„Huffington Post“-Artikel: Weisse Männer sollen nicht mehr wählen dürfen




..

Der Hass Linker und Feministinnen auf den weißen Mann

Die linksradiale, weltweit publizierte Huffington Post – ein linkes Hetzorgan des US-Milliardärs Huffington zog diesen Artikel schnell wieder zurück, als es Proteste hagelte. „The Huffington Post“ ist eine US-amerikanische Onlinezeitung mit weltweiter Distributionen und gewaltiger Wirkung auf das Denken von hunderten von Millionen Menschen. 

Doch niemand soll glauben, dass der  Vorschlag von Shelley Garland in einem vielbeachteten, mittlerweile aber gelöschten Beitrag auf der südafrikanischen Online-Ausgabe der «Huffington Post», ein Spaß war. Der Hass auf den weißen man  ist in vielen linken Kreisen der USA und Europa viel verbreiteter, als die meisten Menschen ahnen.

 In ihrem Artikel schob diese Feministin jedenfalls alle Schuld der Welt  – Armut, Kapitalismus, Sklaverei, Kriege, sogar den Brexit – dem weißen Mann zu.

Der weiße Mann als ideologisches Kriegziel: 
Das Resultat fehlender Bildung und linker Indoktrinierung 



Der Kampf gegen den weißen Mann ist eine Thema, dem ich mich bislang viel zu wenig angenommen habe. Dabei ist er eine zentrale Agenda der Weltlinken. Er ist rein ideologisch begründet und die Spitze des Eisbergs linken Selbsthasses. Dass die Vorwürfe der Artikelschreiberin sämtlich Unfug und wissenschaftlich unhaltbar sind, drauf will ich hier nicht näher eingehen.

Doch eines darf ich dieser Dame sagen: So gut wie alle technologischen Erfindungen der Menschheitsgeschichte von Bedeutung, so gut wie alle wissenschaftlichen Entdeckungen von Bedeutung g waren solche weißer Männer. Diese Dame würde heute noch mit einem Antilopenfell bekleidet durch die Savannen Afrikas marschieren auf der Suche nach Wasser und Nahrung, wenn es den weißen Mann nicht gegeben hätte.

Femen leben wie die meisten Linken in einer paranoiden Welt
voller Unwahrheiten und Vorurteile

Und diese Dame hätte ohne die Erfindungen des weißen Mannes ihren unsäglich dümmlichen Hassartikel gegen diesen erst gar nicht publizieren können. Sie hätte, wenn überhaupt, ihren Hass auf den Mann mit einem Stein in irgendeine Höhle der afrikanischen Savanne an die Wand kritzeln können. Vermutlich hätte sie jedoch weder  die Phantasie und Begabung gehabt, diese Aufgabe  hinzukriegen.

Merke: Link sind fakten- und erkenntnisresistent. Und Linke haben – in ihrer Mehrheit – keine Ahnung von Geschichte und pfeifen auf die Kultur, und er sie aufgewachsen sind und der sie alles zu verdanken haben, was sie sind.

Michael Mannheimer, 29.4.2017

***

 

Aus: 20min.ch, 15. April 2017 

„Huffington Post“-Artikel: Weisse Männer sollen nicht mehr wählen dürfen

Der weisse Mann ist an allem schuld. So könnte man die These von Shelley Garland zusammenfassen. Sie will ihm deshalb das Wahlrecht entziehen.

Ohne die Stimmen der «rücksichtlosen weissen Männer» hätte es keinen Brexit gegeben, keine Weltwirtschaftskrise und wäre Donald Trump nicht gewählt worden. Auch den Kapitalismus und die Ausbeutung der Armen gäbe es nicht. Das behauptet Shelley Garland in einem vielbeachteten, mittlerweile aber gelöschten Beitrag auf der südafrikanischen Online-Ausgabe der «Huffington Post».

Laut der angeblichen Aktivistin und Feministin verhindern die weissen Männer den Fortschritt. «Es ist Zeit, ihnen die Kontrolle über die Welt zu entreissen.» Ihr Rezept: Kein Wahlrecht für weisse Männer für 20 Jahre, «um den Einfluss des reaktionären und neoliberalen Ideologien zu schwächen».

Das möge zwar unfair und ungerecht anmuten, schreibt sie am Ende ihres Essays, aber: Weissen Männern zu erlauben, weiterhin politisch und wirtschaftlich die wichtigen Entscheide zu treffen, «ist die grössere Ungerechtigkeit».

Verfasserin scheint nicht zu existieren

Die «Huffington Post» hat später einer Artikel publiziert, in dem erklärt wird, dass der Blog inzwischen von der Seite entfernt wurde. Offenbar konnte die Identität der Verfasserin nicht bestätigt werden.

Die Inhalte würden nun dem Ombudsmann der südafrikanischen Presse vorgelegt. Man sehe sich zwar dem Kodex verpflichtet, der die freie Meinungsäusserung respektiert, dies aber nur unter gewissen Bedingungen und Verpflichtungen. «Wir diskutieren nun, wie unsere Qualitätskontrolle verbessert werden kann», schreibt die «Huffington Post».

Flut von wütenden Reaktionen

Via «Fox News» und dem ultrarechten ehemaligen Breitbart-Blogger Milo Yiannopoulos hat sich der Artikel schnell in den sozialen Medien verbreitet. Und einen Shitstorm ausgelöst: Viele halten die Thesen für nichts anders als schwer rassistisch.

Die «Huffington Post» erhielt laut eigenen Angaben einen Flut von gehässigen Nachrichten und Kommentaren. Das Portal veröffentlichte nun einen Folgeartikel, in dem es heisst: «Garlands zugrunde liegende Analyse über die ungleichmässige Verteilung von Reichtum und Macht in der Welt ist Standard in der feministischen Theorie. Sie wird schon seit Jahrzehnten auf vielfältige Weise von feministischen Schriftstellern und Theoretikern vertreten.» Die meisten Kritiker hätten den Artikel offenbar nicht oder nicht richtig gelesen.

Quelle:
http://www.20min.ch/ausland/news/story/Weisse-Maenner-sollen-nicht-mehr-waehlen-duerfen-26563454

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

38 Kommentare

  1. Meine Weißheit!
    Lieber ein Windrad vor der Tür
    als ein Minaret dafür
    Vom Minaret fällt Taubenkot
    und bring den Autolack in Not
    und mit des MUEZZIN Geschrei
    ist MEINE Ruhe auch vorbei
    doch Windstrom treibt mein Auto an
    Wass ist mir also lieber dann?

  2. Es ist ja erst an die 350.000 Jahre her, dass der Weiße nördlich des Pigmentgürtels begann Kultur zu entwickeln,
    denn solche war bislang nicht da und es war ein mühsamer Weg bis heute, einen solchen Prozess in der Menschwerdung
    durchzustehen. Erst war der Mensch als Schwarzer geboren und dann erst gewährte die Natur das Privileg mittels
    dessen Werkzeug, welches wir unter Mutation kennenlernen konnten, den Menschen aber auch alle anderen Lebewesen
    damit in kleinen Schritten in dessen Ausformung zu verändern. Panta rei – alles fließt, sagte Heraklit dazu.
    Es geschieht als ein sehr langsamer aber als sehr wirkungsvoller Vorgang der Veränderung diese Veränderlichkeit
    als Erbeigenschaft weiterzugeben und so ist die äußerlich bedeutenste Eigenheit des Menschen neben dessen aufrechtem
    Gang, nämlich die helle Hautfarbe entstanden und hatte dazu geführt, dass seine schwarze Sippe den Weißgeborenen
    instinktiv ausgegrenzt, verstoßen, verfolgt und sogar getötet hatten, sodass diese Gepeinigten gezwungen waren das
    Weite zu suchen durch Flucht auf dem einzig möglichen Weg in den kalten Norden, wo bisher kein Schwarzer zu überleben
    vermochte.
    Nur die Intelligentesten konnten hier die kalten Jahreszeiten zu überstehen und erfanden dazu alles dazu was dies
    ermöglichte. Alle welche dazu nicht imstande waren wurden von der Natur eliminiert. Was überlebte gab seine
    Kenntnisse und seine ERBSUBSTANZ AN SEINE NACHKOMMEN WEITER, so ist damit der Europäer entstanden und ist anhand
    der Genanalyse auf sechs weiße Mütter nachweislich, als Stammmütter der weißen Rasse zurückzufühtren.
    Nicht so der Schwarze in seiner Urheimat Afrika, im Paradies wie es die Bibel nennt, wo keine Kälte sein
    Überleben beeinträchtigte.
    Der Schwarze dagegen, musste sich nie anpassen sondern hatte nur gegen Seinesgleichen zu bestehen und so blieb
    Brutalität und Hinterlist seine naturgegebenen Talente, so wie das auch von den Vorfahren, den Affen, vererbt wurde.

    Solche Urmenschen werden nun von Merkel&Co hierhergeholt um dem Weißen seine Heimat instinktiv streitig zu machen.

  3. Was bringen diese Abenteurer aus südlich des Pigmentgürtels mit, dass sie für Merkel und deren Spießgesellen
    so wichtig erscheinen und von Schäuble als die Einkreuzer von Urgenen im Blickwinkel liegen.
    Vorrangig sind solche als Nachfahren der sich in Afrika entwickelten verschiedenen naturbelassenen Rassen zu erkennen,
    welche allesamt in ihrer Urheimat keinerlei Anpassungsdruck ausgesetzt waren und so in ihrer Ursprünglichkeit
    verblieben sind, welche genetisch über die Jahrhunderttausende überdauert haben.
    Das ist erstens das hohe
    Sexualbedürfnis für jeden Neger, welcher viele Nachkommen generiert, weil das für den natürlichen Bestand an
    Krankheitssterblichkeit zum Überleben der Rasse eine Grundbedingung war, anders beim Weißen , nördlich des
    Pigmentgürtels, wo im kalten Klima weniger Seuchen die Gesellschaft dezimierten.
    Der Schwarze musste sich gegen seine Mitbewerber mental durchsetzen und blieb daher brutal, wogegen der Weiße
    sich durch feste Behausung und bessere Bewaffnung, zu schützen wusste, was Charaktereigenschaften für
    Zivilisierung genetisch begünstigte.
    Diese Trennung vom Weißen aus dem Ursprungsland der Schwarzen ist mit etwa 350.000 Jahren nachweislich,
    nachdem der Schwarze in Afrika instinktiv seine weißgeborenen Geschwister ausgrenzte, vertrieb und tötete und dieser ist
    also als ERFINDER VON RASSISMUS anzusehen.

  4. Ich als Frau kann nur hoffen das sich die Weissen Männer endlich aufrappeln und sich wehren . Besonders in Europa ….. Schützt Eure Familie ….vor diesem politischen Hochverräter und islamischen Mob in eurem Land .

    Steht endlich auf und nicht nur beim Fussball …

    Manu man diese Femmistinen mit ihrer Gender ,weiße Männer abschaffen ,Kinder fic….
    Nein ,die sind der dreckigste Abschaum.

  5. Feminist(inn)en sind für sich selber genommen schon schlimm genug. Aber dann noch so eine schwarze Emma mit ihrem ausgewachsenen Minderwertkgkeitskomplex, das ist nicht nur unerträglich, sondern außerdem noch extrem kriminell

  6. da passt doch gut zu der Feministen Geschichte und Forderung des Wahlverbots der weissen Männer- quasi als Paranoia- Sahnehäubchen oben drauf gesetzt, dass sich der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (Foto) als selbsternannte moralische Instanz wie abgesprochen sich auch noch zu Wort meldet.dass die Feministinnen seinesgleichen barbusig nackt an Weihnachten 2013 auf den Marmor Altar seiner christlichen Steinkathetrale springt- sie hatte sich die Worte „I am God“ („Ich bin Gott“) auf den Oberkörper gemalt- sei nur am Rande erwähnt.
    Marx lamentiert nun aktuellst ausgerechnet zur Lage des selbstverusachten Chaos der Europ. Politik und der Kirche: „die Europäer müssten „nationalstaatliche Gegensätze“ überwinden in einem Gastbeitrag der “Frankfurter Rundschau“.
    siehe:
    http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/gastbeitrag-von-reinhard-marx-hoffnung-fuer-europa-a-1268961

    Es herrsche eine verbreitete Unzufriedenheit, für die die Schuld „Brüssel“ gegeben werde. Dabei seien „Europäische Ergebnisse“ nicht an der EU, sondern „an nationalen Egoismen gescheitert“, so Marx, ,der gleichzeitig den „Rückzug auf das Nationale“ ebenso geißelt wie die „populistische Bestrebungen Osteuropas“ und ebensolche in Westeuropa, “wo rechte Parteien Schaukämpfe mit dem Islam führen“ und sich sogar auf ein kulturalistisches Verständnis des Christentums berufen“, wie er schreibt. Dabei hätten die Europäer „eine moralische Verantwortung für die Welt, für die ärmeren Länder“, so Marx.

    In typisch linker UManier fordert der Kirchenfürst eine „pluralistische, offene Gesellschaft“, alles andere würde unsere Freiheit gefährden. Ein Zurück zu geschlossenen Gesellschaften sei nicht wünschenswert. Und ein Rückzug auf das Nationale, auf das Geschlossene sei auch keine christliche Option, so der Kardinal. Mit dieser realitätsverweigernden Aussage möchte er uns “Hoffnung” vermitteln.Parallele

  7. @ Zentrop 6#

    Das erklärt auch, warum es sich eindeutig um einen Fall von extremem Selbsthaß handelt.

    🙂

    Interessant auch, daß diese Ausführungen gerade in Südafrika auftauchen.
    Dort existiert sehr viel Rassenhaß gegen Weiße.

  8. Ich schrieb bereits in mehreren Kommentaren, dass sich mein Verdacht des Rassismus gegen alles Weiße nicht mehr leugnen lässt !
    Vergleicht das mal mit dem Rassismus gegegn Schwarze in Amerika bis in die 60er Jahre !
    Eine Clique, die ich hier nicht näher bezeichnen darf, heckte diesen teuflischen Plan aus (denen gehörten schon die Sklavenschiffe!) und diese Brut bedient sich jetzt LINKER HIRNE.
    In Südafrika läuft dieses Programm bereits Probe, obwohl die Farmer mit den Schwarzen meist in Symbiose lebten. Diejenigen, welche mit Hilfe korrupter Landesherren das Land ausplünderten, schrien nach dem Versiegen ihrer Einnahmequellen „Apartheid!!!). Und zeigten mit ihren blutigen Fingern auf die Weißen, die seit Jahrhunderten friedlich mit den Ureinwohnern lebten.

  9. zu meinem Kommentar Nr. 7#
    sorry – ist irgendwas scheifgelaufen- teile des textes fehlen- in Ergänzung /komplettiert „Teil 2“.
    ….Zitat:(…) Eine pluralistische, offene und demokratische Gesellschaft fordert den Menschen große Anstrengungen, Toleranz und mühsame Problemlösungen ab. Das ist komplex und anspruchsvoll, aber alle Alternativen werden letztlich die Freiheit gefährden und dann auch zerstören. Ein Zurück zu geschlossenen Gesellschaften ist weder möglich noch wünschenswert. Und ein Rückzug auf das Nationale, auf das Geschlossene ist auch keine christliche Option.(..).

    Bemerkung: Wenn in Deutschland/Europa die Trennung von Kirche und Staat aus gutem, erfahrungsreichem Grund im Zuge der antiken und modernen europäischen Aufklärung und Säkularisierung, entstandener religionsverfassungsrechtliche bzw. staatskirchenrechtliche Modelle, in denen Staat und Kirchen sowie andere Religionsgemeinschaften kraft staatlicher Gesetze organisatorisch getrennt sind, sollte sich die Kirche, insbesondere die katholisch daran halten. Ansonsten verhält sie sich plötzlich nicht viel anders, als die Nichtrennung bzw. Verquickung der Islamischen Ideologie von allen jeweils in islamischen Ländern, dass der Islam und staatliche Verantwortung ein und daselbe ist.

    der Kirchfürst Marx ist offenbar seit einiger zeit in sein eigenes weihwasser gefallen und hat ihm sein Hirn vernebelt. Ich glaube ich werde aus der kath. Kirche geanu wegen solchen
    Typen austreten. Das ist nicht mehr meine Kirche. das ist da gleiche Irrenhaus wie unsere
    Staaatsführer in Berlin oder sonstwo.
    was die Bundeszentrale für politische Bildung dazu 2002 als „Aufklärung“ geschrieben hat ist schon schwerer Tobak:Religion und Politik in der islamischen Welt
    Dietrich Jung v. 31.10.2002
    „Der Islam ist Religion und Staat!“ Diese Behauptung, dass im Islam die religiösen und politischen Sphären eine inhärente Einheit bilden, wird mittlerweile von islamischen Aktivisten und zahlreichen westlichen Analysten gleichermaßen vorgetragen.
    http://www.bpb.de/apuz/26670/religion-und-politik-in-der-islamischen-welt?p=all

  10. Von wegen Ausschluß vom Wahlrecht.

    Die AfD wird ja derzeit wieder großangelegt am Wahlkampf behindert, und dieser Ausschluß vom Wahlkampfrecht ist auch nicht von Pappe.

    Mit Vorbehalt, da es die NRW-Wahl betrifft, also die Domain von P&P, insbesondere der Brezell…
    dennoch ist es wichtig, daß dort die AfD auch in den Landtag einzieht.
    Allein schon wegen der Sitze im Bundesrat.

    AfD Wahlkampf in Düsseldorf 28.04.2017 Rede von Leif Erik Holm

  11. Die Frage ist doch: WER BRAUCHT VERFICKTE, verschissene Lesbenschlampen, die sich FEMEN NENNEN? ich als alter Schwuler habe immer ein Problem gehabt, sowohl mit meinen Fickpatrioten, die sich dem poltisch linksgrünen Scheiss Mainstream oder aus egozentrisch erotischen Schwanzgelüsten den Islam schöngestrickt haben. Aber das widerlichste sind diese Scheiss Dykes
    die heute in der Welt ihre Ideologie durchboxen! Wer braucht diesen Menschenrotz? Diese Fotzen sind zu nichts nütze! Weg damit!

  12. https://www.nzz.ch/gesellschaft/stammeskultur-die-zivile-welt-macht-uns-krank-ld.1289157?utm_content=buffer615e9&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

    Ist die Sehnsucht nach dem Stamm auch ein Grund für das Erstarken des Nationalismus?

    Ich lebe in einem dominikanischen Quartier. Zwei Blocks weiter wohnen fast nur Afroamerikaner. Zwischen diesen Vierteln gibt es enorm viel Misstrauen. Das hat damit zu tun, dass Menschen darauf gepolt sind, sich mit ihrer Gruppe zu identifizieren und die Welt in «wir» und «die» einzuteilen. Das hat uns geholfen zu überleben. Machen das Rassisten? Natürlich. Machen das Nationalisten? Selbstverständlich. Es ist das, was wir Menschen tun. Die Frage ist, ob man uns in einer aufgeklärten demokratischen Gesellschaft dazu bringen kann, die ganze Nation als eine Gruppe zu sehen.

  13. OT – Poggy – mit einer guten Rede u.a. auch zur Frankreichwahl

    AfD Saalekreis 28.04.2017 Rede von Andre Poggenburg in Merseburg

  14. Das wäre aber schade, wenn weiße Männer nicht mehr wählen dürften.

    Denn hier reißt gerade ein deutsches Paradeexemplar dieser Gattung aus dem hohen Norden, ein echtes Nordlicht in der Tat, mit ungerührter Mine das Ruder rum, als ob das einfach nur ein Griff ins Steuerrad wäre, was man dazu braucht.

    Den kann so schnell nichts erschüttern.
    Die Altparteien werden es diesmal extrem schwer haben, ihrer Strategie des Wegmobbens erfolgreich nachgehen zu können.

    Also: weißer Mann mit weiß-blonden Haaren spricht, und wirkt so ganz und gar nicht „nazi“ dabei.

    Das hätte ich von unseren Nordlichter so gar nicht erwartet, die wirken immer so nüchtern, aber wenns um Rechtsbruch geht, dann sehen die wohl auch rot.

    Wahlkampfauftakt der AfD in Schleswig Holstein. Rede vom Spitzenkandidaten Jörg Nobis 02.03.2017

  15. Vielleicht sehe ich nur „weiss“ aus, heutzutage ist die Realität nicht mehr wichtig sondern nur mein Empfinden also darf ich noch abstimmen.

  16. Die Schwarzen haben bisher nicht viel zustande gebracht, was den technischen Fortschritt betrifft, dem AUCH SIE ihre Existenz und ihr Überleben verdanken – das erzeugt Neid und Haß, die wiederum von den LINKEN Menschheitsbrechern für ihr ideologisches Haptziel: die Herstellung der umfassenden GLEICHHEIT aller Möönschen in einer „Neuen Weltordnung“ ausgenutzt werden:

    Auch jahrzehntelange „Entwicklungshilfe“ hat nichts gebracht, außer der Bereicherung einzelner Potentaten und einer unseren gesamten Globus bedrohenden BEVÖLKERUNGSEXPLOSION Afrikas! Da gehen die nahezu ALLES dem „weißen Mann“ Verdankenden jetzt mehr und mehr zum Gegenangriff über und machen andere – die Weißen – für ihre Lage verantwortlich, an der sie infolge des exzessiven „Kinderkriegens“ nicht ganz unschuldig sind! Man könnte höchstens dem „weißen Papa“ im Vatikan vorwerfen, daß er sie dabei auch noch bestärkt hat, möglichst ohne Verhütungsmittel zu Werke zu gehen.

    Für die LINKEN und ihren GLEICHHEITSWAHN ist das alles aber ein „gefundenes Fressen“ auf dem Weg zu ihrem oben genannten Ziel: Statt die Neger langsam auf ein höheres Niveau zu heben, soll das der weißen Europäer, Nordamerikaner und Australier „abgesenkt“ werden. – Wenn man sich anguckt, was heute von linken Lehrern in unseren Schulen angerichtet wird, in denen das vormalige Bildungsniveau jetzt schon immer weiter „abgesenkt“ wird, so daß die Schüler heutzutage völlig desorientiert jedem „linken Rattenfänger“ nachlaufen, braucht man gar nicht zu solchen extremen Forderungen wie dem Entzug des Wahlrechts zu greifen – die Weißen sind auf dem besten Weg, sich SELBST zu ENTMÜNDIGEN und vor lauter Schuldgefühlen sich SELBST zu KASTRIEREN!

  17. @Pimentos

    ..als alter Schwuler…

    Ich verstehe es auch nicht , als BI-Sexueller , dass die Schwulen Merkel und Links unterstützen.

    Ich habe mit einer Gruppe Schwulen gesprochen :

    Die redeteten von der grazilen Menschlichkeit Merkels , und das sie gut fürs Land sei…

    Als ich denen Gegenargumente geliefert habe , fing das verzweifelte und linksbekannte Grinsen an.

    Einen Moslem würde ich mir nie angeln.

    Er kann so aussehen wie „Bratt Pitt“ , trotzdem würde ich ihn erschießen , und mich nicht in den Feind verlieben. Und von Schwulenpropaganda halte ich dennoch nix.

    Denn Gay ist ein Lifestyle , und keine „Familienordnung“ .

  18. @ eigene 13#

    Ergänzung – der Mann ist ja eine angenehme Überraschung –

    Sehr gut strukturierte Rede, klare Kante und dabei ruhige wie ein Kapitän bei Windstärke 7 auf hoher See.

    So geht Hochseedampfer-Steuern.

    Highlight der Rede: 😀

    „Die vermerkelte CDU ist heute nichts weiter als eine sozialistische Blockpartei mit Kadavergehorsam und Durazell-Klatsch-Deligierten.
    Angela Merkel, dieses politische Chamäleon im Hosenanzug, wechselt den politischen Kurs der CDU wie ein Magnetkompaß im Umspannwerk, meine Damen und Herren!“

    – Angela Merkel, dieses politische Chamäleon im Hosenanzug, wechselt den politischen Kurs der CDU wie ein Magnetkompaß im Umspannwerk –

    Unbezahlbar!
    Einzigartig gut! 😀

  19. @Primentos #10,
    bemerkenswerter Kommentar; bin zwar nicht schwul, aber ein mutiges, authentisches Statement beindruckt mich immer..
    Ürigens: habe einen schwulen Bekannten, Schulfreud aus alten Zeiten, der mir gelegentlich aus der Szene berichtet, insbesondere auch von der neuen Lust auf „männlich“-bärtige Flüchtlings-Muslime.
    Da gabs wohl schon einige herbe Erfahrungen, weil viele Syrer, Tunesier u.a. nur fake-schwul sind u. extreme Identitätsprobleme haben (Islam-Vorschriften/Gessellschaftsdruck), somit sehr unberechenbar sind. Zum anderen erhoffen sie sich Vergünstigungen/brauchbare Connections, benutzen die Masche also gezielt um an Geld, Jobs, Wohnungen etc. ranzukommen, um dann abzuspringen.
    Viele verdingen sich als Stricher, hassen aber dennoch ihre ungläubigen Freier, ein ziemlich riskantes Vergnügen. Und dann berichtete er mir von einem Fall, wo ein Syrer zwar regelmässig Sex mit einem wohlhabenden Engländer hatte, auch bei ihm wohnte bzw. ausgehalten wurde, aber nach dem Sex stets beteuerte, das geschehe nur aus „Freundschaft“, er wäre keinesfalls schwul u. sie kein Paar – das betonte er immer wieder. Ziemlich schizo, würd ich meinen.
    Ich habe auch gehört, das gerade in der islamischen Welt Undercover-Homosexualität sehr verbreitet wäre, jedenfalls bis zur pflichtgemässen Heirat.
    Als zwar „Aussenstehender“ kann ich dennoch nur abraten von „orientalisch-nordafrikanischen Abenteuern“, egal wie erotisch/geil die auf viele, v.a. ältere Schwule wirken mögen – die sind schizomäßig-unberechenbar drauf, smarte Bluffer u. Abzocker, der eine o. andere auch vielleicht mal harmlos-okay.
    Hochrisikobereich, sagt jedenfalls besagter Bekannter, und der ist „Profi-Aufreisser“ mit seeehr viel einschlägiger Erfahrung…
    Wären es junge, attraktive Syrerinnen, würd ich allerdings nicht auf meine Ratschläge hören wollen, da bin (war) ich gelegentlich auch „betriebsblind“! Auch schizo, gell? Aber Frauen schneiden einem nicht die Gurgel nach den Sex auf, das ist der entscheidende Unterschied.
    Naja, Mann ist eben Mann, über Spontan-Geilheit stolpern Heteros wie Schwule gleichermaßen, für euch kanns aber lebensgefährlich werden…

  20. @Satellit

    Letztendlich ist es heutzutage (potenziell) hier für jeden Nichtmuslimen lebensgefährlich.

    Viele Muslime aus arabischen Ländern sind „knastschwul“ , zweckschwul. Anders als hier , würde man den jenigenigen Köpfen , der sich in einem islamischen Land an eine Frau ranmacht.

    Deswegen nageln die Tiere , und sich Gegenseitig.
    Und hier erdreisten die sich dann , ihre Zweckschwulität abzulegen , und Frauen zu vergewaltigen. Oder in einem alten gelobten Verhaltensmuster Kinder zu schänden. Beides ist für sie „legitimiert“ , bzw. worden.

    PS: Röhm hatte wahrscheinlich auch mal Hitler gelobt , bevor er abgemetzelt wurde!

  21. … bevor er erschossen wurde.

    Habe gerade noch gedacht , Röhm sei direkt mit dem Epee abgemetzelt worden. Letztendlich war es Mord.

  22. Wenn die Feministinnen den ungleich verteilten Reichtum in der Welt anprangern, ja warum nennen sie dann nicht Roß und Reiter, sprich Soros, Rothschild, Rockefeller und die Öl-Islamis. Venezuela und Nordkorea könnten übrigens auch reich sein, wenn sie keine verschissenen Sozi-Länder wären.
    Das ist mir letzthin auch bei irgend so einem grünen Parteitag aufgefallen, als grüne Jung-Dumpfbacken oder besser gesagt Strauchdiebe den Reichtum in Deutschland umverteilen wollten. Aber warum fangen die eigentlich nicht bei Soros, Rothschild, Rockefeller und den genannten Ölscheichs an? Oder könne sie über ihren beschränkten Tellerrand nicht hinausschauen?

  23. Femmen sollten sich eher um Islamische Zustände kümmern . Aber das kümmert sie einen Dreck ,im Gegenteil sie sind für Genderismus -Frühsexualisierung der Kinder in Schulen und Kindergärten ,Sexueller Missbrauch durch den Staat .

    “ 1000 Peitschenhiebe für Islamkritik “

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/111845-islamkritik1000

    Frau fleht das Merkel ihr helfen soll ,wenn sie nach Saudi-Arabien kommt.

    Ha ha . Die Frau weiß scheinbar nicht das Merkel gesagt hat “ Der Islam gehört zu Deutschland “
    Bald haben wir in Germany auch Steinigungen für Islamkritik ,Maas arbeitet daran .Erst mal lässt er löschen ,aber wenn das so weiter geht ,kommen noch Steinigungen -Am Baukran hängen ,Handabhacken dazu.
    Maas macht es möglich ,denn Wir haben die Antifa die Polizisten und normale Leute mit Flaschen und Steinen bewerfen können ohne eine Strafe dafür zubekommen .
    Jede Politik-Islam-Kritik wird von Merkel und co verboten .

  24. “ Ein jordanischer Gelehrte plant die Zukunft Europas “

    Zur Erinnerung

    Mit Video : https://quotenqueen.wordpress.com

    Merkel hat genug Islamische Kämpfer nach Deutschland herein gelassen um den Moslem in Deutschland die Islamisierung zuermöglichen mit Gewalt .
    Merkels Worte “ Wir schaffen das “ war scheinbar ein Hinweiß an die Islamen ,das bald der Weg frei ist für ein Kalifat in Deutschland .
    Denn eins ist gewiss ,sie will alles Deutsche vernichten das ist ihr Weg, Europa zu Eurabien zu machen . Deshalb fliegt sie auch nach Saudi-Arabien .
    Was hatte Wulff den Saudis versprochen “ Den Islam in Deutschland zuverbreiten „

  25. Schließlich der Weg in die Zerstörung Deutschlands und der Weißen, durch Merkels Schizophrenie deutlich erkennbar, denn sie hatte dafür schon den Europa Preis erhalten vom faschistischen Club der EUROPA-UNION! Sie weiß genau was sie tut und vor hat und dieses ist ihr Anliegen in ihrer Geisteskrankheit als Schizophrene, was durch ihre Symptome an Emphatieverlust und an Realitäsverlust als eindeutig erkennbar ist.
    Merkel ist Geisteskrank und der Fixen Idee verhaftet, ihre Taten fort zusetzen, in Zwangshandeln benommen.
    Deswegen ihre autosuggestive Äußerung „wir schaffen das“
    Dass dies kaum einer ihrer Parteianhänger zu erkennen vermag,ist dem Parteigehorsam zu verdanken.
    Hitler war ebenso schizophren und diese Erfahrung zeigt, wie diese Krankheit wirkt.
    Merkel els Fall für Psychiatrie, sie gehörte als Gemeingefährliche weggesperrt.

  26. Nochmal zur Erinnerung
    Gestern auf ZDF-Neo-Text -Seite802

    “ Berben will politische Haltung “

    Die Präsidentin der Deutschen Filmakademie ,Iris Berben ,hat die Kinoschaffenden aufgerufen ,politisch Haltung zu zeigen .“ Wir haben etwas zu verteidigen „,sagte Berben am Freitag bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin .

    Es gehe um Demokratie ,ein gemeinsames Europa und “ unsere Freiheit „.Rechtspopulisten dürfen keinen Platz bekommen . Die Deutsche Filmakademie kürt die Gewinner der Lolas ,die als wichtigste Auszeichung für das deutsche Kino gelten .

    Dabei verteidigt diese Frau die Islamisierung Europas
    ,anders kann man es nicht sehen ?
    Iris Berben ,die selber zugegeben hat ,das sie in 68er Jahren Polizisten mit Steinen beworfen hat.

    Scheinbar ist Iris Berben für die Vergewaltigung an deutschen Frauen und Kinder? An Ermordung an deutschen jungen und alten Männern ?
    Denn ihre populistische Hetze ist grün-rot wie in den 68er Jahren drehen diese steinewerfenden Antifanten alles um .
    Die mit den Wölfen heulen ,Graue Wölfe! ?

    Die Liste wird immer voller ………

    Schimpft sich Iris Berben nicht auch als Femminisitin so wie Merkel ,Largat und co?

  27. „Weisse Männer sollen nicht mehr wählen dürfen“ ist also gleichzusetzen mit Antirassismus, Gleichberechtigung der Geschlechter und Toleranz ?!
    Die Gedankengänge dieser Menschen sind wahrlich nicht von dieser Welt.

  28. Also Huffington zu lesen, ist reinste Zeitverschwendung! Dort darf jede(r) alles schreiben, es wird nicht überprüft.
    Na git, jetzt, gesunder Menschenverstand „rechts“ ist, gilt das wahrscheinlich nicht für solche Artikel.

    Weiße Männer lassen sich aber zu viel gefallen!!!
    Man denke, jemand wolle das Wahlrecht weißen Frauen entziehen. Was dann los wäre. Die wehren sich!

    Wenn schon Wahlrechtsbeschränkung dann auf die ca. 40 %, die noch arbeiten (für die 60 %, die das kann kassieren).
    Das wäre sinnvoll! Denn die Parteien richten ihre Programme nach der Mehrheit aus. Deswegen werden Renten z. B. mehr erhöht als das Kindergeld.

  29. Zu Satellit:
    Ist in München der Modesigner Moshammer nicht von einem syrischen Stricher mit einem Telefonkabel erdrosselt?

    Ich habe auch Null Bock auf Kontakt mit Moslems. Schon deren aggressives, forderndes Auftreten nervt total!

  30. Eigentlich widerspricht dieser Vorschlag der Gleichberechtigung der Geschlechter, die Feministinnen fordern.
    Aber Frauenlogik ist ja etwas besonderes.

    Deshalb ein besserer Vorschlag:
    Feministinnen sollen nach Afrika übersiedeln – in einer schwarzen Umgebung können sie ihre (Sex-)Träume verwirklichen.

  31. http://www.stern.de/politik/deutschland/ivanka-trump-in-berlin–merkels-maedchen–daddy-s-girl-7427416.html
    W20-Frauengipfel
    Ivanka Trump in Berlin: Merkels Mädchen, Daddy’s girl

    So sitzt Ivanka Trump im blauen Schlüsselblümchenkleid mit Schleppe … und sagt überraschende Sätze mit heiser-sanfter Stimme: „Ich würde mich als Feministin bezeichnen.“
    __________________________
    Ob der Papa, der von „white trash“ gewählt wurde, sich über diese Aussage freut?

    Es wird langsam Zeit, die Göre in die Küche zu schicken, bevor sie aus Versehen den roten Knopf drückt.

  32. Could It Be Time To Deny Black Women The Vote?

    http://human-stupidity.com/stupid-dogma/political-correctness-stupid-dogma/could-it-be-time-to-allow-only-white-men-the-vote

    Man stelle sich mal vor, Geschlechter und Rassen zu vertauschen

    Some of the biggest blows to the conservative cause in the past year have often been due to the votes of Non-Whites and women. If only white men were allowed to vote, Obama would have never been president, world government debts would be minute because leftist welfare spending parties would never have won elections. …
    STOP. Calm Down.

    We could never dare to claim
    Could It Be Time To Allow only White Men The Vote?

    We are just Flipping Race to show inequality. One may discriminate against all white men, but not against any non-white „minority“.

Kommentare sind deaktiviert.