Frankreichs Selbstunterwerfung unter den Islam am Beispiel einer französischen Gemeinde

Es ist es ein Trugschluss zu glauben, man könne Moslems besänftigen, indem man ihren Forderungen nachkommt. Das Gegenteil ist der Fall: Je mehr seiner Forderungen erfüllt wurden, desto mehr Forderungen stellt der Islam. 


.

Der Islam ist ein auf Eroberung spezialisierter
pseudoreligiöser Kriegskult

Es geschieht derzeit genau das, wovor wir Islamkritiker seit Jahren warnten: Der Islam zeigt sich nur so lange in einem „friedlichen“ Gesicht, wie er in der absoluten Minderheit ist. Gelangt er an die 5-Prozentgrenze der Einwohnerzahl eines nichtislamischen Territoriums, fängt er an, die ersten politischen Forderungen zu stellen: Halal-Essen für seine Kinder in Kindergärten und Schulen, Legalisierung von Kopftuch und Burka, Trennung der Geschlechter in Schule und Sportunterricht.

Doch dies bildet erst den Anfang. Denn das letztendlich Ziel dieser politischen Pseudoreligion ist die endgültige Eroberung der Länder der „Ungläubigen“ – oder des Hauses des Kriegs (Dar-Al Hab), wie es in der islamischen Terminologie heißt. Erst wenn, die gesamte Welt, so die Botschaft des Islam, zum Islam konvertiert ist – oder wenn alle „Ungläubigen“ die sich dieser Konversion verweigern, getötet worden sind, wird „ewiger Frieden“ einziehen auf unserem Planeten. Diesem pervers-genozidären Friedensbgriff des Islam wird viel zu wenig öffentliche Aufmerksamkeit gewidmet.

Daher ist es ein Trugschluss zu glauben, man könne Moslems besänftigen, wenn man ihren Forderungen nachkommt. Das Gegenteil ist der Fall: Je mehr seiner Forderungen erfüllt wurden, desto mehr Forderungen stellt der Islam. 

Je mehr die Gemeinde der Moslems anwächst,
desto dreister werden die Forderungen:

  • Entfernung von Kreuzen aus öffentlichen Gebäuden und Schulen – weil es eine religiöse „Beleidigung“ und „Zumutung“ gegenüber den Moslesm sein, dies alles ertragen und mitansehen zu müssen.
    .
  • Abschaffung von christlichen Traditionen wie Weihnachtsmärkte oder westlichen Gepflogenheiten wie Fasching/Karneval – der wegen seines heidnischen Ursprungs von den Islamverbänden verteufelt wird.
    .
  • Massiver Bau von Moscheen, die nur einem einzigen  Zweck dienen: Den Islam weiter zu verbreiten – und als logistische Zentren auch der gewalttätigen dritten Stufe dienen: dem offenen Dschihad (Tarnbegriffe: „Islamismus“/“Islamischer Terrorismus“).
    .
  • Mit der Erfüllung der Forderung eines Wahlrechts für Moslems begibt sich dann der westliche statt vollends in die Hand des Islam. Denn die muslimischen Wähler sind, wenngleich sie noch nicht die Mehrheit des Landes stellen, dennoch längst das Zünglein an der Waage für den Wahlausgang der bürgerlichen Parteien. Daher überbieten sich diese  – ob links oder „rechts“ – in der vorauseilenden Unterwerfung vor weiteren Forderungen der Ialamverbände ihres Landes.
    .
  • Mit dem Wahlrecht von immigrierten Moslems verfestigen „radikale“ Muslime ihren Einfluss in den lokalen Verwaltungen und gewinnen immer mehr Bedeutung bei der Seharisierung des Landes, welches übernommen werden soll. In Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen etwa haben schon mehrere, von moslemischen Vertretern dominierte Stadtverwaltungen, ganz „demokratisch“ die Weihnachtsmärkte abgeschafft.
    ..

Moscheen als Waffenlager für den kommenden Dschihad

In Moscheen nahezu allen westlichen Ländern fand und findet man regelmäßig ganze Waffenlager, Videos mit Hasspredigten aus Saudi-Arabien zur Aufstachelung der Moslems gegenüber „Ungläubigen“, Videos mit Bauanleitungen von Sprengsätzen und anderem militärischem Gerät. Politik und Medien ignorieren dies nahezu vollständig, und wenn sie davon berichten, dann wird dies regelmäßig unter dem Begriff „Einzelfall“ abgehakt.

Man stelle sich demgegenüber vor, man hätte in nur einer einzigen Kirche der Welt einen solchen Fund gemacht. Das wäre die Nachricht des Jahres gewesen – und das Christentum würde als friedliche Religion in so gut wie allen Medien in Frage gestellt.

Dank islamischer Massenimmigration:
Auch Frankreich geht direkt auf seinen Untergang zu

Ganz vorne dabei beim Islamisiert-Werden ist Frankreich. Im Süden des Landes gibt es heute schon mehr Moscheen als Kirchen, und ganze Städte Frankreichs sind bereits in der Hand des Islam.

Es sind die Früchte jahrzehntelanger französischer sozialistischer Politiker der unbegrenzten Immigration von Moslems aus Nordafrika, besonnen aus den ehemaligen französischen Kolonien. Doch wie in Deutschland überholen heute häufig die kulturmarxistischen Vertreter der Mitte-Rechts-Parteien diese bei der Selbstunterwerfung unter religiös-kulturspezifische Sonderwünsche der muslimischen Einwanderer.

Natürlich verschweigen dies die französischen Systemmedien so kurz vor der Präsidentschaftswahl. Man will Marlene Le Pen keine unnötigen Wählerschaften zutreiben.

Der vorliegende Bericht aus der Preußische Allgemeine Zeitung lässt die Befürchtung aufkommen, dass Frankreich früher oder später an den Islam fallen wird. Sollte dies der Fall sein, würde der Islam eine der Veto-Mächte der UN beherrschen- und Zugriff auf die viert größte Nukleararsenal der Welt haben.

Die Konsequenzen für den Rest Europas und die Welt wären für niemanden vorherzusehen. 

Michael Mannheimer, 6.5.2017

***

.

.

Aus: Preußische Allgemeine Zeitung, 04.05.17 

Frankreichs Selbstunterwerfung:

Das Beispiel einer Kleinstadt zeigt, wie rasant und bedrohlich die Macht radikaler Moslems anwachsen kann

Im Kampf um Wählerstimmen gingen Politiker in der 50000-Einwohner-Stadt Bobigny ein Bündnis mit radikal islamischen Gruppierungen ein. Nun herrscht im Ort ein Klima des Terrors.

Vetternwirtschaft und Klientel­unwesen ist ein grundsätzliches Problem der Demokratie. Doch wenn sich Politiker auf Stimmenfang mit den Anhängern totalitärer Ideologien und deren mafiaartige Strukturen einlassen, dann wird es gefährlich. Genau dies geschieht in Frankreich immer häufiger. Nicht nur Spitzenpolitiker hofieren die Repräsentanten eines immer fordernder auftretenden Islams.

Auch auf lokaler Ebene passiert Ähnliches. Dort sorgen die Volksvertreter, die häufig eher ihre Interessen statt die des Volkes vertreten, dafür, dass die radikalsten Strömungen des Islam in Frankreich dauerhaft Wurzeln schlagen. War dies anfangs vor allem kennzeichnend für die Politik der linken Parteien, so überholen heute häufig die kulturmarxistischen Vertreter der Mitte-Rechts-Parteien diese bei der Selbstunterwerfung unter religiös-kulturspezifische Sonderwünsche der muslimischen Einwanderer.


 Einschub von Michael Mannheimer 

Die obige Grafik (Quelle) zeigt den prozentuellen Anteil von Moslems in europäischen Staaten. Da es sich um staatliche Angaben handelt, darf man sicher sein, dass der reale Anteil noch wesentlich höher ist. Und man muss sich vergegenwärtigen, dass es sich bei den Zahlen um Durchschnittswerte handelt. 

Diese sagen nichts darüber aus, dass ganze europäische Gemeinen bereits zu über 50 Prozent von Moslems besiedelt sind, die sich bekanntlich überwiegend in den größeren Städten aufhalten. Und  sie zeigen vor allem nicht die Dynamik dieser islamischen Population: In vielen Großstädten Europas bilden Moslems bei den unter 18-jährigen bereits heute die Mehrheit. 

*** 


Die Stadt Bobigny im Problem-Département Seine-Saint-Denis, im Nordosten von Paris, ist für diese Entwicklung beispielhaft:

Um ins Rathaus der seit 95 Jahren von den Kommunisten regierten Stadt einzuziehen, schmiedete der zentristische Kandidat Stéphane de Paoli von der Union der unabhängigen Demokraten (UDI) für die Kommunalwahlen 2014 eine Allianz mit lokalen muslimischen Vereinen von zweifelhaftem Ruf.

Sein Parteifreund, der Abgeordnete Jean-Christophe Lagarde, heute Vorsitzender der UDI und seit 2014 Bürgermeister der benachbarten Stadt Dracy, unterstützte die Gruppierungen mit öffentlichen Geldern, die ihm als Abgeordnetem zustehen: Benutzt wurde der Geldsegen, entweder für gewaltsame, illegale Aktionen, wie der Besetzung des Stadtrates, oder für soziale Aktivitäten wie Grillfeste für benachteiligte Jugendliche. Den mehrheitlich muslimischen Bewohnern von Bobigny machten die Vereinsaktivisten dabei Versprechungen aus Tausendundeiner Nacht: Stadtteilrenovierung, Arbeit für alle, Umsiedlung in schönere Wohnungen und mehr.

Im Gegenzug bläuten sie den Glaubensgenossen bei den kommenden Wahlen ein, UDI zu wählen. Für diese Art von Wahlkampfhilfe versprach die UDI den Vereinsaktivisten im Gegenzug ein islamisches Zentrum in Bobigny. Dieses entstand nach gewonnener Wahl tatsächlich in bester Lage im Zentrum der Stadt. Die Summe von einer Million Euro für das Grundstück erwarb der Trägerverein innerhalb von nur drei Monaten durch Spenden unter anderem von der islamischen Wohlfahrtsorganisation Barakacity, die teilweise von Katar finanziert wird und Terrororganisationen wie die Hamas unterstützt. Sie steht zudem im Verdacht, die Rekrutierung von Dschihadisten in Frankreich und der Welt zu betreiben.

Im Rathaus herrscht seit der Machtübernahme durch die UDI 2014 ein Klima des Terrors, unter dem die bis dahin regierenden Kommunisten schon während des Wahlkampfes gelitten haben.

Dafür verantwortlich ist vor allem Christian Bartholomé. Der Erste Beigeordnete der Stadt und nebenbei parlamentarischer Mitarbeiter von Lagarde wurde zusammen mit Kianoush Moghadam, dem Leiter der Territorialentwicklung, Anfang 2016 wegen „gemeinschaftlicher Gewalt“ zu einem „Staatsbürgerschaftspraktikum“ und der Zahlung von 10000 Euro Schmerzensgeld an Sabrina Saïdi verurteilt.


Einschub von Michael Mannheimer


Saïdi, die ehemalige Beigeordnete für Kleinkindangelegenheiten, war von den beiden Beigeordneten massiv bedroht worden. „Du begibst dich hier auf einen Boden, der gefährlich für dich ist“, war einer der Sätze, die gefallen sein sollen. Saïdi wurde von den beiden Verurteilten verdächtigt, Urheberin eines Flugblattes zu sein, auf dem die brisanten, kriminellen Verbindungen einer anderen Mitarbeiterin der Stadt offengelegt wurden.

Es ging um Linda Benakouche, die Verantwortliche für städtische Sozialpolitik. Benakouche, die sich stets vollverschleiert zeigt (obwohl gesetzlich verboten) ist die Frau von Christophe Soumbou, der rechten Hand von Youssouf Fofana, dem Chef der berüchtigten „Gang des Barbares“. 2006 hielt sie den Juden Ilan Halimi 24 Tage gefangen, bis ihn Soumbou zu Tode folterte – weil er Jude war.

Benakouche selbst war bereits 2005 wegen gemeinschaftlicher Gewalt rechtskräftig verurteilt worden: Sie hatte eine im sechsten Monat Schwangere entführt und durch den Stoß eines Objektes in den Uterus den Tod des ungeborenen Kindes verursacht.

Heute ist sie Vorsitzende einer lokalen Bürgervereinigung und „eine gute Freundin“ von Bartholomé und Moghadam.

Doch die Stadt Bobigny wartet nicht nur mit zweifelhaften Politikern auf, sie lässt auch den Steuerzahler zweifelhafte Aktivitäten finanzieren, zum Beispiel gratis Fitnessübungen für Vollverschleierte. Vollverschleierte Trainerinnen mit UDI-Parteibuch führen sie durch. All dies in der Hoffnung, die muslimischen Wähler an sich zu binden. Doch dieses Kalkül könnte sich als Trugschluss erweisen. Seit 2015 ist eine konfessionelle muslimische Partei in Planung.
Eva-Maria Michels

Quelle:
http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/frankreichs-selbstunterwerfung.html


SPENDEN SIE FÜR DEN KAMPF VON 
MICHAEL MANNHEIMER 
FÜR UNSER ALLER FREIHEIT

SPENDEN AN MICHAEL MANNHEIMER

Überweisung an:

OTP direkt Ungarn
 Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer
 IBAN: HU61117753795517788700000000
 BIC (SWIFT): OTPVHUHB
 Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer
 Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei
Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.

56 Kommentare

  1. Das Thema der französischen Selbstunterwerfung unter den Islam wurde schon vor Jahren in dem Roman von Michel Houellebecq „Unterwerfung“ literarisch überzeugend bearbeitet. Die Realität scheint allerdings Houellebecq zu überholen – erschreckend!

  2. .. und ich möchte noch einmal klarstellen, obwohl GOTT meine Verteidigung sicher nicht braucht:
    ALl das ist unbiblisch, unchristlich und hat nicht im geringsten etwas mit Nächstenliebe zu tun.

    Das Beten für diese Wirrköpfe beinhaltet, dass ER ihnen Weisheit schenkt und ihnen klarmacht, dass ER uns das Gehirn gegeben hat um zu denken !!!
    GOTT liebt den Verstand.

    Im AT, in dem das Wort „Fremdlinge“ vorkommt, dass man ihnen das Leben nicht schwermachen soll .. weil auch Israel in Ägypten fremd war, weil es viele Gegenden gibt, in denen wir alle Fremde sind… beinhaltet aber auch, dass die Fremdlinge sich anpassen und dass sie nur die selben Rechte haben wie die angstammte Bevölkerung, wenn sie sich anpassen.
    Sie mussten sich damals sogar den Glaubensfragen unterodnen – was bedeutet hat: wenn sie glauben, dann dürfen sie mitfeiern. Wenn nicht, bleiben sie aussen vor. Sie werden nicht feindlich behandelt, aber sie geniessen nicht die gleichen Rechte und schon gar nicht mehr als die Einheimischen.

    Jesus Christus – und das ist im NT nun schon gar nicht ableitbar, und auch aus dem AT nicht, wird niemals für gut heissen, dass Frauen auf irgendeine Art sich opfern müssen oder sich zur Verfügung stellen sollen, für was auch immer. Die Ehefrau gehört zum Ehemann, und wird von diesem geschützt .. die Töchter gehören zum Vater und werden von diesem geschützt, und wenn kein Vater da ist, zu den Brüdern … die Männer schützen die Frauen in der Bibel, sowohl im AT als auch im NT.

    In der Bibel hat der Mann nicht mehr Rechte als die Frau, und die Buben nicht mehr als die Mädchen, die Söhne nicht mehr als die Töchter.

    Auch wenn jetzt vielleicht doch so mancher den Kopf schüttelt und das für antiquiert hält ( obwohl für so manche Antiquitäten viel Geld gezahlt wird, 😉 ) ist für GOTT sexuelle Reinheit und als Alleinstehende/r absolut von größter Bedeutung.
    ( Es wird ja auch verschwiegen wie durch Pomiskuität die ( teilweise schon überwunden geglaubt ) Geschlechtskrankheiten wieder zunehmen.

    Sauberkeit und Reinlichkeit sind wichtige Voraussetzungen gesund zu bleiben und sogar Frauenärzte betonen, wie empflindich die Frau ist.

    Also ist das letzendlich ein ganz perfider Plan.
    Nicht jeder Flüchling/Zuwanderer wie auch immer ist ein Vergewaltiger oder krminell …. aber jeder anständige Flüchtling wird ein solches Angebot ablehnen …

    Stichwort Fremdenliebe – aus einem Link des Artikels:
    Fremdenliebe beinhaltet Wahrheit.
    Und das ist in der Bibel gemeint: die Liebe zu den Menschen bedeutet, ihnen das Evangelium zu bezeugen, auch unter Lebensgefahr, weil nur dann die Menschen in den Himmel kommen.
    ( um das jetzt einfach auszudrücken. )
    Die Botschaft vom Kreuz und der Auferstehung ist Liebe.
    Denn es geht wirklich um Leben und Tod.
    Um das ewige Leben und den ewigen Tod.

    Falls es durchgelassen wird, danke lieber Herr MM.
    Aber mich macht das regelrecht „wild“ dieser Missbrauch der Kirchen und der biblischen Begriffe.
    Aber Jesus Christus warnt in Seinem Wort, dass die größten, schlimmsten Feinde aus den eigenen Reihen kommen. Und so ist es auch.

  3. Versteckte Kamera zeigt Islamisierung von Paris!
    bereits
    Veröffentlicht am 27.09.2015

    „Ein Freitag in Paris, gefilmt mit versteckter Kamera.Die Strassen sind blockiert durch eine grosse Menge von muslimischen Gläubiger. Dies ist in Frankreich alles illegal. Das öffentliche Beten, die blockierten Strassen und die privaten Sicherheisleute. Aber die Polizei wurde angewiesen nicht einzugreifen. Es zeigt, dass obwohl einige in der französischen Regierung strenger gegen Moslems vorgehen und die Burka verbieten wollen, andere dem Islam weiterhin einen privilegierten Status einräumen. (..)
    Und bei solchen Verhältnissen streiten sich die Bürger frankreichs um die Macht zwischen Macron und M.le Pen?
    Man, Man, Man, ich hoffe dass am Wochenende die richtige gewinnt und dem Wahnsinn in Frankreich ein Ende macht!

  4. @ Jutta

    „Der größte Unterschied zwischen 12 Jahren Hitler und 12 Jahren Merkel besteht darin, daß die ZERSTÖRUNGEN nach Hitler ÄUSSERLICH SICHTBAR gewesen waren.“ (M. Winkler)

    Die besondere Heimtücke der Merkel-Diktatur ist die INNERE Zerstörung des WESENSKERNS des Deutschen Volks, seiner „Seele“ oder seines „Willens zur Selbstbehauptung“, die fast vollendet ist, wenn man solche Nachrichten aus dem Kirchenmilieu mit Schaudern zur Kenntnis nehmen muß.

    Die bereits „Zerstörten“ sind gar nicht mehr fähig, daß Ausmaß ihrer eigenen Zerstörung überhaupt zu begreifen – sonst würden nicht so viele beim „Krampf gegen Rrrächtz“ oder beim „Flüchtlingen den Hintern abputzen“ MITMACHEN! Die äußerst heimtückische Formulierung „Schulen ohne Rassismus“ verfolgt ja letztlich nur den Zweck, zu unterstellen und in die Hirne der unschuldigen Jugend einzupflanzen, daß es „rassistisch“ sei, wenn sich ein Volk gegen die geplante Überflutung mit Mohammedanern, Negern und Arabern SELBSTBEHAUPTEN und seine Eigenart bewahren möchte. Ganz üble Rassisten sind daher gerade diejenigen, die die EIGENART der Völker, deren „Seelen“ unwiderbringlich ZERSTÖREN wollen!

  5. ..hier von Martin Erdmann, lieber Herr MM – der viel viel gebildeter ist als ich und das wirklich recherchiert und verknüpft mit den momentanen Gegebenheiten – ein Artikel, wie die jetzige “ christliche Kirche“ versucht die Weltherrschaft an sich zu reissen … nur eben ohne Gewalt, davür aber mit ebenso perfider Gehirnwäsche und der Ausnutzung der menschlichen Sehnsuch ( auch ich habe diese Sehnsucht ) nach Freiden für alle und einem gewissen Wohlstand für alle.

    https://www.der-ruf.info/2017/03/07/foerderung-des-sozialistischen-internationalismus-dr-martin-erdmann-update-2017-des-buches-der-griff-zur-macht/

    MM: Vielen Dank für diesen wertvollen Link!

  6. All diese direkten Nachkommen von Affenstämmigen, versuchen es mit Affenschläue, den Weißen nördlich des Pigmentgürtels sein selbst geschaffenes Reich streitig zu machen. Alles dieselbe Leier.
    Sie haben es herausgefunden, wie der Weiße an seiner sensiblen Achillesferse mittels ihrer vor allem religiösen Trickmasche ansprechbar ist und nutzen diese gehörig aus. Letztendlich geht es dann noch mittels ihrer genetisch gegebenen Talente der Gewalt weiter um damit den Weißen klar zu machen, dass sie die mächtigeren sind und der Weiße sich zu unterwerfen hätte.
    Primitivgehabe zwar, aber bei vielen Weißen Naivlingen wirkt das. Besonders bei denen mit rotgeschwollener linker Gehirnhälfte.

  7. Das gilt ja nicht nur für Frankreich. Sondern im Prinzip weltweit. Bei uns, gerade hier im Osten, ist die erste Vorhut des Terrorsystems Islam, die Ahmadiya Truppe umtiebig unterwegs!

    Ein Beispiel der Islamisierung in Halle a.d.Saale! (Halle-Leaks)
    Bei dem Gejaule….****** !(Selbstzensur)
    ————————————-

    Islamisten feiern Opferfest in Halle Neustadt am 12.9.2016

    (ca 40sek)

  8. Das Stasi-Video.. (ca 1 min)

    Tag der Republik 1989 – DDR Demo Wende Aufstand Halle Saale

  9. Tja, wir werden aber bald den prozentualen Anteil an Musels übertreffen.
    Weiterhin werden mindestens 200.000 bis 300.000 neue Invasoren jährlich in Deutschland eintreffen.
    Außerdem setzt so langsam der Familiennachzug ein.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/familiennachzug-von-fluechtlingen-immer-mehr-syrer-holen-angehoerige-nach-deutschland_id_7086443.html

    Wobei der große Schwung wahrscheinlich erst nach den Wahlen in 2018 sich auf den Weg ins gelobte Land machen werden.
    Bei jährlich 500.000 Neubürgern zzgl. Geburtenjihad brauchen wir uns über den Untergang keine Sorgen mehr machen.

    Hier mal ein Bericht über die zukünftigen neuen Kämpfer!
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-aus-syrien-in-griechenland-flucht-in-anderen-umstaenden-a-1145333.html

  10. Dürfte mittlerweile der eine oder andere kennen, Trotzdem: (ca 2Min)
    ————————————-

    BEREICHERUNG LIVE IM TV

  11. @ Kettenraucher 8#

    Wir wird speiübel!

    REMIGRATION!
    DEISLAMISIERUNG!
    SOFORT!

    Muß mich sofort mit etwas Sinnvollem beschäftigen, damit ich nicht den schönen Maitag mit diesem verdrehten Magen verbringen muß.

    Kalbitz ist super.
    Und daß man nun auch Bystron beisteht, obwohl er von dieser marklosen Partei wg seiner positiven Stellungnahme zur IB weggemobbt werden sollte, ist ein gutes Zeichen.

    Weg mit den Halbherzigen!
    Weg mit dem ISLAM aus unserem Land und aus Europa!

    Afd DD Grußwort Jens Maier beim Vortrag von Andreas Kalbitz

  12. OT – der Chef

    Erschreckende Ergebnisse der AfD-Anträge zu Polizeieinsätzen in Asylunterkünften

  13. Die Politjunta, schon unter der Kohl-Genscherklicke mit Unterstützung der „heimlichen und unheimlichen“ Ex-DDR-Elite + ehem. div. Amtsträger, hat es geschafft, den damaligen Gesamt-Ostdeutschen Widerstand, den neuen NATIONALEN Aufbruch in verschiedene politische Richtungen zu lenken.

    Teile und herrsche!

    Als Beispiel seien die wirklichen Ökos bei den Grünen genannt, die absolut nix mit der postkommunistischen Grün-Schikaria zu tun haben wollten und daher konsequent eleminiert wurden!

    Die Kindeskinder der Widerständler von 1989 stehen sich nun z.B. bei Pegida in Ost und vorallem in West unversönlich gegenüber!
    Die Indoktrination der letzten Jahrzehnte hat ihre Wirkung nicht verfehlt!

    In Frankreich ist deshalb ein anderes Denken und Nationalbewußtsein da, weil es die Verqickung und Unterwanderung von Ex-komm. Amtsträgern a laa DDR niemals gab!

    Das was wir in Frankreich und anderen Ländern in Europa (teilw. sogar USA) an roten Umtrieben sehen, ist das „Nachmachen“ der dunkelroten deutschen Partei-und Politschiene!

    Gysi ist nicht umsonst Chef aller Linken in der EU! Der Versuch, die deutsche Rot/Grüne-Revolution über die EU-Schiene zu exportieren muß scheitern, da der einzelne vorallem der ältere Mensch EU-weit, völlig andere persönliche Lebenserfahrungen mitbringt!

    Dieser EU-Siff kann nur bei verblödeten und verdummten jungen Leuten verfangen! Aber auch die werden älter(falls die nächste islamiche Attacke ausbleibt) und irgendwann schlauer!

  14. zu @13

    Jens Maier…..
    Jetzt nach dem ich das gesehen habe….

    Gänsehaut pur!!
    Der Mann spricht mir völlig aus der Seele!

    Das ist OSSI-Denke in Reinkultur !

    So muß das! Bundesweit!!

  15. @15 eagle1

    Scheiss Ton ich höre kaum was. Ich weiß, nicht Deine Schuld!

    Ist aber erst mal gesichert!

  16. Hudna = Waffenstillstand , solange Moslems in der Minderheit sind.

    Taqiyya = Lügen und Freundschaftsbeschwichtigungen gegen Ungläubige

    Der Jurist nennt so etwas „geheimer Vorbehalt“.

    Legt die letzte Sympathie für muslimische Nachbarn und Arbeitskollegen ggf. „Freunde“ , ebenfalls unter Vorbehalt. Sie würden uns töten , wenn totaler Jihad ist.

  17. Grüß Gott,
    die einzige Lösung ist alles Islamische zu verbieten und alle Mohamedaner aus unserem Land bzw Europa zu deportieren.

  18. Höchst interessant:

    „Im französischen Wahlkampf ist einen Tag vor der Wahl eine Bombe geplatzt. Eine Hackergruppe konnte Zugriff auf geheime Unterlagen und Emails des „unabhängigen“ Pro-EU-Kandidaten Emmanuel Macron erbeuten. Die Plattform Wikileaks veröffentlichte die Dokumente. Sämtliche Mainstream-Medien rufen bereits zur Zensur auf. Russland wird wiederum sofort als Schuldiger gehandelt.“

    https://www.unzensuriert.at/content/0023940-Vorwuerfe-von-Waffenhandel-bis-Millionenkonten-Panik-und-verzweifelte-Zensur

  19. Halb OT

    Untersuchungsbericht zur Silvesternacht 2015 einsehbar

    Die massenhaften sexuellen Übergriffe von vorwiegend jungen Flüchtlingen auf deutsche Frauen und Mädchen in der Silvesternacht 2015 / 2016 werden auf Dauer ins kollektive Gedächtnis der Stadt Köln eingebrannt bleiben. Viel wurde inzwischen darüber geschrieben, aber seit kurzem ist nun auch der offizielle Abschlussbericht des Landtagsuntersuchungsausschusses zur Kölner Silvesternacht für jedermann im Internet einsehbar.

    Auf insgesamt 1352 Seiten werden das multiple Behördenversagen, der so noch nie da gewesene Kontrollverlust im öffentlichen Raum einer deutschen Großstadt und die schrecklichen Straftaten dokumentiert. Vor allem das Gutachten des Sachverständigen Dr. Egg über die Anzeigen und Schilderungen der Opfer hat es in sich (ab Seite 1221). Die Lektüre dieses amtlichen Dokuments ist gleichsam verstörend wie aufschlussreich und auf jeden Fall etwas zeitlichen Aufwand wert.

    http://www.koeln-unzensiert.de/2017/05/06/untersuchungsbericht-zur-silvesternacht-2015-einsehbar/

    Der Bericht: 1352 Seiten !!

    https://www.landtag.nrw.de/Dokumentenservice/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD16-14450.pdf

  20. Es wurde schon vor Jahren gesagt: „Wer Moscheen säht, wird die Scharia ernten!“

    Wir sind so bekloppt und bauen denen eine schöne Moschee nach der anderen. Wieviele schöne Kirchen wurden denn bis dahin in den Islam Ländern gebaut???

    Wieviele Schulen in den Islam Ländern bieten christlichen Religions Unterricht an???

    Wieviele Moscheen haben wir hier abgerissen? Nicht ein! Wieviel Kirchen wurde in den Islam Ländern abgerissen??? Dutzende, wenn nicht sogar hunderte!!!

  21. @Jutta, 6.05. 10:05
    Du schreibst:
    In der Bibel hat der Mann nicht mehr Rechte als die Frau, und die Buben nicht mehr als die Mädchen, die Söhne nicht mehr als die Töchter.“

    Das ist nicht so. Der Mann ist das Haupt der Frau wie Christus das Haupt der Gemeinde. Niemals konnte eine Frau im AT Priesterin sein, und so kann auch keine Frau in der NT-Gemeinde jemals predigen bzw. lehren bzw. überhaupt Autorität über den Mann ausüben. Lies einmal 1 Kor:14:34 & 1 Tim 2:11-12.
    Daß die Kirchen diese Regeln längst verleugnet und mit Füßen getreten haben, ist einer der Gründe für den Zustand, in dem sie sich heute befinden und den du zu Recht beklagst.
    Wenn wir diese Regeln noch immer hätten, gäbe ess wedeer die Masseneinwanderung noch die Verachtung der Moslems ggü. den Christen. Schon mal drüber nachgedacht?
    Hast du mal daran gedacht, daß die Massenmigration plus die bekannten Konsequenzen sehr wohl die Bestrafung für das vom Glauben abgefallene Europa sein kann? (Ganz abgesehen davon, daß die Kirchen tatsächlich die Weltherrschaft anstreben mit dem Papst als Leader einer Welt-Einheitsreligion, was ich hier schon des öfteren geschrieben habe, aber darauf reagiert bisher niemand). Eines greift eben ins andere.)
    Wenn man die Dinge so betrachtet, Jutta, dann würde man sich sogar gegen den Willen Gottes wenden, solange man gegen die aktuellen Geschehnisse opponiert… das hat nun logischerweise zur Folge, daß man – vollen Gehorsam gegen das Wort Gottes vorausgesetzt – nur noch für den eigenen und den Schutz seiner Lieben mit Erfolg beten kann.
    Schau, daß in einem ehemals christlichen Land heute Frauen an den Schalthebeln der Macht sitzen und über unser Schicksal bestimmen, ist nach christlichen Maßstäben eine vollkommene Verdrehung drev natürlichen Ordnung und deutet tatsächlich auf GERICHT.

  22. Korrektur:
    @Jutta, 6.05. 10:05
    Du schreibst:
    In der Bibel hat der Mann nicht mehr Rechte als die Frau, und die Buben nicht mehr als die Mädchen, die Söhne nicht mehr als die Töchter.“

    Das ist nicht so. Der Mann ist das Haupt der Frau wie Christus das Haupt der Gemeinde. Niemals konnte eine Frau im AT Priesterin sein, und so kann auch keine Frau in der NT-Gemeinde jemals predigen bzw. lehren bzw. überhaupt Autorität über den Mann ausüben. Lies einmal 1 Kor:14:34 & 1 Tim 2:11-12.
    Daß die Kirchen diese Regeln längst verleugnet und mit Füßen getreten haben, ist einer der Gründe für den Zustand, in dem sie sich heute befinden und den du zu Recht beklagst.
    Wenn wir diese Regeln noch immer hätten, gäbe es weder die Masseneinwanderung noch die Verachtung der Moslems ggü. den Christen. Schon mal drüber nachgedacht?
    Hast du mal daran gedacht, daß die Massenzuwanderung plus die bekannten Konsequenzen sehr wohl die Bestrafung Gottes für das vom Glauben abgefallene Europa sein kann? (Ganz abgesehen davon, daß die Kirchen tatsächlich die Weltherrschaft anstreben mit dem Papst als Leader einer Welt-Einheitsreligion, was ich hier schon des öfteren geschrieben habe, aber darauf reagiert bisher niemand).
    So greift eben eines ins andere.
    Wenn man die Dinge so betrachtet, Jutta, dann würde man sich sogar gegen den Willen Gottes wenden, solange man gegen die aktuellen Geschehnisse opponiert… das hat nun logischerweise zur Folge, daß man – vollen Gehorsam gegen das Wort Gottes vorausgesetzt – nur noch für den eigenen und den Schutz seiner Lieben mit Erfolg beten kann.
    Schau, daß in einem ehemals christlichen Land heute überall Frauen an den Schalthebeln der Macht sitzen und über unser Schicksal bestimmen, ist nach christlichen Maßstäben eine vollkommene Verdrehung der natürlichen Ordnung und deutet tatsächlich auf GERICHT.

  23. @Götz.
    Oh, Moment.
    Als Haupt der Frau hat der Mann trotzdem nicht mehr oder größere Rechte, oder gar das Recht die Frau zu tyrannisieren oder sie zu benutzen, wie zB im Islam. Er hat aber die Pflicht sie so zu lieben, wie Jesus Christus die Gemeinde liebt, sprich: für sie sein Leben zu geben.
    Diese Autorität, von der Du zu Recht sprichst, gilt für die Gemeinde, aber nicht in der Welt.

    Jesus Christus sagt: Mein Reich ist nicht von dieser Welt.
    Es gibt unterschiedliche Auslegungen und Auffassungen … die aber nicht relevant – da nicht heilsentscheidend sind.
    Ich selber fände es generell auch besser, wenn nur Männer führen würden .. aber auch da gilt: auch Männer sind verführbar und es gibt nicht umsonst die Aussage: hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau.
    Mohammed zB im Islam war anfangs durchaus unsicher, ob denn das alles so seine Richtigkeit hat mit seinen Visionen, ob sie nicht teuflisch wären. Aber seine erste Frau ( Khadija ) überzeugte ihn, dass das richtig und wäre, und der Anfang des Islam war gemacht. Obwohl Zeitgenossen bestätigen, dass er dämonisch belastet war.
    Frauen – wenn sie denn Frauen sind – sind auch stark. Sie wurden geschaffen als Hilfe zum Mann, aber auch das bedeutet nicht: Mauerblümchen, grau, inaktiv usw …
    Christenfrauen dürfen Autofahren, einen Beruf haben, auch ohne Mann …
    Gefordert sind klare Grenzen, was zB Seelsorge – Mann-Mann / Frau-Frau oder wenn es nicht anders geht Ehepaar-Klient oder eine offene Tür …
    Auch Frauen können in der weltlichen Welt nach christlichen Maßstäben leiten, aber ich wage jetzt mal eine steile These: eine wirklich den Geboten Gottes gehorsame christliche Frau will gar nicht leiten, weder in der Welt noch in der Gemeinde, denn das beinhaltet, was Du geschrieben hast: über Männer herrschen.
    Selbst die meisten weltlichen Frauen wollen das gar nicht, das bringt diese Feministinnen ja immer zu Raserei und deshalb musste ja auch die Frauenquote kommen.

    Und es stimmt auch nicht. „die“ Kirche – welche meinst Du ? In der evangelischen Kirche darf die FRau predigen, was ich auch für falsch halte und ungehorsam dem Gebot Gottes – aber in der römisch-katholischen Kirche darf sie nicht predigen und dort wird auch die Scheidung anders gehandhabt.

    Aber ich habe auch so langsam den Eindruck, dass es Gerichtshandeln Gottes ist und wir auf die in der Offenbarung beschriebenen Zustände zusteuern.
    Aber ich denke , das hat nichts mit den Regeln zu tun, sondern dass wir feige sind und satt und bequem.
    Wir bekennen uns nicht wirklich zu unserem Glauben. Regeln kann man sich auch einhalten ohne zu glauben.

    Und ja, Du sprichst da ein heikles Thema an: Opponieren.
    Nein, das sollen wir nicht, wir sollen vor allem auch für die Regierung beten, damit sie Weisheit bekommt und vernünftige – für alle – Entscheidungen trifft. Und Paulus rät uns ja auch, so weit es an uns liegt, mit allen Menschen in Frieden zu leben.

    Aber was wir dürfen und müssen, ist: warnen, bezeugen, aufklären, Zusammenhänge aufzeigen .. es waren zB immer schon Christen, die zB gewarnt haben vor den Sozialisten und Kommunisten… siehe Wurmbrand, Das andere Gesicht des Karl Marx.
    Es waren immer schon Christen, die vor dem Islam gewarnt haben.
    Christen sind auch zuverlässige Berichterstatter und nüchterne dazu, denn es ist uns verboten zu lügen – zu übertreiben.
    Aber Christen müssen beileibe nicht die Augen verschliessen.
    Aber unsere Hauptaufgabe bleibt dennoch: IHN zu bezeugen.
    Uns von GOTT gebrauchen zu lassen .. glaubhaft zu bezeugen, dass ER die Menschen liebt, auch wenn ER Gericht halten muss und wird.

  24. @26 Cajus Pupus

    20.04.2017
    …vor ganz kurzer Zeit…
    …wieder diese Ahmadiyya…!
    ————————————-

    Moschee-Einweihung: Ein Kalif zum Kuscheln

    Bei der Einweihung der Ahmadiyya-Moschee in Augsburg tummelt sich das weltliche Bayern

    AUGSBURG sz Auf die meisten Deutschen wirkt der Islam wie ein geschlossener Block. Nicht selten auch als Bedrohung. Wie viel Verschiedenheit unter Muslimen herrscht, ließ sich aber kürzlich im Süden erfahren. In Waldshut-Tiengen und in Augsburg weihte die Ahmadiyya-Gemeinde nagelneue Moscheen ein. Widerstand gibt es vor allem aus sunnitischen Islam-Kreisen.

    Denen gilt die wachsende Bewegung als häretisch, sie werden, ähnlich wie die Ismaeliten, als Ungläubige verdächtigt. Die Begegnung mit diesem Islam kann aber auch richtig kuschelig sein: An der Donauwörther Straße im Augsburger Stadtteil Oberhausen singen festlich herausgeputzte Kinder fröhlich-fromme Lieder. Junge Männer in piekfeinen Anzügen kümmern sich um die christlichen Besucher als wäre jeder von diesen ein Ehrengast. Die Sonne scheint.

    Und dann kommt der Kalif….

    http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-Moschee-Einweihung-Ein-Kalif-zum-Kuscheln-_arid,10652852.html

    Hübsch und so niedlich geschrieben.
    Nicht wahr?

  25. Goetz #29

    16 Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, und er soll dein Herr sein.
    1 Mose 3Luther Bibel 1545 (LUTH1545)

    Also hat Gott selber gesagt, dass der Mann über der Frau steht. Und das hat die Kirche weidlich ausgenutzt. Ich kann mich noch entsinnen, dass beim Gottesdienst die Frauen links in der Kirche saßen und die Männer rechts.

    Ebenso durften damals keine Mädchen Messdienerinnen werden. Was heute alles selbstverständlich ist.

  26. Kettenraucher #31

    … und es herrschte eitel Sonnenschein und Freude. Sollten sie nicht gestorben sein, so leben sie noch heute.

    Junge, junge, was durfte ich gerade putzen. Soviel Schleim auf einmal – ätzend, ekelhaft.

  27. @Cajus Pupus
    Samstag, 6. Mai 2017 20:40

    Hast du eigentlich selbst den Eindruck, auf meinen Beitrag eingegangen zu sein? Nein, oder?
    Immerhin, du hast aus dem AT ein treffendes Zitat angefügt. Sei bedankt.
    Und dann hast du – ich weiß nicht wieso – meinen Beitrag irgendwie dem Katholizismus subsumiert… wo er sich gar nicht wohl fühlt.
    Mein Bezugspunkt oder meine Koordinaten sind nicht Amts-Kirchen oder Freikirchen, sondern allein das Wort Gottes, das bekanntlich in der RKK nur wenig gilt.
    Deshalb kann ich auch deine Genugtuung darüber, daß es nun Meßdienerinnen gibt, so gar nicht nachempfinden. Ich hoffe, daß du wenigstens dafür Verständnis hast.
    Danke im Voraus.

  28. Goetz #34

    ach Goetz. Siehe es mir nach. Ich bin mittlerweile 71 Jahre alt, kath. geboren, erzogen und den ganzen anderen Scheiß auch. Ich bin zwar aus der Kirche ausgetreten, aber die Gehirnwäsche dauert eben noch an.

    Und was den Glauben betrifft. Ich bin ein gläubiger Mensch. Aber den Scheiß, den die kath. Kirche verzapft, habe ich schon vor ca. 40 Jahren kennengelernt.

    Auf die ganzen Kirchen kann man sche..en! Die taugen alle nichts. Gott braucht kein Haus aus Steine. Denn Gott lebt in uns. Gott hat auch nie verlangt, dass ein Steinhaus seine Wohnstätte würde. Mit Kirche meinte Gott die Menschen, die an ihn glauben. Das ist seine Gemeinde, seine Kirche.

    Das einzigste was den Kirchen, bzw. den Priestern zu Grunge gelegt werden kann, ist die Macht die sie haben wollen und die Gier, um sich zu bereichern. Das war schon bei den Azteken, beim Baalkult usw. Damals waren nur die Herrschenden und die Prister des Lesens und Schreibens mächtig. Der kleine Mann musste glauben, was diese Leute ihm vor sagten.

    So ist das auch noch heute. Nur sind die Menschen mittlerweile fast aufgewacht und scheren den Kirchen den Rücken.

  29. Cajus Pupus
    Samstag, 6. Mai 2017 22:52

    Alles sehe ich dir nach bei dieser Biografie, ggf. auch ohne sie. Der Katholizismus ist mir umständehalber erspart geblieben. Die 71 kenne ich übrigens schon.
    Schaun wir mal, ob die Jutta auf mein Posting antwortet. Schönen Sonntag.

  30. Guten Morgen, Herr MM.
    FRage: Wird mein Postin, das noch die Moderation erwartet, freigeschaltet ?
    Goetz fragt sich ob ich wohl antworte.
    Wenn es nicht freigeschaltet werden kann, dann würde ich mich freuen zu hören,w arum nicht. Denn dann kann ich vielleicht für zukünftige Kommentare lernen, worauf man achten sollte.

    Danke und einen guten Tag.

    MM: LIEBE JUTTA. SIE SIND EINE DER WENIGEN MODERATOREN, DIE STÄNDIG IN DIE MODERATION RUTSCHEN. WARUM DAS SO IST, WISSEN WIR NICHT. DAS GILT AUCH FÜR AFD-FAN ODER ANDERE STAMMAUTOREN. DIES GESCHIEHT AUTOMATISCH DURCH WORDPRESS. MEIN WEBMASTER HAT STUNDEN DAFÜR GEARBEITET, DEN FEHLER ZU FINDEN. ER RINDET IHN NICHT.

    BITTE AKZEPTIEREN SIE DIESEN UMSTAND, FÜR DEN WEDER SIE NOCH ICH VERANTWORTLICH SIND. WENN DIE FREISCHALTUNG MANCHMAL LÄNGER DUAERT, SO LIEGT DAS DARAN, DASS ICH NICT UNENTWEGT VOR DEM COMPUTER SITZE. VIELEN DANK FÜR IHR VERSTÄNDNIS.

  31. @ 29

    Goetz

    „Der Mann ist das Haupt der Frau wie Christus das Haupt der Gemeinde.“

    Du hast natürlich Recht.Das geht sogar noch weiter.Die Frau ist dem Manne zur Gehilfin geschaffen,Mose 2:18 „ich will ihm eine Gehilfin……“
    Auf Messdienerinnen will ich mich nicht beziehen und näher darauf eingehen.Das ist kirchlich und eh satanischer Popanz.
    In den USA predigen sehr viele Frauen,auch ich stehe dem eher skeptisch gegenüber.Von der Schrift ist dieses nicht vorgesehen.
    Doch das meiste,wenn nicht alles was die Rolle der Frau angeht,ist im AT zu finden.Jesus hat alles neu gemacht,Halleluja.Vor ihm sind Männer und Frauen gleich,wenn sie sich ihm zugewandt haben,ihre Schuld und Sünde auf ihn geworfen haben,in seinem Blut weiss gewaschen sind und ihm direkt gehören.
    Somit ist es ein kleineres “ Übel“ wenn Frauen auch am Worte,wie in den USA dienen.
    In Deutschland ist es eher unüblich das Frauen dienen,doch ein Fall fällt mir spontan ein.
    Nach dem Kriege gab es in Süddeutschland eine kleine Erweckung.Menschen gingen auf die Strasse,lasen aus dem Worte,sangen,um anschliessend den Herrn öffentlich zu preisen.Es waren in Deutschland die ersten Strassenmissionen.Eine kleine,aber sehr energische Frau bestieg ein kleines Podium,und fing an das volle Evangelium zu preisen.Mitten auf der Strasse.
    Menschen erkannten ihre Sünden und trafen ihre Entscheidung für den Herrn.Sehr viele sind dort durch sie mit Gott in Ordnung gekommen,ja es war die über weite Grenzen hinaus bekannte Paula Gassner,Stuttgart,Bad Cannstatt Talstrasse 70 (Buchempfehlung…in der guten Hand des Töpfers.)
    Hat hier auch nur eine einzige Seele den Herrn gefunden,was also sollte jetzt hier falsch sein,lieber Goetz?
    In diesen Zeiten sollten wir uns nicht streiten,darf eine Frau dies,darf eine Frau das.
    Einig,denke ich sind wir,wenn ich bestimmend sage,dass eine Frau kein hohes politisches Amt haben sollte.Hier ist es anders,wir sehen was dabei herauskam.Und das ist alles noch nicht zu Ende.
    Aber Seelen zum Herrn führen?Sicher ich kann dies nicht,wer aber die Inspiration hat;ich sehe darin keine erhebliche,erwähnenswerte Versündigung.
    Wichtig ist heute,in dieser eindeutigen,satanistischen Elitegesellschaft nur noch….werde ich gerettet oder gehe ich mit dem sich erhebenden antichristlichen Reich verloren.Noch ruft der Herr,noch ist Gnadenzeit.
    Wir sollten aufschauen zu ihm,ihn anbeten das es noch reichlich Ernte gibt,dass er hinzutut,und wie in Offenb.versprochen die Tränen dieser grauenvollen Endzeit abwischen wird.Nur er ist Retter und Herr,der Anfänger und Vollender.Für Mann und Frau.
    Lieber Goetz was ich nun nicht nachvollziehen kann ist Deine Einstellung zur Gemeinde.
    Das NT ist voll davon,wir sollen mit unseresgleichen Gemeinschaft haben,der Herr selbst ist die Braut der Gemeinde.
    Verbleiben wir in brüderlicher Liebe zum Herrn,alles Liebe
    Monika

  32. Liebe Jutta, vielen Dank für Ihrer Kommentare. Bitte mehr davon! Herzliche Grüße und Segenswünsche! *love

  33. Lieber Herr MM, oh, gut, vielen Dank, dann weiss ich das und kann mich dann gedulden.
    Lieber Zentrop, vielen vielen Dank für das wunderschöne Lied !!!
    Darf ich mich revanchieren :

    O, die tiefe Liebe Jesu

    https://www.youtube.com/watch?v=jbqeNQ1PIwI

    … ich habe das Lied anlässlich einer Beerdigung eines Gemeindegliedes kennengelernt. Und es ist das Evangelium in Kurzform.
    Und: diese Beerdigung war Trost und eine Bestätigung der Hoffnung, die wir als Gottes Kinder haben dürfen.

  34. nochmal, aber wirklich jetzt das Letzte, 😉
    Auch so eine hellhörige Dame, die Frau Birkenbiehl .. Sprache ist sooo wichtig:

  35. @ Jutta
    – Als Haupt der Frau hat der Mann trotzdem nicht mehr oder größere Rechte …
    wie kannst du so was sagen? Das Haupt regiert die Glieder, nicht umgekehrt.
    – oder gar das Recht die Frau zu tyrannisieren oder sie zu benutzen, wie z. B. im Islam.
    Schau, es ging mir nicht um den Islam, sondern allein um deine Behauptung: „In der Bibel hat der Mann nicht mehr Rechte als die Frau…“
    Das hat einen frauenrechtlerischen Zungenschlag, der jedem Christen sofort auffällt. Denn die Aussage kommt aus einem bestimmten Geist, wenn du verstehst…
    Verkehrt ist es aber vor allem, weil es die gottgewollte Ordnung gar nicht benennt. Und ich sah es als meine Aufgabe, diese in Erinnerung zu bringen. Nochmals: Der Mann ist das Haupt der Frau wie Christus das Haupt der Gemeinde ist.

    Wenn du verheiratet bist, diskutierst du mit deinem Mann darüber, wenn er eine Entscheidung getroffen hat? Ich glaube ja, das tust du. Denn du tust es auch hier.
    Die Gemeinde kann nicht mit Christus diskutieren, oder? Soll sie nicht still sein mit einem sanften Geiste? Ist das nicht ihr Schmuck, und keine chicen (Männer-)Hosen, Herrenhaarschnitt usw. ?

    Schau, du hast die Frage auf die Ebene der Rechte, des Rechthabens, der Durchsetzung gestellt, wo es nicht hingehört. Christsein hat mit Rechten, Durchsetzung, Stolz und Eigenwillen wenig bis nichts zu tun. Christsein ist doch eine Liebesgeschichte.
    – Er hat aber die Pflicht sie so zu lieben, wie Jesus Christus die Gemeinde liebt, sprich: für sie sein Leben zu geben.
    Gibt die Gemeinde nicht ihr Leben hin für Christus? Sprich: So ordnet sich die Frau ihrem Mann unter.
    Ja, nicht wiedergeborene Christen sind verführbar wie auch nicht wiedergeborene Christinnen.
    Aber hebelt diese Tatsache die gottgewollte Ordnung für Mann und Frau aus? Natürlich nicht.

  36. In den USA predigen sehr viele Frauen, auch ich stehe dem eher skeptisch gegenüber.Von der Schrift ist dieses nicht vorgesehen.

    Skeptisch? Wieso? Das ist antichristlich. Hat Paulus gesagt, er sähe es skeptisch, wenn jemand ein anderes Evangelium predigt als er, oder hat er zweimal gesagt, der sei verflucht?
    Ist Amerika nicht verflucht? Sieht man das nicht jeden Tag?

    Jesus hat alles neu gemacht… Vor ihm sind Männer und Frauen gleich…
    Vor Ihm, ja, aber nicht zueinander. Ober hast du das doch gerade bestätigt, Monika. Und jetzt wirfst du’s wieder um.
    Ist das nun gleich oder nicht?
    Schau, wie’s wirklich ist:
    Mt 5:17-20 (Schlachterbibel 1951)
    Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen! Ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.
    Denn wahrlich, ich sage euch, bis daß Himmel und Erde vergangen sind, wird nicht ein Jota noch ein einziges Strichlein vom Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist.
    Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und die Leute also lehrt, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich, wer sie aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.
    Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit die der Schriftgelehrten und Pharisäer nicht weit übertrifft, so werdet ihr gar nicht in das Himmelreich eingehen!
    Schau, was Apostel Petrus am Tag zu Pfingsten wirklich gesagt hat:
    Apg 2:38-41
    Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und ein jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden; so werdet ihr die Gabe des heiligen Geistes empfangen.
    Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die ferne sind, soviele der Herr unser Gott herrufen wird.
    Und noch mit vielen andern Worten beschwor und ermahnte er sie und sprach: Lasset euch retten aus diesem verkehrten Geschlecht!
    Die nun sein Wort annahmen, ließen sich taufen, und es wurden an jenem Tage etwa dreitausend Seelen hinzugetan. Die ließen sich aber nicht auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen, sondern… s.o. Nur dadurch wurden ihnen die Sünden vergeben.
    Haben damals je Frauen gepredigt? Nein. Einige selbstbewußte (“emanzipierte”, aus dem Dianakult herausgekommene) Korintherinnen haben es versucht… Dann hat Paulus das ein für allemal untersagt. Die Urgemeinde war und ist das Muster, Monika.
    Die Paula Gassner… 1900 Jahre später… in den USA gab es vorher Kathleen Kuhlman… hebt dies das Wort Gottes auf? Oder hat Gott es damals nur zugelassen, weil das Wort Gottes noch nicht wiedererstattet war? Heute ist es das. 1 Kor 14:34 ist verbindlich für jede Christin und für jeden Pastor/Gemeindeleiter. So auch 1 Tim 2:11-12. Wenn dein Pastor das nicht lehrt, ist er ein Antichrist (Christus ist das Wort) und führt dich in die Trübsal.
    ———
    Was du mit meiner Einstellung zur Gemeinde meinst, weiß ich nicht. Selbstverständlich haben Christen Gemeinschaft miteinander, aber das ist nur möglich, wenn sie denselben Glauben an das ewige Wort Gottes haben.
    1000de verschiedene Kirchen und Gemeinden stimmen nicht überein. Jede behauptet die Wahrheit zu haben, aber sie alle haben das Wort verlassen.
    Wie können zwei zusammen gehen, wenn sie nicht übereinstimmen?

  37. @Goetz
    Das Thema wiedergeboren oder nicht wiedergeboren hier festzumachen, halt ich für gewagt.
    Und ja ich diskutiere hier, als Frau, als wiedergeborene Christin.
    Ich erlaube mir das.
    So wie jeder Kommentator hier, wenn er kein Buch schreiben will, verkürzt man, fasst man zusammen in der Annahme, dass andere Kommentatoren selbst nachforschen bei den Themen, die ihn interessieren.

    Der Mann hat nicht mehr „Rechte“ .. er hat die größere Verantwortung.
    Männer und Frauen haben unterschiedliche Aufgabenm sind aber gleich viel wert und werden beide gerettet, wenn sie an Jesus Christus glauben.
    Deine Anspielung auf den Geist von unten vergebe ich Dir.

    Die gottgewollte Ordnung gilt zuallererst in der Gemeinde. Und nicht für die Welt.
    Paulus sagt in einem Brief, sinngemäß: was richtet ihr die draussen ? Da dürften wir gar nicht mehr raus, wenn wir die richten wollten. Wir dürfen die drinnen zurechtweisen und mahnen.
    Ich würde weder lehren wollen, noch predigen, und ich bemühe mich um einen sanften Geist.
    Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht Zeugnis geben dürfte, und meine Sicht der Dinge darlegen.

    Ich kenne Dich nicht und kann nicht beurteilen ob Du wiedergeboren bist oder nicht.
    Wer kann das schon bei einem anderen ?
    In Deiner Sichtweise darf es dann auch keine Missionarinnen geben.
    Und unter bestimmten Umständen darf auch die Frau lehren.
    Die Ordnung, die wir allerdings nie verlassen dürfen, ist die der Liebe.
    Denn daran erkennt man uns: an der Liebe untereinander.
    Aber ich habe hier nicht die Absicht, theologische Diskussionen zu führen.

  38. Für Goetz zum Abschluss:

    Das Herz einer Frau sollte so nah bei Gott sein, dass ein Mann Ihn suchen muss um sie zu finden!
    Elisabeth Elliot
    Quelle: http://abellwillring.tumblr.com/post/595084503/a-womans-heart-should-be-so-lost-in-god-that-a

    Der Heilige Geist wurde uns geschenkt, um uns in alle Wahrheit zu führen, aber er tut das nach und nach, nicht auf einen Schlag.
    Elisabeth Elliot

    Ich habe mich sehr lange mit der Rolle der Frau beschäftigt .. denn für eine ledige mittelalte Frau ist es sehr schwer sich zu positionieren. Zumal wenn man erst Ende der 40er zum Glauben kam.
    Am meisten habe ich von E.Elliot, der Ehefrau und späteren Witwe von Jim Elliot, gelernt, aus ihren Büchern.
    Es gibt auch – den Vorwurd musste sich einmal Sylvia Plock gefallen lassen – die Idee, dass christliche Frauen keine Bücher schreiben sollten, denn das würde ja bedeuten, dass sie lehren.
    Oh, und das ist sicherlich so. Aber man muss das Buch ja nicht lesen.
    Und wenn der Ehemann kein Problem damit hat … da die Frau auch als Hilfe zum Mann beigegeben wurde … darf sie ihn auch korrigieren und ihm Rückhalt geben. Und das geht nun mal nur, wenn sie auch ihren von GOTT gegebenen Verstand einsetzt.

    Aber: das letzte Wort, respektive die Entscheidung trifft der Mann, Das ist richtig. Und dann muss man sich unterordnen.
    Es heisst aber auch : ordnet einander unter.

    Als ledige Frau, wiewohl wie schon erwähnt, älterwerdend und eher keine Gefahr mehr ) etwas plump ausgedrückt, aber wie schon erwähnt .. verknappt man manchmal ) halte ich mich dennoch, was Männer betrifft zurück … es sei denn, ich muss etwas erklären, weil ein Nichtchrist etwas wissen möchte … und in der Gemeinde ist die Bibelstunde dazu da, zu lernen .. und lernen geht nun mal nicht ohne Fragen und der eigenen Ansicht, die da dann natürlich auch korrigiert werden kann.
    Als Ledige habe ich nicht viele Möglichkeiten, daheim in aller Stille zu lernen bzw das schon, da ist es sehr still ( aber ich mag die Stille ) und zu fragen, da ist nämlich niemand.

    Ein sehr empfehlenswertes Buch für Frauen, von E. Elliott
    „Was willst Du von mir ? Freiheit und Gehorsam.“
    Aber ich denke auch ein Mann kann davon profitieren.

    Vor allem wird in ihren Büchern sehr deutlich, dass Christsein wirklich Freiheit bedeutet, aber eben nicht wie die Welt Freiheit versteht.

  39. @ Jutta Nun, liebe Jutta, so ungefähr hatte ich mir das auch vorgestellt, und nun hast du’s zweimal bestätigt.
    1.Tim 2:10-15
    sondern, wie es sich für Frauen geziemt, welche sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.
    Eine Frau lerne in der Stille, in aller Unterordnung.
    Einer Frau aber gestatte ich das Lehren nicht, auch nicht daß sie über den Mann herrsche, sondern sie soll sich still verhalten.
    Denn Adam wurde zuerst gebildet, darnach Eva.
    Und Adam wurde nicht verführt, das Weib aber wurde verführt und geriet in Übertretung;
    sie soll aber gerettet werden durch Kindergebären, wenn sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung samt der Zucht.

    Da steht nicht, daß sie, was sie in der Stille lernte, in die Öffentlichkeit hinaustragen soll.
    Vielmehr sollte sie, wenn sie denn einen wirklichen Mann Gottes zum Pastor hat, diesen fragen, ob ihr Lesen der Bücher von Frauen ihrem Heil förderlich oder schädlich ist.

    Und wenn von Adam die Rede ist, dann ist nicht der Ehemann gemeint, sondern der Mann schlechthin.

    Stimmt, auch du möchtest belehren. Abgelehnt. Du maßt dir Autorität über den Mann an, wie hier bewiesen. Abgelehnt.

    Es gibt nichts, was du mir zu vergeben hättest. Vermutlich meintest du diese Feststellung:
    „Das hat einen frauenrechtlerischen Zungenschlag, der jedem Christen sofort auffällt. Denn die Aussage kommt aus einem bestimmten Geist, wenn du verstehst…“
    Hier erhältst du Belehrung von einem Mann, die du sehr genau bedenken solltest. Der wiedergeborene Christ nimmt das leiseste Wehen eines falschen Geistes sofort wahr…

    Richtig, der emanzipatorische Geist ist mit dem Wort der Schrift nicht vereinbar, siehe oben. Wenn er also nicht von Gott kommt, woher kommmt er dann? Genau, von unten. Das hab ich dir zunächst in zurückhaltender Form nahebringen wollen. Weil du jetzt aber meinst, mir diese Bemerkung „vergeben“ zu müssen, stehen die Dinge auf dem Kopf. Darum noch eine Erklärung:

    Der Mann ist das Haupt der Frau, wie Christus das Haupt der Gemeinde ist.
    DIES war seit Beginn des 20. Jahrhunderts der Hauptangriffspunkt des Satans gegen alle Länder mit christlichem Bekenntnis und christlicher Lebensführung. Die Suffragetten von damals sind die „Verteidigungsministerinnen“ und Politikerinnen und Kanzlerinnen von heute und bestimmen nun das Schicksal vieler Länder der westlichen Hemisphäre (mit) – man sieht, mit welchen Resultaten – und die Ehen von Paaren, die sich nach wie vor als Christen betrachten, werden nicht selten von Frauen gesteuert.

    Man könnte sagen: Der feind hat auf ganzer Strecke gesiegt, nicht wahr? Nein, hat er nicht, sondern er hat nur verführt, was zu verführen war.

    Meine Empfehlung an dich: Mache dir keine Gedanken über die Verantwortung des Mannes. Mache sie dir vielmehr über deine Verantwortung als Frau gemäß dem Worte Gottes (s.o), denn das wird über deine ewige Bestimmung entscheiden.

    Auch ich kann stets nur Kerngedanken aufschreiben, das kann nicht anders sein. Darum muß man es dem Leser überlassen, sie aufzunehmen und weiterführend drüber nachzudenken, oder auch nicht.
    In diesem Sinne freundliche Grüße

  40. Lieber Goetz, in aller geschiwsterlichen Liebe : kümmere Dich um Dich und versuche nicht, mir hier irgendwelche Empfehlungen abzugeben – oder in aller Öffentlichkeit mir hier die Wiedergeburt abzusprechen.
    Das ist unwürdig und arrogant.
    Es gibt sehr gesetzliche Christen, die vergessen was in 1. Kor 13 steht.

  41. Bibelbund.

    https://bibelbund.de/2014/12/der-dienst-der-frau-1/

    Sie kämpft mit für das Evangelium(vgl. Phil 4,2-3; vgl. dazu auch Phil 1,27). Diese Unterstützung in der Verkündigung des Evangeliums kann vielseitig sein. Die Frau kann den Mann in seiner Aufgabe der Verkündigung des Evangeliums geistlich, moralisch und finanziell unterstützen. Sie kann aber auch selbst im Rahmen ihres Auftrags das Evangelium verkünden.13

  42. @ Was der Bibelbund dazu schreibt, ist nicht nur irrelevant, sondern sogar der Ausweis seines von Häresien gespeisten Unglaubens ggü. Gott und Seinem Wort. Du wirst dich entscheiden müssen, wem du glaubst: Den unzähligen falschen menschlichen Lehren, die von unten kommen, oder dem reinen und ewigen Wort Gottes durch den Heidenapostel.
    Und wenn sich alle Häretiker Deutschlands und Europas zusammentäten, es wird ihnen nichts nützen… Das Wort sie sollen lassen stahn!
    Gal 1:8-9. Laß dich korrigieren, Schwester, suche keine Unterstützung bei den Ungläubigen. Denn du hast das wahre Evangelium noch gar nicht gehört. Dasselbe gilt auch für Monika, die jedoch nicht mehr widersprochen hat.
    Glaubt nicht, daß dies Wort Gottes nicht mehr gälte:
    Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, und er soll dein Herr sein.
    „Er soll dein Herr sein“ oder „soll über dich herrschen“. Und das ragt direkt herein in diese Endzeit-Epoche, die für die Frau die allerschönste und allergrößte zu sein scheint.
    Betonung auf „zu sein scheint“.
    Es ist aber eine der schlimmsten und klebrigsten Verführungen, die man sich überhaupt vorstellen kann.
    Aber wenn der Sohn des Menschen kommt, wird er den Glauben finden auf Erden?

Kommentare sind deaktiviert.