Camping-Vergewaltigung: Kein Wort von der afrikanischen Abstammung des Täters in der deutschen Lügenpresse !


Das Phantombild zeigt den verdächtigen Mann, der mit einer Machete bewaffnet eine 23-Jährige Campern vergewaltigt hat.
Quelle: Polizei Bonn


 .

Lügenpresse: Kein Wort von der afrikanischen Abstimmung des Täters !

In einem Naherholungsgebiet bei Bonn wurde ein Paar am Wochenende von einem Mann mit langem Messer attackiert. Während die 23-Jährige vergewaltigt wurde, konnte ihr Freund nur hilflos zusehen.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben 20 Hinweise erhalten, aber bislang sei noch keine heiße Spur dabei.

Das Paar war nach Ermittlerangaben in der Nacht zum Sonntag auf einem Zeltplatz im Bereich der Siegaue überfallen und bedroht worden. Der Täter drang gewaltsam in das Zelt ein und zwang die junge Frau ihm hinaus zu folgen. Nach der Vergewaltigung floh er. Der 26 Jahre alte Freund alarmierte die Polizei und Rettungskräfte.

“Das Paar selbst konnte eine sehr gute Beschreibung des Täters abgeben, diese gleichen wir aktuell ab”, sagte der Sprecher. Die beiden befinden sich den Angaben zufolge in seelsorgerischer Betreuung. Bei der Fahndung nach dem Täter setzte die Polizei am Sonntag einen Hubschrauber und einen Spürhund ein. Die Suche blieb zunächst erfolglos.

Laut Polizeiangaben war der mutmaßliche Täter 20 bis 30 Jahre alt und ca. 1,80 Meter groß. Außerdem war er von schmaler Statur, sprach gebrochenes Englisch und trug unter anderem eine helle Jeans und eine kurze Sommerjacke. Quelle

***

 

Von Michael Mannheimer,  4.4.2017

Horrornacht beim Campen – keine Spur von Vergewaltiger 

Ein junges Paar wurde beim romantischen Frühlings-Zelten am Rhein in Bonn von einem Schwarzafrikaner brutalst vergewaltigt.

Konnte man früher den günstigen Urlaub in der Sonne in muslimischen Ländern wie Tunesien, Marokko oder in der Türkei ausweichen und sich für einen einheimischen Urlaub ab Bodensee entscheiden, dort wo die Familie sich in Sicherheit befindet, geht diese Option zunehmend verloren.

Eine Recherche zum Lieblingsplatz der Deutschen, dem Bodensee, ergab 36 Tötungsversuche und Tötungsdelikte und eines ansässigen, nigerianischen Drogenrings allein in diesem Jahr. 


Eine vollständige Recherche (Friedrichhafen, Radolfzell, Konstanz) der im März dieses Jahres erfolgten Straftaten durch diese Immigranten finden sie hier:

https://silentiumvoces.wordpress.com/2017/04/04/bodensee-lokalnachrichten/

Kopieren. Thematisieren. Verbreiten. Widerstand.

Die rot-grüne Landesregierung Baden-Württembergs übertrifft die verbrecherische Politik der Massenimmigration Merkels noch bei weitem

Vergessen wir nicht: Der Bodensee liegt im Verantwortungsbereich h der rot-grünen Landesregierung in Baden-Württemberg. Diese verbrecherische Landesregierung (Grüne geben u.a. eine mit Steuergeldern finanzierte kostenlose Broschüre an abgelehnte Asylbewerber heraus mit Tipps, wie sie ihre rechtskräftige Abschiebung verhindern können) schafft seit Jahren – v0n den mit ihnen engsten verbandelten Medien im Südwesten Deutschlands komplett totgeschwiegen – abertausende Schwarzafrikaner nach Baden-Württemberg.

Mich erreichen nahezu wöchentlich Mails von Mitarbeitern aus verschiedenen Landratsämtern, die über unglaubliche Vorkommnisse in ihren Ämtern berichten: Schwarze sind in der Überzahl – und Beleidigungen sowie tätliche Übergriffe gegen die Beamten seitens besonders aggressiver Afrikaner sind Tagesgeschehen. Wer darüber berichten will, dem droht ein Disziplinarverfahren und im schlimmsten Fall der Verlust des Beamtenstatus.

Die von den Linken stets bestrittene und als “rechte Verschwörungstheorie” abgetane REAL STATTFINDENDE Umvolkung läuft auch Hochtouren. Der SWR sowie nahezu alle baden-württembergischen Medien stehen dabei voll hinter Kretschmanns nicht anders als genozidal zu bezeichnender Politik, die der von Merkel in nichts nachsteht. Die Medien tun dabei alles, um ihre Leser und Zuhörer über diese Vorgänge zu täuschen und in die Irre zu führen.

Über die radikal-kommunistische Vergangenheit des “Landesvaters” Kretschmann wird strikt geschwiegen. Besonders die Heilbronner Stimme tut sich dabei hervor: Ihre Lobeshymnen gegenüber Kretschmann könnten auch in Nordkorea abgedruckt werden. Man müsste nur seinen Namen mit dem des sadistischen und irren nordkoreanischen Superdiktators  Kim Jong-uns austauschen.

Baden-Württemberg ist längst eine rotgrüne Diktatur. Medien und Politik sind gleichgeschaltet

Was Rotgrün in Baden-Württemberg macht ist ein stiller Völkermord an Deutschen, organisiert und durchgeführt von der Landesregierung höchstselbst. Niemand stoppt sie, niemand aus der Exekutive und Justiz hat den Mumm, die Regierung anzuklagen und vor ein Gericht zu bringen. Rot-grün hat das gesamte Justizwesens des Bundeslandes längst gekapert. Rechtsbeugungen von Richtern bis hin zum Oberlandesgericht sind fast an der Tagesordnung – besonders dann, wenn es um politische Prozesse geht. Ich weiß dies aus eigener Erfahrung.

Eine hauptverantwortliche Rolle beim Vertuschen solcher oben beschriebenen Verbrechen spielt die Deutsche Nachrichtenagentur dpa. Ihre politischen Artikel werden seit Jahrzehnten von den meisten deutschen Medien übernommen und haben daher eine gewaltige propagandistische Wirkung. Nicht von ungefähr ist die dpa von Anfang an Hauptziel der Unterwanderung linker Ideologen gewesen. Der derzeitige Zustand dieser Agentur kann als eine linksextremistisch-bolschewistische Nachrichtenagentur beschrieben werden, vergleichbar nur mit der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS aus der Zeit des sowjetischen Imperial-Diktatur.

Die dpa ist stets strikt auf der Seite der verbrecherischen Politik Merkels. Sie denunziert sämtliche deutschen und europäischen Widerstandsbewegungen gegen die Islamisierung als neo-nazitisch, rassitisch oder fremdenfeindlich. – obwohl keine dieser Vorwürfe auch nur annähernd auf die meisten Bewegungen zutrifft. Sie verschweigt prinzipiell die Herkunft und Religion von Kriminellen, sofern diese aus dem islamischen Raum kommen.

So auch im vorliegen Fall: Alle von mir gesichteten dpa-Meldungen über diesen ungeheuerlich brutalen Angriff des schwarzafrikischen Immigranten gegen das junge Camper-Pärchen verschweigen dessen Hautfarbe. Niemand soll auf die Idee kommen, diese Verbrechen hätten mit der verbrecherischen und von den Medien massiv unterstützten Merkel`schen Politik des Bevölkerungsaustauschs zu tun.

Todesstrafe für die Verantwortlichen, die die deutsche Verfassung und deutsches Recht de facto abgeschafft haben ?

Für dieses Verbrechen müsste den Verantwortlichen aus Politik, Medien und Justiz eigentlich die Todesstrafe drohen. Auch im Nachhinein. Dass dies (entgegen dem 2000-jährigen Grundsatz des römischen Rechts: “Nil poena sin lege” (kein Strafe ohne Gesetz)) geht, haben die Nürnberger Prozesse bewiesen.

Dort wurden die Angeklagten für ein Verbrechen bestraft, was zu Zeit ihrer Herrschaft nicht als ein solches definiert war: “Verbotener Angriffskrieg” wurde als Schwerstverbrecher erst nach dem Fall Deutschlands von den Alliierten als Straftatbestand eingeführt.

Verbotener Angriffskrieg

Am 26. Juni 1945, also fast Monate nach der Kapitulation Deutschlands im Mai 1945, vereinbarten 50 Unterzeichnerstaaten als Mitglieder der UN in San Franzisko die UN-Charta, bis heute die wichtigste völkerrechtliche Regelung (abgedruckt bei Tomuschat/Walter, Völkerrecht, Textsammlung, S.15-48).

Sie enthält in Art 2 Nr.3 die Verpflichtung, dass alle Mitglieder der UN ihre internationalen Streitigkeiten durch friedliche Mittel so beizulegen haben, dass der Weltfriede, die internationale Sicherheit und die Gerechtigkeit nicht gefährdet werden. Gemäß Art.2 Nr.4 haben alle Mitglieder in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der UN unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt zu unterlassen.

Das angestrebte System der kollektiven Sicherheit stützt sich zum einen auf dieses strikte Gewaltverbot, zum anderen auf Art. 24 Abs.1, wonach die Mitglieder der UN die Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit dem Sicherheitsrat übertragen. Er besteht aus 15 Mitgliedern der UN, wobei China, Frankreich, das Vereinigte Königreich Großbritannien mit Nordirland, Russland und die Vereinigten Staaten von Amerika ständige Mitglieder sind (Art.23 Abs.1 Satz 1).

Interessanter Nebenaspekt: Diese Resolution wurde nur getroffen, nachdem sich die Sowjetunion garantieren ließ, dass sie nicht unter diese Regelung fallen würde. Denn Stalin hatte diverse dieser “verboteten Angriffskriege” persönlich durchgeführt:

1. Kurz nach dem Anmarsch Hitlers in West-Polen marschierten die Streitkräfte der UdSSR in Ostpolen ein. So war dies im Hitler-Satlin-Pakt vereinbart, einem Geheimpakt zur Vorbereitung des Hitler’schen Angriffs gegen Polen, dem Stalin zugestimmt hatte unter der Bedingung, dass ihm Ost-Polen zufiele.

2. Und auch der Angriff Stalins gegen Finnland (vom 30. November 1939 bis zum 13. März 1940) hätte auf den Nürnberger Prozessen als “verbotener Angriffskriegs” verhandelt werden müssen, wäre nicht die Exklusions-Klausel gegenüber der Sowjetunion eingebaut worden. 

Eine Definition des Angriffskrieges fehlt bis heute im deutschen Recht. Anstelle begrenzt das Grundgesetz die Funktion der Bundeswehr ausschließlich für den Verteidigungsfall. (Art.87a Abs.2 GG).

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) einigte sich erst 1974 (!) in der Resolution 3314 darauf, dass darunter eine militärische Aggression in Gestalt eines Erstschlags zu verstehen ist (Norman Paech und Gerhard Stuby, „Völkerrecht und Machtpolitik in den internationalen Beziehungen“, S.541).

Als einzelne Formen kommen nach Art. 3 der Resolution in Betracht: Invasion und Annexion, Bombardierung und Waffeneinsatz gegen fremdes Territorium, Blockade der Häfen und Küsten, Angriffe gegen fremde Streitkräfte, die Handels- oder Luftflotte, Einsatz der im Ausland stationierten Streitkräfte entgegen den vertraglichen Abmachungen, Überlassung des eigenen Territoriums für Aggressionsakte gegen einen dritten Staat, Entsendung bewaffneter Banden, Freischärler, Söldner u.s.w. auf fremdes Territorium (Paech/Stuby, S.542).

Warum die Todesstrafe für Hochverrat und Beugung von Recht und Verfassung?

Seitdem Merkel die EU – und im Besondern die deutsche Grenze am 4. September 2015 für nichtig erklärt, sich und das Land damit unweigerlich in eine politische Sackgasse hineinmanövriert und kulturfremde Völker sich in Deutschlands Sozialsystem eingenistet, aber vor allem auch diverse kriminelle Bandentätigkeit installiert haben, werden wir heimgesucht von einer unaufhörlich steigender und immer gewalttätigeren ausländischen Kriminalität, von Terror auf unseren Strassen, in den Schülen und Schwimmbäden, Diskostheken und auf den Weihnachtsmärkten, in den Bahnhöfen und Zügen, in der eigenen Wohnung – und jetzt sogar mit Terror in unseren letzten Rückzugsgebieten: Zeltplätze und die freie Natur.

Unsere mit Immigranten überfüllten Gefängnisse und unsere überarbeiteten Gerichte zeugen von dieser Katastrophe. Gesetzgeber und Polizei sind längst überfordert, die Justiz schwerfällig und häufig auf Seiten der Immigranten,  und die Täter laufen daher weitgehend frei herum, basteln Sprengsätze und töten friedliche Deutsche mit Macheten, Äxten, Messern und Autos.

Angesichts der Ausbreitung dieser bislang unbekannten Brutalität, die wir friedliebende Europäer bisher nur aus dem Fernseher und nur aus Berichten aus dem tiefsten Schwarzafrika, aus dem Nahen Osten oder Amerika wahrgenommen haben, werden die Politiker nicht umhinkommen diesen Fehlentwicklung mit radikalen Mittel zu begegnen – oder aber ihr Volk seinem grausamen Schicksal – das Politik und Medien importiert haben – zu überlassen: Wie in Würzburg, München, Berlin, Ansbach, Nizza, Paris.

Die Briten haben – hinsichtlich Merkels unkontrollierten Masseneinwanderung aus den Kriegsgebieten Afrikas und Arabien – sich souverän entschieden. Abschotten lautet das Credo! Nichts wie weg! Die Visegaart Staaten reagieren ähnlich, haben eine politische Grenze errichtet, und Ungarn, dank Viktor Organ, sogar eine physische Grenze.

Sie lehnen den unkontrollierten Zuzug Millionen Menschen katagorisch ab. Die Franzosen haben dicht gemacht, die Dänen und Schweden auch. Die Deutschen unter dieser Kanzlerin sind handlungsunfähig.

Uns bleibt nur noch die Ergreifung des letzten Mittels, um die Wahnsinnigen in Politik und Medien zu stoppen:  Die Einführung der Todesstrafe

Besondere Umstände verlangen nach besonderen Maßnahmen. Die Todesstrafe für Hochverräter, Brecher und Beuger der Gesetze und der Verfassung, für Medienleute, die eine Lüge nach der anderen bringen angesichts einer tödlichen Bedrohung, in der sie Deutschland mit ihrer ungeteilten Unterstützung der islamischen Massenimmigration gebracht haben, ist eine solche besondere Maßnahme.

Für diesen kriegsähnlichen Zustand müssen daher die Verantwortlichen aus Politik, die Mitläufer aus Medien und Justiz zur Rechenschaft gezogen werden, und zwar vor einem eigens zu diesem Zweck eingerichteten Sondergericht, mit handverlesenen Richtern und Staatsanwälten, nach dem Muster der Nürnberger und Tokioer Kriegsverbrecherprozesse nach 1945.

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.
54 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments