Wie atheistisch ist die Linke noch? Warum Linke sich ausgerechnet mit dem Islam verbündeten

.

Warum Linke sich ausgerechnet mit dem Islam verbündeten 

Der vorliegende Artikel wurde 2010 verfasst. Doch er ist aktueller denn je. Es geht um die Frage, wie atheistisch die deutsche Linke noch ist.  In hunderten Artikeln habe ich die Linken für Ihre perfide Kollaboration mit dem Islam gegeißelt. Während sie das Christentum bis zur Unkenntlichkeit kritisieren und bekämpfen, tun sie sich ausgerechnet mit der rückständigsten, frauenfeindlichsten und rassistischsten Religion der Weltgeschichte zusammen.

Nun, auch hier gilt es zunächst, mit einem der scheinbar unausrottbaren Vorurteile über den Sozialismus aufzuräumen. Am Sozialismus ist nichts sozial. Wo immer er die Macht übernahm, beutete er seine Menschen noch gnadenloser aus als es in den von ihm kritisierten kapitalistischen Ländern geschah. Sozialismus führte zur allein zur Gleichheit aller Menschen: Jedoch war dies eine Gleichheit in bitterer Armut. Sozialismus ließ ganze ehemals blühende Staaten verkommen, zerstörte deren Wirtschaftsstruktur und ließ die Massen verelenden.

Vor allem aber:
Sozialismus und Islam sind beide wie die Kehrseite ein und derselben Medaille:

Während der Islam in Wahrheit eine politische Unterdrückungs-Ideologie ist, die sich als Religion tarnt, ist der Sozialismus in Wahrheit eine Religion, die sich als politische Befreiungs-Ideologie tarnt.

Millionen Menschen gehen der einen wie der anderen totalitären Ideologie auf den Leim. Bis heute. Die angebliche Säkularitat des Sozialismus ist nur vorgeschoben. Richtig: Sie haben Gott abgeschafft. Aber nur, um sich selbst an dessen Stelle zu hieven.

Ein Blick in die Sowjetunion, nach China, nach Nordkorea, nach Rumänien, Albanien oder Kuba möge jene, die an diesem Befund Zweifel hegen, eines besseren belehren. Niemals zuvor - einschließlich der römischen Imperatoren und Kaiser - haben sich Menschen so gottgleich preisen und rühmen lassen wie ein Stalin, ein Mao, ein Enver Hoxha, ein Fidel Castro oder ein Nicolai Ceausescu. Ein Lenin darf bis heute nicht sterben, und ebensowenig ein Mao. Einbalsamiert bis in alle Ewigkeit. Wie die Gottkönige des alten Ägypten.

Massenimmigration: Ein teuflischer Masterplan der Linken

Hinter dem Komplott der linken mit dem Islam steckt ein Masterplan, den ich ebenfalls schon mehrfach skizziert habe: Linke, die es von sich aus nie schafften, die totale Herrschaft über die westlichen Länder zu erringen, haben sich einen Todfeind des Westens ausgesucht, mit dessen Hilfe sie den Westen zertrümmern und dann als Sieger aus dem Ganzen hervorgehen wollen. Dieser Plan wurde in den Hirnen der neo-marxistischen Vertreter der Frankfurter Schule ausgeheckt - und ist nun die leitende politische Agenda der meisten westeuropäischen Länder. 

Dieser Masterplan ist so teuflisch, wie ein Plan nur sein kann. Er schließt den Verrat an allen westlichen Werten mit ein, er schließt die Massenimmigration mit ein, die uns als "Flüchtlingshilfe" verkauft wird, er schließt die Verteufeln westlicher Patrioten und Verfassungspatrioten als "Nazis" und "Rassisten" ein, und er schließt die billigende Inkaufnahme unzähliger Toter durch jene Immigranten ein, die die deutsche und europäische Linke nach Europa geholt hat.

Erst vor kurzem, angesichts der Morde des Islam an Deutschen, ließ einer der gnadenlosesten europäischen Linken, der EU-Kommissionspräsident Junker, erklären, dass die Politik der Massenimmigration "unter keinen Umständen" gestoppt würde. Wie viele Opfer sie auch unter den Europäern kosteten. Diese Meldung ist von den meisten Meldungen ebenso verschwiegen worden wie sie alles verschweigt, was den Prozess der Zerstörung des uns bekannten Europa Prozess stoppen oder behindern könnte.

Moslems in Europa:
Von 600.000 auf 55.000.000 in 60 Jahren

Im Jahre 1960 gab es in Westeuropa ganze 600.000 Moslems. Meistens konzentriert in den Städten der Mittelmeerküsten. 60 Jahre später leben hier 55 Millionen Moslems. Längst dominieren sie die Stadtbilder der europäischen Großstädte. Importiert wurden sie gegen den Willen der Bevölkerung, und sie erwiesen sich, wie von Islamexperten vorausgesagt, als eine stete und zunehmende und immer weniger kontrollierbare Gefahr für den inneren Frieden und den Fortbestand des schillerndsten aller Welt-Kontinente: Europa

Die Kollaboration der Linken mit dem Islam ist ein Verrat gegen ihren eigenen Ur-Prinzipien

In ihrer Kollaboration mit dem Islam, der sich in der Geschieht als Experte für umfangreiche Genozide gezeigt hat (80 Millionen Hindus umgebracht), zeigt sich der wahre Charakter des für das Überleben der Zivilisationen noch weitaus gefährlicheren Ideologe des Sozialismus.  Die hat ihren Vertreter in nahezu allen westlichen Regierungen, in den meisten NGOs, indem Kirchen, den Gewerkschaften, dem Bildungswesen - und in sämtlichen Parteien. vor allem aber beherrschen sie die Medien. Diese müssen als erste entmachtet werden. Wer die Macht über die Medien hat, hat die Macht im Staat.

Keine Gnade mit jenen, die mit ihren Völkern bei deren Abschaffung keine Gnade zeigten!

Michael Mannheimer, 28.3.2017

***

Freitag - Das Meinungsmedium 

 23 Januar 2010, von Alexander Ulfig

Wie atheistisch ist die Linke noch?

Die Kritik, die von linker Seite am Christentum geübt wurde, wird gegenüber dem Islam kaum geäußert. Ein Beitrag nicht nur zum Zustand der Religionskritik. Die Linken standen früher an vorderster Front im Kampf gegen die Religion.

Sie haben den modernen Atheismus erfunden und setzten sich auch politisch mit allem Nachdruck für die Beseitigung der Religion ein. Karl Marx schreibt am Anfang seines berühmten Buches Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie: "Die Kritik der Religion ist die Voraussetzung aller Kritik". Marx bestimmt Gott in Anlehnung an Feuerbach als ein Produkt des Menschen, genauer: ein Produkt der Projektion menschlicher Fähigkeiten und Wünsche. Die Religion ist für ihn Ideologie, falsches Bewusstsein. Sie lenkt als "Opium des Volks" die Menschen von ihren eigentlichen Problemen ab. Mit ihrer Hilfe wird das Volk von der herrschenden Klasse unterdrückt. Ein Ziel des Kommunismus ist daher die Abschaffung der Religion.

Die Linken nach Marx folgten diesem radikal atheistischen und antireligiösen Standpunkt. Die orthodoxen Marxisten versuchten in den von ihnen errichteten kommunistischen Diktaturen, die Religion langfristig auszumerzen. Die Neomarxisten der 68er Bewegung bekämpften das Christentum und die katholische Kirche, indem sie die sexuelle Revolution in Gang setzten, sich für das Recht auf Abtreibung und gegen den Religionsunterricht aussprachen. Der Mensch sollte sich in einem Emanzipationsprozess von allem, was ihn behindert, also auch von religiösen Schranken, befreien. Die 68er Bewegung war eine antiautoritäre Bewegung. Sie lehnte jegliche Autorität, sei es familiärer, erzieherischer, staatlicher, intellektueller oder religiöser Art ab.

Wiederkehr des Religiösen

Ich kann mich daran erinnern, dass noch in den 80er Jahren, in meiner Studienzeit, die Mitglieder der Katholischen Studentengemeinde von linksgerichteten Studenten gar nicht ernst genommen, oft wegen ihres Glaubens ausgelacht wurden. Nebenbei bemerkt: Studenten aus dem islamischen Kulturkreis, die ich damals kennen gelernt habe, waren ausnahmslos links. Es waren Marxisten, Kommunisten und Sozialisten, die völlig areligiös waren. Sie kamen meist aus der Türkei, dem Iran und Palästina.

Alles änderte sich mit dem Zusammenbruch des Kommunismus und mit der in den 90er Jahren einsetzenden sog. "Wiederkehr des Religiösen", insbesondere dem Erstarken des Islam. Die Linken (dazu zähle ich die Partei Die Linke, die linksalternativen Grünen und die Linken in der SPD) änderten ihre Haltung gegenüber religiösen Menschen. Sie zeigen nun nicht nur Verständnis für Gläubige, sondern solidarisieren sich mit ihnen. Allerdings betrifft es nicht die Christen, sondern nur die Muslime.

Die Linken zeigen Verständnis für den Islam, also für eine Religion, die wesentlich mehr als das (heutige) Christentum deren Welt- und Lebensauffassungen widerspricht. Es handelt sich hierbei nicht so sehr um das monotheistische Weltbild, das beiden Religionen gemeinsam ist, als vielmehr um die Bereitschaft, religiöse Überzeugungen kritisch zu hinterfragen, aber auch um das Verhältnis zur Sexualität und zur Pluralität von Lebensgemeinschaften (...)

Quelle:
https://de.europenews.dk/Wie-atheistisch-ist-die-Linke-noch--80023.html

Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 28. März 2017 7:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Komplott der Linken mit dem Islam, Kritik am Kommunismus/Sozialismus

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

30 Kommentare

  1. 1

    Alle BRD-Idioten-Parteien sind pro Islam... Noch Fragen?

  2. 2

    ÖkolinX

    nicht zu vergessen!
    Eine Chimäre aus Kommunisten, ExSEDlern, Maoisten, EX-grünen und ähnlichem Politmischmasch!

    Das ist die Truppe um J. Ditfurth !

    ------------------------------------
    Es ist das globalistische System, das die Linken, Grünen und andere Spinner so faziniert! Das ist des Pudels Kern!

  3. 3

    hier der superfreundliche und bei vielen frauen beliebte gysi

  4. 4

    was viele teddybärweitwerfer nicht verstehen ist, das rot-grün, in der hauptstadt links-rot-grün sozusagen im bundesrat schon seit langen weit in der überzahl sind.
    und entgegen mancher denke ist der bundesrat bald mächtiger als der bundestag.

    stand märz 2017
    Im buntesrat sitzen
    grüne: 11 von 16 ländern
    rot: 12 v. 16
    zusammen: 9 v. 16 (davon 2 länder zus mit linken)

  5. 5

    lenin denkmäler gibt es in ossiland heute noch etwa 50.

  6. 6

    Diese insgesamt als "Lumpenproletariat" postulierte Gesellschaft, welche nach außen ihre einem Chamäleon ähnliche Farbgestaltung den Roten und den Grünen gleichzeitig entlehnt hat, ist Europäischer Gesellschaftsmüll.
    Sie entlehnen in Form ihrer aggressiven Abteilung der ANTIFA auch die Farbe Schwarz als ihr Äußeres.
    Vergessen aber bei ihres Leitbildes K.Marx Ideologie des Atheismus, dass sie dabei dem Primitiv-Glauben des Islam huldigen und sich mit dieser Seuche in ein Bett legen.
    Was sie aber mit den Echtgläubigen vereint ist die Aggressive Forderung an die von ihnen verachtete Gesellschaftskultur, dass sie deren Besitz beanspruchen und gleich dem Wortlaut des Koran, nach Alimentation schreien. Mangels innerer Werte und minderem Intellekt, sich mit Rauschmitteln zufriedenstellen lassen oder als Hanfplantagenbesitzer hervortun, als höchstes ihrer Zivilisationsstufe.

  7. 7

    MM sagt hier zum wiederholten Mal sehr richtig, daß Islam und Kommunismus/Sozialismus die zwei Seiten ein und der gleichen Medaille sind.

    Doch wer ist die Medaille selbst, der Stoff, aus dem sie selbst besteht?

    Die beiden Seiten sind jeweilige Erscheinungsbilder, die Prägung sozusagen, der Code, der nach Außen wirkt.

    Die Substanz dahinter, beides in Legierung bringend:

    1) Beide Ideologiegründer verhalten sich ANTI-Christlich
    - Mohammed wuchs in einer grundsächlich christlich-jüdischen Glaubensmilieu auf ebenso wie Marx/Lenin. Sie setzten sich darüber hinweg und setzten sich selbst an die Stelle der vorhandenen gültigen Gottesvorstellungen.

    2) Beide waren totalitär und offenbar geisteskrank.

    3) Beide praktizierten satanistische Rituale gegen das Kreuz Christi.

    4) Bis heute.

    5) beide leiden an Selbstvergottungswahn

    6) beide haben schnöde materialistische Machtmotivationen (Raubzüge zur Selbstbereicherung), die sie hinter ihrer Kampfparolen-Ideologie, ihrem Handbuch zum Schlachten unterlegener oder friedfertigerer Völker/Menschen als "heilig", als Zweck, der alle Mittel "heiligt" verbergen.

    Ergo: beides sind Raubritter/Räuberbandenhauptmänner.

    5) beide wollen verantwortungsbildende, biologisch determinierte Familienstukturen brechen, um sie ihren eigenen Gelüsten verfügbar zu machen
    - Mohammed als sexbesessener und vermutlich impotenter Päderast
    - Marx/Lenin als Ideologisten, die alle Hindernisse aus dem Weg räumen wollten, die ihrem nach-unten-Nivellieren aller Menschen und damit derer Entmachtung Widerstand entgegensetzen könnten.
    Die Zeit war eine andere, man wußte mehr über Manipulation, daher steht der individuelle Antrieb nicht so offensichtlich im Vordergrund. Auch wurde er intelligenter getarnt.

    6) beide wenden als Hauptdurchsetzungsmittel brutale, bestialische Gewalt an, um ihre Ziele durchzusetzen und schrecken auch vor Massenmord nicht zurück.

    7) beide Ideologien (Sozialismus/Nationalsozialismus und Islam) sind hochgradig faschistisch und damit menschenverachtend und seelenlos.

    8) beide pervertieren (typisch für Satanismus) in perfider Weise die Sehnsucht der Menschen nach materieller Gerechtigkeit und nach Verteilungsgerechtigkeit und verkaufen es dem einfachen Volk als einzig durch ihre Ideologie zu verwirklichendes Heilsversprechen.

    9) beide nutzen damit die Perfidie des jeweils vorhanden gewesenen Kapitalismus/Lehenssystem-Feudalismus und die davon erzeugte Armut und Not als Motor zur Umsetzung ihrer Pläne.

    10) es gibt in der Wirkung nur wenig Unterschiede.
    Islam versucht durch das Sklavereisystem seine inneren Strukturschwächen zu übertünchen und möglichst gleichmäßig seine besonders emsigen Anhänger gut bei Laune zu halten - vorhersehbar nach dem Muster des Gründers einerseits (Sex,Faulheit,Dummheit/Drogen)
    und parallel auf der anderen Seite wird emsig daran gearbeitet die jeweiligen Strukturschwächen des Systems nach Muster des anderen Gründers (Besessenheit von abstrakt-konstruierten antibiologischen Leitideen, Menschenopfer am Individuellen selbst, wenige Erlesene leben in Faulheit, Saus- und Braus, Willkür - alle anderen werden entrechtet und enteignet und man reißt den Besitz des Adels, der Kirchen und des Besitzbürgertums rabiat an sich, also ebenfalls ungerechtfertigte Bereicherung ohne etwas produktiv dafür zu tun - das Prinzip Sklavenfangen läßt grüßen)
    schönzufärben, damit man eine riesige Menschenmasse möglichst lange bei der Stange halten kann.

    11) beides sind Massenideologien.

    12) beide hinterlassen nur verbrannte Erde.

    13) beide sind unproduktiv.

    14) beide sind unkreativ.

    15) beide betreiben einzig Dekonstruktivismus.

    16) beide können nicht ohne Gehirnwäsche, Massenmanipulation, Gewaltandrohung und -ausübung, Konditionierung von Baby an UND AUSTRITTSVERBOT bei Todesstrafe (Mauertote, Apostasie-Verbot) existieren.
    Die glühenden "Anhänger" müssen also zum Bleiben gezwungen werden, was ein Zeichen von Sklaverei ist.

    17) beide hassen und negieren den menschlichen Genius. Er ist ihnen unheimlich. Als Psychopathen ängstigt sie die Vorstellung, daß etwas von Außen stärker sein könnte, als sie selbst in ihrer eigenen Wahrnehmung (typisches Zeichen für Stanisten/größenwahnsinnige Selbstvergotter) und daß dieses Etwas jedem anderen Menschen ohne Planwirtschaft oder Erlaß zugänglich ist.

    18) beides sind Todesideologien, Negierungsideologien, können ohne ein starkes Feindbild nicht aus sich selbst heraus existieren.
    Islam braucht die Kuffar, die Ungläubigen
    Sozialismus braucht das böse Bürgertum bzw. den bösen Kapitalismus

    19) beide sind antipodisch zum Menschlichkeitsprinzip und zu den natürlichen Bedürfnissen des Menschen als biologisches Wesen.
    Sie nutzen Armut (geistige sowie materielle) als Hebel.

    20) beide "Ideologie"Konstrukte sind im Urgrund nichts als Halluzinationen von Besessenen.

    Fazit: ich nenne die Substanz der Medaille - Satanismus

  8. 8

    Da wird schon mal der Feind meines Feindes zum Freund. Wenigstens so lange, bis das persönliche Ziel erreicht ist.
    Der Kommunismus mit seinen Linken wurde von der Finanzmafia erschaffen. Niemals ging es bei dieser Ideologie darum, den normalen Arbeitnehmern gutes zu tun. Freilich brauchte es anfangs auch Geschenke, um die Masse überhaupt für diese Idologie gewinnen zu können und zu ködern. Nun zeigen diese Volksfeinde ihr wahres Gesicht. Die bürgerliche Gesellschaft wurde bewusst politisch in rechts und links geteilt um sie zu spalten. Wenn die Bürger untereinander beschäftigt sind, haben die Geldsäcke weniger Gegenwehr zu befürchten und können ungehinderter ihren Raubzügen nachgehen.

  9. 9

    "In Berliner Moschee: Reporter hört harmlose Predigt und entdeckt dann Hetz-Broschüre"
    http://www.focus.de/politik/deutschland/auszug-aus-inside-islam-von-constantin-schreiber-das-erlebte-ein-reporter-bei-seiner-ersten-freitagspredigt_id_6837503.html

    Kurzer Teilauszug:


    "Ich erschrecke von Seite zu Seite mehr"

    Ich erschrecke von Seite zu Seite mehr. In dem Kapitel "Glaube und Politik" heißt es einleitend "Gott allein ist der Gesetzgeber". Und weiter: "Die Gemeinschaft gründet nicht auf eine Erklärung der Menschenrechte." Der Koran schließe das parlamentarische demokratische System aus, jede Repräsentation sei Betrug, die Nation eine "westliche Krankheit". Weiter fragt der Autor: "Wäre es denn nicht Zeit, den Islam zu treffen?" Dann könne man "die wahren Probleme angehen: Glaube und Politik, Königreich Gottes und Verwandlung der Welt".

    Nicht nur Nation, Gesellschaft und Gemeinschaft müssten neu gedacht werden, sondern auch die Revolution. "Die islamische Revolution ist in ihrem tiefen Streben radikal anders als die westlichen Revolutionen", da sie einen "Wechsel des Ziels der Gesellschaft selbst" beinhalte. "Wir wollen einen großen Traum träumen: den Traum, dass die großen westlichen Nationen … Zentren zur massiven Verbreitung dessen errichten, was der Islam uns heute bringen kann."

  10. 10

    Nachtrag:

    21) bei beiden Ideologien spielt ein Pentagramm (satanistisches Ritualzeichen) in ihrer Flagge/Symbolik eine große Rolle.

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQBhdPPeT9hmSYVZK2v7y8j16ZETgepYo5IyKTGUJy00BsoB7w5cCt-aQ

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Stern

    https://www.google.de/search?q=islam+flagge+zeichen+zeichen&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwia5dOo4fjSAhXJvRoKHQSvD_8Q_AUIBigB&biw=1536&bih=748

    22) beide haben den Sichelmond in ihrer Flagge/Symbolik-
    beim einen in seiner Funktion als Sensenmann-Symbol=Sichel
    beim anderen als pervertiertes vorislamisches Zeichen der Mondgottheit, die dann zum Todeskult/Blutkult pervertiert wurde

    https://www.google.de/search?q=mondsichel+islam&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjk8uW44fjSAhVB0xoKHff2BQIQ_AUIBigB&biw=1536&bih=748

    https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcToEXS42Urmt-WYZmQizBOgQyk4xRTAsQsJ67FO883hOviwyU2S

    https://jhva.files.wordpress.com/2012/09/mauretanien.jpg

  11. 11

    @ sehr geehrter eagle1, sosehr will ich diese Herrschaften nicht aufwerten, dass ich da was Satanisches
    daran finden könnte.
    Die Vordenker einer selbst zu errichtenden Arbeiterherrschaft Marx und Engels, sind von denen eher dazu missbraucht, die Lumpenfirma der ANTIFA&Co mit einem Firmenschild zu schmücken. Diese leben einfach wie Köterhunde vor der Tür des Marxismus, welcher wiederum auf den Fundamenten des Kapitalsystems ruht.
    Es sind eben verschiedene Wege zu einer verträglichen Zivilisation, welche mühsam begangen werden müssen, allerdings von den Weißen selbst, welche Sinn und Vorteile eines solchen Systems zu nutzen verstehen, ohne sich mit der Krankheit des Islam dabei zu infizieren.

  12. 12

    @ AfD Fan
    Dienstag, 28. März 2017 9:57
    8

    Da wird schon mal der Feind meines Feindes zum Freund. Wenigstens so lange, bis das persönliche Ziel erreicht ist.

    -------------------------------

    sehr richtig afd-fan.
    darum gehen die feden zwischen türken und kurden hier bei uns noch so glimpflich ab.

  13. 13

    Habe heute einen Brief an 4 Stuttgarter Stadträte gegen den geplanten Bau einer DITIB Großmoschee in Stuttgart- Feuerbach abgeschickt.

    An:

    Herr Alexander Kotz
    (Fraktionsvorsitzender der CDU)

    Herr Martin Körner
    (Fraktionsvorsitzender der SPD)

    Herr Jürgen Zeeb
    (Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler und Betreuungsstadtrat u.a. für Feuerbach)

    Herr Bernd Klingler
    (Fraktionsvorsitzender der AfD und Betreuungsstadtrat u.a. für Feuerbach)

    Adresse:

    Rathaus
    Marktplatz (M) 1
    70173 Stuttgart

    Betreff: Keine DITIB-Großmoschee in Feuerbach

    Sehr geehrtes Ratsmitglied -

    Aus der lokalen Presse habe ich erfahren, dass in Stuttgart-Feuerbach in der Mauserstraße der
    Bau einer repräsentativen Großmoschee geplant ist. Es ist zu befürchten, dass ein solches Projekt der Entwicklung der Stadtteile Feuerbach und Zuffenhausen nachhaltigen Schaden zufügt und es zu einer weiteren Ghettoisierung dieser Stadtteile kommen wird. Schon heute ist hier der Anteil der türkischstämmigen Muslime überdurchschnittlich hoch.

    Die größte Moschee Stuttgarts mit angeschlossenem türkischen Kulturzentrum in diesem Quartier, welches nicht nur in der Bevölkerung sondern sogar schon in einem Artikel der Stuttgarter Nachrichten als "Klein-Istanbul" bezeichnet wird, würde als Magnet für weitere Ansiedlung türkischer Mitbürger und Unternehmen wirken. Die Einkaufsstraßen von Feuerbach und Zuffenhausen haben schon heute viel ihrer Attraktivität verloren, da alteingesessene Geschäfte geschlossen und an ihrer Stelle Dönerläden, Handyshops, Wettbüros und Spielhallen eröffnet haben. Die beiden Stadtteile stehen kurz davor umzukippen.

    Ganz besonders beunruhigend ist die Tatsache, dass diese Moschee unter der Leitung der DITIB steht. Die DITIB ist eine direkt dem türkischen Präsidenten Erdogan unterstellte Religionsbehörde, die in der Türkei unter der Ägide Erdogans die Islamisierung vorantreibt und das auch in Deutschland betreibt. Die Trennung von Staat und Religion wird immer mehr aufgehoben.

    Diese Politik bereitet auch in Deutschland immer größere Probleme und hat immer größeren
    Einfluss auf die türkischstämmigen Jugendlichen in Deutschland.

    Die zunehmende Ablehnung demokratischer Werte und weltlicher Gesetze stellt ein großes Integrationshindernis dar. Dass nun genau diese demokratiefeindliche Religionsbehörde die Großmoschee betreiben soll, ist ein Sprengsatz für das friedliche Zusammenleben der Kulturen in Stuttgart. Daher lehne ich den Bau einer Großmoschee unter der Leitung der DITIB klar ab.

    Wie Erdogan es einmal trefflich ausgedrückt hat: „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”

    Beispiel: Am 13.06.2015 fand im einst beschaulichen Pfaffenhofen eine Moschee-Einweihung statt. Die verfassungsfeindliche Türkische DITIB Gemeinde hatte großzügig zum Festakt geladen und zahlreiche Gäste aus Politik, Gesellschaft und allen voran die Vertreter der Amtskirchen, ließen es sich nicht nehmen, mit den Muslimen gebührend die Islamisierung Pfaffenhofens zu feiern. Doch ein aufmerksamer Mensch erkannte an einem kleinen Detail, mit welchem Wolf im Schafspelz man hier zu Tafeln pflegt.

    Die Kuppel der Moschee ist mit einer Inschrift versehen. Es handelt sich um den letzten Vers (286) aus Koransure 2. In dessen letzten Satz wird in diesem Gebet Allah darum ersucht: „so hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen“. (Als ungläubig gelten alle Nichtmoslems) Die Anhänger der einzig wahren, friedlichen Religion, erbitten sich also göttliche Hilfe gegen das Volk der Ungläubigen, in deren Land sie derzeit flächendeckend ihre Moscheen als Symbol der Eroberung errichten. Den Kirchenvertretern, Politikern und Gutmenschen, die sich hier zu Speise und Trank an deren Tafel versammelt haben, müsste eigentlich der Bissen im Halse steckenbleiben. Doch sie ahnen nicht, das dieses Mahl zum Feste einer Henkersmahlzeit gleicht.

    Oder betrachten wir den Ahmadiyya-Moscheeverein: Dieser gründete sich in den 1880ger Jahren durch Mirza Ghulam Ahmad, der sich als eine prophezeite Wiederkunft von Jesus Christus, Krishna und Buddha in einem empfand. Sein gottgegebener Auftrag sei die Vereinigung aller Religionen unter dem Banner des Islam. Mirza Ghulam Ahmad äußerte: *Ich bin gesandt worden um das Kreuz zu brechen, das Schwein zu vernichten*.

    Aber auch der Moscheeverein Milli Görüs: Die Innenministerien von NRW und BW sehen in ihm antisemitische Charakterzüge und eine deutliche Gegnerschaft zur demokratischen Grundordnung. Auch werden islamistische Tendenzen gesehen. Der Verfassungsschutz ist überzeugt, das Milli Görüs ein antidemokratisches Staatsverständnis zeige sowie westliche Demokratien ablehne.

    Darüber hinaus:

    Islam ist nicht Frieden und Mohamed war kein Prophet, sondern ein Hassprediger, Staatsmann und Kriegsherr der selbst Kriege geführt hat, der selbst Menschen wegen ihres Glaubens verfolgt, ausgeraubt und geschlachtet hat, um sie einem Gott des tötens zu unterwerfen, den er propagiert. (Siehe z.B. Sure 2 Vers 190-193, Sure 8 Vers 39, Sure 9 Vers 14, 29) So tun das seine Nachfolger, auch Islamisten genannt, bis zum heutigen Tag. Gerade in diesen Ländern von wo die meisten jungen muslimischen Männer derzeit nach Europa und Deutschland “fliehen,” herrscht eine substanzielle Christenverfolgung.

    Der Islam ist ein religiös verklärtes, totalitäres, von Männer beherrschtes, gewalttätiges und
    entmenschlichendes Rechts und Gesellschaftssystem, dass von einem religiösen Fanatiker entwickelt wurde. Aus Islam abstinenter Sicht könnte man sagen, dass Moslems bis heute auf einen Mann hereinfallen, der zum gottgesandten Prophet erhoben, als religiöser Extremist, fromme Sprüche sprechend, die Taten eines Teufels vollbracht hat.

    Mohammed´s Wirken fand vor rund 1400 Jahre statt, doch sein Kampf wird von seinen strenggläubigen Anhängern bis heute weitergeführt. Bis heute sind demnach 57 Länder islamisch erobert und deren Bevölkerungen unter die Knechtschaft Allah´s unterworfen und gezwungen worden.

    Diese Gesellschaften stehen meist mehr oder weniger unter einem islamisch begründetem, totalitären Herrschaftssystem. Mohammed hat ein abschreckendes Leben voller durch ihn verursachte Grausamkeit und Menschenverachtung geführt. Er kann nicht als Vorbild für die Menschheit gelten und er gehört nicht zu Deutschland. Das sind Gründe genug, die Religion die er schuf, abzulehnen, denn der Gott den er ins Leben rief will Blut sehen. Bislang hat Mohammeds Gott das Blut von rund 300 Millionen Tote gefordert. Der Islam und der Sozialismus sind die führenden Ideologieen, die weltweit seit ihrem Bestehen die meisten Todesopfer gefordert haben.

    2012 verkündte ein Transparent auf dem Tahrir-Platz in Kairo, dass 85 Millionen Moslems die Anwendung der Scharia im Staatsrecht fordern. 10,000 salaphistische Demonstranten forderten die strikte Befolgung des Koran in der Verfassung. Ein Terrorist erläutert, nachdem er mit Anderen 60 Katholiken im Irak ermordet hatte: „Ihr Christen seid alle ,Kafara‘ (Ungläubige), wir können nicht gleichzeitig mit euch existieren!“ Daraus resultiert, dass weltweit rund 100 Millionen Christen verfolgt, versklavt und in letzter Konsequenz auch ermordet werden.

    Je höher der Moslemanteil einer Gesellschaft ist, je strenger wird der Koran in islamische Länder ausgelegt. Dem entsprechend konsequenter und unerbittlicher ist die systematische Vertreibung, Verfolgung bis zur Vernichtung und Schlachtung der dort ansässigen Christen und anders Gläubigen.

    Religiöse antichristliche Hasspropaganda gehört in solche Länder zum Alltag. Sie wird in Moscheen gepredigt, über Lautsprecher auf Basare, im Bus, im gesamten öffentlichen Raum und im privaten Bereich allgegenwärtig. Antichristliche Propaganda wird in den meisten muslimisch geprägten Ländern nicht heimlich geäußert, sie ist Teil islamischer Kultur.

    Scheinbar gleichberechtigte Koexistenz zwischen Muslime und Christen gibt es nur in Gesellschaften, deren Moslemanteil noch unter der Schmerzgrenze liegt. Der Islam verfolgt das erklärte Ziel, zuerst die Dominanz und dann die Herrschaft zu übernehmen. Sobald der Moslemanteil einer Gesellschaft die dominante Mehrheit erreicht, wird es für andersgläubige ungemütlich. Denn wo die Scharia regiert, haben Nichtmuslime jedes Recht verloren: Ein islamisch geprägtes Staatswesen ohne religiöse Unterdrückung der nichtmuslimischen Mitbürger hat es noch nie gegeben. Es ist eine charakteristische Eigenschaft von Muslime, dass sie überall dort wo sie Leben und sich ausbreiten, homogene Gemeinschaften anstreben und Parallelgesellschaften gründen.

    In Indonesien wurden in den vergangenen Jahren mehr als 1000 Kirchen abgefackelt oder zu Moscheen umgewandelt, in Ägypten wurden in den letzten 30 Jahren mehr als 1800 Kopten aus religiösen Gründen ermordet. Im Herbst 2011 riefen ägyptische Imame zum Angriff gegen Kirchen und Mord an Christen auf. Besonders betroffen von Christenverfolgung durch den Islam sind vorwiegend Länder aus denen Moslems derzeit Millionenfach nach Deutschland einwandern.

    Im Kongo, Somalia oder Eritrea heißt es stirb oder werde Moslem. Es folgen der Irak, Afghanistan, Pakistan der Iran, Libyen und ganz vorne an der Spitze Syrien. Syrien ist das Land mit der weltweit höchsten Konzentration radikaler Moslems aller Zeiten. Nun sollten sich die gehirngewaschenen auf Toleranz getrimmten Deutschen Gutmenschen einmal Fragen wie es sein kann, dass aus diesen Ländern anstatt einer Vielzahl armer verfolgter Christen, überwiegend nur Moslems millionenfach nach Europa und Deutschland in unsere christlichen Länder strömen. Na, dämmert vielleicht irgendwas?

    Sich ansiedelnde und ausbreitende Moslems sind für jedes nichtislamische Land auf lange Sicht eine potentielle Bedrohung. Die Zahl der verfolgten Christen deren Länder bereits islamisiert sind, werden auf mehr als 100 Millionen weltweit geschätzt.

    Aber was machen Politik und allen voran die Amtskirchen? Anstatt das eigene Terrain zu verteidigen und zu bewahren, unterwerfen sie sich selbst, geben dem Islam immer mehr Raum, befeuern die Islamisierung Deutschlands und beschwören damit über kurz oder lang unsere eigene Vernichtung herbei. Während in jene Länder aus denen Millionen Moslems zu uns kommen, täglich von ihnen Christen abgemetzelt werden, fabulieren unsere Glaubensvertreter und Politiker laufend etwas von Islam ist Frieden, Kampf gegen Rechts oder Fremdenfeindlichkeit und liefern uns einem millionenstarken Heer potentieller Mörder aus. Viele von ihnen haben schon im Flüchtlingsboot christliche Mitreisende über Bord geworfen.

    Auch in den Asylheimen sind Christen täglicher Verfolgung und Gewalt ausgesetzt. Während der Islam laufend mehr Raum einfordert, immer dreistere Forderungen für seine Präsenz zur Ausbreitung stellt, werden wir dazu angehalten Rücksicht nehmen zu sollen und zunehmend in die Defensive gedrängt, christliche Symbole aus dem öffentlichen Raum zu verbannen. Zuerst sterben die Zeichen, danach sterben wir. Wo früher das Kreuz hing, hängt heute das Rauchverbot, resigniert der Philosoph “Thomas Hürlimann”.

    Wachen Sie endlich auf und erkennen, dass der Islam eine als Religion getarnte politische Ideologie mit Eroberungsauftrag ist, die unsere Vernichtung beabsichtigt. Deshalb: Stopp für weitere Moscheen und Ausbreitung des Islam.

    Mit freundlichen Grüßen:

  14. 14

    @SoundOffice, ist ihr Brief auch von mindestens drei anderen Bürgern unterzeichnet?
    Weil Einzelinitiativen werden von Politikern nur als Makulatur behandelt.

  15. 15

    Leider wird es Deutschland nicht mehr schaffen! Ich zittiere aus dem Film Bravehart: Die Deutschen kriechen vor jedem der Stärke zeigt!
    Schade für dieses schöne Land kann aber mit meinem Land Schweiz nicht mithalten. Ich Danke Dir für deine wertvolle Arbeit MM.

  16. 16

    @ biersauer 14#

    Ich bin mit meinem Brief dem Aufruf und der Initiative der BPE gefolgt. Da wurde nicht erwähnt das mehrere Unterschriften auf meiner Ausvertigung nötig sind. Würde aber sagen das tut der Sache nichts ab, wenn nur so viele Schreiben wie möglich die Stuttgarter Polit-Prominenz überfluten. Es geht auch um Gesicht und Kante zeigen.

    Über die Aktion der BPE:

    https://www.pi-news.net/2017/03/stuttgart-ditib-grossmoschee-von-cdu-funktionaeren-gewollt-buerger-dagegen/#more-560690

  17. 17

    @ eagle1 #7-10

    Hervorragend!

    22 Punkte, die in allen Schulen jener Staaten gelehrt werden mögen, die sich von diesen beiden mörderischsten Ideologien der Weltgeschichte befreien konnten.

    Beide sind absolute KONTROLL-FREAKS und lassen dem einzelnen keine Luft zum atmen. Denn der Satan will verhindern, daß der Mensch seine wahre Menschlichkeit entfalten kann!

  18. 18

    Ich lasse mir lieber von den beiden Raben, Munin und Hugin was erzählen, was ich noch nicht weiß, als ich mich von solchen erfundenen Geschichten anschwätzen lasse!
    Es war schon vor 2000 Jahren, als sich die Europäer von den Orientalen anschwätzen ließen.

  19. 19

    Wie @eagle1 treffend feststellt, gibt es jede Menge (scheinbarer?) Parallelen/Ziele, die Sozialismus u. Islam gemeinsam haben.
    Allerdings sind die Gründe völlig unterschiedlich, folgelogisch wurden/werden die Kommunisten/Sozialisten (bzw. Atheisten) in allen islamischen Ländern bekämpft u. unterdrückt. Umgekehrt erging es dem Islam zu Sowjetzeiten (auch Albanien, Ex-Jugoslawien) ebenso.
    Nebenbei: ich wüßte nicht, wann u. wo die Linksintellektuellen (insbesondere Bloch, Lucas/die Frankfurter Schule, Satre, Marcuse, Reich etc.) den Islam überhaupt nur erwähnt oder gar eine Zweck-Kampfgemeinschaft mit den Moslems propagiert hätten?? (falls ich da was übersehen habe, bitte entsprechende Textstellen liefern).
    Bis in die späten 70er Jahre war von Linken u. Gewerkschaften (u. Medien) stets von den Rechten der GASTARBEITER die Rede, sogut wie nie jedoch sprach man von den Rechten u. Bedürfnissen von Moslems bzw. der ungehinderten Ausbreitung des Islam. Türken wurden in etwa so gesehen u. behandelt wie spanische, portugiesische o. griechische "Zeitarbeiter".
    In meiner persönlichen Erinnerung surfte die zeitgeistig-oberflächliche Mode-Linke erst mit der Radikalisierung der "palästinensischen Sache" auf der orientalischen Symphatiewelle. Das ging gerade noch so ideologisch durch, weil die PLO (Arafat) sich als ("links")-politische Befreiungsbewegung verstanden, bzw. über lange Zeit diesen Bluff westlichen linken Studenten/Politikern/Medien verkaufen konnten (man denke nur an die RAF-Trainingscamps in Gaza, J. Fischer war ja bekanntlich auch dort!).
    In Anlehnung an den Befreiungs-bzw. Gleichstllungskampf der Schwarzen in den USA sowie Südafrika (woher all die Anti-Rassismus-Slogans der Linken stammen) wurde nun "Free-Palästina" der neue Schlachtruf, mit dem sich schliesslich auch alle sonstige Araber in der EU, später dann auch die bis dato neutralen Türken solidarisierten.
    Die einst rein politische Sache bekam einen neuen Drall, man konnte ja nicht einerseits FÜR die Palis mobil machen, gleichzeitig aber deren islamische Religion/Kultur kritisieren bzw. gänzlich negieren.
    Spätenstens seit Arafats Tod u. der Gründung der polit-islamistischen Hamas u. der anschliessenden bürgerkriegsähnlichen Intifadas bekam die Pali-Solidarität der Linken schwer proislamische (u. antisemitische) Schlagseite.
    Mit 9/11 kam dann der ultimative Wendepunkt, nicht wenige Linke/Grüne jubelten offen o. heimlich über die "Schmach" der USA, des Westens überhaupt: für die Linken wurde das verhasste Symbol des Kapitalismus, das Worldtrade-Center (u. Pentagon) "verdientermaßen" zerstört, die Moslems feierten wiederum ihren (Etappen-)Sieg über den "großen Satan".
    Von da an begann die vorher heimliche bzw. gelegentliche Zweck-Allianz allmählich "linke Staatsräson" zu werden, der eingefleischte Amerika-Hass (u. die revitalisierte Israel/Juden-Aversion!) wurde zur gemeinsamen Plattform ihres anti-westlichen (anti-kapitalistischen)Kampfes.
    Die Moslems verstanden es geschickt, den Kampf der Linken für sich zu vereinnahmen, sich als vom Westen unterdrückte u. entrechtete "Minderheit" darzustellen.
    Die Anti-Rassismus-Slogans der Afroamerikaner (Südafrikaner) wurden von den "farbigen" Moslems der dritten Welt okkupiert - von nun an waren sie die neuen Juden, Schwarzen, Opfer des globalen Kapitalismus, Kolonialszeit-"Überlebende", die letzte freie, eigentümliche Ur-Zivilisation, die noch nicht vom Westen gleichgeschaltet u. beherrscht wurde. Eine "native Cultur/Religion" sozusagen, der letzte Hort des Widerstands gegen den verhassten westlichen Global-Materialismus/Hedonismus.
    Das reizt die "humanistisch-soziale" Selbstgerechtigkeits-Liga natürlich immens, zu ihrem Fürsprecher zu werden. Das ist ja schliesslich auch ihr Grundanliegen, ihr "heiliger" Kampf (o. sollte es sein), da drückt man eben beide Augen zu, blendet die täglichen islamistischen Gräuel weltweit u. z.H. einfach aus (u. liest deshalb auch den Koran mit ABSICHT nicht).
    Für die Muslime ist der Feind das "gottlos-frevlerische Christentum" (=Westen), nicht der hedonistische Materialismus, für die pseudolinken u. pseudochristlichen Tagträumer, Real-Fantasten u. Möchtegern-Revoluzzer ist es genau umgekehrt:
    das (Rest-)Christentum ist ihnen mittlerweile relativ wurscht (haben sogar manchmal "Mitleid"), ihr Hass richtet sich v.a. auf die westliche Lebensart, auf das politisch-wirtschaftliche (Ungerechtigkeits-) System, auf die "systemimmanente Ausgrenzung" anderer Kulturen, Rassen, Minderheiten etc..
    Man würde auch jede Kannibalen-Kultur in den Regenwäldern Papua-Neuguineas mit der selben Inbrunst verteidigen, solange sie als (ferne!) Minderheit, die vom Aussterben bedroht ist wahrgenommen wird.
    Je mehr der islamische "Kannibalismus" nun auch bei uns wütet, desto nachdenklicher werden auch linke, grüne, bunte u. kirchliche Menschenfresser-Symphatisanten, denn irgendwann wird es unweigerlich auch ihre Leute treffen.
    Und dann ist aber wirklich Schluss mit Verständnis, Milde, Nachsicht, Toleranz, "Gleichheits"-Utopismen. Es hat noch längst nicht genügend Opfer gegeben, v.a. nicht unter den Islam-BEFÜRWORTERN?!
    Alles hat seine Zeit, das letzte Wort ist noch nicht gesprochen: wehe, die Linken/Grünen etc. wachen auf, dann kippt die Stimmung radikal!
    Einfach abwarten u. "Tee" trinken- der Tag wird, muss kommen, so o. so...

  20. 20

    zur "Zwischendurch-Entspannung":
    DAS sind selbstbewusste "Femen", die ich liebe u. (hoch-)respektiere:

  21. 21

    @ Satellit 19#

    Sehr interessanter Kommentar. Danke. 🙂
    Wie immer kurzweilig und brillant ausgeführt.
    Ich sprach allerdings nicht so sehr von der ohne Zweifel bewegten
    Bewegung der Linken, sondern von der zugrundeliegenden Idee(ologie). Daher auch die Legierung. 😉

    @ Alte Sack 17#

    Danke für die Blumen. 🙂
    wenn zwei Dinge eine so große Ähnlichkeit in ihrer Phänomenologie aufweisen, dann lohnt sich allemal die Gegenüberstellung als Hilfmittel. So wird es hoffentlich möglichst vielen klar, um was es sich handelt, mit dem wir es hier zu tun haben.

    Vielleicht sehen so mehr Menschen den "Kannibalismus"-Charakter (im Sinne der Ausführungen von Satellit@ 19) der von so vielen bislang immer noch für völlig harmlos gehaltenen Gegenstände.

    Nun gut. Es neigt sich die Nachtstunde... 😉
    I gääh jetzad ins bed.

  22. 22

    WARNUNG:
    Dieser und zwei weitere Kommentare von mir sind nur für diejenigen geeignet, die an der Wahrheit interessiert sind. Alle, die schon ihre feste Meinung haben, brauchen sie nicht lesen.
    Auch für Choleriker / Hysteriker nicht geeignet.

    Nun, auch hier gilt es zunächst, mit einem der scheinbar unausrottbaren Vorurteile über den Sozialismus aufzuräumen. Am Sozialismus ist nichts sozial. Wo immer er die Macht übernahm, beutete er seine Menschen noch gnadenloser aus als es in den von ihm kritisierten kapitalistischen Ländern geschah. Sozialismus führte zur allein zur Gleichheit aller Menschen: Jedoch war dies eine Gleichheit in bitterer Armut.

    Nun, Sozialismus ist ein kompliziertes Phänomen mit vielen Seiten.
    Es gab in sozialistischen Ländern z.B. kostenlose medizinische Versorgung, Bildung, kostenlose staatliche Wohnungen, sehr geringe Wohnkosten, billige öffentliche Verkehrsmittel usw.
    Wegen der Ineffizienz der sozialistischen Wirtschaft - alles auf mehr oder weniger niedrigem Niveau (allerdings höher als in der kapitalistischen 3.Welt), aber nach ihren Kräften haben sich die Sozialisten schon bemüht.
    Das ist der Grund, warum viele, die Sozialismus persönlich erlebt haben, nostalgisch sind, obwohl nur die wenigsten den Rückkehr zum Sozialismus wünschen.

    Völlige Gleichheit ist im Sozialismus nicht vorgesehen („Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seiner Leistung“), das ist das entfernte Ziel des Kommunismus.
    Auch in der Praxis gab es keine Gleichheit. Löhne und Gehälter waren durchaus unterschiedlich und die Nomenklatur genoss zahlreiche Privilegien - solche große Unterschiede zwischen Arm und Reich wie beim Kapitalismus gab es aber nicht.
    Es gab zahlreiche Mängel, aber über „bitterer Armut“ kann man zumindest zu Blütezeit der Spätsozialismus (in den 70-er) nicht reden.

    Auch mit Ausbeutung war es unter Spätsozialismus nicht so eindeutig - die allermeisten haben sich bei der Arbeit mangels Motivation nicht überanstrengt (deshalb ist Sozialismus auch gescheitert).

    Insgesamt ist Sozialismus eine Utopie, die viele Opfer gefordert hat und die vor allen ökonomisch gescheitert ist.
    Aber Sozialismus, wie jede große historische Erscheinung, ist vielseitig und kann nicht nur schwarz(-weiß) beschrieben werden.
    So objektiv muss man sein.

    PS Wer in diesem Kommentar Werbung für Sozialismus sieht, ist selber schuld.

  23. 23

    Während der Islam in Wahrheit eine politische Unterdrückungs-Ideologie ist, die sich als Religion tarnt, ist der Sozialismus in Wahrheit eine Religion, die sich als politische Befreiungs-Ideologie tarnt.

    Islam ist schon eine Religion,
    allerdings mit politischem Anspruch, also mit ideologischer Seite.

    Sozialismus ist allerdings keine Religion, da ihm die wichtigsten religiösen Merkmale fehlen.
    Sozialismus ist RATIONAL (versucht alles rational zu begründen - also keine Wunder usw.) und hat überhaupt KEIN JENSEITS (nach dem Tod ist es aus) - Paradies und Hölle werden auf der Erde organisiert. Auch FEHLT DER GOTT / SCHÖPFER - Menschen müssen alles selber machen und haben alles in der Hand, entsprechend ist Sozialismus (technisch / gesellschaftlich) fortschrittlich orientiert (so wie er das versteht).

    Lediglich äußerliche Rituale des Sozialismus erinnern an Religion - der religiöse Inhalt fehlt allerdings.

  24. 24

    Massenimmigration: Ein teuflischer Masterplan der Linken

    Nun, Masseneinwanderung nach West-Europa begann schon in den 60-ern.
    In BRD wurde sie von "bürgerlichen" Parteien (CDU / FDP) organisiert
    (SPD war nicht an der Macht, Grüne gab es noch nicht).
    Auch in den anderen west-europäischen Ländern waren „bürgerliche“ Parteien daran maßgeblich beteiligt.

    Schaut man in die Geschichte, dann sieht man, dass z.B. der Import von schwarzen Sklaven nach Amerika (unter den Folgen leiden Amerikaner bis heute) von großen Landbesitzern getrieben wurde.
    Im alten Rom war der Massenimport von Sklaven die Basis der Wirtschaft.
    Usw. usf.

    Fazit:
    Globalismus (den gab es schon in der Antike) ist ein Instrument der Gewinnmaximierung, Masseneinwanderung ist ein Teil davon.
    Das Übel ist fast so alt wie die menschliche Zivilisation.

    Heute sind Globalismus / Masseneinwanderung das Hauptinstrument der kapitalistischen Gewinnmaximierung und werden vom globalistischen Großkapital betrieben.
    Neo-Linke spielen dabei nur Hilfsrolle als nützliche (zum Teil auch gekaufte) Idioten.

    einer der gnadenlosesten europäischen Linken, der EU-Kommissionspräsident Junker, erklären,...

    Weiß der Wirtschaftslobbyist (wie er im Buche steht) Junker, dass er ein Linker ist?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Claude_Juncker
    Jean-Claude Juncker ist ein luxemburgischer Politiker der Christlich Sozialen Volkspartei (CSV/PCS)...

    In ihrer Kollaboration mit dem Islam, ...

    Islam kollaboriert mit niemandem (Kollaboration sieht Zusammenarbeit voraus).

    Moslems ziehen einfach ihr Ding (Expansion / Jihad) durch ohne Rücksicht auf jemanden, nutzen aber gnadenlos die Chancen, die ihnen westliche Degeneraten (aller Arten) bieten.

    ... Noch weitaus gefährlicheren Ideologe des Sozialismus. Die hat ihren Vertreter in nahezu allen westlichen Regierungen, in den meisten ngos, indem Kirchen, den Gewerkschaften, dem Bildungswesen - und in sämtlichen Parteien. Vor allem aber beherrschen sie die Medien.

    Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Systems ist Sozialismus TOT (politisch und ideologisch).

    Zurzeit ist im Westen die Ideologie des globalistischen Großkapitals herrschend
    (Neo-Liberalismus + Globalismus (Toleranz / Buntheit / Offenheit)),
    die von der neo-linken Ideologie ergänzt wird.

    Neo-linken Ideologie ist auch globalistisch, deshalb wird sie von den herrschenden globalistischen Kapitalisten benutzt (vielleicht sogar gezüchtet), um Wohlstandsdegeneraten / Gutmenschen im System zu halten. Mit Marxismus hat sie inhaltlich nichts zu tun (nur vielleicht ein Paar Äußerlichkeiten).

  25. 25

    Korrektur
    #24 Hirn-Reiniger
    Mittwoch, 29. März 2017 1:39

    Kollaboration setzt Zusammenarbeit voraus

  26. 26

    Beiden, der Linken und des Islams ist die Unterdrückung des nach Freiheit und Selbstbestimmung strebenden Individuums zu eigen.

  27. 27

    @Hirnreiniger - stimme ich mit dem meisten überein, sachlich u. präzise formuliert.
    Würd noch gerne was dazu schreiben, aber hier ist ja schon "Feierabend" - werd das an anderer Stelle nochmal aufgreifen...

  28. 28

    Hallo, es geht doch !!!
    @ eagle 1 und AfD Fan und andere!
    Was noch tiefer liegt, ist die Vasallen Funktion des nützlichen Idiotentums! Ciu bono !?
    Die Bankster sind die fanatischsten Sozialisten. Vielleicht, sogar, die Echtesten!
    Warum!? Nur durch Expansion des Schuldgeldsystems (FIAT Money) treiben sie ein, was sie an der Macht hält. Die Zinsen und Zinseszinsen!
    Ein, in der Tat, satanistisches und unmenschliches System parasitärer Ausbeutung, welches, zweifelsohne, auch über Leichen geht!
    Wir sind der Auffassung, dass der Sozialismus und Kommunismus, nicht nur, sondern auch der Islam Mehl aus dem gleichen Sack sind!
    Nur eine Religion ist dem Islamismus gleich, das Judentum! Die daraus folgende Machtstruktur und daraus entwickelte Verachtung Anderer ist der Kern des Problems. Der Rassismus und die Borniertheit dieser Gruppierung ist erschreckend!
    Obwohl, nicht alle Juden sind Zionisten, nicht alle Moslems sind Islamisten, nicht alle Katholiken sind Jesuiten!
    Die Radikalität dieser "Vereine", Sekten, Geheimgesellschaften sind seit des Weltstaatsstreiches in 1913 (Einrichtung der FED) unerträglicher geworden!
    Menschen, Frauen und Kinder werden "geschächtet" wie Vieh! Gojim, eben!
    Der original Koran, der angeblich verloren ist, gleicht sehr stark dem 1. Buch Moses. Mohammed war mit der Tochter eines Rabbi in Mekka, verheiratet, wie ein dt. Religionswissenschaftler
    herausfand. Das Judentum wollte die Araber, die heidnische Vielgötter (den schwarzen Stein) anbeteten zum Ein-Gott-Glauben bekehren!
    Nur aus der Dialektik lässt sich die Handlungsweise der Zionisten, vorher Illuminaten, etc. erklären. Die scheuen nicht davor zurück in der Zerstörung ihrer selbst, sich neu zu erfinden! Die "Attitude" und Stärke dieser Religion kommt nicht von ohnehin. Der Talmut und der Koran sind Mehl aus dem gleichen Sack!
    Was ist, jetzt Sache!?
    Die Erhaltung der Macht!!!
    Das eingeführte "Perpetuum Mobile" FIAT Money. Deshalb, genial, weil jedes Wirtschaftssubjekt ohne Geld nicht auskommt! NUR die oberen 0,01% brauchen kein Geld, weil sie es sich selber drucken!. ALLE sind Mittäter und treten nach unten und halten die Hand nach oben auf, im pyramidalen System! Ab einer gewissen Stufe wird aus dem Gehalt/Lohn ein Schweigegeld.
    Fertig ist die Machtstruktur
    Wie will diese Macht seine Pfründe erhalten. durch Krieg hat sie es bisher "erledigt". Ein Enteignungssystem und ein morbides Konjunkturprogramm, um die Buchhaltung (Aktiva und Passiva) i.O. zu halten! Mehr nicht.
    Das FIAT Schuldgeldsystem ist am Ende der Fahnenstange angekommen. Die Zinsen sind, bald, nicht mehr zahlbar. (Übrigens Teil der Agenda!
    Ein WW III würde enorme Risiken mit sich bringen, genauso ein Bürgerkrieg im Crash. Deshalb gibt es keinen Crash, sondern die "Diktatur Total", virtuell, mit dem letzten Mosaikstein, dem Bargeldverbot! Dann kann die obige Enteignung durchsetzt werden, durch Negativzinsen, Inflation und Zwangsmassnahmen. Keiner kann sich wehren!
    Wir wissen alles!
    Am Ende kommt der Chip für die Truppe. UNS !
    Was schwer zu begreifen ist, dass der Sozialismus abgeschafft wird und der Islam, jetzt eingesetzt wird, die Politik zu entlarven, letztlich auch zu entfernen. Die Bürger werden versklavt! 97% ist schon durch! Keiner merkt was!

  29. 29

    @ globalvoter 28#

    ok, ich kenne diese Ausführungen auch aus diversen Quellen und Videos im Netz.

    Klingt sehr stimmig.
    Die Übereinstimmung von altem Testament und Koran (Mohammend-Deliriat aus Bibelfragmenten) liegt mit Sicherheit daran, daß er christlich-jüdisch aufwuchs, wie so gut wie alle damals in diesem Kulturraum.

    Wäre interessant, wenn Sie uns/mir mal die Quelle liefern könnten, "Der original Koran, der angeblich verloren ist, gleicht sehr stark dem 1. Buch Moses. Mohammed war mit der Tochter eines Rabbi in Mekka, verheiratet, wie ein dt. Religionswissenschaftler
    herausfand."

    Wie der Wissenschaftler heißt und wo er das erforscht hat.
    Bzw. wo niedergeschrieben, veröffentlicht etc.

    Ich seh diese NWO-Agenda auch, wie sie sich auf leisen Pfoten immer weiter ausbreitet.
    Jetzt scherzen sie noch über Minuszinsen, morgen sind sie da, wie gestern die Gender-Agenda.
    Über die man vorgestern noch gelacht hat.
    Wie Akif schon sage, das Finanzamt wird die neue Regierung und einzige und größte Kontrollinstanz.
    Maasi will auch mitspielen und bastelt an einem guten Angebot für die Auftraggeber.

    Das mit dem schwarzen Stein wollte ich auch mal länger recherchieren. Keine Ahnung, warum die so einen Meteoritensplitter anbeten müssen und was es damit eingentlich wirklich auf sich hat.

    Ich hoffe, Sie lesen das hier noch. Anregungen stets willkommen. 🙂

  30. 30

    @ Satellit
    Diese Sichtweise ist ok, aber täuscht! Die parasitäre und heuchlerische Komponente findet nicht den Platz, der ihr gebührt. Die Linken sind insbesondere die Luxusintellektuellen (wir sind was besseres) und deshalb "Hasser" des Volkes. Der Sozialismus und Kommunismus hat aber auch nur sehr scheinheilig mit der sozialen Komponente zu tun, wie viele immer mehr erkennen. Sozialismus ist in erster Linie Subventionitis, bis der Arzt kommt! Der gekaufte Wähler ist da noch harmlos. Die Linken geben das Geld Aller aus, bis alles alle ist. (frei nach M.Thatcher)
    NUR und dies werden die Linken nie und nimmer zugeben. Die Gleichmacherei ist ein Lebenslüge.
    Die Menschen sind gleich, aber doch unterschiedlich!
    Natürlich sind die meisten Menschen arm und deshalb ein "wunderbares" Opfer. Da kommt die Umverteilungsthese, schön. Aber, die harte Tatsache ist, von nichts kommt nichts. Die Gaus`sche Verteilungskurve wird verschwiegen, die "sogenannte" Demokratie ist alles andere als das, wozu sie verkauft wird. Die Parteiendemokratie ist ein perfektes Unterjochungsinstrument für Wahlaffen. ACH, was sind wir wichtig!
    Cui bono!? Die Finanzeliten!, können durchsetzen, was sie wollen! Die, die hinter den Politdarstellern regieren! 0,01% gegen 99,99% .
    Es geht NUR um die Macht!
    Alles andere, ist Beschäftigungstherapie!
    Immer diese Freimaurer, gell. Wer`s nicht glaubt, den lügen wir nie mehr an! Wir sind Mittäter eines perfekten Sklavensystems !