Rundfunkräte Deutschlands: Eine Liste der Verschwörer gegen Volk und Verfassung


Die Islamisierung Deutschlands ist das schwerste Verbrechen, dessen sich deutsche Politiker und Medien jemals schuldig gemacht haben. Es ist ein schlimmerer Sündenfall als die damalige Errichtung des nationalsozialistischen Regimes. Die  Politik der Islamisierung wird zum Untergang Deutschlands und Europas führen.

Der Islam ist genauso totalitär und rassistisch wie die NSDAP. Nur ist er 1000 mal gefährlicher, weil er sich als Religion tarnt bereits 2 Milliarden Gläubige in den Dschihad führen kann. Die Nazis hatten ganze 80 Millionen Menschen, die sie mobilisieren konnten. 

Damals wie heute sind deutsche Sozialisten dabei federführend.


..

Die Aufgabe der Rundfunkräte hat sich in ihr Gegenteil gewandelt:

Weg vom gesetzlichen Auftrag der Kontrolle der Sendeinhalte  – hin zur Kontrolle und Unterdrückung des deutschen Volkes

Auszug:

Vielfältige und objektive Berichterstattung ist längst gewichen einer einseitigen, ausschließlich der Abschaffung Deutschlands gewidmeten Politik (Tarnbezeichnung: Multikulturisierung), einer einseitigen pro-merkel´schen Berichterstattung bei gleichzeitiger Verteufelung des aus dem Volk kommenden massiven Widerstands als ein “Widerstand deutschen Neonazis”.

Chefhetzer des ZDF ist dabei der höchst umstrittene und unsägliche Claus Kleber (Jahresgehalt 600.000 Euro). 


Sein Tagesgeschäft seit Jahren: Hetze gegen Putin und nun gegen Trump, Hetze gegen jene europäischen Länder, die sich dem EU-Diktatur nicht beugen wollen, Verteufelung der AfD als einziger echter parlamentarischer Opposition. 

Seine Mittel: Es werden nur Inhalte und Interviewpartner vorgestellt, die auf seiner Linie sind. Oppositionelle kommen nur dann vor, wenn Kleber sie einem Millionenpublikum “vorführen” will.

***

 

Von Michael Mannheimer, 20.3.2017

Rundfunkräte sind verantwortlich für die massiven Lügenberichte der Öffentlich-frechltichen Sender zu Islam und der Politik der Abschaffung Deutschlands über Massenimmigration 

Die Theorie:

Ein Rundfunkrat überwacht die Einhaltung des gesetzlichen Sendeauftrags. Zudem soll der Rundfunkrat im Sinne des vom Gesetzgeber erdachten Vielfaltssicherungskonzepts die Offenheit des Zugangs zum Programm der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten für verschiedene gesellschaftlich relevante Gruppen garantieren. Der Rundfunkrat bestimmt jedoch nicht die Programmplanung, diese ist Aufgabe des Intendanten. Der Rundfunkrat berät ihn lediglich im Hinblick auf die Programmgestaltung.

Wichtige Aufgaben der Rundfunkräte sind z. B. Wahl und Beratung des Intendanten, Überwachung der Einhaltung der gesetzlich normierten Programmgrundsätze, Wahl von Mitgliedern des Verwaltungsrates und Genehmigung des Haushalts sowie des Jahresberichts.

Die gesetzlichen Bestimmungen für die Rundfunkräte legen die Länder fest. Aufgaben und Mitgliederzahl der Rundfunkräte der Sendeanstalten variieren entsprechend den unterschiedlichen gesetzlichen Grundlagen in den Ländern.

Die Praxis

Das war die Theorie. Die Praxis sieht ganz anders aus: Vielfältige und objektive Berichterstattung ist längst gewichen einer einseitigen, ausschließlich der Abschaffung Deutschlands gewidmeten Politik (Tarnbezeichnung: Multikulturisierung), einer einseitigen pro-merkel´schen Berichterstattung bei gleichzeitiger Verteufelung des aus dem Volk kommenden massiven Widerstands als ein “Widerstand deutschen Neonazis”.

Chefhetzer des ZDF ist dabei der höchst umstrittene und unsägliche Claus Kleber (Jahresgehalt 600.000 Euro). Sein Tagesgeschäft seit Jahren: Hetze gegen Putin und nun gegen Trump, Hetze gegen jene europäischen Länder, die sich dem EU-Diktatur nicht beugen wollen, Verteufelung der AfD als einziger echter parlamentarischer Opposition. Seine Mittel: Es werden nur Inhalte und Interviewpartner vorgestellt, die auf seiner Linie sind. Oppositionelle kommen nur dann vor, wenn Kleber sie einem Millionenpublikum “vorführen” will.

Merke: Öffentlich-Rechtliche Sender machen längst keine Berichterstattung mehr, wie ihr gesetzlicher Auftrag ihnen befiehlt. Sie machen längst Politik im sinnen Merkels.

Exorbitante Gehälter bei gleichzeitigem Verrat des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags nach wahrer und objektiver Berichterstattung

Rundfunkräte haben teilweise exorbitant hohe Gehälter und Aufwandsentschädigungen. vielfach legen diese höher als das Einkommen des Bundeskanzlers.  Bezahlt werden diese Gehälter von der GEZ – und damit sind die Rundfunkräte selbstverständlich dahinter, dass die GEZ eingetrieben wird – wenn nötig, auch mit Erzwingungshaft. während so mancher ihrer moslemischen Schützlinge, die die Rundfunkanstalten bundesweit als “Kriegsflüchtlinge” verkaufen (Es handelt sich in ihrer Mehrzahl bekanntlich um Wirtschaftsflüchtlinge und islamische Invasoren) selbst nach mehrfachen brutalen Vergewaltigungen wegen “günstiger Sozialprognose” frei herumlaufen dürfen.

So verdiente die WDR-Intendantin Monika Giel mit 308.000 Euro im Jahr mehr als ein deutscher Bundespräsident. (Quelle). Der TAGESSPIEGEL publizierte noch zu DM-Zeiten folgendes: 

“Generell behandeln die Gremien der ARD-Anstalten diese Aufwandsentschädigungen als großes Geheimnis. Ihre Autonomie nutzen sie weidlich aus; was sie nehmen, was sie geben, das wird in eigener Vollkommenheit festgesetzt und den Sendern in Rechnung gestellt. Nur wenige Pressestellen dürfen – nach Rücksprache mit den Gremienbüros – Auskunft erteilen.

Quelle

Die neben Politikern wesentlichen Islamisierer Deutschlands sind Rundfunkräte und deren Intendanten:

Eine dieser prominenten Islamisierer ist der ZDF-Chef Thomas Bellut. Er ist verheiratet mit der bekannten Türkin Hülya Özkan. Interessant dabei ist, dass Türken, insbesondere türkische Damen, fast nur Türken heiraten. Wenn eine türkische Frau einen deutschen Mann heiratet, so hat das oft – nicht immer – ganz andere Gründe. Diese gehen auf die klassische und bestens bewährte  Unterwanderungspoltik des Islam zurück: “Heirate einen  hohen Funktionsträger und mache ihn zu einem Moslem. Dann werden wir sein Volk ebenfalls bald einverleiben.”

Denn eine Heirat einer Muslima mit einem Nichtmoslem ist im Islam prinzipiell verboten. Die aus der ehe hervorgehenden Kinder würden keine Moslems mehr sein. Dazu gibt es unzählige Vorschriften und Experten-Analysen islamischer Würdenträger. Auch Fatwas beschäftigen sich damit:  Eine lautet:

Fatwa zu der Frage, wie der Islam die Ungläubigen ansieht

Der Islam ist die überlegene Religion: “Der Islam erlaubt uns [Muslimen], die Frauen der Juden und Christen zu heiraten. Diese dürfen jedoch unsere Frauen nicht heiraten, denn die Juden und Christen sind uns unterlegen, unsere Frauen sind ihnen überlegen. Der Niedrige darf nicht über dem Hohen stehen. Der Islam ist überlegen…”

Rechtsgutachten-Nr.: 13759(Institut für Islamfragen, dh, 31.08.2010) http://www.islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M5f3228db5e0.0.html

Erinnert sei, wie Bellut den dänischen Mohammed-Karikaturisten Westergaard unter fadenscheinigen Gründen auslud und dann in Mails rumlog. Das ist ohne Zweifel ein Indiz dafür, wem Bellest Sympathien gelte.

Wenn also Deutsche mit wichtigen Posten wie der neue baden-württembergische Finanzminister Nils Schmid oder der Chef einer mächtigen Fernsehanstalt wie eben Thomas Bellut mit einer Türkin verheiratet sind, muß man das wissen und im Hinterkopf behalten.

Es ist klar warum: Denn es ist kaum vorstellbar, daß Bellut gegen den EU-Beitritt der Türkei ist. Oder den Islam kritisch betrachtete. Das würde eine Ehekrise und eine Krise im Ehebett nach sich ziehen. Ich weiß das deswegen, weil ich dies von zwei mehreren Männern persönlich erfuhr, die mit Türkinnen verheiratet waren.

Fazit: Weil also ein Bellut mit einer Türkin zusammen ist, muss eine der größten europäischen Fernsehanstalten positiv über den Islam berichten. Wer die Sendungen des ZDF über den Islam gesehen hat, wird mir darin zustimmen: Tayiya pur.  Totale Verklärung des Islam auf der einen, und totale Denunzierung der Christen auf der anderen Seite.

Nun hat Hülya Özkan unter ihrem Ehemann in einer öffentlich-rechtlichen Anstalt eine große Karriere gemacht – und niemand schreit auf. Kein Verfahren wegen verbotener Vetternwirtschaft. Nichts. Dazu schreibt sie noch Bücher, die im Sender ihres Mannes verfilmt werden. Auch das ein klassischer Fall einer verbotenen Vetternwirtschaft. Reaktion in den Medien: Nullkommnull.

Intern wird schon lange gemunkelt, dass Bellut Moslem ist. Zugeben würde er dies nie. Doch es wird herauskommen. Früher oder später.

Die Liste

Nicht jeder der unten erwähnten ist jedoch schuldig. Einen Wolfgang Bosbach etwa möchte ich hier ausdrücklich davon ausnehmen. Auch in den Rundfunkräten können einzelne Aufrechte wohl nicht viel ändern am Gesamtgeschehen.

die Rundfunkräte jedenfalls sind vollkommen in der Hand der Parteienwirtschaft und bilden ein Kartell der Medienkonzerne mit Politik Wirtschaft und Justiz.

Hier die Liste der GEZ Schmarotzer, die für die Lügenmedien verantwortlich zeichnen und sich von den unter Rechtsbeugung erpressten Zwangsgeldern mit hohen Gehälter bereichern und fette Pensionen beziehen, zusätzlich zu Ihrer Rente!

Die Liste

ZDF:
Verwaltungsrat

Kurt Beck SPD
Dr. Reinhard Göhner CDU
Hildegund Holzheid CSU
Hans Georg Koch CDU
Bernd Neumann CDU
Mathias Platzeck SPD
Cornelia Füllkrug-WeitOlaf Scholz SPD
Horst Seehofer CSU
Michael Sommer SPD (ehem. DGB-Vorsitzender)
Stanislaw Tillich CDU
Prof. Dr. Gerd Zimmermann CDU

Fernsehrat:
Nicola Beer FDP
Dr. Christine Bergmann SPD
Prof. Dr. Maria Böhmer CDU (Staatsministerin Auswärtiges Amt)
Wolfgang Bosbach CDU
Charlotte Britz SPD
Klaus Brunsmeier Grüne
Katrin Budde SPD
Eva Christiansen CDU (leitende Mitarbeiterin und PR Beraterin Angela Merkels)
Hans Jörg Duppré CDU
Dr. Marc Jan Eumann SPD
Dr. Bernd Fabritius CSU
Yasmin Fahimi SPD (Staatssekretärin, Gewerkschafterin)
Cornelia Füllkrug-Weitzel SPD
Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff Die Linke
Eva Hubert Grüne
Peter Jakoby CDU
Dr. Fritz Jaeckel CDU
Dr. Olaf Joachim SPD
Dr. Franz Josef Jung CDU
Reinhard Klimt SPD
Kai Klose Grüne
Susanne Krause-Hinrichs SPD
Dr. Peter Kurz SPD
Christian Lindner FDP
Dr. Michael Lohse CDU
Lötsch, Gesine Dr. Die Linke
Dr. Richard Meng SPD
Dr. Jörg Mielke SPD
Dr. Angelika Niebler CSU (Europäische Parlament)
Thomas Opppermann SPD
Oliver Passeck Grüne
Dr. Simone Peter Grüne
Ruprecht Polenz CDU
Rainer Robra CDU
Andreas Scheuer CSU
Wilhelm Schmidt SPD
Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer SPD
Dr. Rudolf Seiters CDU
Dr. Markus Söder CSU
Martin Stadelmaier SPD
Dr. Peter Tauber CDU
Henra Tesch CDU
Erhad Thomas SPD
Rainer Wieland CDU
Holger Zastrow FDP
Dr. Pirko Kristin Zinnow SPD

Intendnt:
Thomas Bellut

ARD

Bayerischer Rundfunk
Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Barbara Stramm CSU (Landtagspräsidentin)
Dr. Siegfried Balleis CSU
Dr. Reinhard Dörfler CSU (Vorsitzender IHK München)
Peter Hufe ehem. SPD Abgeordneter

Rundfunkrat
Inge Aures SPD Dr. Otmar Bernhard CSU
Dr. Uwe Brandl CSU
Karl Heinz Eisfeld SPD
Anni Fries CSU
Dr. Thomas Goppel CSU
Thomas Habermann CSU
Hans Herold CSU
Dr. Marcel Huber CSU
Matthias Jena SPD
Christian Knauer CSU
Natascha Kohnen SPD
Thomas Kreuzer CSU
Manfred Ländner CSU
Günther Lommer CSU
Petra Nölkel SPD
Verena Osgyan Grüne
Florian Pronold SPD
Thomas Reiß CSU
Heinrich Rudrof CSU

Intendant
Ulrich Wilhelm CSU

HR

Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Armin Clauss SPD
Wolfgang Greilich FDP
Gert Lütgert SPD
Clemens Reif CDU
Michael Siebel SP
Dr. Christian Wagner CDU

Rundfunkrat
Lucia Puttrich CDU
Harald Freiling SPD
Gabriele Kailing SPD (DGB-Vorsitz Hessen)
Baldur Schmitt SPD
Dr. Rolf Müller CDU
Friedhilm Schneider CDU
Enis Gülegen SPD
Sigrid Isser CDU
Dr. Ursula Jungherr CDU
Siegbert Ortmann CDU
Thomas Mann CDU
Michael Boddenberg CDU
Angela Dorn Die Grünen
Thorsten Schäfer-Gümbel SPD
Katrin Wolff CDU
Andrea Ypsilanti SPD

MDR

Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Frank Möhrer CDU
Jpoachim Dirschka CDU
Christian Schramm CDU
Dr. Karl Gerhold CDU
Dr. Jürgen Weißbach SPD
Birgit Diezel CDU

Rundfunkrat
Steffen Flath CDU
Stefan Gebhardt Die Linke
Dören Herbst Grüne
Dr. Kurt Herzberg CDU
Anne-Marie Keding CDU
Malte Krückels Die Linke
Dr. Friedrich Kühn SPD
Dr. Friedrich Kühn SPD
René Lindenberg SPD
Mike Mohring CDU
Falk Neubert Die Linke
Dirk Panter SPD
Bernd Reisener CDU
Steffi Schikor Grüne
Markus Schlimbach SPD
Erhard Weimann CDU
Sandro Witt Die Linke
Michael Ziche CDU
Intendant
Prof. Dr. Karola Wille

NDR

Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Sigrid Keler SPD
Bernd Reinert CDU
Dr. Thea Dückert Die Grüne
Helmut Frahm SPD
Dagmar Gräfin Kerssenbrock CDU
Dr. Eva Möllring CDU
Silvia Seeler SPD

Rundfunkrat NDR
Dagmar Pohl-Laukamp CDU
Ursula Thümler FDP
Uwe Grund SPD
Ute Schildt SPD

Landesrundfunkanstalt Schleswig-Holstein

Peter Eichstädt SPD
Tim Brockmann CDU
Dagmar Pohl-Laukamp CDU
Jutta Schürmann SPD
Dr. Johann Wadephul CDU

Landesrundfunkrat Hamburg

Uwe Grund SPD
Inka Damerau SPD
Uwe Polkaehn SPD

Landesrundfunkrat Niedersachsen

Wolfgang Jüttner SPD
Renate Backhaus Grüne
Fritz Güntzler CDU
Elisabeth Heister-Neumann CDU
Ursula Helmbold Grüne
Walter Hirche FDP
Helge Kahnert CDU
Edda Schliepack CDU
Ursulas Thümler FDP

Landesrundfunkrat Mecklenburg-Vorpommern

Ilka Lochner-Borst CDU
Rainer Tietböhl SPD
Dr. Fred Mrotzek CDU
Ute Schildt SPD

Radio Bremen

Verwaltunsrat (Geschäftsführung)
Prof. Dr. Thoams von der Vring SPD
Prof. Dr. Adré W. Heinemann Grüne
Dr. Wolfgang Schrörs CDU

Rundfunkrat
Eva-Maria Lemke-Schulte SPD
Susan Ella-Mittrenga Grüne
Doris Achelwilm Die Linke
Norbert Wilke CDU
Wolfgang Grotheer SPD (Politiker und Richter)
Karin Fricke CDU
Dieter Mazur Grüne
Annette Düring SPD

RBB

Rundfunkrat
Elisabeth Herzog-von der Heide SPD
Matthias Köhne SPD
Steffie Lamers CDU
Carola Zahn CDU
Ingo Senftleben CDU
Klara Geywitz SPD
Dr. Volkmar Schöneburg Die Linke
Brigitte Lange SPD
Christian Goiny CDU
Frank Zommermann SPD
Stefan Gelbhaar Die Grünen

SR

Joachim Rippel CDU
Michael Burkert SPD
Sigrid Morsch CDU
Karl Rauber CDU
Bettina Altesleben SPD (DGB-Vorsitzende)
Jürgen Lennartz CDU

Rundfunkrat
Gisela Rink CDU
Minka Bachmann CDU
Tobias Hans CDU
Stefan Pauluhn SPD
Hubert Ulrich Die Grünen
Ralf Georgi Die Linke
Mohamed Maiga CDU
Hedi Pfeffer CDU
Klaus Lorig CDU
Udo Recktenwald CDU
Ralf Dewald CDU
Armin Lanh SPD
Eugen Roth SPD

Intendant des Saarländischen Rundfunks
Prif. Thomas Kleist SPD

SWR

Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Theresia Riedmaier SPD
Wolfgang Drexler SPD
Edith Sitzmann Grüne
Peter Friedrich SPD
Daniel Köbler Grüne
Andrea Krueger CDU
Dietmar Muscheid SPD
Günther-Martin Paul CDU
Klasu Tappeser CDU

Rundfunkrat

Jonathan Berggötz CDU
Gisela Bill Die Grünen
Sascha Binder SPD
Beate Böhlen Grüne
Gerhard Brand CDU
Dr. Brigitte Dahlbender SPD
Gabriele Frenzer-Wolf Grüne
Barbara Fröhlich SPD
Martin Haller SPD
Marie-Tehres Hammes-Rosenstein CDU
Helen Heberer SPD
Hans Heinz CDU
Hendrik Hering SPD
Roger Kehle CDU
Sabine Kurtz CDU
Julia Klöckner CDU
Winfried Manns CDU
Jutta Pagel-Steidl FDP
Helmut Rau CDU
Joachim Rukwied CDU
Alexander Salomon Grüne
Roland Sing SPD
Anne Spiegel SPD
Dorothe Störr-Ritter CDU
Gitta Süß-Slania SPD
Tobias Wald CDU
Ruth Weckenmann SPD

Intendant
Peter Boudgoust CDU

WDR

Verwaltungsrat (Geschäftsführung)
Dr. Ludwig Jörder SPD
Walter Probst CDU
Ilka von Boeselager CDU
Lothar Hegemann CDU
Michael Kroemer SPD

Rundfunkrat
Ruth Hieronymi CDU
Prof. Dr. Karsten Rudolf SPD
Silke Gorißen CDU
Gabriele Hammelrath SPD
Inge Howe SPD
Petra Kammerevert SPD
Heinroch Kemper CDU
Oliver Keymis Grüne
Thomas Mahlberg CDU
Tüdiger Sagel Die Linke
Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg CDU
Andrea Verpoorten CDU
Alexander Vogt SPD
Ralf Wotzel FDP
Dr. Stepan Articus CDU
Petra Windeck SPD
Friedrich Brakemeier SPD
Eberhard Lüttge SPD
Thomas Ellerbeck CDU
Hanspeter Klein CDU
Aloce Gneipelt SPD
Tayfun Keltec SPD

BR

Dr. Lorenz Wolf, Katholische Kirche (Rundfunkratsvorsitzender)
Elke Beck-Flachsenberg, Evangelische kirchliche Frauenorganisationen (Stv. Vorsitzende Rundfunkrat)
Inge Aures, Landtag / SPD
Nikolaus Bachler, Intendanzen der Bayerischen Staatstheater
Dr. Otmar Bernhard,  Landtag / CSU
Dr. Uwe Brandl, Bayerischer Gemeindetag
Dr. h.c. Albin Dannhäuser, Lehrerverbände (Vorsitzender Projektgruppe Telemedien)
Ilse Danziger, Israelitische Kultusgemeinden
Peter Driessen, Industrie- und Handelskammern (Stv. Vorsitzender Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen)
Karl Heinz Eisfeld, Organisationen der Erwachsenenbildung (Stv. Vorsitzender Projektgruppe Telemedien)
Matthias Fack, Bayerischer Jugendring (Vorsitzender Hörfunkausschuss)
Ludwig Findler, Elternvereinigungen (Vorsitzender Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen)
Anni Fries, Bayerischer Bauernverband
Dr. Thomas Goppel, Musik-Organisationen
Hermann Greif, Bayerischer Bauernverband
Dr. Friedemann Greiner, Evangelische Kirche (Vorsitzender Fernsehausschuss)
Thomas Habermann, Bayerischer Landkreistag
Hans Herold, Landtag / CSU
Dr. Marcel Huber, Staatsregierung
Matthias Jena, Gewerkschaften (Stv. Vorsitzender Fernsehausschuss)
Luise Klemens, Gewerkschaften
Christian Knauer, Bund der Vertriebenen Landesverband Bayern
Natascha Kohnen, Landtag / SPD
Thomas Kreuzer, Landtag / CSU (Vorsitzender Ausschuss für Grundsatzfragen und Geschäftsordnung)
Manfred Ländner, Landtag / CSU
Axel Linstädt, Komponisten-Organisationen
Günther Lommer, Bayerischer Landes-Sportverband
Alexander Muthmann, Landtag / Freie Wähler
Petra Nölkel, Familienverbände
Verena Osgyan, Landtag / Grüne
Florian Pronold, Landtag / SPD (Stv. Vorsitzender Ausschuss für Grundsatzfragen und Geschäftsordnung)
Tobias Reiß, Landtag / CSU
Heinrich Rudrof, Landtag / CSU
Prof. Dr. Dr. Godehard Ruppert, Bayerische Hochschulen
Hans Schaidinger, Bayerischer Städtetag
Andreas Scherer, Bayerischer Zeitungsverlegerverband
Klothilde Schmöller, Bayerischer Landes-Sportverband
Michael Schwarz, Verband der Freien Berufe
Dr. Lothar Semper, Handwerkskammern
Dr. Paul Siebertz, Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (Vorsitzender des Programmbeirats der ARD)
Robert Stauffer, Schriftsteller-Organisationen (Vertreter des Rundfunkrats im Programmbeirat ARTE Deutschland)
Dr. Wolfgang Stöckel, Bayerischer Journalistenverband (Vertreter des Rundfunkrats im Programmbeirat ARTE G.E.I.E. / Schriftführer des Rundfunkrats)
Walter Taubeneder, Landtag / CSU
Markus Trabusch, Deutscher Bühnenverein
Prof. Dr. Hubert Weiger, Bund Naturschutz in Bayern
Martin Wölzmüller, Bayerischer Heimattag
Susanne Zehetbauer, Katholische kirchliche Frauenorganisationen (Stv. Vorsitzende Hörfunkausschuss)

Intendant
Tom Buhrow (Mitglied Atlantikbrücke)

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
41 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments