Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens


  
Bis 1960 gab es eine einzige Moschee in Deutschland.  Diese stand in Berlin und wurde von König Friedrich II für türkische Kriegsgefangene errichtet, die er aus dem 7-jährigen Krieg in Schlachten gegen Österreich mitbrachte.
Heute, 67 Jahre später,  haben Moslems bereits tausende Moscheen in Deutschland gebaut.  Während sie umgekehrt in ihren Ländern den Bau von Kirchen behindern oder verbieten.
Moscheen gelten bereits als islamisch besetztes Gebiet inerhalb den Ländern des “Unglaubens”. In diesen planen Moslems die Eroberung Deutschlands und Europa.

Deutschlands Moscheen sind die logistischen Zentren
von Hass und Gewalt gegen “Ungläubige” 

In vielen deutschen Moscheen wird ungehemmte politische Agitation gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung betrieben. Hassprediger rufen zu Hass und Gewalt auf, es wird gegen Juden gehetzt und Salafisten verbreiten völlig ungehindert ihr extremistisches Gedankengut. Viele Moscheen stehen in Verbindung zu türkischen Nationalisten, der Hisbollah oder der Muslimbruderschaft. Schlimmstenfalls dienen Moscheen sogar Terroristen als Treffpunkt oder es wird dort für den IS rekrutiert.

In zahlreichen europäischen Moscheen hat man ganze Waffenlager entdeckt. Auch in deutschen Moscheen. Medien berichten darüber nur – wenn überhaupt – an nachrangiger Stelle. Denn solche Berichte würden ihr Bild vom “friedlichen Islam” wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzen lassen.

Moscheen dienten bereits zu Mohammeds Zeiten vor allem zur Planung von Raubzügen und Kriegen

Nur Träumer sind heute immer noch der Ansicht, Moscheen seien Gotteshäuser. Seit Beginn des Islam dienten sie jedoch vor allem der Planung neuer Raubzüge, dem Verteilen der Kriegsbeute und als Thinktanks, wie man, in Übereinstimmung mit den Befehlen Allahs im Koran, den Islam gewalttätig ausdehnen und ihn zur einzigen Religion der Welt machen könnte. Dass in Moscheen auch “gebetet” wird, ist ein reiner Nebenaspekt. 

Moscheenbau stoppen. Den Islam verbieten

Jeder einzelne der eingangs erwähnten Punkte wäre für eine wehrhafte Demokratie Grund genug, ein generelles Moscheenverbot zu erlassen: Schließung aller Moscheen, Stopp jedes weiteren Moscheenbaus.


Dazu fehlen unserem Staat jedoch die Eier. Lieber klüngelt er mit dem Diktator vom Bosporus, sendet seine Minister nach Teheran oder Riad, um mit den drei gefährlichsten, weil radikalsten islamischen Ländern gute Geschäfte zu machen.  

Moscheenbau stoppen und den Islam verbieten: Darauf wird es hinauskommen, wenn die Islamisierung weiterhin so ungehemmt wie bisher erfolgt und in ihrem Zuge Moslems mit dem Heiligen Krieg gegen Europa starten werden.

Eine Religion, die Mord, gewaltsame Eroberung und religiöse Intoleranz zur Doktrin erhoben hat, kann sich nicht auf Religionsfreiheit berufen. 

Michael Mannheimer, 30.3.2017

***

 

Aus: Journalistenwatch, 28. März 2017

Islam in Deutschland – Die Karte des Schreckens

Der Islam ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Überall entstehen neue Moscheen, nimmt die islamische Landnahme immer größere Ausmaße an. Das ist von der Politik so gewollt, das wird ausdrücklich begrüßt und entsprechend gefördert.

Doch mit der steigenden Zahl der Moscheen nehmen auch die damit verbundenen Probleme zu. Immer mehr „Gotteshäuser“ stehen im Fokus der Sicherheitsbehörden, eben weil sie mehr sind als „Gotteshäuser“.

Diese Karte zeigt uns das ganze Ausmaß des Schreckens, sie belegt, wie der Islam seinen Expansionskurs in Deutschland ungebremst fortführen kann und sie zeigt, welche Gefahren für die Allgemeinheit damit verbunden sind.

Der Presse können Sie entnehmen, dass in vielen deutschen Moscheen politische Agitation gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung betrieben wird. Hassprediger rufen zu Hass und Gewalt auf, es wird gegen Juden gehetzt und Salafisten verbreiten ihr extremistisches Gedankengut. Zum Teil stehen Moscheen in Verbindung zu türkischen Nationalisten, der Hisbollah oder der Muslimbruderschaft. Schlimmstenfalls dienen Moscheen sogar Terroristen als Treffpunkt oder es wird dort für den IS rekrutiert.

Scrollen Sie die Karte einfach groß und klicken Sie auf die Symbole. Dann erhalten Sie die entsprechenden Infos.

 

Die Icons haben folgende Bedeutung

Halbmond-Stern-Icon in rot für DITIB
Gleiches Icon in grau für ATIB (graue Wölfe)
Gleiches Icon in grün für IGMG
Für die Hassprediger gilt das Megaphon
Für Terror die Knarre in IS-Schwarz
Für Islamismus allgemein der „knieende Mann“

In dieser Karte sind Nachrichten über Islamismus in Moscheen in Deutschland zusammengetragen. Alle Informationen sind sorgfältig aus öffentlich zugänglichen Quellen recherchiert und miteinander in Verbindung gebracht. Informationen zu Anschriften und Trägern der Moscheen stammen u.a. aus moscheesuche.de, Google Maps, Webseiten und Facebook-Seiten von Moscheevereinen. Trotz sorgfältiger Recherche sind Irrtümer vorbehalten.

Bitte verbreiten Sie diese Karte. Sie dient der Aufklärung!

Hier geht es zur Karte:

https://www.google.com/maps/d/edit?hl=de&hl=de&authuser=0&authuser=0&mid=1S_30K3peeKArKwwvPedXSXfzZEY&ll=51.64229702834505%2C7.591833083398342&z=10

Es handelt sich hierbei nur um die „auffälligen“ Moscheen. Sämtliche Moscheen sind hier gelistet:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1XNFs-5yE_4h71IB7y4Xtd-GojpM&ll=51.15036023094387%2C11.23952220000001&z=6

Gefunden in:
http://www.journalistenwatch.com/2017/03/28/islam-in-deutschland-die-karte-des-schreckens/

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
38 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments