News Ticker

Nach Erlass des Anti-Islam-Gesetzes in China: Erbärmliche Hetzartikel in der gesamten deutschen Linkspresse gegen China

.

Nach jahrelangem Terror durch Moslems: China macht Ernst
Scharfe Gesetze gegen die ständige Bedrohung durch Moslems in Uigurien

Die nordchinesische Provinz Xinjiang hat ein weitgreifendes Anti-Islam-Gesetz verabschiedet. Neben dem Tragen von Kopftüchern und langen Bärten ist auch das Feiern religiöser Rituale künftig gesetzlich verboten. 

In China leben insgesamt 20 Millionen Moslems, die meisten davon in der chinesischen Provinz Xinjiang. Auch im Riesenreich China, in welchem 55 offiziell anerkannte nationale Minderheiten leben, sind es auch dort die Moslems, die sich weigern, sich in das Reich zu integrieren. Auch hierbei sind religiöse Gründe ausschlaggebend: Moslems dürfen sich laut Koran in kein „ungläubiges“ System integrieren oder diesem anpassen (u.a. Sure 5:51). Auch in China gehen Moslems bei ihrer – von der Türkei massiv unterstützten –  Segregationsbewegung mit Gewalt gegen die chinesische Regierung vor. Tausende Chinesen wurden im Laufe der letzten Jahre von Moslems ermordet.

Nirgendwo passt sich der Islam an nichtislamische Länder an

Unsere Mieden verschweigen dies genau so, wie sie auch die Attacken der thailändischen Moslems (2 Prozent der thailändischen Gesamtbevölkerung) gegen die thailändischen Buddhisten verschweigen: In den letzen 10 Jahren wurden über 10.000 Thais von der islamischen Thai-Minorität ermordet, meistens geköpft. Nicht anders ist es auf den Philippinen: Auch dort stellen die Moslems mit etwa 3 Prozent die absolute Minorität. Aber sie haben in den letzen 50 Jahren über 100.000 christliche Philippiner getötete. Ihre Kampforganisation, die Abu Sayyaf, enthauptete erst vor Wochen eine deutsche Geisel (ich berichtete).

Was in China ab sofort verboten ist

Insgesamt verbietet das Gesetz 15 religiöse Verhaltensweisen, die als Störung der säkularen Ordnung aufgefasst werden könnten. Dazu zählt unter anderem die Weigerung von Eltern, ihre Kinder am nationalen Bildungssystem teilnehmen zu lassen. Im Klartext: Uigurische Kinder (Moslems)  müssen wie alle übrigen Kinder Chinas am normalen Schulunterricht teilnehmen. Sonderregelungen wie bei uns (getrenntes Schwimmen, Befreiung vom Sportunterricht, Halal-Essen etc) sind ab sofort passe.

Ferner dürfen Muslime erst ab dem 18. Lebensjahr die Moschee besuchen. Imame müssen ihre Freitagspredigten zuvor Regierungsstellen zur Überprüfung vorlegen. Zudem ist es Muslimen künftig untersagt, die islamischen Reinheitsgebote im gesellschaftlichen Leben einzufordern – außer bei Lebensmitteln.

***

Von Michael Mannheimer, 3.4.2017

Provinz XinjiangChina erlässt Anti-Islam-Gesetz gegen moslemische Uiguren

Die Regierung in Peking verschärft die Repressalien gegen das muslimische Turkvolk. Tragen von Kopftuch und langen Bärten ist verboten, traditionelle Feiern untersagt.
China hat in seiner muslimisch geprägten Provinz Xinjiang das Tragen des Kopftuchs und langer Bärte verboten. Ein entsprechendes Gesetz, das das religiöse Leben der Muslime drastisch einschränkt, trat am Wochenende in Kraft und ersetzt formell Vorschriften aus einer Reihe von Direktiven der Kommunistischen Partei. Neben dem Schleier und „abnormalen“ Bärten sind künftig auch religiöse Hochzeits- und Beerdigungszeremonien als „Zeichen eines religiösen Extremismus'“ untersagt. 
Quelle

Ein richtiger Schritt

China macht damit einen richtigen Schritt. Aber ein solcher ist wohl nur in einer Diktatur möglich. Westliche „Demokratien“ sind allesamt zu schwach, dem islamischen Terror mit ähnlichen Gesetzen zu begegnen. In unseren Ländern steht diese rassistische Mord-Religion (Der Hass  gegen Nichtmoslems ist nichts anderes als ein theokratisch determinierter Rassismus) unter dem Schutz der Religionsfreiheit.

Dabei ist der Islam keine Religion, für die dieser Artikel des Grundgesetzes vorgesehen war. Dies erwähnte Helmut Schmidt zu seinen Lebzeiten: Hätten die Väter des Grundgesetzes, so Schmidt,  gewusst, dass der Islam Einzug nach Deutschland und Europa halten würde, hätten sie den Artikel für Religionsfreiheit gekoppelt an Religionen, die erkennbar friedlich sind.

Und dies trifft auf den Islam definitiv nicht zu. 2000 (!) Befehle Allahs und Mohammeds zum Töten sogenannter „Ungläubiger“ und 300 Millionen von Moslems getötete „Ungläubige“ sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Keine andere Religion oder politische Ideologie kommt auch nur in die Nähe dieser Zahlen.

Parallelität zwischen Islam und Aztekentum

.

Von seiner Architekt ist der Islam nur noch mit der Religion der Azteken oder Mayas zu vergleichen: Auch diese beiden Religionen forderten unentwegt Menschenopfer, um ihren blutrünstigen Sonnengott zu besänftigen. Auf der Sonnenpyramide der Azteken (die Azteken erbauten ihre Stadt Tenochtitlán an dieser Stelle, an der sich das heutige Mexiko-Stadt befindet.) wurden ohne Unterlass gefangene nicht-aztekische Indianer in Massen dem Sonnen- und Kriegsgott der Azteken, Huitzilopochtli, geopfert. 

Damit die Sonne täglich scheint, brachte man – so die Legende der aztekischen Priester  – täglich Opfer dar. Die Opferung zu Ehren Huitzilopochtlis fand gewöhnlich auf der Plattform vor dem Schrein des Gottes auf dem Tempel statt. Der Templo Mayor (Großer Tempel), die bekannteste aztekische Pyramide, war Huitzilopochtli (und Tlaloc) geweiht. Das Opfer stieg, lediglich mit einem Lendentuch bekleidet und mit roten und weißen Längsstreifen bemalt, auf die Pyramide.

Vier Priester hielten das Opfer an den Gliedmaßen fest und streckten es auf einen Steinblock aus. Dieser Steinblock (techcatl) war ca. 50 cm hoch und bestand aus (heiligem) Vulkangestein. Ein fünfter Priester nahm ein Steinmesser und führte einen Schnitt unterhalb des Brustkorbes durch. Mit der Hand griff er unter die Rippen in den Brustkorb des lebenden Opfers hinein und riß das schlagende Herz heraus.

Die Adern wurden mit der Klinge durchtrennt und das Herz der Sonne entgegengehalten. Anschließend wurde es in einer Adlerschale abgelegt. Die Abbilder der Götter wurden anschließend mit dem warmen Blut getränkt. Es wird davon ausgegangen, dass die Körper der Geopferten die Tempeltreppe hinuntergestoßen und anschließend von den Menschen verzehrt wurden. Das Hinunterstoßen der Leichen wurde wohl mit Bezug auf den Mythos der Mondgöttin Coyolxauhqui durchgeführt, die von ihrem Halbbruder Huitzilopochtli erschlagen und den Hang des Berges Coatepec hinuntergestürzt wurde. Der Templo Mayor verströmte, so schriftliche Überlieferungen von Cortez, den infernalischen Gestank eines Schlachthauses.

Um genügend Menschenopfer zu haben, veranstalteten die Azteken Feldzüge gegen andere Völker, die so genannten Blumenkriege (xochiyaoyotl). Im Aztekenreich gab es zahlreiche unabhängige Enklaven, wie Tlaxcala und Huexotzingo. Diese beiden Staaten benötigten ebenfalls Gefangene für ihre Opferzeremonien. Aztekischen Berichten zufolge sollen anlässlich dieser Weihe zu Ehren von Huitzilopochtli an vier Tagen bis zu 84.400 Menschen, hauptsächlich Kriegsgefangene geopfert worden sei.

Insgesamt schätzt man die Zahl der aztekischen Menschenopfer auf 20 Millionen, verriet auf die gesamte, mehrhundertjährige Herrschaft dieses kulturell hochstehenden, aber äußerst brutalen und unzivilisierten Indianer-Volkes. 

Wie der Gott der Azteken fordert auch der islamische Gott unentwegt das Blut sog. „Ungläubiger“. Strukturell besteht zwischen diesen beiden Religionen kein großer Unterschied.

Was unsere Medien zum chinesischen Islam-Gesetz verschwiegen

Die Chinesen machen einen Schritt, dem zahlreiche Bedrohungen und Attentate durch die in Uigurien lebenden Moslems vorausgegangen sind. Moslemische Uiguren, den Turkvölkern zugehörig, töteten seit Jahren Chinesen auf offener Straße. Sie verübten zahlreiche Terrorakte in Uigurien gegen chinesische Militärs, Polizisten und Gebäude der chinesischen Regierung. Sie bestückten Kinositze, in denen Chinesen verkehrten, mit Nadeln, die sie vorher mit AIDS-Viren infizierten. so dass sich arglose Besucher dieser Kinos, die sich in ihren Sesseln bequem machten, mit diesem tödlichen Virus infizierten. Sie sprengen Bahnhöfe in die Luft – und während der Olympiade in Peking drohten sie gar, ganze Stadien in die Luft zu sprengen.

In ihrem unsäglichen, weil politisch korrekt verlogenen Artikel:Unruheprovinz XinjiangChina erlässt Anti-Islam-Gesetz gegen Figuren“ geht die einst ruhmvolle ZEIT, heute ein linksversifftes Blatt wie jedes andere auch, auf all das mit keinem Wort ein. Herausgeber dieses linken Blattes ist Josef Joffe: Er ist erkennbar links, er ist ein Intimfeind Trumps, und gab als Empfehlung , wie man diesen von ihm gehassten Präsidenten der USA loswerden könnte, vor laufender Kamerun vor einem Millionenpublikum den Rat: „Ein Attentat im Weißen Haus“ (ich berichtete).

Dieser Joffe steht natürlich auf Seiten des Islam. Die Artikel in der ZEIT zu dieser Pseudo-Religion sind geradezu unterirdisch. Sie bewegen sich fast vollständig auf der formalen Ebene der Religionsfreiheit, ohne auch nur ein Wort darüber zu verlieren, dass der Islam diese Freiheit dort, wo er herrscht, niemandem mehr gewährt. Auszug aus der ZEIT:

„Von den 22 Millionen Einwohnern Xinjiangs gehören knapp die Hälfte dem muslimischen Turkvolk der Uiguren an. Seit Jahren leiden sie unter der systematischen Unterdrückung des KP-Regimes, das sie als Terroristen und Separatisten verunglimpft. Die chinesische Führung rechtfertigte das neue Gesetz deshalb auch als einen notwendigen Schritt im Kampf gegen islamistischen Terror, religiösen Fundamentalismus und Separatismus. Menschenrechtler dagegen kritisierten das Gesetz als weiteren Verstoß gegen die Religionsfreiheit.“

Was das Joffe-Blatt als Grund für Chinas Verschärfung der Islamgesetze anführt, ist erbärmlich – und stammt aus der Mottenkiste linker Standard-Argumentation. Es ist nicht etwa die Gemeingefährlichkeit des Islam, es sind nicht die ständigen Unruhen in Uigurien (die übrigens auch von der Türkei geschürt werden: Erdogan hat in diese Provinz tausende türkische Imams entsandt. Er will sie als östlichstes Provinz seinem Traum eines künftigen Gross-Osmanischen Reichs“ einverleiben), nein, es sind wirtschaftliche Gründe:

„Grund für die verschärften Maßnahmen ist unter anderem die Wirtschaftspolitik: Staatschef Xi Jinping sieht die Region, durch die die jahrhundertealte Seidenstraße verläuft, als strategischen Knotenpunkt. Mit Investitionen im Wert von vielen Milliarden US-Dollar will die chinesische Regierung die alte Seidenstraße für den Handel mit dem Westen attraktiv machen.“

China ist dabei, die USA als stärkste Wirtschaftsmacht abzulösen. Auf die paar Yen, die es in Uigurien, einer der wirtschaftlich rückständigsten Provinzen Chinas,  verlieren würde, kann China mühelos verzichten.

Das von der ZEIT vorgebrachte Argument ist nicht nur deswegen geradezu lächerlich. Es verfehlt seine einkalkulierte Wirkung bei vielen der halb- und viertelgebildeten Leser dieses neomarxistischen pro-Merkel’schen Kampfblattes mit Sicherheit nicht.

Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über  die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes. Überweisung an: top direkt Ungarn Kontoinhaber:   Michael Merkle/Mannheimer IBAN:  HU61117753795517788700000000 BIC (SWIFT):  OTPVHUHB Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei

35 Kommentare

  1. Exzellenter (!) Bericht Mannheimers. Dagegen verblasst das nichtssagende Geschwätz des ZEIT-Artikels zu einem Aufsatz eines Pennälers.

    Mannheimer ist einer der besten Köpfe, die Deutschland und Europa haben.

  2. Es liegt logischerweise in der Natur des Sozialismus als materialistischer Weltanschauung, einfach alles, aber auch alles immer nur und ausschließlich „wirtschaftlich“ zu begründen.

    Vielleicht ist das sogar eine Art von Betriebsblindheit der Linken.
    Da sie selbst sich keine anderen Interessen, als wirtschaftliche vorstellen können, glauben sie, daß es alle anderen auch so sehen.

    Ein tief mystisches oder religiös motiviertes Weltbild ist ihnen so lichtjahreweit wesensfremd, daß es völlig außerhalb ihrer Wahrnehmungsblende lieg.

    Das dürfte der Hauptgrund sein, warum Linke und die linksverschobene deutsche Konservative allen Ernstes geglaubt hatten, daß das mit der Substitution durch fremdländische Billiglohnarbeiter reibungslos aufgehen würde.
    Die Misere sagte ja sogar, daß sie die Macht/Kraft/Wirkung von Religion unterschätzt hätten.

    GENAU!

    Da sie selbst die TOTALEN MATERIALISTEN sind, kapieren sie die Sphären gar nicht, aus denen sich Religionen speisen. In seiner mystomanischen Ader ist der Islam in gewisser Hinsicht auch jenseitsfixiert und damit zumindest teilweise „Religion“, eben auf Allah und das Paradies mit den Jungfrauen fokussiert, für das sich die Opferung des schnöden Lebens auf Erden allemal lohnt.

    In völliger UNKENNTNIS um das wahre WESEN des MENSCHEN überhaupt sehen sie in allem immer nur das Humankapital.

    Daher sind sich Sozialisten und Kapitalisten auch gar nicht fremd oder entfernt, sondern bedingen einander, wie die zwei Seiten ein und dergleichen Münze. Das eine kann ohne das andere nicht erklärt und gedacht werden.

    Jedweder Kult, auch Blutkulte, sind in ihren Augen inexistent, da nicht materialistisch wesentlich erklärbar.
    Offenbar sind die Linken auf diesem Auge derartig betriebsblind, daß sie nicht einmal offen an den Tag gelegte Unterwanderung und Machtergreifungsbestrebungen durch religiös motivierte Fremdkulturen erkennen können.

    Andauernd begründen sie so zwanghaft wie realitätsfern und unzutreffend, daß es Sozialisierungs- und Wirtschaftsgründe seien, irgendwelche Benachteiligungen der betroffenen Islamanhänger, die sie zu Mordbestien an den Gastgeberkulturen werden lassen.

    DAS IST ABER NICHT SO. Und so einfach und simpel das für jeden klardenkenden Menschen erkennbar ist, so unmöglich ist es scheinbar für Linke, sich dieser Idee auch nur auf größte Distanz anzunähern. Sie begreifen es wahrscheinlich wirklich nicht. Ihre Ideenwelten sind lebensfern und unwirklich. Wenn ein Mensch nur genug zu essen hat und ausreichend Anerkennung, sowie beruflich und privat erfolgreiche Lebenskonzepte, dann wird er automatisch GUT.

    Die Kriminologie und spezifische Psychologie, die sich mit der Architektur des Bösen befaßt, hat längst das Gegenteil herausgefunden.
    Das Böse kann mitten in den besten Verhältnissen gedeihen. Es bedarf zur seiner Entwicklung keine Not.
    Im Gegenteil können oft friedfertige Menschen enorme Not ertragen, ohne auch nur annähernd grausam oder BÖSE zu werden.

    Naja, es wird vermutlich noch Jahrhunderte dauern, bis die Utopisten es in Betracht ziehen, ein anderes Erklärungsmodell für ihre Wahnideen zur Realität zuzulassen.

  3. OT – mutmaßlicher Terroranschlag in Sankt Petersburg:

    Video-livestream

    ????? ? ????????? ?????. ?????? ???????. ?????? 1

  4. OT – blutrünstiger Somalier zündet Opfer an..

    keine Nachrichten darüber zu finden!

    Somalis Set Swedish Teen on Fire. No News Coverage

  5. OT – Sankt Petersburg – inzwischen klar- Terroranschlag

    16.29 Uhr: Russischer Ermittlungsausschuss leitet Strafverfahren gemäß Artikel 205 (Terroranschlag) und 223.1 (Herstellung von Sprengstoffen) StGB RF ein

    16.24 Uhr: Maria Hitaraschwili, Pressesprecherin des Mariinski Krankenhauses zu den Opfern der Explosion die in ihr Krankenhaus eingeliefert wurden:

    In das Mariinski Krankenhaus wurden neun Menschen eingeliefert. Zwei von ihnen waren bei der Ankunft schon tot. Zwei weitere Personen befinden sich in der OP, die Restlichen werden behandelt. Zurzeit ist das alles, was ich Ihnen sagen kann.“

    https://deutsch.rt.com/newsticker/48615-explosion-in-u-bahn-in/
    _________________________________________

    Na Bravo!

  6. Aha geht wieder. Nix mehr mit schnellschreiben
    ————————————-
    OT passt aber zum Islam
    ————————————
    Nach der heftigen Kritik des ARD-Autors Constantin Schreiber an den radikalen integrationsfeindlichen Freitags-Predigten in der Potsdamer Biosphäre kontert nun Imam Kamal Mohamed Abddallah mit versuchter Höflichkeit. Schreibers Arabisch sei nicht gut. Außerdem bietet er in seiner Predigt neuerdings eine grobe Zusammenfassung auf Deutsch. Annäherungsversuch oder Taktik? Ein Report von Lutz Mark.

    Eine aufgebrachte Anwohnerin, Anfang 50, aus Potsdam/Bornstedt steht vor dem gläsernen Eingang der kommunalen Biosphäre Potsdam. Rund 600 hauptsächlich junge Männer mit Bärten kamen bei strahlendem Sonnenschein zum Freitagsgebet. Viele von ihnen aus Berlin. Die grauhaarige Frau versucht neugierig in die Orangerie zu gelangen, wird aber sofort von bärtigen Männern zurückgewiesen. Die Anwohnerin: »Hier beten nur Männer, sagte sie, ich solle raus. Ich frage…

    http://www.metropolico.org/2017/04/02/kreide-vor-der-kamera-kreischend-bei-der-predigt/
    ———————————–

    Break out
    ST Petersburg
    Einsatz von Nagelbomen bestätigt

  7. On Air:
    ————–
    LIVE:

    Berichterstattung von RT International nach Explosionen in U-Bahn in Sankt Petersburg

  8. Ob die heute, bei den ganzen Sanktionen und dem allgemeinen jahrelangen Russenbashing, die russ. Trikolore ans BB-Tor beamen ?

  9. Was man so alles findet,staun. AfD, warum macht ihr da keine Werbung dafür? Vor allem bei den Symphatisanten?

    OT
    …aber für AFDler wichtig zu wissen:
    Das ZES ist, wohl schon seit einiger Zeit wieder, aktiv. Wer in der letzten Zeit Probleme hatte hier melden.
    ————————————-

    Das ZES

    Die Idee – Verstand gegen Gewalt

    http://www.zes-salzgitter.de/#Die-Erfassung

  10. Die Methoden der Chinesen mögen ja nicht sonderlich fein sein, aber mit dem Florett siegt man nicht gegen einen Kerl, der mit der Mistgabel auf einen losgeht. Wir sind des islamischen Terrorismus unendlich müde. Mit diesen Leuten kann man nicht debattieren, weil sie Argumenten nicht zugänglich sind. Das einzige, was sie begreifen und respektieren, ist Macht.

    Nur eine Diktatur könne solch einschneidende Massnahmen ergreifen, meint Mannheimer in seinem sehr guten Leitartikel. Wenn das stimmmt, brauchen wir in Deutschland eine (gemässigte, nicht totalitäre) Diktatur, um der Islamisierung und der Umvolkung Herr zu werden. Ist das Mannheimers Schlussfolgerung? Ich wäre darüber gar nicht schockiert. Die Demokraten haben Deutschland, und nicht nur Deutschland, in diese Katastrophe geführt. Warum sollen wir sie respektieren?

  11. Ein paar Worte zu Josef Joffe. Wer meint, dieser Mann sympathisiere mit dem Islam, ist gründlich auf dem Holzweg. Er ist mit Sicherheit ein eingefleischter Atheist, dem der Islam und der Koran völlig wurscht sind und dem es nur darum geht, Deutschland und Europa mittels der islamischen Masseneinwanderung zu zerstören.

    Joffe, Herausgeber der globalistischen ZEIT, ist Mitglied der Atlantik-Brücke, des Aspen Institute und mehrerer anderer transatlantischer Organisationen. Alle Details findet man mühelos bei Wikipedia. Er ist ein Antideutscher, wie er im Buche steht, und diese Leute brauchen die Muselmanen, um das verhasste Deutschland kaputt zu machen.

    Bei einer Debatte gegen Mannheimer oder einen anderen intelligenten Islam- und Einwanderungskritiker würde sich dieser Bursche furchtbar blamieren. Darum lassen Joffe und Konsorten keine offene Diskussion zu.

    Ein Hoch auf die chinesischen Methoden! Muslime RAUS AUS EUROPA, ZURÜCK IN IHRE HEIMATLÄNDER!!!

  12. Islam ist orientalisch auf Angst und Betrug begründet!
    Als Mohamed den Allah und dessen Koran erfunden hatte, gab es bereits dort an diesem Ort bereits ältere Göttererfindungen und zwar den
    jüdischen Jachweh und den jüngeren ebenfalls jüdischen „Lieben Gott“, welcher von Jesus erfunden wurde. Den Jachweh hatte schon hunderte
    Jahre vorher ein gewisser Abraham erfunden. Erfindungen solcher fiktiver Gestalten, welche „Gott“ genannt wurden,
    sind auch schon aus anderen Ländern bekannt, wie die Gottesfiguren der Alten Griechen, oder solche aus Indien oder auch aus Europa.
    Dass all diese erdachten Götter jedoch reine Einbildungen sind, konnten nur wenige Menschen durchschauen, nämlich solche mit Fähigkeit zu
    Denken indem sie beide Gehirnhälften dazu benutzen. Denn diese „Götter“ existieren nur scheinbar, im Gehirn, sonst nirgens.
    All diese orientalen Gotteserfindern hatten ihre Erfindungen auch mit einem Schutzmantel versehen, welcher gleichsam sich selber zu schützen
    vermag, indem das Erfindungsprodukt als „sankrosankt“ bezeichnet wurde, was soviel bedeutet, dass jeglicher Zweifel daran mit furchtbaren
    Strafen, kraft derer Gottesgestalten, damit in Verbindung besteht und damit aus Furcht davor, niemand daran zweifelt.
    Alte Gottesfiguren im Land der denkfähigen Weißen in Europa sind aus logischer Überzeugung dessen Nonsens erloschen, aber sie wurden durch
    ebensolche Erfindungen aus dem Orient ersetzt, welche diese besagten sankrosankten Schutzfloskeln zu anscheinend ewiger Gültigkeit verhelfen.
    So kann der europäische naive Mensch nicht ohne weiteres diesen Orientimport, nicht einfach wieder loswerden, wie wenn er zB. seine schmutzigen
    Hände reinigt, sondern diese orientalische Psychologie bewirkt suggestiv Furcht und auch Glaube.
    China macht genau das Richtige . Islam Verbot

  13. Das Video was Siggi (PEGIDA) erwähnt hat! Ca 3 minuten Dummheit in Vollendung:

    Flashmob Maritim-Hotel – Keine AfD in Köln oder anderswo

  14. Nach Erlass des Anti-Islam-Gesetzes in China: Erbärmliche Hetzartikel in der gesamten deutschen Linkspresse gegen China

    Offiziell ist China KOMMUNISTISCH.

  15. @ Karl Sternau vonundzu #20

    Eine DIKTATUR hammer ja!

    Bloß geht die „in die falsche Richtung“.

    Weder Diktatur noch Demokratie können uns retten, wenn’s an der VERNUNFT fehlt und keiner da ist, der ihr zum Sieg verhelfen kann!

    Die plutokratischen „Eliten“ und ihre Fußablecker wie dieser ekelhafte Joffe handeln total WIDERVERNÜNFTIG, nur um an der MACHT zu bleiben bzw. ihre schon vorhandene gigantische MACHT ins schier grenzenlose zu erweitern:

    Sie versuchen es erneut mit einer EGALITÄREN „kommunistischen“ IDEOLOGIE der totalen „Gleichmacherei“ aller Menschen und Völker und öffnen dadurch den Mördern die Tür (E.Jünger). Ihr „Liberalismus“ ist ein SICH SELBST VERNICHTENDES SYSTEM (Kleine-Hartlage) – nicht nur Deutschland schafft sich ab (Sarrazin), die ganze sog. „westliche Wertegemeinschaft“ schafft sich auf diese Weise ab.

    Der Islam mit seinem mittelalterlichen Scharia-System wird den „Geburten-Dschihad“ gewinnen, wenn sich der Westen nicht in letzter Sekunde aufrafft und dessen politische Aktivitäten unter dem Deckmantel der Religion 1. VERBIETET und 2. die Moslem-Massen sukzessive dorthin ZURÜCKFÜHRT, woher sie eingedrungen sind. Alles ander ist Herumreden um den heißen Brei oder Kalter Kaffee!

  16. Moslems halten sich nicht gut in kalten Ländern: wenn sie uns erstmal „abgeschafft“ haben, werden sie feststellen, daß sie technisch wie landwirtschaftlich viel zu ungebildet u. mental-körperlich unangepasst an unser winter-rauhes Klima sind, um hier selbständig existieren zu können u. sich dauerhaft einzurichten.
    Dazu würde es schon ausreichen, dass ein großer Teil der naturwissenschaftlich-technischen Intelligenz peu a peu das für sie zunehmend unattraktiv gewordene Land verlassen (was sie ja bereits seit Jahren vermehrt tun) bzw. nachwachsende Generationen keinerlei Motivation mehr für eine Techniker-o. Ingenieurslaufbahn aufbringen.
    Wär es nicht so zynisch, so würde ich das gerne im Zeitraffer sehen, wie die Musels nach der „großen Übernahme“ den ersten Härtewinter ohne deutsche Technologien/Bedienung bzw. funktionierendes Infrastruktur-System überleben wollen – von der technisierten Landwirtschaft in unseren Breitengraden verstehen sie ja erst recht nichts!!
    Sollte das eines fernen Tages tatsächlich mit der flächendenckenden Islamisierung klappen, wäre mit Hightech-Luxus-Lifestyle in Deutschland/der EU ziemlich schnell Schluss – und sie würden vermutlich innerhalb kürzester Zeit wieder in ihre Heimatländer zurückkehren.
    Die (feindliche) Übernahme eines hochentwickelten, hyperempfindlichen Industrielandes, noch dazu in unwirtlich-unberechenbaren Klimazonen kann so o. so nichts (längerfristiges) werden.
    Wir wandern dann eben mal für ein paar Jahre ins Ausland ab u. warten in aller Ruhe ab, bis sich die Lage von alleine bereinigt hat.
    So in 30-50 Jahren könnte das aktuell werden – dann sind wir „Autochteutonen“ ohnehin nur noch ein geschrumpftes Minderheiten-„Wandervölkchen“. Die Juden haben das überstanden, wir werden (würden) es auch überstehen.
    Eine Langzeitperspektive für Südländer/dritte-Welt-Völker gibts hier nicht, das haben schon die Römer damals erkennen müssen. Die waren schon damals weitaus „taffer“ u. abgehärteter als die meisten der jetzigen „Kultur(ver-)folger“…

  17. @ Satellit 28#

    Damit mögen Sie Recht haben. Aber was hilft dieser schwache Trost den Opfer all der Migranten-Überfälle….

    Und den Terroropfern.

    Ne, ich will nicht warten, bis die hier an Kälte und Desorganisation gescheitert unser Territorium freiwillig wieder verlassen.

  18. @eagle #7 – die „linksliberale“ hypermaterialistische Mentalität haben sie gut beschrieben, so in die Richtung gehend interpretier ich das auch. DIE Achillesferse der westlichen Kultur – und an der schnippeln die Musels munter rum. Der (links-)liberal-säkulare Westmensch ist schlichtweg unfähig, die Sprengkraft religiöser Empfindungen (religiösen Wahns) erahnen bzw. erkennen zu können.
    Wer nie mal eins auf die „Fresse“ bekommen hat, hat auch kein „neuronales Netzwerk“ für speziell diese Schmerzempfindung entwickelt (-Spiegelneuronen-). Wer nie leidenschaftlich-selbstverzehrend geliebt hat, wird dieses „Phänomen“ nie nachempfinden u. verstehen können.
    So ähnlich ist es mit religiösen Gefühlen –
    sie bleiben ihm/ihr abstrakt-fremd, man weiß sie nicht zu händeln u. einzuschätzen u. versucht sie verzweifelt zu „rationalisieren“ und so zu „neutralisieren“. Das klappt natürlich nicht auf dieser Ebene.
    Mit einer Art ent-emotionalisierter „Vernunftreligion“, wie es bei uns seit der techn.-geisteswissenschaftlichen Aufklärung/Revolution Praxis wurde kann man dem Islam nicht kommen, das kapieren die Westler (v.a.Linken u. Wissenschafts-Gläubigen) nicht!
    Irrationalität mag es zu Anteilen in jeder Religion geben (christl. „Wunderglaube“), aber im Mohamed-Kultus ist sie selbstverordnetes totalitäres Programm!
    Eine historisch-kritische Exegese wie sie für ein Theologiestudium unerlässlich ist würden Mohameds subjektive „Eingebungen“ nie überstehen, das weiß jeder Christ, jeder Jude – u. erst recht jeder Moslem…

  19. @ Satellit 30#

    Na üschadolle!
    Jetzt hat „meine“ linke Betriebsblindheit auch noch einen medizinisch-wissenschaftlichen Namen:

    Encephalitisches Spiegelneuronen-Mangelsyndrom 😀

  20. @ Karl Sternau von Rodriganda
    Montag, 3. April 2017 18:04
    20

    ——-

    wir haben in D faktisch eine diktatur.

    nur leider in die falsche richtung.

  21. @ Satellit 32#

    Ähem …

    „Ähnlichkeiten mit real existierenden personen und realen Handlungen sind rein zufällig“

    Die Abkürzung ESM ist natürlich auch rein zufällig. 🙂

  22. China hat offenbar das faschistische Potential m Islam erkannt – oder fürchtet schhlicht und einfach Konkurrenz um die Herzen und Hirne der Menschen. Vermutlich beides. Angola war auch schon so klug, den Islam zu verbieten.

Kommentare sind deaktiviert.