News Ticker

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache: Fulminanter und bissiger offener Brief an die Moslems Europas




FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache greift in einem Offenen Brief die Erdogan-Wähler in Österreich und Deutschland scharf an. Darin fordert er die „unglücklichen und unverstandenen Türken“ auf, am besten sofort in ihre Heimat zurückzukehren.

Nach der großen Zustimmung von Türken in Österreich und Deutschland für das Referendum von Machthaber Erdogan, geht FPÖ-Chef Strache auf die Unterstützer des türkischen Präsidenten los.

Bekanntlich hatten rund 73,22 Prozent der Austro-Türken für das Präsidialsystem gestimmt, welches Recep Tayip Erdogan von nun an mehr Machtbefugnisse einräumt.

In einem langen Brief rechnet der österreichische Spitzenpolitiker „im Namen der Mehrheit der Bürger in Österreich und Europa“ mit den Erdogan-Fans ab und lädt sie ein, zurück in die Türkei zu ziehen. UT24veröffentlicht den kompletten Wortlaut:

Liebe Erdogan-Anhänger in Österreich und Deutschland,

nachdem ich schon seit Längerem mit Sorge und Mitgefühl beobachte, wie unglücklich und unverstanden Sie sich bei uns fühlen, bin ich nach eingehenden Überlegungen zu der Überzeugung gelangt, dass es Ihnen nicht weiter zuzumuten ist, hier zu bleiben. Das Letzte, was ich will, ist, dass Sie und Ihre Familien leiden müssen.

Ich verstehe Sie ja: Sie fühlen sich bei uns von einer Geisteshaltung und einer Kultur bedrängt, die Sie nicht gutheißen. Sie dürfen hier ihre Töchter nicht in minderjährigem Alter verheiraten, Sie dürfen Ihrem Wunsch nach Todesstrafe und Presseunfreiheit nicht nachkommen. Sie müssen sogar fürchten, dass Ihre Meinungen hier ungehört verhallen, weil sie niemanden interessieren. Das allein sind schon echte Schicksalsschläge.

Aber das Schlimmste steht erst bevor. Es besteht die alarmierende Gefahr, dass Ihre Kinder in Freiheit aufwachsen und für sich selbst entscheiden könnten, was sie wollen; sogar Mädchen und Frauen haben ein Recht darauf, gleichberechtigt, gebildet und frei leben zu dürfen. Unter uns: Muss das wirklich sein? Muss man jede Mode mitmachen? Glockenhosen trägt ja auch schon lange keiner mehr.

Stellen Sie sich vor, was passieren könnte, wenn auch türkische Frauen diese Rechte in Anspruch nehmen würden! Das gibt ganz sicher Scherereien. Egal ob Sie Mutter, Vater, Bruder oder Schwester einer jungen Frau sind, die auf die schiefe Bahn geraten ist: Wenn diese sich von einem Mann entehren lässt, bringt sie unverzeihliche Schande über die ganze Familie, und Vater oder Bruder müssen das, naja, sie wissen schon. Die müssen das wieder ausbügeln. Aber das ist bei uns leider verboten. Und das werden wir auch nicht ändern. Ich weiß zwar, dass es Ihnen ziemlich egal ist, was bei uns erlaubt und was verboten ist, aber die Richter hier sind ziemlich spaßbefreit, und die Intoleranz unserer Gesellschaft geht so weit, dass man in unseren Gefängnissen möglicherweise nicht genug Erdogan-Reden anschauen kann.

Schauen Sie, das alles ist für Sie mit großem Stress behaftet, dem Sie vermutlich auf Dauer nicht standhalten können. Stress macht krank und unglücklich. Wenn Sie zum Beispiel an einem kurdischen Restaurant vorbeigehen und sich an Ihrem Hals plötzlich dicke Kabeln bilden, deuten Sie die Signale Ihres Körpers richtig! Es ist nur logisch, sinnvoll und vom gesundheitlichen Standpunkt aus sogar nötig, dorthin zu gehen, wo Sie all das, was Sie für wünschenswert halten auch leben können. Ihr Präsident wird Sie mit offenen Armen empfangen, denn nachdem er jede Menge Staatsfeinde eingesperrt hat, hat sich die Lage am Wohnungsmarkt entspannt. Auch wirtschaftlich führt Sie Erdogan in goldene Zeiten, denn wer in Zukunft hingerichtet worden ist, isst und trinkt nicht mehr und liegt niemandem auf der Tasche!

Soll ich fortsetzen? Arbeitsplätze! Jede Menge Arbeitsplätze! Die Posten der eingesperrten “Terroristen” bzw. “Staatsfeinde” in Schulen, Universitäten, Gerichten usw. müssen nachbesetzt werden! In solchen Zeiten könnte auch bei Minderqualifikation des Kandidaten ein Auge zugedrückt werden! Bei uns ist man da viel zu kleinlich. Wenn das nicht die Chance Ihres Lebens ist! Selbst wenn Ihre Familie so groß ist, dass Sie sich so viele Namen gar nicht merken können, wird es keine Unterbringungsprobleme geben, denn da die Österreicher und Deutschen in Ihrem Land keinen Urlaub mehr machen möchten (die anderen Europäer bestimmt auch nicht), gibt es noch dazu jede Menge große Hotels mit allem Komfort, die nun leer stehen.

Außerdem sind Sie Patriot! Ihr Präsident kann alle Unterstützung brauchen, aber was nützen Sie ihm, wenn Sie so weit entfernt von seiner liebenden Hand dahinvegetieren? Ihr Präsident hat Großes vor, und nicht zuletzt möchten Sie doch sicherlich hautnah miterleben, wie die Türkei endlich zu dem wird, was Sie und Ihr Präsident sich sehnlichst wünschen.

Tun Sie also sich und Ihrem Präsidenten einen Gefallen, und kehren Sie in ihr Land zurück. Das wird für Sie und Ihren Präsidenten der schönste Moment des Lebens sein. Seien Sie da, wo Sie gebraucht werden und wo Ihrem Glück nichts im Wege steht. Besteigen Sie ein Flugzeug, und in wenigen Stunden scheint in Ihrer Welt wieder die Sonne. Mich wundert ja fast, dass Sie da noch nicht selbst draufgekommen sind. Aber man sieht ja manchmal vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. Besonders, wenn man gestresst ist. Ich freue mich, wenn Sie endlich wieder glücklich sein können. Und bedenken Sie das schöne Sprichwort: Jeder Abschied ist ein neuer Anfang.

Mit herzlichen Grüßen

HC STRACHE UND DIE MEHRHEIT DER BÜRGER IN ÖSTERREICH UND EUROPA

PS. Vergessen Sie bitte nicht bei der Ausreise Ihren österreichischen oder deutschen Pass, der sicherlich wie ein Dokument der Hölle in Ihren Taschen brennt, beim Zoll zurückzugeben. Dieser Pass steht für die Demokratie, Redefreiheit, Pressefreiheit, die Gleichheit der Geschlechter und andere Perversionen. Er ist bäh und stinkt nach Köter. Ohne diesen peinlichen Ausweis können Sie Ihrem gelobten Land da dienen, wo es am sinnvollsten ist – innerhalb seiner eigenen Grenzen.

Quelle:
unsertirol24.com/category/oesterreich

 

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

20 Kommentare

  1. Das meiste, was Strache sagt, kann man unterschreiben.
    Es steckt aber auch einiges an Heuchelei in seinen Aussagen. Er spricht mehrmals von der – natürlich nicht existierenden- Presse- und Meinungsfreiheit in Österreich und Deutschland. Wenn es diese gäbe, warum verbreiten denn alle Fernsehsender und alle Zeitungen tagtäglich die gleichen Lügen?

    Ja, es gibt alternative Medien. Neben Blogs wie diesem sind es z. B. die Zeitschriften Compact und Zuerst. Aber die müssen eine schmale Gratwanderung vollziehen und gewisse Themen peinlichst vermeiden, um nicht verboten zu werden.

    Zu Michael Mannheimers Einleitung: Es stimmt nicht, dass die Muslime die einzige nicht integrationswillige Migrantengruppe bilden. Die Zigeuer sind keine Muselmanen, aber wie gut die integriert sind, können Sie in Dusiburg-Marxloh und anderswo beobachten. Auch die Schwarzafrikaner, die in Europa parasitieren und ihr Taschengeld durch Drogenhandel u. a. aufbessern, hängen nur teilweise dem Islam an. Diese volksgruppen gehören ebenso in ihre Heimat zurück wie die Muslime.

    Dass wir die Islamisierung hundertprozentig ablehnen, heisst nicht, dass uns jeder fremde Schmarotzer und Dieb willkommen sein soll, solange er nur nicht zu Allah betet.

  2. Und hier das genaue GEGENTEIL des mutigen Herrn Strache aus dem „glücklichen“, weil besatzungsfreien Austria:

    Die feige, charakterlose US-„Statthalterin“ Ferkel aus Berlin läuft dem Türken-Erdolf hündisch hinterher, um ihm bei jeder Gelegenheit hinten rein zu kriechen!

    https://www.pi-news.net/2017/04/charakterlose-merkel-huendisch-hinter-erdogan/

    Wie dort ein Kommentator richtig erkennt: Die USA (immerhin noch Besatzungsmacht in D. und Merkels „Vorgesetzte“) müssen die Türkei

    UM JEDEN PREIS,

    auch den der Hinnahme einer DIKTATUR, des „wirtschaftlichen Aushaltens“ dieser Diktatur durch den „deutschen Malocher“ und der „Türkisierung“ Deutschlands,

    IM BOOT HALTEN –

    sonst bricht ihnen die Südostflanke im möglichen Krieg mit Rußland WEG und sie haben den Krieg bereits verloren, bevor er richtig begonnen hat!

    Die USA haben sich zu HANDLANGERN DES TEUFELS gemacht – so, als ob sie sich mit Hitler verbündet hätten, um Rußland zu erobern!

    Das ist die bittere Wahrheit, an der leider auch die vortrefflichen Formulierungen Herrn Straches nichts ändern, auch wenn sie Hoffnung machen und ihre Wirkung zeigen werden, wenn die von Verräter-Merkel und Konsorten BETROGENEN BÜRGER endlich „AUFWACHEN“ und dieses IRRLICHTERNDE VERRÄTER-PACK davonjagen!

  3. Ich habe mich schon immer im rechten Lager wohler gefühlt als im linken. Man spricht offen Dinge an, die zum Himmel stinken und auch der Zusammenhalt ist ein anderer als bei der linken verlogenen Brut. Linke sind größtenteils Staatsverräter und hassen Alles, was mit Brauchtum, Lebensweise und Christentum zu tun hat. Die einzig richtige Richtung ist rechts. Was bei links rauskommt haben wir zwischen 1938 und. 1945 gesehen.

  4. @ Meier 3#

    Vergessen Sie ALLE Prognosen. ALLE.
    Niemand, absolut niemand weiß, wie die Geschichte der Menschheit in Zukunft sich entwickeln wird.

    Alles nur totgeschriebenes Papier.

    Nichts wert.

    Egal wie kompetent.
    Morgen kann eine Kontinentalplatte aufbrechen und das wars.

    Oder ein Meteorit kracht runter auf die Erde und ersäuft uns alle.

    Vergessen Sie für Ihre Lebensplanung und Weltanschauungsbildung unbedingt JEDE Prognose.

    🙂

    Nur eine Empfehlung von mir.
    Meiner Beobachtung nach haben überhaupt noch nie irgendwelche Prognosen gestimmt. Weder die Klimaeinschätzungen, noch sonst etwas. Wirtschaftsweise irren stetig und unablässig.
    Bisher sind keine Prognosen eingetreten.

    Nicht mal meine eigenen, die ich für mich persönlich noch am meisten ernst nehmen kann, wenn ich an meine Einschätzung vom Verhalten Trumps ausgehe. Warum auch immer, er wurde in Windeseile umgedreht.

    Wir wissen einfach nicht, was in 100 Jahren sein wird.
    Bereits jetzt ändern die Deutschen Familien ihr Kinderplanungsverhalten und es werden wieder mehr Mütter mit 3 Kindern und sogar mehr beobachtet.

    Die Muselanten können auch REMIGRIERT werden, ebenso wie die von @ Karl Sternau von Rodriganda auf #1 genannten anderen Grupen.

    Afrika kann in Menschen ersaufen, oder es findet einen Dreh, seine eigene Bevölkerungspolitik zu ordnen. Nicht unsere Sache, aber wir können es nicht wissen.

    Wir müssen nur eins. AfD wählen und die Außengrenzen abriegeln, falls dies nicht von anderen Europäischen Staaten gewuppt werden kann, eben die deutschen Landesgrenzen wieder riegeln. Fertig.
    Und Massenabschiebungen einleiten.

    Mehr können wir erst mal nicht planen.

    Und den 1. Mai morgen gebührend feiern!
    🙂

    Bei uns in Monaco di Baviera scheint die Sonne. Nichts wie raus.
    Blauer Himmel und Frühlingsfest auf der Teresienwiese.

    http://www.oktoberfest2017.de/pics_fruehlingsfest/flohmarkt-theresienwiese_fruehlingsfest-muenchen.jpg

    http://www.oktoberfest2017.de/pics_fruehlingsfest/fruehlingsfest-muenchen_tag-02.jpg

    http://munich.carpediem.cd/data/afisha/o/4e/25/4e25deb539.jpg

    Oder Nockerberg:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c4/Nockherberg_M%C3%BCnchen_Paulaner_Biergarten.jpg/330px-Nockherberg_M%C3%BCnchen_Paulaner_Biergarten.jpg

    http://www.raeter-park-hotel.de/files/nockerberg.jpg

    Oder Auer Dult:

    http://res.muenchen-p.de/fl_progressive,q_65/.imaging/stk/responsive/galleryPreview150/dms/va-2017/auer-dult/orgel-dult/document/orgel-dult.jpg

    http://www.wochenanzeiger.de/images/redaktion/grosseversion/100083.jpg

    https://cdn-az.allevents.in/banners/adcdf5af545d0e3d0b746240e503c31b

  5. Die Mehrzahl der Auslands-Türken verhält sich ziemlich exakt so, wie seinerzeit die deutschen Minderheiten in Tschechien, Polen u. der Ukraine:
    mit dem Erstarken des Nationalsozialismus u. Aufkommen des Führerkults um Hitler wurden auch die deutschen u. österreichischen Minderheiten in Osteuropa nationalistisch politisiert u. indoktriniert, was schliesslich zu Argwohn, Anfeindungen, beruflichen Ausgrenzungen u. schliesslich zunehmenden Übergriffen/Morden an deutschsprachigen Minderheiten führte. Dies bestätigte die Nazis wiederum in ihrem Hass/Verachtung auf die östlichen (slawischen) Nachbarn, die ihrerseits den panslawistischen Nationalismus vorantrieben. So schaukelte sich die aggressive Stimmung zwischen Deutschen, Polen, Tschechen u.a. (Süd-)Osteuropäern immer mehr hoch und trieb die deutschprachigen Minderheiten erst recht in die Arme des reichsdeutschen Nationalsozialismus – mit den bekannten Eskalationsfolgen.
    Daher ist zu vermuten, dass sich die Türken (u. andere muslimische Solidar-Minderheiten) umso mehr mit Erdogans Regime identifizieren werden, je größer der öffentliche Druck auf sie zunimmt.
    Da die Türkei wohl kaum in der Lage ist, „rettend o. schützend“ mittels „Blitzkrieg“ in Mitteleuropa einzumarschieren, wird an den (noch) passiven „Widerstand“ der Auslandstürken appelliert – und das heißt einmal mehr starres Festhalten an türkischen bzw. islamischen Traditionen, an Abkapselung von der Mehrheitsgesellschaft u. Formierung eigener Siedelungs-u. Lebensbereiche, polit-islamischer Parteien, Bildungsinstituten u. Wirtschaftsaktivitäten.
    Exakt SO jedenfalls hatten die deutschschprachigen Minderheiten Osteuropas auf die „Assimilierungsversuche“ der Polen, Tschechen u. Ukrainer reagiert – sie hatten sich selbst nach jahrhunderterlanger Siedlungs-u. Wirtschaftstätigkeit (Handerwerker-u.Bauerntum, Gewerbe u. Industrie) nie als Polen o. Tschechen empfunden, pflegten ihre eigene Sprache, Kultur u. Religion (meist Protestantismus).
    Eher wären sie wieder aus-o. zurückgewandert als ihre angestammte Kultur aufzugeben.
    Letztlich war die (mißglückte) Zwangsassimilierung seitens der slawischen Nationen DER Auslöser für den zweiten Weltkrieg – Hitler musste einmarschieren um die deutschen „Kulturinseln“ in Osteuropa zu bewahren – „heim ins Reich“ hieß die Losung, und das bedeutete völlige Annektion der östlichen Nachbarländer.
    „Multikulti“ war also zum zweiten mal grandios gescheitert, nachdem schon 20 Jahre zuvor das österr. Habsburger Reich daran zerbrochen war.
    Und damals ging es lediglich um europäisch-christliche Nachbarvölker, die sich als nicht „integrierbar“ in den Habsburger Vielvölkerstaat erwiesen!

  6. Beste Beziehungen zu unserem lieben Freund und Partner Saudi Arabien sollen weiter aufgebaut werden.
    Es leben Menschenrechte (insbesondere Scwulenrechte), Vielfalt, Toleranz, Religionsfreiheit usw. usf.!
    Inshalla!

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/saudi-arabien-lobt-beziehungen-zu-deutschland-kanzlerin-merkel-reist-mit-wirtschaftsdelegation-a2107592.htmlVor dem am Sonntag beginnenden Besuch von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Saudi Arabien hat der saudische Informationsminister und frühere Botschafter in Berlin, Awad el Awad, die Beziehungen zwischen beiden Ländern gelobt.

    Gegenüber „bild.de“ sagte Awad: „Es gibt viel Kooperation zwischen unseren beiden Ländern mit Auswirkungen auf die weltweite Sicherheit ebenso, wie für die Stabilität im Nahen Osten und bei der Unterstützung von Entwicklungsländern in Afrika. Der Besuch von Kanzlerin Merkel baut auf dieser gemeinsamen Arbeit auf und setzt Maßstäbe für weitere Zusammenarbeit im Lichte der G20 und der Agenda Vision 2013.“

    PS
    Es ist nicht klar, warum im Buntland Nordkorea kritisiert wird. Immerhin dürfen dort Frauen Auto fahren.

  7. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-04/merkel-doppelpass-tuerkei
    Merkel verteidigt Doppelpass
    Die Staatsbürgerschaft sei ein Wahlkampfthema, sagt die Kanzlerin. Die Loyalität der Deutschtürken zur Bundesrepublik hänge aber nicht davon ab, welchen Pass sie haben.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verteidigt die doppelte Staatsbürgerschaft trotz massiver Kritik auch aus den eigenen Reihen. „Ein Türkischstämmiger mit Doppelpass kann ebenso loyal zu Deutschland stehen wie ein Türkischstämmiger, der nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt“, sagte Merkel dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

    Ein Kommentar darunter:
    Die Union ist ganz klar für und gegen den Doppelpass. Sie positioniert sich also exakt so, wie bei nahezu jedem Thema.
    Wer aber jede Meinung vertritt, ist auch für jeden wählbar.

  8. LESENSWERT
    Gutmenschen haben immer einen Rat und eine Erklärung…

    https://www.caritas.de/magazin/schwerpunkt/neue-gefahr-von-rechts/8-tipps-gegen-rechte-hetze
    Was tun, wenn andere hetzen?

    Wenn im Bus jemand den „Neger” vor dir beschimpft, deine Kollegin vor der „Islamisierung des Abendlandes” warnt und dein Onkel über Sozialschmarotzer wettert, wird es Zeit zu reagieren. Nur wie? Wir zeigen, wie du mit guten Argumenten und einer klaren Haltung für mehr Menschlichkeit einstehen kannst…

    http://www.tagesspiegel.de/politik/analyse-der-kriminalstatistik-wenn-bei-fluechtlingen-aus-frust-gewalt-wird/19735764.html
    Analyse der Kriminalstatistik
    Wenn bei Flüchtlingen aus Frust Gewalt wird

    Immer mehr Flüchtlinge werden straffällig, weil die Asylverfahren zu lange dauern. Die Integration muss beginnen, bevor sie ins kriminelle oder islamistische Milieu abdriften.

  9. @#6 Satellit
    Sonntag, 30. April 2017 15:15

    Zu Polen soll man anmerken, dass der neue polnische Staat (entstanden nach der russischen Revolution 1917) ein sehr aggressiver nationalistischer Staat war. Es gab dort ethnische Spannungen schon vor Hitler.

    Und das kleine Raubtier Polen versuchte noch im Kampf der großen Raubtiere seine Beute zu machen (hat z.B. ein Gebiet in Tschechien besetzt) und wurde schließlich von großen zerfetzt.

    Letztlich war die (mißglückte) Zwangsassimilierung seitens der slawischen Nationen DER Auslöser für den zweiten Weltkrieg

    Auslöser, aber keine Ursache.
    Im Prinzip war der 2.WK die Fortsetzung des 1.WK (die gleichen Gründe, Zeile, Teilnehmer).

  10. @ eagle1

    Richtig, Prognosen sind immer mit einer gewissen Unsicherheit behaftet und sie ist oft an viele Bedingungen geknüpft.
    Aber ohne diese Prognosen würde es diesen Blog nicht geben! Jeder hier weiß, wenn nichts passiert werden die dieses Land in den Abgrund fahren.
    Solche Prognosen helfen, die Menschen auf manche Probleme aufmerksam zu machen. So ist man in der Lage, rechtzeitig dagegen anzugehen. Ob sie dann wirklich eintreffen ist natürlich ungewiss aber nicht unwahrscheinlich.

    Vielleicht kommen in den nächsten Jahren aber auch noch mehr Invasoren dann wären diese Prognose auch hinfällig.

  11. Danke Mannheimer und HC Strache!

    Guter demütigender Brief . Aber es ist klar :
    Es juckt Muslime und die Türken nicht.

    In ihren Köpfen existiert kein Deutschland oder Österreich , sondern eine islamische Sandbox (Spielplatz ; Testumgebung).

  12. Gestern abend auf Wiens Flanier-u. Einkaufsmeile Maria-Hilfer-Straße: massenweise syrische/arabische, afghanische bzw. turk-asiatische u. nordafrikanische Refugee-Männergrüppchen, spleenige Schwarzafrikaner. Teure Jacken, teure Schuhe, Italo-Chick, jeder mit Smartphone, gut genährt u. bester (Aufriss-)Laune. Dazwischen Horden von Polen, Ukrainern, Rumänen, Kroaten, Serben, Russen, meistens im Familienverbund o. mit Arbeitskollegen unterwegs. Ein jeder spricht, brüllt, schreit, schnattert u. schwatzt in seiner Landessprache – Vermischung Null die Bohne.
    Szenen wie auf einem internationalen Airport, babylonisches Sprachgewirr, ab u. zu hört man österreichisch o. deutsch, hauptsächlich von Jugendlichen u. Studenten, den einen o. andern Renterpärchen, Touristen aus den Bundesländern. Dann flackert für kurze Momente sowas wie Heimatgefühl auf u. man erinnert sich wehmütig, wie es früher einmal war.
    Diese Zeit wird vermutlich nie mehr zurückkehren, der weitere Gesellschaftszerfall der „Einheimischen“ ist irreversibel, eine Restminderheit u. dutzenden anderen – und es scheint sie nicht einmal zu stören, so ist die „neue Zeit“ eben?
    Multikulti gibts auch in New York, Los Angeles, in Rio de Janeiro o. in London – aber dort wird überwiegend die jeweilige Landessprache gesprochen, identifieziert man sich weitestgehend mit dem Einwanderungsland, ist man selbstbewusster Amerikaner, Brasilianer, Engländer o. Franzose. Natürlich gibt es auch dort „Getthos“ der jeweiligen Völkergruppen (China-Town, Latino-Viertel etc.), aber sie alle sind meist trotzdem gut integriert u. sprechen ausserhalb ihrer Communitys selbstverständlich die jeweilige Landessprache. Es gibt interkulturelle Aktivitäten aller Art (Musik, Film, Theater etc.), man heiratet untereinander, vermischt sich teilweise ohne größere Probleme zu haben, hat ähnliche Weltanschaungen o. teilt die gleiche Religion.
    Solch ein heilloses Durch-u. Nebeneinander wie bei uns, solch eine unglaubliche Entfremdung u. teils offene Feindschaft, solche sprachliche wie kulturelle Zersplitterung u. Zerissenheit habe ich ausserhalb deutscher Großstädte u. noch extremer in Wien nie woanders in der Welt erlebt!! Die endgültige Auflösung deutschsprachigen Kulturraumes schreitet täglich voran, bei uns werden selbst die Innenstädte willkürlich zu „Banlieus“ gemacht.
    In etlichen Stadtvierteln/Regionen kann man getrost sagen: das Ziel der radikalen Vermultikultisierung „ist vollbracht“,
    NoGo-Areas für sentimentale Nationalpatrioten…

  13. @Hirnreiniger #10, stimmt, wobei der Panslawismus eine Reaktion auf das Kaiser-Wilhem4-Großdeutschlandstum (Preussen) war.
    Nach dem ersten WK drehten die Polen, Tschechen u. Ukrainer dann mit ihrem Panslawismus so richtig auf u. mit dem bis dato relativ friedlichen Zusammenleben war es dann vorbei.
    Jetzt hocken die zu aber-hunderttausenden bei uns „Nazis“ u. „fressen“ ganze Branchen auf.
    Das sollte mal Deutschen/Österreichern in deren Ländern einfallen – die würden uns jagen wie seinerzeit zu Kriegsende. Assimilierung bei denen? – Pustekuchen, selbst Afrikaner, Türken u. Araber sind weltoffener!! Muss auch mal gesagt werden: die Ost-u. Südosteuropäer, Russen u. Asiaten bleiben weitestgehend abgeschottet unter sich, besuchen ihre eigenen Kirchen, heiraten fast nur untereinander u. radesprechen deutsch nur wenn zwingend nötig.
    Allerdings mördern sie keine „Ungläubigen“ o. tyrannisieren ihre Nachbarschaft, sind in der Regel auch recht fleissige (Verdrängungs-)Handwerker/Arbeiter – man muss keine Angst vor ihnen haben…

  14. @ Satellit 14#

    Sie sind ja ernsthaft zu bemitleiden!
    Furchtbar!

    Wir waren heute draußen, innerhalb der Stadt auf den Festplätzen, ein bißchen flanieren.
    Aus irgendeinem unerfindlichen Grund war da KEIN einziger Musel zu sehen und KEIN einziger Afrikaner.
    Keine Ahnung warum.

    Am Ende der Runde gelangten wir zur Auer Dult, einem kleineren traditionellen bayerischen Festplatz in der Nähe der Altstadt.

    Wieder das gleiche Bild. Man fühlte sich vollständig wie vor 30 Jahren. Also zu Hause.

    Das war mir dann schon wieder unheimlich.
    Denn vor 2015 sah man weitaus mehr Schwarze oder Anderskulturelle durch diese Plätze flanieren.

    Es war der erste Tag heute nach längerer Regen-, Schnee- und Kältewelle. Maisonne wie im Bilderbuch.
    Normalerweise sind die da auch draußen vor der Tür, wie in dem von Ihnen beschriebenen Szenario in Wien.
    Halt nicht ganz so wild.

    Aber heute war nix zu sehen, nix gar nix zu sehen.
    Geradezu unheimlich.
    Wo sind die alle?

    Sollte es möglich sein, daß die inzwischen teils in ihre Länder zurückgereist sind?
    Freiwillig remigriert?

    Oder sind die alle rüber nach Wien zu Ihnen?

    Ich traue dem Braten nicht.
    Irgendwas ist da im Busch.
    Genau wie die Nummer damals, als die Trauben vor dem Wohnungsamt plötzlich verschwunden waren, und ich kurz darauf herausfand, warum.
    Man hatte das „Wohnraummanagement“ für die Futschies geschickt auf deren Smartphones verlegt via online-Booking sozusagen.
    Damit waren sie physisch aus dem Straßenbild verschwunden und Bunzel konnte wieder aufatmen. Alles halb so schlimm….

    Unter der Decke aber lief die „Integration“ in die Neubaureihenhauswohnungen auf Hochtouren!

  15. @ Meier 11#

    Soweit Prognosen zu sinnvollem Vorbeugungsverhalten führen, sind sie natürlich zielführend.
    Die Klimaprognosen der Grünen aber führten auch zu selbigem Vorbeugungsveralten, also dieser CO2-Hysterie und Kostenschraube im Energiesektor.
    Dieses Bestreben war allerdings nicht sehr sinnvoll positiv für unsere Gesellschaft. Weil eben diese Prognosen, von denen sie ausgingen, sehr schnell als günstige Gelegenheit erkannt wurden, um von einigen Profiteuren dieser neuen Sichtweise, gern auch als „Ideologie“ zu bezeichnen, umfunktioniert zu werden, damit diese ihre Wind-Spargel-Träume finanziert bekamen.

  16. @ Taurus Caerulus 12#

    Ich fürchte, da liegen Sie sehr richtig mit Ihrer Einschätzung.

    Ja, dieser Brief von HC wird hoffentlich dennoch in einigen Hirnen etwas bewirken.
    Denn SO deutlich hat denen das noch keiner gesagt. Wurde höchste Zeit. 🙂

Kommentare sind deaktiviert.