Der Sozialismus ist weder sozial noch pazifistisch. Er ist neben dem Islam die gefährlichste Bedrohung der menschlichen Zivilisation

"Massenerschießungen sind ein legitimes Mittel der Revolution"

V.I.Lenin

Der Sozialismus kommt auf mindestens 100 Millionen Tote in 90 Jahren. Andere Schätzungen gegen von 130-150 Millionen Toten aus, bezieht man vor allem auch die Toten des Nationalsozialismsu in die Rechnung mit ein.


.

Der Kommunismus/Sozialismus ist die mit Abstand (!) gefährlichste politische Ideologie der Neuzeit

Nur wenige kennen das Fundamentalwerk "Das Schwarzbuch des Kommunismus", das der französische Historiker Stéphane Courtois  am 6. November 1997, dem 80. Jahrestag der Oktoberrevolution 1917, als erste weltweite Gesamtbilanz von 80 Jahren Kommunismus. herausgab. Er verglich im Vorwort die Ursachen und die von ihm recherchierte Gesamtopferzahl dieser Verbrechen von 100 Millionen Menschen mit denen des Nationalsozialismus und verlangte ihre angemessene historische und moralische Aufarbeitung.

Mindestens 100 MillionenTote durch Sozialisten

In einer Aufstellung nach Ländern schätzte er die durch Kommunisten Getöteten auf annähernd 100 Millionen. Es handle sich dabei um Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des Statuts des Internationalen Militärgerichtshofs von 1945: Alle dort genannten Verbrechenskategorien, die das neue französische Strafrecht präzisiert habe, träfen auf viele Verbrechen zu, die unter Lenin, Josef Stalin und in allen übrigen kommunistischen Ländern außer eventuell in Kuba und Nicaragua unter den Sandinisten begangen worden seien.

Der sozialistische Klassenmord ist dem natioansozialistischen Rassenmord ähnlich

Massenverbrechen unter Lenin und Stalin, die ideologisch als „Klassenkrieg“ begründet wurden, besonders Erschießungen und Deportationen von Kosaken (1920ff.), Kulaken (1930–1932) und das vorsätzliche Verhungernlassen von mehreren Millionen Ukrainern (Holodomor 1932–1933), seien Völkermord: Hier sei der „Klassenmord“ dem „Rassenmord“ sehr ähnlich. „Der Tod eines ukrainischen Kulakenkindes, das das stalinistische Regime gezielt der Hungersnot auslieferte, wiegt genauso schwer wie der Tod eines jüdischen Kindes im Warschauer Ghetto, das dem vom NS-Regime herbeigeführten Hunger zum Opfer fiel.“

Die westliche Presse war zum Zeitpunkt der Erscheinung dieses Fundament-Werks, dem bis dahin besten und wissenschaftlich am exaktesten aufbereiteten Sammelwerk zu den Verbrechen der Kommunisten, zwar noch nicht so linksverseucht wie heute. Aber dennoch war die Unterwanderung der Medien durch Linke bereits deutlich spürbar.  Das Werk wird besonders heute von der Rezension durch Verlage und Medien geschnitten. Es enthält Fakten, die in ihrer Nicht-Widerlegbarkeit die explosive Kraft haben, das ganze Lügengebäude der Linken in sich zusammenbrechen zu lassen.

Ein Muss für alle, die fundiert und nicht nur mit den üblichen oberflächlichen Stereotypen  gegen den realen Inhumanismus des Sozialismus argumentieren wollen

***

Von Stéphane Courtois1998

"Das Schwarzbuch des Kommunismus": Eine schonungslose historische Aufarbeitung der Verbrechen der Sozialisten

Das Schwarzbuch des Kommunismus ist der Titel einer Aufsatzsammlung von 1997, in der elf (in der deutschsprachigen Ausgabe von 1998 weitere zwei) Autoren Verbrechen, Terror, Unterdrückung (Untertitel) von kommunistischen Staaten, Regierungen und Organisationen darstellen. Der Herausgeber, der französische Historiker Stéphane Courtois, veröffentlichte das Buch am 6. November 1997, dem 80. Jahrestag der Oktoberrevolution 1917, als erste weltweite Gesamtbilanz von 80 Jahren Kommunismus. Er verglich im Vorwort die Ursachen und die von ihm recherchierte Gesamtopferzahl dieser Verbrechen von 100 Millionen Menschen mit denen des Nationalsozialismus und verlangte ihre angemessene historische und moralische Aufarbeitung.

Der Titel Schwarzbuch weist es als Sammlung und Dokumentation von Negativbeispielen aus. Er reagierte auch auf das bis 1948 von Ilja Ehrenburg und Wassilij Grossmann verfasste, damals in der Sowjetunion verbotene Schwarzbuch über die verbrecherische Massenvernichtung der Juden…, das Arno Lustiger 1994 unter dem Titel Das Schwarzbuch: Der Genozid an den sowjetischen Juden neu herausgegeben hatte.

Das Buch wurde rasch ein vielfach neu aufgelegter Bestseller, der in 26 Sprachen übersetzt und weltweit rund eine Million Mal verkauft wurde.

Die französische Originalausgabe von 1997 umfasst 846 Seiten und beginnt mit einem Vorwort von Courtois unter dem programmatischen Titel Die Verbrechen des Kommunismus. Das Buch ist in fünf Hauptteile (Kapitel) gegliedert. Die deutsche Ausgabe von 1998 nennt als deren Titel und Autoren:

1. Ein Staat gegen sein Volk. Gewalt, Unterdrückung und Terror in der Sowjetunion

Nicolas Werth behandelt in diesem Teil die Geschichte der Sowjetunion von 1917 bis 1956 auf knapp 300 Seiten.

2. Weltrevolution, Bürgerkrieg und Terror

Courtois und Jean-Louis Panné behandeln in diesem Hauptteil die Komintern (2.1) und das Verhalten des NKWD im spanischen Bürgerkrieg (2.2); Rémi Kauffer behandelt allgemein das Verhältnis von Kommunismus und Terrorismus (2.3).

3. Das übrige Europa als Opfer des Kommunismus

In diesem Teil behandelt Andrzej Paczkowski das Verhältnis der Sowjetunion zu Polen (3.1), Karel Bartosek zu Mittel- und Südosteuropa (3.2).

4. Kommunistische Regime in Asien: Zwischen „Umerziehung“ und Massenmord

Jean-Louis Margolin behandelt in diesem Teil die Zeit der kommunistischen Herrschaft in China (4.1), Vietnam (4.2.2), Laos (4.2.3) und Kambodscha (4.3), Pierre Rigoulot behandelt Nordkorea (4.2.1).

5. Die Dritte Welt

Pascal Fontaine behandelt in diesem Teil kommunistische Staaten und Bewegungen in Lateinamerika (5.1), Yves Santamaria in Afrika (5.2), Sylvain Boulouque behandelt das sowjetisch beherrschte Afghanistan (5.3). Courtois beschließt diesen Hauptteil mit einem Resümee unter dem Titel Warum?.

Die Originalausgabe sollte ursprünglich auch ein Kapitel zur DDR enthalten. Dieses entfiel jedoch, weil – so der Historiker Hans Mommsen mit Berufung auf Eigenangaben von Courtois – die vorgesehene, aus der DDR stammende Autorin die Politik der SED nicht vorrangig als Terror und Gewalt darstellte. So enthielt erst die deutsche Ausgabe von 1998 ein weiteres Kapitel unter dem Titel Die Aufarbeitung des Sozialismus in der DDR. Darin behandelt Ehrhart Neubert Politische Verbrechen in der DDR (6.1), Joachim Gauck Vom schwierigen Umgang mit der Wahrnehmung (6.2). Den Abschluss bildet wie im französischen Original ein Nachwort des Herausgebers.

Einleitung

Die Einleitung sollte ursprünglich François Furet verfassen: Dieser hatte

Kommunismus und Nationalsozialismus 1995 als rivalisierende, aber einander ergänzende und in ihrer Feindschaft zur Bourgeoisie vergleichbare Strömungen, die aus dem Ersten Weltkrieg hervorgingen, dargestellt

und sich dabei positiv an Ernst Nolte angeschlossen. Nachdem Furet im Juli 1997 verstorben war, verfasste Courtois das Vorwort zu dem Buch selbst.

Er stellte heraus, dass Kommunismus sowohl eine Theorie eines idealen Gemeinwesens als auch eine reale Praxis sei, die eine systematische Unterdrückung bis hin zum Terror als Regierungsform eingeführt habe.

Die Theorie sei an ihren empirischen Ergebnissen zu messen. Nicht ohne Grund habe sich die Sowjetunion auch auf Vorläufer des Utopischen Kommunismus berufen.

Um ihre Macht zu konsolidieren, hätten kommunistische Regime „Massenverbrechen zum regelrechten Regierungssystem“ gemacht.

Die Erinnerung an früheren Terror habe die Glaubwürdigkeit und Effektivität späterer Unterdrückungsdrohung garantiert. Diese Gesetzmäßigkeit kennzeichne alle historischen und bestehenden kommunistischen Regime. Trotz späterer Abschwächung belegten „Archive und unzählige Zeugenaussagen,

dass der Terror von Anfang an ein Grundzug des modernen Kommunismus war.“

Die Vorstellung, es handele sich nur um das „zufällige Zusammentreffen unglückseliger Umstände“ einzelner Länder oder Zeiten, sei endgültig zu verabschieden.

In einer Aufstellung nach Ländern schätzte er die durch Kommunisten Getöteten auf annähernd 100 Millionen.

Es handle sich dabei um Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des Statuts des Internationalen Militärgerichtshofs von 1945: Alle dort genannten Verbrechenskategorien, die das neue französische Strafrecht präzisiert habe, träfen auf viele Verbrechen zu, die unter Lenin, Josef Stalin und in allen übrigen kommunistischen Ländern außer eventuell in Kuba und Nicaragua unter den Sandinisten begangen worden seien.

Massenverbrechen unter Lenin und Stalin, die ideologisch als „Klassenkrieg“ begründet wurden, besonders Erschießungen und Deportationen von Kosaken (1920ff.), Kulaken (1930–1932) und das vorsätzliche Verhungernlassen von mehreren Millionen Ukrainern (Holodomor 1932–1933), seien Völkermord: 

Hier sei der „Klassenmord“ dem „Rassenmord“ sehr ähnlich.

„Der Tod eines ukrainischen Kulakenkindes, das das stalinistische Regime gezielt der Hungersnot auslieferte, wiegt genauso schwer wie der Tod eines jüdischen Kindes im Warschauer Ghetto, das dem vom NS-Regime herbeigeführten Hunger zum Opfer fiel.“

Damit wolle er die Singularität des Holocaust nicht bestreiten: nämlich Mobilisierung und Gebrauch technologischer Spitzenressourcen in einem „industriellen Prozess“, der den Bau einer „Vernichtungsfabrik“, Vergasung und Verbrennen der Vergasten in Krematorien einschließe. Jedoch hätten viele kommunistische Regime Hunger systematisch als Waffe verwendet und mit der angestrebten totalen Kontrolle und Verteilung der Nahrungsmittel nach „Verdiensten“ Hungersnöte herbeigeführt.

In einer weiteren Liste führte Courtois dann Verbrechen kommunistischer Regierungen auf. Diese könnten auch Historiker mit der juristischen Kategorie Völkermord beschreiben, da diese auch nach den Nürnberger Prozessen auf vergleichbare Massenverbrechen angewandt worden sei.

Dabei müsse man, wie schon Robert Conquest es 1968 gefordert habe, den Tatbestand der Komplizenschaft einbeziehen.

Es gehe nicht darum, „irgendwelche makaberen arithmetischen Vergleiche aufzustellen, eine Art doppelte Buchführung des Horrors, eine Hierarchie der Grausamkeit.“

Die rund 100 Millionen Opfer des Kommunismus gegenüber rund 25 Millionen Opfern des Nationalsozialismus seien jedoch ein Faktum.

Dieses solle

„zumindest zum Nachdenken über die Ähnlichkeit anregen, die zwischen dem NS-Regime, das seit 1945 als das verbrecherischste System des Jahrhunderts angesehen wird, und dem kommunistischen besteht, dessen Legitimität auf internationaler Ebene bis 1991 unangefochten war, das bis heute in bestimmten Ländern die Macht innehat und nach wie vor über Anhänger in der ganzen Welt verfügt.“

Ferner erklärte er:

„Die von Lenin erarbeiteten, von Stalin und seinen Schülern systematisierten Methoden lassen an die Methoden der Nazis denken, nehmen sie aber oftmals voraus.“

So habe das Reichssicherheitshauptamt dem Lagerkommandanten von Auschwitz, Rudolf Höß, einen detaillierten Bericht über sowjetische Zwangsarbeitslager übergeben.

Von diesen von Kommunisten eingeführten „Techniken der Massengewaltausübung“ hätten die Nationalsozialisten sich inspirieren lassen.

Gegenüber möglichen Vorbehalten gegen solche Vergleiche und Thesen erinnerte Courtois an Wassilij Grossmann: Dieser habe beschrieben, wie Stalin die Kulaken als Parasiten und Kindermörder verteufelt habe, um die Bevölkerung für das Massaker an ihnen zu gewinnen, und dies mit der Ausrottungspropaganda der Nationalsozialisten gegenüber jüdischen Kindern gleichgesetzt.

Hieran schloss er die Frage an, warum kommunistische Verbrechen anders als NS-Verbrechen nach 1945 in Politik und Wissenschaft weit weniger beachtet und verdammt worden seien. Dafür machte er eine aus seiner Sicht unangemessene Fixierung auf die Singularität des Holocaust mitverantwortlich. Nach dem Kollaps des kommunistischen Machtzentrums in Moskau solle sein Buch dem Erinnern und Gedenken dieser bisher vernachlässigten Verbrechen des Kommunismus dienen.

Liste von Opferzahlen und Massenverbrechen

Courtois listete in seiner Einleitung Schätzwerte für durch Kommunisten getötete Menschen auf, die er als „grobe Annäherungen, basierend auf inoffiziellen Quellen“ kennzeichnete:

  • Sowjetunion: 20 Millionen
  • Volksrepublik China: 65 Millionen
  • Vietnam: 1 Million
  • Nordkorea: 2 Millionen
  • Kambodscha: 2 Millionen
  • Osteuropa: 1 Million
  • Lateinamerika: 150.000
  • Afrika: 1,7 Millionen
  • Afghanistan: 1,5 Millionen
  • die internationale kommunistische Bewegung und kommunistische Parteien ohne Regierungsmacht: um 10.000.

Ferner listete er vor allem Massenverbrechen in der Sowjetunion und weitere auf:

  • die Exekution von zehntausenden Geiseln und Gefangenen ohne Gerichtsverfahren,
  • die Ermordung von hunderttausenden rebellischen Arbeitern und Bauern von 1918 bis 1922,
  • die Hungersnot von 1922, die 5 Millionen Tote verursacht habe,
  • die Ausrottung und Deportation der Kosaken 1920,
  • die Ermordung von Zehntausenden in Konzentrationslagern von 1918 bis 1930,
  • die Liquidierung von fast 690.000 Menschen im Großen Terror von 1937 bis 1938,
  • die Deportation von 2 Millionen Kulaken und so Genannten von 1930 bis 1932,
  • die Vernichtung von 4 Millionen ukrainischen und 2 Millionen russischen und anderen Bauern sowie kasachischen und kirgisischen Nomaden durch eine künstliche und systematisch verlängerte Hungersnot von 1932 bis 1933,
  • die Deportation von hunderttausenden Polen, Ukrainern, Balten, Moldawiern und Bewohnern Bessarabiens von 1939 bis 1941 und erneut 1944 bis 1945,
  • die Deportation der Wolgadeutschen 1941,
  • die vollständige Deportation der Krimtataren 1943,
  • die vollständige Deportation der Tschetschenen 1944,
  • die vollständige Deportation der Inguschen 1944,
  • die Deportation und Ausrottung der Stadtbevölkerung in Kambodscha von 1975 bis 1978,
  • die langsame Vernichtung der Tibeter durch die Chinesen seit 1950.

Ergänzend erwähnte er summarisch gleichartige Verbrechen der Regime von Mao Zedong, Kim Il Sung und Pol Pot.

Angaben zu Verbrechensursachen

In den sozialistischen Ländern weitete sich nach der im Schwarzbuch vertretenen Ansicht die Gewalt über Klassen hinaus gegen all die Menschen aus, die als „konterrevolutionäre Elemente“ galten und nicht die kommunistische Ideologie vertraten.

So wurden während der Kulturrevolution in der Volksrepublik China und in Kambodscha vorzugsweise die Gebildeten der Oberschicht, wie z. B. Ärzte oder Lehrer, getötet oder unterdrückt, aber auch politische Gegner aus allen anderen Schichten.

Zwar habe es in sozialistischen Regimen keine industrielle Vernichtung wie im Dritten Reich gegeben, dennoch überschreiten die Opferzahlen der auf kommunistischer Ideologie aufbauenden Staatensysteme weltweit um ein Vielfaches die des Faschismus, da erst ganze Länder durch die Revolution in blutige Auseinandersetzungen gerieten, danach in Begleitung mit großen politischen Säuberungen und gezielt herbeigeführten oder durch gravierende Organisationsfehler verursachten Hungersnöten.

Beispiele sind die Kulaken-Morde und Millionen-Morde allein in der Ukraine, verursacht durch Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch oder das System Gulag. Der Grund für die höhere Opferzahl liegt in erster Linie darin, dass der räumliche und zeitliche Wirkungsbereich des real existierenden Sozialismus, insbesondere im 20. Jahrhundert in China, der UdSSR und den übrigen Ostblock-Staaten um ein Vielfaches den des Faschismus übertraf.

Bereits in der Einleitung behauptet Courtois, dass die vom Stalinismus getriebenen Genozidvollstrecker viermal mehr Menschen getötet hätten als die Nationalsozialisten, und fordert, auch dieses müsse gesagt werden dürfen, um die diesbezügliche Ähnlichkeit der beiden Ideologien aufzuzeigen, ohne in den Verdacht zu geraten, eine „Hierarchie der Grausamkeit“ aufstellen zu wollen.

Notwendig sei dies, da die kommunistische Ideologie noch immer viele Anhänger habe und Menschen in der Gewalt entsprechender Regime seien.

Courtois benennt die Versuche der Täter und Anhänger der marxistisch-leninistischen Idee, die kommunistischen Verbrechen zu verschleiern oder zu verharmlosen:

  • Rechtfertigung der die Revolution betreffenden Verbrechen: „Wo gehobelt wird, fallen Späne“;
  • Einschüchterung, Diffamierung von Gegnern und Kritikern bis hin zu Morden;
  • Selbstdarstellung als herausragendste Vertreter des Antifaschismus angesichts der Tatsache des sowjet-kommunistischen Sieges über den verbrecherischen Nationalsozialismus; wer über das Böse siegt, müsse „ins Lager der Guten“ gehören.

Quelle
https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Schwarzbuch_des_Kommunismus

 

Tags »

62 Kommentare

  1. 1

    Sehr richtig. Leider wird es immer wieder vergessen, und leider gibt es keine Totenmessen dafür in Deutschland. Im Gegenteil, die Kommunisten fangen schon wieder an, Deutschland zu unterwerfen. Keiner verschwendet einen Gedanken an diese Opfer. Der frühere Präsident der USA W.Bush hat abgestoßen diesen Opfern ein Denkmal zu setzen. Was nach einigen Jahren in den USA auch passierte. Selbst im Internet wurde diesen Museum eingeführt:"http://www.museumoncommunism.org/
    Ich habe diese Seite ins Deutsche Übernommen,da selbst betroffen unter:
    https://opferdeskommunismus.wordpress.com/

    Es wird Zeit diesen Menschen ein Mahnmal zu setzen, und diesen Verbrechern das Handwerk zu legen.

  2. 2

    Noch was vergessen. Bekommen Kommunisten die Möglichkeit die Macht zu erhalten, werden schon einmal ca. 10% der Bevölkerung hingerichtet, um Angst und Schrecken zu verbreiten und die Menschen gefügig zumachen. Danach, werden sie aussortiert, ähnlich der Verfolgung der Juden im 3. Reich. Menschen die sich gegen diese Ideologie stellen, werden systematisch vernichtet, ob durch Ermordung oder durch gewolltes systematisches Verhungern, das dann in Krankheiten übergeht die mit dem Hunger in Verbindung stehen. So wurden die Deportierten Menschen in Rußland, nach Sibirien verschleppt und sich selbst überlassen. In der Ukraine wurde den Menschen jegliche Lebensmittel entzogen, alles wurde ihnen weg genommen was eßbar war innerhalb von Wochen,und dann dem Hungertod überlassen, somit ohne menschliches zu tun, ermordet. Selbst gestandene Kommunisten haben sich deswegen aus Mitverantwortlichkeit und Scham Selbstmord begangen

  3. 3

    Der Sozialismus/Kommunismus ist eine Ausgeburt des Teufels. Und die tumbe Masse fällt auf diese Rattenfänger herein, weil die Lügenmedien nicht ihrer Informationspflicht nachkommen und die Bürger hinreichend über diese krude Ideologie aufklären. Nur ab und zu kommt eine Reportage über Massenmörder wie Stalin,Lenin, Mao usw. Dafür werden wir jeden Tag mit Hitler-Filmen bombardiert, als wäre der zweite Weltkrieg erst vor 4 Wochen zu Ende gegangen.
    Ist es etwa ein schönerer Tod, wenn man verhungern muss? Wie viele Tage dauert es, bis hier ein Mensch von seinem Leiden erlöst wird. Oder man denke an die vielen Arbeiter, welche sich in Lagern zu Tode schufteten. Jedes Leben ist gleich viel wert.

  4. 4

    ***EILMELDUNG*** Frauke Petry tritt zurück.Ich hoffe dass das kein April-Scherz ist!!(einfach mal googeln!).14.30 Uhr Pressekonferenz!

  5. 5

    "Mein größter Traum ist es, eines Tages zu einer Tötungsmaschine zu werden."

    "Wenn ich eine Atombombe hätte, würde ich sie auf New York abwerfen. Die USA sind der größte Feind der Menschheit. Gegen diese Hyänen sehe ich keine andere Option als Völkermord."

    Über Schwarze sagte er, sie seien faul und dumm, während die Europäer intelligent und fortschrittlich seien.

    Von WEM stammen diese Worte?

    Von Hitler, Himmler, Stalin, Ulbricht oder Honecker?

    Keineswegs - die "Ikone" dieses linken Massenmörders, der politische Gegner auch schon mal "eigenhändig" exekutierte, ist ALLGEGENWÄRTIG in unserem Land - nicht nur in linken Studentenbuden oder bei "Friedensmärschen" von Pazifisten, sondern auch auf Fußballplätzen (beim Antifa-Verein "FC St. Pauly"!) oder selbst in Versamlungslokalen von Kleintierzüchtern (weil's halt chic ist)!

    Die Rede ist von Che Guevara - der "karibischen Version eines Taliban"!

    http://www.freitum.de/2010/07/mythos-che-guevara-kriegstreiber.html

    http://archiv.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/item/3186-mythos-che-guevara-mein-größter-traum-ist-es-eines-tages-zu-einer-tötungsmaschine-zu-werden"

  6. 6

    Nochmal Petry tritt zurück!!!

  7. 7

    @ Bronson 6#

    Wenns mal kein Aprilscherz ist.

    Ansonsten: JUBELIDIJUIBEL! HOLARETTULIIIÖÖÖÖÖÖ! 😀

  8. 8

    OT - Horsti

    In Sachen Petryrücktritt, sicher sie ist als bald Hcohschwangere eben biologisch diesem Wahlkampfstreß nicht im Mindesten gewachsen.
    Das ist völlig normal und war vorhersehbar und sie hätte auch sofort mit der Gewißheit, schwanger zu sein, ihren Rücktritt bekannt geben können; zumindest als MitgliedIN des Bundesparteiklüngels.

    Wohingegen eine gewisse Alte offenbar gar nicht anzukratzen ist.
    Wer den Teufel im Leib hat, kann schon mal unheimlich wirken....

    🙂

    Seehofer über Merkel „Unheimlich, wie zäh sie ist. Sie sprüht vor Ideen“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article163322313/Unheimlich-wie-zaeh-sie-ist-Sie-sprueht-vor-Ideen.html

  9. 9

    Ich nehme den OT zurück.
    SIE ist eine Staline und daher paßt SIE doch zum Thema dieses Artikels.

    Und daß der Sozialismus und seine Vertreter allesamt unheimlich und "vor Ideen sprühend" sind, fragt sich nur vor welchen Ideen, das ist hinlänglich bekannt.

  10. 10

    @eagle1 Hab ich Gestern bei Pi gelesen(Kommentar 2x)hat sie bei Facebook gepostet und ca.eine Stunde später wieder gelöscht.Einfach mal googeln,da freue ich mich ebenso:'!!!HOFFENTLICH!!!

  11. 11

    @Bronson, bin ich von PI eine Weile satt! Sind wieder die alten Zensoren am Werk. Habe meine Zeit nicht gestohlen, dass dort meine Arbeit vernichtet wird, aus Falscher Scham einfach gelöscht.
    Bei Pi hatte es 10 Jahre gedauert, dass Pfaffen dort Narrenfreiheit hatten, jetzt sind es dort Schwarze und darf dort nur gejammert werden, das ist Zeitverschwendung.

  12. 12

    Sie kann Weinen und Tritt Zurück mehr SEELE haben die BOLSCHEWISTEN(U-BOOT NICHT!?)Und ich Hoffe das dass Stimmt!!!5/1halb Monate noch nun kann der Wahre Geist des Deutschen Freigeigeistes seine Herrlichkeit Verkünden!!!

  13. 13

    @ Alter Sack
    Samstag, 1. April 2017 10:14
    Und wieviel Schilder, Bilder und Plakate gibt es von Che Guevara, und nicht ein einziges wird davon als sogenannten Propagandadelikt eingestuft und in der Kriminalstatistik angezeigt. Deshalb kämpfe ich schon seit Jahrzehnten für ein generelles Verbot linker Symbole und Propaganda aus alten DDR Zeiten.

  14. 14

    @ Bronson 12#

    Das mit dem Weinen würde ich nicht überbewerten. Das muß nicht die tiefste seelische Enttäuschung ausdrücken. Es kann auch mal sein, daß die Nerven durchgehen; hochschwangere Frauen sind ziemlich nah am Wasser gebaut. Ist kein Staatsgeheimnis.

    Deswegen ja mein Kredo:

    Frauen haben in hohen Positionen, die die territoriale Sicherheit betreffen NICHTS zu suchen. GAR NICHTS.
    Das ist doppelte Ressourcenverschwendung.

  15. 15

    Hoffentlich!Eine Flasche Sekt auf uns ALLE PROST!!!

  16. 16

    +++Eilmeldung+++Eilmeldung++
    Südtirol:Ab 1.Juni werden in Südtirol die Gipfelkreuze entfernt.
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2017/04/01/alpenab-1-juni-werden-in-suedtirol-die-gipfelkreuze-entfernt/

  17. 17

    @ Bronson 14#

    Prost!
    Aber ich denke, es ist noch zu früh zum Feiern.
    Im Netz keine Bestätigung und auch auf ihrem Fratzenbuchportal habe ich keine Einträge gefunden.
    Erst vor 3 Stunden wieder ein neuer Eintrag von ihr zur Familienpolitik und Kinderehen.

  18. 18

    OT - Horsti CSU

    Horsti ist eine SCHANDE!

    http://www.mt.de/weltnews/nachrichten/nachrichten_aktuell/21737393_Seehofer-Angela-Merkel-ist-unser-groesster-Trumpf.html
    Seehofer: Angela Merkel ist unser größter Trumpf

    veröffentlicht am 01.04.2017 um 08:13 Uhr (Update vor 58 Minuten)

    ________________________________

    Das ist LEIDER KEIN Aprilscherz! 🙁

  19. 19

    OT - Bereicherung - homesprenging

    Wieder nur in Krypto-Sprech von Mann und Verdächtigem die Rede...
    Hmmmmm - was wetten wir...

    http://www.bild.de/news/inland/news-inland/hat-ein-irrer-mieter-dieses-haus-in-die-luft-gesprengt-51100518.bild.html
    Haus-Explosion in Dortmund ++ Horror-Mieter schrie„Ich habe es doch gesagt“
    Vermisste Krankenschwester in Trümmern tot gefunden

  20. 20

    @ Bronson

    Noch ist "nix genaues weiß man nicht" angesagt.
    Aber mit einem hat der Stern-packjournalist garantiert nicht Recht. Seine Einschätzung ist völlig daneben:

    Es wäre niemals ein "Todeskuß" für die AfD, wenn P&P sich endlich vertrollen würden.
    Es wäre eine hochprozentige Vitaminspritze.

    Damit wäre eben gerade nicht der Anfang vom Ende der AfD eingeleitet, sondern vielmehr das Ende des schleichenden Untergangs der AfD.

    So ein Dorftrottel von Experte...
    naja, Stern halt.

    http://www.stern.de/politik/deutschland/gibt-frauke-petry-der-afd-den-todeskuss--7393496.html
    Gibt Frauke Petry der AfD den Todeskuss?

    Ausgerechnet die Parteichefin Frauke Petry sagt: Die AfD ist für mich nicht alternativlos. Es könnte der Anfang vom Ende der Rechtspopulisten sein.

  21. 21

    @eagle1 Freigeist ist bei manchen Frauen nicht Vorhanden da haben sie Vollkommen recht(Da nehme ich Zig Wahrlich Gute und Intellektuelle Frauen Vollkommen aus.(Geschichte und es gibt sie Heute,(Ich hasse keine Frauen,nur ihre NAIVITÄT!)!!Kontern ist auch nicht schwer(Zig Männliche Beispiele!).Kann dann den Feminismus dahingehend nachvollziehn zurecht,aber nicht den Anti-MÄNNER-WEISS-HASS-BOLSCHEFEMENIN-SATANISMUS!!!

  22. 22

    Schweden: Linke Feministinnen auf der Flucht vor Muslimen!

    Nalin Pekgul. Sie ist eine ehemalige Parlamentarierin der linken schwedischen Sozialdemokraten

    ..„Ich fühle mich hier nicht mehr sicher. Die muslimischen Fundamentalisten haben den Bezirk übernommen und ich kann nicht mehr ins Zentrum gehen, ohne belästigt zu werden“...

    Auch die ehemalige Linken-Politikerin Zeliha Dagli

    ..Mir wurde gesagt, ich solle auf mich aufpassen, jetzt fühle ich mich nicht mehr sicher...

    In Husby kontrollieren mittlerweile selbsternannte „Moral-Polizisten“ das Benehmen von Frauen in der Öffentlichkeit.

    http://www.journalistenwatch.com/2017/04/01/schweden-linke-feministinnen-auf-der-flucht-vor-muslimen/

    Tja, man kann ja sagen was man will und vor all dem WARNEN, aber man wird ja als Nazi dargestellt. Vermutlich verstehen viele erst worum es geht, wenn sie es am eigenen Leib erfahren. Traurig aber wad wid mache wie man ich Schwobeländle sagt

  23. 23

    Keine Bestätigung Jammer Schade Eagle1 Ok!Die Flasche Sekt geht Gedanklich Heute an uns Trotzdem!Aber warum hat Petry das auf Fratzenbuch gepostet?Träume?Schönes Wochenenende euch allen,Erholt euch,GLÜCK AUF!!!

  24. 24

    Zu dieser Anzahl an Toten kommen noch die durch Abtreibung getöteten Kinder. In dem Buch "Die Löwen kommen" zitiert Vladimir Palko aus der Biographie von Whittacker Chambers:

    "Es bleibt eine historische Tatsache, dass der erste Staat der Welt, der Abtreibungen legalisierte, Lenins bolschewistisches Russland gewesen war. Auf Lenins Anweisung wurde dies am 18. November 1920 in einem gemeinsamen Dekret des Gesundheits- und Justizministeriums Gesetz. Die Abtreibung ist die logische Auswirkung der marxistischen, materialistischen Sicht der Welt

    Mit der Verbreitung des Kommunismus in die Länder Osteuropas kam es auch dort zur Legalisierung der Abtreibung. Fast überall wurde sie im ersten Jahrzehnt der kommunistischen Herrschaft durchgesetzt: 1953 in Ungarn, 1956 in Polen und Bulgarien, 1957 in der Tschechoslowakei und Rumänien, 1972 in der Deutschen Demokratischen Republik. Der sowjetische Kommunismus ging Hand in Hand mit der Abtreibung einher. Die Abtreibung war Bestandteil der kommunistischen geistigen Transformation der Gesellschaft.

    Chambers Satz über kommunistische und liberale Abtreibungsärzte illustriert, dass die Abtreibung eine bedeutende Verbindungslinie zwischen sowjetischem und kulturellem Marxismus ist – eine Verbindungslinie zwischen den Brüdern und den Cousins"

    Ganz zu schweigen von China - hier haben zwar schon zwei Kinder pro Familie ein Existenzrecht. Ist das erste Kind aber ein Mädchen, wird ab der 2. Schwangerschaft solange abgetrieben, bis man einen Jungen bekommt.
    hier noch ein Link dazu:

    http://www.kath.net/news/36979

    Es kommen zu den oben erwähnten 90 bis 150 Millionen (!!) noch viele Millionen Menschenleben dazu. Passend, dass die Begründer Satanisten waren.

    Die Ausbreitung des Sozialismus und des Islam hier ist nur deshalb möglich, weil ihr wahres Wesen und die dazu gehörigen Verbrechen unter den Teppich gekehrt werden - wie oben beschrieben- spricht man den Sozialismus an wird sofort an die NS-Verbrechen verwiesen, die aber quasi "blutsverwandt" sind
    ABSURD!!

  25. 25

    @ Bronson 23#

    Doch, ich hatte geantwortet! GuckenSiemal auf 17# 🙂

    Ich wünschen Ihnen jedenfalls einen sonnigen und erholsamen Wochenendtag.
    Auf Ihr Wohl, was den Champus angeht.

    Warten wir mal ab, was mit Petry noch so passiert...

  26. 26

    @ Bronson 21#

    Das mit dem weiblichen Freigeist, das kann ich jetzt nicht weiter vertiefen.
    Aber gegen Frauen im Allgmeinen habe ich natürlich auch nix. Warum denn auch.

    Ihre Wortschöpfung mit den "Anti-MÄNNER-WEISS-HASS-BOLSCHEFEMENIN-SATANISMUS" Frauen ist ziemlich einprägsam und eine gute Legierung der Verflechtungen, die hinter diesen Femen-Haß-Weibsen stehen.

    Bis demnächst dann...

  27. 27

    @ Bronson

    Da müssen Sie noch für mich mittrinken, denn ich hab noch Fastenzeit... nix mit Sekt und Co. 🙂

  28. 28

    Abwarten Es Kommt was kommen muss!!!ICH BIN EIN HÖCKIANER!!!

  29. 29

    @Josef Berger, das Datum 1. April sagt alles!

  30. 30

    Eagle1 Ja bis demnächst!Schon eine Verflechtung!Und warum soviel Frauen dann,Menschfeindlichen Islam so begrüssen werden wir nie verstehn!Geht es um Sexuelle Fantasien zwecks Hipster verweichlichte(Frauenbewegung;hack dein Glied ab und hier mit schwuler Mode!).?Was ist dass?Kann schon nachvollziehn euer Hass aber so Endgültig und Weltweit?

  31. 31

    @ Bronson

    Die "DISTANZERITIS" ist das FUNDAMENT und zugleich die TÖDLICHE KRANKHEIT der "ferngesteuerten" bundeldoitschen Parteienpolitik!

    Um Deutschland im letzten Augenblick vielleicht doch noch zu retten, muß man aus diesem "Kreisverkehr" mit seiner "Endlosschleife" herauszukommen und den PROTEST gegen das System AUF DIE STRASSE TRAGEN! § 20!

    Genau DAS machen Höcke und ein paar andere - und deshalb haben die Volksverräter (einschließlich der "Scheinoppositions-Darsteller" Petry-Brezel) PANISCHE ANGST!

    Deshalb treiben sie es bis zum Äußersten - Parteiausschlußverfahren UM JEDEN PREIS - selbst des Untergangs dieses vom Ansatz her als "Scheinopposition" erdachten AfD-Projekts!

    Mit Höcke ist für diese Volksverräter aber einiges "aus dem Ruder gelaufen", weil er erkannt: mit diesem "scheindemokratischen Parteiensystem" ist Deutschland NICHT ZU RETTEN, sondern es führt unser Land direkt in den Untergang! "Demokratie-SCHAUSPIEL" für die Masse - während die Volksverräter ihr Ding "durchziehen"!

    Grundprinzip einer Politik, die aus diesem "Kreisverkehr" herausführt, kann daher nur sein:

    "HIER STEHE ICH UND KANN NICHT ANDERS!

    ICH DISTANZIERE MICH VON NIEMAND!

    ICH MACH MEIN DING - selbst wenn hunderte von "ferngesteuerten Marionetten-Politikern" der Amis, Russen, Juden, Türken, Araber was dagegen haben."

    Ohne diesen MUT zum FRONTALANGRIFF auf die bunzeldoitsche VOLKSVERRÄTER-MAFIA ist unser Land definitiv verloren und wir werden noch im Untergang zum Gespött der ganzen Welt - zur wahren "Köterrasae"!

  32. 32

    Ein ungemein wichtiger Artikel Mannheimers.Mannheimer entlarvt nicht nur den Islam, sondern auch den nicht minder blutrünstigen Sozialismus.

    'Wer die Vergangenheit nicht kennt,
    kann die Gegenwart nicht verstehen
    und die Zukunft nicht gestalten."

  33. 33

    @ALTER SACK#31 Danke dass sehe ich GENAUSO!!!!Seid Mittlerweile 14 Jahren!Da stehen(UND BLEIBEN WIR!!!).MIT UNSEREM NAMEN!!!

  34. 34

    Alles was man frisst , wird zu Scheiße , jedoch nicht , was nicht (durch den Sozialismus) verdaut wird.

    Sozialismus ist scheiße (als Adj) !

  35. 35

    @eagle1

    ...
    Frauen haben in hohen Positionen, die die territoriale Sicherheit betreffen NICHTS zu suchen. GAR NICHTS.
    Das ist doppelte Ressourcenverschwendung...

    Das denke ich auch. Frauen träumen von exotischen Schw... Im Ernst , sie wollen biologisch von dominanten Exemplaren erobert werden. Wo sich bei Männern , der Verstand durch Titten abschalten , so tut es bei Frauen diese unterschwellige Wildheit von Alpha-Machos.

    Deswegen Frauen fern von souveränitätswahrenden Ämtern.

  36. 36

    @Biersauauer#11 Ja is echt nicht nicht mehr wie damals,und so viele Antifa
    Trolle Unglaublich,Aber einige Wissen sich gut zu wehren und Schreiben Grandios Entlarvent:')

  37. 37

    Zu dem Zermürbungsversuch der AfD:

    Ich glaube , dass hochbezahlte, strategische Arbeitskreise und Thinktanks , versuchen die AfD kaputtzuHACKEN.

    HACKEN wie in einen Computer.

    Zerstörung und Unterwanderung durch:
    -Aufklärung (akribisch Fettnäpfchen suchen)
    -Erfinden von Anschuldigen gegen die Partei oder "Aus Mücken Elefanten machen"

    -Themen werden aufgegriffen und zu gunsten der Sozialisten verdreht ins Mediennetz eingespeist.

    -Social Engineering
    -Unterwanderung und Bestechungsversuche

    Und und und...

    Die AfD ist dem Anti-Souverän ein Dorn im Auge.

  38. 38

    Nachtrag:

    Punkt II. Erfinden von... sogenanntes Exploiting.

  39. 39

    Frauenhass ist Hier auch nicht Richtig das muss gesagt sein!So nicht!Ich will das nicht!Was Satanisten wollen!Schluss mit Klassenkampf!!!

  40. 40

    Einigkeit mit Recht und Freiheit dafür Lasst uns Alle Streben!Brüderlich!MIT HERZ UND HAND(VERSTAND).!

  41. 41

    Ich verstehe wirklich nicht, warum hier das Thema Sozialismus immer wieder aufgemacht wird.
    Nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Systems ist diese Utopie politisch und ideologisch schon 25 Jahre TOT.
    Es gibt heute ganz andere Konflikte (z.B. der Hauptkonflikt zwischen Globalisten und Anti-Globalisten).

    SOLL MAN NICHT EHER AKTUELLE THEMEN DISKUTIEREN?
    Gerade jetzt (Wahljahr) wird z.B. die letzte Chance auf friedliche, demokratische Änderungen in der BRD verspielt (Zank in der AfD) - das ist sicher wichtiger als Diskussionen über 150 Jahre alte Utopie, die sich selbst erledigt hat.

    Und wenn man sich schon mit der Geschichte beschäftigt, soll man es möglichst objektiv und sauber tun und mehrere Quellen einbeziehen.

    EIN EINZIGES WERK ("Das Schwarzbuch des Kommunismus") REICHT NICHT -
    es gibt inzwischen aktuellere Forschungen (z.B. in Russland), die die Daten aus den geöffneten Archiven berücksichtigen - da kommt man z.B. auf andere Zahlen.
    Es gibt inzwischen außer „groben Annäherungen, basierend auf inoffiziellen Quellen“ auch gesicherte Dokumente aus Archiven!
    Es ist das Gebot der Objektivität / Seriosität das einzubeziehen, wenn man über das Thema ernst reden will.

    DIE TOTEN DES NATIONALSOZIALISMUS ZU OPFER DES SOZIALISMUS ZU ZÄHLEN IST FALSCH.
    NS-Regime war nicht sozialistisch.
    Siehe:
    https://michael-mannheimer.net/2017/03/24/deutsche-medien-eine-illegale-macht-hat-deutschland-zum-einsturz-gebracht/
    #18, #21 Hirn-Reiniger

    Fazit:
    Wenn man nicht in der Lage ist, das Thema Sozialismus sauber / objektiv zu bearbeiten, soll man es lieber lassen.
    Das ist kein Vorwurf, sondern absolut verständlich: das Thema ist sehr vielseitig / kompliziert und eher für historische Forschungen geeignet als für ein politisches Blog.

    ES GIBT FÜR EIN POLITISCHES BLOG WICHTIGERES ZU TUN.
    WIR GEHEN UNTER!
    Und zwar nicht wegen des toten Sozialismus, sondern wegen des putzmunteren kapitalistischen Globalismus.

  42. 42

    das vorsätzliche Verhungernlassen von mehreren Millionen Ukrainern (Holodomor 1932–1933), seien Völkermord: ...

    Millionen-Morde allein in der Ukraine, verursacht durch Lasar Moissejewitsch Kaganowitsch...

    Es gab 1932/1933 infolge der Kollektivierung Hungersnot in Teilen der Sowjet Union, NICHT NUR IN DER UKRAINE, SONDERN AUCH IN RUSSLAND UND KASACHSTAN.
    Unter Opfern waren nicht nur die Ukrainer, sondern auch Russen und andere Nationalitäten. Unter Tätern (Politiker, Parteisoldaten, Mitarbeiter des Innenministeriums) waren auch Ukrainer (und zwar nicht zu knapp).

    Kaganowitsch war als Mitglied des Politbüros an den Verbrechen beteiligt, aber keinesfalls Verursacher / Hauptfigur (er war zu dieser Zeit eigentlich der Parteichef von Moskau).
    Er war einer unter vielen: Molotow, Chruschtschow, Menschinski usw.
    Der Verursacher war Stalin (Georgier).

    ES WAR ALSO KEIN ETHNISCHER GENOZID, SONDERN KLASSENKAMPF GEGEN BAUERN (egal welche Nationalität).
    Sozialismus selektiert Menschen eben nach KLASSENprinzip.

    HOLODOMOR ist der Kampfbegriff der ukrainischen Nationalisten (Verbündete der westlichen Globalisten) gegen Russland.
    Wären die Russen genauso blöd (sind sie aber nicht), könnten sie z.B. Georgier (Stalin war Georgier), Juden (viele Kommunisten waren Juden) oder eben Ukrainer (viele Ukrainer dienten fleißig dem sowjetischen Staat) wegen dieser Hungersnot (wo auch viele Russen starben) anklagen.

    Fazit:
    Nach diesem Beispiel entstehen berechtigte Fragen über die Kompetenz / Seriosität der Autoren des Buches. Wenn sie mit solchen Methoden auch andere Länder erforscht haben, dann gute Nacht.

    DAS BUCH DARF AUF GAR KEINEN FALL ALS EINE EINZIGE QUELLE DIENEN.

  43. 43

    Hieran schloss er die Frage an, warum kommunistische Verbrechen anders als NS-Verbrechen nach 1945 in Politik und Wissenschaft weit weniger beachtet und verdammt worden seien.

    Einfache Frage - banale Antwort.
    Weil die kommunistische Sowjet Union unter den Siegern des 2.WK war und deshalb anders behandelt wurde als der Verlierer Deutschland.

  44. 44

    # Hirn-Reiniger
    Sie möchten noch Beweise, warum der Kommunismus eine Teufelei ist. Dabei würde doch die eigene Denke reichen. Hinter so vielen Toten, unermesslichem Leid und Gesinnungsterror kann nur der Satan stecken.
    Trotzdem hier noch ein Link http://www.geschichteinchronologie.com/welt/Rothschild/Knechtel-Dt/002f-Rothschilds-kommunismus.html

  45. 45

    Dam macht sich ja jemand wieder ganz große Sorgen um das Image seiner Steckenpferdideologie.

  46. 46

    @#44 AfD Fan
    Sonntag, 2. April 2017 9:46

    Sie möchten noch Beweise, warum der Kommunismus eine Teufelei ist...

    Die allgemein bekannte Definition:
    „Als Satanismus werden verschiedene Bewegungen bezeichnet, die sich positiv auf den Teufel bzw. auf das gesellschaftlich als Böse Angesehene beziehen.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Satanismus
    Es ist mir nicht bekannt, dass Kommunismus in diesem Sinne satanistisch war.

    Es macht vielleicht Spaß Begriffe unendlich ausdehnen, aber keinen Sinn...

    Trotzdem hier noch ein Link http://www.geschichteinchronologie.com/welt/Rothschild/Knechtel-Dt/002f-Rothschilds-kommunismus.html

    Ein ziemlich langer Text.

    Können Sie mir vielleicht kurz erklären, warum Milliardäre Rothschilds Kommunisten sein sollen, also wünschen, dass man sie enteignet.

  47. 47

    @#45 eagle1
    Sonntag, 2. April 2017 11:02

    Dam macht sich ja jemand wieder ganz große Sorgen um das Image seiner Steckenpferdideologie.

    Da macht sich jemand wieder ganz große Sorgen um die SERIÖSITÄT.

    Denn
    „grobe Annäherungen, basierend auf inoffiziellen Quellen“
    ist nicht anders als
    "ich habe etwas auf dem Markt gehört und dann in den Himmel geschaut".

    Das kann man bei Solschenizyn akzeptieren, der keine anderen Informationen hatte,
    Mitte 90-er waren aber die Archive schon offen und man konnte dort arbeiten - ein seriöser Historiker MUSS das tun.

    Solschenizyn nehme ich trotzdem ernst, weil er Zeitzeuge war (selbst unter Stalin gesessen), nur seine Zahlen soll man verständlicherweise mit Vorsicht genießen.

    Aber einen französischen Historiker, der Mitte 90-er immer noch mit „groben Annäherungen, basierend auf inoffiziellen Quellen“ operiert und auch "Holodomor" unkritisch übernimmt, kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen.

    Übrigens das Zitat
    "Massenerschießungen sind ein legitimes Mittel der Revolution"
    ist zwar überall im deutschsprachigen Internet zu finden, aber nirgends die Quellenangabe.
    Man kann also davon ausgehen, dass Lenin das nicht gesagt hat (es gibt bei ihm aber viele andere nachgewiesene Zitate über "revolutionären Terror").
    Das ist zwar Erbsenzählerei, aber eine lehrreiche:
    MAN SOLL AUS DEM INTERNET NICHTS OHNE SICHERE QUELLENANGABE ÜBERNEHMEN.

  48. 48

    Kommentar aus vk:

    Frank Blome:
    Leider wird hier ein Unterschied zwischen Sozialismus und Nationalsozialismus gemacht. Diese Unterscheidung ist falsch, da auch der Nationalsozialismus eine Linke Ideologie ist. Dies ist schon allein am Wirtschaftssystem des Dritten Reiches (Planwirtschaft), der Organisationsform und der Sprache ("Genossen, Volksgenossen") sowie der Verfolgung konservativer Parteien (wie in der BRD auch zu beobachten) zu erkennen. Somit trägt der Sozialismus der Linken die alleinige Schuld an den vielen Toten der letzten hundert Jahre. Wäre es daher nicht längst an der Zeit diese Verbrecher aus den Parlamenten zu vertreiben und endlich einmal denen eine Chance zu geben, die in den letzten hundert Jahren noch nie die Geschicke des Staates lenken durften, den konservativen, nach linkem Sprachgebrauch "rechten" Parteien?

  49. 49

    @ Fledermaus 48#

    Jaaa, i wui wiada unsan Kini hobm!

    🙂

    Is vuuuuiiii bessssa!

    http://www.neuschwanstein.de/bilder/ludwig/ludwig_05_370.jpg

    Schaugs fast so aus wiada Kurzl! 😉

    http://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.1843037/940x528?v=1386946841000

    Wan dee amoi ned verwandt san! 😉

  50. 50

    @ Hirn-Reiniger 46#

    Können Sie mir vielleicht kurz erklären, warum Milliardäre Rothschilds Kommunisten sein sollen, also wünschen, dass man sie enteignet.

    ________________________--

    Ja, kann ich Ihnen sagen:

    WEIL die Rothschilds zu denen gehören, die enteignen und nicht zu denen, die enteignet werden.
    Klar soweit?

  51. 51

    @#48 Fledermaus
    Sonntag, 2. April 2017 16:50

    Diese Unterscheidung ist falsch, da auch der Nationalsozialismus eine Linke Ideologie ist.

    Siehe
    https://michael-mannheimer.net/2017/03/24/deutsche-medien-eine-illegale-macht-hat-deutschland-zum-einsturz-gebracht/
    #18, #21 Hirn-Reiniger

    Dies ist schon allein am Wirtschaftssystem des Dritten Reiches (Planwirtschaft), der Organisationsform und der Sprache ("Genossen, Volksgenossen") sowie der Verfolgung konservativer Parteien

    Elemente der Planwirtschaft gab es während des Krieges überall, auch im kapitalitischen Westen. Es ist keine Spezialität des Sozialismus.

    Organisationsform?
    Wenn damit Diktatur gemeint ist, dann ist auch keine Spezialität der Linken.
    Dikaturen gibt es schon seit Antike.

    "Volksgenossen" ist ist nicht unbedingt sozialistische Sprache.
    Die Srache im 3. Reich war eher nationalistisch / antisemitisch geprägt.

    Nazis haben ALLE verfolgt, auch die Linken (Kommunisten, Sozial-Demokraten).

  52. 52

    @#50 eagle1
    Sonntag, 2. April 2017 17:00

    WEIL die Rothschilds zu denen gehören, die enteignen und nicht zu denen, die enteignet werden.

    Wenn Rothschilds zu ihren Grünsten enteignen und selbst nicht enteignet werden, dann ist es alles mögliche (Betrug, Raub, Ausbeutung usw.),
    aber KEIN SOZIALISMUS / KOMMUNISMUS.

    PS Es war wieder löblich knapp, aber leider völlig daneben.

  53. 53

    @#49 eagle1
    Sonntag, 2. April 2017 16:57

    Da sehe ich auch Ähnlichkeiten:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Vladimir_Putin_as_a_child.jpg

  54. 54

    #52 Hirn-Reiniger
    Das läuft halt unter dem Deckmantel Sozialismus/Kommunismus.

  55. 55

    @ 52#

    Rein logisch ist es völlig unmöglich, ein "Volk" zu enteignen, wenn es niemanden gibt, oder keine Instanz gibt, die ENTEIGNET, die also diesen Vorgang durchführt und den Befehl dazu umsetzt. Dazu braucht es eine höhere Ebene (der allgegenwärtigen und unkrauthaft unausrottbaren Oberschicht und Datschabesitzer auch im Sozialismus), die diese Agenda betreibt und DURCHSETZT oder durchsetzen läßt; Egal ob das ein aus dem Volk "erwählter " Fööhrer ist, ein Che oder ein Stalin; Ganz einfach: einer muß diese GLEICHHEIT, wo immer ein paar dann GLEICHER sind als alle anderen, erzeugen (wollen und können) und dazu braucht er Militärische Gewalt oder mindestens polizeiliche Gewalt.

    Ist das soooooo SCHWER zu begreifen.
    DA GIBT ES IMMER EINEN KOMMANDANTEN, EINEN HERRSCHER, EINEN DUCE, EINEN CHEF, EINEN FÖÖÖHRER, EINEN VATER DES VATERLANDES...NENNEN SIE IHN WIE SIE WOLLEN.

    Und dieser jemand und die STAATSGEWALT, die er verkörpert, die ENTEIGNET bzw. zieht die ach so soziale ORDNUNG DURCH UND ZWAR GEGEN DEN WILLEN DER MEHRHEIT DER BEVÖLKERUNGEN.

    Diese sind die ENTEIGNETEN.
    Es gibt wenn es Enteignete gibt, logischerweise ZWINGEND eine Instanz, die ENTEIGNET.

    Und zu dieser Instanz gehör dieser Banker-Clan.

    Klar soweit?
    Wie verträumt sind Sie denn!
    Glauben Sie tatsächlich, die Menschen interessieren sich für Theorien in Büchern?
    In der absoluten Mehrheit interessieren sich Menschen für ihre konkreten Lebensumstände. Wenn einer mit ner Knarre vor ihnen steht und sagt, GEH JETZT WEG UND GIBT MIR DEIN LAND, dann wird er gehen.

    Natürlich sind IHRE SOZIALISTEN LANDRÄUBER UND MASSENMÖRDER.
    Ist das so schwer zu sehen?
    Es sind nicht gewählte GEWALTTÄTER und DEMAGOGEN!
    Mit militärischer GEWALT und Mitteln der Gehirnwäsche durch Massenmanipulation setzten sie ihre Ideen und Träume durch, die in den seltensten Fällen auf geistig gesundem Boden gewachsen sind.

    Nehmen Sie einfach Abschied von diesem Theorem.
    Es lohnt sich nicht, das zu verteidigen. Es ist BÖSE.

  56. 56

    @#54 eagle1
    Sonntag, 2. April 2017 20:12

    Sie müssen nicht, Allgemeinplätze so ausführlich erklären - die sind hinreichend bekannt.

    Wenn Rothschilds verrückt genug wären, um die sozialistische Revolution zu organisieren, nach der sie selbst und andere Kapitalisten enteignet werden würden, dann wären sie Kommunisten.
    Solange sie aber bei Verstand bleiben, im Rahmen des kapitalistischen Systems andere ausrauben und sich bereichern, sind sie ganz normale Raubtierkapitalisten.

    Es macht sicher viel Spaß alles mit allem zu vermischen, aber keinen Sinn.

    Glauben Sie tatsächlich, die Menschen interessieren sich für Theorien in Büchern?
    In der absoluten Mehrheit interessieren sich Menschen für ihre konkreten Lebensumstände. Wenn einer mit ner Knarre vor ihnen steht und sagt, GEH JETZT WEG UND GIBT MIR DEIN LAND, dann wird er gehen.

    Nun, Raub ist nicht gleich Raub.
    Es macht schon Unterschied, ob ein Landbesitzer dem Bauer den Großteil seiner Ernte wegnimmt (Feodalismus), ob ein Handelskonzern seine Marktmacht ausnutzt und dem Bauer für seine Ernte zu wenig zahlt (Kapitalismus) oder ob der Bauer kollektiviert wird und in Kolchose für wenig Lohn arbeiten muss (Sozialismus).

    Die Unterschiede sind nicht nur theoretischer Natur - unterschiedlich sind Gegner des Bauers und die Ziele / Methoden des Widerstandes.
    Also, der Bauer muss sich schon für Theorien interessieren (oder sich von den klugen Leuten führen lassen), sonst wird er wie Spartakus mit seiner Armee ziellos herumirren, um letztendlich abgeschlachtet zu werden.

    Natürlich sind IHRE SOZIALISTEN LANDRÄUBER UND MASSENMÖRDER.
    ...
    Es lohnt sich nicht, das zu verteidigen. Es ist BÖSE.

    Wo habe ich Sozialisten verteidigt?
    Bitte Zitat / Link.

    Ich bestreite nicht, dass Sozialisten objektiv (= viele Opfer) böse sind.
    NICHT ALLE BÖSE MENSCHEN SIND ABER SOZIALISTEN.
    BÖSE HAT VIELE FORMEN UND GESICHTER.

    Es ist mir überhaupt nicht klar, dass manche hier jede negative Erscheinung für sozialistisch erklären, sogar solche, die ganz offensichtlich kapitalistisch sind (Rothschilds, Merkel usw.).
    Logisch ist es nicht zu erklären (psychologisch schon).

    Nehmen Sie einfach Abschied von diesem Theorem.

    Ich weiß nicht, was Sie damit meinen.
    Ich habe in dieser Frage keine eigene Theorie, sondern arbeite mit den klaren Definitionen des Sozialismus (wie ihn die Marxisten selbst definieren).

    Und ich verstehe nicht, warum ich das aufgeben und Anhänger der Verschwörungstheoretiker werden soll, die ihre eigene Theorien nicht einmal deutlich und widerspruchsfrei formulieren können.
    Saupreißn können mit verwackelten Visionen und mysteriösem Durcheinander nichts anfangen - das muss schon klar sein.

  57. 57

    @#54 AfD Fan
    Sonntag, 2. April 2017 18:52

    #52 Hirn-Reiniger
    Das läuft halt unter dem Deckmantel Sozialismus/Kommunismus.

    Das habe ich nicht verstanden.
    (Was läuft?)

  58. 58

    #57 Hirn-Reiniger
    Der Teufel und seine Helfershelfer (Logen) sind Meister im Lügen und Täuschen.

  59. 59

    Es war einmal ein Sozialist/Kommunist und Gewerkschaftsführer. Eine wahre Geschichte!
    Als Zeitzeuge möchte ich ein Profil eines solchen, obigen Führers darstellen!
    Inácio Lula da Silva, genannt Lula, Ex-Präsident von Brasilien, gefolgt im Amt von Dilma, welche kürzlich aus dem Amt entlassen wurde, nach einem absolut legalen und verfassungsgemässem Verfahren des "Impeachments".
    Lula ist der Gründer der Bewegung, der linken Partei PT (Arbeiterpartei) in Brasilien. Um eine lange Geschichte kurz zu machen. 50% der Führungsriege dieser PT sitzt im Gefängnis wegen nachgewiesener, aktiver Korruption, Bereicherung und Devisenvergehen, sowie Geldwäsche. Lula war und ist grosser "Fan" von Fidel Castro/Hugo Chaves und Morales. Man kann sagen Führer einer Renaissance vom "altwürdigen" Kommunismus.
    Er selbst wird, durch Strohmänner und Familienmitglieder gehalten, auf ca. 1x Milliarde US$ geschätzt, (Reine, "böse" Vermutung und Unterstellung, natürlich. Zusammenhänge welche die bras. Bundesstaatsanwaltschaft noch durchleuchtet). In jedem Fall sitzt er auf der Anklagebank. Er selber behauptet von NICHTS von alledem zu wissen! (Ein illustres Beispiel vom Erzeuger, der sein eigenes Kind nicht kennt!
    Lula, als "Freund und Beschützer" der Arbeiter hat den Bankern in BRA im ersten Jahr seines Amtes den grössten "Reibach" ihrer Geschichte beschert und BRA ein fulminantes Wachstum, am Anfang, begünstigt vom int. Boom der "Commodities"
    (China vor 11 Jahren). Im Laufe der Regentschaft wurde klar, dass dies alles, insbesondere, aus Schulden finanziert wurde. Die Staaatsschulden BRA wuchsen um 100%. Gerade aus diesem Grunde wurde Dilma "gestürzt". Die Verdeckung von Defiziten im Bundeshaushalt, besonders zum Nutzen eigener Wahlkampanien (Volkstäuschung) fällt in BRA in die Strafgesetzgebung!
    Was für Menschen sind diese Beschützer der Armen, Witwen und Waisen!? Sektenhafte Betrüger in BRA, unzweideutig und nachgewiesen!
    Von den Erfolgen der sozialistischen Verwaltung und Machenschaften eines Fidel Castro, Chaves, Morales und Kirchner will ich keine Details bringen. Alles Mehl aus dem gleichen Sack!

  60. 60

    @ globalvoter 59#

    Sehr schön formuliert.
    "Alles Mehl aus dem gleichen Sack."

    🙂

  61. 61

    Nachtrag!
    Das Ergebnis von der Regentschaft der PT. Mehrere Staatsfirmen und Pensionsfond, sowie staatl. Investmentbanken geplündert. Haushaltdefizite bis zum Halskragen, ca. 60 Milliarden 2016. Die höchsten Zinsen der Welt und die höchste Steuerrate, ohne irgendeinen sichtbaren Vorteil für die arme Bevölkerung, kurz vor dem Bürger- und Bandenkrieg. Alle Infrastruktur in den Müll gewirtschaftet, aber gross WM und Olympia finanziert. Dazu ca. 13 Millionen Arbeitslose.
    (14 % offiziell)
    Es lebe der Sozialismus und die linke Kompetenz!

  62. 62

    @ Hinr-Reiniger 56#

    (Das) "BÖSE HAT VIELE FORMEN UND GESICHTER."

    Deswoaßischo. Dessiiiechiaaaaso.
    🙂

    Des mit de Datschabesitza, des hambs hoid no need aso richtig neigordnet. Aba sonst.... weadschono.

    In oam Satz samma uns ja jetzad scho einig.

Kommentar abgeben