Bulgarischer Ex-Verfassungsrichter und Ex-Vorsitzender der bulgarischen Christdemokraten: “Merkel und ihre Politiker gehören vom Europäischen Gerichtshof abgeurteilt!”


Veröffentlicht am 02.12.2016

https://www.youtube.com/watch?v=iQlrcw8rxko

Sollte Youtube diese Video aufgrund politischen Drucks durch Linke löschen, gelangen Sie zum Originalvideo hier


Zensiert in der BRD:
Georgie Markov: Asylarmee bereitet Bürgerkrieg vor !

Auszüge:

“Einfach gesagt, der Mann (Victor Orban) ist eine lebende Legende. Unter den 27 EU-Premierministern gibt es keinen anderen, der eine so klare antikommunistische Vergangenheit vor November 1989 hat.”

“Vorweg: Es sind keine Flüchtlinge. Diejenigen, die auf der Balkanroute durch Ungarn gingen – laut ungarischem Parlament Menschen aus 101 Ländern! – sind keine Flüchtlinge, sondern Invasoren.”


“Es gibt keine Entschuldigung für Menschen, die unsere Souveränität verletzen und die europäische Bürger töten.”

2Sie brachten Schrecken, Bombenanschläge und Gemetzel nach Bayern – der Wiege der christlichen Demokratie.”

“Warum redet Herr Juncker nicht mit den Leuten aus dem Zug, die das Gemetzel sahen? Warum sprach er nicht mit den Vätern, Freunden oder Gatten der vergewaltigten Mädchen? Das alles ist eine große Schande.”

“Die „Vereinten Nationen“ sind eigentlich die „Unvereinten Nationen“, weil sie überhaupt nichts tun können, wie man sehen kann.”

“Wir können nicht einfach einen christlichen Kontinent verraten, nur weil Soros das gesagt hat, und er tut es ja offen. “

“Wo ist die NATO? Warum bombardieren sie die Brücke in Novi Sad?  Warum reagieren sie nicht jetzt? Europa wird angegriffen!”

“Es gibt keine Vereinigten Staaten von Europa!
Es wird eine EU souveräner Staaten geben.”

“Warum hat sich der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, nicht mit den Eltern der vergewaltigten Kinder unterhalten und sie gefragt, wie sie sich fühlen?”

“Und er wagt es, von Gnade zu reden? Barmherzigkeit für die Verbrecher, die Europa angreifen?”

***

Die ganze Mitschrift des Videobeitrags können Sie weiter unten lesen!

 

7.2.2017

Bulgarischer Verfasssungsrichter: Die Errungenschaften der EU gingen durch Gesetzesbrecher wie Merkel zur Hölle. Diese Verantwortlichen müssen vom Europäischen Gerichtshof verurteilt werden.

Selbstverständlich unterschlagen unsere Medien solch brisanten TV-Sendungen wie das vorliegende, gesendet im bulgarischen Fernsehen am 13.09.2016, also während der heißen Phase der Merkel’schen Invasionspolitik durch den Islam.

Dieser hochkarätige Beitrag, der das Interview mit einem bulgarischen Juristen, ehemaligem Verfassungsrichter und Ex-Vorsitzenden der bulgarischen Christdemokraten Georgie Markov zeigt, beweist, dass die Politik Merkels von anderen europäischen Staaten, die nicht in der Hand der Linken sind, äußerst kritisch, ja lebensbedrohlich für die Zukunft Europas gesehen wird.

 

Markov ist bulgarischer Jurist, ehemaliger Verfassungsrichter und Ex-Vorsitzender der bulgarischen Christdemokraten. Das Interview erfolgte im Vorfeld eines Besuchs des Ungarischen Premierministers Viktor Orban in Bulgarien und einem Treffen der Visegrad4-Staatsoberhäupter.

Markov sieht die EU und insbesondere Merkel als Hauptverantwortliche für die Krise und keine Chance auf ein “Umverteilungsprogramm”.

Raw Data – https://www.youtube.com/watch?v=0oicf
Übersetzung (englisch): Reffo News
https://youtu.be/ES5xH6Yf5l4

Quelle: (13.09.2016)
http://www.btv.bg/video/shows/lice-v-lice/videos/georgi-markov-promenja-se-profilat-na-evropa.html

 

Transskription des Interviews

.

Moderatorin:

„Hallo, Sie sehen „Face to Face“. In der Welt der Politik geht es so heiß zu, wie es draußen gerade ist. Wie Sie wissen, gab es einen spektakulären Polizeieinsatz in der Perushtitza. Der Bürgermeister der Stadt wurde verhaftet. Er ist von der DSB (= Christdemokraten).

Der Vorsitzende der Partei, Randan Kanev, wird unser Gast in der zweiten Hälfte der Sendung sein. Die wichtigste Meldung aber: Der ungarische Premierminister kommt heute in Bulgarien an.

Der Mann, den alle „den Rebellen“ oder „Rowdy Europas“ nennen.
– Georgi Markov ist bereits in unserem Studio. Hallo.

Markov: Hallo.

Moderatorin:

Die Zuschauer müssen wissen, dass Sie heute nicht als Rechtsanwalt oder ehemaliger Verfassungsrichter oder Parteivorsitzender hier sind, um über Ungarn zu sprechen, sondern weil Sie die meiste Zeit des Jahren dort verbringen.

Sagen Sie uns, wer ist dieser Orban, der uns heute besucht?

Markov:

Einfach gesagt, der Mann ist eine lebende Legende. Unter den 27 EU-Premierministern gibt es keinen anderen, der eine so klare antikommunistische Vergangenheit vor November 1989 hat.

Er ist derjenige, der 1988 eine Partei zum Kampf gegen den Kommunismus gründete und er war es, der sich im Juni 1989 als erster vor Millionen von Ungarn im Fernsehen und Hunderttausenden auf dem Heldenplatz stellte und den Abzug der sowjetischen Truppen aus Ungarn und dem Ostblock forderte.

Zum Vergleich, als die Berliner Mauer fiel, da war seine Kollegin Angela Merkel – nach eigenen Angaben – nicht unter den 250 000 Menschen, die die Mauer niederrissen. Sie war mit Freunden in einer Sauna.

Es war gut, dass Boyko Orban eingeladen hat, der ein großer Freund Bulgariens ist. Er war hier schon einige Male Im Namen der ENP. Dies wird sein zweiter Besuch in Bulgarien in diesem Jahr sein.

Er weiß zweifellos am besten die Grenzen zu schützen, also nationale Souveränität sicherzustellen; das Christentum und vor allem das Leben und die Gesundheit der Ungarn zu wahren, da Westeuropas „Politik der offenen Tür“ zu Massakern, Bombenanschlägen, Schießereien und massenhafter Vergewaltigung und Missbrauch europäischer Frauen führt.

Moderatorin:

Hm, nun, aber Europa schaut auf Orbans „Politik der geschlossenen Tür“ mit großem Argwohn und Missbilligung.

Der luxemburgische Außenminister sagte sogar heute, Ungarn könne aus der EU ausgeschlossen werden. So etwas ist durchaus möglich.

Markov:

Sebastian Kurz, der sehr liebenswürdige junge Außenminister Österreichs, reagierte heute Nachmittag im ungarischen Nationalradio sehr scharf auf diese Idiotie.

Die Visegrad-4 haben noch keine Erklärung abgegeben. Sie würden natürlich ihr Veto einlegen. Wenn diese Gentlemen aus Luxemburg und die europäischen Staatsmänner überhaupt über Ungarn sprechen, dann sollten sie sehr vorsichtig sein. – Und ihre Köpfe verneigen.

Moderatorin:

Warum?

Markov:

Weil die große ungarische Nation 1956 mit bloßen Händen gegen die sowjetischen Panzer aufbegehrt hat. Zur gleichen Zeit aßen die Luxemburger ihr Goffretti, und Westeuropa und die USA waren mit dem Suezkanal beschäftigt. Die große Nation öffnete 1989 das erste Stück des Eisernen Vorhangs, indem sie den Zaun an der Grenze zu Österreich abbaute.

Hunderttausende von Ostdeutschen, die sich auf der Insel Margit befanden, gingen durch.

Und darum wandte sich Merkel bei ihrem Besuch in Budapest an Orban und sagte ihm „Danke, Ungarn“ – „Danke, Ungarn“.

Der luxemburgische Außenminister sollte sich seinen eigenen Premierminister anschauen. Weil Victor Orban 5 Kinder und eine Frau hat. Unterdessen ist Luxemburgs MP Frau ein Mann. Mann mit Mann. Ja, das ist gelebter Neoliberalismus!

Sie sollten also ganz klein sein, wenn sie über Victor Orban sprechen, weil er die Art von Staatsmann ist, den sie nicht haben. Sie haben nicht diese Geschichte. Sie bauten weder die erste Metro in Europa, noch haben sie dieses große Parlament, das einmalig in der Welt ist.
Sie kämpften nie gegen sowjetische Panzer.
Sie haben einen ziemlich großen Mund uns sonst nichts.

Moderatorin:

Offenbar lehnen Sie jedes liberale Modell ab, vor allem mit Ihrem Kommentar zu Luxemburgs MP.
Aber glauben Sie nicht auch, dass diese „Politik der geschlossenen Tür“ unmenschlich ist?

Sie sahen es in den Nachrichten heute – ein kleines Flüchtlingskind ertrank. Es war unschuldig, es starb auf dem Weg in ein besseres Leben mit knapp 5 Jahren.
Ist es nicht unmenschlich, unsere Grenze zu schließen?

Markov:

Vorweg: Es sind keine Flüchtlinge.

Diejenigen, die auf der Balkanroute durch Ungarn gingen – laut ungarischem Parlament Menschen aus 101 Ländern! – sind keine Flüchtlinge, sondern Invasoren.

Und sie brechen das Gesetz. Es gibt nicht ein europäisches Land, das keine gesetzliche Freiheitsstrafe für die illegale Überquerung der Staatsgrenze vorsieht.

Illegale Überquerungen verletzten die Souveränität eines Staates.
Wenn diese Menschen wirklich Flüchtlinge sind, dann sollten sie laut der Flüchtlingskonvention von 1951 zu Grenzkontrollstellen gehen, dort ihre Pässe vorzeigen und erklären, wie sie politisch unterdrückt werden.

In der Folge haben wir jetzt das Paradoxon, dass nur WIR, die Europäer, dank der EU-Regeln der offenen Grenzen, nun beim Reisen genötigt werden, unsere Schuhe auszuziehen, unsere Getränke wegzuwerfen, sie kontrollieren uns auf Waffen… WIR werden als Bürger zweiter Klasse behandelt.

Inzwischen bewegen sie diese Migranten wo auch immer sie wollen. Ohne Ausweise und ohne auf Waffen überprüft zu werden – was nach den Schengenregelungen einfach absurd ist!

Diese Gesetze verlangen, dass Mitglieder des Schengenraumes verpflichtet sind, ihre Außengrenzen zu Drittländern besonders zu schützen, was in der Tat genau das ist, was Orban tut.

Es gibt keine Entschuldigung für Menschen, die unsere Souveränität verletzen und die europäische Bürger töten. Ist das Abschlachten eines christlichen Priesters in einem christlichen Tempel etwa nicht genug? Juncker ging nicht zu dessen Beerdigung. Und auch Schulz rührte sich nicht. Auch er ging nicht hin.

Nicht einmal Hitler tat so etwas.

Sie brachten Schrecken, Bombenanschläge und Gemetzel nach Bayern – der Wiege der christlichen Demokratie.

Warum redet Herr Juncker nicht mit den Leuten aus dem Zug, die das Gemetzel sahen? Warum sprach er nicht mit den Vätern, Freunden oder Gatten der vergewaltigten Mädchen? Das alles ist eine große Schande.

Die Visegrad-4 sind nur ehrlich, wenn sie während der Bratislava-Treffen sagen, „Gentlemen, das ist genug“. „Frau Merkel, wenn es darum geht, demographische Probleme zu lösen, da gibt’s die Lufthansa, ein reiches Unternehmen. Lasst die sie holen, ihr sagt ihr schafft das.“ Ich glaube aber nicht, dass sie das tun.

Gastgeber Robert Fico sagte: „Wir werden den christlichen Charakter unserer Länder bewahren, wir hassen diese Menschen nicht, aber wir werden sie nicht integrieren, sie sind unserer Religion fremd, sie sind unserer Lebensweise fremd. Wir bewahren den Visegrad-4 (das sind 70 Millionen Menschen), und wir werden unsere christliche Kultur bewahren.“

Mal sehen, meine liebe Tsvetanke, was die europäischen Bürger sagen werden. Also nicht die hohen Herren in Brüssel, mal sehen wie das Volk abstimmt nach dieser Migrantenwelle, die Tsipras aus Griechenland entließ. Mal sehen, wie sie abstimmen.

Großbritannien verließ die EU.

Die Schweiz zog ihren Antrag zurück.

Dann Frankreichs Wahlen im Dezember – Boom! Le Pen gewann die erste Runde.

In Rom verlor Renzi, ein Merkel-Naher, die Fünf-Sterne-Bewegung erhielt dort 68% der Stimmen.

In Österreich gewann Hofer´s FPÖ am 2. Mai. MP Faymann´s Partei erhielt 10%.

Er legte sein Amt nieder und seinen Parteivorsitz. Er arbeitet jetzt für die Vereinten Nationen. Die „Vereinten Nationen“ sind eigentlich die „Unvereinten Nationen“, weil sie überhaupt nichts tun können, wie man sehen kann.

Moderatorin:

Aber Herr Markov, sind diese nationalistischen Abstimmungen nicht gefährlich? Sie stellen das Wertesystem Europas auf den Kopf.

Markov:

Das ist die Stimme der Bürger.

Letzten Sonntag ging der Wahlkreis Angela Merkels, immerhin der Kanzlerin von Deutschland, mit 21:19 an die AfD verloren. In Sachsen liegt Frauke Petry bei 24%, weil das Maß voll ist.

Die Menschen können nicht zulassen, dass ihre Frauen vergewaltigt werden, dass man nicht mehr zum Silvesterfest oder ins Freibad kann. Ein ständiges Leben in Angst?

Ich bitte Sie!

Ich war letzte Woche mit meinem Freund Niki Bozhinov in Budapest. Es gab massenhaft Immobilienkäufe von Deutschen auf dem Balaton, weil Ungarn ein sicheres Land ist.

– Also: Wer hat beschlossen, Sultan Erdogan Europa schützen zu lassen? –

Moderatorin:

Europa hat.

Markov:

Das ist wahr, aber es waren nicht Boyko Borissov oder Victor Orban. Frau Merkel hat es getan. Sie ging hin, um zu betteln, dass die Türkei uns beschütze. Zu welchem Preis?

Einige sehr großzügige Versprechungen.

Versprechung #1: Visa für alle.
Versprechung #2: beschleunigter Einstieg in die EU.

Ich frage Sie, wenn diese Versprechen nicht bis Dezember erfüllt werden, und sie werden es nicht….

Österreich verschiebt jetzt seine Wahl. Sie wird nicht im Oktober, sondern im Dezember sein. Hofer wird wieder mit dem Slogan gewinnen – „Nein zum Islam.“
(eigene Anmerkung: wie wir heute wissen, ging die Wahl nicht so aus, wie Markov vermutete)

Hofer und Sarkozy sind gegen diese Versprechen.
Dann ist Erdogan berechtigt, eine riesige Welle von Migranten als Vergeltung loszuschicken.
(eigene Anmerkung: was derzeit wieder geschieht, wie wir wissen)

Moderatorin:

Das ist, was ich meinte. Ist es nicht gefährlich, wenn diese nationalistischen Parteien und das solche Aktionen der Türkei auslöst?

Markov:

Wenn diese nationalistischen Parteien an der Macht sind, Tsvetanka, werden sie die Zuwanderer in Flugzeuge setzen und zurückschicken.

Diese können gut kämpfen und vergewaltigen. Schicken wir sie zurück, damit sie für ihre eigene Demokratie kämpfen und sich fortpflanzen können.

Es ehrt Boyko Borissov, vor Bulgarien und Europa zu sagen: „Sie werden keine Flüchtlinge aus Westeuropa hier her schicken, ich habe sie hier nicht eingeladen.“

Sie haben mitbekommen, was der Tschechische Präsident Zeman Merkel ins Gesicht sagte? „Frau Merkel, Sie haben sie nach Deutschland eingeladen, und nun schicken Sie sie zu Ihren Nachbarn zum Essen.“

Das wird nicht passieren. Im Oktober, genau 60 Jahre nach dem „Nein“ zu den sowjetischen Panzern, wird das ungarische Volk „Nein“ zu den Migrantenquoten sagen.

Niemand kann die Menschen wie die Kommunisten zwingen, sich irgendwo niederzulassen. Sie wollen nach Deutschland, werden aber stattdessen in die Slowakei geschickt. Die Slowakei will sie aber nicht bei sich zuhause.

Merkels und ihre Schützlings Junckers Politik ist gescheitert.

Üble Dinge kommen auf uns zu, und wenn sie geschehen, Tsvetanka, werden Sie mich wieder einladen, so Gott will.

Die Menschen werden wieder auf die Straße gehen, zuerst in Ostdeutschland wie im Jahre 1989.

Gott verhüte, dass Mädchen auf der Löwenbrücke in Sofia vergewaltigt werden. Sie wissen, der Bulgare ist arm, aber er hat Ehre. Und er wird nach draußen gehen, um seine Tochter, seine Mutter, seine Schwester zu schützen.

Wir können nicht einfach einen christlichen Kontinent verraten, nur weil Soros das gesagt hat, und er tut es ja offen. Er wollte 1 Million Migranten jedes Jahr, jetzt ist er weich geworden. 300.000.

Wo ist die NATO? Warum bombardieren sie die Brücke in Novi Sad?  Warum reagieren sie nicht jetzt? Europa wird angegriffen!

Jeder MP ist für die Sicherheit seines Volkes verantwortlich. Der Mangel an Alternativen zur EU-Mitgliedschaft bedeutet nicht, dass wir keine Souveränität haben. Aus diesem Grund wird es während des Treffens in Bratislava einen Riss geben.

Es gibt keine Vereinigten Staaten von Europa!
Es wird eine EU souveräner Staaten geben.

Ich hoffe, dass Victor Orban sich um Hilfe unserer MP bemüht, und ich hoffe, er erhält sie.
Es sollte eine europäische Armee geben, um uns zu schützen, weil wir angegriffen werden.

Europas Profil verändert sich. Ist es das, was wir wollen?
Ist es das Europa, in dem wir leben wollen?

Wir hatten kein Referendum, aber wir waren alle für die EU.
Aber keine EU, wo Juncker uns befiehlt, wo wir geschlachtet und gesprengt werden und in der wir Angst davor haben, nach draußen zu gehen.

Moderatorin:

Was ist Ihre Prognose? Wird die Visegrad-4-Rebellion mit der Politik, die der von Borissov nahe ist, gelingen? Wird es gelingen, Europa zu verändern oder ist es nur eine Utopie?

Markov:

Europa wird sich ändern, erstens, weil die 70 Millionen Visegrad-4-Bürger etwas folgen, was Robert Fitz als „flexible Solidarität“ bezeichnet. Das bedeutet, dass „diejenigen, die Flüchtlinge wollen, können sie hereinlassen, aber es gibt keine Ansiedlung hier.“

Zweitens gibt es eine bevorstehende Wahl in Frankreich. Es wird entweder Le Pen oder Sarkozy sein.

Auch die Niederlande stehen vor einer Wahl; ein fast sicherer Sie für Geert Wilders Partei.

In einem Staat nach dem anderen unterliegen die, die fälschlich entschieden haben: „Lassen wir sie herein, wir schaffen das.“

Meine Herren, was soll das!?

Sollen in den besten Regionen der Riviera Europäer von LKWs überrollt werden?
Sollen Menschen von Bomben getötet werden?
Massenvergewaltigungen von Frauen und Mädchen, auch Minderjährigen?

Warum hat sich der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz, nicht mit den Eltern der vergewaltigten Kinder unterhalten und sie gefragt, wie sie sich fühlen?

Und er wagt es, von Gnade zu reden? Barmherzigkeit für die Verbrecher, die Europa angreifen?

Es wird keine Sentimentalität mehr geben.
Wir müssen unsere Grenzen verteidigen.

Robert Fico sagt, dass „Plan B wieder auf der Agenda steht“, wir müssten an der bulgarisch-griechischen Grenze wieder eine Mauer bauen.
Weil Tsipras ein Atheist ist und er sie gehen lässt, wohin sie wollen.
Aber wir sind keine Atheisten, und wir werden nicht für das leiden, was die Griechen tun.

„Aber wenn wir Mauern aufrichten, was für eine Einheit ist das?“. Ungarn hat das mit Kroatien gemacht. Sie sind wunderbar einig. Kroaten kommen und gehen frei und man handelt.
Sommers fahren die Ungarn nach Kroatien. Nichts hat sich geändert.

Außer für die Invasoren – die werden gestoppt.

Europa hatte mächtige Gesetze. Dublin, Schengen – alles das ging zur Hölle.

ALLES GING ZUR HÖLLE.

Die Verantwortlichen sind vom Europäischen Gerichtshof zu verurteilen!

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
86 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments