3Sat: Grenzenloser Hass und Gewaltaufruf gegen hochschwangere Frauke Petry

3Sat ist ein öffentlich-rechtliches Sender-Konsortium unter Führung des ZDF

Rainald Grebe (* 14. April 1971 in Köln) ist ein deutscher Liedermacher, Schauspieler, Kabarettist und Autor. Rainald Grebe wuchs in einer evangelisch-bürgerlichen Familie in Frechen bei Köln auf. Sein Vater Werner Grebe, war Professor für Bibliothekswesen. An seiner Erziehung kann es also kaum gelegen haben, dass Grebe so wurde wie er jetzt ist. Oder doch ? (Satire aus)


 

Der Aufruf zur Gewalt an einer Hochschwangeren ist keine Satire.
Es ist ein Verbrechen

Satire? Dass ich nicht lache. Ein derartiger hinterfotziger Gewaltaufruf, wie es der deutsche „Kabarettist“ Rainald Grebe gegen die Chefin der AfD, Dr. Frauke Petry, öffentlich in 3Sat, einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender unter Leitung des ZDF (Intendant: Der vmtl. zum Islam konvertierte Thomas Bellut (s.u.))  kundtat, hat mit Satire so viel zu tun wie Witze über Vergasungen von Juden mit einem Witz zu tun haben.

Satire ist in diesem Fall nichts weiter als eine rechtliche Bemäntelung („Kunstfreiheit“) eines unverhohlenen Gewaltaufrufs gegen eine hochschwangere Frau. Wenn dieser abartige Grebe der hochschwangeren AfD-Chefin Frauke Petry einen Antifa-Schlägertrupp zur Entbindung wünscht (an dieser Stelle lacht das Publikum!), so ist klar, was er damit meint. (Link hier, bei 5:20 Minuten)

Die öffentliche Moral ist zusammengebrochen.
Wie von den Vertretern der Frankfurter Schule gefordert

Schauen wir, mit wem Grebe sich also solidarisiert:

Mit der Antifa der gefährlichsten Terror-Organisation Deutschlands. Jener Organisation, die für

„Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen“ wirbt, die für einen

neuen „Bombenangriff gegen Dresden“ plädiert, die Spruchbänder vor sich hält mit der Aufschrift

„Deutsche sind keine Menschen“, die öffentlich zum

„Niederbrennen von Kirchen“ aufruft, die beim letzten Hochwasser zur

„Sprengung von Deichen aufruft“, weil man die „deutschen Schweine so gerne leiden sieht“, die sich mit der genozidalsten Ideologie der Menschheitsgeschichte: dem Islam – solidarisiert (300 Millionen Toten während der islamischen Expansionsgeschichte), die

Deutschland muss sterben“ auf ihren Plakaten vor sich herträgt – und die nicht zuletzt für hunderte Angriffe gegen Polizei mit hunderten Verletzten, für hunderte Brandstiftungen, für das Abfackeln von hunderten Autos und Niederbrennen von AfD-Büros verantwortlich zeichnet.

Das will Grebe, wenn er dies liest (er wird es lesen), alles nicht gewusst haben? Hat er gewusst. Und er wird dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Er ist ohne Frage Teil jenes kriminellen politischen Establishments, das sich dem Genozid an den Deutschen verpflichtet fühlt. Das die einzige parlamentarische Opposition, die wie noch haben, die AfD, kriminalisiert. Das öffentlich zum Mord an Trump aufruft (Josef Joffe im ARD). Das mit unsäglichen und verlogenen Hassberichten den deutschen Widerstand gegen die Merkel-Diktatpur als Widerstand von Nazis diffamiert.

Grebe ist kein Guter. Er ist ein Böser. Er ist einer jener, die ihrem eigenen Volk den Tod wünschen. Denn Grebe hätte locker auf solche Stellen wie oben gezeigt verzichten können.

Sollte er keine Aufträge mehr von den bolschewistischen Medien erhalten, wenn er sich weigert, gegen die Deutschen zu hetzen, hätte Grebe immerhin noch die Wahl, sich eine andere Arbeit zu suchen. Es gibt Schlimmeres, als nicht mehr als Satiriker arbeiten zu können.

Aber Grebe zieht es ganz offensichtlich vor, mit den Wölfen zu heulen. Das ist seine ganz persönliche Entscheidung. Und allein daran wird er gemessen. 

Ein Volk muss sich von solchen inneren Feinden abschirmen und diese bestrafen. In Wien wurden anlässlich der letzten Türkenbelagerung Verräter öffentlich gevierteilt. Als Abschreckung. Hier bekommen Verräter einen Sendeplatz im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und werden mit Orden und Auszeichnungen überhäuft. Denn der Verrat in Deutschland ist längst zur Chefsache geworden.

Wie lange noch will sich das deutsche Volk erniedrigen lassen?

Wann erhebt sich der Souverän endlich? Wann führt er Leute wie diesen Grebe, den unsägliche Josef Joffe, den nicht minder unsäglichen Jakob Augstein (dieser schneuzte sich in einer TV-Sendung vor Millionen Zuschauern in die deutsche Fahne), die ganzen Chefs von SPIEGEL, taz, Süddeutsche, Frankfurter Allgemeine, Die Zeit, Stuttgarter Zeitung etc. etc. ihrer verdienten Strafe zu?

Wie lange will sich das deutsche Volk noch beleidigen und beschimpfen lasse? Wie lange will es sich anhören müssen, dass es eigentlich nur aus Nazis besteht?

Michael Mannheimer, 23.3.2017

***

 

Von Peter Helmes, veröffentlicht am 

Die Moralkeule der Gutmenschen – Erbärmliches 3sat-Niveau statt Satire

Satire ist nicht grenzenlos

Wie hier schon oft betont, schaue ich seit vielen Jahren grundsätzlich kein TV, sondern bin ausschließlich Radio-Hörer. Mag sein, daß ich dadurch schon ´mal eine wichtige Sendung verpasse – aber das dürfte bei dem GEZ-Niveau eher die Ausnahme sein.

Wenn ich dann aber auf eine Sendung wie „Pufpaffs…“ aufmerksam gemacht werde und mir sie nachträglich reinziehe, bin ich direkt froh, daß ich solchen Schund nicht allabendlich über mich ergehen lassen zu müssen glaube.

Am 19.3.17, lief ausgerechnet an einem Sonntag(!), auf 3sat zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr die Satireshow „Pufpaffs Happy Hour“. Teilnehmer war u.a. der Kölner Kabarettist und Liedermacher Rainald Grebe, der seinem Beruf keine Ehre machte. Denn was er u.a. darbot, war nicht nur unverschämt, sondern hart an der Grenze des juritiscch zulässigen – wenn ssie denn nicht überschritten wurde: Zum Abschluß seines Beitrages wünschte er der hochschwangeren AfD-Chefin Frauke Petry einen Antifa-Schlägertrupp zur Entbindung (ab Minute 5:20).

Man darf (und soll) in einer Satire gewiß überspitzen und die Realitäten verzerren. Einem frischgeborenen Kind und der Mutter Gewalttäter an den Hals zu wünschen, ist aber keine Satire, sondern schlicht menschenverachtend und ein Aufruf zur Gewalt. Niveau- und geschmacklos!

Da kommt man dann ins Grübeln. Stellen Sie sich ´mal vor, so etwas hätte einer der „Rechts-Fuzzys“ der Manuela Schwesig während ihrer Schwangerschaft öffentlich gewünscht! Die mediale und Gutmensch-Empörung hätte ungeahnte Höhen erklommen, eine Protestwelle nach der anderen das ganze Land erfaßt, und der verantwortliche Redakteur wäre an die Schandmauer genagelt worden.

Ja, das wäre es wohl bei Manuela Schwesig! Bei Frauke Petry ist alles anders. Man wünscht ihr öffentlich die Krätze an den Hals und Antifa-Tritte in den hochschwangeren Bauch – und erheischt damit den Beifall des tumben Publikums. Von politischer und/oder medialer Empörung keine Spur!

Wenn dann doch ein anständiger Mensch – soll´s ja noch geben – dagegen aufbegehrt, prasselt sogleich die „Kunst-der-Freiheit-Keule“ auf ihn nieder: „Das ist Satire! Und bei Satire ist alles erlaubt…“ So oder ähnlich kräht es dann aus der politisch korrekten Ecke.

Ist es das? Ist das unser Bild von Satire? Linke Satire ohne Grenzen? Aber „rechts“ ist alles verboten; denn § 130 StGB („Volksverhetzung“) scheint nicht für Gutmenschen zu gelten.

Heute-Show, Jan Böhmermann, Charly Hebdo usw. – egal, ob Rundfunk, Fernsehen oder Printmedien: Satire ist wieder „in“, nicht erst seit „Charlie Hebdo“, sondern auch – besonders verkrampft – bei unseren öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten. Was uns da unter „Satire“ angeboten wird, ist platter Krampf und strapaziert eher die Darm- denn die Lachmuskeln.

Wenn sich z. B. seriös auftretende, öffentlich-rechtliche Medien erdreisten, aus dem Internet zusammengeschnippelte „Meldungen“ zu präsentieren und das dann als Satire verkaufen, erwartet man, daß zumindest die Echtheit der Mitschnitte und die Quellen überprüft werden. Ob das dann noch das Etikett „Satire“ verdient, ist eine ganz andere Frage. Blamiert sind letztlich die Zuschauer, die das alles als glaubwürdig empfinden (sollen).


Einschub von Michael Mannheimer 

3Sat-Impressum

3sat ist ein werbefreies deutschsprachiges öffentlich-rechtliches Fernsehprogramm. Als Gemeinschaftseinrichtung wird das Vollprogramm mit kulturellem Schwerpunkt[2] vom ZDF, dem ORF, der SRG SSR (vertreten durch das Schweizer Radio und Fernsehen) und den Landesrundfunkanstalten der ARD betrieben. Federführender Sender ist das ZDF, an dessen Standort auch das Sendezentrum mit den Studios für die Eigenproduktionen steht.
 
Vertretungsberechtigter im Sinne des § 55 Abs. 1 Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien, § 5 Abs. 1 Telemediengesetz:

Intendant
Dr. Thomas Bellut

ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
ZDF-Straße 1
55127 Mainz

Postanschrift:
ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
55100 Mainz

Telefon: +49 6131 70-0
Telefax: +49 6131 70-1 21 57
E-Mail: info@zdf.de


Die Moralkeule der Gutmenschen

Geht eine Satire doch mal über alle Grenzen hinaus – was es ja gar nicht geben darf; aber man muß manchmal den Affen des rechten Flügels ein Zückerchen hinhalten – dann „bedauern“ ARD oder ZDF und deren Untersender. Sie bedauern aber höchstens, daß sie sich vor dem Publikum rechtfertigen sollen; denn es geht ja um die Freiheit der Kunst, IHRE Freiheit – hemmungslos auf den Rücken Andersdenkender breitgetrampelt.

Und bei der nächsten Sendung geht die „Satire“ weiter – wobei zusätzlich statt des Satire-Stinkefingers gerne der erhobene GEZ-Zeigefinger ausgestreckt wird – eine besondere Geste der gutmenschlichen Moralapostel. Einem kritischen Zuschauer bleibt dann nur das Bedauern, es mit derart niveaulosen Fernsehkanälen zu tun zu haben.

„Erlaubt ist, was Quote bringt“

So verfestigt sich der Eindruck, Satire dürfe offenbar alles. Erlaubt ist, was gefällt – in Mediendeutsch: was Quote bringt. Woran es liegt, ist offen sicht- und hörbar: Viele verwechseln Satire mit Beleidigung oder – im harmlosesten Falle – mit Scherzen auf Kosten anderer. Echte Satire ist anders, ist vor allem viel schwieriger und verlangt eine besondere Portion Esprit.

Nur Provokation

Wenn „Satire“ darüber hinausgehen darf, dann läuft etwas schief – zumindest, was das Selbstverständnis dieser „Journalisten“ angeht.

Ein echter Satiriker lästert – ohne große Selbstzweifel – z. B. über unverantwortlichen Journalismus, schließt aber Selbstkritik mit ein. Vor seiner Lästerfeder darf niemand sicher sein – außer die Würde des Angegriffenen. Denn Satire sollte da aufhören, wo die Würde des Menschen verletzt wird. (Daß dieses Gesetz gerade bei den Öffentlich-Rechtlichen kaum Gehör findet, mahnen wir seit langem an.)

Satire ohne Ethos?

Selbstverständlich ist ein Satiriker ein kraftvoller Streiter für die Presse- und Meinungsfreiheit. Ein wahrer Satiriker ist aber, wer die Botschaft seines Berufes richtig versteht und nie „Charlie Hebdo-Niveau“ annimmt – womit er sich von so vielen abhebt, die „Meinungsfreiheit!“ schreien, aber keine Gelegenheit auslassen, anderen ihre Meinung aufzuzwingen. (Und wer ihre politisch-korrekten Vorgaben nicht beachtet, wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen.) Nein, Verriß um des Verrisses willen, Verletzungen um der Kränkung willen, Satire ohne Ethos – das ist für einen guten Satiriker tabu!

Da halten wir es eher mit Kurt Tucholsky: „Der Satiriker ist ein gekränkter Idealist: Er will die Welt guthaben, sie ist schlecht, und nun rennt er gegen das Schlechte an.“ Satire kämpft mit Humor, will heißen mit Geist und Witz, also mit einer gehörigen Prise Ironie, gegen eine als fehlerhaft empfundene Wirklichkeit, seien es Personen oder Institutionen, die sie an ihren Idealen mißt.

Nihilismus statt Idealismus

„Satire darf alles“, ist im Wesentlichen eine richtige Feststellung. Aber eines darf Satire nicht: kein Ideal haben. Dieses Ideal setzt die Grenzen für die Ironie eines Satirikers. „Nihilismus statt Idealismus“ oder „Zynismus statt Satire“ – das darf kein Ideal der Satire sein; denn Satire möchte die Welt verbessern und nicht, sich an ihren Fehlern aufgeilen.

Der französische Theologe Sylvain Romain drückt es so aus:

„Es gibt eine Gürtellinie: die Unantastbarkeit der Würde des Menschen. Und unter dieser Grenze ist Blasphemie. Ich höre und lese vom „Recht auf Blasphemie“ und frage: Was kommt morgen? Das Recht, Denkmäler anzuzünden? Oder Heiligtümer zu plündern? Grabmale zu schänden?

Blasphemie ist Respektlosigkeit: Wenn die Autorität der Eltern, Polizeibeamten, Lehrer und Geistlichen nicht mehr geschützt wird, zerfällt die Gesellschaft.

Blasphemie ist dumm: Wer andere nicht respektiert, kann nicht erwarten, daß er respektiert wird. Lachen auf Kosten der anderen ist nie ein Zeichen hoher Intelligenz gewesen. In der Schule lachten in diesen Situationen nur die Feiglinge mit, bis sie selber „dran“ waren.

Blasphemie ist eine Form des Vandalismus, weil sie Werte und Ideale ins Lächerliche zieht und damit emotional zerstört, während sie selber nichts Konstruktives anzubieten hat.

Natürlich sind wir für Demokratie und Toleranz. Allerdings ist Gutheißen der Blasphemie Anstiftung zur Rebellion gegen Werte wie Hingabe. Mut, etwas Positives zu verändern, wird vernichtet.

Wie dekadent ist eine Gesellschaft, die die Blasphemie gut findet? „Charlie Hebdo“ setzt den Geist der französischen Aufklärung fort, in dem alles ins Lächerliche gezogen wurde. Damals war das Ergebnis Mord und Totschlag. Ich bin empört und spreche mein tiefstes Mitgefühl all denen aus, die sich durch solche Blasphemien verletzt fühlen. Ich schäme mich, Franzose zu sein“ (Sylvain Romain, Theologe und Islamwissenschaftler, aus Wiener Zeitung, 18.11.15).

Das müßte auch für jeden Christen gelten. Und die geneigten Leser mögen ´mal versuchen, mit der oben gezeichneten Elle die „Satire-Sendungen“ unserer Medien zu messen! Da bleibt das Lachen im Halse stecken. Satire darf eben nicht alles!

(Erstveröffentlichung: https://philosophia-perennis.com/2017/03/22/peter-helmes-die-moralkeule-der-gutmenschen/)

******

Hierzu fand ich gestern auf „Journalistenwatch“ einen zugegeben harten Kommentar (http://www.journalistenwatch.com/2017/03/22/rainald-grebe-der-letzte-nazi/):

Rainald Grebe – der allerletzte Nazi?

Am Sonntagabend lief auf 3sat zur besten Sendezeit (20.15 Uhr) die Satireshow „Pufpaffs Happy Hour“. Zu Gast war u.a. der Kölner Kabarettist und Liedermacher Rainald Grebe, der am Ende seiner Darbietung AfD-Chefin Frauke Petry und ihrem Baby einen Antifa-Schlägertrupp zur Entbindung wünschte (hier bei 5:20 min). Das Wesen der Satire ist, die Realität überzeichnet darzustellen. Einem frischgeborenen Kind und der Mutter Gewalttäter an den Hals zu wünschen ist aber keine Satire, sondern schlicht menschenverachtend und ein Aufruf zur Gewalt. http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=65502.

Mehr noch. Mit dem Wunsch Antifa-Schläger in den Kreisssaal zu schicken, damit diese sich um das Baby von Frauke Petry kümmern, möchte Herr Grebe anscheinend Kinder von unliebsamen Müttern den Zugang zum Leben verbieten. So gesehen hat Herr Grebe sein Kabarett-Programm anscheinend aus dem Dritten Reich gerettet. Wir lesen auf „Wikipedia“:

Die Nationalsozialistische Rassenhygiene (oder NS-Rassenhygiene) war die zur Zeit des Nationalsozialismus betriebene Radikalvariante der Eugenik. Die praktische Umsetzung erfolgte durch den Einfluss auf die Wahl der Geschlechts- und Ehepartner durch die Nürnberger Rassengesetze und Eheverbote, durch Zwangssterilisationen bei verschiedenen Krankheitsbildern und Bevölkerungsgruppen, durch Zwangsabtreibungen bis zur „Vernichtung lebensunwerten Lebens“ durch Mordprogramme wie die „Aktion T4“ beziehungsweise die so genannte Kinder-Euthanasie.

Die NS-Machthaber ermöglichten den Eugenikern/Rassenhygienikern in Deutschland eine radikalere Umsetzung ihrer Ideen, als dies ihren Kollegen zum Beispiel in Großbritannien, den USA oder Schweden möglich war. Die meisten schlossen sich dem Nationalsozialismus an. Von den bekanntesten Anthropologen, Humangenetikern und Rassenhygienikern der NS-Zeit, deren Personalakten im Berlin Document Center (BDC) lagern, waren mehr als 90 % Mitglieder der NSDAP, 36 % davon gehörten der SS und 26 % der SA an.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistische_Rassenhygiene)

Und so etwas läuft – ungeprüft – im Fernsehen. Schon merkwürdig, dass man heute den Nazis wieder Zugang zu den Öffentlich Rechtlichen gewährt.

Quelle:
conservo.wordpress.com/…/die-moralkeule-der-gutmenschen-erbaermliches-3sat-niveau-statt-satire


UNTERSTÜTZEN SIE MICHAEL MANNHEIMERS KAMPF GEGEN DIE
ISLAMISIERUNG UND ZERSTÖRUNG DEUTSCHLANDS UND EUROPAS
MIT EINER SPENDE

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

34 Kommentare

  1. Das ist grenzenloser Hass der grün-linken Moralapostel. Ist hier nicht der Tatbestand der
    Volksverhetzung erfüllt, wenn nicht hier, wann dann?
    Was ist, wenn jemand von den Hirnlosen tatsächlich zur Tat schreitet? Ist er dann „schuldunfähig“?
    Im Koran z.B. steht: „Tötet die Ungläubigen, wo immer
    ihr sie antrefft…“ , und es steht da nicht nur sondern es töten auch einige, fast jeden Tag 40 bis
    60 Tote durch Autobomben von den „Gläubigen“, die andere als ungläubig halten. Der Koran hat seine Unschuld verloren.
    Den amerikanischen Präsidenten wollen die gleichen
    Kreise, die Petry in den Bauch treten wollen, ja
    auch am liebsten töten, wenn sie nur könnten.

  2. Sollte Frau Petry, ihren Abkömmlingen oder anderen Parteigranden etwas zustoßen, wird Grebes einziger Song mit Oberligaklasse, gecovert werden; “ Dann kam der Delinquent: ‚guten Tag, das war’s für Sie‘ „

  3. Der Kulturverfall schreitet weiter voran!

    Grebe, sollte all seine Grabreden, samt linksverdrehter
    Gesinnungsgenossen in einer Kläranlage entsorgen. Auf diese
    Weise, besteht wenigstens die Möglichkeit, geklärt wieder ins
    Licht der Welt zu treten. Allerdings habe ich keine Hoffnung
    für eine derart verschwurbelte Genmutation.

    Koffer packen sollte nicht nur fürs autochthone Volk
    eine Alternative darstellen, sondern eher jenen vorbehalten
    bleiben, die dieses Land und seine Menschen hassen.

    Diesen menschenverachtenden Clowns, fehlt jegliche
    Herzensbildung, welche sich aus emotionaler Intelligenz
    ableitet. Der heutigen Jugend gefallen derartige Reptilien-
    Hirne und deren Auslassungen. Pfui Deibel!!!

  4. Na, da kann doch dieses Maasmännchen mal zeigen, wie ernst er und seine Partei es mit der Bekämpfung von Hassreden, Aufrufen zu Gewalt usw. nehmen.
    Ich allerdings nehme an, dass (mal wieder) nichts passieren wird.

  5. Lieber Rainald Grebe,

    einen Antifa-Schlägertrupp zur Entbindung zu wünschen, hat nichts mehr mit Satire zu tun. Wie würden Sie es finden, wenn Ihnen und Ihrer Familie jemand den IS an den Hals wünscht – nur so unter dem „Deckmantel“ der Satire?

    Es ist mehr als fraglich, wenn jemand gegen „Nazis“ mit Nazimethoden kämpft. Damit haben Sie bewiesen, dass Sie kein besserer Mensch sind als das sogenannte „Pack“. Sie stehen lediglich auf der anderen Seite, aber ob das richtig oder falsch ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt mehr als nur die eine Wahrheit oder Schwarz und Weiß.

    Sie unterstützen mit solcher Satire die Spaltung dieses Landes. Ihre Sichtweise ist genauso radikal wie die von Frauke Petry. Keiner versucht wirklich den Weg des Aufeinander-Zugehens, des Zuhörens oder die andere Sichtweise zu respektieren. Alle versuchen mit aller Macht und mit allen Mitteln den Anderen von seinem Gedankengut zu überzeugen. Wo sich dann eine Mehrheit findet, wird die Minderheit verhöhnt, aus der Gesellschaft ausgeschlossen oder als menschenunwürdig dargestellt. Das ist nicht der richtige Weg mit Minderheiten die anders denken oder mit Menschengruppen mit geringerer Lobby umzugehen. Vielleicht werden Sie eines Tages auf der Seite der Minderheit stehen. Mal schauen wie sie sich fühlen, wenn andere über Sie spotten, Sie mit Pflastersteinen bewerfen und Sie ins gesellschaftliche Abseits treiben.

    LG, Dino

  6. Diese Defätisten sollen an der „Heimatfront“ den WIDERSTANDSWILLEN des Volks (soweit überhaupt noch vorhanden) BRECHEN – die ganze Szene der sog. „Comedians“ und „Kabarattisten“ ist heute durchseucht von solchen Typen. Denn es ist klar, daß es ihren „Förderern“, wie dem BELLUT, „an den Kragen geht“, wenn der Widerstand erfolgreich ist!

    Die Würgei hat UNS nämlich DEN KRIEG ERKLÄRT –

    aber die „Generation ,Es ist Krieg und keiner geht hin'“ will es nicht wahrhaben oder versucht, die Wehrbereitschaft anderer zu lähmen oder in den Dreck zu ziehen, wie dieser ZDF-Lump!

    Tatsächlich ist es aber so:

    „Türkische Zeitung: Kriegserklärung gegen EU!“

    http://www.mmnews.de/index.php/104451-osmanisches-reich

    Ja, was macht da so ein Volks- und Landesverräter wie der BELLUT in dieser Situation?

    Statt sich klar auf der Seite derjenigen zu positionieren, die die Würgei angreifen will, schickt dieser Kerl seine linken Comedy-Lumpen vor (der freche Olli von der „heute-show“ ist auch so einer!), damit sie den schon lange debilisierten ZDF-Zuschauer mit ihrem defätistischen Gequake „ablenken“, als komme die Gefahr nicht von den Türken, sondern „von rrrächtz“! Was für ein Schweinehund ist das denn, dieser BELLUT?!

    Denn „wenn keiner hingeht“, haben wir den Krieg bereits verloren, bevor er richtig angefangen hat:

    https://www.pi-news.net/2017/03/martin-sellner-warum-wacht-keiner-auf/

    Selbsthaß und Nazikeule sind die HAUPTWAFFEN der Defätisten an der „Heimatfront“, analysiert Sellner zutreffend „das Problem“ der Deutschen und der Österreicher!

    „Erdogan, HOL DEINE TÜRKEN HAM!“

  7. Allein dieser Bericht zeigt, daß das Jüngste Gericht uns unmittelbar bevorsteht. Und es soll keiner sagen, er hätte davon nichts gewußt!
    Geht in Euch und tut Buße. Das Aufwachen wird sonst unerträglich sein.

  8. Veröffentlicht endlich die privaten Wohnadressen von Leuten wie Rainald Grebe und seinen Kolleginnen und Kollegen der deutschen Lügenmedien, es gibt mit Sicherheit viele Mitmenschen die wissen wo der eine oder andere Mainstreamjournalist privat seine Zeit verbringt, in welche Cafes sie gehen, wo sie wohnen etc. Solange die Mainstreamschreiberlinge keine Angst haben, können sie machen was sie wollen.

    Aber überlegt mal wie sich so ein Typ wie Rainald Greben fühlt wenn plötzlich jeder weiß wo er einkaufen geht oder wann er zum Sport geht.

  9. Er hat sich doch entschuldigt. Sein Aufruf zur Gewalt gegen Mutter und Kind war nur Teil einer dadaistischen Etüde.

    Damit haben wir das geklärt.

    Jetzt war ich auch mal Dadaist.

  10. Dino Zitat:

    Sie unterstützen mit solcher Satire die Spaltung dieses Landes. Ihre Sichtweise ist genauso radikal wie die von Frauke Petry.

    Sie belieben zu scherzen!

  11. lasst den typen doch labern. Der tut uns doch einen gefallen.

    „selbst schlafmichel bemerkt doch den hass“

    zwar wissen die meisten michels nicht, dass 3sat ein zdf-ableger ist und denken evtl das hat was mit sat1/pro7 zu tun. das wäre zwar nicht minderschlimm, aber wir wollen michel ja nicht verwirren.

  12. Ich mag die Petry auch nicht aber sollte ihr so etwas passieren, hoffe ich das ACHTUNG SATIERE an! er zum Krüppel geschlagen wird. Satiere aus.

  13. @Diederich Heßling, solch Pfaffenprediger sind das letzte, was man gegen Islamüberschwemmung braucht.

  14. Der Hass und die Hetze gegen Andersdenkende wird noch viel extremere Formen annehmen, wenn unsere Volksverräter nicht durch Wahlen geschwächt werden, sondern wieder an die Macht kommen. Dann bleibt es nicht mehr bei Drohungen und Einschüchterungen.

  15. OT
    Aktuell:
    ————————————–

    Unter Umständen hats schon jemang gepostet, trotzdem,
    Vorhin,also heute:
    ————————————-

    Autofahrer festgenommen Mann in Antwerpen wollte in Menschenmenge rasen

    In Antwerpen hat die Polizei einen Mann festgenommen, der mit einem Auto in eine Menschenmenge rasen wollte. Laut Polizei hatte der Wagen ein französisches Kennzeichen. Der Mann sei nach einer Verfolgungsjagd im Stadtzentrum gefasst worden.

    In der belgischen Hafenstadt Antwerpen hat ein Autofahrer versucht, mit hoher Geschwindigkeit in eine Einkaufsstraße zu fahren. Die Polizei nahm ihn fest. Wie sie mitteilte, hatte der Wagen ein französisches Kennzeichen. Der Mann trug demnach eine Tarnuniform. Der Vorfall ereignete sich auf der bekannten Meir-Einkaufsstraße. Antwerpens Polizeichef Serge Muyters sagte, der aus Nordafrika stammende Mann sei nach einer Verfolgungsjagd im Stadtzentrum gefasst worden.

    Waffen und illegale Stoffe

    Wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete, sollen Sicherheitskräfte ein Fahrzeug gestoppt haben, in dem sich Waffen und illegale Stoffe befanden. Es war aufgefallen, weil es über eine rote Ampel gefahren war. Nach Angaben von Belga war der Kampfmittelräumdienst im Einsatz.

    Am Vortag hatte in London ein Mann mit einem Wagen einen tödlichen Anschlag auf der Westminster Bridge verübt.

    (Vollzitat)

    http://www.tagesschau.de/ausland/antwerpen-103.html

  16. Auf 2unserm“ Blogg fragte vor ein paar Tagen jemand wegen dem Kopp-Verlag nach. Eventuel gibts hier Antworten:
    ———————————–

    Eingeschüchtert? Warum der Kopp-Verlag keine Nachrichten mehr bringt

    Der Kopp-Verlag hat seine täglichen Online-Nachrichten eingestellt. Im Netz kursieren Gerüchte über mögliche Hintergründe, angeblich habe ein Gütersloher Verlagshaus den Verlag “gepampert” oder er sei eingeschüchtert worden. Die Wahrheit ist viel banaler.

    Ein Leser des Gelben Forums beließ es nicht bei Spekulationen, sondern fragte selber nach und bekam folgende Antwort.

    ….

    http://opposition24.com/eingeschuechtert-warum-kopp-verlag/306215

  17. …so, so, der Grebe also auch. Wieder einer bei dem ich demnächst ausschalte und ’ne CD höre. (Branduardi hab’ ich lange nicht gehört…)

  18. https://www.pi-news.net/2017/03/gaga-grebe/
    Am Montag haben wir auf einen Auftritt des Kölner Kabarettisten Rainald Grebe in der 3sat-Comedy-Sendung „Pufpaffs Happy Hour“ hingewiesen, bei dem er sich wünschte, Frauke Petry würde bei der Geburt ihres Kindes von “linkradikalen Hebammen” betreut…
    Einige schrieben an die 3sat-Redaktion. Diese hat einem unserer Leser geantwortet und auch ein schwammiges Statement des “Künstlers” mitgeliefert:

    „Liebes Netz, der Satz, ich wünsche, daß Frauke Petry von linksradikalen Hebammen entbunden wird, ist kein Aufruf zur Gewalt, sondern Teil einer dadaistischen Etüde. Mehr nicht.
    Frieden und Freundschaft allen dadadraussen! Rainald Grebe“

    Man könnte den Satz vielleicht philosophisch interpretieren als satirische Idee einer „Herstellung des kosmischen Gleichgewichts zwischen rechts und links“ durch den Geburtshilfeakt „von links“.

    Allgemein möchte der Künstler keine „Gebrauchsanweisung“ für sein Schaffen liefern, bittet aber um Interpretation der gesamten Nummer im dadaistischen Kontext…

    Herzliche Grüße
    Ihre 3sat-Redaktion Kabarett & Comedy
    kabarettundcomedy@zdf.de

    PS
    „Ich wünsche mir, dass Grebe von einem rechtsradikalen Gehirnchirurgen behandelt wird.“
    (Kommentar auf Grebes Fratzenbuch-Seite)
    PPS
    Wem „rechtsradikalen“ nicht polit korrekt ist, kann es durch „afghanischen“ oder „kosovarischen“ ersetzen (real wäre es allerdings noch schlimmer).

  19. @ Avantgardist 17#

    🙂

    Branduardi ist klasse 🙂

    @ Rainald G.

    Rainald, ich hatte mehr von Dir erwartet.
    Warst mutig, als Du angefangen hattest.
    Und hattest das Zeug, zum deutschen Vereinigungskünstler zu werden.

    Was ist los?
    Zuviel gekifft?
    Besuch von ein paar Schlapphüten bekommen?
    Daß der Nuhr eingeknickt ist, ok, der war angepaßt.
    Schäm Di.
    Du hattest Dein Talent nicht dafür bekommen, so einen Politschei* mitzumachen. Hättest einfach das Maul halten können.
    Außerdem sagt ein Gentleman sowas nicht zu einer schwangeren Frau, das hätte Deinem Vater auch nicht gepaßt.

    Jetzt ists also raus und zu spät. Naja, Kiffen ist doch schlecht für die geistige Entwicklung der Persönlichkeit. Egal was andere behaupten. Es enthemmt und verschweinert den Geist.

    Geht in Dich und entschuldige Dich offiziell und mach so was nicht wieder. Nur dann gehts für Dich in einem freien Prozeß weiter, denn solltest Du auf diesem Holzweg bleiben, dann dienst Du nur dem billigen wohlfeilen Willen der Schand- und Schänderregierung und all ihrer Vasallen. Diese Regierung ist nicht unser Freund.
    Hast Dich also kaufen lassen. Stehst jetzt auf der falschen Seite.
    Außer einem, der das nicht getan hat, sind alle gefallen.
    Alle. Nur der Andi nicht, von dem hört man dafür auch nichts mehr.

    Trauriges Ende eines vielversprechenden Volksbarden…
    Aber nicht halb so traurig und würdelos wie Deine geschmacklose Entgleisung.
    Von dem türkischen Glatzkopf hätte ich so was erwartet, aber von Dir…. es fing ja schon mit diesem „Ich bin die Stimme des Volkes“-Song an…

    Damals war 2015 und wer stand im Regen für die Freiheit? Pegida. Und wer sang mit Vollbeleuchtung und Brimborium… gegen Pegida?
    ja…. Rainald. DU.
    Leider. Da fings an. Hättest sonst wohl nicht die große Bühne gemietet gekriegt, ne…. 😉 alles klar, Rainald. Hälst Dich für was Besseres, seit die großen Bühnen und die Rubel brummen.
    Oder wars umgekehrt, rollen die Dinge erst, seit du den Packt mit dem haarigen Typen unterzeichnet hast?

    https://www.youtube.com/watch?v=EAUUj8NlNo8
    Rainald Grebe – Das Volk – Wuhlheide 2015 (live)

  20. Erschreckend!!

    Die Stasie wie sie leibt und lebt…

    MACHT DAS PDF AUF!
    Und seht Euch die Fragestellung an!!!
    ————————————-

    Handlungshilfe für den Umgang mit Rechtspopulisten in Betrieb und Verwaltung

    Die vorliegende Handlungshilfe ist dafür gedacht, im Falle des Auftretens von AFDlern oder anderen Rechtspopulisten im betrieblichen Alltag den Umgang mit ihnen zu erleichtern.

    Leider muss…

    https://weser-ems.verdi.de/themen/nachrichten/++co++dc97aeec-0f0c-11e7-a6f3-52540077a3af

    Das PDF. Zwei Seiten Schnüffelanleitung!!

    https://weser-ems.verdi.de/++file++58d28c754f5e92083f602fe2/download/FB_Handlungshilfe_gg_AfD_2KA%20.pdf

  21. @ eagle1 #24
    @ Kettenraucher #21

    Tja – Deutschland wird Deutschland bleiben mit allem was uns lieb und teuer ist, oder?

    In Anbetracht dessen was aus Deutschland mittlerweile geworden ist und immer weiter wird, mag das wohl leider zutreffen.

  22. Auf dem ARD Sender läuft jetzt ein sogenannter PASCHAKRIMI! Es spielen Hauptsächlich Ausländer mit!! (Ja ich nenne sie Ausländer, denn genau das sind sie ja) Die Ermittler nennt man MIGRA!
    Diese Leute bekommen so ihre Eigene Identität in einem Anderen Land, wo sie doch nicht Wirklich hin gehören und es auch niemals werden!!
    Durch solche Serien will man diese Leute SYMPHATISCHER erscheinen lassen!!
    Diese Leute sind sowas von naiv, denn die wollen nicht mal erkennen das sie in Unser Land geholt wurden um uns von INNEN heraus zu zersetzen, und somit zu Stören!
    Diese Leute werden also Vom System MISSBRAUCHT!

  23. @ Onkel Dapte #12

    Petry radikal? – Bei aller Empörung über den abscheulichen Gewaltaufruf eines für die VERKOMMENHEIT der linksgestörten bunzeldoitschen „Kultur“-(brech, kotz)-Szene typischen Kretins, darf man nicht vergessen, welche Gefahr von der „Politik“ Petrys dennoch für die AfD im besonderen sowie für den deutschen Widerstand gegen das mörderische Merkel-Regime im allgemeinen ausgeht:

    Sie setzt unbeirrt ihren Weg fort, die AfD als Opposition von innen heraus möglichst zu schwächen und „lahm zu legen“, so daß man sie nicht ganz aus der Luft gegriffen als „Trojanische Stute“ bezeichnet hat, die damit genau die Aufgabe erfüllen soll, die ihr die Machthaber zugedacht haben: den aufkommenden WIDERSTAND gegen dieses verbrecherische Völkermord-System Merkels möglichst zu „binden“ und „unwirksam“ zu machen:

    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2017/03/23/frauke-petry-provoziert-weiter/

    Mir wäre es daher am liebsten, sie würde aus der Politik AUSSCHEIDEN, um sich ganz auf die Geburt und spätere Aufzucht ihres Kindes zu konzentrieren. Auf die irre Idee, eine Parteistiftung nach Immanuel Kant benennen zu wollen, muß man nämlich erstmal kommen. Siehe auch hier:

    Die Mutation der AfD zum Allesfresser!

    http://preussischer-anzeiger.de/2017/03/22/mutation-afd-allesfresser/

  24. LESENSWERT

    http://www.achgut.com/artikel/was_will_die_afd_und_wie_gefaehrlich_ist_sie
    Thilo Sarrazin
    Was will die AfD? Und wie gefährlich ist sie?

    Ich habe dieses Szenario zum Anlass genommen, das ganze Grundsatzprogramm der AfD zu lesen. Über weite Strecken könnte es das Programm einer beliebigen liberal-konservativen Partei vor dreißig Jahren sein, wenn nicht drei Dinge gefordert würden: Geordneter Ausstieg aus dem Euro, Unterbindung von Wirtschaftsflüchtlingen unter dem Vorwand des Asyls, Warnung vor einem fundamentalistischen, radikalen Islam. Deutsche Identität wird in dem Programm an drei Elementen – christlich-jüdisches Abendland, Tradition der Aufklärung und Orientierung am Römischen Recht – festgemacht. Ethnische Herkunft wird dabei nicht genannt. Prominent ist die Forderung nach mehr direkter Demokratie platziert, dabei wird die Schweiz als Vorbild erwähnt.

    Meine These ist: Volksentscheide führen nicht in Abenteuer, sie ersparen Abenteuer. Die Bevölkerung ist meist viel vorsichtiger als die Politiker.

    Ehe ich zum größten Kritikpunkt an Benders Analyse komme, gebe ich ihm in einer Hinsicht ausdrücklich recht: In der AfD und ihrem Umfeld bewegen sich viele schillernde Persönlichkeiten, denen man nicht ohne weiteres vertrauen sollte bzw. definitiv misstrauen muss. Damit bin ich beim größten Kritikpunkt: Bender klammert den wichtigsten Grund für die Entstehung und den Erfolg der AfD vollständig aus:

    Sowohl in der Politik rund um die Euro-Rettung als auch in der Flüchtlings-und Einwanderungspolitik gibt es sehr tragfähige und rational nachvollziehbare Gründe, die in Deutschland eingeschlagene Politik für grundsätzlich falsch zu halten und eine weitgehende Revision zu fordern. Solche Stimmen finden allerdings in den etablierten Parteien von CDU bis Linkspartei kein Gehör. Der Wähler, der sich in diesen beiden für die Zukunft Deutschlands gegenwärtig wichtigsten Punkten eine andere Politik wünscht, findet bei CDU, SPD, FDP und Grünen kein entsprechendes Angebot. Er findet es nur bei AfD, und das gab der Partei den Auftrieb in der Wählergunst.

  25. Jahrzehntelang hat man diese Art Mensch offenen Auges hochkommenlassen, jetzt haben wir diesen hochfrequenten Müll und seine Folgen am Hals und wissen nicht mehr weiter.

    Man bekommt immer was man will.

    Mittlerweile, Deutschland nein Danke, überall nur noch eine Lachnummer nur im Land selber glaubt man noch an den Mist den man macht, das sind die geistigen Höchstleistungen seit den letzten 35 Jahren.

  26. @ Alter Sack 27#

    Mir wäre es daher am liebsten, sie würde aus der Politik AUSSCHEIDEN, um sich ganz auf die Geburt und spätere Aufzucht ihres Kindes zu konzentrieren. Auf die irre Idee, eine Parteistiftung nach Immanuel Kant benennen zu wollen, muß man nämlich erstmal kommen.

    __________________________________

    Völlig unabhängig von diesem Skandal, den sich der nun endgültig im LSD-Nirwana gelandete Irre sog. Dadaist geleistet hat, sähe ich sie auch am liebsten in ihrer biologischen Rolle. Die parteipolitische ist für uns alle einfach zu teuer.

  27. ALLES was gegen das natürlich Leben ist
    und sich nicht der Schönheit, Kreativität, der Liebe widmet gehört verboten.
    Der sogenannte „Kabarettist“ ist ein Hetzer gegen das Leben, er ruft zu Tritten in den Bauch auf,
    DAS ist ein Aufruf zum Mord
    und dafür gehört er hinter Gitter.

Kommentare sind deaktiviert.