzheiliger, quasi der Oberste aller LINKEN Schmarotzer von Stalin bis Fischer, war DER hier, den Konrad Löw einmal als den "Vernichter" und als "Vater des Terrors" bezeichnete:

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2017/02/04/100-jahre-kommunistische-revolution-historiker-loew-beschreibt-karl-marx-als-den-vernichter/

    http://karlmartell732.blogspot.de/2010/11/karl-marx-sozialdarwinist-sozialrassist.html

    100 Jahre nach der Bolschewistischen Revolution erleben wir in der deutschen Politik und Medienlandschaft die Auswüchse eines nie mehr für möglich gehaltenen linken SCHMAROTZERTUMS - finanziert wie damals von Finanzhaien, Plutokraten und Konzernen, die sich mit Hilfe dieser SCHMAROTZER die MACHT über die Bevölkerung sichern wollen, indem sie ganze VÖLKER sowie deren FAMILIÄREN Zusammenhalt durch Masseneinwanderung und Genderwahn ZERSTÖREN.

    Die "Enthüllungen" über das SCHMAROTZERTUM des "Feldwebels Schulz", der gerne Kanzler werden will, laufen gerade erst an - zum Beispiel über die vielen Millionen, die er sich an Sitzungsgeldern erschwindelt hat. Nur durch massive Lügen und Vertuschungen der zu einem beträchtlichen Teil der SPD gehörenden Medien und deren Schreibhuren ist es überhaupt möglich, solch eine Type bis zu dem Posten eines deutschen Kanzlers "durchzubringen"!

  51. 51

    @ Alter Sack 50#

    Da macht sich doch jemand höllisch lustig über unser Volk.
    Erst klatschen sie uns den Fetten vor die Nase, dann Harhar-Gasgert aus der Gosse sozusagen, tide gefolgt von IHR, dem unansehnlichsten und ausstrahlungslosesten Frauenspersonenwesen, das man sich nur vorstellen kann, um uns dann endgültig ernsthaft so eine Schnapsnase vornanzustellen.

    Der Grad an Selbstverachtung, bzw. Verachtung gegenüber unserem Volk kann eigentlich keine Steigerung mehr erfahren.
    Da ist jetzt wirklich ALLES ausgereizt.

    Ich fordere ein sofortiges ENDE DER ALTPARTEIEN.
    Sofortige Auflösung der Regierung. Aburteilung vor einem neutralen Gericht, ein Ende dieser Diktatur, die Ernennung einer Zwischen-Regierung aus nachweislich zurechnungsfähigen und GG-treuen Abgeordneten bis zu den vorgezogenen NEUWAHLEN.

    SOFORT.

  52. 52

    @eagle1 #49, Danke für die Erläuternung/Link..
    (stimmt, mit der Renaissance begann das "höher entwickelte" Leben in Europa, die Impulse von damals reichen bis in die heutige Zeit hinein. Spannende Epoche in jeder Beziehung, damit wollte ich mich schon länger mal eingehend befassen..)

    @alter Sack #50 - ich würd meinen, das schon mit den Folgen der frz. Revolution "prä-sozialistische" Ideen in Umlauf kamen. Auch Marx/Engels hatten sich inspirieren lassen, insbesondere von Hegel u. britischen/französischen Gesellschaftstheoretikern. Darwin u. der erste "Soziologe" Max Weber (Theologe!) hatten ebenfalls viel einfluss auf den Frühsozialismus...

  53. 53

    sorry - Erläuterung. Ich hasse Tastaturschreiben...

  54. 54

    @ Satellit 52#

    Stimmt, sehr reichhaltiges Material, was man über diese Zeit finden kann.
    Aus dieser Zeit stammen auch die Grundlagen der bayerischen Erziehungspolitik.

    Da das königliche Bayern in stetiger Bemühung eine vielseitige humanistische Bildungsstruktur errichten ließ.
    Angefangen von den großen Bibliotheken, über die Museen, und Universitäten, die Kunstlandschaft, und last not least die Jugendbildung in den höheren Schulen, das älteste 1559 erbaut.

    Sehr lange Zeit bis zum Kultur-Clash durch die 68ger wurde in Bayern eine intensive humanistische Bildung gepflegt, die ihren Ruf weit über das Land hinaus verbreiten konnte.

    Auch der allseits bekannte Franz Joseph Strauß wurde in so einer Kaderschmiede ausgebildet; er erfreute sich einer altphilologischen Ausbildung am Maximiliansgymnasium in München-Schwabing.

  55. 55

    @ Satellit 52#

    Da hätte ich noch was für Sie, auch was die früheren Bildungsstrukturen im Adel und Klerus angeht.

    "rex illiteratus quasi asinus coronatus" 🙂
    Ein ungebildeter König ist wie ein gekrönter Esel

    https://adw-goe.de/en/digital-library/hoefe-und-residenzen-im-spaetmittelalterlichen-reich/gsn/rf15_II_121207-564/
    Höfe und Residenzen im spätmittelalterlichen Reich
    Bildung und Erziehung

  56. 56

    Martin Schulz und die posttraumatische Euphorie
    5. Februar 2017 dieter

    Von Peter Haisenko (anderwelt)

    Innerhalb weniger Tage hat Martin Schulz die Herzen der Deutschen erobert. Nach neuesten Umfragen will ihn jetzt eine Mehrheit lieber im Kanzleramt sehen als die ewige Kanzlerin. Ist Schulz wirklich so gut oder zeigt sich hier die wachsende Verdrossenheit darüber, dass wir seit zu langer Zeit immer nur die Wahl zwischen den ewig gleichen Gesichtern haben?

    Demokratie lebt vom Wechsel, sagt man. Der Zustand unserer Demokratie ähnelt aber schon lange eher einer Erbmonarchie. Nehmen wir dazu beispielhaft Graf Lambsdorff, Vater und Sohn, oder Monika Hohlmeier, die Tochter von FJS und nicht zu vergessen von der Leyen, die Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Albrecht. Seit vierzig Jahren müssen wir Schäuble ertragen, der seine Tochter in eine führende Position in den Medien gedrückt hat. Wer es einmal geschafft hat, innerhalb des Parteienklüngels eine prominente Position zu bekommen, der darf damit rechnen, diese auf ewig zu behalten, solange er brav die vorgeschriebene Richtung vertritt. Dann hat er auch große Chancen, seinen Nachwuchs ebenfalls in den politischen Versorgungsapparat zu hieven. Läuft er aus dem Ruder, finden sich schnell abgeschriebene Doktorarbeiten oder Kinderpornographie auf seiner Festplatte.

    Als „Königsmörder“ will sich keiner offenbaren

    Für eine politische Karriere in Deutschland ist es wichtiger, stets den Häuptlingen nach dem Mund zu reden, als mit Sachverstand, klugen Positionen oder gar konsequenter Integrität zu punkten. Versager werden nicht aussortiert, sondern mit Aufstieg belohnt. Röttgen, Gabriel. Beide haben in Landtagswahlen gnadenlos versagt und Letzterer ist danach sogar mit der Führung der SPD belohnt worden. Wen wundert es da noch, dass diese fette Null seine Partei in ein historisches Umfragetief geführt hat? Die Ergebnisse der Parteitagswahlen des Vorsitzenden können trotz ihres schwachen Ergebnisses nicht als ehrlich angesehen werden, weil die Stimmabgabe nicht anonym ist. Wer will sich schon als „Königsmörder“ offenbaren und so vielleicht seine Parteikarriere gefährden? Das gilt natürlich auch oder noch mehr für die CDU und ihre Kanzlerin.

    Der Wendehals Gabriel ist nicht nur bei den SPD-Mitgliedern alles andere als geliebt, schon gar nicht verehrt, als moralisch integrer Visionär. Im Interview mit dem Magazin Stern hat er zugegeben, dass er bereits seit mehr als einem halben Jahr geplant hatte, seinen Posten als Parteichef aufzugeben und nicht als Kanzlerkandidat anzutreten. Abgesehen davon, dass es wieder einmal diversen taktischen Überlegungen geschuldet ist, diese Entscheidung so lange zu verheimlichen, dürfte dieses Verhalten demselben Problem zuzuordnen sein, das auch die alternativlose Entscheidung von Frau Merkel zur Kandidatur zwingend gemacht hat: Es gibt keinen halbwegs tauglichen Nachfolger. Jetzt hat Gabriel Martin Schulz aus dem Hut gezaubert. Dessen größtes Pfund dürfte wohl sein, dass er innerhalb des deutschen Politikklüngels noch unverbraucht ist und kaum jemand etwas Konkretes über seine Erfolge oder deren Absenz in der Europapolitik weiß.

    Leere Worthülsen statt konkrete Aussagen

    Bitte weiterlesen auf: http://krisenfrei.de/martin-schulz-und-die-posttraumatische-euphorie/

  57. 57

    Ein altes Sprichwort sagt: Weil die klügeren immer wieder nachgeben beherrschen die Dummen die Welt.

  58. 58

    @ mann
    Montag, 6. Februar 2017 10:49
    57

    Ein altes Sprichwort sagt: Weil die klügeren immer wieder nachgeben beherrschen die Dummen die Welt.

    -----------------------------
    den sau saau sau sau dummen spruch "der klügere gibt nach" muss es aber schon in den weltkriegen gegeben haben....in deutschland

    ganz seltsam... 🙂

  59. 59

    @ Hi mann 🙂 #57

    Da könnte was dran sein.

    Kann man aber noch ewig ergänzen……..

    Mit den ``klügeren`` können nicht die Massen gemeint sein denn die Masse an sich ist ja...........
    Scheinbar nicht anwesend als das Hirn verteilt wurde 🙂

    Und die ``Dummen``…….ja die sind dumm aber nur deshalb weil SIE sehr dumme Sachen machen.
    Und noch dümmer deshalb weil SIE genau wissen was SIE da machen.

    Die Klügeren sind einfach zu schlau um dumm zu sein denn sie wollen einfach nur ihren Frieden, Gerechtigkeit und ihre ruh.

    UND DAS NUTZEN DIESE DEPPEN AUS

    SIE provozieren bis SIE die Rechnung bekommen und IHR Gejammer und Geschrei dann groß wird.
    Die Geschichte belegt es immerzu.

    Und da es eigentlich die Masse ist was verblödet ist bzw. sich sogar noch verblöden lässt,
    sagen sich die Dummen: Lasst uns nicht uns über ihre Blödheit lustig machen sondern machen wir uns diese zunutze.

    Wie Sie sehen lieber mann, sind die Klügeren leider noch in der Unterzahl.
    Und auch wie Sie sehen nicht ohne Gegenwehr 🙂
    Denn die Klügeren sind wahrhaftig wehrhaft.
    Sonst wäre längst ALLES verloren.

    Noch ist es das nicht.
    NOCH!!

    Das was ich so schlimm finde.
    Das die Klügeren wo doch eigentlich klug sein sollten,
    viele davon sich untereinander heftig streiten.
    Das ist alles andere als klug und da freuen sich
    nur die da wo die dummen Sachen machen.

    Würden die Klugen endlich mal an einem gemeinsamen Strang ziehen……………….
    Solange keine Einigkeit besteht ist jedes wohlwollendes gewolltes
    vorwärts kommen zum scheitern verurteilt.

    Einigkeit macht stark.

    NOCH ist die Hoffnung………..

Kommentar abgeben